Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

20. Oktober 2017

Einschulung 2018 - Gar nicht so einfach

Der Zwuggel wird ein Schulkind

Schon in unserem Urlaub trudelten die Anmeldeformulare für Bjarne bei uns ein und jetzt geht's so richtig los. Die Wunsschule haben wir ja schon ausgesucht und es ist ganz einfach die in unserem Stadtteil. Das Konzept gefällt uns, die Lehrer, die ich bisher kennen gelernt habe, machen einen sympathischen Eindruck und das Gebäude ist schön hell und freundlich. Und: es ist eine Ganztagsschule, eine sogenannte OGATA.

Bjarne erkundet den Schulhof
Der Zwuggel erkundet den Schulhof


Da fangen die Probleme aber auch schon an... nicht alle Kinder bekommen einen Platz! An der Schule wohl schon, aber eben nicht in der Betreuung. Eine alternative Betreuung gäbe es auch noch, allerdings ohne Essen und nur bis 14:00. Und: ohne Programm! Die ganzen tollen AGs, die so angeboten werden, kämen für den Zwuggel also wohl eher nicht infrage. Und gerade das fand ich doch so schön!
Kein "Kind in der Schule parken bis zum Feierabend der Eltern", sondern richtig coole Sachen, wie Fußball, Theater und all sowas. Grmpf. Mit dem Kinderturnen klappt es ja schon seit Jahren nicht, warum sollten wir also hier Glück haben. Klar, auf den Platz sind wir (zum Glück) nicht angewiesen, weil der Mann mit Hut ja zu Hause ist, aber für die Jungs wäre es eben einfach super!
Und: das Ding nennt sich "Ganztagsschule"... wieso gibt es dann nicht auch für jedes Kind einen Platz? Wieso nennt man es dann nicht einfach nur "Grundschule" und bietet die wenigen OGATA-Plätze eben on top an? Nee, auf der Homepage heißt es "Wir sind eine Offene Ganztagsschule!". Hm ja...

Dazu kommt jetzt auch noch, dass das Ganze logistisch erst mal eine Herausforderung wird! Die Schule öffnet um 8:00, man kann eine alternative Betreuung ab 7:30 dazu buchen (kostet extra) und sein Kind eher abgeben. Im Kindergarten kann generell so früh abgegeben werden und das mache ich auch so, wenn ich Frühschicht habe. 
Wenn also bei Bjarne der Unterricht um acht anfängt und ich Frühschicht habe, muss der Mann ihn hin bringen, weil ich sonst zu spät komme. Oder wir brauchen eben diese Sonderregelung. Aber selbst da müssten wir beide morgens los, weil je nachdem, wie schnell das Verabschieden läuft, wird es bei mir jetzt schon manchmal knapp. 

Kindergarten geht dann bis 14:15, Schule nur bis max. 12 (oder so). Also muss das große Kind zuerst abgeholt werden, nach Hause, wieder los, kleines Kind abholen. Oder die Stunden bei Jannes reduzieren, beide Kinder nach Schulschluss abholen und Mittagessen zu Hause. Oder bei schönem Wetter Großkind abholen, 2 Stunden auf den Spielplatz, Kleinkind abholen, nach Hause, dem Großen was zu Essen machen... auch doof. Das wird wohl ein Weilchen dauern, bis wir uns da eingegroovt haben, aber das bekommen wir hin!


Schauen wir uns das Ganze doch mal an

Letztens war Besuchstag mit Kind. Also Eltern plus zukünftige Schulkinder durften sich die Schule mal angucken. Allerdings fand Bjarne nur den Schulhof gut und alles andere war ihm zu laut, zu voll und einfach zu viel. Da wollte er gar nicht erst gucken, wie zum Beispiel die Klassenräume aussehen, lieber raus oder nach Hause bitte.
Freitag bekamen wir Eltern die Gelegenheit, uns den Unterricht mal live und in Farbe anzugucken und das war schon interessant. Allerdings fand in keiner Klasse so richtig klassischer Frontalunterricht statt, alle waren mit Übungszetteln beschäftigt. Dabei hätte mich ja genau das am meisten interessiert: wie läuft das mit den gemischten Klassen, wenn der Lehrer etwas erklärt?! Also wie genau macht der das, den ganz Kleinen etwas über Buchstaben zu erzählen und was machen in der Zeit die Großen, die das ja schon können? Aber ich denke, das bekommen die da schon hin, schließlich machen die das schon ne Weile so.
Was ich super fand: ein paar Kinder saßen auf den Fluren und haben da gearbeitet. Ein Junge hat ein Mädel immer wieder was gefragt und sie hat ihm geholfen. Lernen voneinander klappt also scheinbar richtig gut!

In den Klassenzimmern liegen ganz viele Gehörschutzdinger rum, die die Kinder sich nehmen können. Dadurch, dass die Kinder unterschiedliche Dinge bearbeiten (oder schon fertig sind, sich die nächste Aufgabe holen, zur Lehrerin gehen usw.) herrscht ein ordentliches Gewusel im Raum und wem das zu laut ist, der kann sich einen Gehörschutz holen und sich so besser konzentrieren. Es wurde viel gesungen, beim Malen lief auch mal Musik und joa, alles in allem sahen alle Kinder ziemlich zufrieden aus und ich fands auch gut. Ich gehe der Einschulung also eigentlich ganz entspannt entgegen, Bedenken wegen der Schule habe ich nicht.
Höchstens, weil mein Kind eben so ist, wie es ist und jetzt schon sagt, dass Schule doof ist, es da nicht hin möchte oder nur, wenn ich auch dabei bin. Das verwächst sich hoffentlich noch, aber auch da bin ich zuversichtlich! Man merkt dieses Großwerden zur Zeit nämlich wirklich deutlich. Im Kindergarten schickt er Jannes und mich manchmal nach oben und zieht sich selber um. Zu Hause schleppt er immer mal wieder Zeug ins Gästezimmer, weil das demnächst ja seins wird. Und überhaupt fängt er an, Privilegien (wie länger wach bleiben, mehr Taschengeld...) zu fordern, weil er ja schließlich schon groß und fast ein Schulkind ist!

Der letzte Herbst als Kindergartenkind
Der letzte Herbst als Kindergartenkind


Am Samstag haben wir die Anmeldung abgegeben (auch für die Ganztagsbetreuung, für die wir nicht infrage kommen...) und ich hoffe doch sehr, dass Bjarne in den nächsten 10 Monaten seine Meinung ändert, und anfängt, sich auf die Schule zu freuen! Vielleicht machen ihm auch einfach solche Sachen Angst, wie "Nach dem Sportunterricht musst Du Dich aber alleine anziehen, das müssen wir jetzt mal üben!". Keine Ahnung. Oder einfach, dass es alles unbekannt und neu ist. Neue Kinder, Lehrer, anderer Ort. Aber das bekommen wir hin!

An die, die schon Schulkinder haben, wie war das bei euch? Pure Freude oder alles doof finden? Und als es dann los ging?



Zuletzt aktualisiert am 20.10.2017
18. Oktober 2017

Gruselige Windlichter basteln zu Halloween

Trari Trara, der Herbst ist da!

Buntes Laub, Kastanien und Eicheln, Halloween und St. Martin. Neben Weihnachten und Ostern eine der bastelintensivsten Zeiten im Jahr. Finde ich. Und da die Jungs gerne mal Halloween feiern wollten, fingen wir letztens an, die passende Deko zu basteln. Und das geht sogar für mich Bastel-Honk total einfach!

So sieht das aus, wenn wir basteln ^^ 

Einkaufsliste

  • leere Gläser
  • Mod Podge oder anderen Kleber für Serviettentechnik
  • Taschentücher, Servietten oder Kreppband
  • Pinsel 
  • Wackelaugen und/oder Filzstifte
Als erstes müssen die Schnipsel vorbereitet werden. Also Kreppband in kleine Stückchen reißen. Bei Servietten oder Taschentüchern erst einmal die verschiedenen Schichten voneinander trennen und dann schnipseln. Das Ganze muss dann ungefähr so aussehen:


Taschentuchschnipsel für Gespensterteelicht
Taschentuchschnipsel für das Gespensterteelicht

Kreppbandschnipsel für Kürbisteelicht
Kreppband für das Kürbiswindlicht
Jetzt kann gepinselt werden und zwar Mod Podge auf die Gläser. Immer nur ein kleines Stück einpinseln, dann Schnipsel drauf kleben. 
Die Kinder haben alles mögliche eingepinselt, zum Beispiel die leeren Apfelschorle-Flaschen die man auf dem ersten Bild sieht... draufgeklebt haben sie dann allerdings nix. Ach doch, Washi Tape. Nachdem die Flaschen ein bisschen umwickelt und total matschig waren, sprang der Zwuggel auch schon auf, verkündete lauthals "Fertig!" und setzte sich vor den Fernseher. Hach ja, meine Bastel-Honk-Gene ;-) 

Windlicht mit Mod Podge basteln
Erst mit Mod Podge einschmieren, dann Schnipsel aufkleben


Na gut, hab ich halt alleine weiter gebastelt. Ein Glas wurde mit Taschentuchschnipseln zum Gespenst, eines mit orangenem Kreppband zum Kürbis und eines mit bunten Schnipseln zum Monster. Alles gut trocknen lassen und dann Wackelaugen aufkleben oder mir einem schwarzen Filzstift ein Gesicht aufmalen. Fertig! 


