Schwangerschaft

Schwangerschafts-Update Woche 29

18.10.18

Schwangerschaftswoche 29, Bauchbild 28+2
Dickbauch.-Ori im Fahrstuhl, 28+2, bzw 29+2, s. Nachtrag unten... 

Wie geht's?

So weit, so gut! 
Immer noch Sodbrennen, immer noch mindestens einmal nachts Aufstehen. Ab und zu Migräne, was sehr nervt, oft müde.

Was noch nervt? Dass ich es zeitlich irgendwie wieder nicht gebacken bekomme, diese Schwangerschaft zu genießen. Wenn wir uns nicht bald einen Termin holen, wird das nix mit Dickbauchbildern beim Fotografen. Obendrein wüsste ich auch gar nicht, was ich da anziehen sollte. So ein Flatterkleidchen habe ich nicht und ganz ehrlich finde ich mich gerade auch nicht sonderlich fotogen. Eher fett. Wann kommt nochmal dieser Glow und das glänzende Haar? 

Das Knubbelchen

Wächst und tritt und: dreht sich nicht! 
Randale-Ralf hängt immer noch mit seinem Köppi unter meinem Zwerchfell und piekt mir in selbiges und meine Rippen. 
Dazu scheint der da auch immer so halb schräg drin zu liegen, was vor allem beim Autofahren ziemlich unangenehm ist. Zum Glück fahre ich nicht lang ins Büro, an die Nordsee würde ich es im Moment aber wohl nicht schaffen. 
Lieber Ralle, nur so als Tip: wenn Du Dich langsam mal drehen würdest, dann hättest auch Du viel mehr Platz! Trau Dich, so schlimm ist das gar nicht ;-)

Und sonst so? 

Also eigentlich war ja mein Plan, mir so ein schlaues Hypnobirthing Buch zuzulegen und die nächste, dritte und letzte Geburt so chillig und selbstbestimmt wie möglich zu erleben. Das mit der Hausgeburt hat ja schon nicht geklappt und beim Lesen etlicher Rezensionen, weiß ich auch gar nicht mehr, ob ich diese Bücher wirklich haben will, lesen will oder brauche. Ich bin da kein Neuling und ich weiß an sich ziemlich genau, was ich will und was nicht. Auch weiß ich, dass ich den Mann noch besser vorbereiten und instruieren muss, was er eben für mich durchsetzen muss oder soll, wenn ich nicht mehr so wirklich zurechnungsfähig bin. 

Einige Dinge konnte ich schon mit meiner Hebi klären, z.B. ob das wirklich sein muss, dass man einen Zugang gelegt bekommt. Nö, muss nicht, aber wenn dann doch irgendwas sein sollte und ich literweise Blut verliere, DANN ist es wohl ziemlich schwierig, den Zugang überhaupt in den Arm zu bekommen. Und all das Gepiekse geht bei mir sowieso schon ziemlich unprima. Beim Zuckertest mussten die Ladys sich sogar abwechseln, weil die eine einfach nix mehr zum Zustechen gefunden hat.

Also, Zugang: geht in Ordnung. 
Umdrehen auf den Rücken, wenn ich das nicht will? Nein! 
Vielleicht finde ich beim Knubbelchen ja Liegen auch ganz prima, weiß man ja nicht, aber wenn ich mich dabei besser fühle, dann bleibe ich stehen oder häng mich an die Schulter vom Mann und setze mich auf so nen Hopseball oder so ein Höckerchen. Ich meine, wozu haben die all den Kram, wenn man es nicht benutzen darf? Oder nur am Anfang, wenn alles noch relativ ruhig zu geht und nicht mehr, wenn das Knopf fast da ist? Am liebsten will ich ja eh in die Wanne. Wehe das klappt wieder nicht... 

Dammschnitt? Nein. Wenn es reißt, dann tut es das eben aber an der Stelle, die mein Körper dafür vorgesehen hat. Ja, tut weh, ist schon 2x passiert, aber da lag ich auch auf dem Rücken wie so n Käfer. Vielleicht bleibt ja auch alles heile, wenn ich eben nicht liegen sollte, sondern hocke oder knie oder was sich dann eben gerade gut anfühlt, Kopfstand vielleicht.

Ich sehne mich sehr sehr nach ein bisschen mehr Zeit und fiebere deswegen dem Mutterschutz entgegen, wie nie. Zeit für mich, für den Bauch, für beknackte innere Dialoge oder einfach nur mal Creme auf der Plauze verteilen. Sind die Jungs noch wach, soll ich mich mit ihnen beschäftigen, logisch. Sind sie im Bett, würde sich der Mann auch mal gerne mit mir unterhalten oder wir liegen einfach beide völlig platt auf dem Sofa rum. 

Durch die Küchenrenovierung stehen immer noch überall Umzugskartons mit Geschirr und Töpfen, die Babysachen der großen Brüder habe ich also noch nicht mal angeguckt geschweige denn sortiert oder mal nachgeguckt, was wir noch brauchen. Ich fühle mich daher gerade sehr unvorbereitet und unfertig... Es sind zwar noch 11 Wochen +/-, aber das Gefühl nervt und hat mir gestern Abend auch erstmal nen schönen Heulanfall beschert. Meine Herren... Zumindest hat wenigstens das Küchenchaos ein absehbares Ende und DANN, ja dann lege ich los. Im Schneckentempo wegen dickem Bauch und so ;-) Aber Hauptsache, ich mache was! Nestbautrieb ahoi oder so!

Nachtrag am 19.10.

So, Dickbauch-Ori kommt gerade vom Arzt und musste verwundert feststellen, dass ich schon in der 30. Woche bin! Und das kam so ^^ Da man ja in der Schwangerschaft vergesslich wird, habe ich eine schlaue App, die sowas ausrechnet und mir immer sagt, wie groß mein Kind gerade ungefähr ist und was sich da gerade entwickelt. Und nach einem Update ist das Ding einfach mal auf den ersten errechneten Termin, also den 03.01.2019 gesprungen, weswegen ich dann erst in Woche 29 wäre. 
Beim Doc meinte dieser dann heute aber, dass wir ja jetzt in der 30. Woche auch den dritten Ultraschall machen könnten und da hab ich dann mal nachgerechnet. Er hat Recht ;-) 

Und: Ralle hat sich gedreht!!! ♥ 
Endlich! So darf er jetzt liegen bleiben mit seinen ~40cm und 1,5kg, noch schön wachsen und zunehmen und dann Ende Dezember schlüpfen!
Fotos wollte er allerdings wieder nicht von sich machen lassen und hat sich hinter der Nabelschnur versteckt ;-)
Das Knubbelchen, 29+5 ♥



Zuletzt aktualisiert am 19.10.2018

Das Knubbelchen

Schwangerschafts-Update Woche 28

3.10.18

28 Wochen schwanger, noch 12 Wochen bis zum ET

Es ist der Wahnsinn, das letzte Update ist schon wieder 8 Wochen her! Die Zeit rast und ich habe das Gefühl, zu gar nix mehr zu kommen. Vom "Schwangerschaft genießen" kann also irgendwie nicht die Rede sein... Wer jetzt nachrechnet: ich bin schon ein UHU! Also weniger als hundert Tage, bis das Knubbelchen bei uns ist!


Schwangerschaft, 27te Woche
27. Woche, aber seitdem nicht wirklich größer geworden

Wie geht's?

Müde, müde und äh... müde. Sodbrennen vom Feinsten, also so, wie bei den großen Brüdern, nur eben erst sehr viel später. Ohne Tabletten geht trotzdem nix, aber wenigstens musste ich damit dieses Mal erst relativ spät anfangen, bei Bjarne und Jannes fing das quasi mit dem positiven Test schon an. 

