Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

29. Januar 2015

Unser Haus: das Badezimmer

So nach und nach zeig ich euch einfach mal ein paar Ecken und Zimmer vom neuen Haus (sehr neu, wir wohnen jetzt schon wieder 5 Monate darin, wahnsinn!!) bzw. Sachen, die ich gerne kaufen oder basteln oder sonstwie dekorieren will. Heute also das Badezimmer, ich bin nämlich verliebt! 

Nicht in das Bad in seinem Ist-Zustand, sondern in einen Schrank! 
Der Raum ist für ein Bad echt riesig, da hätte man ruhig das Schlafzimmer ein Stückchen größer machen können, aber gut, jetzt haben wir halt einen Tanzsaal, in dem auch gebadet werden kann. Zur Zeit haben wir ein einzelnes Waschbecken und eine Badewanne (nebeneinander an einer Wand) . Geplant ist aber ein Doppelwaschbecken, damit wir uns in Zukunft morgens nicht prügeln müssen, wenn wir uns alle gleichzeitig fertig machen wollen. Am liebsten in weiß, weil man dazu schön bunt rumdekorieren kann und nicht so gebunden an eine bestimmte Handtuchfarbe oder ähnliches ist. Die Badewanne ist allerdings grau... muss die also auch weg.

Kaninchen füttern
Raubtierfütterung! Das komische Rot soll auch noch weg.
An der gegenüberliegenden Wand stehen zur Zeit der Kaninchenstall und all unsere Blumen, die wir bisher noch nicht auf die anderen Zimmer verteilt haben. Also quasi alle. Und genau da kommt jetzt der Schrank bzw die Kommode ins Spiel. Beim Möbelschweden gibt es nämlich ab dem 02.02. tolle neue Sachen, Weiß und Neon ist so das Farbkonzept und weiß ist ja genau das, was wir suchen! Außerdem wollte ich eben nicht nur so einen schmalen Hochschrank, sondern etwas mit mehr Platz, da ist SPRUTT einfach ideal!  

Sprutt von Ikea, kleine Kommode

So wie ich das sehe, kann man wohl diese bunten Schilder austauschen. Also dann entweder farblich passend zum Rest des Badezimmers oder Fotos reinstecken, von den Sachen, die in der Schublade drin sind. Viel Platz für Schminkzeug, Haarbürsten und was man eben sonst noch so im Bad aufbewahrt. Und hoch genug, dass die Kinder nicht alles wieder ausräumen. Und oben drauf passen dann auch ein paar von den Blumen, die da jetzt so rumstehen. Einmal das kleine und einmal das große, schmale Schubladenkommödchen bitte!

Sprutt von Ikea, kleine Kommode - Details

Es gibt natürlich noch ganz viel mehr tolle Sachen aus dieser Serie, aber die habt ihr bestimmt schon auf anderen Blogs gesehen und die darf ich auch gar nicht will ich auch gar nicht kaufen. Oder vielleicht noch so ne Wäschetonne, oder diese Aufbewahrungsente.......... Mal gucken, was ich alles in den Einkaufswagen schmuggeln kann, wenn der Mann nicht hinguckt!

Sprutt von Ikea, komplett

Fotos Sprutt: ©Inter IKEA Systems B.V. 2015


Zuletzt aktualisiert am 29.01.2015.
27. Januar 2015

Unser Wochenende in Bildern

Ein bisschen spät, aber: hier kommt unser Wochenende in Bildern :-) Ganz viel Samstag und ein kleines bisschen Sonntag.

Samstag 

Zwuggel im Schnee
Es schneit!!! Bjarne und ich auf dem Weg zur Arbeit
Zum Glück sind wir sehr früh aufgebrochen, in der Stadt ging's nämlich nicht mehr vor und zurück, ein Bus kam den Berg nicht mehr hoch und stand quer. Deswegen kam unser Bus den Berg natürlich nicht runter... wären wir 20 Minuten später gefahren, hätten wir von sonstwo laufen müssen. So sind wir noch 15 Minuten durch den Schnee gestapft und waren pünktlich im Büro.

Zwuggel bewirft mich mit Schnee
Schneeballschlacht ^^ 
Jannes musste zu Hause beim Papa bleiben und die beiden haben erst mal den ganzen Schnee aus der Einfahrt geschippt. 

Jannes schippt Schnee
Schneeschippen ♥


Im Büro wird gemalt, mit den Autos gespielt und mit unserem kleinen Kicker gespielt. Ich arbeite ein bisschen vor mich hin und um eins haben wir Feierabend.

Peppa Wutz Ausmalbild
Das bist Du Mama, das bin ich, das ist Papa Wutz und das mein kleiner Bruder Schorsch!

Nachmittags waren wir dann noch mal alle draußen im Schnee, sogar mit dem Schlitten. Auf dem bin ich als Kind schon rum gefahren und entsprechend verrostet waren auch die Kufen... war etwas anstrengend, den Wutz damit über den Hof zu ziehen, aber er fand's lustig!


Schneeeeee, der Zwuggel und der Wutz
Endlich Schneeeeee :-) 
Danach dann etwas nicht ganz so tolles... der "A-dee-zee" musste nämlich kommen. Batterie kaputt, neue gekauft, € 109 ärmer...  Bjarne war sehr enttäuscht, dass unser Auto nicht abgeschleppt werden musste...

ADAC
Da isser, der A-dee-zee
Danach waren wir alle durchgefroren und sind rein gegangen, Aufwärmen, Abendbrot und ab ins Bett.

Sonntag 

Nach dem Frühstück gehen die Jungs und ich erst mal zum Bäcker, Torte kaufen. Jannes hört nicht für 5 Cent und latscht andauernd in fremde Vorgärten und in die andere Richtung, als in die wo Bjarne und ich eigentlich hin wollen ^^

Auf dem Weg zum Bäcker
Auf dem Weg zum Bäcker
Beim Bäcker gibt's ein Nougat-Dingsbums für die zwei. Ich darf mal bei Jannes abbeißen und will auch eins! Verschenken die aber nur an Kinder so ein Mist... Während unsere Torte eingepackt wird, gucken die zwei, was draußen so los ist. 

Schaufenster

Nach der Mittagspause mampfen wir dann alle ein Stück Torte. Dem Mann und mir ist danach schlecht, den Jungs geht's gut, dabei haben sie ihre Stücke fast komplett aufgefuttert! Wahnsinn, was die alles futtern können, wenn es ihnen schmeckt! 

Nomnomnon, Torten-Wutz
Nomnomnon, Torten-Wutz
Danach wurde nur noch auf dem Sofa rumgeknuddelt, gespielt, gebadet, schon wieder was gegessen und nach dem Sandmann gings ab ins Bett. Die Wochenenden sind echt immer viel zu kurz ;-)


Zuletzt aktualisiert am 20.04.2015
26. Januar 2015

Wie man's macht, macht man's falsch...

Was man als Mutter (oder Vater) falsch machen kann? Eigentlich alles!
Recht machen kann man es sowieso niemandem... muss man aber eigentlich auch gar nicht. Hauptsache, man selbst ist mit sich und dem was man macht zufrieden!
Findet übrigens auch Anna Frost und wie ich da so meinen Kommentar unter ihr Posting tippte, hätte ich noch ellenlang weiter schreiben können, aber das mach ich lieber mal hier.

Was man als Mutter falsch machen kann? Eigentlich alles!

Schwangerschaft/Geburt 

Du nimmst Folsäure und achtest auf gesunde Ernährung - Du übertreibst.
Du nimmst nichts und isst weiter wie bisher - Du bist nachlässig
Du isst ein Mon Cherie - DA IS ALKOHOL DRIN!!!
Du gehst zum Geburtsvorbereitungskurs, zum Schwangerschafts-Yoga und liest ein Hypno-Birthing Buch - Du übertreibst.
Du bekommst einen Kaiserschnitt - Du Weichei
Du entbindest spontan - Angeber 
Du bekommst eine PDA - Weichei 
Du nimmst keine Schmerzmittel - Angeber
Du  entbindest zu Hause - Leichtsinnig
Du entbindest im Geburtshaus - Leichtsinnig
Du entbindest im Krankenhaus - Viel zu organisiert, Massenabfertigung, Missachtung Deiner Wünsche...
Du entbindest ambulant - Viel zu früh nach Hause, Du musst Dich doch erholen!
Du bleibst 3 Tage im Krankenhaus - Dein armer Mann zu Hause wird verhungern und hat nix mehr anzuziehen!