Kürbis- und Gespenster-Teelicht für Halloween
Gruuuuuselig, oder? ^^ 




Zuletzt aktualisiert am 18.10.2017
11. Oktober 2017

Windelfrei die Zweite

Letztens schrieb ich ja noch darüber, dass man sich wohl eher nicht genau daran erinnert, wann genau man das Kind zum allerletzten Mal gewickelt hat. Bei Jannes wird das allerdings wohl doch so sein, die Packung ist nämlich fast leer! 



Seit gefühlt Monaten haben wir wieder und wieder versucht, dem Wutz den Toilettensitz schmackhaft zu machen, aber nö, er wollte nicht. Ganz selten mal vor dem Schlafen gehen, hat er sich drauf gesetzt und sich auch dolle gefreut, wenn es geklappt hat. Das war aber eher die Ausnahme, er wollte einfach immer eine Windel. Auf die Frage, wann er es denn mal ohne versuchen wolle, kam von ihm meistens: "Wenn ich ein Schulkind bin!" Ach herrje...

Einfach so nach Uhrzeit auf den Topf oder die Toilette setzen, wollten wir nicht. Wir haben ihn nur  immer mal wieder gefragt, erinnert, gefragt... aber nee, er wollte nicht oder nur ganz selten. Er hat es aber teilweise auch gar nicht gemerkt glaube ich und das ist ja nun mal Grundvoraussetzung, damit es klappt. Ihm ist dann nur irgendwann aufgefallen, dass die Windel voll ist und dann hat er Bescheid gesagt. 

Der Sommer war irgendwie auch nicht so, wie man sich das gewünscht hätte und der Vorschlag, den man ja immer gerne bekommt, das Kind doch einfach nackich durch den Garten springen zu lassen, konnte nicht umgesetzt werden. Also Pampers Pampers Pampers... 

Pampers
Bald alle aufgebraucht

Mit seiner Kindergärtnerin hatte er dann einen Deal: nach dem Sommerferien ohne Pampers. Hat aber so gar nicht geklappt und über die Ferien machte er auch keine Anstalten, das jetzt mal zu üben. Neuer Deal: nur im Kindergarten versuchen wir jetzt mal ohne. Sämtliche Unterhosen wurden im Kiga deponiert und der Mann bekam fast jeden Nachmittag eine Plastiktüte mit Wäsche in die Hand gedrückt. Die Waschmaschine legte Extra-Schichten ein und irgendwie zweifelten wir schon an dem ganzen Projekt. Bis kurz vorm Urlaub, da klappte es auf einmal immer besser und mit sehr viel weniger Unfällen. Auf den Flug hatte ich ihm nochmal eine Windel angezogen, brauchte er aber gar nicht. In der Türkei wanderte diese komplett trocken in den nächsten Mülleimer. 

Auch im Urlaub gab es nur noch nachts Pampers und morgens waren sie fast immer trocken. Einen einzigen Unfall gab es allerdings, da waren wir abends noch ziemlich lange mit den Jungs draußen und Jannes ist auf Papas Schoß eingeschlafen. Da wurde es dann auf einmal ganz warm am Bein und ja, ist halt doof, wenn das Kind soooo müde ist und gar nichts mehr merkt vor Müdigkeit. Aber das war's bis jetzt! 

Zum Schlafen darf er sich immer aussuchen, ob er mit oder ohne Windel schlafen gehen möchte, im Moment heißt es aber immer "Mit!". Ich glaube 10 Stück sind noch in der Packung und eine neue werde ich nicht kaufen. Eine Ausnahme wäre natürlich, wenn er jetzt krank wird und nicht nur Männergrippe oder sowas hat. Aber davon gehe ich jetzt mal einfach nicht aus. 

Was sich hier meiner Meinung nach mal wieder gut gezeigt hat: jedes Kind hat sein Tempo und ein Auf-den-Topf-setzen nach Zeitplan bringt nicht wirklich was. Wenn das Kind bereit ist, und zwar von sich aus (!), dann klappt das Ganze auch ohne großartige Unfälle! Die pampersfreie Zeit im Kiga war ja nicht seine Idee, er hat sich drauf eingelassen und versucht mitzumachen, es aber noch nicht so ganz geschafft. Im Urlaub dann oder kurz davor, war es aber soweit und seitdem klappt es prima.

Kleiner großer Wutz! Aber die Windelfreiheit ist wenigstens einer der Abschiede, wo ich so gar nicht traurig bin ^^




Zuletzt aktualisiert am 11.10.2017
3. Oktober 2017

Zum ersten Mal Kino: My little Pony

Als wir im Urlaub waren, kam vom Zwuggel ganz oft die Aussage, dass er mal etwas ganz alleine mit mit unternehmen möchte, so ganz ohne Jannes und Papa. Und letzte Woche hat er dann zufällig den Trailer für My little Pony im Fernsehen gesehen und schon stand der Plan: wir gehen alleine ins Kino und gucken uns die kleinen bunten Ponys an, mit denen schon ich als Kind gespielt habe! Sonntag war Vorpremiere und die Karten hatte ich ratz fatz online bestellt.

My little Pony - Der Fim


Um kurz nach 11 sind wir bei wunderbarstem Herbstsonnenschein losgedüst, wobei Bjarne am liebsten schon morgens um 8 zum Auto gerannt wäre. Parkplatz suchen und rüber zum Kino. Das aufgeregte Kind begutachtet die Preise für Gummibärchen und Co und entscheidet sich dann für ein Sparmenü mit Popcorn und Fanta.

Anstehen in der Popcorn-Schlange


Pünktlich um 12 ging es los und Bjarne war ganz schön beeindruckt! Der Blick ins Schloß der Ponys löste ein lautes "Wooooow, das hab ich ja noch nie gesehen!" aus und was macht die Mama? Sitzt daneben, schmachtet ihr Kind an und bekommt Tränchen in die Augen. Jaja, die Mama ist nun mal ne Heulsuse! Aber is ja wohl auch völlig berechtigt, wenn einem immer mal wieder vor Augen geführt wird, dass man diese kleinen Momente einfach nur genießen und abspeichern sollte, weil dieses ganze Großwerden so verdammt schnell geht!

Alles in allem, lief es wirklich prima! Bjarne fand den Film toll, er wollte nicht vorher raus rennen, die Guten gewinnen und ich fand vor allem Maite Kelly als Tempest gut.
Da das Kino natürlich voller Kinder war, hat es auch niemanden gestört, wenn der Zwuggel mal etwas gefragt oder kommentiert hat, er war damit nämlich nicht allein. Also: durchaus geeignet für 5-jährige Jungs und Mädchen.



Kleiner großer Zwuggel, eben erst geschlüpft und jetzt marschierst Du schon ins Kino... Hach! Und nächsten Sonntag geht's dann zum nächsten Einzeldate, der Wutz möchte nämlich gerne Cars gucken. Ich bin dann mal Taschentücher suchen!



Zuletzt aktualisiert am 03.10.2017.
29. September 2017

Die kleinste Hochzeit der Welt

Wir sind zurück aus dem Urlaub und wer uns bei Facebook oder Instagram folgt, der weiß, dass es quasi auch unsere Flitterwochen waren! Denn wir haben es wahr gemacht, wir haben geheiratet!

Hochzeit Rockabilly Vintage


Wie geplant war es die kleinste Hochzeit der Welt. Der Mann mit Hut, die Jungs, ein Gast und natürlich ich. Und es war sehr schön!
Morgens ging es, nachdem wir uns und die Kinder in Schale geschmissen hatten, mit dem Taxi zum Standesamt. Warten, andere Brautpaare begucken, ein paar letzte Fotos so ganz unverheiratet. Dann die Trauung, ein bisschen Pipi in den Augen und es war vollbracht. Wir haben jetzt alle 4 den gleichen Nachnamen! 