Ansonsten ist aber alles gut. Ab und an zwackt die Symphyse, nachts muss ich mindestens ein mal aufstehen und ins Bad wanken, mal zieht es da im Bauch, und dann drückt es irgendwo im Rücken. Alles im Rahmen und gut auszuhalten. Ich fühle mich allerdings ziemlich fett und unhübsch zur Zeit, wann kommt denn dieser Glow? Meine Haare sind strubbelig, aber dafür sehr unfettig. Praktisch! Haut ist ok, eher trocken und der wachsende Bauch juckt. Creme drauf und alles passt schon irgendwie. 

Was nervt? Ich heule! Oft. Viel. Einfach so. Streit mit den Jungs? Ori heult. Die Jungs sind besonders süß? Heulen. Niedlicher Hund im Fernsehen? Tränen laufen. Kann das bitte aufhören? Bald?!

Ultraschall 27+2
27+2, Akrobatik vom Feinsten


Das Knubbelchen

...wird umbenannt! Und zwar in Randale-Ralf! Oder so. Aus dem zarten Gestupse und dem sanften Blubberblasengefühl sind starke Tritte geworden. Ob dabei Rippen oder Organe getroffen werden, ist ziemlich egal. Im Sitzen hängt mir permanent irgendein Babykörperteil unter dem rechten Rippenbogen (ja, der liegt immer eher rechts von mir aus) und drückt mir die Luft ab. Den Ausgang aus der immer kleiner werdenden Höhle sucht er scheinbar auch schon und wenn der da gegen trampelt, ist das schon etwas unangenehm... 

Außerdem möchte der Herr immer dann Action, wenn ich im Bett oder auf dem Sofa liege. Wenn ich rum laufe, pennt der oder hält zumindest still und genießt das Geschaukel. Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass er später ein Tragebaby wird und sich dabei schön in den Schlaf schaukeln lässt. Vielleicht setze ich dann doch noch eine Federwiege auf meinen Wunschzettel, das ist immerhin auch schön schaukelig!

Laut Ultraschall immer noch alles da, wo es hin hingehört und zeitgerecht entwickelt.

Bauch mit großem Bruder, SSW28
Hallo? Sag doch mal was, Baby!


Und sonst so?

Wir planen gerade die Elternzeit und rechnen hin und her, wie das mit Elterngeld Plus alles so hin hauen kann. Im Moment sind wir bei 4 Monate (inkl. MuSchu) zu Hause und dann bis zum ersten Geburtstag Elterngeld Plus. Sollte klappen und wäre für alle Beteiligten fein, weil mehr Zeit für alle 3 Kinder und weniger Magengeschwür für den Elternteil, der sonst allein mit Kind(ern) zu Hause ist. 

Insgesamt ist die Rechnung aus staatlicher Sicht aber schon gemein. Wenn ich komplett ein Jahr beim Knubbelchen bliebe, koste ich sehr viel mehr Elterngeld, leiste wirtschaftlich nix (jaja, Kinder groß bekommen ist auch Arbeit, aber ihr wisst schon, was ich meine, oder?!) und zahle weniger Steuern. Weniger ausgeben kann ich auch, also noch weniger Steuern, die durch mich wieder rein kommen. 
Gehe ich wieder in Teilzeit arbeiten, bekomme ich unterm Strich weniger Leistungen, zahle aber wieder fröhlich Steuern und mein Arbeitgeber freut sich auch. Also hoffe ich doch ^^. Andersrum fänd ich das ja besser. Quasi Belohnung, dass ich das beides (also arbeiten und Kinderbetreuung) machen will, hier hast Du noch € 1.000 geschenkt! ;-) 

Geshoppt haben wir noch nix weiter. Ein paar Sachen liegen startklar in einer Pappschachtel, auch wahnsinnig wichtige Dinge wie ein Kuschelschaf. Windeln haben wir schon ein paar und Dank diverser Pröbchen und Babyclubgeschenken, kann Randale-Ralf schon Baden und sich danach eincremen (lassen). Sollte er sich früher als berechnet auf den Weg machen, bleiben wir halt die ersten Tage wirklich nur im Bett liegen und Kuscheln, Stillen, Schlafen und wechseln ab und an die Windel. Dafür wären wir voll ausgestattet. Stilleinlagen habe ich nämlich auch schon und einen Satz Molton-Tücher gab's beim letzten Möbelschwedenbesuch für die Mutti :) 

Ich freue mich grad wie doof auf Mutterschutz! Einfach ein bisschen mehr Zeit für die Jungs, Babykram, die ganze Familie als solche und MICH. Denn für diese eine Person bleibt gerade am wenigsten Zeit übrig, weil die anderen einfach vor gehen. 



Zuletzt aktualisiert am 03.10.2018

Das Knubbelchen

Schwangerschafts-Update Woche 20

13.8.18

Woche 20 und das heißt was? HALBZEIT!
Wahnsinn, oder? Gerade erst getestet, plopp, Hälfte rum.

Babybauch in der 20. Schwangerschaftswoche
19+2


Wie geht's? 

Also mir ziemlich gut. Unter der Hitze haben ja wohl alle zu leiden und nicht nur die Schwangeren. Verhältnismäßig habe ich es da aber eh ziemlich gut erwischt: kaum Wasser in den Händen/Füßen und die Zunahme hält sich auch in Grenzen. Wiegen tue ich jetzt nur etwas mehr als ich beim Zwuggel VOR der Schwangerschaft auf die Waage gebracht habe. So kann das bleiben! Also ein bisschen mehr wird es sicherlich noch werden, das Knubbelchen wächst schließlich noch ein ganzes Stück, aber ich will auf gar keinen Fall wieder so viel, wie bei den Jungs wiegen! 

Da kommt einem das Wetter gerade eigentlich ganz gelegen, weil man sowieso keinen wirklichen Hunger hat. Lieber viel Obst, Tomaten, mal ein Wassereis... so viel besser als ein deftiger Braten oder sowas! Das Baby wird sowieso aussehen, wie eine Tomate, denn von denen könnte ich mich gerade fast ausschließlich ernähren!

Sodbrennen hält sich in Grenzen und ist nur durch die Sitzerei besonders im Büro ziemlich ätzend. An den Wochenenden oder wenn ich frei habe, habe ich damit zum Glück dieses Mal fast gar nicht zu kämpfen. Das darf so bleiben!
Was neu ist: Symphysen-/Beckenbodenschmerzen. Teilweise muss ich echt sehr langsam durch die Gegend humpeln, weil es so weh tut. Hatte ich bei den Jungs nicht (oder kann mich nicht erinnern...)

Das Knubbelchen

Das Baby turnt eifrig in meinem Bauch herum und das spüre ich inzwischen sehr deutlich. Wach- und Schlafphasen wechseln sich ab und wenn das Knubbelchen wach ist, dann ist auch direkt ordentlich Rambazamba im Bauch. Von außen spürt man es gaaaaaanz leicht, aber ich denke, eher nur ich, weil ich gleichzeitig halt auch innen im Bauch etwas merke. Aber lange kann es nicht mehr dauern, bis auch der Papa und die Jungs das von außen fühlen können ♥ Ein ganz leichtes Zucken der Bauchdecke kann man schon sehen, den Jungs ist das allerdings zu wenig, die denken, ich atme nur ;-)

Am liebsten liegt die große Fleischtomate (so groß soll es laut App sein. Schon wieder Tomate, lecker!) scheinbar rechts im Bauch. Also von mir aus gesehen. Morgens kann man das ganz gut erfühlen: dann ist der Bauch links weich und flacher und rechts liegt eine dicke Beule. Ausgestreckt müsste das Baby jetzt in der zwanzigsten Woche um die 20cm lang sein. Das kommt auch ganz gut hin denke ich, ich spüre es nämlich ab und an ziemlich pieksig unterm Zwerchfell. Hatte mich ja erst gewundert und gedacht "Neee, kann nicht sein, das ist doch noch gar nicht so groß!" Aber doch, kann es!

