Das Knubbelchen

Schwangerschafts-Update Woche 20

13.8.18

Woche 20 und das heißt was? HALBZEIT!
Wahnsinn, oder? Gerade erst getestet, plopp, Hälfte rum.

Babybauch in der 20. Schwangerschaftswoche
19+2


Wie geht's? 

Also mir ziemlich gut. Unter der Hitze haben ja wohl alle zu leiden und nicht nur die Schwangeren. Verhältnismäßig habe ich es da aber eh ziemlich gut erwischt: kaum Wasser in den Händen/Füßen und die Zunahme hält sich auch in Grenzen. Wiegen tue ich jetzt nur etwas mehr als ich beim Zwuggel VOR der Schwangerschaft auf die Waage gebracht habe. So kann das bleiben! Also ein bisschen mehr wird es sicherlich noch werden, das Knubbelchen wächst schließlich noch ein ganzes Stück, aber ich will auf gar keinen Fall wieder so viel, wie bei den Jungs wiegen! 

Da kommt einem das Wetter gerade eigentlich ganz gelegen, weil man sowieso keinen wirklichen Hunger hat. Lieber viel Obst, Tomaten, mal ein Wassereis... so viel besser als ein deftiger Braten oder sowas! Das Baby wird sowieso aussehen, wie eine Tomate, denn von denen könnte ich mich gerade fast ausschließlich ernähren!

Sodbrennen hält sich in Grenzen und ist nur durch die Sitzerei besonders im Büro ziemlich ätzend. An den Wochenenden oder wenn ich frei habe, habe ich damit zum Glück dieses Mal fast gar nicht zu kämpfen. Das darf so bleiben!
Was neu ist: Symphysen-/Beckenbodenschmerzen. Teilweise muss ich echt sehr langsam durch die Gegend humpeln, weil es so weh tut. Hatte ich bei den Jungs nicht (oder kann mich nicht erinnern...)

Das Knubbelchen

Das Baby turnt eifrig in meinem Bauch herum und das spüre ich inzwischen sehr deutlich. Wach- und Schlafphasen wechseln sich ab und wenn das Knubbelchen wach ist, dann ist auch direkt ordentlich Rambazamba im Bauch. Von außen spürt man es gaaaaaanz leicht, aber ich denke, eher nur ich, weil ich gleichzeitig halt auch innen im Bauch etwas merke. Aber lange kann es nicht mehr dauern, bis auch der Papa und die Jungs das von außen fühlen können ♥ Ein ganz leichtes Zucken der Bauchdecke kann man schon sehen, den Jungs ist das allerdings zu wenig, die denken, ich atme nur ;-)

Am liebsten liegt die große Fleischtomate (so groß soll es laut App sein. Schon wieder Tomate, lecker!) scheinbar rechts im Bauch. Also von mir aus gesehen. Morgens kann man das ganz gut erfühlen: dann ist der Bauch links weich und flacher und rechts liegt eine dicke Beule. Ausgestreckt müsste das Baby jetzt in der zwanzigsten Woche um die 20cm lang sein. Das kommt auch ganz gut hin denke ich, ich spüre es nämlich ab und an ziemlich pieksig unterm Zwerchfell. Hatte mich ja erst gewundert und gedacht "Neee, kann nicht sein, das ist doch noch gar nicht so groß!" Aber doch, kann es!

In einer Woche stehen der 2te große Ultraschall und die Feindiagnostik an. Ob wir wollen oder nicht, sollte das Knubbelchen dann günstig liegen, werden wir wohl erfahren, ob wir Kleidchen und Haarspängchen kaufen müssen, oder eben nicht. Ein bisschen neugierig bin ich ja schon! Und: der letzte Ultraschall ist ja nun schon ewig her, ich freue mich schon tierisch, das Baby mal wieder sehen zu können ♥


Babybauch in der 20. Woche, 19+4
19+4


Und sonst so?