Draußen dann erst mal ein Sektchen zum Anstoßen. Für die Jungs gab es Apfelschorle aus Piccoloflaschen, damit das Ganze auch schön gleich aussieht! Und für mich gab es einen Schuhwechsel. Meine Pumps sehen nämlich spitze aus, sind aber sowas von hart, dass ich nach ein paar Stunden Tragen schon keine Lust mehr auf sie hatte. Also wurde in den Familienlook gewechselt und die roten Chucks angezogen. Zu Fuß ging es dann zum Fotografen und hier tauchte dann Schuhproblem Nummer zwei auf: auch die Chucks waren neu und nicht eingelaufen, drückten also am kleinen Zeh und schrubbelten dort alles kaputt. Da die Jungs Hunger hatten, kehrten wir beim Bäcker ein und ich flitzte schnell über die Straße, Sneakersocken kaufen. Schon viel besser! Und gar nicht komisch, so im Brautkleid durch die Stadt zu rennen ^^ 

Hochzeit Rockabilly Vintage


Nachdem alle Fotos im Kasten und ich dank zwei weiterer Gläser bzw. Dosen Prosecco schon ziemlich lustig war, fuhren wir zum Italiener. Mit dem Bus! Es ging nämlich den Berg hoch, es war warm und zwischendurch tröpfelte es immer mal wieder von oben. Lecker Essen für alle und ab nach Hause, wieder mit dem Bus auf Wunsch der Jungs. In der Einfahrt vorm Haus wurde der Brautstrauß geworfen und an sich hat die Desi ihn gefangen. Das fand der Wutz allerdings doof und so musste ich noch so lange werfen, bis er ihn irgendwann auch aufgefangen hat. Jannes ist also als nächstes dran (so in 30 Jahren oder so!).
Jetzt gab es noch Torte, gehört ja auf jeden Fall dazu, zu so ner Hochzeit, selbst zur kleinsten der Welt! Und die kam von der Desi und war so ziemlich die leckerste, die ich bisher gegessen habe! Nicht so süß, dafür mit Erdbeeren und einfach nur njam!!

Und das war's auch schon! Unspektakulär, unkompliziert, aber total schön!

Hochzeit Rockabilly Vintage


Inzwischen sind wir wieder im Alltag angekommen und sage und schreibe schon 4 Wochen verheiratet! Der Wahnsinn :-) Aber ich würde es immer wider so machen ♥



Zuletzt aktualisiert am 29.09.2017
17. August 2017

Geschenkideen zum vierten Geburtstag

Kaum zu glauben, aber der Wutz wird nächsten Monat schon 4 Jahre alt! Letztes Jahr hatte er ja in unserem Urlaub Geburtstag und hat seine großen Geschenke erst zu Hause bekommen, dieses Jahr fliegen wir erst einen Tag nach dem großen Ereignis und können ihn direkt mit Geschenken eindecken. Und das steht dieses Jahr auf dem Wunschzettel:


Playmobil


Eigentlich alles wie immer, nur die Spielwelten ändern sich. Letztes Jahr war es Feuerwehr, dieses Jahr dann Ghostbusters und Baustelle. Auf des Wutzens Liste ganz weit oben steht ein Radlader* und das Haus der Geisterjäger. Schließlich hat der Papa zum Geburtstag das Auto (wohnt allerdings inzwischen im Kinderzimmer...) bekommen und das braucht selbstverständlich auch eine Garage! So ganz entschieden haben wir uns aber noch nicht, was es denn letztendlich werden wird. 
















Transformers




 

Die Jungs haben in letzter Zeit so ziemlich alle Staffeln Rescue Bots auf Amazon durch geguckt und andauernd müssen wir Transformers spielen. Ich darf dabei Bumblebee sein und nur so vor mich hin piepsen, schließlich habe ich ja meine Sprache verloren... Auf jeden Fall hätte Jannes jetzt auch gerne so einen richtigen Transformer, selbstverständlich Optimus Prime, schließlich ist der ja der Chef ;-)





Ein Skateboard




Letztens meinte der Wutz: Mama, warum hab ich eigentlich kein Skateboard
Tja nun, weiß ich auch nicht, das war immerhin das erste Mal, dass er diesen Wunsch geäußert hat! Ich finde es jedenfalls ziemlich cool und würde das ja selber gerne können, Skateboard fahren. Kann ich aber nicht, ich kann mal gerade mit Rollerblades eine gerade Strecke lang rollen, vom Bremsen fange ich gar nicht erst an. Sollten die Kinder also mein Untalent geerbt haben, sollten sie auch so früh wie möglich anfangen, sowas zu üben, vielleicht besteht dann ja noch Hoffnung ^^ 



So, und das war es auch schon! Also abgesehen von den Dingen, die immer so nebenbei erwähnt werden wie z.B. einer Katze, einem Spiderman-Kostüm, Autos, Glibbi Slime, irgendwas aus der Werbung, ein eigener Kühlschrank voll Schokolade oder einem fliegenden Auto. Oder so. Also ganz normale Sachen ^^
Was steht oder stand denn so bei euren Fast-Vierjährigen-ich-bin-schon-ein-großer-Junge auf dem Wunschzettel? 




Zuletzt aktualisiert am 17.08.2017
*= Affiliate-Link, also Werbung.
7. August 2017

62 Monate Zwuggeljunge, 47 Monate Wutzebaby

Der Zwuggel und der Wutz im Juli

Bjarne ist 5 Jahre und 2 Monate alt

Der Zwuggel ist unübersehbar inzwischen ein großer Junge. Ein richtig großer, was er auch selber immer wieder betont. "Ich bin schon fast ein Schulkind, Mama!" und ja, er hat ja Recht -.- 
Allerdings legt er sein Groß-Sein gerne danach aus, wie es ihm gerade in den Kram passt. Will er länger auf bleiben, ist er groß, soll er sein Zimmer aufräumen, braucht er Hilfe, weil er ja noch so klein ist. Ganz schön praktisch ^^

Heute geht der Kindergarten wieder los und des Zwuggels allerletztes Kiga-Jahr fängt an. Wie ich das aus den vorherigen Schulkindjahrgängen mitbekommen habe, gibt's jetzt einige Ausflüge und Unternehmungen für das große Kind! Das wird sicher spannend, auch für den kleinen Bruder, der sich dann schon mal vorfreuen kann für 2018 ;-)
Und weil die Ferien schon wieder vorbei sind, haben wir am Wochenende zum Abschluss einen Fernsehabend mit laaaaange auf bleiben und Popcorn gemacht. Shawn das Schaf lief nämlich und da kann man das ja mal machen. Fanden auch beide richtig prima, nur dass das erst um viertel nach 8 los ging, das fanden beide doof. "Wann kommt Shawn? Noch 2 Stunden? Das is mir zu lang!" Als es dann los ging, war's aber ok und beide Jungs haben gut durchgehalten und sind sogar auf dem Sofa geblieben, ohne zwischendurch mit Lego zu spielen oder sowas. 

Ansonsten befinden wir uns trotz fehlenden Wackelzähnen scheinbar mitten in der sogenannten Wackelzahnpubertät. Oder auch Vorhof zur Hölle. Oder auch von "Ich hab Dich lieb, Mama!" auf "Du Scheißimama!" in 0,2 Sekunden.
Da will er nicht ins Bett, bzw doch, sitzt einfach so vorm CD-Regal und kann sich nicht für ein Hörspiel entscheiden, weil sein Luchs verschwunden ist. "Ohne Luchsi kann ich mich nicht entscheiden, ich such ja!" Und nachdem Jannes schon seit 10 Minuten mit irgendeinem anderen Hörspiel im Bett lag und ich keine Lust mehr hatte, auf die Entscheidung zu warten und es eben für mich keine Alternative war, ihn mir einfach unter den Arm zu klemmen, hab ich ihn eben da sitzen lassen. Ist ja schon ein großer Junge und kann alleine ins Bett gehen, gute Nacht Schatz! Er hat dann einfach weiter Autos gespielt und keinerlei Anstalten gemacht, ins Bett zu gehen. Bis sich der Mann erbarmt hat und ihn zu uns ins Wohnzimmer geholt hat... guter Cop, böser Cop, in diesem Fall war dann mal der Papa der Nettere ^^.
Oder den Schrebergarten, den findet er aus Prinzip doof, sagt mir dann aber heimlich, dass er ihm doch gefällt, was ich aber unter gar keinen Umständen dem Papa sagen darf! Gnaaaa.

