Alltag

Nachhaltig leben mit Baby

22.8.19

~ In Kooperation mit Kontor1710, also Werbung ~

Vor einer Weile hatte ich ja schon mal etwas zum Thema Nachhaltig leben mit Kindern geschrieben. Inzwischen sind wir zu fünft und es ist Zeit für ein Update! Denn auch mit Baby gibt's viele Punkte, an denen man ansetzen kann. Auf geht's!

Essen und Trinken

Fruchtmus in Folienbeutelchen und Babywasser in PET-Flaschen, braucht man das? 
Nö, tut man nicht! Obstmus kann man auch im Gläschen kaufen denn die können wenigstens recycelt werden. Oder einfach selber machen. Schaut mal drauf, selbst wenn da steht "Erdbeer, Himbeer, Mango", dann kommt dahinter in 90% der Fälle ein "in Apfel". Grundzutat ist also eigentlich immer Apfelmus, da kann man auch direkt das 500g-Glas kaufen und frische Erdbeeren dazu mischen. 

Brei und Gläschen braucht man sowieso nicht zwingend, die meisten haben wohl einen Pürierstab zu Hause oder man macht direkt Baby Led Weaning. Und wer (voll) stillt, spart nochmal Müll für die ganzen Pre-Packungen ;-)

Lecker Kürbisbrei! Es muss nicht immer Plastikgeschirr sein!
Teller und Schälchen von Kajsa Cramer über Kontor1710


Geschirr muss nicht extra fürs Kind angeschafft werden und vor allem muss es nicht das Plastikzeug oder Melamin sein. Klar, das ist bruchsicher, aber es gibt auch schönes Kindergeschirr aus Holz und Bambus. 
Oder man nimmt direkt Porzellan. Am Anfang muss man natürlich ein bisschen aufpassen, damit weder Teller noch Tasse in hohem Bogen auf dem Boden landet... aber ganz nach Montessori brauchen Kinder nicht unbedingt alles in bruchsicher und unkaputtbar. Eine kleinere Variante der normalen Dinge reicht schon, damit kleine Kinderhände damit zurecht kommen. Also die Espressotasse als Becher, ein Frühstücksteller und schon kann es los gehen. Wer BLW macht, braucht am Anfang sowieso noch kein Geschirr, da legt man einfach das Essen auf den Tisch.


Wegwerfartikel vs. Dauergebrauch

Wie praktisch, das Baby hat sich vollgeschlabbert und man nimmt sich zum sauber wischen schnell ein Feuchttuch aus der Verpackung. Danach ab in den Müll damit...
Nee, muss nicht sein, ein einfacher Waschlappen tut es auch und der kann danach mit in die Waschmaschine und immer, immer wieder benutzt werden! OK, für unterwegs zum Wickeln, da sind abgepackte Tücher natürlich sehr praktisch. Um sie hier zu ersetzen könnte man sich aber auch feuchte Waschlappen in einer luftdichten Dose einpacken und diese mitnehmen. Mit Baby hat man ja sowieso permanent das Gefühl, man würde den halben Hausstand mitschleppen, da fällt so eine Box auch kaum noch auf ;-) 

Einweg Waschlappen, Wickelauflagen und sogar Lätzchen, kann man sich sparen! Statt der Papierauflage tut es auch ein (altes) Handtuch auf dem Wickeltisch. Waschlappen braucht man sowieso andauernd und wenn irgendwelche Flecken nicht mehr raus gehen, kann man sie immer noch zum Tisch abwischen benutzen. Einweglätzchen... also da sag ich einfach nix zu. 

Der schlimmste Punkt in der Müllbilanz eines Babys sind aber wohl die Windeln.
Stoffwindeln sind mülltechnisch schon mal sehr viel besser, aber noch cooler finde ich gerade kompostierbare Windeln aus nachwachsenden Rohstoffen. Auf den eigenen Kompost möchte ich die allerdings lieber nicht werfen, da hätte ich wohl bald mehr Kompost, als Garten, aber dass diese Dinger auf der Deponie sehr viel schneller komplett zersetzt werden, als herkömmliche Windeln, ist doch schon mal super!
Noch besser: windelfrei! Dazu muss ich aber ehrlich sagen, dass wir uns damit bei keinem Kind wirklich eingehend beschäftigt haben, da immer klar war, dass ich schnell wieder arbeiten gehe und der Mann dieses Projekt hätte angehen müssen. Und der wollte nicht so wirklich.


