Basteln

Seife selber manchen aus Kernseife oder Seifenresten - Ideal auch als Geschenk!

17.12.17

Selbstgemachte Geschenke sind toll!

Vor allem, wenn man die Kinder mit einbeziehen kann und dabei noch so etwas Hübsches heraus kommt! Und Seife kann nun wirklich jeder gebrauchen. Falls doch nicht: Seifenstückchen wieder zerkleinern und mit ein bisschen Wasser in den nächstbesten Seifenspender füllen. Selbstgemachte Flüssigseife! 

Man kann online oder im Bastelgeschäft schon fertige Sets zum Seife gießen kaufen, wir wollten das Ganze aber gerne komplett selber machen und zwar mit Dingen, die wir ganz leicht in der nächsten Drogerie bekommen. Was braucht man also für selbstgemachte Seife?

  • Kernseife
  • eine Reibe
  • Badetabletten für Kinder 
  • Förmchen, z.B. Eiswürfelformen oder Keksausstecher
  • ein bis zwei Töpfe
  • einen Löffel 
  • Wasser
  • Zum Verfeinern: Honig, Milch oder Öl. Wir haben uns für Kokosöl entschieden

Die Kernseife zerkleinern

Das Zerkleinern der Seife geht am besten mit einer ganz normalen Küchenreibe. Hier können auch kleine Kinder super mithelfen. Jannes hat geraspelt wie ein Wilder, Bjarne hatte allerdings ziemlich schnell keine Lust mehr. Wir haben die Reibe einfach in eine Tupperbox gestellt, so sind die Brösel nur durch die halbe Küche geflogen... Mit einem Messer bekommt man das bei Kernseife auch ganz gut hin, da sie eh ein bisschen weicher ist. Wer hat, kann hier auch andere Seifenreste mit einarbeiten, man sollte nur darauf achten, dass man nicht 17 verschiedene Farben mischt. Sonst bekommt man nämlich am Ende braune Seife oder eine andere komische Farbe... 

Seife selber machen aus Kernseife - erstmal zerkleinern
Bjarne raspelt die Kernseife, hier noch hoch motiviert ^^


Die Seife schmelzen

Man kann die Seifenspäne entweder direkt im Topf auf der Herdplatte oder im Wasserbad einschmelzen. Einen Schuss Wasser dazu, damit nichts anbrennt und immer mal wieder umrühren.  Statt Wasser kann man hier auch Milch nehmen, dann hat man gleich einen pflegenden Zusatz mit drin.
Am Anfang ist es eher ein Klumpen umdrehen als rühren, aber das wird. Richtig flüssig wie etwa Wachs wird das Ganze sowieso nicht, eher so wie weiche Butter. Aufpassen mit der Flüssigkeit! Nicht zu viel zur Masse geben, sondern lieber mehrmals etwas nachgießen.

Seife selber machen aus Kernseife - Seifenspäne im Wasserbad schmelzen
Seifenmatsch im Wasserbad


Seife färben

Man bekommt spezielle Farbe für Seife und es soll wohl auch mit Lebensmittelfarbe funktionieren. Allerdings besteht dann wohl die Gefahr, dass das Ergebnis völlig von der erwarteten Färbung abweicht, dass also z.B. gelbe Lebensmittelfarbe später grün aussieht. Seifenfarbe habe ich nicht bekommen und bestellen wollte ich nicht, also kurz überlegt und zum Ergebnis gekommen, dass das doch wohl auch mit Farbtabletten für die Badewanne funktionieren müsste! Wir haben also drei Tabletten geschnappt und nur so viel Wasser ins Glas gekippt, dass sie sich komplett auflösen konnten. Gab ein schönes dunkelblau und das Gemisch landete dann in der geschmolzenen Seife. Rühren rühren rühren und ein nettes Schlumpfblau erhalten! 
Nach dem Trocknen wurde aus dem Blau ein helles Lila, auch hübsch!

Seife selber machen aus Kernseife - Badetabletten mit wenig Wasser auflösen
So sehen die aufgelösten Badetabletten aus



Seife verfeinern

Jetzt ist man eigentlich schon fertig, kann seinen Seifenmatsch aber noch ein bisschen pimpen. Man kann beispielsweise Honig, Milch oder Öl (Olive, Kokos...) dazu geben, ätherisches Öl rein träufeln (nicht zu viel!) oder Kräuter, Salz und Haferflocken beimischen. Die groben Zutaten machen direkt eine Peelingseife aus euren Stückchen, Öle und Honig sind zum Pflegen. 
Wir haben Kokosöl verwendet, das haben wir sowieso immer zu Hause und es riecht gut! Einfach zur warmen Masse geben und wieder gut umrühren.

