DIY

Badebomben selber machen - Rezept für DIY Badebomben

22.12.17

Badebomben kann man ganz einfach und mit wenigen Zutaten selber machen! Alles, was man braucht, bekommt man in jedem größeren Supermarkt und das Ganze geht wirklich schnell und sogar Kinder können gut mit helfen!

Unsere Weihnachtsgeschenkebastelwekrstatt lief dieses Jahr ganz schön rund! Seife wurde gegossen, Weihnachtskarten gebastelt, selbstverständlich Plätzchen gebacken und zum Abschluss kamen noch die DIY Badebomben dazu! Macht aber auch tierisch Spaß mit den Jungs und sowas Selbstgemachtes zu verschenken finde ich einfach schön! Als Last-Minute-Geschenk dieses Jahr vielleicht doch etwas spät, aber wer morgen sowieso noch etwas besorgen muss, kann sich ja direkt die nötigen Zutaten für die Badebömbchen besorgen: 

Badebomben selber machen - Zutaten


Zutaten für ca 20 kleine Badebomben

  • 200g Natron
  • 100g Zitronensäure
  • 100g Speisestärke
  • Kokosöl
  • Lebensmittelfarbe
  • Eiswürfelform
Die Eiswürfelform ist übrigens optional, man kann die Kugeln auch ganz leicht mit den Händen formen oder die Masse in Keksausstecher drücken für weihnachtliche Badeplätzchen. Da wir nur noch einen Rest Lebensmittelfarbe da hatten, haben wir spontan noch Badetabletten von den Kindern dazu gegeben, damit es auch schön bunt wird.

Anleitung DIY Badebomben

Zuerst mischt ihr alle trockenen Zutaten, also Natron, Zitronensäure und Stärke. Die Speisestärke kann ein bisschen klumpig sein, ähnlich wie Puderzucker, daher am besten direkt durch ein Sieb schütteln. Gut umrühren. Je nachdem, wie viele Farben man anmischen möchte, muss das Pulvergemisch jetzt auf verschiedene Schüsseln aufgeteilt werden. 

Badebomben selber machen - Rezept


Die Badetabletten haben wir im Mörser zerbröselt und das entstandene Farbpulver mit dem Rest vermischt. In einigen Rezepten wird hier auch noch Badesalz unter gemischt. Kann man machen, muss man aber nicht. 

Jetzt kommt das Kokosöl dazu. Bei Zimmertemperatur ist es fest, bei ca 30° schmilzt es. Man kann das Glas also einfach in warmes Wasser stellen und ein bisschen warten, bis das Öl flüssig geworden ist. 2-3 Esslöffel pro Pulverschüssel sollten ausreichen, das muss man testen und sich da ein bisschen heran tasten. Die Lebensmittelfarbe mit dem Öl zusammen untermischen. Die fertige Masse sollte schön klumpig und nicht zu matschig sein, sonst fällt später alles auseinander. 

Wichtig: kein Wasser dazu geben, denn sonst fangen Natron und Zitronensäure schon mal an, miteinander zu reagieren und schäumen in der Gegend rum. Zum einen macht das eine riesen Sauerei und zum anderen schäumt dann später in der Wanne nichts mehr. Einfach weg lassen! 

Badebomben selber machen - Farbe und Öl untermischen


Jetzt wird geformt, gerollt, in Förmchen gepresst oder sonstwie verarbeitet. Man kann hier auch noch getrocknete Blüten, Glitzer, Zuckerstreusel oder sonstige Deko in die Formen geben, um den Badebomben noch einen speziellen Look zu verpassen. Wer mag kann auch ätherisches Öl zusammen mit Kokosöl und Farbe in den "Teig" geben, aber bitte vorsichtig dosieren! 

Badebomben selber machen - Formen

Badebomben selber machen - Formen


Fast fertig!
Die gefüllten Förmchen/Kugeln/Bomben am Besten ins Gefriefach stellen, so härtet das Öl schön aus und man kann die fertigen Badebomben gut aus den Formen lösen. Pro-Tip: die Fische sind nicht die beste Wahl gewesen, der Schwanz bricht leider sehr leicht ab. Da sie relativ klein sind, kann man direkt 3 Fische ins Badewasser werfen und ihnen beim Sprudeln zugucken. 

Badebomben selber machen - DIY Geschenkidee

Badebomben selber machen - DIY Geschenkidee

  • Viel Spaß beim Nachbasteln!! 


Zuletzt aktualisiert am 22.12.2017

Glosse

~Weihnachten mit Kindern~
Vorstellung vs. Realität

14.12.17

Hach, Weihnachten! Draußen rieselt leise der Schnee vom Himmel, drinnen sitzen alle vorm Kamin mit dampfendem Kakao in der Hand und grinsen sich glückselig zu, wickeln Geschenke aus und freuen sich wie doof über karierte Puschen und neue Topflappen! Die Weihnachtsgans sieht nicht nur köstlich aus, sie schmeckt auch so! Der Baum sieht toll aus und die gesamte Deko löst Oooohs und Aaaaahs aus... Es könnte so schön sein!

Aber es fängt doch eigentlich schon viel früher im Jahr an, mit der Zerstörung der Weihnachtlichkeit!

Adventskalender

Als gute Eltern bastelt man das Ding selbstverständlich selber! Faltet 24 (bitte mit der Anzahl der Kinder multiplizieren) Schächtelchen und füllt diese mit 24 Geschenkchen und Schokolädchen. In der Erwartung freut sich die Brut jeden Tag nen Keks über Schokobons, Plastiktiere und Pixi-Bücher.

In der Realität kommt auf die Nachfrage, was denn heute drin gewesen wäre, ein gelangweiltes "Nur was Süßes!". Undankbares Pack, Verwöhnte kleine... Ach, sie sind ja noch so klein! Nächstes Jahr wissen sie es dann wohl ein bisschen mehr zu schätzen. Bestimmt!

Weihnachten mit Kindern - Adventskalender


Nikolaus

Die Schuhe werden geputzt bis sie blitzen und blinken, um dann erwartungsvoll vor die Tür gestellt zu werden. Am Morgen laufen die Kinder freudestrahlend durch die Wohnung und unter viel "Ooooooh!" und "Aaaaah" werden Mandarinen, Schokoweihnachtsmänner und Nüsse begutachtet.