Sonst ist eigentlich alles fein! Ich schlafe gut (wie ein Stein eigentlich ^^), schaue mir niedliche Babysachen an und setze sie auf Wunschlisten, creme die Plautze mit Anti-Streifen-Creme ein (die nichts bringt, aber gut riecht und die Haut schön mit Feuchtigkeit versorgt) und werde immer runder.

Wobei ich ja finde, dass der Bauch seit der 12ten Woche oder so nicht merklich gewachsen ist, nur der Inhalt. Aber so ist das wohl beim dritten Kind, alles geht schneller und man sieht auch viel früher schwangerer aus und alles.

Auf in die nächsten 20 Wochen und dann sind wir auch schon zu fünft!! ♥



Zuletzt aktualisiert am 13.08.2018

Alltag

72 Monate Zwuggeljunge, 57 Monate Wutzebaby

6.8.18

~ Werbung weil wegen Markennennung ~

Der Zwuggel ist 6 Jahre, 2 Monate und 2 Tage alt

Ich habe sage und schreibe ein halbes Jahr kein Kinderupdate mehr geschrieben! Aber mal ehrlich, die Zeit fliegt immer noch, aber diese wahnsinnig schnellen Entwicklungssprünge (Es hat gelächelt! Es hat sich gedreht! Es kann Laufen!), die passieren nunmal eher in den allerersten Lebensjahren. Trotzdem ist jetzt mal wieder ein Zwischenbericht fällig, denn es hat sich einiges getan! 

Der letzte Tag im Kindergarten

Vor drei Jahren wurde das große Kind eingekindergärtnert und das ging jetzt wirklich wieder wahnsinnig schnell rum. 3 Jahre Laterne basteln, im Sand spielen und neue Freunde. Und in nicht mal 30 Tagen beginnt schon der nächste Abschnitt: Bjarne wird eingeschult! 
Ich brauche ganz dringend noch wasserfeste Wimperntusche, weil ähm. es könnte regnen, ja genau! Beim Abschiedsfest im Kindergarten saß ich nämlich auch da und hatte Tränen fiese Regentropfen in den Augen. 

Seit ca 2 Wochen kann der Zwuggel endlich Rad fahren! Da er ja beim allerersten Versuch direkt umgefallen ist, war das Fahrrad ziemlich lange uninteressant für ihn. Laufrad reicht, da kann man schön schnell mit durch die Gegend brackern und gut. Nur leider wird so ein Laufrad halt irgendwann mal zu klein und dadurch eben auch unbequem. In der Schrebergartenanlage haben wir genug Platz, keine Autos und auch ein kleines Stück abschüssigen Weg, also ideal zum Üben. Nachdem der Wutz den Bogen irgendwann raus hatte, ist auch bei Bjarne der Ehrgeiz erwacht und er wollte immer wieder mit mir üben. Und dann: Füße hoch und los getrampelt ♥

Jetzt kann er erstmal das doch ziemlich ziemlich geniale Wetter diesen Sommer genießen, mit dem Fahrrad durch die Kleingartenanlage cruisen und mit seinem kleinen Bruder im Planschbecken rum hängen. Denn in etwas über 3 Wochen geht dann die Schule los! Und ich glaube, ich bin mal wieder aufgeregter, als mein Kind ^^

Der Wutz ist 4 Jahre, 11 Monate und einen Tag alt

Neben der ganzen Einschulungsvorbereitung ist mir gestern mal spontan so eingefallen, dass das nächste Großereignis ja direkt im Anschluss stattfinden wird. Hoppla! Der Wutz wird ja 5 Jahre alt! ♥ 
Auf die Frage, was er sich denn wünschen würde, kam dann nach einigem überlegen die Antwort: "Eine Konsole!" 
"Äh, und was für eine?" 
"Eine schwarze!" 
Achsoistdas XD 
Vielleicht kann ich ihn ja doch noch von Playmobil oder Lego überzeugen. Muss ich jetzt als Werbung kennzeichnen? Gna... ich schreibs mal sicherheitshalber oben drüber, gell... 