Seife selber machen aus Kernseife - Seife färben und verfeinern
Gefärbte Seife, jetzt können noch Duft oder pflegende Sachen hinzu gegeben werden


Seife gießen

Bzw. löffeln. Die Eiswürfelform haben wir fix mit Olivenöl ausgewischt, damit sich die Seife später auch wieder gut löst. Dann die warme Seifenmasse einfüllen, ein bisschen rütteln und schütteln, damit sich alles gut verteilt und Luftbläschen nach oben steigen können. Da wir nur eine Fischeform, aber noch ganz viel von der Seifenmasse übrig hatten, haben wir noch schnell eine Auflaufform mit Alufolie ausgelegt und Keksausstecher darauf verteilt. Seife rein und fertig. Ein bisschen wird unten heraus laufen, aber das ist nicht weiter schlimm. Wenn die Seife ausgehärtet ist, kann man das ganz leicht abkninneln. 
Ziemlich schnell bildet sich eine Haut auf der Seife, da haben wir noch schnell etwas Glitzer drauf verteilt. Soll ja auch weihnachtlich aussehen und Glitzer ist da immer eine gute Idee! Beim ersten Mal Händewaschen geht das natürlich ab, aber direkt Glitzer in die Seifenmasse schütten, wäre wohl nichts geworden. 

Seife selber machen aus Kernseife - Seifenmasse in Förmchen verteilen
Die Seife trocknet in den Förmchen


Tada, fertig :) Nach ein paar Stunden sind die Seifenstückchen schon hart, aber noch sehr empfindlich. Beim Herauslösen also gut aufpassen, dass man nicht alles direkt wieder zerdrückt. Am besten lässt man alles im Anschluss noch ein paar Tage trocknen. Je länger man wartet, umso fester werden die Stückchen. Alles schön verpacken und fertig ist das selbstgemachte Mitbringsel, Weihnachtsgeschenk oder einfach nur die neue Seife fürs eigene Bad. Unser Hellblaulila ist mit der Zeit übrigens zu einem Lavendelrosa mutiert. Spannend!

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Seife selber machen aus Kernseife - die fertige Seife mit Glitzer bestreuen
Fertig und beglitzert!

Seife selber machen aus Kernseife - die fertige Seife nach dem Trocknen
Nach dem Trocknen, die Seife ist lila :-)



Zuletzt aktualisiert am 17.12.2017

Glosse

~Weihnachten mit Kindern~
Vorstellung vs. Realität

14.12.17

Hach, Weihnachten! Draußen rieselt leise der Schnee vom Himmel, drinnen sitzen alle vorm Kamin mit dampfendem Kakao in der Hand und grinsen sich glückselig zu, wickeln Geschenke aus und freuen sich wie doof über karierte Puschen und neue Topflappen! Die Weihnachtsgans sieht nicht nur köstlich aus, sie schmeckt auch so! Der Baum sieht toll aus und die gesamte Deko löst Oooohs und Aaaaahs aus... Es könnte so schön sein!

Aber es fängt doch eigentlich schon viel früher im Jahr an, mit der Zerstörung der Weihnachtlichkeit!

Adventskalender

Als gute Eltern bastelt man das Ding selbstverständlich selber! Faltet 24 (bitte mit der Anzahl der Kinder multiplizieren) Schächtelchen und füllt diese mit 24 Geschenkchen und Schokolädchen. In der Erwartung freut sich die Brut jeden Tag nen Keks über Schokobons, Plastiktiere und Pixi-Bücher.

In der Realität kommt auf die Nachfrage, was denn heute drin gewesen wäre, ein gelangweiltes "Nur was Süßes!". Undankbares Pack, Verwöhnte kleine... Ach, sie sind ja noch so klein! Nächstes Jahr wissen sie es dann wohl ein bisschen mehr zu schätzen. Bestimmt!

Weihnachten mit Kindern - Adventskalender


Nikolaus

Die Schuhe werden geputzt bis sie blitzen und blinken, um dann erwartungsvoll vor die Tür gestellt zu werden. Am Morgen laufen die Kinder freudestrahlend durch die Wohnung und unter viel "Ooooooh!" und "Aaaaah" werden Mandarinen, Schokoweihnachtsmänner und Nüsse begutachtet.

Eventuell wird aber auch der Inhalt auf den Boden geschüttet, kurz angeguckt und mit einem "Der Luka hat letztes Jahr einen Gameboy vom Nikolaus bekommen und die Greta ein Fahrrad, das ist unfair! Und überhaupt, so wenig Schokolade...!" (Jaha, dafür habt ihr auch beide ein neues Auto und einen Schlafanzug bekommen! Der Nikolaus kann halt nicht so viel tragen auf einmal, es ist halt nur der NIKOLAUS und nicht der menschgewordene myToys-Prospekt, der hier einmal sein ganzes Sortiment vor die Tür wirft. Oh, ich schweife ab...!)


Weihnachten mit Kindern - Nikolausstiefel


Weihnachtsmarkt

Da muss man selbstverständlich hin mit Allemann! Etwas essen, einen Eierpunsch trinken, Karussell fahren oder eine Runde auf der Eisbahn drehen, von Stand zu Stand bummeln und sich noch ein paar handgedrechselte Kerzen kaufen oder einen neuen Josef für die Krippe, weil den alten der Hund... Na ja.

In der Realität wird auch Karussell gefahren, aber "Nochmal, nochmal und nochmal!" Während die Eltern vorm Kinderkarussel festfrieren, sind die ersten 10 Euro auch schon weg. "Ich will das da! Ih nee, mag ich doch nicht, kannst Du haben... jetzt ne Bratwurst! Aua heiß, lieber Pommes. Ich will Arm. Ich kann nich mehr laufen. Mir is kalt, ich will nich zum Weihnachtsmann, der is gruselig, aber ich will Bonbons haben! Nur, wenn Du mitkommst! Können wir jetzt weiter? Mit wem unterhältst Du Dich da? Weiter? Jetzt? Nich stehen bleiben, langweilig! Gehen wir jetzt zu McDonald's? Warum niiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiich rabäääääääh!"