Eventuell wird aber auch der Inhalt auf den Boden geschüttet, kurz angeguckt und mit einem "Der Luka hat letztes Jahr einen Gameboy vom Nikolaus bekommen und die Greta ein Fahrrad, das ist unfair! Und überhaupt, so wenig Schokolade...!" (Jaha, dafür habt ihr auch beide ein neues Auto und einen Schlafanzug bekommen! Der Nikolaus kann halt nicht so viel tragen auf einmal, es ist halt nur der NIKOLAUS und nicht der menschgewordene myToys-Prospekt, der hier einmal sein ganzes Sortiment vor die Tür wirft. Oh, ich schweife ab...!)


Weihnachten mit Kindern - Nikolausstiefel


Weihnachtsmarkt

Da muss man selbstverständlich hin mit Allemann! Etwas essen, einen Eierpunsch trinken, Karussell fahren oder eine Runde auf der Eisbahn drehen, von Stand zu Stand bummeln und sich noch ein paar handgedrechselte Kerzen kaufen oder einen neuen Josef für die Krippe, weil den alten der Hund... Na ja.

In der Realität wird auch Karussell gefahren, aber "Nochmal, nochmal und nochmal!" Während die Eltern vorm Kinderkarussel festfrieren, sind die ersten 10 Euro auch schon weg. "Ich will das da! Ih nee, mag ich doch nicht, kannst Du haben... jetzt ne Bratwurst! Aua heiß, lieber Pommes. Ich will Arm. Ich kann nich mehr laufen. Mir is kalt, ich will nich zum Weihnachtsmann, der is gruselig, aber ich will Bonbons haben! Nur, wenn Du mitkommst! Können wir jetzt weiter? Mit wem unterhältst Du Dich da? Weiter? Jetzt? Nich stehen bleiben, langweilig! Gehen wir jetzt zu McDonald's? Warum niiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiich rabäääääääh!"

Weihnachten mit Kindern - Karussell auf dem Weihnachtsmarkt
Huiiiiiii! -20° oder so

Deko

Lichterketten, Kerzen, Krippe, Weihnachtabaum. Alles sieht weihnachtlich und einfach wunderschön aus. Die Kinder strahlen die Deko an und basteln weitere Anhänger mit viel Glitzer und Flitter.

Vielleicht landen die neuen Weihnachtskissen aber auch andauernd auf dem Fußboden oder im Baum beim Versuch, den Bruder damit abzuwerfen. Natürlich fallen dabei auch Kugeln runter und zerbrechen... Schokoladenkrümel werden dekorativ in die Polster gerieben und unter dem Sofa macht sich eine Armee aus Spielplatzsand mit Kekskrümeln dazu bereit, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Auf dem Weihnachtsteller liegen angebissene Printen, Doninosteine und Plätzchen, weil alles probiert werden muss, dann aber doch nicht schmeckt. Werbeprospekte diverser Spielzeugläden werden überall verteilt und besondere Herzenswünsche mit der Kinderschere ausgeschnitten. Schnipsel und Playmobilfahrzeugbildchen bleiben natürlich einfach so auf dem Tisch liegen und könnten irrtümlich für Konfetti gehalten werden. 
Wund-der-schön! ♥

Weihnachten mit Kindern - Der Weihnachtsbaum


Plätzchen backen

Mutti macht den Teig oder hilft den Kindern, die richtige Menge Mehl und Zucker und so weiter in die Schüssel zu schütten, knetet, rollt aus und legt dann die von den Kleinen ausgestochenen Plätzchen auf das Backblech. Im Hintergrund läuft Bing Crosby, Zimtgeruch verbreitet sich und alle sind höchst zufrieden mit den fertigen Plätzchen, die natürlich noch mit Schokolade und Streuseln verziert werden.

Oder aber, die Kinder fangen an, sich mit Mehl zu bewerfen und dem Nudelholz um den Tisch zu jagen, während die Mutter mit Teig im Haar und schwitzend, weil der Ofen jetzt schon seit 3 Stunden auf drölfhundert Grad läuft, versucht, den Teig auszurollen, ohne dass er dabei reisst. Kind 1 sticht einen Elch aus. Mitten im Teig. Kind 2 platziert einen Stern daneben. "Fertig" Rufen sie und rennen ins Wohnzimmer, Fernsehen... 
Die zurückgebliebene (haha ^^) Mama backt alleine Blech um Blech, bis der ganze Teig aufgebraucht und ihr vom Zimt-Butter-Geruch schon ganz schlecht ist. Niemand außer ihr mag die fertigen Kekse, weswegen sie über die Feiertage 5kg zunimmt. 

Weihnachten mit Kindern - Plätzchen backen


Geschenke

Sorgfältig hat man sich überlegt, welches Spielzeug den kleinen Engeln ganz viel Freude machen könnte, dazu vielleicht noch pädagogisch wertvoll und nachhaltig sein könnte, hat sich die Wunschzettel nochmal durchgelesen und die Wünsche zu Herzen genommen, alles schön verpackt und unter den Baum gelegt. Freudestrahlend hopsen die Kinderlein zum Baum, schauen ehrfürchtig auf Kerzen und Kugeln und öffnen dann ihre Päckchen. Den Rest des Tages spielen sie mit den neuen Sachen und sind rundum zufrieden.

Es könnte sich aber auch so zutragen: *fetzfetzfetz* "Oh toll, Playmo! Und Lego! Und ein Buch... das hab ich mir doch gar nicht gewünscht, das ist falsch! Klamotten? Uninteressant... Hm, war's das? Da stand doch noch mehr auf dem Wunschzettel? Wo ist das Pony? Und das Auto, mit dem man richtig fahren kann? Der Fernseher? Der Elektronenbeschleuniger? Das Eisbärbaby?? Boah...."