In einer Woche stehen der 2te große Ultraschall und die Feindiagnostik an. Ob wir wollen oder nicht, sollte das Knubbelchen dann günstig liegen, werden wir wohl erfahren, ob wir Kleidchen und Haarspängchen kaufen müssen, oder eben nicht. Ein bisschen neugierig bin ich ja schon! Und: der letzte Ultraschall ist ja nun schon ewig her, ich freue mich schon tierisch, das Baby mal wieder sehen zu können ♥


Babybauch in der 20. Woche, 19+4
19+4


Und sonst so?

Sonst ist eigentlich alles fein! Ich schlafe gut (wie ein Stein eigentlich ^^), schaue mir niedliche Babysachen an und setze sie auf Wunschlisten, creme die Plautze mit Anti-Streifen-Creme ein (die nichts bringt, aber gut riecht und die Haut schön mit Feuchtigkeit versorgt) und werde immer runder.

Wobei ich ja finde, dass der Bauch seit der 12ten Woche oder so nicht merklich gewachsen ist, nur der Inhalt. Aber so ist das wohl beim dritten Kind, alles geht schneller und man sieht auch viel früher schwangerer aus und alles.

Auf in die nächsten 20 Wochen und dann sind wir auch schon zu fünft!! ♥



Zuletzt aktualisiert am 13.08.2018

Das Knubbelchen

Schwangerschafts-Update, Woche 17

17.7.18

Doof gucken? Kann ich! Hier das Beweisfoto:


Bauchbild 16+2, 17. SSW
16+2

Wie geht's? 

Es. Ist. Warm. 
Und ich bin ziemlich froh, dass ich nicht hochschwanger, sondern eben nur schwanger bin. Aber anstrengend ist die Hitze trotzdem. Vor allem, wenn man dazu neigt, sich in der Schwangerschaft wie so ein Kamel einen extra Wasserspeicher zuzulegen und man ab und an nicht mal mehr seine Ringe von den Fingern gezogen bekommt. Sämtliche Klamotten drücken einem lustige Muster in die Haut und man fühlt sich noch fetter, als man eh schon ist -.- 

Letzte Woche hatte ich spontan eine Woche frei, weil ich meinen Weihnachtsurlaub ja nicht brauche, so wegen Mutterschutz und so. Das war prima! Ein bisschen länger schlafen, Kinder vom Kindergarten abholen und mit ihnen Eis essen gehen und natürlich die Renovierung des Erdgeschosses etwas voran bringen (Aktueller Stand: die alte Küche ist weg, wir essen nur noch Salat oder grillen)

Das Knubbelchen

Den kleinen Bauchbewohner spüre ich inzwischen schon ziemlich deutlich! Gestern zum Beispiel wurde ich getreten ♥. Zwischendurch blubbert es im Bauch und man ist sich nicht ganz sicher, ob das jetzt vom Baby (immerhin schon avocadogroß diese Woche), oder nur vom Frühstück kommt. Aber wenn man so in der Sonne sitzt, der Bauch ansonsten so gar nicht rumpelt oder grummelt und auf einmal kommt da so ein einzelner "Kick" an die Bauchdecke, dann MUSS das ja das Knubbelchen gewesen sein!

Ein neues Foto gibt es nicht, denn ich habe mich trotz erneuter Breitschlageversuche noch immer nicht zur Ultraschall-Flatrate überreden lassen. Deswegen finde ich es auch etwas seltsam, dass ich trotzdem alle 3 Wochen in die Praxis bestellt werde. So ganz genau scheint der Arzt auch nicht zu wissen, was er ohne US untersuchen soll, außer Gewicht und Blutwerte checken... nun denn ^^ 

Ein Outing haben wir daher also auch noch nicht, beim ersten Baby-TV war die Avocado ja noch zu klein und ohne 14-tägiges Nachgucken, gab es bisher auch noch gar keine Gelegenheit, da etwas zu entdecken. Ganz davon ab, dass es uns eh wurscht ist und wir das auch nicht wissen wollen. Wahrscheinlich werde ich das selber sehen, wenn das Knubbelchen beim nächsten Mal günstig liegt, aber gesucht werden muss da nicht. 

Der nächste Arzttermin ist in 2 Wochen, aber ob wir da den zweiten offiziellen Ultraschall machen, weiß ich nicht so genau. Wäre das meine erste Schwangerschaft, wäre ich glaube ich etwas verunsichert, ob das alles so richtig ist. 

Und sonst so?

Ich würde gerne mit dem Baby-Shopping anfangen, aber noch halte ich mich da zurück. Auch wenn ich jetzt im Sale schon das ein oder andere süße Teil in der Hand hatte... Aber erstmal müssen wir die Sachen durch gucken, die wir noch haben. Was ist noch in Ordnung? Was kann weg? Was brauche ich zusätzlich, weil eben jetzt Winterbaby und die Jungs beide im Sommer geboren sind? Brauchen wir vielleicht auch ein bis zwei niedliche Kleidchen, falls es ein Mädchen wird? 

Aufgrund der Rennovierungsarbeiten im Erdgeschoss stehen im Moment Umzugskartons im restlichen Haus verteilt in der Gegend rum. Platz und Zeit zum Babyklamotten sichten habe ich also nicht wirklich. Machen wir also jetzt erstmal die Küche und alles flott und gehen dann shoppen. Inspiration sammle ich jedenfalls schon ordentlich! Langarmbodys, Hosen, Pullis, der erste Steiff-Bär (Kugelfisch-Familientradiotion) und und und wandern auf Baby-Wunschlisten und werden dann in ein paar Monaten gegen gelesen und abgearbeitet.  

Die Vorfreude wächst parallel zum Bauchumfang und ich möchte gerne jetzt sofort ein schönes Nest fürs Kugelfisch-Baby Nr. 3 bauen! Aber noch haben wir andere Baustellen, im wahrsten Sinne des Wortes, und die Einschulung steht auch noch an.
Aber DANN, dann habe ich Luft und kann mich ganz auf diese dritte und letzte Schwangerschaft konzentrieren. 
Und Shoppen ^^

Der Zwuggel und der Wutz 09/13
Und bald liegen da drei ♥



Zuletzt aktualisiert am 17.07.2018.

Das Knubbelchen

Schwangerschafts-Update, Woche 13

23.6.18

Hui, gerade erst getestet, da sieht man schon die Halbzeit in nicht allzu weiter Zukunft! Daher kommt jetzt das erste, dringend fällige Update zu Schwangerschaft Nummer drei!

Bauchbild 13te Woche
Dicke Ori ^^

Wie geht's, wie steht's? 


Ziemlich gut! Müde, klaro, und nicht mehr so belastbar. Also Toben mit den Jungs klappt noch wunderbar, aber kürzer und mit mehr Pausen, da merkt man schon deutlich, dass man a) nicht mehr 20 ist und b) nicht allein unterwegs, sondern mit Bauchbewohner. 

Bisher kein Sodbrennen, nix nada! Ein einziges Mal und das kann auch allein vom Essen gewesen sein, weil ansonsten wie gesagt: nüscht!
Keine Gelüste, aber wenn ich Bock auf irgendwas habe, dann will ich das JETZT SOFORT! Als wir aus dem Urlaub zurück gekommen sind, wollten wir eigentlich etwas beim goldenen M essen. Dem Mann war das aber zu spät, der wollte nach Hause und dort essen. Hab ich also fast angefangen zu heulen, weil ich wollte wollte wollte jetzt sofort einen Cheeseburger! Schlimm, so schwangere Frauen!