Möbel, Spielzeug, Kleidung

Wir haben ja das Glück, dass wir fürs Knubbelchen so gut wie gar nichts neu anschaffen mussten, es war ja noch fast alles von den großen Brüdern vorhanden. Und schon bei denen haben wir viel gebraucht gekauft. Kinderwagen von ebay, Klamotten von Babybörsen, Tragetuch von meine Kollegin. Neu gab's Fläschchen und Sauger, Schnuller und natürlich das ein oder andere Teil, weil es soooooo niedlich war! Auch Spielzeug gab's nicht neu, es ist genug da und Babys brauchen an sich sowieso nicht so viel. Eine Spieluhr haben wir gekauft, weil jedes Kind eine hatte, das war's.

Tjelle im Karton
Das beste Spielzeug gibt es sowieso gratis! Ein Kochlöffel, eine Dose mit Reis gefüllt zum Klappern, ein leerer Karton


Ein Gitterbett von den großen Jungs haben wir nach der Benutzung weiter verkauft. Auch das ist nachhaltig! Also abgelegte Dinge nicht in der Garage oder auf dem Dachboden einstauben lassen, bis sie niemand mehr gebrauchen kann, sondern weiter verkaufen. In unserem Fall war es aber gut, dass wir etwas faul waren und noch nicht viele Dinge weitergegeben hatten ;-)

Ein weiterer Vorteil bei gebrauchten Sachen ist nicht nur der Preis und die Nachhaltigkeit. Bei Kleidung sieht man sofort die Passform, weil sie ggf. schon eingelaufen sind. Sämtliche Schadstoffe, die mal in den Textilien waren, sind inzwischen raus gewaschen oder aus Möbeln gelüftet. Und ob ein Aufdruck die Waschmaschine überlebt oder nicht, sieht man auch direkt.

Wenn neue Dinge angeschafft werden, kann man aber auch darauf achten, wo sie herkommen und wie sie gefertigt wurden. Bei Möbeln also kein Tropenholz und ökologische Stücke aussuchen, bei Kleidung z.B. GOTS zertifizierte Bio-Baumwolle kaufen. Hier wird nicht nur darauf geachtet, dass die Baumwolle ökologisch erzeugt wird, hier werden auch die Menschen geschützt, die diese  verarbeiten. Das Ganze ohne giftige Schwermetalle oder Formaldehyd, denn gerade auf Babyhaut hat das nichts zu suchen!

Tjelle mit Kapuzenhandtuch
Tjelles Badehandtuch von The Organic Company über Kontor1710
100% GOTS zertifizierte Bio-Baumwolle und sooo weich ♥

Nachhaltigkeit gewinnen

Wie ihr vielleicht gesehen habt, sind sowohl das Geschirr, als auch das Handtuch von Kontor 1710. Der Karton nicht ;-)
Und damit ihr auch so ein watteweiches Handtuch aus Bio-Baumwolle um eurer Baby wickeln könnt, oder ihr etwas anderes Tolles kaufen möchtet, verlosen wir einen 50-Euro Einkaufsgutschein für Kontor 1710.

Und so geht's: 

  1. Du bist mindestens 18 Jahre alt 
  2. Hinterlasse einen Kommentar und teile mir mit, was Du von Deinem Gutschein gerne shoppen würdest
  3. Das Gewinnspiel endet am 05.09.2019, da hat der Wutz Geburtstag ♥
  4. Rechtsweg ausgeschlossen. 
Viel Glück!


Zuletzt aktualisiert am 22.08.2019

Baby Led Weaning

BLW - Baby Led Weaning auch beim dritten Kind

7.8.19

Das Knubbelchen ist inzwischen schon 7 Monate alt und nachdem er uns überaus deutlich gemacht hat, dass er beikostreif ist, haben wir auch schon mit dem Essen angefangen. 

Wie bei den großen Brüdern, gibt es bei uns keinen Brei. Also klar, wenn das Baby nur Brei essen wollte, würde es den auch bekommen! Aber diese ganzen Beikosteinführungspläne gehen mir schon ohne mich näher damit beschäftigt zu haben tierisch auf den Keks. Zuerst bitte den Mittagsbrei und nur Sorte x. Wenn man der Farbe des ausgespuckten Breis auf der Tapete überdrüssig wird, kommt Sorte y. Und dann bitte den Abendbrei und ab Monat z dann auch Fleisch beimischen...

Nee, nicht mit uns! Wir machen BLW, Baby-Led Weaning! Also kein Brei, kein Füttern, kein fester Plan, wann wir was geben und wann am besten die erste Milchmahlzeit ersetzt ist.
Muttermilch und Pre sind im ersten Lebensjahr Nahrungsquelle Nummer 1! Alles darüber hinaus ist Kennenlernen, Spielen, Entdecken. Und es macht Spaß!