Weihnachten mit Kindern - Die Geschenke


Festessen

Alle sitzen am festlich gedeckten Tisch, die Kerzen brennen, der Braten duftet, der Wein schmeckt wunderbar. Man hört Lachen, Besteckklimpern, viele "Mmmmmh"s und "Lecker!"s und "Verrätst Du mir das Rezept für die Sauce?" oder "Kann ich noch etwas vom Gemüse haben?". Das Dessert schmeckt köstlich und alle rollen danach zufrieden unter den Weihnachtsbaum oder machen einen Verdauungsspaziergang durch die verschneiten Straßen.

Es kann aber auch passieren, dass wenigstens ein Elternteil stundenlang in der Küche verbringt, irgendetwas brennt an, weswegen man noch schnell eine Tüte Tiefkühlerbsen warm machen muss, Kind 1 mag das "Lila Gemüse" nicht und Kind 2 "Das glitschige da!" (Klöße). Stattdessen hätten sie lieber einen Toast oder ein Milchbrötchen und was ist überhaupt das? Mascarponecreme an was? Karamellisierten Haselnusskrokantpfläumchen in äääh... wie wäre es mit einem Kinderriegel als Nachtisch? Und wann gibt's endlich die Geschenke? 

Weihnachten mit Kindern - Das Essen


Also bei uns, da geht das natürlich so zu, wie in der Wunschvorstellung! Ähnlichkeiten oder bereits Erlebtes finden sich hier nicht wieder... Ok, der Spruch mit "Nur Süßigkeiten", der kam von meinen... Und der Satz, dass der Nikolaus "Zu wenig Süßigkeiten!" gebracht hätte, auch. Ein Weihnachtskissen landete am Wochenende wirklich im Baum und der Weihnachtsmarktbesuch war ein wenig anstrengend. Aber ansonsten (!) waren sie bisher (!) mit ihren Geschenken immer zufrieden, haben Klöße und Pute gemampft und überhaupt. Schnee hatten wir allerdings noch nie an Weihnachten ;-) Und mal ehrlich, ein kleines bisschen Chaos und Genörgel gehört doch mit dazu, oder?! 

In diesem Sinne: besinnliche Feiertage! :-)

Frohe Weihnachten - Jannes schmückt den Weihnachtsbaum
Merry Merry Merry ♥



Zuletzt aktualisiert am 14.12.2017

Basteln

Weihnachtskarten selber basteln mit Kindern - Easypeasy DIY

9.12.17

Weihnachtskarten kaufen kann ja jeder!

Selber Karten basteln, ist viel schöner! Also ein bisschen auf Pinterest gestöbert und los ging es!

Einkaufsliste:
  • Blanko Grußkarten mit Umschlag
  • Klebeband (Washi oder Krepp)
  • Wasserfarbe
  • Pinsel
  • Filzstift
  • Lackstift in weiß oder silber
Und los geht's!

Weihnachtskarte mit Weihnachtsbaum

Zuerst eine dreieckige Fläche abkleben, dann mit Wasserfarbe grün ausmalen. Trocknen lassen, Stamm dran und mit Filzstift einen Weihnachtsgruß dazu. Fertig!

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Weihnachtsbaum
Abkleben

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Weihnachtsbaum
Ausmalen

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Weihnachtsbaum
Fertig

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Weihnachtsbaum
Kleiner Unfall mit dem Wasserglas ;-)


Weihnachtskarte mit Rentier

Finger mit brauner Wasserfarbe bemalen und auf die Karte stempeln. Für den Körper haben wir den Daumen, für den Kopf den Zeigefinger benutzt. Alles trocknen lassen und Geweih, Gesicht, Beine und ein Schwänzchen mit Filzstift aufmalen. 

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Rentier
Jannes stempelt

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Rentier
Fertig! Rentierkarte

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Rentier
Jannes Karte ^^

Weihnachtskarte mit Weihnachtsmützen

Mit roter Wasserfarbe Dreiecke auf die Karte pinseln und nach dem Trocknen Weihnachtsmützen mit Filzstift daraus machen. Die Dreiecke müssen nicht mal sauber aufgemalt sein, so ein bisschen unregelmäßig sieht auch schön aus!

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Weihnachtsmütze
Jannes' Karte

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Weihnachtsmütze
Meine Karte

Weihnachtskarte mit Schneeflöckchen

Mit dunkelblau und lila einen Nachthimmel auf die Karte malen und nach dem Trocknen ganz viele weiße Pünktchen dazu. Oder silber. Das weiß konnte man bei uns nämlich so gar nicht sehen, das Papier hat es einfach aufgesaugt...

Weihnachtskarten selber basteln - Karte mit Schneeflocken
Let it snow!

Fertig! Bzw. eine Karte hätten wir noch übrig, aber da hatte Jannes leider schon eine Ente drauf gemalt und irgendwie war die nicht wirklich weihnachtlich ^^ 

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Weihnachtskarten selber basteln





Zuletzt aktualisiert am 09.12.2017.

Erziehung

Sei lieb, sonst bekommst Du nichts vom Weihnachtsmann!

8.12.17

Wenn du nicht artig bist, dann.........! 

Alle Jahre wieder, so ab Mitte Oktober, geht es los: das Drohen mit dem Weihnachtsmann. Und ich frage mich: was soll der Mist??

Wenn... dann... ist Blödsinn, kann man hier z.B. sehr gut nachlesen. Komplett vermeiden schaffe ich nicht immer, aber reduzieren auf logische Konsequenzen und erklärende Wenn-Danns wie "Wenn Du ohne Jacke raus gehst, könntest Du frieren!" aber eben auf gar keinen Fall "Wenn Du jetzt nicht brav schlafen gehst, dann bekommst Du keine Geschenke vom Weihnachtsmann!"

Drohen mit dem Weihnachtsmann? Geht gar nicht!
Der Wutz wartet auf Geschenke

Warum wir nicht mit dem Weihnachtsmann drohen


1.) Wir drohen unseren Kindern gar nicht!
Zumindest versuchen wir das und schaffen das auch zu 95%. Weder mit Entzug irgendwelcher Lieblingsdinge, Liebesentzug, Strafen und schon gar nicht mit fiktiven Persönlichkeiten, um uns nicht als gemein hinzustellen. Ist ja super einfach: ICH hab ja gar nix dagegen, dass Du die Tapete anmalst, aber der Weihnachtsmann, wenn DER das sieht, nee nee, dann war's das mit den Geschenken!