Nach der Entbindung 

Dein Baby schläft im Familienbett - Das bekommst Du da nie wieder raus! 
Dein Baby schläft im Familienbett - Du wirst es ersticken 
Dein Baby schläft im Familienbett - Du verwöhnst Dein Kind 
Dein Baby schläft allein im eigenen Bett und Zimmer - Du Rabenmutter! 
Du stillst - Ausnahmsweise sind sich alle einig: super! 
Du stillst nicht - Rabenmutter
Du stillst länger als 3-6 Monate - Du kannst Dich nicht trennen, Dein Kind wird nicht satt, ihm fehlen Nährstoffe 
Du stillst länger als 12 Monate - Du hast ne Macke und Dein Kind wird gestört 
Du wickelst mit Einwegwindeln - Du Umweltsau!
Du wickelst mit Stoff - Ökotante 
Du machst Windelfrei - Du hast ne Macke!
Du trägst im Tuch/in der Tragehilfe - Dein Kind wird nie laufen können
Du trägst im Tuch/in der Tragehilfe - Dein Kind erstickt
Du trägst im Tuch/in der Tragehilfe - Dein Kind bekommt einen krummen Rücken
Du trägst im Tuch/in der Tragehilfe - Dein Kind sieht ja gar nix
Du schiebst einen Kinderwagen  - Das arme Kind, so weit weg von der Mama!
Du fütterst mit 5 Monaten den ersten Brei - Viel zu früh! 
Du machst nach 6 Monaten BLW - Dein Kind wird sich verschlucken!
Du gibst Deinem Kind einen Keks - Da ist ZUCKER drín! 
Du gibst Deinem Kind ein Stück Apfel und nen Möhrenstift - Das arme Kind, Du übertreibst 
Dein Kind trägt im Sommer ein dünnes Mützchen - Das schwitzt doch! 
Dein Kind trägt im Sommer kein Mützchen - Da muss ein Mützchen drauf! 
Du gehst mit Tupperdosen, Feuchttüchern und Wechselklamotten zum Spielplatz - Du übertreibst 
Du gehst ohne Überlebens-Kit auf den Spielplatz - Du bist nachlässig. 
Dein Kind isst Sand und Du holst ihm den sofort wieder aus dem Mund - Du übertreibst und bist überängstlich.
Dein Kind isst Sand und du wischst nur einmal kurz über seinen Mund - Du bist nachlässig
Du kaufst einen Pulli bei Kik/Aldi/Zeeman - Du bist geizig und da ist Kinderarbeit drin!
Du kaufst einen Marken-Pulli für € 100 - Du hast ne Macke und da ist Kinderarbeit drin!

Total falsch: Pommes! Auch falsch: Pommes verbieten!


Du selbst!

Du schminkst Dich und gehst ohne Babykotze auf dem Shirt vor die Tür - Angeber, Du vernachlässigst sicher dein Baby 
Du gehst ungeschminkt in bequemen Klamotten vor die Tür - Du bist nachlässig 
Du gehst früh wieder arbeiten - Du vernachlässigst Dein Kind, wieso hast Du überhaupt eins, wenn Du nie da bist? 
Du bleibst 3 Jahre zu Hause - Du kannst Dich nicht trennen, Du Übermutter! 
Du bleibst 3 Jahre zu Hause - Du nutzt Deinen Mann aus
Du lässt Dein Kind früh fremdbetreuen - Du vernachlässigst es, wieso hast Du überhaupt eins? 
Du lässt Dein Kind frühestens mit 3 fremdbetreuen - Du klammerst und kannst Dich nicht trennen 
Du nimmst Dir früh auch mal wieder Zeit für Dich und Deinen Mann - Du vernachlässigst Dein Kind!
Ihr als Eltern geht nicht aus oder nehmt euch mal Zeit für euch - Die Beziehung wird scheitern! 
Du unternimmst etwas ohne Kind - Du vernachlässigst es und bist egoistisch 
Du nimmst Dein Kind mit - Muss das sein? Überall schleppst Du das mit an! 

Sobald ich Kindergarten-/Grundschulerfahrung habe, werde ich die Liste fortsetzen ^^ Ihr dürft gerne ergänzen!

Zuletzt aktualisiert am 03.05.2016.
22. Januar 2015

Unsere Schlafsituation - halbes Familienbett

Die Schlaf-Diskussion geht ja seit einer Weile auf den Mütter-Eltern-Familien-Blogs wieder um. Auslöser war ein Contra-Familienbett-Posting, das Familienbettler als "zu faul zum nachts aufstehen " und "sexlos" hingestellt hat, überspitzt gesagt. Auf Familienbetrieb gab's die Tage einen sehr lustigen Artikel zu dem Thema und bei little years auch was Nettes. Deswegen wollte ich mal aufschreiben, wie das bei uns so lief/läuft. Zwei Kinder, zwei unterschiedliche Schlafgewohnheiten.

Bjarne im Gitterbett
Nach dem Umzug von der Wiege ins Gitterbett

Bjarnes Schlafgewohnheiten

Der Zwuggel hat von Anfang an in seinem Zimmer geschlafen, bzw. ist auf dem Sofa eingeschlafen und dann, wenn wir auch ins Bett wollten und er noch eine Flasche Milch weg gehauen hatte, haben wir ihn in sein Bett gebracht. Als ich noch gestillt habe, also in den ersten 9 Wochen ca., habe ich mit bei ihm im Zimmer geschlafen. Durch die Einschlaf-Flasche hat sich das aber relativ schnell erledigt, er schlief dann nämlich bald durch. Nach einem halben Jahr oder so, hat er also komplett allein in seinem Zimmer weitergeschlafen, mittags eh. Milch, Augen reiben, ins Bett legen und schlafen. Anfängerbaby! Als ich dann wieder schwanger wurde, ist der Mann aus dem Schlafzimmer aus- und im Kinderzimmer eingezogen. Ich war nämlich oft schon um neun so müde, dass ich schlafen gehen wollte. Und je kugelfischiger ich wurde, umso mehr Platz brauchte ich auch im Bett (und mein Stillkissen auch, das musste nämlich mit ins Bett!). Also kein Familienbett, aber Familienzimmer.

Das mit dem einfachen Einschlafen wurde aber schlagartig anders, als Bjarne großer Bruder wurde. Zum einen wollte er irgendwann kein Einschlaf-Fläschchen mehr. Ins Bett bringen wurde also etwas schwieriger, denn beim Trinken ist er sonst immer schon halb weggedöst, jetzt war er aber noch hellwach. Oft schlief er zwar trotzdem ganz gut ein, wachte aber eine halbe Stunde später auf und wollte/konnte nicht mehr einschlafen. Er saß dann noch mit im Wohnzimmer, hat mit uns Bücher angeguckt und ist teilweise erst um halb 12 eingeschlafen. Jannes schlief derweil friedlich neben uns auf dem Sofa. Nicht so toll das Ganze, der Mann und ich hatten zu dem Zeitpunkt also irgendwie so gar keine Zeit mehr für uns oder einfach mal zum doof vom TV berieseln lassen. 

Die Lösung war dann "Familienbett auf Zeit". Der Mann hat sich dem Zwuggel zusammen hingelegt und gewartet, bis er eingeschlafen war. Meistens sind beide eingeschlafen und ich hab den Papa um acht wieder aus dem Kinderzimmer geholt zum Nachrichten gucken. Später hat er sich dann wieder zum Sohn gekuschelt und alle hatten ausreichend Schlaf und wir Eltern abends auch noch ein bisschen Freizeit. 
Irgendwann schlief Bjarne dann auch wieder alleine ein und durch, vielleicht weil er wusste, dass der Papa nachts zu ihm kommt und da weiter schläft.


Schlafendes Baby, Jannes
Schlaf-Wutz

Jannes Schlafgewohnheiten

Der Wutz hat von Anfang an bei mir im Bett geschlafen, Inzwischen hatte ich viel mehr Infos zum Thema Stillen und wollte vieles anders und besser machen, als beim Großen. Jannes ist also erst auf dem Sofa eingeschlafen und dann mit mir zusammen ins Bett gewandert. Nachts wurde im Liegen gestillt und ich konnte entweder dabei oder direkt im Anschluss eindösen und weiter schlafen. Morgens kamen dann Mann und Zwuggel rüber zu uns und haben uns geweckt. 

Als er größer wurde, wollte er dann irgendwann nicht mehr auf dem Sofa schlafen. Also Einschlafstillen im Bett und dann leise raus schleichen. Um das Baby einen Wall aus Bettdecken und Stillkissen gebastelt, damit er nicht wegkullert. Später dann ein Gitter zum Einklemmen unter der Matratze gekauft, weil er ja dann doch mobiler und aktiver wurde. Wenn ich nachts zu ihm kam, lag er teilweise quer oder am Fußende im Bett und ich musste sehen, wie ich mich dazuquetschen kann. 

Sein Gitterbett stand mit im Schlafzimmer und mittags schlief er ohne Probleme auch mal in seinem Bett. Abends eher selten, aber ab und an kam das schon vor. 