Der Bauch


Wächst und gedeiht. Auf Twitter schrob letztens jemand: "Dritte Schwangerschaft, Bauch: ich geh schon mal vor!" Und ganz ehrlich, die Plautze ist schon ganz schön rund! Ich bin leichter als bei beiden vorherigen Kindern, meiner Meinung nach optisch aber schon sehr viel schwangerer. Ich muss mal Bilder vergleichen! 

Umstandshosen sind schön bequem und das einzige, was richtig sitzt. Im Urlaub hat man ja eher keine langen Hosen an und luftige Shorts gingen da noch mit ohne Umstand. Aber die Zeiten sind wohl vorbei. Klar, reinquetschen ginge, aber das ist eben unbequem! Heißt für mich: ein bisschen Shoppen im Sale! Juhu!
Meine Jacke geht nicht mehr zu bzw. Modell Presswurst. Auch die Brüste haben sich scheinbar gedacht "Oh, schwanger, wir müssen jetzt mal wachsen!" Tja nun... ^^


Ultraschall 11+2, 4,8cm Embryo
Knubbelchen, 11+2 


Das Knubbelchen


Beim letzten (dem ersten offiziellen) Ultraschall war der kleine Tanzbär (echt jetzt, nur am Zappeln und rumwirbeln!!) 4,8cm lang vom Kopf bis zum Popo. Aufgrund irgendwelcher Größentabellen wurde ich dann also umdatiert von 11ter in die 12te Woche. Aber auf mich wollte ja keiner hören, als ich beim ersten Frauenarztbesuch meinte, dass ich keinen 28-Tage-Zyklus habe.
Der Entbindungstermin wurde also kurzerhand von Anfang Januar auf den 30.12. umgeändert und jetzt komm ich so langsam nicht mehr mit, wo ich jetzt genau bin... laut Doc war US bei 11+2, laut App war ich mit dem angegebenen ET aber schon 11+3. Im Prinzip unwichtig, weil das Baby eh irgendwann +/- x Tage um den ET kommt und eher selten zum Stichtag, aber so für mich und für die Schwangerschaftsdokumentation hätte ich das gerne einheitlich... ich nehme daher das aus der App. Heisst Wochenwechsel immer Sonntags. Da hab ich eh Zeit zum Bloggen, das passt also gut!

Und sonst so?


Thema Ultraschall... schon beim Wutz wurde ja eher zickig reagiert, als ich keine Foto-Flatrate buchen wollte und mir wurde ein richtig schlechtes Gewissen gemacht, Stichwort unverantwortlich und schlechte Mutter. Letztendlich hatte ich mich also 2012 breit schlagen lassen und dann doch das Paket genommen. Dabei lag der Wutz aber meist eh so doof, dass ich kaum schöne Einblicke geschweige denn Bilder bekommen habe.

Dieses Mal habe ich das Paket wieder abgesagt und bin auch dabei geblieben. Entsetzter Blick der Sprechstundenhilfe... "Aber, der hat doch schon 2x geschallt!"
Tja nun, ist nicht mein Problem. Und außerdem war das nur mal kurz gucken, ob alles richtig sitzt und halbwegs zeitgemäß aussieht, kein Vergleich zu den richtigen Schallen.

Der nächste Termin beim Doc ist Anfang Juli, mal sehen, was der da vor hat, schallen ist ja nicht weil keine Flatrate. Und die Hebi war auch schon wieder hier zum Quatschen und so. Hach schön :-)

Zuletzt aktualisiert am 23.07.2018.

Das Knubbelchen

Der Zwuggel, der Wutz und das Knubbelchen

20.5.18

Nennt mich hellsichtig, keine Ahnung, aber dieser Artikel hier ist gerade ziemlich aktuell!

Aber mal chronologisch...

20.04.2018

Ich habe eine tolle Apple Watch und eine ganz prima Zyklus-Tracking-App. Nach dieser sollte ES am 12.04. sein, laut Erfahrungswerten und Beobachtung, war er aber schon am 11. Und da fängt das Grübeln an... "Hoppla, das war zu früh, da hätten wir eventuell ein ganz blödes Timing erwischt, so Schwimmer überleben nochmal wie lange? Ach herrje!!!!!" 

Und jetzt heißt es warten, NMT wäre der 25.04.2018. Am 11.04. eine minimale Blutung... Einnistung? Oder Eisprungblutung? Kommt sehr selten vor, aber es gibt sie laut diverser Seiten im Internetz.

Warum blubbert das in meinem Bauch so? Einbildung? Und warum ziept es in der rechten Brust? Wahnvorstellungen? Will ich das alles? Schaff ich das alles? Ja klar, will ich, schaff ich, schaffen wir! Nein doch lieber nicht, ist doch alles schön so, wie es ist. Oder? Ach, beides wäre ok. Oder wäre ich traurig bei einem Negativ? Oder traurig und erschrocken bei einem Positiv? Wie wird der Mann reagieren? Fällt er in Ohnmacht oder zieht er direkt aus? Oder freut er sich? Gedankenquark und Gefühlschaos, ich drehe latent durch...

Soll ich lieber schon mal Folsäure kaufen gehen? Schadet sicher nicht, auch wenn es kein Knubbelchen im Bauch gibt.
Oder mal testen? Vielleicht sieht man ja was? Nee, wäre ja übertrieben.

Also abwarten und Tee trinken.

24.04.18


Mein Bauch grummelt wie bekloppt, gestern war da ein bisschen Blut, das kommt ja schon mal vor, so vor NMT. Morgen sollte das alles los gehen, aber weils so grummelt und blubbert, kaufe ich einen Test. Den mache ich ganz romantisch auf der Arbeit: negativ.

Irgendwie bin ich erleichtert, gestern, beim Anblick von frischem Blut, war ich noch traurig.
10 Minuten später gucke ich nochmal auf das Plastikdings und sehe das da:

Schwangerschaftstest, schwach positiv



War ich also einfach nur zu ungeduldig. Bzw ist es ja noch verdammt früh, 3+4 oder so, und es ist mittags, nicht morgens. Heißt also für mich: Schnaps (für den Mann!) und einen Body besorgen, dazu Folsäure und einen neuen Test. den mache ich dann morgen früh.

Ohgottogottogott!!! 

Nach der Arbeit flitze ich noch schnell rüber zu dm und shoppe einen Langarmbody in Größe 50 und Nevennahrung für den Mann. Die soll er dann am nächsten Morgen mit dem positiven Test überreicht bekommen. Und bei einem "Negativ" hat eben irgendein Stofftier neue Klamotten.

Abends guckt der Mann schon so komisch, weil er eben auch weiß, was wann wie und überhaupt so los ist bei mir. Hm ja, ich zeige ihm dann doch schon den Test und gebe ihm Das Geschenk. Und er? Geht erst mal zum Nachbarn rüber, Schnaps trinken ^^

Als er wieder da ist und den Body anguckt, hat er allerdings ein bisschen Pipi in den Augen. Ich nicht, ich hab nen Krümel rein bekommen oder so, deswegen tränt das ;-)

25.04.2018

Seit 3 Tagen wache ich zwischen 4 und 5 auf, auch heute... also mit den Jungs im Schlepptau nach unten, Kaffee kochen. Und: Test machen! 

Schwangerschaftstest, schwach positiv und richtig gut sichtbar positiv!