Weihnachten mit Kindern - Karussell auf dem Weihnachtsmarkt
Huiiiiiii! -20° oder so

Deko

Lichterketten, Kerzen, Krippe, Weihnachtabaum. Alles sieht weihnachtlich und einfach wunderschön aus. Die Kinder strahlen die Deko an und basteln weitere Anhänger mit viel Glitzer und Flitter.

Vielleicht landen die neuen Weihnachtskissen aber auch andauernd auf dem Fußboden oder im Baum beim Versuch, den Bruder damit abzuwerfen. Natürlich fallen dabei auch Kugeln runter und zerbrechen... Schokoladenkrümel werden dekorativ in die Polster gerieben und unter dem Sofa macht sich eine Armee aus Spielplatzsand mit Kekskrümeln dazu bereit, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Auf dem Weihnachtsteller liegen angebissene Printen, Doninosteine und Plätzchen, weil alles probiert werden muss, dann aber doch nicht schmeckt. Werbeprospekte diverser Spielzeugläden werden überall verteilt und besondere Herzenswünsche mit der Kinderschere ausgeschnitten. Schnipsel und Playmobilfahrzeugbildchen bleiben natürlich einfach so auf dem Tisch liegen und könnten irrtümlich für Konfetti gehalten werden. 
Wund-der-schön! ♥

Weihnachten mit Kindern - Der Weihnachtsbaum


Plätzchen backen

Mutti macht den Teig oder hilft den Kindern, die richtige Menge Mehl und Zucker und so weiter in die Schüssel zu schütten, knetet, rollt aus und legt dann die von den Kleinen ausgestochenen Plätzchen auf das Backblech. Im Hintergrund läuft Bing Crosby, Zimtgeruch verbreitet sich und alle sind höchst zufrieden mit den fertigen Plätzchen, die natürlich noch mit Schokolade und Streuseln verziert werden.

Oder aber, die Kinder fangen an, sich mit Mehl zu bewerfen und dem Nudelholz um den Tisch zu jagen, während die Mutter mit Teig im Haar und schwitzend, weil der Ofen jetzt schon seit 3 Stunden auf drölfhundert Grad läuft, versucht, den Teig auszurollen, ohne dass er dabei reisst. Kind 1 sticht einen Elch aus. Mitten im Teig. Kind 2 platziert einen Stern daneben. "Fertig" Rufen sie und rennen ins Wohnzimmer, Fernsehen... 
Die zurückgebliebene (haha ^^) Mama backt alleine Blech um Blech, bis der ganze Teig aufgebraucht und ihr vom Zimt-Butter-Geruch schon ganz schlecht ist. Niemand außer ihr mag die fertigen Kekse, weswegen sie über die Feiertage 5kg zunimmt. 

Weihnachten mit Kindern - Plätzchen backen


Geschenke

Sorgfältig hat man sich überlegt, welches Spielzeug den kleinen Engeln ganz viel Freude machen könnte, dazu vielleicht noch pädagogisch wertvoll und nachhaltig sein könnte, hat sich die Wunschzettel nochmal durchgelesen und die Wünsche zu Herzen genommen, alles schön verpackt und unter den Baum gelegt. Freudestrahlend hopsen die Kinderlein zum Baum, schauen ehrfürchtig auf Kerzen und Kugeln und öffnen dann ihre Päckchen. Den Rest des Tages spielen sie mit den neuen Sachen und sind rundum zufrieden.

Es könnte sich aber auch so zutragen: *fetzfetzfetz* "Oh toll, Playmo! Und Lego! Und ein Buch... das hab ich mir doch gar nicht gewünscht, das ist falsch! Klamotten? Uninteressant... Hm, war's das? Da stand doch noch mehr auf dem Wunschzettel? Wo ist das Pony? Und das Auto, mit dem man richtig fahren kann? Der Fernseher? Der Elektronenbeschleuniger? Das Eisbärbaby?? Boah...."

Weihnachten mit Kindern - Die Geschenke


Festessen

Alle sitzen am festlich gedeckten Tisch, die Kerzen brennen, der Braten duftet, der Wein schmeckt wunderbar. Man hört Lachen, Besteckklimpern, viele "Mmmmmh"s und "Lecker!"s und "Verrätst Du mir das Rezept für die Sauce?" oder "Kann ich noch etwas vom Gemüse haben?". Das Dessert schmeckt köstlich und alle rollen danach zufrieden unter den Weihnachtsbaum oder machen einen Verdauungsspaziergang durch die verschneiten Straßen.

Es kann aber auch passieren, dass wenigstens ein Elternteil stundenlang in der Küche verbringt, irgendetwas brennt an, weswegen man noch schnell eine Tüte Tiefkühlerbsen warm machen muss, Kind 1 mag das "Lila Gemüse" nicht und Kind 2 "Das glitschige da!" (Klöße). Stattdessen hätten sie lieber einen Toast oder ein Milchbrötchen und was ist überhaupt das? Mascarponecreme an was? Karamellisierten Haselnusskrokantpfläumchen in äääh... wie wäre es mit einem Kinderriegel als Nachtisch? Und wann gibt's endlich die Geschenke? 