Schlafen heute

Dann kam der Umzug. Jannes schlief zu dem Zeitpunkt immer noch mit mir zusammen im Schlafzimmer, die großen Jungs zusammen im Kinderzimmer. Die Herausforderung war also, beide Kinder im gleichen Zimmer schlafen zu lassen. Und, was soll ich sagen, es klappte so ziemlich auf Anhieb. Mehr oder weniger... also so für ein paar Stunden. 
Beide Jungs schliefen fix ein, nur Jannes wurde dann irgendwann nachts wach und wollte zu uns. Stillen, kuscheln, weiterschlafen. Da uns das auf 140cm irgendwann zu eng wurde zu dritt, kauften wir noch eine 90cm-Matratze dazu. Da das dann aber nicht ins Bett passte und wir dieses sowieso erst mal ins Gästezimmer verfrachtet hatten, lag also ein riesiges Matratzen-Lager auf dem Fussboden. Hat auch den Vorteil, dass keiner aus dem Bett fallen kann (und wenn doch, dann fällt er wenigstens nicht tief). 

Seit wir also im Haus wohnen, schlafen die Jungs mittags ohne Probleme zusammen im Kinderzimmer. Abends schlafen sie dort auch ein und nachts kommt Jannes in 90% der Nächte zu uns rüber, weswegen der Mann dann irgendwann ins Gästezimmer hoch gezogen ist. Der kann nämlich nicht so gut schlafen mit Nachtlicht und Baby, das wild durchs Bett wandert. 
Wenn Bjarne mal wach wird, will er auch "Mit rüber kommen!". Ein Mal habe ich alleine mit dem großen Kind im Familienbett übernachtet und das war sehr kuschelig und lustig, die Schnute steht nämlich nicht still, bis er eingeschlafen ist. Die anderen Nächte waren wir dann zu dritt und das war schon ein bisschen unlustiger. Bjarne schläft eigentlich wie festgemeißelt und bewegt sich kaum, will aber "mit unter Deine Decke!" und da liegt aber schon das Baby. Zum Glück ist dem, bis auf die Unterbrechungen, in denen er dann doch noch mal gestillt werden möchte, herzlich egal, wo und wie rum er gerade liegt. Meistens robbt Jannes dann also weg und schläft quer über die kleinere Matratze verteilt. Wenn er allerdings wach wird, krabbelt er vom Fußende her zwischen uns und drängelt seinen Bruder weg. Das ist manchmal etwas anstrengend und ich hoffe jede Nacht, dass Bjarne nicht mit aufwacht, wenn Jannes nach mir ruft.

Alles in allem finde ich unser Teilzeit-Familienbett super! Und ja, ich mag aus Faulheit nicht nachts neben den Betten im Kinderzimmer sitzen, wenn einer aufwacht und alleine nicht wieder einschlafen will. Da ist es kalt und nicht gemütlich und die Erfahrung hat einfach gezeigt, dass Jannes fast sofort wieder einschläft, wenn er im Schlafzimmer ankommt. Bedürfnisse verschwinden, wenn sie gestillt werden, nicht wenn sie ignoriert werden! Bedürfnis ist hier ganz klar: ich will bei Dir schlafen! 
Wenn ich, um allen den meistmöglichen Schlaf auch garantieren zu können, als faul gelte, dann bin ich gerne faul! Superfaul!!! Aber, so hab ich tagsüber kaum Grund, mich über die Nächte zu beschweren. Klar, tu ich trotzdem, aber eher nach dem Motto "Ich will mal wieder ausschlafen! Und durchschlafen! Und neben dem Papa schlafen!!", aber bis auf das mit dem Mann würde ich genauso sagen, wenn die Jungs bei sich im Zimmer schlafen würden und ich zum Händchen halten oder Getränk reichen rüber müsste.

Mir ist aber auch wurscht, wenn jemand sagt, dass Familienbett überhaupt gar nix für ihn ist, dass er nicht schlafen kann wenn das Baby neben einem liegt oder dass das Kind nicht schlafen kann neben den Eltern. Gibt es nämlich genauso, dass Babys lieber alleine schlafen, als im Familienbett. So lange man das Kind dann nicht stundenlang schreien lässt allein im eigenen Bettchen, ist für mich alles ok und weder unser Weg noch der andere sind das ultimative Nonplusultra! Jeder so, wie er mag, es am besten klappt und alle am zufriedensten sind! Und vor allem: halbwegs ausreichend Schlaf bekommen.

PS: Jetzt hab ich mich doch glatt vertan, Familienbettler-Mamas werden gar nicht als faul hingestellt, sondern als "Ich opfere mich auch nachts für meine Kinder auf!", aber das ist genauso Blödsinn. Es ist nämlich viel mehr Pragmatismus und ja, Faulheit, dass ich das sich meldende Kind sofort schnappe und zu uns/mir rüber hole. Denn dann kann ich weiterschlafen und muss nicht händchenhaltend neben dem Kinderbett hocken. Jawohl!



Zuletzt aktualisiert am 22.01.2015
20. Januar 2015

Shoppen in Mönchengladbach - Es tut sich was!

Heute mal nix, was mit Kindern zu tun hat, sondern über Mönchengladbach! Hier kann bald ordentlich geshoppt werden :-) 


Ich beschwere mich ja mal ganz gerne über meinen Wohnort... schließlich hab ich mir den nicht wirklich selbst ausgesucht, sondern wurde quasi vom Arbeitgeber direkt mit eingekauft, als der meinen alten Arbeitgeber eingesackt hat. Zu dem Zeitpunkt sagte mir Mönchengladbach irgendwie so gar nichts, bisher war ich nämlich nur ein einziges Mal zum Fußball gucken hier und das war noch im alten Stadion. Also schön zwischen Einfamilienhäusern stand da ein Fußballstadion auf dem Bökelberg, niedlich! 

Das zweite Mal war ich dann hier zum Vorstellungsgespräch. Das ist jetzt ziemlich genau sechs Jahre her und es war Weiberfastnacht. Meinen ersten Sekt habe ich also schon im Zug mit zwei Damen die auf dem Weg nach Köln waren weggezwitschert und hatte dann erst mal einen Kulturschock, weil etliche zukünftige Kollegen im Kostüm und mit abgeschnippelten Krawatten im Gebäude unterwegs waren. Karneval kennt man ja im Norden eher so als Kinderfasching oder aus dem Fernsehen. 

Auf dem Weg zum Gespräch bin ich mit dem Bus durch die Innenstadt gefahren und hab noch gedacht "Oh super, H&M, Kaufhof, Depot, Mango.. alles da, was man so braucht, sooo schlecht kann das ja hier nicht sein. Inzwischen sieht das aber ein bisschen anders aus... 1-€-Laden, 1-€-Laden, Handy-Geschäft, Komischer-Jeans-Laden, Handy-Geschäft, Tussi-Jeans-Laden, 1-€-Laden usw. Vor zwei Jahren außerdem noch ungefähr 5 Bubble Tea Läden, die sind aber inzwischen auch alle zu. Bisschen langweilig also. 
Dazu ein paar Apotheken, Optiker und Bäcker. Depot hat inzwischen zu, ein anderer Deko-Laden ist komplett weg, Baby Walz: zu. Viel Leerstand und oft wechselnde Läden, weil wo nix gekauft wird, da kann auch die Ladenmiete auf Dauer nicht gezahlt werden. Shoppen ist hier also eher "Ich geh mal eben zu H&M!" als gemütlich durch die Stadt zu schlendern, Schaufenster gucken, mal in den Laden, mal in diesen... 

Ursprünglich komme ich ja aus der Nähe von Bremen und obwohl Bremen nicht Hamburg ist, bin ich da immer gerne in die Stadt zum Bummeln gegangen! Zum einen weil alles flächig verteilt ist und nicht wie hier, eine Straße und in den Nebenstraßen ist schon nix Interessantes mehr. Dann gibt's noch das Viertel mit vielen alternativen und ausgefalleneren Läden, den Schnoor mit süßen kleinen Lädchen, den Weserpark für alles unter einem Dach und inzwischen sogar noch weitere Einkaufszentren. In der Stadt selbst war ich zwar schon ne Weile nicht mehr, aber ich denke, da isses immer noch schöner, als hier.

Auch Hannover, wo ich 5 Jahre lag gewohnt habe, hat eine tolle Innenstadt und weitere kleine Zentren in den Stadtteilen. Linden, List… Und eine total schöne Altstadt! Auch alles ein bisschen weitläufiger verteilt mit vielen Cafés dazwischen zum Sitzen, Gucken und Ausruhen. Hier fehlt das leider.

Minto in Mönchengladbach
So wirds aussehen, das Minto
Bild via

Das ändert sich jetzt allerdings! Ende März macht nämlich das Minto auf und ich bin seeehr gespannt! 
Die Liste mit Geschäften, die schon bestätigt wurden, ist schon mal sehr nett (hallhuber, Mango, Desigual, Depot (jaa ^^), Kiko und und und, nachzulesen hier). Was mir ein bisschen fehlt, ist ein Spielzeuggeschäft. Wir hatten ein kleines nettes in der Stadt, das hat aber, wer hätte das gedacht, inzwischen zu! Oder mehr Klamotten für Kinder. Und ganz dringend: Starbucks oder etwas Ähnliches! Wenn man hier im Moment nen Kaffee (to go, zum Hinsetzen gibt's ein paar schöne Cafés) haben möchte, dann geht man entweder zu Mäcces oder zu Tchibo. Nen Apple-Store würde ich auch noch nehmen, aber ich glaube, das wird nix. Und Lush, Bodyshop... Na ja, wir werden sehen, noch ist nicht alles vermietet. 