BLW - Baby isst Banane
Lecker Banane! Mama hilft mit, die ist so glitschig ^^


Beikostreif mit 5 Monaten

Der Knubbel lagsaß also eines schönen Tages bei mir auf dem Schoß und beobachtete mich dabei, wie ich ein Brötchen futterte. Und guckte. Und schmatzte. Und griff dann beherzt nach meinem Essen, um sich das ergatterte Stückchen sofort in den Mund zu stopfen! Beim Abendessen ähnlich: alle wurden beobachtet und Tjelle fand es gar nicht gut, dass er nix zum drauf herum kauen hatte und motzte und meckerte. Alles klar, das Kind will essen! Gestützt sitzen konnte er, Essen greifen und zum Mund führen auch und der deutliche Futterneid war dann der Startschuss, um das Ganze mal zu testen.

Beim nächsten Drogeriegroßeinkauf machte ich also einen Abstecher in die Gläschenabteilung, um ein bisschen Baby-Fastfood einzukaufen: Hirsekringel, Knabberstäbchen, Linsenpuffer. Kurz nebenan in den Supermarkt, babytaugliches Obst und Gemüse shoppen. Während des Frühstücks am nächsten Morgen bekam das futterneidige Kind also einen Hirsekringel in die Hand gedrückt, welchen es mit Begeisterung auffutterte. Also so 30%, die restlichen 70 wurden in Klamotten, Haaren und auf dem Stuhl verteilt, aber immerhin! Etwas später noch einen Haps Banane und auch die war hochinteressant und offensichtlich lecker!

BLW - Baby isst Brötchen
Im Sitzen mit eigenem Tischchen geht's viel besser! Lecker Brötchen


Stressfreier Beikoststart

Seitdem isst er also. Getestet hat er schon diverse Babyknabbersachen, Erdbeeren, Melone, Banane, Nudeln, Kartoffeln, Brokkoli und Brötchen. Kartoffel kam erst nicht so gut an, beim nächsten Mal aber schon viel besser. Ich vermute mal, weil sich das im Mund nicht auflöst und er mit den Stückchen noch ein wenig Probleme hat. Erdbeeren saugt er nämlich aus bzw. schabt mit seinen zwei unteren Hasenzähnchen immer ein kleines bisschen ab.

Was so toll ist an dieser Art der Beikosteinführung? Man muss nicht extra einkaufen oder kochen oder sich an irgendwelche Listen und Terminpläne halten! Wenn wir kochen, legen wir fürs Baby etwas beiseite, das nicht gewürzt wird, wie z.B. Kartoffelspalten, Möhrenstifte, Nudeln (Spirelli oder andere gut greifbare Sorten). Wir Großen essen ganz normal, der Babyjunge bekommt wenn er mag etwas in die Hand gedrückt und knabbert oder lutscht darauf herum. In die Hand gedrückt deshalb, weil auf dem Teller liegend dann doch noch der Teller das Interessanteste wäre und alles auf dem Boden landen würde. Oder ich lege das Essen direkt vor ihn auf den Tisch, das klappt auch ohne größere Unfälle.

Wir machen uns keinen Stress bei der ganzen Geschichte, wir wollen nicht so schnell es geht eine Still- oder Flaschenmahlzeit ersetzen. Er bekommt so lange er mag Pre und Muttermilch und tastet sich nach und nach an feste Nahrung heran. Es ist nicht schlimm, wenn er nur einen Bissen Mango isst und dann den Rest verschmäht. Oder wenn er Banane mit Nudeln probiert. Muttermilch ist nicht von heute auf morgen nicht mehr nahrhaft genug und auch der Pre sind alle Dinge zugesetzt, die das Baby im ersten Jahr braucht.

Gibt es mal etwas, was das Baby noch nicht essen kann oder soll (Tiefkühlpizza zum Beispiel), dann bekommt er einen Hirsekringel oder etwas Obst in die Hand und freut sich.

BLW - Baby isst Waffel
Selbstgemachte Waffel mit weniger Zucker fürs Baby


BLW - wie anfangen

Ganz einfach: wie Du magst! 
Es gibt einige Dinge, die Babys nicht essen dürfen bzw. erst später. Dazu gehören Nüsse (Erstickungsgefahr), Honig (Säuglingsbotulismus), Fast Food und stark gewürzte Dinge. Ansonsten kann fast alles vom Familientisch für das Baby abgewandelt werden. Milchprodukte im ersten Jahr eher nicht, für größere Kinder dann Vollfett. Fleisch ohne Zähne zu essen ist ziemlich schwierig, aber wer unbedingt schon etwas geben möchte, kann kleine Mettbällchen formen oder das Fleisch quer zur Faser schneiden, dann kann man auch zahnlos etwas abfriemeln.