2.) Den Weihnachtsmann gibt es nicht, aber in der Vorstellung der meisten Kinder eben doch.
Was soll das also, aus einem netten alten Mann, der Kinder gern hat und ihnen deshalb mit seinen Wichteln Geschenke bastelt, zu einem bösen Elternunterstützer zu machen, der nur Kinder mag, die gehorchen, ihr Gemüse aufessen und abends nicht noch 25x zum Klo rennen, weil sie nicht einschlafen können?? Und wenn das Kind von der Drohung unbeeindruckt bleibt, gibt es dann wirklich keine Geschenke? Eben, wahrscheinlich nicht. Was soll das also bringen? Und wenn die Kinder größer sind und wissen, dass die Eltern die Geschenke kaufen, dann verläuft die Drohung eh im Nichts. Kann man also direkt lassen... 

3.) Was fällt eigentlich Fremden ein, meinen Kindern sowas zu sagen?
Z.B. im Supermarkt, wenn einer quängelt und motzt, weil er ein Ü-Ei haben möchte, ich aber gerade keins kaufen will, dann hat sich da einfach mal keiner einzumischen! Und schon gar nicht mit Weihnachtsmannunterstützung!
Auch nicht die Oma, denn obwohl sie sicherlich keine Fremde ist, hat sie sich da nicht einzumischen. Wir Eltern entscheiden, was wir den Jungs erzählen. Ob es einen Weihnachtsmann gibt, warum der Geschenke bringt und was das alles vielleicht mit einem kleinen Jungen zu tun hat, der vor grob 2000 Jahren geboren wurde. Und wenn wir der Meinung sind, dass es keine bösen Kinder gibt, die keine Geschenke verdient haben, dann hat das niemand anderes zu behaupten!

4.) Ich will nicht, dass die Jungs Angst vor dem Weihnachtsmann bekommen!
Auf Weihnachtsmärkten, in Kaufhäusern und in der Werbung, überall ist der Herr präsent. Was die Kinder dürfen und was uns aufregt, wissen sie schon ziemlich genau. Würden wir ihnen also erzählen, dass der Weihnachtsmann den bösen Kindern eine Rute bringt, dann bekommen sie im schlimmsten Fall Angst vor ihm, weil sie eben irgendetwas von dem gemacht haben, was wir scheiße finden. Zum Beispiel Tapete abknibbeln...
Da wir so ein bisschen amerikanisch Weihnachten feiern, also Geschenke am Morgen des 25., wird das doch noch krasser: der Mann, der mir eventuell eine Rute zum Hintern versohlen vorbei bringt, kommt heute Nacht durch den Kamin in unser Haus! GRUSELIG!!!!!! Schlecht schlafende Kinder vorprogrammiert

5.) Weihnachten ist Friede Freude Eierkuchen!
Geschenke, Kerzen, Plätzchen, Weihnachtsbaum und der ganze Firlefanz. Und nicht Rute, keine Geschenke und Liebesentzug.
Einmal war ich dabei, als ein kleiner Junge, der sich Heiligabend nicht so verhalten hatte, wie die Eltern das gerne gehabt hätten, bei der Geschenkeverteilung erst mal außen vor blieb. Alle anderen hatten schon ein Päckchen bekommen, nur er nicht. Die Mundwinkel waren so ziemlich in Höhe der Knie, kann man sich vielleicht vorstellen. Als dann das erste Päckchen doch noch zu ihm kam, war er überglücklich und das war so schön!

Drohen mit dem Weihnachtsmann? Geht gar nicht!
Ein Weihnachtszwuggel

Der Weihnachtsmann und andere Lügen

Das waren jetzt mal 5 Argumente gegen das Drohen mit Rute und Geschenkeentzug. Drohen finde ich prinzipiell Mist, mit dem Weihnachtsmann (oder dem Christkind, dem Osterhasen, Wem-auch-immer) finde ich noch bescheuerter. Ich will meine Kinder auch nicht verarschen mit Sprüchen wie "Wenn man schielt, bleiben die Augen so stehen!", "Wenn man Popel isst, bekommt man Würmer!" oder "Wenn Du jetzt nicht her kommst, gehe ich alleine nach Hause!". Passiert überhaupt etwas beim Schielen? Keine Ahnung. Und Popel essen ist im schlimmsten Fall einfach nur ekelig. Da gibt es sogar Studien, das sei prima fürs Immunsystem... testen kann das aber gerne jemand anderes.
Auf jeden Fall geht es gar nicht, mit den Ängsten der Kinder zu spielen (Alleine sein, krank werden, geschlagen werden...)!

Ob man den Kindern überhaupt etwas vom Weihnachtsmann oder dem Christkind erzählt, oder aber direkt "die Wahrheit", bleibt jedem selbst überlassen. In diesem speziellen Fall empfinde ich das nicht wirklich als Lüge. Das mit den Würmern hingegen schon.
Es ist doch eine schöne Vorstellung, dass da jemand am Nordpol wohnt mit einer Horde kleiner Wichtel oder Elfen und Geschenke für die Kinder herstellt. Nachts mit einem Rentierschlitten um die ganze Welt düst und Kinder beschenkt! Ich liebe das! Wenn die Jungs mal fragen sollten (bisher haben sie das noch nicht), dann muss ich mir echt überlegen, was ich denen sage... dass ich es nicht genau weiß, ob es ihn wirklich gibt? Dass es eben um das Gefühl geht und nicht um das Überschütten, mit Geschenken? Dass wir Eltern das für den Weihnachtsmann übernehmen mit den Geschenken und es den Menschen wirklich nicht gibt, aber sowas wie den "Geist der Weihnacht"?
Aber das hat noch ein bisschen Zeit. Und so lange soll der Mann mit dem Bart einfach nur ein schönes Etwas sein und kein Racheengel!