Weihnachten mit Kindern - Das Essen


Also bei uns, da geht das natürlich so zu, wie in der Wunschvorstellung! Ähnlichkeiten oder bereits Erlebtes finden sich hier nicht wieder... Ok, der Spruch mit "Nur Süßigkeiten", der kam von meinen... Und der Satz, dass der Nikolaus "Zu wenig Süßigkeiten!" gebracht hätte, auch. Ein Weihnachtskissen landete am Wochenende wirklich im Baum und der Weihnachtsmarktbesuch war ein wenig anstrengend. Aber ansonsten (!) waren sie bisher (!) mit ihren Geschenken immer zufrieden, haben Klöße und Pute gemampft und überhaupt. Schnee hatten wir allerdings noch nie an Weihnachten ;-) Und mal ehrlich, ein kleines bisschen Chaos und Genörgel gehört doch mit dazu, oder?! 

In diesem Sinne: besinnliche Feiertage! :-)

Frohe Weihnachten - Jannes schmückt den Weihnachtsbaum
Merry Merry Merry ♥



Zuletzt aktualisiert am 14.12.2017

12 von 12

12 von 12 im Dezember 2017

13.12.17

Ich bin stolz auf mich, denn ich habe dran gedacht! Ok, mein Kalender hat mich erinnert, aber das macht er jeden Monat und ich schnalls trotzdem erst mittags!

Auf geht's, 12 Bilder vom 12. des 12. Monats:

12 von 12 Dezember 2017 - Pfannkuchen
1. Da sich mein Handy weigert, das Foto vom Sonnenaufgang zu verschicken... hier ein Bild von einem Pfannkuchen!

12 von 12 Dezember 2017 - Kaffee
2. Im Büro gibt's erstmal nen Kaffee!

12 von 12 Dezember 2017 - Pizza
3. In der Pause ein bisschen einkaufen und ein Stück Pizza von Aldi. Gesund und so ;-)

12 von 12 Dezember 2017 - Feierabend
4. Feierabend! Es ist quasi Nacht, kommt auf dem Bild allerdings nicht so rüber ;) 

12 von 12 Dezember 2017 - Plüschtiere
5. Der Zwuggel möchte, dass ich seine Plüschhunde fotografiere ^^

12 von 12 Dezember 2017 - Fernsehen
6. Dragons gucken mit den Jungs und dann Abendbrot machen für die beiden

12 von 12 Dezember 2017 - Freundebuch
7. Der Wutz muss noch in ein Freundebuch schreiben. Also ich schreibe, er diktiert und malt

12 von 12 Dezember 2017 - Selfie
8. ...danach macht er Selfies ^^

12 von 12 Dezember 2017 - Schoki
9. Vorlesen, Zähne putzen, Kinder ins Bett. Danach muss ich erstmal meinen Adventskalender auf machen. Njam!

12 von 12 Dezember 2017 - Geschenk
10. Ich muss noch ein Geschenk für den Wunschbaum einpacken. Jannes Ente guckt zu

12 von 12 Dezember 2017 - Salat mit Ziegenkäse
11. Nach dem gesunden Mittagessen gibt es jetzt einen Salat. Mit Parmesan und Ziegenkäse.

12 von 12 Dezember 2017 - Adventskalender
12. Ein bisschen Fernsehen bzw. TWD streamen, Adventskalendertütchen vor die Wichteltür stellen und dann ab ins Bett


Zack bumm, Tag vorbei. Und ich sollte echt lieber im Sommer an 12 von 12 denken, sieht sonst so ein bisschen düster aus, alles ^^.
Mehr schöne Bilder vom 12.12.2017 findet ihr wie immer bei Draußen nur Kännchen.



Zuletzt aktualisiert am 13.12.2017

a

Basteln

Weihnachtskarten selber basteln mit Kindern - Easypeasy DIY

9.12.17

Weihnachtskarten kaufen kann ja jeder!

Selber Karten basteln, ist viel schöner! Also ein bisschen auf Pinterest gestöbert und los ging es!

Einkaufsliste:
  • Blanko Grußkarten mit Umschlag
  • Klebeband (Washi oder Krepp)
  • Wasserfarbe
  • Pinsel
  • Filzstift
  • Lackstift in weiß oder silber
Und los geht's!

Weihnachtskarte mit Weihnachtsbaum

Zuerst eine dreieckige Fläche abkleben, dann mit Wasserfarbe grün ausmalen. Trocknen lassen, Stamm dran und mit Filzstift einen Weihnachtsgruß dazu. Fertig!

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Weihnachtsbaum
Abkleben

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Weihnachtsbaum
Ausmalen

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Weihnachtsbaum
Fertig

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Weihnachtsbaum
Kleiner Unfall mit dem Wasserglas ;-)


Weihnachtskarte mit Rentier

Finger mit brauner Wasserfarbe bemalen und auf die Karte stempeln. Für den Körper haben wir den Daumen, für den Kopf den Zeigefinger benutzt. Alles trocknen lassen und Geweih, Gesicht, Beine und ein Schwänzchen mit Filzstift aufmalen. 