Eine gekochte Nudel in die Hand, ein bisschen Gemüse zum darauf herum lutschen, ein Stück Melone zum aussaugen. Das geht alles! Brot nur in Maßen, weil es recht viel Salz enthält. Aber der Knubbel liebt es, ein Stück zu besabbern, ein bisschen abzulutschen und den übrigen Klumpen dann auf den Boden fallen zu lassen. 

Das Baby sollte gestützt sitzen können, bitte nichts zu Essen im Liegen geben! Das kann im Hochstuhl sein oder auf dem Schoß bei Mama oder Papa. Und dann kann es auch direkt schon los gehen!

Nach dem Essen... Renovieren bitte!

Und wenn es sich verschluckt?

Eine der häufigsten Ängste wenn man über BLW spricht ist eindeutig das Verschlucken. und ja, das kann durchaus vorkommen. Aber auch bei Brei! Und durch das Anbieten fester Nahrung lernen Kinder viel eher, wie viel in ihren Mund passt und das zu einem Zeitpunkt, wo der Würgereflex viel weiter vorne im Mund ausgelöst wird, als zu einem späteren Zeitpunkt. Der Vorteil? Sollte wirklich mal ein zu großes Stück im Mund landen, fangen die Kleinen viel eher an, zu würgen und nicht erst, wenn das Teil schon hinten im Rachen sitzt. Kind auf den Bauch übers Knie legen und ein paar Mal auf den Rücken klopfen und alles müsste draußen sein. Bitte nicht im Mund rum pulen, dadurch kann das Stück weiter rein geschoben werden, wenn man Pech hat!

Auch der Knubbel hat sich schon mal verschluckt und zwar an Brötchen. Das weiche Innere hatte er schön am Gaumen zu einem blattförmigen Etwas geknetet und fröhlich neues Brötchen nach geschoben. Das Brötchenblatt wurde also immer dicker und Tjelle konnte es nicht kleiner beißen, also fing er an zu würgen und nach Luft zu schnappen. Kind gedreht, auf den Rücken geklopft und der Klumpen landete auf dem Fußboden. Ganz ehrlich, ich war schon ziemlich erschrocken und hatte Schiß, von daher ist es (sowieso eigentlich, nicht nur, wenn man BLW machen möchte) wirklich wichtig, dass man weiß, was man in so einem Fall zu tun hat.

Nach sieben Jahren und drei BLW-Kindern bin ich nach wie vor wirklich überzeugt von der breifreien Variante der Beikosteinführung! Nur der Dreck, der dabei entsteht, der dürfte gerne schnell weniger werden ^^

Zuletzt aktualisiert am 07.08.2019.

Familienbett

Eigenes Bett vs. Familienbett

18.7.19

In Kooperation mit PureDreams UG, also Werbung 


Gerade wird ja ein Artikel von Focus online fleißig in den sozialen Medien geteilt. Es geht um Co-Sleeping und wie gut das doch für Babys und Kinder ist. Und deswegen dachte ich, ich schreibe einfach mal auf, wie wir 5 so schlafen!

Baby im Gitterbett
Das Knubbelchen - 6,5 Monate im Mutter-Kind-Bett ^^


Familienbett zu fünft

Tja nun, leider nicht so ganz. Denn obwohl unser Bett 1,80m breit ist, passen wir da nicht alle rein. Zum Vorlesen und kuscheln gerade noch ok, aber im Schlaf drehe ich mich dann doch ganz gerne mal von links nach rechts und dabei würde dann wahrscheinlich einfach irgendwo jemand aus dem Bett kullern und das wollen wir ja nicht ^^. Für ein selbstgebautes Riesenbett ist das Schlafzimmer leider zu klein, also kein 5-Personen-kuscheln in der Nacht.

In der Schwangerschaft habe ich so langsam angefangen, die großen Brüder aus dem Schlafzimmer zu verscheuchen, denn sie sollten sich dran gewöhnen, auch mal in ihren Betten zu schlafen. Denn mit frischgeschlüpftem Baby war mir das auch zu gefährlich mit den beiden. An den Wochenenden waren sie aber wieder bei mir und meistens kamen sie auch nachts einfach rüber geschlichen. Der Mann schlief da schon nicht bei uns, weil es ihm einfach zu eng war. Ich glaube, die Male wo er und ich alleine im Bett gelegen haben, können wir an zwei Händen abzählen. Macht aber nix, denn Schlaf ist einfach so verdammt wichtig, da sucht man eben eine Lösung, in der alle genug davon bekommen.
Und wenn man eben im Familienbett absolut so gar nicht schlafen kann, dann sollte man das auch lassen! Ausgeschlafene Eltern sind nämlich auch verdammt wichtig! 