Drohen mit dem Weihnachtsmann? Geht gar nicht!
Der Wutz schmückt den Baum. Frohe Weihnachten :-)



Zuletzt aktualisiert am 08.12.2017

Alltag

66 Monate Zwuggeljunge, 51 Monate Wutzebaby

5.12.17

Der Zwuggel ist 66 Monate und einen Tag alt

Schon wieder ist ein Monat rum und jetzt sind es auch nur noch 6 Monate, bis zum sechsten Geburtstag. Schulkind, Hilfe! Ganz nebenbei sind es auch keine 3 Wochen mehr, bis Weihnachten. Und in diesem Jahr gestaltet sich die Geschenkesuche eher als schwierig.  Bjarne wünscht sich nämlich so ziemlich alles. Playmobil, Nerf, Lego, Spiele, Roboter... einen kompletten Spielzeugladen bitte einmal ins Kinderzimmer kippen! Wir sind noch am selektieren und überlegen, aber es wird wohl auf Playmobil hinaus laufen. Und ein Spiel. Oder so. Ein Gameboy stand auch mal kurz zur Debatte, weil den Herren im Urlaub ja immer laaaaaaaaaaaaaaaangweilig ist (echt mal, Strand, Meer, Pools, aber denen ist langweilig... verrückt!), aber dieser Wunsch stand komischerweise nicht auf den Wunschzetteln.

Der Zwuggel und der Wutz im Baumarkt - Männer-Shopping
Männer-Shopping im Baumarkt


Letzten Monat hatten wir die Einschulungsuntersuchung und ich bin mit dem Ergebnis immer noch irgendwie unzufrieden. Erst dieser blöde Fragebogen, dann dir unfreundliche Dame vom Amt und die Tatsache, dass er den Stift hält, wie ne Gurke und das Malen irgendwie nicht hin bekommt. Einen Augenarzttermin haben wir jetzt, da bin ich mal gespannt, ob er wirklich schlecht sieht, oder einfach keine Lust auf die Untersuchung hatte oder was auch immer. Zu Hause versuchen wir ihn mehr zum Basteln und Malen zu bewegen, damit sich seine Stifthaltung verbessert. Nachdem Nisse eingezogen ist, haben ihm beide Jungs ja ein Bild gemalt und für die Omi und alle anderen müssen wir ja auch noch Weihnachtskarten basteln. Am Wochenende haben wir Kekse gebacken, aber da war er eher unmotiviert. Das ist bei ihm allerdings ganz oft so beim Kochen. Erst will er mitmachen, dann hat er aber nach kurzer Zeit schon keine Lust mehr oder will eher unsinnige Sachen machen, wie Dampf überm Kochwasser weg wedeln oder den Tisch mit Mehl einstäuben, obwohl da schon ne halbe Packung verteilt liegt ^^ 

So langsam schwenkt er um von "Ich will nie nie nie zur Schule gehen!" auf "Ich wünschte, ich könnte jetzt schon zur Schule gehen, Kindergarten ist langweilig!". Wenn er irgendwo mal etwas aufschnappt, kommentiert er das mit "Wieder was für die Schule gelernt!" 
Ich freue mich sehr, dass das jetzt so ist und hoffe doch sehr, dass das auch so bleibt und nicht mit den ersten Hausaufgaben wieder umschlägt. Einen Großteil der Schulvorfreude löst wohl auch die Aussicht auf sein eigenes Zimmer aus. Ein richtiges Schulkindzimmer mit Schreibtisch und Drehstuhl, großem Bett und vor allem ganz für ihn alleine. Er schleppt andauernd Dinge unters Dach und die Schreibtischschubladen sind auch schon voll. Seinem Bruder will er sein gesamtes Spielzeug vererben, damit das nicht den ganzen Platz wegnimmt. Aber spielen will er schon noch damit.

Zur Zeit versuchen wir so ein bisschen, das Familienbett aufzulösen. Klappt aber nur bedingt. Da die Jungs uns ja immer einen ganzen Schwung Viren und Bakterien aus dem Kindergarten mit nach Hause bringen, schläft zur Zeit der Mann unter dem Dach und ich im Schlafzimmer, damit er mich nicht wach hustet. Morgens wache ich wahlweise mit 1 oder 2 Kindern neben mir auf, nie alleine. Bjarne kommt einfach irgendwann, wenn er nachts wach wird, zu mir rüber, klettert ins Bett und kuschelt sich zu mir unter die Decke. Jannes schläft dagegen auch schon mal durch und kommt gar nicht rüber. Oder er träumt schon abends was Doofes und wandert schon gegen 9 ins Schlafzimmer. Der Mann und ich haben es sage und schreibe 3 oder 4 Tage hintereinander geschafft, mal gemeinsam im Schlafzimmer zu schlafen...

Der Zwuggel und der Wutz im Supermarkt
Und Lebensmittel-Shopping ^^


Der Wutz ist 51 Monate alt

Letzte Woche hatten wir spontan den Verdacht, das Kind hätte schon mal mit Pubertät angefangen. Auf einmal überall Pickel um den Mund herum... Aber nee, Hand-Fuß-Mund-Krankheit hatten wir dieses Mal in der Krankheitslotterie gewonnen! Einen Tag musste der Papa den Wutz schon mit Schüttelfrost und Fieber aus dem Kindergarten abholen, dann kamen Halsschmerzen und als das alles abgeklungen war, kam der Pickelmund. Machen kann man da ja eigentlich nix, außer kühlen, Schmerzen lindern und das Ganze aussitzen. Weh tat es ihm zum Glück aber gar nicht und auch im Mund und an Händen und Füßen kamen keine Pusteln dazu, so dass Jannes einfach mal 2 Tage etwas komisch aussah und ansonsten aber topfit war. 