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Rentier
Jannes stempelt

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Rentier
Fertig! Rentierkarte

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Rentier
Jannes Karte ^^

Weihnachtskarte mit Weihnachtsmützen

Mit roter Wasserfarbe Dreiecke auf die Karte pinseln und nach dem Trocknen Weihnachtsmützen mit Filzstift daraus machen. Die Dreiecke müssen nicht mal sauber aufgemalt sein, so ein bisschen unregelmäßig sieht auch schön aus!

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Weihnachtsmütze
Jannes' Karte

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Weihnachtsmütze
Meine Karte

Weihnachtskarte mit Schneeflöckchen

Mit dunkelblau und lila einen Nachthimmel auf die Karte malen und nach dem Trocknen ganz viele weiße Pünktchen dazu. Oder silber. Das weiß konnte man bei uns nämlich so gar nicht sehen, das Papier hat es einfach aufgesaugt...

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Schneeflocken
Let it snow!

Fertig! Bzw. eine Karte hätten wir noch übrig, aber da hatte Jannes leider schon eine Ente drauf gemalt und irgendwie war die nicht wirklich weihnachtlich ^^ 

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Weihnachtskarten selber basteln





Zuletzt aktualisiert am 09.12.2017.

Erziehung

Sei lieb, sonst bekommst Du nichts vom Weihnachtsmann!

8.12.17

Wenn du nicht artig bist, dann.........! 

Alle Jahre wieder, so ab Mitte Oktober, geht es los: das Drohen mit dem Weihnachtsmann. Und ich frage mich: was soll der Mist??

Wenn... dann... ist Blödsinn, kann man hier z.B. sehr gut nachlesen. Komplett vermeiden schaffe ich nicht immer, aber reduzieren auf logische Konsequenzen und erklärende Wenn-Danns wie "Wenn Du ohne Jacke raus gehst, könntest Du frieren!" aber eben auf gar keinen Fall "Wenn Du jetzt nicht brav schlafen gehst, dann bekommst Du keine Geschenke vom Weihnachtsmann!"

Drohen mit dem Weihnachtsmann? Geht gar nicht!
Der Wutz wartet auf Geschenke

Warum wir nicht mit dem Weihnachtsmann drohen


1.) Wir drohen unseren Kindern gar nicht!
Zumindest versuchen wir das und schaffen das auch zu 95%. Weder mit Entzug irgendwelcher Lieblingsdinge, Liebesentzug, Strafen und schon gar nicht mit fiktiven Persönlichkeiten, um uns nicht als gemein hinzustellen. Ist ja super einfach: ICH hab ja gar nix dagegen, dass Du die Tapete anmalst, aber der Weihnachtsmann, wenn DER das sieht, nee nee, dann war's das mit den Geschenken!

2.) Den Weihnachtsmann gibt es nicht, aber in der Vorstellung der meisten Kinder eben doch.
Was soll das also, aus einem netten alten Mann, der Kinder gern hat und ihnen deshalb mit seinen Wichteln Geschenke bastelt, zu einem bösen Elternunterstützer zu machen, der nur Kinder mag, die gehorchen, ihr Gemüse aufessen und abends nicht noch 25x zum Klo rennen, weil sie nicht einschlafen können?? Und wenn das Kind von der Drohung unbeeindruckt bleibt, gibt es dann wirklich keine Geschenke? Eben, wahrscheinlich nicht. Was soll das also bringen? Und wenn die Kinder größer sind und wissen, dass die Eltern die Geschenke kaufen, dann verläuft die Drohung eh im Nichts. Kann man also direkt lassen... 

3.) Was fällt eigentlich Fremden ein, meinen Kindern sowas zu sagen?
Z.B. im Supermarkt, wenn einer quängelt und motzt, weil er ein Ü-Ei haben möchte, ich aber gerade keins kaufen will, dann hat sich da einfach mal keiner einzumischen! Und schon gar nicht mit Weihnachtsmannunterstützung!
Auch nicht die Oma, denn obwohl sie sicherlich keine Fremde ist, hat sie sich da nicht einzumischen. Wir Eltern entscheiden, was wir den Jungs erzählen. Ob es einen Weihnachtsmann gibt, warum der Geschenke bringt und was das alles vielleicht mit einem kleinen Jungen zu tun hat, der vor grob 2000 Jahren geboren wurde. Und wenn wir der Meinung sind, dass es keine bösen Kinder gibt, die keine Geschenke verdient haben, dann hat das niemand anderes zu behaupten!

4.) Ich will nicht, dass die Jungs Angst vor dem Weihnachtsmann bekommen!
Auf Weihnachtsmärkten, in Kaufhäusern und in der Werbung, überall ist der Herr präsent. Was die Kinder dürfen und was uns aufregt, wissen sie schon ziemlich genau. Würden wir ihnen also erzählen, dass der Weihnachtsmann den bösen Kindern eine Rute bringt, dann bekommen sie im schlimmsten Fall Angst vor ihm, weil sie eben irgendetwas von dem gemacht haben, was wir scheiße finden. Zum Beispiel Tapete abknibbeln...
Da wir so ein bisschen amerikanisch Weihnachten feiern, also Geschenke am Morgen des 25., wird das doch noch krasser: der Mann, der mir eventuell eine Rute zum Hintern versohlen vorbei bringt, kommt heute Nacht durch den Kamin in unser Haus! GRUSELIG!!!!!! Schlecht schlafende Kinder vorprogrammiert

5.) Weihnachten ist Friede Freude Eierkuchen!
Geschenke, Kerzen, Plätzchen, Weihnachtsbaum und der ganze Firlefanz. Und nicht Rute, keine Geschenke und Liebesentzug.
Einmal war ich dabei, als ein kleiner Junge, der sich Heiligabend nicht so verhalten hatte, wie die Eltern das gerne gehabt hätten, bei der Geschenkeverteilung erst mal außen vor blieb. Alle anderen hatten schon ein Päckchen bekommen, nur er nicht. Die Mundwinkel waren so ziemlich in Höhe der Knie, kann man sich vielleicht vorstellen. Als dann das erste Päckchen doch noch zu ihm kam, war er überglücklich und das war so schön!