Trotz massiver Grenzenaustesterei ist er aber nach wie vor der allergrößte Kuschler! Will in den Arm und sagt immer wieder, wie lieb er einen hat. Ich hoffe sehr, das bleibt noch ganz gang lange so ♥


Bjarne beim Entenangeln

Jannes ist 3 Jahre und 11 Monate alt

Diese Wackelzahnpubertät färbt übrigens ab! Also wenn das erste Kind diese erreicht, machen alle anderen direkt mit. Schließlich lernen Kinder ja durch Nachahmen und wer ist da ein besseres Vorbild, als der große Bruder... wäh! 
Fluchen kann der Wutz übrigens sehr viel besser, als der Zwuggel, wobei besser hier natürlich kein Qualitätsmerkmal ist. Er reiht auf jeden Fall sehr viel mehr Fäkalworte aneinander und knallt sie einem an den Kopf. Oder hält sich die Ohren zu und sagt "Ich hör dich gar nich!!!". Zu seinem Geburtstag sind wir natürlich auch regelmäßig nicht eingeladen, wenn wir nicht das machen, was der Herr gerne hätte. Letzte Woche wurde ich also mal wieder ausgeladen und nach kurzem Nachdenken kam dann die sehr wichtige Frage auf, ob denn der Papa überhaupt gut Kuchen backen könnte ^^ Schließlich backe ich ja nicht, wenn ich nicht dabei sein darf ;-)
Einen Monat hat er ja noch Zeit, sich das zu überlegen, wer von den Eltern kommen darf. Ansonsten backt ihm ja vielleicht der große Bruder einen Kuchen ^^.

Jannes ist nach wie vor am liebsten draußen unterwegs und hat auch überhaupt keine Probleme damit, sich mal alleine zu beschäftigen. Klaro, am liebsten soll ich immer dabei sein und mitspielen oder mir wenigstens ganz viele tolle Sachen zeigen lassen, aber er sitzt immer öfter auch ganz versunken alleine in der Sandkiste oder im Kinderzimmer und spielt so vor sich hin. Oder liegt morgens im Bett und spielt mit seinen Kuscheltieren. So richtig mit verstellter Stimme und abwechselndem Sprechen, zu süß ♥

Letzten Monat hat aber mal wieder das Bruchpiloten-Gen zugeschlagen... Meine Vermutung war ja eigentlich das ganze letzte Jahr über, dass ich mal nen Anruf ins Büro bekomme, weil er im Kindergarten vom Baum gefallen/gegen irgendwelche Möbel gerannt/sich was gebrochen hat und ich ihn bitte aus dem Kindergarten abholen soll. Kam aber nicht, kam anders.
Und zwar rief der Mann mich im Büro an, ich müsse schnell nach Hause kommen, Jannes hätte sich verletzt. Und das kam so: der Wutz liebt Murmeln in allen Farben und Größen und schmeißt diese auch gerne mal durch die Gegend. Ist natürlich nicht so prickelnd, schließlich sind die ja aus Glas und können auch mal brechen. Eine dieser (wahrscheinlich angeknacksten) Murmeln (so eine richtig große) flog mal wieder durch die Gegend und landete im Sitzsack der Jungs. Die waren gerade im Kinderzimmer uns spielten. Der Wutz hatte dann den Plan, auch mal in den Sitzsack zu springen und an sich ist das ja auch gar kein Thema, ist ja weich das Ding. Allerdings nicht, wenn eine Murmel drin liegt und das am unaufgeplsuerten Ende, quasi also direkt auf dem Laminat. Wenn dann so ein Ich-bin-schon-bald-vier-Jahre-alt-Oberschenkel volle Lotte auf besagte Murmel kracht und diese quasi direkt auf einem festen Untergrund liegt, dann kann aus einem Knacks auch schnell ein Sprung werden und ein Splitter den Oberschenkel auf schneiden. Also ein bisschen, so 3cm lang.
Auf jeden Fall blutete das so vor sich hin und der Mann musste erst mal einen Krankenwagen rufen. Als ich zu Hause ankam, lag das Kind schon verbunden auf der Trage und Bjarne stand ziemlich eingeschüchtert so an der Seite rum. Mann und Wutz in den RTW, Bjarne und ich hinterher. Letztendlich musste das Ganze mit 3 Stichen genäht werden und das war gar nicht schön... Ich lag halb auf Jannes und hab ihn getröstet, der Mann musste das Bein halten und der Arzt hat die Betäubung direkt in den Schnitt...... na ja, man kann es sich glaub ich vorstellen, dass wir uns alle 4 schönere Sachen für die Freizeit vorstellen können. Die Fäden sind inzwischen draußen und eine schicke kleine Narbe ziert des Wutzens Bein. Ist jetzt so mit kurzen Hosen natürlich immer ein guter Gesprächseinstieg. "Willst Du mal mein Aua sehen? Da hab ich mich geschnitten, BIS AUF DEN KNOCHEN!"


Jannes übt Motorradfahren




Zuletzt aktualisiert am 07.08.2017
31. Juli 2017

Herzlich Willkommen in Spießerhausen: wir kaufen einen Schrebergarten!

Hibiskus im Garten
Hibiskus-Busch, wie im Urlaub! ♥

Seit ziemlich genau drei Jahren sind wir inzwischen Hausbesitzer (wobei mir einfällt, dass ich hier außer dem Kinderzimmer noch nicht wirklich viel gezeigt habe... muss ich mal nachholen ^^) 
Unser Haus ist aber so gar nicht die klassische Variante mit Gärtchen und Rollrasen, wir haben nämlich quasi keinen Garten. Nur eine sehr große Terrasse befindet sich hinter unserem Eigenheim und ohne diese, hätten uns die blauen Fensterläden noch so sehr begeistern können, wir hätten uns den Weg zum Notar gespart.

Wir haben also weder Gras, noch Platz für Schaukel oder Klettergerüst, was die Jungs ziemlich doof finden. Daher haben wir auch schon des öfteren ein "Wenn wir ein neues Haus kaufen, dann aber mit Wiese!" zu hören bekommen haben. Was die Kinder dabei leider außer Acht lassen: wir haben gar nicht vor, jemals wieder ein Haus zu kaufen! OK, den Lottogewinn lassen wir mal unbeachtet, der ist ja nun mal leider sehr unwahrscheinlich. 

Was macht man also, wenn man keinen Garten hat, aber gerne einen hätte, ohne umziehen zu wollen? Genau, man kauft sich einfach einen! 
So halbherzig gucken wir schon seit einem Jahr, aber bisher hatte uns da nix vom Hocker gehauen und ganz entscheiden konnten wir uns eh nicht zwischen Gartenhäuschen und Dauercamping. Es sollte nicht allzu weit weg sein, vielleicht an einem Badesee oder Fluss, irgendwie woanders aber eben doch schnell erreichbar. Letzten Freitag sprang mich dann auf ebay Kleinanzeigen ein Gärtchen direkt bei uns um die Ecke an und ganz spontan guckten wir es uns am Sonntag an. Ganz überzeugt waren wir nicht, aber doch schon ziemlich angetan von unserer Kleingartenidee. Montag recherchierte der Mann also noch ein bissche weiter und fand einen anderen Schrebergarten, der zu Fuß nur ca 10 Minuten entfernt von unserem gartenlosen Haus liegt. Angucken? Angucken! Gesagt getan, verliebt, Handschlag drauf und am Wochenende drauf dann die feierliche Geld- und Gartenübergabe! Herzlich willkommen in Spießerhausen! 

Unsere Wohlfühloase im Grünen, unser Schrebergarten
So sieht er aus, der grüne Wohlfühlgarten ♥

Und das ist er, unser Schrebergarten:


Ein Stück Wiese, viele Blumen (Hortensien, Hibiskus, Sachen, die ich nicht kenne...), Obstbäume (Apfel, Zwetschge, Birne und Mirabelle), Sträucher (Johannisbeere in schwarz und rot, Haselnuss) und anderen Leckereien (Rhabarber...) 
Ein Spielplatz direkt vor der Gartenpforte, ein Fischteich mit ca 20 Goldfischen drin (kann man da nen Online-Kurs zu machen? Ich hatte noch nie Fische!) und ein kleines Häuschen mit Küchenzeile und zwei Herdplatten. Wir haben echt Glück, denn der Vorbesitzer lässt so gut wie alles an Werkzeug und Inventar zurück, so dass wir jetzt nicht den nächsten Baumarkt plündern und uns zum Beispiel einen Rasenmäher besorgen müssen.