Hilfiger und Liebeskind kommen auch rein, wobei ich bezweifel, dass die sich lange halten werden... ich sehe hier nämlich nicht so das Publikum für solche Geschäfte, aber gut, abwarten und Tee trinken. Ich freu mich auf jeden Fall schon sehr darauf, auch mal bei usseligem Wetter (tolles Wort, usselig ^^) Bummeln gehen zu können, weil eben alles unter einem Dach ist und man nicht von Geschäft zu Geschäft durch den Regen rennen muss. 
Was mir nicht so gut gefällt: zwei Supermärkte kommen mit rein. Rewe und Aldi. Also sorry, aber wie kann man auf der einen Seite sagen, dass noch nicht alles vermietet ist, weil man Verkaufsfläche für primatolle Geschäfte frei halten möchte, dann aber nen Aldi mit reinknallen? Ich finde ja, das wertet ab. EIN Supermarkt ok, vielleicht ein bisschen was netteres mit so nem Import-Spezialitäten-Regal, wie manchmal im Kaufhof oder bei Karstadt, aber Aldi? UND noch ein Rewe? 
Und was außerdem schade ist: viele Verkaufsflächen sind an Geschäfte vermietet, die hier vorher eh schon waren. Heißt also, dass von der Haupt-Einkaufsstraße einfach nur ins Center umgezogen wird und dann noch mehr Leerstand herrscht. Ob da dann was neues reinkommt weiß man nicht. Und wenn ja: noch ein Kramladen, Handy-Shop oder Tussi-Billig-Laden? Bitte nicht!

Am 26. geht's los, die Woche drauf hab ich Urlaub und werde mir das Ganze dann mal aus der Nähe angucken :-) 




Zuletzt aktualisiert am 20.01.2015.
18. Januar 2015

Unser Samstag

Eigentlich heisst es ja "Wochenende in Bildern", aber irgendwie hatte ich heute weder Handy noch Kamera auch nur ein enziges Mal in der Hand. Dabei haben wir einen prima Sonntagsspaziergang zur Autobahnbrücke (ihr wisst schon, die Kinder, die da immer oben drauf stehen und winken, 2 davon, sind meine ^^) gemacht, haben dabei zwei Hunde getroffen und gestreichelt und Jannes ist mal wieder in die einzige Matschepfütze weit und breit reingeplumpst. Das ist wohl sein geheimes Talent: Matsch suchen und reinfallen!

Aber jetzt geht's ja um unseren Samstag. Die Jungs haben beide mit bei mir im Bett geschlafen, so konnte ich Freitag noch nicht mal die Bekloppten im Dschungel angucken. Die Nacht war entsprechend kurz für uns drei (für den Papa nich, der hat selig unterm Dach geschnarcht geschlummert). Um 5:30 ca sind die beiden schon im Bett rumgesprungen, haben mir an den Haaren gezogen und wollten aufstehen… um 6 sind wir dann nach unten und haben auf dem Sofa erst mal einen Keks gefuttert und was getrunken. Dann Frühstück gemacht und den Papa geweckt. 
Obwohl wir so früh aufgestanden sind, mussten wir uns jetzt beeilen. Der Zwuggel und ich mussten nämlich arbeiten! 

Wickeltasche mit Spielzeug vollgestopft, auf zum Bus und in die Stadt. Dann noch schnell das zweite Frühstück eingekauft und schon waren wir da. Für mich erst mal einen Kaffee, für Bjarne ein Ausmalbild ausgedruckt und die Stifte ausgepackt. 

Kaffee und Malen
Mein Samstagskaffee

Ein bisschen gearbeitet, ein Glas Wasser auf dem Boden verteilt und schon war der Vormittag rum. Auf in die Stadt, Windeln kaufen. Und Schokokekse, Kindermüsli, eine Bürste, Haarfarbe für mich und noch mal Kekse. Die Schokokekse hat Bjarne ausgesucht und volle Lotte in den Einkaufskorb geschmissen. Mit so viel Karacho, dass sie auf der anderen Seite wieder rausgesprungen sind. Deswegen waren die Kekse dann teilweise auch eher Paniermehl, was die Bahnhofstauben sehr gefreut hat und somit auch den Zwuggel, der mag Tauben nämlich und will die immer streicheln. 

Bushaltestelle und Tauben
Auf den Bus warten und Tauben gucken

Schwer bepackt saßen wir dann im Bus und auf einmal wurde Bjarne gaaaaaaaanz leise und ruhig… Zzzzzzzzzzzzzzzzz. Eingeschlafen. 

Eingeschlafener Zwuggel
Schnarchnasen Zwuggel
Also durfte ich dann mit Wickeltasche, Einkaufstüte und einem Paket Windeln in der Hand auch noch ein schlafendes 15-KG-Paket nach Hause tragen. Meine Arme haben ein bisschen gezittert, als ich ihn dann zu Hause abgesetzt habe. 
Der Wutz sprang zu dem Zeitpunkt im Schlafsack im Wohnzimmer rum, der wollte nämlich keinen Mittagsschlaf machen. Also alle noch mal ins Bett und geschlafen. Bis auf Jannes…der wollte absolut nicht und ist lieber beim Papa auf dem Sofa geblieben. 

Der Nachmittag war entsprechend kurz und ich war nur noch schnell einkaufen. Heute dann wie gesagt schööön lange spazieren gewesen. Leider ohne Schnee, obwohl mein Handy das für heute angesagt hatte. Auf nix is hier Verlass, nee nee. Nachmittags gebadet und abends hab ich dann gekocht. Hat auch allen geschmeckt, nur danach hätte ich Jannes eigentlich direkt noch mal baden können, der hatte nämlich Paprika-Hack-Mischung bis in die Haare hoch verteilt. 

Und jetzt ist das Wochenende auch schon wieder rum, viel zu schnell, wie jedes Mal. Aber was schön ist: man merkt schon ein bisschen, dass die Tage wieder länger werden! Heute haben wir nämlich noch bei Tageslicht gebadet :-) 

Zuletzt aktualisiert am 18.01.2015
16. Januar 2015

Werben auf Blogs - Mit uns kann man's ja machen

Letzten Monat ging es um Malvorlagen (nachzulesen bei Nessa von wundertolles), diesen Monat (zumindest bei mir) um Kinderlieder. 

Eine nette Mail, dass man meinen Blog ganz doll super findet und ob man nicht einen Link zu den auch total supertollen Kinderliedern platzieren möchte, die es kostenlos zum Runterladen auf Seite XY gibt. Seite XY gehört zu Firma A, die Teil des B-Konzerns ist, der (laut Wikipedia) 2011 einen Jahresumsatz von 66,7 Mrd (!) und einen Gewinn in Höhe von 101 Mio Euro erzielt hat. Bitte auf der Zunge zergehen lassen... Gewinn... 100 Millionen!

So weit so gut, Seite angeguckt, och ja, ganz nett. Meistens antworte ich auf sowas gar nicht, weil Massenmail an alle, die irgendwie thematisch passend bloggen und eventuell den Link posten könnten.
Heute kam dann die Erinnerungs-Mail, ob man denn schon darüber nachgedacht hätte und ob man sich die Zusammenarbeit denn vorstellen könne. Da nirgends etwas von Vergütung oder ähnlichem stand, habe ich mal nachgefragt. Einen Amazon-Gutschein könnte ich bekommen, was für mich völlig in Ordnung war (ich tu mich bei sowas echt noch immer ein bisschen schwer... was verlangt man da, wie viel, welchen Aufwand hab ich überhaupt, um einen Artikel zu schreiben und was möchte ich gerne dafür haben?). 