Ist wohl eindeutig, oder??? ♥♥♥ 

Auf dem Tisch liegt noch die Schokolade und Bjarne fragt mal nach, wieso die denn da liegt und wer uns die geschenkt hat. Dann isst er ein Stück, Thema abgehakt. Abends allerdings findet er die Tests und fragt, ob das Malstifte sind oder was? Der Mann und ich gucken uns an und beschließen wortlos, es den Kindern zu sagen. Also soll Bjarne doch mal den Body angucken und uns sagen, was das denn wohl ist...
"Ein T-Shirt? Für einen... Zwerg?"
"Nein, für ein Baby!"
Jannes: "Jetzt in Echt???" 
Hach! Hier bitte debiles Grinsen einsetzen!

Beim Umziehen und bettfertig machen dann ein paar Fragen... Was, wenn das Baby Jannes Plüschkatze nimmt und ansabbert? Oder das Lego? Und wo soll das schlafen? Und wann das denn kommt? In 3 Tagen vielleicht? Dann müsse Bjarne sich mit dem Hausbau nämlich beeilen (er plant da was ^^)

26.04.2018

Das Baby pustet in meinem Bauch einen kleinen Ballon auf und lässt ihn wieder fliegen. Pustet auf, lässt ihn fliegen. Zumindest fühlt es sich so ähnlich an, also genau wie beim Wutz. Laut Arzt habe ich ja eine lustig nach hinten geknickte Gebärmutter und die muss sich natürlich an die normale Position knicken, damit da Platz für das Baby ist. Das fühlt sich mitunter ziemlich doof an, aber wenn das alles so ähnlich abläuft, wie bei Jannes, ist das auch bald wieder vorbei.

30.04.2018

Heute war der erste Arzttermin! Wie zu erwarten sieht man noch nix im Ultraschall bzw. es sieht alles so aus, wie es soll: hoch aufgebaute Schleimhaut und das war's. Laut Arzt bin ich 4+3, laut eigener Rechnung 4+5. Also fünfte Woche und das Knubbelchen ist irgendwie zwischen Mohn- und Sesamsamen-groß. Man bräuchte da vielleicht ein Ultraschallmikroskop, um es schon sehen zu können. Gibt's sowas? 
Auf jeden Fall habe ich direkt nach meinem Anti-Sodbrennen-Medikament gekräht und ein Rezept mitgenommen. Noch hab ich nix, aber das kann sich schnell ändern und dann bin ich vorbereitet. Blut wurde abgezapft und das Ergebnis gibt es demnächst. 
Die Hebamme, die ich angeschrieben und angerufen habe, meldet sich nicht :( Manno. Das ist eine der wenigen, die ich gefunden habe, die auch Hausgeburten begleitet. Und das hätte ich doch so gerne! Mal noch einen Tag warten und dann nerve ich sie einfach nochmal!
Am 15. geht's wieder zum Arzt, dann bin ich in der 7. Woche und man könnte eventuell auch schon das Herzchen sehen ♥ 

Am Wochenende habe ich meine Mutter informiert, aber sie freut sich nicht. Das tut weh, aber ändern kann ich es nicht...

02.05.2018    5+0 (laut meiner Rechnung!)

Hallo Sodbrennen! 
Das hätte meinetwegen noch eine Weile weg bleiben können, aber das kennen wir ja schon. Zum Glück habe ich mir ja schon ein Rezept geben lassen und hole dann gleich mal meine Tabletten aus der Apotheke. Und hallo Rückenschmerzen! Irgendwie doof bewegt und jetzt fühle ich mich wie eine alte Oma! 

Das Knubbelchen ist laut App so groß wie ein Sesamsamen. Laut Gefühl aber eher so, wie ein Flummi oder ein Golfball. Es rumpelt nämlich ganz schön in meinem Bauch und man merkt deutlich, dass das was passiert!

07.05.2018

Derzeitiger Zustand: müde!!!!!!!!!!!!!!!! Müde müde müde. 
Dabei ist auch egal, wie lange oder gut oder schlecht ich nachts schlafe, ich kann direkt im Anschluss wieder schlafen gehen. Am Wochenende kein Problem, da kann ich mich mittags hinlegen. In der Woche eher doof, so im Büro, wenn man nachmittags so ein kleines Tief hat und das Gähnen unterdrücken muss!
Das Knubbelchen fühlt sich an wie ein Tennisball. Zwischendurch zwickt und blubbert es im Bauch und man könnte sich einreden, dass das Tritte oder eben Bewegungen wären. Ist aber ja Quatsch, bei der Größe.
Noch eine Woche bis Baby-TV!

15.05.2018

Und da ist es, das kleine Knubbelchen! 7mm vom Scheitel bis zum Hintern, inklusive Paddelärmchenknospen und Beinstummelchen, mit kräftig schlagendem Herzchen ♥

Ultraschall siebte Woche, 6+4


Den Werbezettel für die Ultraschall-Flatrate habe ich natürlich wieder in die Hand gedrückt bekommen, aber obwohl meine Kasse sogar 80% der Kosten übernimmt, will ich das nicht haben. 3D gerne, kostet € 30, mache ich dann, wenn die Jungs dabei sind, damit sie schon ein bisschen was vom Geschwisterkind sehen können.

Die Hausgeburts-Hebi hat leider keine Zeit, weil sie verreist. Es sei ihr gegönnt, aber das ist doch Mist. War echt ein bisschen geknickt nach der Absage, denn auch die anderen beiden, die Hausgeburten machen, können nicht. OK, dann nehme ich die gleiche, wie bei den Jungs. Die kenne ich und wir verstehen uns gut und ambulant entbinden ist ja auch ok.

Jetzt isses also offiziell: 2019 sind wir zu fünft! Und wir freuen uns sehr auf das kleine Knubbelchen :-)

Wir freuen uns auf's Knubbelchen!


Zuletzt aktualisiert am 20.05.2018

Alltag

Wenn ich nochmal schwanger wäre...

18.4.18

Also an sich sind wir ja "fertig" und "komplett", auch wenn ich insgeheim ja schon das ein oder andere Mal über ein drittes Kind nachgedacht habe. Hier zum Beispiel habe ich ja etwas zum Thema geschrieben.

So ab und an schleicht sich der Gedanke an Kind Nummer drei halt doch noch ein, vor allem gefolgt von "...dann würde ich aber auf jeden Fall XY machen!" Hier also meine unvollständige Liste mit Dingen, die ich entweder ganz genau so wie bei den Jungs, oder eben komplett anders machen würde!

Schwangerschaft

Ich würde nur zu den "Pflichtterminen" zum Frauenarzt gehen und kein Ultraschall-Fotopaket dazu buchen. Ein schlechtes Gewissen würde ich mir diesbezüglich auch nicht nochmal machen lassen... Wenn irgendwas komisch ist, geht man sowieso zum Arzt und meinetwegen zahle ich dann den Ultraschall auch gerne selber! Aber pauschel Betrag X zahlen, nur damit ich schöne Fotos vom Baby bekomme, würde ich nicht nochmal machen.

Drittes Kind - Ultraschall


Ich würde mir das Geschlecht nicht verraten lassen. Klar kann es passieren, dass ich das selber sehe, aber der Doc muss nicht ewig rum suchen oder an meinem Bauch schuckeln, damit man dem Baby zwischen die Beine gucken kann. Und: er lag bei den Jungs erst 2x falsch und meinte "Mädchen!". Mir ist das Geschlecht wirklich egal, aber man stellt sich halt schon ein bisschen auf rosa oder blau ein, gibt eventuell die Suche nach schönen Jungsnamen auf und spricht den Bauch mit dem ausgesuchten Mädchennamen an und schwups, plötzlich doch ein Penis auf dem Ultraschall. Nee, muss nicht sein.