Hortensien im Garten
Hortensien, und rechts sieht man ein Stück vom Fischteich 

Jetzt heißt es also Ärmel hoch und los geht's!
Der Sommer ist ja schon so ziemlich gelaufen, großartig anpflanzen können wir also nichts mehr. Aber aufräumen, putzen und renovieren sind ein paar Dinge, die wir jetzt gut in Angriff nehmen können. Und planen! Welches Gemüse soll hier nächstes Jahr wachsen? Wo bauen wir einen schönen Auslauf für die Kaninchen, denn die dürfen natürlich mit, wenn wir den ganzen Tag im Garten verbringen! Und was können wir speziell für die Kinder unterbringen? Ich fänd ja ein Spielhaus ganz wunderbar, so eins, was nach Hexen aussieht und schief und niedlich in der Gegend steht. Oder ein Tipi. Oder ein Stelzenhaus... ach, so viele Ideen! Selbstverständlich habe ich da als bekennender Pinterest-Suchti auch schon ein entsprechendes Board erstellt und befülle es kräftig. Dem Mann schlackern schon die Ohren, weil er nur noch Gartenzwerg, Schaukel, Koi und Waldmeister hört!


Das Häuschen soll renoviert und neu angestrichen werden, die Pergola ist teilweise kaputt und muss erneuert werden, der Rasen besteht aus vielen Pflänzchen, aber teilweise wenig Gras. Ein Planschbecken habe ich schon gekauft, damit die Jungs sich in ihrer letzten Ferienwoche nicht mopsen, sondern sich eben gut beschäftigen können, während der Mann mit Rasenmäher und Vertikutierer durch die Gegend saust.

Bauernhortensien im Garten
Bauernhortensien
Spielplatz in der Kleingartenanlage
Spielplatz direkt vor der Tür
Habt ihr auch einen (Schreber-)Garten? Was muss unbedingt rein? Ich plane ja auf alle Fälle Erdbeeren, Tomaten, Kürbis, Kräuter und Sachen wie Möhrchen und Salat für die Kaninchen. Was muss ich auf jeden Fall und sofort über die Fische wissen und gibt's da ne gute Seite, wo ich mich einlesen kann? Oder ein Buch? Und mit welcher Farbe male ich am besten das Hütteninnenleben weiß? Hach, ich freu mich! Und dieses Mal gibts auch mehr Bilder, als beim Hauskauf, versprochen!


Zuletzt aktualisiert am 31.07.2017
26. Juli 2017

Erste vs. letzte Male: Abschied vom Babysein

Wenn man ein Baby bekommt, dann feiert man erste Male ja wie bekloppt.
Kauft sich Milestone-Cards, drapiert sie am Kind und macht süße Fotos vom ersten Brei, den ersten freien Schritten und dem Tag, an dem das erste verständliche Mama über die Lippen genuschelt wurde.  Was bei dieser ganzen "Wachsen und Groß werden-Geschichte" aber oft gar nicht beachtet wird, sind die letzten Male und ich finde, die sind genauso beachtenswert. Schließlich ist jedes letzte Mal ein Schritt Richtung großes Kind und dadurch, zumindest für mich, auch immer ein bisschen traurig.

Jannes mit ca 18 Monaten
Eben noch ein Baby und zack - großes Kind! Der Wutz

Traurige letzte Male vs. "Juhu, endlich!"

Zugegeben, einige Sachen sind super, wenn das Kind sie nicht mehr macht oder braucht. Wie zum Beispiel Windeln. Man spart eine Menge Zeit, Geld und Müll, wenn die Dinger endlich weg fallen. Trotzdem notiert sich wohl kaum jemand den Tag, an dem man die letzte Pampers verwendet hat. Das ist dann halt einfach so und man freut sich. 

Aber Dinge, die auch so nebenher laufen und einfach eine ganz natürliche Entwicklung sind, die sind im Nachhinein oft schon ein bisschen traurig, wenn einem auffällt, dass man sie ewig nicht mehr gemacht hat und vielleicht auch nie wieder machen wird. Zum Beispiel das letzte Mal Tragen. Beim Wutz weiß ich das ganz genau, das war nämlich St. Martin 2016. Mitten in der "Ichkannichlaufendumusstmichtragen"-Phase und da ich ihn nicht die ganze Zeit auf dem Arm haben wollte (oder konnte, so mit 14 Kilo), hab ich direkt die Manduca mitgenommen und ihn mir auf den Rücken gesetzt. Und bisher war das das letzte Mal.
Bei Bjarne weiß ich es nicht mal mehr genau und irgendwie ist das traurig. 

Das letzte Mal Stillen oder das allerletzte Fläschchen sind ja auch eher traurig. Finde ich. Der Wutz hat sich mit 19 Monaten abgestillt und das war ein schleichender Prozess. Zu diesem Zeitpunkt hat er sowieso nur noch nachts Milch getrunken und da er immer länger durch schlief, kam automatisch irgendwann die erste Nacht komplett ohne Stillen. Wann genau die wirklich war, weiß ich nicht, notiert habe ich das nämlich nicht. 

Und irgendwann gehen die Kinder alleine ins Bett, schieben sich mittags alleine ne Pizza in den Ofen und man fragt sich "Wann bitte sind die so groß geworden?". Dann brauchen sie keine Hilfe mehr beim Schlafanzug anziehen, beim Schleife binden, beim Haare waschen, beim Duschen... dann laufen sie einfach los und machen. Man guckt dann vielleicht beim Gute-Nacht-sagen ins Gesicht und stellt Schokoreste um den Mund fest, um dann zu fragen "Hast Du Zähne geputzt und dich gewaschen?? Wirklich???"
Das ist doch krass, wie schnell das geht! Von kleinen hilflosen Babys, die erstmal nur rum liegen und außer Essen, Trinken und Kuscheln nicht viel brauchen zu kleinen Minimenschen, die selbständig sind oder werden.

Das letzte Mal in die ausgebreiteten Arme springen und durch die Luft gewirbelt werden, das letzte Mal auf dem Rücken oder den Schultern der Eltern reiten und die Welt entdecken, das letzte Mal, dass das Kind nach meiner Hand greift beim spazieren gehen oder das letzte Mal, dass sich nachts ein kleiner Junge in mein Bett schleicht und sich ganz fest ankuschelt... Das alles sind traurige letzte Male für mich und ich hoffe, die lassen noch ganz lange auf sich warten (auch wenn ich nachts zwischendurch ganz gerne mal wieder etwas mehr Platz für mich hätte ^^)

Und so traurig es mich auf der einen Seite macht, so stolz macht es mich auf der anderen. Wenn Bjarne sich ganz selbstverständlich ein Brot schmiert und Apfelschorle in seinen Becher schüttet oder Jannes komplett angezogen vor mir steht und in den Garten will "Reißverschluss selba zugemacht!". Das ist schon toll. Und trotzdem: ein kleines bisschen vermisse ich das unselbständige Baby und genieße die Zeit, in der sie jetzt noch ausgiebig mit mir kuscheln und zu mir ins Bett gekrabbelt kommen umso mehr.
♥ 
Bjarne mit ungefähr 29 Monaten
...schon sooo groß!



Zuletzt aktualisiert am 26.07.2017.
12. Juli 2017

Ein Folgesitz für Jannes: der britax römer EVOLVA 1-2-3 SL SICT zieht ein!

~ In Zusammenarbeit mit britax römer, also Werbung ~

Ein neuer Autositz für den Wutz

Nach der Babyschale sind sowohl der Zwuggel, als auch sein kleiner Bruder im Axkid Minikid, also einem Reboarder, unterwegs gewesen und meiner Meinung nach, hätte das auch noch eine Weile so bleiben können... ABER Bjarne hatte keine Lust mehr! 
Im Kindergarten bei seinen Freunden hatte er das nämlich gesehen, dass die alle anders rum fahren und weil er ja schon groß ist und fast ein Schulkind und überhaupt, wollte er gerne "So rum fahren, wie Du Mama!" 
Das Ganze fing schon kurz vor Weihnachten an und ein kleines bisschen wollte ich den Umstieg auf einen Kindersitz der Gruppe 2/3 noch raus zögern. Von ihm selbst kam dann die Idee, dass man mit 5 doch sicherlich von rückwärts auf vorwärts umschwenken könnte und so haben wir das dann auch gemacht. 