Drohen mit dem Weihnachtsmann? Geht gar nicht!
Ein Weihnachtszwuggel

Der Weihnachtsmann und andere Lügen

Das waren jetzt mal 5 Argumente gegen das Drohen mit Rute und Geschenkeentzug. Drohen finde ich prinzipiell Mist, mit dem Weihnachtsmann (oder dem Christkind, dem Osterhasen, Wem-auch-immer) finde ich noch bescheuerter. Ich will meine Kinder auch nicht verarschen mit Sprüchen wie "Wenn man schielt, bleiben die Augen so stehen!", "Wenn man Popel isst, bekommt man Würmer!" oder "Wenn Du jetzt nicht her kommst, gehe ich alleine nach Hause!". Passiert überhaupt etwas beim Schielen? Keine Ahnung. Und Popel essen ist im schlimmsten Fall einfach nur ekelig. Da gibt es sogar Studien, das sei prima fürs Immunsystem... testen kann das aber gerne jemand anderes.
Auf jeden Fall geht es gar nicht, mit den Ängsten der Kinder zu spielen (Alleine sein, krank werden, geschlagen werden...)!

Ob man den Kindern überhaupt etwas vom Weihnachtsmann oder dem Christkind erzählt, oder aber direkt "die Wahrheit", bleibt jedem selbst überlassen. In diesem speziellen Fall empfinde ich das nicht wirklich als Lüge. Das mit den Würmern hingegen schon.
Es ist doch eine schöne Vorstellung, dass da jemand am Nordpol wohnt mit einer Horde kleiner Wichtel oder Elfen und Geschenke für die Kinder herstellt. Nachts mit einem Rentierschlitten um die ganze Welt düst und Kinder beschenkt! Ich liebe das! Wenn die Jungs mal fragen sollten (bisher haben sie das noch nicht), dann muss ich mir echt überlegen, was ich denen sage... dass ich es nicht genau weiß, ob es ihn wirklich gibt? Dass es eben um das Gefühl geht und nicht um das Überschütten, mit Geschenken? Dass wir Eltern das für den Weihnachtsmann übernehmen mit den Geschenken und es den Menschen wirklich nicht gibt, aber sowas wie den "Geist der Weihnacht"?
Aber das hat noch ein bisschen Zeit. Und so lange soll der Mann mit dem Bart einfach nur ein schönes Etwas sein und kein Racheengel!

Drohen mit dem Weihnachtsmann? Geht gar nicht!
Der Wutz schmückt den Baum. Frohe Weihnachten :-)



Zuletzt aktualisiert am 08.12.2017

Alltag

66 Monate Zwuggeljunge, 51 Monate Wutzebaby

5.12.17

Der Zwuggel ist 66 Monate und einen Tag alt

Schon wieder ist ein Monat rum und jetzt sind es auch nur noch 6 Monate, bis zum sechsten Geburtstag. Schulkind, Hilfe! Ganz nebenbei sind es auch keine 3 Wochen mehr, bis Weihnachten. Und in diesem Jahr gestaltet sich die Geschenkesuche eher als schwierig.  Bjarne wünscht sich nämlich so ziemlich alles. Playmobil, Nerf, Lego, Spiele, Roboter... einen kompletten Spielzeugladen bitte einmal ins Kinderzimmer kippen! Wir sind noch am selektieren und überlegen, aber es wird wohl auf Playmobil hinaus laufen. Und ein Spiel. Oder so. Ein Gameboy stand auch mal kurz zur Debatte, weil den Herren im Urlaub ja immer laaaaaaaaaaaaaaaangweilig ist (echt mal, Strand, Meer, Pools, aber denen ist langweilig... verrückt!), aber dieser Wunsch stand komischerweise nicht auf den Wunschzetteln.

Der Zwuggel und der Wutz im Baumarkt - Männer-Shopping
Männer-Shopping im Baumarkt


Letzten Monat hatten wir die Einschulungsuntersuchung und ich bin mit dem Ergebnis immer noch irgendwie unzufrieden. Erst dieser blöde Fragebogen, dann dir unfreundliche Dame vom Amt und die Tatsache, dass er den Stift hält, wie ne Gurke und das Malen irgendwie nicht hin bekommt. Einen Augenarzttermin haben wir jetzt, da bin ich mal gespannt, ob er wirklich schlecht sieht, oder einfach keine Lust auf die Untersuchung hatte oder was auch immer. Zu Hause versuchen wir ihn mehr zum Basteln und Malen zu bewegen, damit sich seine Stifthaltung verbessert. Nachdem Nisse eingezogen ist, haben ihm beide Jungs ja ein Bild gemalt und für die Omi und alle anderen müssen wir ja auch noch Weihnachtskarten basteln. Am Wochenende haben wir Kekse gebacken, aber da war er eher unmotiviert. Das ist bei ihm allerdings ganz oft so beim Kochen. Erst will er mitmachen, dann hat er aber nach kurzer Zeit schon keine Lust mehr oder will eher unsinnige Sachen machen, wie Dampf überm Kochwasser weg wedeln oder den Tisch mit Mehl einstäuben, obwohl da schon ne halbe Packung verteilt liegt ^^ 