Der Wutz schreibt einen Brief
Der Wutz an Bjarnes Schreibtisch. Er braucht also dringend auch einen ^^ 


Neben dem Weihnachtsthema, ist auch immer noch der potentielle Hund immer wieder im Gespräch. Bei beiden Kindern natürlich. Noch bevor wir uns überhaupt mal näher mit der Anschaffung auseinandergesetzt oder mal im Tierheim vorbeigeguckt haben, wird schon der Name diskutiert! Bjarne ist für Nana und Jannes für Mio, denn immer, wenn wir etwas spielen und die zwei dabei Tiere sind, heißen sie Mio und Nana. Letzte Woche, der Wutz lag so neben mir im Bett und es war 4 Uhr morgens ungefähr, hatte er spontan eine prima Idee: "Mama, kann der Hund nicht Pupsie heißen?" 
Perfekte Uhrzeit, um sowas zu besprechen! Und nein, kann er nicht! :-D

Im Gegensatz zu seinem Bruder, kocht und backt der Wutz sehr gerne mit mir. Er sitzt dann oben auf der Arbeitsplatte und schnibbelt mit seinem Kindermesser fleißig Gemüse, wirft Zutaten in die Teigschüssel und sticht Plätzchen aus. Noch lieber, als zu helfen, nascht er allerdings! Nach der Backaktion war ihm schon latent schlecht, weil sehr viel Teig in seinem Bauch gelandet war. Und in seinen Haaren, auf dem Fußboden und überhaupt. Das ganze Haus und das ganze Kind rochen weihnachtlich nach Butter und Zimt und komischerweise hatte auch niemand so richtig Lust auf die fertigen Kekse. Komisch. Nur Nisse klaut sich fast jede Nacht ein Plätzchen und lässt Krümel vor seiner Tür zurück. Morgens rennt Jannes dann direkt wieder zur Keksdose, um den Plätzchenteller neu zu bestücken. Für Nisse!

Der Wutz backt Plätzchen
Plätzchen-Wutz

Ich freu mich schon sooooo soooo doll auf Weihnachten mit den beiden Jungs! Je älter sie werden, umso cooler wird es eigentlich. Sie spekulieren, wer wo wohnt, welche Tiere der Nikolaus wohl als Haustiere hat und wie die das so anstellen mit den Geschenken. Werden die gekauft? Oder machen das die Wichtel? Hat der Weihnachtsmann Geld? Und wie viele Geschenke passen wohl auf den Schlitten? Noch 20 Tage, dann ist Bescherung (ja, wir machen das amerikanisch am Morgen des 25.) und hoffentlich haben wir dann auch mal ein klitzekleines bisschen Schnee!

PS: Macht noch schnell beim Gewinnspiel mit! Läuft noch bis zum zweiten Advent :-)


Zuletzt aktualisiert am 05.12.2017

Alltag

Unsere Wichteltür: Nisse zieht ein!

1.12.17

Irgendwann schon vor ein paar Jahren, habe ich die erste Wichteltür oder auch Nissedør in den Weiten des Internetzes entdeckt und dachte sofort "Sowas will ich, wenn die Jungs alt genug sind und das Ding nicht direkt versuchen, wieder von der Wand zu reißen!" Ein kleiner Wichtel, der in der Weihnachtszeit im Haus mit einzieht und dem Weihnachtsmann hilft? Wie toll!!

Letztes Jahr fand ich die zwei dann alt genug für eine Wichteltür und bestellte fix eine*. Zu dem Zeitpunkt waren wir allerdings noch zur Kur, die wir ja mit Lungenentzündung bei Bjarne beendet haben und so wurde das Projekt Nissedør eben auf 2017 vertagt.

Unsere Wichteltür - Nisse zieht ein
Nisse zieht ein

Vorgestern war es dann endlich soweit. Die Tür wurde mit Holzleim zusammengeklebt und mit Fotoklebchen* an der Wand befestigt. Zwei Deko-Tannenbäume von Action dazu und ein kleiner Hut von einem Schokoweihnachtsmann. Ein winzig kleiner Brief kam dazu zum erklären, was das alles ist und wer da jetzt wohnt. Gestern Morgen sind beide Kinder erst mal schlaftrunken an der Tür vorbei gelatscht und ich musste sie ein bisschen anstupsen. "Oh, was ist das denn? Habt ihr Spielzeug im Flur liegen gelassen?" Nein, natüüüürlich nicht, würden sie nie tun, die ordentlichen Kinder! Aber was genau war das jetzt? Sah ja niedlich aus und so... Wir haben dann den Brief mit nach unten genommen und gelesen:


Ahaaaa, ein Weihnachtsmann-Assistent, wie spannend! Fand vor allem der Zwuggel und fing an, dem Wichtel ganz viel Zeug vor seine Wichteltür zu legen. Einen Smartie, einen kleinen Stern für seinen Weihnachtsbaum, einen Brief, in dem steht, dass er Nisse total gerne kennen lernen würde, ein bisschen Geld, damit er sich etwas Schönes kaufen kann und: sein Freundebuch, damit der neue Mitbewohner sich dort eintragen kann. Zu süß! Habe auf jeden Fall einen neuen Brief für morgen geschrieben und vielleicht schreibt Nisse ja auch noch in das Freundebuch.

Jannes findet die Nissedør auch total toll, will aber alles etwas genauer wissen und hat beim Versuch, die Tür zu öffnen, direkt die Klinke abgebrochen... Ok, war ja alles nur zusammengeleimt, das konnte ich ganz fix wieder reparieren, aber das Kind hat erst mal heftig geweint!

Unsere Wichteltür - Adventskalender mal anders
Nissedør am 1. Dezember, die ersten Tütchen sind da! ♥

Adventskalender mal anders

Heute Morgen kam dann ein Schaukelstuhl dazu und die geschenkten Sterne hingen in den Tannenbäumchen. Der neue Brief lag auf dem Stuhl und daneben die ersten beiden Tütchen aus dem Adventskalender. Denn neben der Weihnachtsmannassistenz hat Nisse auch die Aufgabe, den Jungs jeden Tag ihren Weihnachtskalenderinhalt zu übergeben. So kommen sie auch gar nicht erst in Versuchung, alle Säckchen auf einmal öffnen zu wollen oder schon mal von außen zu fühlen, was wohl im Tütchen drin ist. Das wird jetzt also täglich so weiter gehen. Jeden Morgen gibt es 2 Papiertütchen, ab und zu neue Möbel und immer mal wieder Post vom Wichtel. Am 6.12. wird er dem Nikolaus dann die Wunschzettel mit geben und Weihnachten dann leider wieder ausziehen.