Jetzt ist es ja so, dass wir bekanntlich 2 Kinder haben und was der Große hat, will auch der Kleine haben! Als also fest stand, dass Bjarne demnächst einen neuen Sitz bekommt, wurde heftigst genölt und protestiert, weil auch Jannes "Richtig herum" fahren wollte! Und rot müsse der Autositz sein, wie Bjarnes. 
Obwohl der Wutz 15 Monate jünger ist, ist er fast genauso groß, wie sein Bruder und dabei nicht ganz so zierlich, ansonsten hätte ich ihn nämlich auch noch ein Jahr warten lassen. So hat er eben einfach Glück gehabt und durfte sich auch einen neuen Autositz aussuchen.

Jannes im Britax Evolva 1-2-3
Jannes in seinem neuen Autositz. Mit Zauselhaar wegen Regen ^^


Britax Evolva 1-2-3 SL SICT

Die Wahl fiel auf den neusten Sitz der Evolva-Serie von britax römer, wobei natürlich wir Eltern den Sitz ausgesucht haben und Jannes lediglich die Farbe bestimmt hat. Wichtig war mir vor allem, dass der Sitz sich gut an die Körpergröße anpassen lässt und einen ordentlichen Seitenaufprallschutz hat. Diese Sitzerhöhungen gehen meiner Meinung nach nämlich gar nicht, obwohl sie schon ab 15kg zugelassen sind. Bei einem Unfall kann das Kind so ordentlich gegen die Tür knallen und im ungünstigsten Fall flutscht so ein Sitzkissen einfach mal unter dem Hintern weg.
Der Evolva ist an den Seiten dick gepolstert und dadurch, dass man die Kopfstütze hoch und runter verstellen kann, ist der Kopf super geschützt, da alles genau da sitzt, wo es hin gehört. Außerdem sind an den Seiten nochmal Stützen angebracht, die den Sitz abfedern sollen, wenn er in Richtung Tür geschleudert wird. Ich hoffe, wir müssen das nie testen... 

Bis 18kg kann das Kind mit dem integrierten 5-Punkt-Gurt angeschnallt werden, ab 15kg kann man wechseln. Jannes wiegt etwas über 17kg, wir haben daher direkt den Gurt ausgebaut und schnallen ihn mit dem 3-Punkt-Gurt des Autos fest. 

Um- und Einbau

Als erstes musste also der Gurt ab und das fand ich gar nicht so einfach. Vor allem musste ich erst mal die deutsche Anleitung suchen, die steckte nämlich in einem kleinen Fach in der Rückenlehne. Alle möglichen anderen Sprachen lagen mit im Karton, aber deutsch oder englisch direkt am Sitz. Ist natürlich total praktisch, weil man sie so immer dabei hat, sollte man das Auto wechseln wollen und sich nicht mehr genau erinnern, wie das denn ging, aber ich saß da erst mal im Wohnzimmer und habe versucht, aus den Piktogrammen der Tschechischen Beschreibung schlau zu werden ;-)
OK, Anleitung gefunden, los geht's. Verwirrend fand ich, dass man bei Punkt eins anfängt zu lesen, dann umgeleitet wird zu Punkt 5 dann Punkt 8, wieder zurück zu 3. Oder so. Das alles in ziemlich kleiner Schrift. Geholfen hat mir dann dieses Video und dann ging es auch ganz easypeasy und der Gurt war ab.




Der Einbau ins Auto geht auch ganz einfach, weil man die Isofix-Befestigung herausziehen kann. Also die Greifdinger sind an Gurten befestigt, so dass man nicht unter/hinter dem Sitz herumfummeln muss, sondern einfach die Greifer so weit herauszieht, dass man sie bequem in die Isofix-Haken des Autos einklicken kann. Danach zieht man die Gurte nach vorne wieder straff, bis der Evolva fest im Auto sitzt. Wobei fest hier ein bisschen relativ ist... Vom Axkid kannte ich es so, dass der Sitz sich kein klitzekleines bisschen bewegt. Dank Stützfuß und Spanngurten saß da alles bombenfest und konnte nicht wackeln. Die Folgesitze sind da beide ein bisschen anders. die kann man ein bisschen verschieben und dran ruckeln. Macht aber trotzdem einen stabilen Eindruck und damit ich die Jungs auch anschnallen kann, ist das gar nicht so verkehrt. In unserem Auto (Hyundai i30cw) sind die Anschnaller nämlich leicht unter den Kindersitzen, da kommt man sonst echt schlecht dran. 

Die Kopfstütze kann man mit einem Griff auf die richtige Höhe einstellen, nämlich bis knapp über die Schultern des Kindes. So läuft der Gurt gut über die Brust und der Kopf wird durch die Seitenpolster geschützt. Auf der der Tür zugewandten Seite dreht man jetzt noch das SICT heraus, dass den Sitz abfedern soll und schon ist man fertig. Eine kleine Runde musste dann natürlich noch gedreht werden, damit Jannes das neue Fahrgefühl und die Aussicht auch genießen kann und was soll ich sagen: er findet es super!

Auch zum Einbau gibt es ein tolles Video, falls man aus der Anleitung nicht schlau wird. Und wenn man das so sieht, dann wünsche ich mir auch ein Auto, wo ich so um den Sitz herum gehen kann und nicht oben über das angeschnallte Kind greifen muss, um den Gurt zu befestigen ^^





Fazit 

Zum Abschluss mal eine kleine Zusammenfassung, der Langzeittest läuft natürlich noch, aber schon nach kurzer Zeit kann ich einiges zum EVOLVA 1-2-3 sagen: 

  • der erste Eindruck war sehr gut. Der Sitz sieht stabil aus und ist schwer. Nicht zu schwer, um ihn problemlos zwischen verschiedenen Autos umziehen zu lassen, aber so schwer, dass er nicht zerbrechlich wirkt
  • die Verarbeitung ist gut, keine losen Teile oder Fäden, die heraus hängen, nix wackelt 
  • nach ersten Startschwierigkeiten gingen sowohl Um- als auch Einbau ganz leicht
  • Jannes sitzt bequem im Evolva und kann gut ein- und aussteigen
  • man kann die Neigung des Sitzes ändern und ihn so z.B. für lange Fahrten etwas kippen, damit das Kind auch schlafen kann.
  • die Kopfstütze kann ganz leicht verstellt werden und so optimal an die Größe des Kindes angepasst werden
  • der komplette Bezug kann abgenommen und in der Waschmaschine gereinigt werden
Jannes im EVOLVA 1-2-3 SL SICT
Zufriedener Jannes :-)
Jannes ist auf jeden Fall höchst begeistert von seinem neuen Evolva-Autositz und freut sich schon auf das erste Mal, wenn wir damit eine längere Tour machen. Er hat Platz für die Beine und kann gucken, wo wir hin fahren und selber sein Fenster auf und zu machen. Darauf war er nämlich schon sehr neidisch, weil Bjarne auf einmal an seine Kurbel kam und die Rückbank ordentlich durchlüften konnte.Und der Mann freut sich auch, weil er den Beifahrersitz ein Stückchen nach hinten stellen konnte, mehr Platz für alle :-)


Zuletzt aktualisiert am 11.07.2017
30. Juni 2017

Einschulung 2018 - Der Zwuggel wird ein Schulkind!

Gerade erst 5 geworden, muss ich mich jetzt doch ernsthaft schon mit dem nächsten großen Thema in des Zwuggels Leben befassen, der Einschulung! Das letzte Kindergartenjahr beginnt im August und wir haben jetzt Themen auf dem Zettel wie Anmeldung, Ranzenkauf, Schuluntersuchung und Schultüte. Ja genau, Schultüte! Als bekennender Bastelhonk setze ich mich nämlich gerne so früh wie möglich mit sowas auseinander und gucke, ob ich das überhaupt hin bekomme, so eine Bastelei, oder ob ich lieber direkt eine fertige Tüte bestelle. Im Moment bin ich ja noch bei "Machichselber!", aber damit das Zeitfenster zur Ersatzbeschaffung groß genug ist, sollte ich das Ding auch früh genug basteln. Vielleicht nächste Woche ;-)

Gerade erst Kindergartenkind, schon steht die Einschulung vor der Tür!


Einschulung, wie geht das?

An meinen eigenen Schulstart kann ich mich noch halbwegs gut erinnern. Bevor es los ging, musste ich schon mal dort antanzen und irgendjemand hat mir beim Spielen zugeguckt, mir Fragen gestellt und mich zählen lassen. Das war dann wohl die Schuluntersuchung. Laut meinem Kollegen (schult dieses Jahr sein zweites Kind ein), bekommt man hier irgendwann Anfang des Jahres eine Mitteilung mit Termin, und darf dann mit seinem Kind zur Untersuchung antanzen um feststellen zu lassen, ob das Kind auch schulreif ist. 