Ich würde auf jeden jeden Fall so ein Babybauch-Fotoshooting haben wollen! So richtig. Mit Flatterkleid im Kornfeld oder was man da so macht. Gerne auch mit den Jungs und dem Mann dabei. Aber von den vorherigen Dickbäuchen gibt es nur selbst gemachte Schnappschüsse, das geht so ja nu nicht! Und ein Newborn-Shooting. Bei den Jungs habe ich das ja selber versucht und ja, es gab ganz süße Bilder, aber da sollte ein Profi ran.

Auf einen Gipsbauch würde ich allerdings verzichten. Es gibt echt hübsche, aber ich selber bekomme das eh nicht so hin und ich hab auch gar keinen Platz für so einen Staubfänger.

Drittes Kind - Babybauch
Babybauch-Foto... geht auch schöner!


Geburt

Am liebsten Hausgeburt! Fragliche wäre dabei nur, ob ich eine Hebamme dafür finde. Generell eine zu finden ist ja schon nicht leicht. Eine, die dann auch noch in Rufbereitschaft auf gepackten Taschen sitzt und zu uns nach Hause flitzt, wenn es los geht, muss man wahrscheinlich schon 12 Monate vor dem positiven Test finden. Aber ja, das wäre toll!

Drittes Kind - Baby übt lächeln
Babybjarne übt lächeln ♥


Wenn es mit der Hausgeburt nicht klappt, dann auf jeden Fall wieder ambulant ins Krankenhaus! Es war so entspannend, die erste Nacht im eigenen Bett zu schlafen, direkt in sein gewohntes Umfeld zurück zu kehren und dem Zwuggel schon am nächsten Morgen sein Brüderchen vorstellen zu können. Außerdem musste ich mich mangels Besuch im Krankenhaus nicht langweilen und konnte schon am nächsten Tag mit dem Wutz nach draußen. Und: ich will das Zimmer mit der Badewanne!!!

Hypnobirthing fänd ich spannend und so ein ganz klitzekleines bisschen hatte ich mich in den vorherigen Schwangerschaften schon damit beschäftigt. Dieses Mal würde ich mir glaube ich wenigstens ein Buch mit CD zulegen und gucken, ob das was bringt.

Die ganze Geburt wäre eh sehr viel selbstbestimmter. Auf den Rücken drehen, damit man da mal besser rum tasten darf? Kannste vergessen! Wenn es für MICH in dem Moment besser ist, zu stehen, dann bleib ich stehen! Kannste Dich auf den Kopf stellen! So!

Die ersten Wochen und Monate

Stillen? Ganz klares ja! Und ein sehr viel entspannteres ja! 
Ich weiß, dass ich es kann und wie es geht. Den Wutz habe ich immerhin 19 Monate gestillt und das mit dem Abpumpen bekomme ich auch ganz gut hin. 
Ich weiß, dass Babies abends clustern und dass sie nicht gleich sterben, wenn sie mal ein bisschen länger schlafen und eine Stillmahlzeit verpennen. Und ich weiß, dass sie keine Uhr lesen können und eben Hunger haben, wenn der Magen knurrt und nicht, wenn 4 Stunden vorbei sind. Dass man sie nicht verwöhnt, wenn man bei jedem Quäken auch mal anlegt, um zu gucken, ob Hunger oder Durst die Quäkursache sind. Und ich weiß, dass man die Kleinen auch mit Fläschchen ganz prima groß und stark bekommt, sollte es eben doch nicht so klappen, wie gewünscht!

Drittes Kind - Tragen im Tragetuch
Tragen? Auf jeden Fall!


Tragen? Na klar! Ich liebe es, es ist praktisch, es ist kuschelig und ich habe vom Tragetuch zur Tragehilfe alles zu Hause. Auch Familienbett würde ich von Anfang an wieder praktizieren, vor allem, wenn gestillt wird. Es gibt doch nichts Praktischeres, als im Halbschlaf das Baby anzulegen und beim Stillen wieder weg zu dösen. Kein Aufstehen, kein Fläschchen anrühren, kein Warten fürs Kind. Spitze! Und danach? Ganz klar wieder BLW. So unkompliziert und praktisch und so schön selbstbestimmt. So lange das Kind mitmacht natürlich, soll ja auch echte Breiliebhaber geben, aber das würde man dann eben ans Kind anpassen.

Elternzeit... hm ja, das wäre ein schwieriges Thema. Beim Zwuggel waren es nur die 8 Wochen Mutterschutz, beim Wutz immerhin ein halbes Jahr. Bei Nummer 3 würde ich gerne wenigstens ein Jahr zu Hause bleiben, aber ob das in der Praxis überhaupt machbar wäre? Wir haben schon 2 Kinder und die kosten Geld. Wir haben ein Haus und ein Auto gekauft und auch das kostet Geld. Mit reduziertem Einkommen wäre das alles natürlich nicht einfach, das müsste man sich also genau ausrechnen, wie lange man mit weniger Einkommen überhaupt hin kommt und dann eben die Elternzeit daran ausrichten. Klingt doof, aber mit einem Einkommen kann man sich nunmal auch nicht so den wahnsinnig hohen Puffer ansparen, um solche Zeiten locker auszugleichen. 
Auf der anderen Seite wäre es für den Mann sicherlich erst mal extrem anstrengend. Ein Kind in die Schule bringen, eins in den Kindergarten und dabei immer ein Baby im Schlepptau. Wenn dann mal einer krank wird oder Termine hat, wirds schon frickelig.

Drittes Kind - Erster Tag im Kindergarten


Und daher wäre eine frühere Fremdbetreuung etwas, was auf meinem Wunschzettel stehen würde. Nicht unbedingt mit einem Jahr, aber vielleicht mit 2 Jahren und nicht erst mit 3. Müsste man sich mal überlegen. 

Erstausttattung

Man wälzt ja so die ein oder andere Liste mit Empfehlungen, was man für so ein Baby alles braucht und was nicht und ganz oft stellt man nach ein paar Monaten fest, dass man Gegenstand XY noch originalverpackt im Schrank liegen hat. Wir haben zum Beispiel immer noch so kleine Eckenschützer rum fliegen, die wir nicht gebraucht haben. Testweise hatten wir die mal angeklebt, aber nachdem die immer wieder ab gefallen sind, haben wir die restlichen gar nicht erst benutzt. 

Meine alte Wiege haben wir noch, genauso wie das Gitterbett vom Wutz (kann man nämlich nicht weiter verkaufen, weil er oben einmal rings rum ins das Gitter gebissen hat ^^). Kinderwagen, Buggy, Babyschale und Tragen sind auch noch da und ein guter Schwung Klamotten, die entweder keiner haben wollte oder von denen ich mich nicht trennen konnte, weil die doch so süß sind. Babyschale könnte man neu kaufen, die alte ist zwar noch total in Ordnung, aber eben 6 Jahre alt, da können sich wohl Mikrorisse im Plastik bilden. Einen Reboarder haben wir noch in ziemlich neu Zuhause rum stehen.
Milchpumpe ist noch da, Fläschchen nicht mehr, die müsste man dann eventuell neu kaufen, genauso wie Nuckel, wenn man denn welche verwenden will. Eventuell ein dritter Trip Trap, Babyschale und Babyset für den Stuhl haben wir noch. Aber eigentlich war es das, ein wirklich kleiner Posten also!

Anders sieht es da mit der Schwangeren-Ausstattung aus. Meine Umstandsjeans habe ich nämlich noch lange lange getragen, weil die so bequem sind und irgendwann waren sie eben einfach durch. Keine mehr da.