So langsam schwenkt er um von "Ich will nie nie nie zur Schule gehen!" auf "Ich wünschte, ich könnte jetzt schon zur Schule gehen, Kindergarten ist langweilig!". Wenn er irgendwo mal etwas aufschnappt, kommentiert er das mit "Wieder was für die Schule gelernt!" 
Ich freue mich sehr, dass das jetzt so ist und hoffe doch sehr, dass das auch so bleibt und nicht mit den ersten Hausaufgaben wieder umschlägt. Einen Großteil der Schulvorfreude löst wohl auch die Aussicht auf sein eigenes Zimmer aus. Ein richtiges Schulkindzimmer mit Schreibtisch und Drehstuhl, großem Bett und vor allem ganz für ihn alleine. Er schleppt andauernd Dinge unters Dach und die Schreibtischschubladen sind auch schon voll. Seinem Bruder will er sein gesamtes Spielzeug vererben, damit das nicht den ganzen Platz wegnimmt. Aber spielen will er schon noch damit.

Zur Zeit versuchen wir so ein bisschen, das Familienbett aufzulösen. Klappt aber nur bedingt. Da die Jungs uns ja immer einen ganzen Schwung Viren und Bakterien aus dem Kindergarten mit nach Hause bringen, schläft zur Zeit der Mann unter dem Dach und ich im Schlafzimmer, damit er mich nicht wach hustet. Morgens wache ich wahlweise mit 1 oder 2 Kindern neben mir auf, nie alleine. Bjarne kommt einfach irgendwann, wenn er nachts wach wird, zu mir rüber, klettert ins Bett und kuschelt sich zu mir unter die Decke. Jannes schläft dagegen auch schon mal durch und kommt gar nicht rüber. Oder er träumt schon abends was Doofes und wandert schon gegen 9 ins Schlafzimmer. Der Mann und ich haben es sage und schreibe 3 oder 4 Tage hintereinander geschafft, mal gemeinsam im Schlafzimmer zu schlafen...

Der Zwuggel und der Wutz im Supermarkt
Und Lebensmittel-Shopping ^^


Der Wutz ist 51 Monate alt

Letzte Woche hatten wir spontan den Verdacht, das Kind hätte schon mal mit Pubertät angefangen. Auf einmal überall Pickel um den Mund herum... Aber nee, Hand-Fuß-Mund-Krankheit hatten wir dieses Mal in der Krankheitslotterie gewonnen! Einen Tag musste der Papa den Wutz schon mit Schüttelfrost und Fieber aus dem Kindergarten abholen, dann kamen Halsschmerzen und als das alles abgeklungen war, kam der Pickelmund. Machen kann man da ja eigentlich nix, außer kühlen, Schmerzen lindern und das Ganze aussitzen. Weh tat es ihm zum Glück aber gar nicht und auch im Mund und an Händen und Füßen kamen keine Pusteln dazu, so dass Jannes einfach mal 2 Tage etwas komisch aussah und ansonsten aber topfit war. 

Der Wutz schreibt einen Brief
Der Wutz an Bjarnes Schreibtisch. Er braucht also dringend auch einen ^^ 


Neben dem Weihnachtsthema, ist auch immer noch der potentielle Hund immer wieder im Gespräch. Bei beiden Kindern natürlich. Noch bevor wir uns überhaupt mal näher mit der Anschaffung auseinandergesetzt oder mal im Tierheim vorbeigeguckt haben, wird schon der Name diskutiert! Bjarne ist für Nana und Jannes für Mio, denn immer, wenn wir etwas spielen und die zwei dabei Tiere sind, heißen sie Mio und Nana. Letzte Woche, der Wutz lag so neben mir im Bett und es war 4 Uhr morgens ungefähr, hatte er spontan eine prima Idee: "Mama, kann der Hund nicht Pupsie heißen?" 
Perfekte Uhrzeit, um sowas zu besprechen! Und nein, kann er nicht! :-D

Im Gegensatz zu seinem Bruder, kocht und backt der Wutz sehr gerne mit mir. Er sitzt dann oben auf der Arbeitsplatte und schnibbelt mit seinem Kindermesser fleißig Gemüse, wirft Zutaten in die Teigschüssel und sticht Plätzchen aus. Noch lieber, als zu helfen, nascht er allerdings! Nach der Backaktion war ihm schon latent schlecht, weil sehr viel Teig in seinem Bauch gelandet war. Und in seinen Haaren, auf dem Fußboden und überhaupt. Das ganze Haus und das ganze Kind rochen weihnachtlich nach Butter und Zimt und komischerweise hatte auch niemand so richtig Lust auf die fertigen Kekse. Komisch. Nur Nisse klaut sich fast jede Nacht ein Plätzchen und lässt Krümel vor seiner Tür zurück. Morgens rennt Jannes dann direkt wieder zur Keksdose, um den Plätzchenteller neu zu bestücken. Für Nisse!