Bjarne ist mit seinem Geburtstag im Juni natürlich ein Muss-Kind, der Stichtag in NRW ist der 30.09. Also wird auch der Wutz ein Muss-Kind sein und schon mit 5 eingeschult werden. Und Jannes will auch! Bjarne eher so gar nicht, sagt er zumindest. Das ändert sich bis August 2018 hoffentlich noch, ansonsten wird das eventuell etwas anstrengend. 

Laut Homepage der Wunsschule war letztes Jahr der Termin für die Anmeldung im Oktober. Äh Moment mal, wenn die Untersuchung vielleicht im Februar ist, wie soll ich dann mein Kind schon im Oktober anmelden? Und bekomme ich da auch Post? Oder geh ich da einfach selber hin? Und wen Frag ich da mal? Im Kindergarten? Oder direkt bei der Schule??? Und gibt's demnächst schon mal nen Info-Abend oder sowas für verwirrte Muttis, wie mich? Hilfe!

Der Ranzen - Qual der Wahl

Was braucht man also alles für den Schulstart? Also dann, wenn man angemeldet ist und auch die Untersuchung "bestanden" hat? Auf Platz eins der Einkaufsliste steht ganz klar die Schultasche. Schließlich braucht man ja ein Behältnis, wo alle Bücher, Hefte, Stifte, Fidget Spinner und verschimmelte Pausenbrote untergebracht werden können. Was Bjarne dabei wichtig ist? Das Aussehen! Was mit dabei wichtig ist? Das Gewicht!
Ergobag bei Amazon
MEIN derzeitiger Favorit, zumindest optisch.
Gibt's z.B. bei Amazon*


Wer den Zwuggel kennt, der weiß, dass er kein Riese ist und insgesamt eher schmal. In Zahlen waren das bei der letzten U-Untersuchung 17kg auf 109cm, also irgendwo auf der 25-Prozent-Perzentile. Auf der ist und bleibt er eigentlich schon seit seiner Geburt und daran müssen wir uns auch bei der Auswahl des richtigen Tornisters orientieren. Er sollte leicht sein, so leicht wie es eben geht, denn Bücher wiegen ja so einiges! Er soll trotzdem groß genug für alles, ergonomisch geformt und gut zu tragen sein und viele Reflektoren haben, damit man Bjarne auch in der Dämmerung gut sehen kann.

Im Moment gefällt mir der Ergobag Pack ja ziemlich gut, der ist aber nicht der leichteste mit rund 1.00g... da wäre zum Beispiel der DerDieDas xs besser, denn das Gewicht beträgt hier nur 800g. Aber ganz ehrlich, die finde ich unhübsch. Und: die dazugehörige Sporttasche kann nicht wie bei Ergobag am Ranzen festgetüddelt werden, die muss so getragen werden. 

Hilft also alles nix, wir müssen den Zwuggel testen lassen! Er muss den Ranzen tragen, ihm muss er gefallen und er muss damit zurecht kommen. Bringt mir auch nichts, wenn ich Design, Gewicht und sonstwas total gut finde und er bekommt dann die Knöpfe nicht auf. Oder so. Wir werden also demnächst schon mal im Geschäft testen, aufprobieren und dann wohl nächstes Frühjahr kaufen. Bis dahin kann er noch ein Stück wachsen und vor allem seine Designwünsche festigen, sonst findet er das ausgesuchte Muster in einem Jahr doof und dann stehen wir da ^^


Die Feier

In einigen Gegenden ist es wohl üblich, die Einschulung richtig groß zu feiern. Mit gemieteter Location, Catering und allem drum und dran. Ganz so pompös wird es bei uns wohl nicht laufen, aber da die Jungs nicht getauft sind und so also große Familienfeste zu Taufe und Kommunion/Konfirmation weg fallen, wollen wir es schon etwas größer angehen, als nur zur Schule und danach Kuchen essen mit der Omi. Wir werden also die Tanten und Onkel auch einladen. Alle. Das wären also 2 Tanten und 4 Onkel, ein Cousin und eine Omi, Full House in MG Actiontown! Wenn alle kommen, aber das sehen wir dann. Der erste Schultag soll laut Google-Recherche der 29. August sein, der Tag der Einschulung steht noch nicht fest, müsste aber aus logischen Gründen dann das Wochenende davor sein. Wir werden also schon mal Save-the-Date-Karten verschicken und das halt nicht für einen Hochzeitstermin, sondern für eine Einschulung. 

Catering gibt's nicht, das mach ich selbst. Schultütenkuchen, ABC-Kekse auf den Tisch geworfen, ein bisschen Deko und abends wird gegrillt. Nur Wurst. 20 Steaks bekommen wir nicht auf den Grill ;-) Oder irgendwie so, da haben wir ja noch über ein Jahr Zeit für die Planung. 

Die Schultüte

Wie gesagt, am liebsten würde ich das selber machen! Weil dann kann ich was Individuelles, genau auf Bjarnes Wünsche abgestimmtes basteln und wenn man das Ganze mit Stoffüberzug macht, kann man später noch ein Kuschelkissen daraus machen. Voll die gute Idee, oder? Ist nicht von mir, habe ich wie immer bei Pinterest gefunden, denn da habe ich schon vor ein paar Wochen angefangen, Ideen auf Pinterest zu sammeln. Das Board füllt sich so langsam und die tollen Ideen für Deko, Torte und vor allem eben Schultüte, will ich euch natürlich nicht vorenthalten!

Wecker BB-8 bei Amazon
Star Wars Wecker, via Amazon* 


Und was kommt rein? Ich hab da schon ein paar Ideen im Kopf, vor allem natürlich Süßkram und Kleinigkeiten wie Matchbox-Autos, Star Wars Radiergummi oder ein cooler Schlüsselanhänger. Einen Wecker braucht er dann auch noch und auch da habe ich schon einen gaaaaaanz tollen gesehen: BB-8, also dieser kleine runde Roboter von Star Wars. Und sollte er dann immer noch im Familienbett nächtigen, darf der auf meinem Nachttisch wohnen. Win Win!






Ich glaube ja, das ist wieder sowas, wo ich sehr viel aufgeregter bin, als das Kind! Und wehmütig... das geht so schnell! Und freudig! Ja doch, ich freu mich drauf und bin gespannt, wie es Bjarne gefällt, wie das mit dem Lesen läuft, ob er alte Kindergarten-Kumpels wieder trifft und und und. 
Wie lief bei euch denn so die Enschulung? Kam da Post? Und wann? Oder musstet ihr euch alle Infos selber besorgen? 
Hach ja, echt ganz schön aufregend, dieses Elterndings :-) 


Zuletzt aktualisiert am 30.06.2017
*=Affiliate-Link.
25. Juni 2017

Summer Picknick Jam im Volksgarten Mönchengladbach

Picknick. Seit der Zwuggel weiß, was das ist, möchte er das mal machen. Und so haben wir letztes Jahr auch mal gemütlich auf dem Wohnzimmerfussboden gesessen und Sandwiches gegessen, weil wegen Regen. Das war aber ja so nicht richtig, sagt das Kind, das muss man draußen machen! Gesagt getan, am Samstag waren wir beim Summer Picknick Jam mir Musik und draußen und: Picknick!


Summer Picknick Jam

Pünktlich um kurz vor sieben rollten wir also auf den Parkplatz und machten uns auf die Suche nach der Konzertmuschel. Denn obwohl wir hier schon seit 2009 wohnen, haben wir es noch nie in den Volksgarten geschafft... doof für uns, denn da isses echt schön! 
Decke ausgebreitet, Essen ausgepackt und schon fing die erste Band an. Ganz viele Kinder waren da, es wurde Fussball gespielt und sich in Büschen und Sträuchern versteckt. Der Mann und ich konnten gemütlich rum sitzen, Musik hören und uns unterhalten, weil die Jungs die meiste Zeit unterwegs waren. 

Summer Picknick Jam - gelbe Melone
Gelbe Melone

Picknick - Mini Pizzaschnecken
Mini-Pizzaschnecken

Leckeres Fingerfood gehört dazu: Pizzaschnecken

Foodblogger werde ich in diesem Leben mit Sicherheit nicht mehr, mir fehlen die tollen kleinen Einmachgläschen, in die man seine Picknick-Salate stopft und Holzbrettchen, die aussehen als hätte sie just jemand aus eine Planke der Black Pearl gerupft, habe ich auch nicht. Macht aber nix, Hauptsache es schmeckt ^^ Und das tat es!