Drittes Kind - Ein größeres Auto müsste her
Für 3 Kindersitze leider zu klein


Der deutlich größte Posten auf der Anschaffungsliste wäre aber ein neues Auto. Die Jungs fahren zwar nicht mehr im Reboarder, aber zwischen die aktuellen Sitze bekämen wir maximal noch die Babyschale, danach nix neues. Also müsste früher oder später der Herr Tetzlaff ausziehen und dafür so ein hässlicher praktischer 7-Sitzer her. Und da kommen wir wieder auf den Geld-Punkt, es würde wohl so ein hübscher Dacia werden... Weil günstig und wohl gar nicht so schlecht, wie sein Ruf. Es sei denn, wir gewinnen im Lotto, dann was anderes ;-)

Und wenn die Kinder größer sind: Umbau im Dachgeschoss, damit jeder ein eigenes Zimmer haben kann. Würde für uns den Wegfall des Büro-Gästezimmers bedeuten, aber wir haben sowieso nur selten Besuch. Und für den PC und die Gitarren finden wir schon noch ein anderes Plätzchen. 



Huch, jetzt ist das hier aber irgendwie eskaliert und liest sich viel mehr nach Planung, als nach "Was wäre wenn?"!! Aber es ist ein "Wenn" und zwar mit einem ganz großen "Eher nicht" dahinter. Denn es gibt eben viele viele Punkte, die gegen ein drittes Kind sprechen. Es würde sehr eng werden, Platz- und geldmäßig sowieso. In mein Bett passen die Jungs prima mit rein, der Mann schon nicht mehr. Mit Baby dabei wird's auch dort eng. Ich habe nur 2 Arme und könnte also ein Kind nicht an die Hand nehmen. Wir haben 2 gesunde Kinder, was, wenn das nicht auch ein drittes Mal klappt? Davor habe ich nämlich echt schiss. Ich bin ja nun mal auch nicht mehr 20, das darf man nicht vergessen. 

Alles wichtige Punkte, aber eins ist doch gut zu wissen: wir würden das hin bekommen! Und das ist doch irgendwie beruhigend :-)

Zuletzt aktualisiert am 18.04.2018

Bla

Eins, zwei, oder drei? Wie viele Kinder sind "richtig"?

10.3.16

Wieviele Kinder sollte man haben? Eins, zwei, drei? via www.kugelfisch-blog.de

Oder auch: ein Anton für Bjarne! 

Im Kindergarten gibt es einen Jungen, der heißt Anton. Letztens meinte der Zwuggel:
"Mama, Papa, Baby, Bjarne und Anton."
- Wie, Anton, welcher Anton?
"Na, ich will auch einen Anton haben!"
- Einen Bruder? Du hast doch schon einen Bruder!
"Aber keinen Anton! Du sollst den mit Deinem Bauch machen, Mama!" 

Der Papa ist auch informiert und ganz ehrlich? Ich hätte auch gerne noch einen Anton. Oder eine Antonia, das ist mir total egal, auch wenn andere in Gesprächen über ein potentielles drittes Kind meistens "Dann aber ein Mädchen!" einwerfen. Aber:
  1. haben wir da eh keinen Einfluss drauf
  2. kann ich Jungs. Wir haben Jungs-Klamotten, Jungs-Spielzeug und und und
  3. nachdem mein Frauenarzt bei beiden Kindern zuerst "Mädchen" gesagt hat, ich mich gefreut und darauf eingestellt hatte und beim nächsten mal dann "Ah nee, Junge!" kam, würde ich beim dritten gar nicht wissen wollen, was er da so sieht. Ich glaube, ich würde mich wirklich überraschen lassen, es sei denn, ich seh das selbst im Ultraschall!
  4. Hauptsache gesund und so

Kinderwunsch: Kopf vs. Bauch

Mein Bauch (oder mein Herz) sagt eindeutig "Jaaaaaa! Jajajajajajaja!", aber mein Kopf? Der sagt eher sowas wie "Echt jetzt, noch eins? Denk mal nach, die beiden anderen sind aus dem Gröbsten raus, wie man so schön sagt. Du brauchst dann ein größeres Auto. Das Haus ist eigentlich auch zu klein und der Mann dreht doch jetzt schon durch, weil er seit dreieinhalb Jahren nur Pipi Kacka Pups hört!" 
Leider hat der Kopf da Recht. Drei Kindersitze bekommen wir definitiv nicht in unser Auto. Babyschale ginge noch, aber danach... Das Haus hat neben einem Wohnzimmer noch 4 weitere Zimmer. Im Moment ein Kinderzimmer, ein Schlafzimmer, ein Gästezimmer und ein Büro. Der Plan ist, dass die Jungs irgendwann kein gemeinsames Zimmer mehr haben, sondern Büro und Gästezimmer bekommen. Das jetzige Kinderzimmer wäre dann unser Büro-Gäste-Gitarren-Nähmaschinen-Zimmer. Oder doch ein Kinderzimmer?

Der Mann ist ja bei uns zu Hause und betreut die Kinder und ich gehe arbeiten. Mit drei Kindern würde er glaube ich ausrasten! An seine Grenzen kommt er (und ich auch!) jetzt schon oft und er braucht seine kleinen Auszeiten wirklich sehr. Oder mal Kinderfrei. Oder mal mit Erwachsenen reden. Nicht Eltern, einfach erwachsene Menschen. Mal was anderes als Haushalt und Kinderbespaßung.

Wir sind keine 20 mehr. 50 zwar auch noch nicht, aber alle möglichen Risiken steigen nun mal, je älter man ist. Damit kommt auch direkt das letzte Kopf-Argument: nach zwei unkomplizierten Schwangerschaften mit komplikationslosen Geburten und zwei gesunden Babys im Anschluss habe ich irgendwie Schiss. Gruselgeschichten aus Müttergruppen, Foren und Blogs. die schwangere Kollegin, die seit Wochen nur am (tschuldigung) Göbeln ist... das will ich alles nicht (wer tut das schon.)

Die Kopf-Argumente sind also leider deutlich mehr, als die vom Bauch. Und trotzdem. Ich sehe überall Schwangere und frisch geschlüpfte Babies! Auf der Arbeit, beim Einkaufen, überall rennen die rum und bloggen tun die auch noch. Blöde selektive Wahrnehmung. 

Wenn ich noch mal schwanger wäre

Wenn, ja wenn, also so ganz hypothetisch, dann würde ich auf jeden Fall ein paar Dinge komplett anders machen, als bei den Jungs.
Ich würde auf diese Ultraschall-Flatrate beim Frauenarzt verzichten! Und dieses Mal ohne schlechtes Gewissen und ohne mich dann doch überreden zu lassen, dass das was ganz Tolles wäre. Ja na klar, es ist prima, sein Kind schon vor dem Schlüpfen sehen zu können. Wie es da so rumzappelt im Bauch, die kleinen Hände und die Stupsnase... Aber ich bin keine schlechte Mutter, wenn ich nur die drei bezahlten Untersuchungen in Anspruch nehme! Und das würde ich mir auch von keiner Arzthelferin noch mal sagen lassen, ansonsten hätten die mich da das letzte Mal gesehen.
Ich würde mir bei der Geburt nicht so viel reinreden lassen und auch den Mann in der Beziehung besser briefen. Und wenn da nicht doch noch so ein klitzekleines bisschen Schiss vorhanden wäre, dann würde ich sowieso am liebsten zu Hause das Baby bekommen!
Das Geschlecht würde ich mir auch nicht sagen lassen! Zwei Mal lag der Doc wie gesagt erst falsch und hat sich später umentschieden. Es ist echt Mist, wenn man sich schon auf a oder b einstellt und dann heisst es "Ach nee, vertan, doch nicht!"