Also habe ich angefangen, zu schreiben, andere Links rausgesucht, habe Fotos geplant, die zum Thema passen und dann noch mal in meine Mails geguckt. Dort waren inzwischen die Bedingungen eingetrudelt. 
- der Link muss dofollow sein
- der Beitrag darf nicht als Werbung, Advertorial oder Sponsored Post gekennzeichnet sein
- der Artikel soll mind. 12 Monate auf www.kugelfisch-blog.de sichtbar/erreichbar sein

An der Stelle war das Ganze für mich dann gegessen. 
Ich habe extra einen entsprechenden Absatz in mein Impressum gesetzt, dass ich diese Art Werbung eben nicht mache! Vor einem Jahr hätte ich das vielleicht noch getan, weil blond und doof und nicht informiert und juhu, ich bekomme einen Gutschein und wow, eine Agentur, die für so einen Riesenkonzern tätig ist, ist auf MICH aufmerksam geworden, der Wahnsinn! Aber so isses nun mal nicht mehr. 
Der Werbe-Mensch hatte den Absatz tatsächlich nicht gelesen und war davon ausgegangen, dass ich "[...] aus persönlichem Interesse eine Einbindung in Erwähnung ziehen und somit habe ich Sie lediglich auf die Webseite aufmerksam gemacht."
Meine Antwort sah dann so aus:
Hallo Herr [...],
wäre es mein rein persönliches Interesse, hätte ich nicht nach einem Gutschein gefragt ;-) Wäre die Seite als kleines Projekt eines Gitarrenspielers o.ä. entstanden, der da all sein Herzblut reingesteckt hat, dann wäre eine Verlinkung wie gewünscht sicher kein Problem. Aber hier geht es um A, also die B. Die stellen sicher nicht aus purer Nächstenliebe kostenlose Downloads bereit, die denken sich da wohl ein bisschen mehr dabei. Und sowas dann von Bloggern bewerben zu lassen, die größtenteils eben schon mit Herzblut dabei sind (also ich zumindest und die meisten anderen wohl auch), die ihre Freizeit fürs Bloggen opfern und und und... Und eben dann noch auf dofollow und Unkenntlichmachen zu bestehen, das ist na ja, sagen wir mal frech. 
Trotzdem vielen Dank für das Interesse :-) Liebe Grüße  


Dass gerade solche Firmen die Agenturen beauftragen, eben doch noch Blogger zu suchen, die zu ihren Bedingungen und am Besten noch für lau Werbung für Sie machen, ist in meinen Augen wirklich frech! Irgendeinen Dummen findet ihr schon, macht mal. 
Wurde auch deutlich in den ganzen Mails, die ich mit dem (übrigens wirklich netten!) Menschen gewechselt habe, nachdem ich auf den Passus im Impressum hingewiesen hatte.
Die Verträge mit unseren Kunde gestalte ich leider nicht und warum diese sich so oft dagegen sträuben gekennzeichnete Artikel anzunehmen, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Bei den großen Seiten kümmert es niemanden, aber bei einem kleinen und ordentlich geführten Blog wird verhandelt. Das tut mir immer etwas leid. Gerade wenn der Kontakt so nett ist. 

Mir tut's auch leid, so schlecht waren die Lieder nämlich nicht. Wäre es wirklich nur um diese gegangen, dann hätte ich den Link vielleicht sogar irgendwie eingebaut. Ging es aber nicht! Reine Werbung und Linkverteilung für Firma A. Thematisch passt die Download-Seite nämlich kein Stück zur restlichen Homepage, man wird lediglich schon mal auf die Seite gelockt und vielleicht möchte man danach ja auch noch ein bisschen einkaufen?! Und, da nofollow ja nicht erlaubt war, Backlinkaufbau.

Man kann also nicht mal nur den Leuten Vorwürfe machen, die einen da des öfteren anschreiben, sondern viel mehr den Firmen, die dahinter stehen und diese beauftragen. Und die, wo es in letzter Zeit aufgefallen ist, sind mitnichten kleine Pisselsunternehmen, die dringend noch am Linkaufbau und ihrer Bekanntheit arbeiten wollen und müssen, nee, große Firmen mit sicherlich riesigen Marketing-Budgets.
Also bitte liebe große Firmen, lasst das doch! Eure Werbemenschen finden es bestimmt auch nicht so super, wenn sie den halben Tag Absagen kassieren, weil eben nicht mehr alle Blogger doof und nur heiß auf Pröbchen und Gutscheine sind, sondern das, was sie da machen, wirklich gern machen und sich eben nicht verkaufen wollen. Wobei Moment, wenn man sich verkauft, bekommt man ja wenigstens noch etwas dafür, das ist bei solchen Angeboten ja leider nicht mal gegeben, die meisten wollen am liebsten nichts für diese Form der Werbung bezahlen und das ist wirklich unter aller Sau!

Fertig, musste ich mal los werden :-)



Zuletzt aktualisiert am 16.01.2015.
14. Januar 2015

It's Sale!!!!

Seit es keinen offiziellen Sommer- oder Winterschlussverkauf mehr gibt, bin ich jedes Jahr total unvorbereitet, wenn überall Sale los geht. Eine Woche vor Weihnachten haben wir online noch eine neue Winterjacke für den Zwuggel bestellt, die Woche drauf hing das gute Stück dann € 12 günstiger im Laden. Aus Frust hab ich dann direkt vier T-Shirts gekauft, um den Verlust auszugleichen ;-)
Damit euch das nicht auch passiert: direkt nach Weihnachten wird klamottenteschnisch reduziert wie bekloppt! Wenn also vorher kein Wintereinbruch zu erwarten ist, erst dann einkaufen gehen!

Jetzt wollte ich euch einfach mal ein paar schöne Winterjacken im Sale raussuchen, da könnt ich grad schon wieder ausflippen. Die Farbpalette der Jungs-Jacken reicht irgendwie von "Matsch" über "Tarnmuster" bis "Schwarz" und die der Mädchen von "Hellrosa" bis "Dunkellila".  Blautöne, oder Rot sind da echt schon die Ausnahme, Grün, Gelb oder Orange gibt's fast gar nicht... nervt mich. Wobei ich dann meistens zu grau oder schwarz greife und versuche, das Ganze durch bunte Schals und Mützen etwas aufzupeppen. Schöne bunte Sachen bekommt ihr aber zum Beispiel auch bei Smafolk oder Villervalla. Skandinavier scheinen da nicht ganz so gender-bekloppt zu sein wie wir, und sehen ihre Kinder wohl auch lieber mal in bunt statt gut getarnt grau in grau... Aber keine Sorge,, rosa und blau gibt's auch ;-) 


Winterjacken für Babys und Kinder im Sale


  1. Dufflecoat von TALC*, ich mag ja Kindersachen, die ein bisschen wie Erwachsenen-Klamotten aussehen!
  2. Wollmantel in türkis, mal so als Alternative zu rosa!
  3. Zipfelmützenjacke aus Velours und Fleece, der Reissverschluss ist auf dem Rücken, so bleibt Baby im Kinderwagen schön warm von vorne, weil kein Wind reinpfeifen kann!
  4. Wendejacke von Paul Smith Junior, eine Seite gemustert, die andere rot. Und schön kuschelig gefüttert.
  5. Grauer Tweed-Mantel von C de C, ähnlich wie die Nummer 1, total süß!
  6. 3-in-1-Winterjacke mit einzippbarer Innenjacke. Passt so bei Temperaturen von ein bisschen kalt bis hin zu arschkalt ;-) 
Noch mehr Sale und nicht nur Jacken findet ihr z.B. hier und hier.
Hast Du auch schon zugeschlagen? Was waren Deine besten Schnäppchen und wo schlägst Du regelmäßig im Sale zu? Also bei mir ist es jedes Jahr wieder definitiv Zara! Die Klamotten sind schön und nicht zu kitschig, trotzdem kindgerecht und hach ja, da könnte ich viel Geld lassen!
Wann ist eigentlich das nächste Mal Sale? Nicht, dass ich das wieder verpasse ;-) 





Zuletzt aktualisiert am 14.01.2015
*enthält Affiliate-Links.
13. Januar 2015

Pläne und ihre Umsetzung, meine Kinder sind Saboteure!

Wochenende in Bildern? Schon angefangen zu tippen, durch weinendes Kind unterbrochen worden und dann um neun mit eben diesem ins Bett gegangen, statt zu bloggen. 
12 von 12? Komplett vergessen, bzw. nachmittags erinnert worden, keine Zeit mehr für Fotos und abends nur noch aufs Sofa geworfen. 
Nachtschlaf? Jaha, etappenweise und zwischendurch immer mal nen Kinderfuß, eine Hand oder ein ganzes Kind im Gesicht...

Die kleinen Saboteure im Lego-Chaos ^^
Die kleinen Saboteure im Lego-Chaos ^^

Gestern Abend bzw Nacht, ich war gerade am eindösen, da schallt es aus dem Kinderzimmer
"Mama, Mama, Mama, ich will Wasser! Mama! Ich will Wasser Mama Wutz!" 
Ähm ja, manchmal bzw. oft nennt er mich Mama Wutz. Dann ist Jannes sein Bruder Schorsch und er die Peppa. Frag lieber nicht ^^ 

Von oben nichts zu hören, Papa bewegt sich also nicht. OK, schnell nach unten flitzen, Becher mit Wasser füllen, wieder nach oben und leise ins Kinderzimmer. Also ich, ich war leise, Bjarne nicht! 
"Mama, Wasser trinken, den Becher da hinstellen. Ich nehm' mal den Becher blablablabla" 
Baby fängt an, sich zu räkeln... 
"Mama, ich will mit rüber kommen!" 
Bjarne aus dem Bett heben, Bettwäsche unter den Arm stecken, leise los laufen... also ich...
"Blablabla, mein Nucki, mein Tigger blablabla..." 
Wir kommen gerade im Schlafzimmer an, da wacht das Baby auf 
"Rabääääääääääääääääääääääääääääääääääh!" 