Der Wutz backt Plätzchen
Plätzchen-Wutz

Ich freu mich schon sooooo soooo doll auf Weihnachten mit den beiden Jungs! Je älter sie werden, umso cooler wird es eigentlich. Sie spekulieren, wer wo wohnt, welche Tiere der Nikolaus wohl als Haustiere hat und wie die das so anstellen mit den Geschenken. Werden die gekauft? Oder machen das die Wichtel? Hat der Weihnachtsmann Geld? Und wie viele Geschenke passen wohl auf den Schlitten? Noch 20 Tage, dann ist Bescherung (ja, wir machen das amerikanisch am Morgen des 25.) und hoffentlich haben wir dann auch mal ein klitzekleines bisschen Schnee!

PS: Macht noch schnell beim Gewinnspiel mit! Läuft noch bis zum zweiten Advent :-)


Zuletzt aktualisiert am 05.12.2017

Geschenkideen

Ei, Eier, Eierbecher! Oder auch "Das perfekte Sonntagsfrühstück"

3.12.17

~ In Zusammenarbeit mit Breggfast UG, also Werbung ~

Bei uns um die Ecke hat wieder ein Bäcker auf gemacht und das ist so prima! Fast jeden Sonntag werden jetzt also die Jungs vermummt und mit zum Brötchen holen geschleppt. Denn irgendwie ist DAS so ein richtiger Sonntag für mich: lecker Frühstück mit Brötchen und Croissants, Milchkaffee mit ordentlich Schaum drauf und gekochten Eiern. In der Woche habe ich da morgens keine Zeit und Lust drauf, also gibt es das nur am Wochenende. Dann aber so richtig!

Sonntagsfrühstück mit originellen Eierbechern von Eierpupeier
Advents-Sonntags-Frühstück 


Der ein oder andere, der mir bei Facebook oder Instagram folgt, hat sie wahrscheinlich schon gesehen, unsere neuen Eierbecher. Und zwar sind es die coolsten Eierbecher, wo gibt! Echt jetzt! 
Was so cool daran ist? Sie sind handbemalt und dadurch ist jeder ein klitzekleines bisschen anders, als sein Zwilling. Nix Massenware also. Und: komplett aus Deutschland. In Deutschland gedrechselte Rohlinge und dann in Bargteheide zu bunten Eierbechern bemalt.

Beim letzten Sonntagsfrühstück hatten Adsche und Brackelmann ihren ersten offiziellen Einsatz und die Jungs haben sich erst mal um die beiden gestritten, war ja klar. Im Hintergrund hält sich übrigens der Zwuggel ein Croissant an den Kopf, weil man dann aussieht, wie ein Bison! Nur zur Info. 

Sonntagsfrühstück mit originellen Eierbechern von Eierpupeier


Die Matrosen kann man noch nicht kaufen, aber dafür gibt es es zur Zeit noch Henri, den Taucher, Knut, den Räuber und Gabi, die Bikinischönheit. Könnt ihr hier angucken und bestellen. Das Unternehmen und die Eierbecherproduktion sind nämlich noch ganz jung und befinden sich noch in der Gründerphase. Wer die Idee unterstützen möchte, kann dies auf Startnext tun und sich so noch andere Eierbechermodelle sichern!

Wenn ihr aus Norddeutschland kommt (und ansonsten natürlich auch ^^), solltet ihr außerdem der Facebook-Seite folgen, denn dann bekommt ihr nicht nur alle News mit, sondern auch, wann die Becher auf einem Weihnachtsmarkt in eurer Nähe verkauft werden. Finde ich ja auch ein echt tolles Geschenk unterm Baum, vor allem in der Krippen-Version mit Maria, Josef und allen anderen. Selbstverständlich alles Eierbecher!

Eierbecher on Tour ^^

Und weil heute der erste Advent ist, hab ich noch was Feines für euch! Ihr könnt nämlich die 2 coolen Matrosen-Eierbecher auf den unteren Bildern gewinnen! Die von oben gebe ich nämlich nicht mehr her ^^
Schreibt mir einfach in einen Kommentar, was für euch zum perfekten Sonntagsfrühstück gehört. Brötchen? Hipster-Chiasamen-Superfood-Bowl? Overnight-Irgendwas? Und schon hopst ihr in den Lostopf :-)

Originelle Eierbecher im Matrosen-Look von Eierpupeier


Restliche Teilnahmebedingungen:

  1. Du wohnst in Deutschland oder Österreich und bist mindestens 18 Jahre alt
  2. Wenn Du mir und Eierpupeier auf Facebook folgst, wäre das fein!
  3. Teile das Gewinnspiel für ein Extra-Los
  4. Hinterlasse bei Deinem Kommentar eine eMail-Adresse oder eine andere Kontaktmöglichkeit. Auch auf Facebook kann kommentiert werden.
  5. Das Gewinnspiel endet am 2. Advent (10.12.2017) um 18:00


Originelle Eierbecher im Matrosen-Look von Eierpupeier

Viel Glück :-)


Zuletzt aktualisiert am 3.12.2017




Bei Facebook folgen