Ein bisschen Blödsinn muss er auch noch machen, wie das die amerikanische Nisse-Variante Elf on the Shelf so macht. Der versteckt sich nämlich zum nächsten Morgen und muss dann gesucht werden. Steckt dann vielleicht in der Keksdose und hat alles aufgegessen oder hat irgendetwas umdekoriert.

Habt ihr auch eine Wichteltür und wenn ja, wie heißt euer kleiner Mitbewohner? Oder findet ihr das doof, weil es ja noch eine Vertiefung der "Weihnachtsmann-Lüge" ist?

Ich freue mich zumindest schon tierisch auf die nächsten Tage und hoffe, die Begeisterung der Jungs hält weiterhin so an, wie an den letzten beiden Tagen!


Nisse, die Kinder haben den Weihnachtswichtel gemalt
Bjarne und Jannes haben Nisse gemalt







Zuletzt aktualisiert am 01.12.2017.
*=Affiliate Link, also Werbung

Alltag

Wochenende in Bildern im November 2017

19.11.17

Samstag, 18.11.2017

Jaaaa, endlich mal wieder, mein Wochenende in Bildern! Mehr davon gibt es hier.

Samstag morgen, erste Station: Wochenendeinkauf. Ohne Bilder, geht ja gut los. Jannes eskaliert am Spielzeugregal, weil ich kein Autoset für € 20 kaufen will und überhaupt... Schnell alles zu Hause verstauen und alle wieder ins Auto gestopft. Der Mann und Jannes gehen heute in den Schrebergarten zur Gemeinschaftsarbeit, Bjarne und ich düsen weiter zum Möbelschweden, Sachen für das Schulkindzimmer kaufen.


Wochenende in Bildern im November - Ikea
Schöne Lampe!

Wochenende in Bildern im November - Ikea
Schreibtischstuhl-Teil

Wochenende in Bildern im November - Ikea
Perfektes Wetter für ein Eis 😂
Neben einem Regal, einem Schreibtischstuhl, diversen Pflanzen und Kleinkram wandern auch noch Zimtschnecken, Kekse und Fischpaste in den Einkaufswagen... Nein, keine Teelichte!

Zu Hause erst Mal einen Kaffee mit Schaum aus der neuen Maschine. Happy Weihnachten to me!!


Wochenende in Bildern im November - Kaffee
Nomnom Kaffee mit viel Schaum drauf!
Neue Möbel müssen natürlich SO-FORT aufgebaut werden, also alle unters Dach und schrauben schrauben schrauben.

Wochenende in Bildern im November - Möbel aufgebaut
Regal aufbauen, Kästen rein, fertig

Wochenende in Bildern im November - Möbel aufgebaut
Der Stuhl ist auch fertig!

Sonntag, 19.11.2017

Sonntagsfrühstück vorbereiten, indem man erstmal googelt, wann der Bäcker auf macht. 5:30 steht da, kann also los gehen (es war 7:30). Der Eintrag war natürlich falsch, wieder nach Hause, kurz aufwärmen, wieder zum Bäcker alle Mann. Und dann aber: Frühstück!

Wochenende in Bildern im November - Sonntagsfrühstück mit Eierpupeier
Tollste Eierbecher, wo gibt. Von Eierpupeier
Danach haben wir ein bisschen gebastelt und das Kinderzimmer aufgeräumt. Klamotten aus dem Schrank sortiert, weil zu klein und ie Weihnachtrsdeko raus gekramt. Einigen konnten sich die Jungs natürlich nicht, einer wollte Weihnachtsdorf, der andere Weihnachtsaufkleber am Fenster sehen. Gut, dass da zwei sind ^^


Wochenende in Bildern im November - Weihnachtliche Fensterdeko
Weihnachten kann los gehen! Fensterdeko auf Jannes' Seite

Wochenende in Bildern im November - Weihnachtliche Fensterdeko
Fensterdeko auf Bjarnes Seite

Sonntag ist  Badetag, also das Schaumbad geschnappt und los ging's!

Wochenende in Bildern im November - Badetag!
Badewanne. Wie der Kafefe auch hier: viel Schaum!
Heute hat der Papa gekocht, es gab nämlich Schnitzel. Und wenn ich die gemacht hätte, dann hätten wir Schuhsohlen gegessen, ich kann nur Geflügel. Also Männerarbeit heute, die Jungs haben geholfen. 
Wochenende in Bildern im November - Kochen!
Kartoffeln schälen mit Papa

Kuscheln, Sofa, Sandmann und ab ins Bett. Schon ist das Wochenende rum. Und oben ist es auch schon ganz still, die Mäuse sind nämlich erkältet und waren entsprechend platt gerade. Schlafen sich jetzt hoffentlich gesund, die zwei!


Fensterdeko mit Kreidestift zu Weihnachten - Ein Weihnachtsdorf
Und so sieht das Weihnachtsdorf im Dunkeln aus ❤️

Mein Sofa ruft schon nach mir, da werd ich jetzt noch ein bisschen rum liegen und mit dem Mann um die Fernbedienung streiten, Tatort, oder doch was anderes :-)



Zuletzt aktualisiert am 19.11.2017.

Adventskalender

Was kommt in den Adventskalender?

10.11.17

Vorletztes Jahr hatten die Kinder zum ersten Mal eigene Adventskalender, da waren sie 2 und 3 Jahre alt. Letztes Jahr hatten sie sich gekaufte Kalender von Playmobil gewünscht und auch bekommen. Und dieses Jahr? Hätten sie gerne eine Mischung aus beidem. Bjarne wünscht sich die Straßensperre von Playmobil, Jannes hat sich noch nicht so richtig entschieden, es wird aber wohl auch auf ein kleineres Set von Playmobil hinaus laufen. 

Wir kaufen also die beiden Sets und verteilen Männchen und Kleinkram auf verschiedene Tütchen in den Weihnachtskalender. Für 24 Päckchen reicht das allerdings nicht aus, was kann man also ansonsten noch verschenken, worüber sich die Kinder freuen, was einen aber auch nicht direkt verarmen lässt? Ich habe hier mal ein paar Ideen für die Adventskalender-Füllung gesammelt, vielleicht ist da ja etwas dabei. Und total toll: klick aufs Bild und ihr kommt direkt zu Amazon und könnt die Geschenke bestellen. Es sind Affiliate-Links, das heißt, gesetzt den Fall, ihr solltet etwas bestellen, bekomme ich eine kleine Provision von Amazon. Win Win also :-)

Womit den Adventskalender füllen?