Bjarnes Bettzeug schnell auf die 90cm-Matratze geworfen, die neben der 140cm-Matratze liegt, wieder ins Kinderzimmer, Baby holen. 
Zwuggel-Bettseite fertig machen, Kind zudecken, Baby in die Mitte, Jannes reibt sich die Augen und rollt sich auf die Seite. 

"Buääääh, der Baby kommt zu mir, nimm den weg! Der Baby krabbelt mich, der Baby klaut meinen Nucki!" 
Baby wieder zu mir ziehen... 
"Mama? Mama? Mama?" 
"Sei bitte leise, Jannes ist total müde und kann sonst nicht einschlafen... und ich auch nicht!" 
"Mama? Hier ist Dein Nucki. Und Dein Tigger!" 
"Ich brauche doch gar keinen Nucki!" 
"Doch, Du brauchst den Nucki so gerne! Da bitte sehr" 

"Mama? Mama! Ich will Wasser!" 
Noch mal Wasser nachfüllen, zurück ins Bett. Jannes sieht den Becher und will auch noch was trinken. Jetzt muss ich mal ins Bad und lass die beiden kurz alleine. Als ich zurückkomme steht Jannes hinter der Tür und kratzt am Glas. Tür auf, Bjarne: 
"Hier is alles klitschenass!" 
Handtuch mitnehmen, drei Tropfen Wasser wegwischen, wieder hinlegen. 

"So hell hier!" 
"Soll ich dunkler machen?"
Ich lege ein Kissen über das Nachtlicht. Aus Leuchtblau wird Mitternachts-Neumond-Blauschwarz, Bjarne wird kurz ruhiger, Jannes reibt sich die Augen und gähnt. Es ist 23:irgendwas.

"Ich will mit unter Deine Decke Mama!" 
"Das geht aber nicht, da liegt Baby..." 
"Dooooch", kommt angekrabbelt... "Das geht!"
Ich lege Jannes auf die rechte Bettseite, also an die Außenkante, Bjarne krabbelt mit unter meine Decke und wir knubbeln uns jetzt auf 140cm. Ich will nur noch schlafen... Bjarne singt. 
"HuuuuuuuuuuuuuuuUUUUUUUUUuuuuuuuhuuuuuuuuuuuuuiiiiiiiiiiiiii!" 
Ich schwanke ein bisschen zwischen sauer sein und lachen und kichere ein bisschen und ganz leise vor mich hin. Während ich das große Kind gerade sehr süß aber anstrengend finde, krabbelt das kleine Kind in Richtung Nachtlicht und schubst das Kissen wieder runter. 
"Ääääääääh, Mama, so hell, mach das dunkel!" 
Kissen wieder drauf. Das gleiche Spiel noch zwei Mal. 

Bjarne hat sich endlich zusammengerollt (so halb über meinem Kopf) und Jannes dreht und wendet sich, krabbelt auf mich drauf, wieder runter, findet letztendlich aber doch eine tolle Schlafposition: auf dem Bauch, Kopf auf der Matratze, Füße auf dem Fußboden. Ich verstehe endlich wieder was von meinem Hörspiel, weil keiner singt oder redet oder durch die Bettwäsche raschelt. Alle schlafen ein. 

RUMMS! 
Nein, Jannes ist nicht aus dem Bett gefallen (geht eh nicht, Matratzen liegen auf dem Boden), er ist beim Umdrehen mit dem Nachttisch zusammengestoßen. Trösten, Stillen, weiterschlafen. 
"IIIIIIIIIIIIIIIIIIIiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiih!" 
Bjarne träumt schlecht und wacht auf. Ich flüstere mit ihm, er redet wie immer SEHR LAUT mit mir und tut kund, dass er jetzt zum Bauern gehen will. Babys Kopf schnellt hoch, er ist wach. Ich möchte kurz losheulen, lasse das dann aber, weil's ja nix bringt. Baby schnappen, zwischen Bjarne und mich legen (gefällt dem großen Sohn natürlich gar nicht, aber ich muss mich mal andersrum hinlegen), Stillen, weiterschlafen. 

Gefühlte 10 Minuten später: dingelingelingeling, guten Morgen, ich bin's, Dein Wecker, alle aufstehen! 

Wenn alle schlafen, liebe ich ja unser Teilzeit-Familienbett, aber so? Ach nein, das muss dann doch nicht sein. Heute Nacht dann bitte mit maximal einem Kind, vielen Dank :-) 

Sonnenaufgang in MG
Guten Morgen, die Sonne geht auf :-) 

Zuletzt aktualisiert am 14.01.2015
8. Januar 2015

Schluss mit den Stinkbomben!

~ Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Tommee Tippee ~

Als ich noch ganz unbedarfte und naive Frischmama war, habe ich in diesem Posting mal unseren Windeleimer vorgestellt. Klein, rot, durch Antippen öffnet sich der Deckel, ganz toll. Ich war der Meinung, der würde nicht stinken, weil er eben so schön klein ist und man ihn entsprechend oft ausleeren muss... Naiv, ich sag's ja! 
Ich glaube Sui hat damals schon sowas gesagt, wie: Warte mal ab, bis der richtig mit isst, Stillstuhl ist da gar kein Vergleich! 
Und mal ernsthaft, sie hatte so verdammt Recht! 

Jetzt sind aus einem Baby zwei Kleinkinder geworden, die normal vom Tisch mitessen. Diese geruchsarmen Windelfüllungen aus Stilltagen sind damit Geschichte. Wenn dann noch das kleinere Kleinkind mit Vorliebe den Antipp-Knopf vom Eimer reißt und diesen dabei öffnet, dann kommt man sich bei der Kinderzimmerbegehung teilweise vor, wie beim letzten Zoobesuch, Abteilung kleine Raubkatzen (Ich sag nur: Ozelot!)

Was ist also die Alternative zu unserm hübschen kleinen Deckeleimer? Genau, ein Windeltwister! Daher kam die Anfrage, ob wir den Tommee Tippee Sangenic Windeltwister Hygiene plus in der Limited Edition (mit grünem Rand) testen möchten, sehr gelegen. 
Wenn man dem Eimer auspackt, ist die erste Kassette Müllbeutel schon eingelegt, sehr praktisch. Jannes fand ihn auch sehr spannend und hat erst mal seinen Arm im Loch versenkt. Wenn die volle Windel drinsteckt, muss man oben an dem grauen Nubsi drehen und weg isse, einzeln verpackt und der Geruch ist eingesperrt.

Tommee Tippee Sangenic Windeltwister Limited Edition
Deckel auf... 

Wir testen jetzt seit gut zwei Wochen unseren Tommee Tippee Eimer und geruchstechnisch ist das wirklich eine prima Sache! Man riecht wirklich nix, im Gegensatz zum Deckeleimerchen. Hübsch aussehen tut er auch und ein weiterer großer Vorteil: die Kinder bekommen den Deckel beide (noch) nicht auf. 
Wir wickeln auf dem Fußboden auf der Wickelunterlage, von daher ist die geringe Höhe kein Problem. Für Wickeltischbesitzer gibt es noch einen extra Fuß zum draufstellen und gleichzeitig als Nachfüllkassetten-Lager. 

Tommee Tippee Sangenic Windeltwister Limited Edition
...was ist da drin?

Jetzt aber mal zum Nachteil: wenn der Eimer voll ist und man ihn leeren möchte, dann bekommt man dank der einzeln eingedrehten Stinkbomben eine sehr lange Stinkbomben-Girlande welche etwas unpraktisch zu entsorgen ist. Beim Herausnehmen löst sich teilweise auch die Verzwirbelung und mehrere Teile liegen dann doch wieder in einer großen, langen Tüte. Man könnte sie jetzt wiederum in eine weitere Tüte stopfen, aber das ist ja irgendwie auch nicht Sinn der Sache. 
Ein weiterer Nachteil ist wie ich finde der Verbrauch. Da jede Windeln einzeln verpackt wird, es sei denn, man wickelt zwei Kinder und entsorgt dann beide gleichzeitig, braucht man recht viel Verpackungsmaterial = mehr Müll. Die Nachfüllbeutel sind auch nicht gerade günstig und austricksen (also normale Müllbeutel rein packen) kann man hier nicht wirklich, weil es so eine Art Endlos-Beutel ist, den man eben nach Bedarf herauszieht. Also entweder bis der Eimer voll oder die Kassette leer ist.

Tommee Tippee Sangenic Windeltwister Limited Edition
Und wieder zu machen!