Nach Tjelles Geburt war dann ziemlich schnell klar: das Baby und ich ziehen unters Dach! Wir brauchten Platz zum Stillen und ich hatte Schiss, dass eins der großen Kinder es zu gut mit ihm meint und ihn unter der Bettdecke verbuddelt. Sein Gitterbett steht zwar neben dem großen Bett, aber bisher hat er vielleicht zwei Mal dort geschlafen und das auch nur mittags. Ich gebe zu, da bin ich faul. Wenn das Knubbelchen nachts Hunger bekommt, muss ich ihn in unserer jetzigen Schlafsituation einfach nur zu mir rüber ziehen, Brust raus und wir dösen beide direkt ein dabei. Morgens weiß ich oft gar nicht, wie oft ich nachts gestillt habe und das ist doch prima!

Tjelle und ich schlafen also unterm Dach in Bjarnes Zimmer (das er nicht nutzt), die Jungs schlafen im Kinderzimmer ein und wandern irgendwann in der Nacht rüber zum Papa ins Bett. Manchmal kommt auch einer oder beide morgens hoch zum Baby und mir und wir kuscheln noch, bis der Wecker klingelt! Und ich liebe es so!

Bettwäsche Hasentraum von Pure Dreams

Gesunde Schlafumgebung

Wie man ein Baby am besten schlafen lässt, hatte ich hier schon mal geschrieben. Im Schlafsack und ohne viel Getüddel im und am Bett. Also keine Kissen, keine Nestchen oder Betthimmel, keine Plüschtiere. Baby in Rückenlage. 

Beim Schlafen im Familienbett gilt das gleiche. Tjelle schläft in seinem Schlafsack ein Stück weit von mir weg. Also da lege ich ihn hin, inzwischen ist er aber schon so mobil, dass er auch mal an mich ran robbt oder sich auf den Bauch dreht. Ist aber ok, macht er ja selber. Er hat kein Kissen und keine Kuscheltierarmee. 

In seinem Gitterbett im Schlafzimmer hat er allerdings Bettwäsche liegen. Zum einen schläft er da nachts eh noch nicht und zum anderen macht er dort allerhöchstens mal ein Nickerchen. Zum mal eben ablegen und zudecken hat er dort halt schon mal eine Bettdecke. Und Bettbezüge aus Bio-Baumwolle, die so kuschelig weich sind, dass ich sie am liebsten für mich nehmen würde. Leider bin ich zu groß und meine Füße gucken unten raus ;-)

Bettwäsche Hasentraum von Pure Dreams
Tjelle mag seine Bettwäsche :)



Verlosung

Ha, jetzt wollt ihr sicherlich auch so eine kuschelweiche Bettwäsche haben, oder? 
Besonders cool: sie kommt aus Köln vom kleinen Start-Up PureDreams UG, das nach und nach immer mehr Textilien für Kinder aus Bio-Baumwolle herstellen wird. Zur Zeit gibt es nur die Bettwäsche, aber da kommt noch mehr! Bio, fair und schön bunt! 

Ein Set der Bettwäsche "Hasentraum" darf ich an euch verlosen! Oder ich behalte es doch selber und mache mir eine große Bettdecke daraus ;-)
So macht ihr mit:


  1. Du musst mindestens 18 Jahre alt sein und aus Deutschland kommen 
  2. Hinterlasse hier, auf Facebook oder Instagram einen Kommentar und verrate mir, wie Du schläfst. Allein? Familienbett? Mit Hund? Bei anonymen Kommentaren brauche ich eine Mailadresse oder ähnliches, damit ich Dir Bescheid geben kann, wenn Du gewonnen hast
  3. Ein Like für meiner Facebookseite oder auf Instagram wäre nett, ist aber kein Muss 
  4. Ebenso freut sich PureDreams über ein Like. Bei Facebook oder Instagram
  5. Das Gewinnspiel endet am 01.08.2019

Solltet ihr euch nicht auf die Glücksfee verlassen wollen, könnt ihr die Bettwäsche auch ganz easy bei Amazon* bestellen. und jetzt viel Glück und angenehme Nächte :-)

Zuletzt aktualisiert am 18.07.2019.
*Affiliate-Link

Bei Facebook folgen