Und ich würde diese allerallerletzte Schwangerschaft noch mal mehr genießen, als das bei Jannes überhaupt möglich war. Vielleicht auch noch ein Familie-Plautzen-Foto-Shooting. Sowas habe ich bei den Großen verpasst irgendwie...

Wieviele Kinder sind richtig? Eins, zwei, drei oder mehr? via www.kugelfisch-blog.de
Links der Wutz, rechts der Zwuggel

Warum ich den Wunsch trotz aller Gegenargumente noch nicht los werde

Beim Zwuggel war das ja so: sollen wir ein Baby bekommen? Och ja, lass uns das mal versuchen, schmeiss mal die Pille weg und los geht's. Wird schon klappen, kauf mal ein paar Tests zum Spaß und miss mal morgens Temperatur. Ach Mist, diesen Monat war's wohl nichts, dann eben im Mai. Hm nein, auch nicht... Oh jetzt, im Oktober ist der Test endlich positiv, Tschakka, wir bekommen ein Baby! Wir lesen jetzt Ratgeber und schauen uns Kinderwagen an und informieren uns. Auf zum Möbelschweden und das Zimmer rausputzen, das wird gemütlich! Hier ein bisschen cremen wegen der Streifen, hier ein bisschen Spieluhr auf den Bauch legen, damit das Baby sich schon dran gewöhnen kann, da ein wenig Extra-Gesundfutter für die Mama.
Und bei Jannes? Dass Bjarne nicht alleine bleiben soll, war von vornherein klar. Dass wir 2013 schwanger werden wollten auch. Nur hat das Ganze schon im Dezember 2012 geklappt, das war so nicht geplant! War natürlich super, dass wir nicht warten mussten, nicht Monat um Monat Geld für negatives Tests aus dem Fenster geworfen haben und und und. Aber, und jetzt kommt das große aber... es fehlt mir!
Kein Hibbeln, kein Hoffen, kein Ärgern, weil es diesen Monat nicht geklappt hat, es war einfach zack bumm positiv, herzlichen Glückwunsch! Und die Reaktionen von außen? Eher negativ. Jetzt schon? Bjarne ist doch noch so klein, das ist viel zu schnell... und sogar ein "Musste das sein?!" Ernsthaft? Wer fragt denn bitte sowas? (Ich sag mal nicht, wer das war...).

Es ist ganz klar Jammern auf hohem Niveau, dass mir eben diese Hibbelei so sehr fehlt. Dass mir durch die schnell aufeinanderfolgenden Schwangerschften a) ein bisschen was von Bjarnes zweitem Lebenshalbjahr und b) von meiner zweiten Schwangerschaft verschütt gegangen ist. Ich konnte es nicht so sehr genießen und dadurch vielleicht halt auch nicht so richtig mit dem Kinderwunsch abschließen. Isso. Muss keiner nachvollziehen können. Und nein, ich bin nicht undankbar, ich bin SEHR dankbar für meine zwei Jungs! Das ändert aber nichts, der Wunsch bleibt. Und der Undankbarkeitsvorwurf ist in etwas so doof, wie einer Mutter mit traumatisierender Geburt ein "Hauptsache dem Baby geht's gut!" an den Kopf zu werfen. Das weiß sie selber und würde es mit Sicherheit nicht anders haben wollen, aber dass sie an etwas zu knabbern hat, das ist nun mal da! Und ich knabbere eben an Kind drei, das es nicht geben wird. Vermutlich. Also ganz sicher. Es sei denn, wir gewinnen im Lotto. Oder so.

Kein Anton. Und nein verdammt "Dann aber ein Mädchen!" ist auch ein doofer Spruch! Ich wollte früher immer ein Mädchen und bin jetzt die glücklichste Jungsmama, wo gibt! Und ich nehme gerne noch nen dritten Jungen. Wer sowas sagt (Mädchen), wie reagiert der dann, wenn's doch ein Junge wird? Beileidskarte schicken? Oder sagen die dann "Ach, wie schade?". Unnötig.
Hach, jetzt reg ich mir hier auf und wollte doch eigentlich ganz was anderes schreiben. Zurück zum Thema also! 


Und jetzt?

Ja, das ist die Frage. Ein drittes Kind ist unwahrscheinlich und an sich auch eine Schnapsidee. Aber eine schöne! Ich werde wohl so langsam mal den Kopf mit dem Bauch reden lassen und ihn überzeugen. Oder die richtigen Zahlen auf meinem Lottoschein ankreuzen. Dann wäre zumindest Geld kein Grund mehr gegen einen Anton. Dann wäre ein neues Auto drin, der dritte Reboarder und die Frage, ob unsere Kinder später mal studieren können (wenn sie denn wollen) wäre auch schon beantwortet.Neulich beim Klamottenschweden bin ich nämlich schon fast rückwärts umgefallen beim Bezahlen. 2x Schlüppis und Socken, 3 Shirts, 2 Mützen und ein Kapuzenpulli für € 100 minus 20% Rabatt. Hui! Warten wir also mal auf die Pubertät, wenn es Hose XY sein muss und die Schuhe von Marke ABC. Und wenn alle paar Monate die Fußballschuhe im Arsch sind/der Computer eine neue Grafikkarte braucht/das Fahrrad geklaut wurde. Man merkt vielleicht, ich rede mir das selber gerade ein bisschen schlecht, aber so kommt vielleicht der Bauch bald zum selben Schluss, wie der Kopf. 
Zwei Kinder sind wunderbar! 
Zwei gesunde Kinder sind am wunderbarsten! 
Meine Kinder sind die allerwunderbarsten und wir sind jetzt komplett! 

Wie war/ist's bei euch? Wieviele Kinder fühlen sich richtig an? Oder wie seid ihr zu dem Entschluss gekommen: noch eins passt wunderbar? Schreibt das doch mal auf, vielleicht findet der Mann den Anton-Gedanken dann doch nicht mehr so abwegig! 



Zuletzt aktualisiert am 10.03.2015

Schwangerschaft

24+0 Plautze raus!

15.2.12

Babybauch, 24+0

Mein Handy macht schlank ^^ In Wirklichkeit sieht das nämlich so aus, wenn ich einen Raum betrete:
Bauch
Bauch
Bauch
Bauch
ah, die Ori!

Wir machen das am WE nochmal vernünftig und nicht nur mit Handy ;)

Erkenntnisse

Und sonst so? Schwangerschaftstagebuch

22.1.12

  • seit der letzten Woche spüre ich den Zwuggel ordentlich rumpoltern. Man kann es auch schon von aussen spüren, wenn man die Hand auf den Bauch legt. Nur wenn der Mann mit Hut das macht, hört der Zwuggel auf zu turnen ^^
  • ich werd immer fetter... und ich dachte, man nimmt nur am Bauch zu. Hm ja, wieso passt dann meine Schlumperhose nicht mehr über meinen Hintern???
  • 7 Stunden Shoppen sind trotz Eiscafé-Pause definitiv zu anstrengend! Ich hab Muskelkater (echt wahr ^^). Hat aber trotzdem Spass gemacht und ich hab jetzt Dackel- und Schafsocken ;-)
  • Häkeln is nix für Weicheier! Bewunderung für Dino, die im Akkord die niedlichsten Sachen häkelt! (Könnt ihr gerne alles kaufen und mir schicken ;-) )
  • der Mann mit Hut weigert sich, mir T-Shirts zum Schlafen abzutreten... Brauch ich also noch mehr Wal-Klamotten ^^
  • Dienstag geht's wieder zum Baby-TV :-)
  • ich glaub, ich bekomm Fieber...

Bei Facebook folgen