An sich ein toller Windeleimer! Hübsch und ein Nasenschmeichler, aber recht hohe Folgekosten und nicht wirklich umweltfreundlich. 
Trotzdem vielen Dank an Tommee Tippee, dass wir den Windeltwister testen durften! Die Jungs finden ihn große Klasse und drehen total gerne die Stinkewindeln in die Beutel :-)



Zuletzt aktualisiert am 08.01.2015
6. Januar 2015

31 Monate Zwuggeljunge, 16 Monate Wutzebaby

Der Zwuggel ist 31 Monate und zwei Tage alt. 
Der Wutz ist 16 Monate und einen Tag  alt.

Nachdem der Wutz gestern das halbwegs pünktliche Posten durch "Ich kann nicht schlafen, weil der doofe Arzt mich ins Bein gepiekst hat und überhaupt, wo ist eigentlich die Mama? Ich will viel lieber noch mit euch fernsehen und danach bei Mama schlafen!" verhindert hat, bekommt ihr heute eben gleich zwei Mal nen Post von mir :-)

Silvesterparty mit Ballons und Luftschlangen
Party Hard

31 Monate Bjarne

Der Zwuggel rast auf seinen dritten Geburtstag zu und das wirklich in einem Affenzahn. Er hat jetzt auch ein Gefühl für Zeiten und Tage etc., im Moment fragt er nämlich immer, wann der Osterhase kommt! Das mit den Geschenken vom Weihnachtsmann scheint ihm gefallen zu haben. 
Aber erst mal kommt Karneval und Bjarne möchte wieder als Dinosoro gehen. Das Kostüm hat er nämlich im Schrank gefunden und vor allem den abnehmbaren Schwanz findet er toll, weswegen wir ihm den andauernd hinten in die Hose stecken sollen. Dann steht er vorm Spiegel, verdeht sich und guckt sich sein Kostüm an. 

Weihnachten fand er super, aber wie immer hätte eigentlich ein Geschenk gereicht. Als erstes hat er seine neuen Baufahrzeuge für die Holzeisenbahn ausgepackt und das wars dann. Die wurden bespielt und bespielt und bespielt. müssen seitdem mit nach oben, wenn wir schlafen gehen und nach unten, wenn wir wieder aufstehen. Jannes hat direkt mitgemacht und ist damit über den Teppich gerollt. 
Holzeisenbahn und Feuerwehr waren natürlich auch toll und wurden und werden fleissig durch die Gegend geschoben und aufgebaut, aber wenn er nur die kleinen Autos bekommen hätte, wäre das für ihn auch schon ein toller Tag gewesen! 

Abends konnten wir dann feststellen, dass weder Pute noch Rotkohl weit oben auf seinem Speiseplan stehen... Bei Jannes auch nicht. Alles aus dem Mund pulen und angeekelt gucken, tz! Beim Resteessen gab es daher auch lieber kleine Frikadellen für die Jungs, die wurden ratzekahl weggefuttert und mussten noch nachgelegt werden. 

Silvester war prima, wir haben Luftballons aufgepustet und Luftschlangen in der Wohnung verteilt. Dann sind wir alle wild in der Küche rum gesprungen und haben getanzt. Feuerwerk war: 
"Schön Mama, aber so laut!" 
Nächstes Jahr dann :-) 

Seine Sätze werden immer länger! In die Mitte kommt ein "und" und dann kommen richtige Schachtelsätze dabei heraus. Aussprache ist manchmal ein bisschen verwaschen, da muss ich dann nachfragen, aber man versteht ihn (also wir ^^) eigentlich total gut und kann sich richtig mit ihm unterhalten. Macht mir echt Spaß, es sei denn, es läuft wie Freitag Nacht. Da konnte er nämlich nicht einschlafen und wollte bei mir schlafen. Na gut, Zwuggel und Bettzeug geschnappt und um 9 schlafen gegangen. 
"Mama, da sind Monsta!" 
"Nein, da sind doch keine Monster, höchstens Krümelmonster!" 
"Was macht das Kümelmonsta?" 
"Äh, nix, vielleicht Kekse essen?" 
"Neeeeeein, wir haben keine Kekse mehr!" 
"Doch doch, unten, bei Papa." 
"Neeeeeeeein! Wir müssen Papa helfen!"
Blablablablabla
"Was macht das Kümelmonsta?" 
"Das geht jetzt nach Hause." 
"Was macht das Kümelmonsta?" 
"Das ist doch nach Hause gegangen....." 
"Was macht das Kümelmonsta?"
Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaah 

Dass ich arbeite und nicht wie der Papa zu Hause bin, gefällt ihm zur Zeit gar nicht. Entweder will er mitkommen oder ich soll da bleiben. Beim Brot schmieren helfen, den Fernseher anmachen, ihn wickeln, Stuhl ranschieben... alles soll ich machen. Das kann echt anstrengend werden, denn Jannes zieht an meinem anderen Arm und will auch irgendwas von mir. Zum Glück ist der aber noch genügsam und lässt sich auch vom Papa wickeln und füttern. Ansonsten muss ich wohl demnächst morgens um 5 aufstehen, damit ich alles gebacken bekomme, bevor ich zur Arbeit gehe. Oder ich gewinne im Lotto und werde Hausfrau!

Seine Windel wird Bjarne wohl noch ne Weile behalten... ich hab zwar extra den Sitzverkleinerer mit blauem Auto drauf gekauft (kostet mehr als der einfarbige) + Klo-Lektüre, aber irgendwie mag er nich so wirklich
"Aber Bjarne, wenn Du dann in den Kindergarten kommst, dann musst Du aber auch ohne Windel gehen können!"
"Ja Mama, wenn ich in den Kindergarten gehe, gehe ich ohne Pampers!"
Bis dahin also noch mit Windel, mäh!

Bjarnes Lockenmähne
Goldlöckchen

16 Monate Jannes

Um das Kind mal beim Namen zu nennen: er frisst uns die Haare vom Kopf! Wo Bjarne eine kleine Schale Nudeln isst, und meistens lässt er noch was übrig, futtert Jannes anderthalb Schalen und giert danach noch nach Bjarnes Resten. Fragt man ihn "Möchtest Du was essen?" antwortet er meistens gleich mit "Ja, ja ja!" und läuft vor in die Küche. Schranktüren bekommt er auch alleine auf und da holt er sich dann schon mal gerne die angefangene Zwieback-Packung und futtert einen. Gestillt wird auch noch, vor allem nachts und morgens. Wenn er aufwacht, kommt er rüber zu uns (bzw. mir, denn der Mann ist wegen Baby-Besuch ins Gästezimmer gezogen), bekommt nen Schluck Milch und schläft dann weiter. Aber auch tagsüber wenn wir mal auf dem Sofa sitzen, kommt er angekrabbelt und zuppelt an meinem Oberteil. Zwischendurch mal ein bisschen Mama tanken und dann weiter spielen.

Allerdings hat er auch einen wahnsinnig großen Bewegungsdrang. Am 1. Januar waren wir das erste Mal ohne Buggy unterwegs und er wollte laufen, laufen, laufen. Als wir wieder zu Hause waren und reingehen wollten, hat er angefangen zu weinen. Nachmittags also noch mal raus und wieder zu Fuss. Bjarne wollte in dem Alter nach ein paar Metern auf den Arm oder zurück in den Kinderwagen, Jannes will davon nix wissen.

Passend zu meinen Plänen für 2015 denke ich, dass ihm ein Mutter-Kind-Turngedöns echt gut tun würde! Einfach mal wie bekloppt durch die Turnhalle rennen, klettern, mit anderen Kindern rumkugeln, hopsen, Bälle werfen... müsste genau seins sein!

Er liebt Tiere! Jedes Mal, wenn er eins in der Zeitung, im Fernsehen oder draussen sieht, ruft er laut "Määääääääh!"
Alle Tiere machen nämlich Mäh, außer Hunde, die machen Wöwö ^^
Als wir draussen unterwegs waren, kam uns ein älteres Pärchen mit Hund entgegen und ich rief nur zum Mann:
"Pass auf Jannes auf!"
Ältere Dame:
"Der macht nix!"
Ich:
"Ich hab auch keine Angst um das Kind, eher um den Hund!!!"
Jannes ist da nämlich noch sehr unbedarft und will alle Hunde direkt abknutschen und krallt sich beim Knuddeln auch schon mal gerne im Fell fest!
Die Kaninchen sind jetzt nach oben ins Badezimmer gezogen und das ist natürlich ein Highlight für ihn. Füttern. Heu und Späne nachlegen, er hilft bei allem mit (und verteilt dabei das Futter überall im Bad ^^).

Sprechen tut er nicht mehr, als letzten Monat. Mama, Baba, ja, da, mäh, das war's eigentlich. Bei Bjarne ging's aber auch erst so mit 22 Monaten weiter, da mach ich mir noch keine Gedanken. Verstehen tut er aber alles. Er bringt einem die Sachen, die man haben möchte, legt den Nuckel weg, wenn man ihn dazu auffordert und zeigt seine Ohren, die Nase und seine Haare, wenn man ihn fragt, wo das denn ist.