Süßigkeiten, gibts sogar bei Amazon
Eine Kiste Süßkram bitte

1. Süßigkeiten

Eh klar! Schokolade und Bonbons gehören auf jeden Fall in den Adventskalender! Zum Beispiel bunte Schokokugeln, diese Kringel mit den Streuseln, Marzipankartoffeln und und und. Eben alles was den Kindern schmeckt und nicht zu groß ist. Hier geht natürlich auch etwas Gesundes, also Nüsse (nur für ältere Kinder, Stichwort Erstickungsgefahr!), Mandarinen oder Trockenobst.




Füllung für den Adventskalender - Badezusätze

2. Badeschaum

Badezusätze für Kinder gibt es nicht nur in großen Flaschen, sondern auch in kleinen Tütchen. Malseife, Knister-Bad, Badekugeln... bei uns sehr beliebt und man kann z.B. die Kugeln auch selber machen und weiß so ganz genau, was da so drin ist. Oder einfach mal bei DM oder der Drogerie des Vertrauens stöbern, zu Weihnachten gibt es auch immer weihnachtlich verpackte Kleinstpackungen Duschgel und und und. 


Füllung für den Adventskalender - Weihnachtsdeko

3. Weihnachtsdeko

Wenn es nach meinen Kindern ginge, dann hätten sie sogar einen eigenen Weihnachtsbaum im Zimmer. Kleine Rentiere aus Holz, beleuchtete Häuschen (LED!) zum Hinstellen oder Weihnachtsbaumkugeln kommen bei uns auch in den Adventskalender.


Füllung für den Adventskalender - pixi Bücher


4. Pixi-Bücher

Kosten nicht viel und werden bei uns sehr gerne gelesen. Bzw. vorgelesen. 
Und das passt auch super so vor dem Einschlafen, weil die Geschichten nicht so lang sind und die Jungs gar nicht die Möglichkeit haben "Noch ne Seite!" zu verlangen. Win Win! 



Füllung für den Adventskalender - Haarspangen oder Schmuck

5. Haarspängchen oder Schmuck

Eher für den Mädchen-Adventskalender, aber auch die Jungs haben manchmal einen Zopf. Jungstaugliche Spängchen zu finden ist allerdings eher schwierig, die meisten sind pink und glitzern... Für Mädchen aber eine tolle Kalender-Idee, die es auch mit weinachtlichen Motiven gibt!




Füllung für den Adventskalender - Gutscheine

6. Gutscheine

Gutscheine sind ja eher so "Mist, mir fällt nix ein, ich bastel schnell nen Gutschein für ein leckeres Essen!"-Geschenke. Aber man kann das Ganze ja auch so planen, dass der Gutschein direkt an dem Tag, an dem er im Türchen Tütchen ist, auch eingelöst wird. Also zum Beispiel ein Kinobesuch, ein Ausflug auf den Weihnachtsmarkt, ins Schwimmbad oder was einem gerade so einfällt und dem Kind Spaß macht. 



Füllung für den Adventskalender - SpielzeugFüllung für den Adventskalender - Spielzeug

7. Spielzeug

Natürlich nur Kleinigkeiten. Wer mag, kann natürlich auch eine Playstation eintüten, aber ich halte das für ein bisschen übertrieben. Aber Schleich-Tiere, Matchbox-Autos oder Kleinigkeiten wie Jojos oder Seifenblasen passen prima in den Weihnachtskalender. 


Füllung für den Adventskalender - Klamotten

8. Klamotten

Kleidung ist für meine Kinder kein Geschenk, darüber freuen sie sich nicht. Wohl aber freuen sie sich, wenn auf den Klamotten irgendetwas drauf ist, das sie mögen. Also zum Beispiel Paw Patrole-Socken oder ein Shirt mit Star Wars-Aufdruck. Das geht klar, weil das eben COOL ist und nicht praktisch ;-) Rein damit in den Adventskalender!




Füllung für den Adventskalender - Quetschies

9. Quetschies

Fällt eigentlich unter Süßigkeiten, denn wer denkt, das wäre gesund... na ja. Meine Kinder essen die Dinger aber zwischendurch mal ganz gerne und sie sind einfach praktisch für unterwegs, wenn der Apfel im Rucksack schon die ein oder andere Delle bekommen hätte. Zu Weihnachten passen die Sorten mit Zimt und Vanille super gut!


Füllung für den Adventskalender - Keksausstecher

10. Keks-Ausstecher und Backzubehör

Nicht die fünfte Tanne und der siebte Stern, aber vielleicht etwas ausgefallenere Förmchen! Rentier, Todesstern, Batman, das Lieblingstier... die Auswahl ist inzwischen ja quasi grenzenlos. Dazu vielleicht Lebensmittelfarbe und Zuckerschrift, damit die Plätzchen auch direkt verziert werden können. 
Am besten in Verbindung mit einem "Heute backen wir Plätzchen"-Gutschein.



Füllung für den Adventskalender - Hörspiele

11. Hörspiele

Bei meinen Jungs sehr beliebt, vor allem abends zum Einschlafen. Oder auch CDs mit Kinderliedern. Gibt es immer mal wieder irgendwo im Angebot und da schlage ich auch schon direkt zu, so habe ich immer einen kleinen Vorrat im Schrank und kann auch ein Hörspiel für jedes Kind in den Adventskalender stopfen. 



So, ein bisschen Zeit ist ja noch bis zum Öffnen des ersten Türchens, aber so hat man noch genug Zeit, stressfrei alle Sachen zu besorgen oder schnell noch einen DIY-Kalender zu basteln. Wer noch weitere Ideen hat, immer her damit!

Gefällt Dir? Möchtest Du Dir merken? Dann pin es :-)

Adventskalender selber füllen; 11 Ideen für (kleine) Kinder, direkt mit Bestellmöglichkeit


Zuletzt aktualisiert am 10.11.2017




Bei Facebook folgen