Wer die Schneckchen nachbacken möchte, hier das Rezept:

Ihr braucht:
  • Blätterteig aus dem Kühlregal
  • Sauce (wir hatten Carbonara und Tomate)
  • etwas zum Belegen, hier Schinken und Salami
  • Käse
  • ein Ei


Blätterteig ausrollen, Nudelsauce (kann man selber machen oder im Tetrapack kaufen... wir haben die schnelle Fertigvariante gewählt), Schinken oder Salami und ein bisschen Raspelkäse auf dem Teig verteilen und das Ganze zu einer Rolle rollen. Jetzt ca 2cm breite Scheiben abschneiden und auf einem Backblech verteilen. Nicht wundern, wenn das ziemlich komisch aussieht, die Scheiben werden beim Backen wieder etwas runder ;-) Jetzt noch mit einem verquirlten Ei einpinseln und noch ein paar Käsestückchen oben drüber. Bei 220° ungefähr 12 Minuten in den Ofen, fertig!


Picknick - Jannes mit Melone
Melonenjannes

Picknick - Bjarne mit Pizzaschnecken
Pizzaschneckenbjarne

Zwischendurch haben wir noch kurz den Spielplatz unsicher gemacht und werden hier mit Sicherheit auch demnächst noch mal vorbei schauen!
Dann ging's weiter mit Musik. An den Bänken hing Gehörschutz für die Kinder bereit, aber sooo laut war's nicht. Jannes ist da eigentlich immer etwas empfindlich, der rennt schon weg, wenn ein Rasenmäher an geht, aber die Lautstärke hat ihn kein bisschen gestört. Zwischendurch wurde sogar getanzt, den beiden Kindern hat es also auch gut gefallen!

Mickymäuse für alle
Mickymäuse für alle

Bühne im Volksgarten
Überall Wabenbälle, Lampions und Wimpelketten. So schön!

Pizzazwuggel
Omnomnom
Als es schon dunkel war und die Mücken langsam anfingen, zu nerven, haben wir uns auf den Heimweg gemacht, kurz nach Mitternacht lagen wir alle im Bett. Die Jungs wären am liebsten noch länger geblieben, hätten weiter Fussball gespielt oder eine Nachtwanderung gemacht. Das war Bjarnes Idee, der liebt ja auch seine Taschenlampe über alles ^^ Lampen hatten wir aber nicht dabei und im Gegensatz zu den Kindern, die so gar nicht müde zu sein schienen, gähnten der Mann und ich schon so vor uns hin. 
Organisiert wurde das Musik-Picknick übrigens von Jan Hanser von der Freien evangelischen Gemeinde Mönchengladbach. Hat man aber kaum gemerkt, dass das Ganze ein kleines bisschen kirchlich angehaucht war. Wer auf die Texte geachtet hat, dem ist das vielleicht aufgefallen, dass es da viel um Gott ging und als Verabschiedung gab es noch ein Gebet. Aber das war's auch schon und ganz ehrlich, wer sich mal einen Gospelchor anhört, der weiß vorher auch, dass die nicht über Frikadellen oder schnelle Autos singen. Alles in allem also einfach ein toller Abend mit netten Menschen, leckerem Essen, Musik und sogar noch ein bisschen Sonne! Das machmer mal wieder!!


Zuletzt aktualisiert am 25.06.2017
20. Juni 2017

ElternBloggerCafé 2017 in Düsseldorf

Letzten Sonntag war's mal wieder soweit: styleranking lud zum ElternBloggerCafé nach Düsseldorf ein und dieser Einladung sind wir natürlich gerne gefolgt! Für den Zwuggel und mich war es das dritte Mal, der Wutz war zum zweiten Mal dabei.

ElternBloggerCafé 2017 in Düsseldorf
Der Zwuggel und der Wutz, echte Superhelden!

Im Wunderwerk Loft fand das Ganze statt und erstmal hieß es: Parkplatz suchen! Fanden wir auch vor einem netten Eiscafè und liefen dann noch an ein paar echt süßen Lädchen vorbei die Ackerstraße runter. Wie immer nette Begrüßung und schon am Eingang der Blick auf allerlei leckere Snacks. Sushi, Salate, Sandwiches. OK, die Jungs guckten etwas skeptisch auf die Fischröllchen und das Brot mit Pute und Minze... und entschieden sich dann doch lieber für Möhrensticks mit Kräuterquark. Und Macarons am Stand von Schaebens. Das erste landete auf dem Boden und war demnach meins. Die zweiten wurden einmal angebissen und für Magichnichmama befunden, auch meine, ha!

ElternBloggerCafé 2017 in Düsseldorf - Leckeres Essen


Am Stand von Freche Freunde/Heldensnacks konnten die zwei sich dann noch ein bisschen weiter durchfuttern und gönnten sich ein Quetschie und kleine Bällchen mit Curry (die waren sehr lecker btw!). Gemalt werden konnte hier auch und eigentlich sollten die Kinder Obst zeichnen, so bei einem Malwettbewerb mitmachen und bei eventuellem Gewinn das selbstgemalte Obst auf einer Verpackung wiederentdecken, aber na ja... Bjarne wollte nicht und Jannes hat sich einfach mal kreativ ausgelebt und alles bunt gemacht ^^

ElternBloggerCafé 2017 in Düsseldorf - Freche Freunde
Der Wutz kämpft noch mit der Verpackung...

ElternBloggerCafé 2017 in Düsseldorf - Freche Freunde
...während der Zwuggel schon sein Quetschie verputzt


ElternBloggerCafé 2017 in Düsseldorf - Freche Freunde
Zu Hause wurde direkt weiter gefuttert


Bei dyson war es angenehm kühl, denn hier stand so ein Luftfilerklamaanlagendingsbums. Die Kinder spielten mit der Holzeisenbahn und ich guckte zu, wie Konfetti mit einem Akkusauger weggestaubsaugt wurde. Kommentar vom Wutz auf das überall verstreute Konfetti: "Oh! Das daaaf man nich!" ;-)

ElternBloggerCafé 2017 in Düsseldorf - dyson


Bei Schaebens wurde ich mit Masken eingedeckt und auf die Frage, was ich denn gerne mal testen würde, musste ich doch ob meines fortgeschrittenen Alters (hust) mit "Was gegen Falten bitte!" antworten. Werde ich demnächst mal ausgiebig testen und berichten, ob mich die Produkte wieder in einen glatten Babypopo verwandeln, oder nicht. Und sogar der Mann hat etwas abbekommen, bin gespannt, wie sich so eine Männermaske bei Bartträgern macht ^^

ElternBloggerCafé 2017 in Düsseldorf - Schaebens


Aus dem MAM-Alter sind wir leider raus, also Schnuller, Fläschchen oder Geschirrspülertabs, speziell für diese Dinge, brauchen wir nicht mehr. Allerdings gab's hier schöne Milestone-Karten und Trinkflaschen auch für große Jungs. Ganz davon ab, dass wir zum Glück keine Nuckel mehr haben, waren die Kirschsauger von MAM hier die allerbeliebtesten, nur mal so nebenbei ;-)

ElternBloggerCafé 2017 in Düsseldorf - MAM


ElternBloggerCafé 2017 in Düsseldorf - MAM


Irgendwann fragte dann der Große, wann jetzt dieses Bloggen losgehen würde...
Äh, das macht man doch am Computer!
- Ja und wo sind die? Ich seh keine Computer.
Na ja, zu Hause!
- Ahso. Können wir dann nach Hause?

Ja, es war sehr warm, es waren viele Leute plus Kinder und im Auto sind beide dann auch erstmal schön eingeschlafen. Kann ich verstehen, dass man bei solchem Wetter lieber auf der Terrasse im Planschbecken sitzt, als zuzugucken, wie die Mama bei Max Factor geschminkt wird. Das habe ich nämlich wegen der Jungs ausfallen lassen, schade. Aber eine schöne Palette, Lippenstift und Mascara waren in meinem Goodie Bag, da war die Freude groß beim Auspacken!

ElternBloggerCafé 2017 in Düsseldorf - Max Factor


Wie jedes Jahr war es wieder sehr schön beim ElternBloggerCafé und nächstes Jahr, wenn es denn wieder stattfindet, sind wir gerne auch dabei. Vielleicht kann ich dann ja auch mal den Mann begeistern, dann hätte ich nen Foto-Assistenten-und-Kinder-Bespaßer!


Zuletzt aktualisiert am 20.06.2017
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...