Spielen tut er am liebsten mit dem, was der Bruder gerade am Wickel hat. Das ist andersherum aber genau so und dann wird schon mal um das ein oder andere Teil gerangelt. Das muss aber so sein denke ich und wir gehen nur dazwischen, wenn es zu grob zu geht bei den beiden oder wenn Bjarne mit Absicht schubst oder Jannes seinem Bruder irgendwas auf den Kopf drischt.
Weihnachten und Silvester waren noch sehr unbewusst für ihn denke ich. Den Baum findet er toll und klaubt regelmäßig eine Kugel ab und bringt sie uns. Geschenkpapier und Luftschlangen sind auch toll, aber der Einkaufskorb mit Pfandflaschen drin ist genauso super, da setzt er sich nämlich immer rein wie in so ein Bällebad. Nächstes Jahr dann ;-) 

Auf zum Weihnachtsbaum
Wo gibt's hier die Geschenke?

Zuletzt aktualisiert am 06.01.2015

Zwei neue Spielzeuge sind eingezogen!

~ Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Tomy ~

Schon seit einer Weile nennen wir zwei coole neue Spielzeuge von Tomy unser eigen. Und da ich erst jetzt dazu komme, darüber zu schreiben, haben wir sie auch schon ausgiebig testen können.

Sobald mittags bei uns jemand klingelt, ist eigentlich klar: da kommt ein Päckchen!
Und für Bjarne ist dann klar: das ist meins!
Sobald also irgendwo ein Paket herumsteht, rennt er drumrum und fragt:
"Was ist da dinne? Mama, was ist da dinne? Mach mal auf!"

Paket auspacken


Man trägt dann also den Karton ins Kinderzimmer (wenn der Inhalt wirklich für die Kinder ist), legt ihn auf den Boden, versucht das Klebeband abzuknibbeln, während 2 kleine Kinder abwechselnd auf dem Karton und mir herumkrabbeln und -klettern. Wenn die Kiste dann endlich offen ist, grabschen die zwei sofort nach dem Inhalt...
"Is das Mama?"
"Äh, ich weiß nicht, ich seh ja nix, gib mal her!" 

Drin war Folgendes: der Tomy Aqua Fun Leuchtturm
Das ist ein großer Schwimmring mit 3 Stapelbechern oben drauf, dann noch einer Leuchtturmlampe und ganz oben steht der Leuchtturmwärter. Wenn man diesen oben drauf stellt, gibt es Möwengekreische und Musik. 
Die Stapelbecher haben Löcher und eignen sich hervorragend, um dem Bruder damit Wasser über den Kopf zu gießen ^^ Wird hier eigentlich öfter gemacht, als den Turm wirklich aufzubauen und die Figur oben drauf zu stellen. 

Tomy Aqua Fun Leuchtturm
Badewannen-Wutz mit Leuchtturm
Oder Wasser aus der Wanne schaufeln, geht super…. 

Im zweiten Paket war dann das Tomy Pic 'n' Pop, eine Art… ja… ich nenne es Staubsauger, weil man die auf dem Boden liegenden Bälle beim Überfahren wieder in das Gerät reinsaugen kann. Wenn ich es also suche, frage ich die Kinder "Wo ist denn euer Staubsauger?" 
Was aber viel lustiger ist, ist die Bälle auch wieder heraus zu schießen. Dazu muss man die beiden Tasten oben am Griff drücken und zack fliegt der Ball durchs ganze Zimmer und kullert weg. Jannes schafft das noch nicht so ganz mit seinen 16 Monaten, aber bei Bjarne klappt es schon gut und er freut sich dann wie bekloppt und ruft "Jaaaaaa, jaaaaaa, raus schiesset!" 

Tomy Pic 'n' Pop
Tomy Pic 'n' Pop
Nicht im Bild: die Bälle… 3 oder 4 Stück waren dabei, leider sind die zur Zeit irgendwo im Kinderzimmer verschollen. Unter den Betten oder in der Spielzeugkiste, das wissen nur die Jungs… 
Als ich Fotos machen wollte ist der Wutz direkt aufs Bett gekrabbelt und hat es mir wieder weggenommen ^^ Beim Hin- und Herrollen macht es nämlich so ein Knack-Geräusch, also wird das Ganze auch ohne die Bälle durch die Gegend geschoben. Knack-knack-knack-knack-knack-knack-knack-knack-knack, gefällt den Jungs super! 
Was man auf jeden Fall vermeiden sollte: andere Bälle, zum Beispiel aus dem Bällebad, mit dem Staubsauger aufsammeln. die bleiben nämlich stecken und dann darf die Mama mit dem Arm in das Loch reinkrabbeln und versuchen, den Ball wieder rauszuoperieren. Klappt, aber schwierig ;-) 

Vielen Dank an Tomy für die beiden Spielzeuge! Mein Angebot steht immer noch, dass mal jemand von euch vorbeikommt, um die Bälle und die Quiekeier zu suchen ;-) Ich kaufe vorher auch Kekse und koche Kaffee! :-)



Zuletzt aktualisiert am  06.01.2015
4. Januar 2015

Personalisierte Geschenke von simply colors

~Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit simply colors ~

Auch wenn Weihnachten schon vorbei ist, Anlässe für schöne Geschenke gibt es ja das ganze Jahr über. Oder Ideen für tolle T-Shirts oder andere personalisierte Gegenstände, die einem so im Kopf rumgeistern und die man gerne umsetzen möchte.

Bjarnes Lockenmähne


Ihr kennt ja die Lockenmähne vom Zwuggel, zumindest so teilweise und von hinten, aber ich denke, man kann sie erahnen... Dazu kommt, dass er ein recht weiches (total knuffelig süsses) Gesicht hat, weswegen er andauernd für ein Mädchen gehalten wird...
Neulich im Supermarkt, Bjarne trägt Jeans, eine Blaue Jacke, eine graue Bommelmütze und guckt sich einen Becher Schlagsahne im Kühlregal an. Auftritt ältere Dame
"Na, Du bist ja schön am Aufräumen!"
Zu mir:
"Die Kleine ist ja sehr ordentlich, die wird bestimmt mal Verkäuferin!"
Äh ja. nicken und lächeln...

Da kam es uns dann sehr gelegen, dass wir simply colors testen durften, denn ich hatte da schon eine Idee. Im Moment kann er das T-Shirt zwar nur drinnen und unter der Jacke tragen, aber ich hoffe doch, dass er jetzt keinen riesigen Schuss macht und das Shirt noch eine Weile passt ^^ Ansonsten muss der Jannes eben auch lange Haare tragen (haben wir eh vor) und kann dann im Sommer das T-Shirt ausführen.

Ich bin kein Mädchen


Ich durfte noch mehr bestellen und so wanderten noch zwei Tischsets und ein Lätzchen in meinen Einkaufskorb. Alles tolle Qualität, gerade der Druck ist wirklich super, aber die Tischsets sind irgendwie überdimensional große Mousepads...
"aus Naturkautschuk mit Leinenprägung"
So steht's auf der Seite, aber ich konnte mir da nix drunter vorstellen irgendwie. Macht aber nichts, können sie dann ja irgendwann für ihren ersten Computer verwenden, wird ja nicht schlecht. Ich bezweifle nämlich, dass die den eigentlich gedachten Einsatz, also unter den Tellern der kleinen Mit-Essen-Rumschmierern überleben werden. In die Waschmaschine können sie wahrscheinlich nicht, also testen wir das gar nicht erst.

Unsere Simplycolos Bestellung
Unsere gesamte Simplycolors-Bestellung

Neben Klamotten gibt es echt wahnsinnig viel Auswahl, ich konnte mich gar nicht entscheiden, Brotdosen, Schlüsselanhänger, Kissenbezüge... und alles individualisierbar mit Schrift und/oder einer Graphik. Das Erstellen macht Spaß und geht echt fix, genauso der Versand. Ich glaube, da stand was von 5 Werktagen, das Päckchen kam aber schon 2 oder 3 Tage, nachdem ich die Sachen erstellt hatte. 
Für Jannes hätte ich eigentlich auch ein "Ja, wir stillen immer noch!"- oder ein "Nein, ich schlafe noch nicht durch!"-Shirt bestellen können, aber der wächst mal wieder wie Unkraut, da wäre er in 2 Wochen wieder rausgewachsen. Aber Ideen hätten wir reichlich! ("I only scream when ugly people hold me!" für so ein frischgeschlüpftes Baby finde ich auch sehr schön ^^)
Das Lätzchen wird noch eine Weile passen und dann hat er ja noch sein Mousepad Tischset ;-) Und wenn er mal ein bisschen Pause vom Wachsen macht, bestelle ich einfach noch mal! Brotdosen für die Kindergartenkinder zum Beispiel!

Vielen Dank an simplycolos für die tollen Sachen! Das Lätzchen wurde schon großzügig mit Tomatenpesto verziert und Bjarne will morgen sein neues Shirt anziehen :-)  

Zuletzt aktualisiert am 06.06.2014
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...