Nun denn, der Wutz wird also 5. Letztens dachte ich noch so "Krass, wie gut der Jannes inzwischen sprechen kann!", aber mit 5 sollte das auch so sein! Man vergisst irgendwie manchmal, wie groß die jüngeren Geschwister schon sind und wundert sich, was die schon können. (Wie soll das nur beim Knubbelchen werden, das frage ich dann mit 12, ob ich ihm die Schuhe zubinden soll?! ^^) 

Und ein bisschen schneller als sein Bruder hat er sich auf sein Fahrrad (ein woombike, wo wir schon bei Markennennung sind...) geschwungen und ist los gepest. Er ist halt so ein bisschen mehr Draufgänger. Dafür hing er aber auch schon samt Rad in der Hecke des Nachbarn... Der Zwuggel ist etwas vorsichtiger, dafür dann aber meistens auch direkt sicherer bei sowas! 

Der Wutz fährt Fahrrad ♥#


Hach ja, der Sommer ist bisher grandios! Wir sind jeden Tag im Garten, die Jungs sind dreckig, braun gebrannt und haben strubbeliges Haar vom schwitzen und toben, vor unserem Gartentörchen sind etliche Bremsspuren, weil sie da mit ihren Rädern Furchen in den Sand ziehen und wir gehen spät ins Bett und schlafen lang. Ach nee, stimmt ja gar nicht, alle, bis auf mich schlafen lang, ich muss ja zwischendurch auch noch ins Büro. Macht aber nix, bisher ist einfach alles supersonneklasse diesen Sommer und so darf's weiter gehen ♥


Zuletzt aktualisiert am 06.08.2018

Das Knubbelchen

Erstausstattung Winterbaby - Shopping für das dritte Kind

24.7.18

** Werbung wegen Markennennung und Affiliate-Links **

So ganz langsam geht es hier ans Shoppen, denn in ein paar Monaten werden wir zu fünft sein!
Viele Dinge haben wir noch von den Jungs, aber wir brauchen auch so manches neu. Nach 5 Jahren sind doch einige Sachen einfach nicht mehr schön, kaputt oder auf mysteriöse Weise verschwunden und müssen daher neu angeschafft werden. Dazu kommt auch noch, dass die großen Brüder eher Sommerbabys waren (Juni und September), das Knubbelchen aber im tiefsten Winter zur Welt kommen wird und daher ganz andere Sachen benötigt. Das fängt bei Bodys an und hört beim dicken Winterschlafsack auf. Eine unvollständige Liste.

Die Links führen direkt zu Amazon und solltet ihr dann irgendetwas dort kaufen, erhalte ich ein paar Cent Provision. Für euch wird dadurch nix teurer!

1. Langarmbodys




Im Sommer reichen Bodys mit kurzem Arm, aber im Winter muss es etwas wärmer sein. Selbst, wenn wir einen milden Winter bekommen sollten, Babys können ihre Körpertemperatur anfangs noch nicht gut selbst regulieren und müssen gut eingepackt werden, wenn es kühl wird. Also kommen 5-10 neue Bodys mit langem Arm auf den Wunschzettel. (Sollten alle gleichzeitig in der Wäsche sein, geht natürlich auch Zwiebellook mit Kurzarmbody + Longsleeve o.ä.)
Sehr praktisch für Neugeborene sind hier Wickelbodys, weil man sie komplett auf knöpfen kann und nicht über den Kopf ziehen muss. Dieser überlappende Ausschnitt auf dem Bild ist auch gut, so kann man den kompletten Body auch nach unten ausziehen. Der Stoff muss nur fest genug sein, sonst liegen die Kleinen gerne mal schulterfrei herum.

2. Winterschlafsack





Ein warmer Schlafsack ist im Winter schon wichtig. Besonders gut an diesem hier finde ich die abnehmbaren Ärmel und den Innenschlafsack. So kann man das Ganze individuell an Baby und Witterung (von sibirisch bis milder, norddeutscher Schietwetter-Winter) anpassen.

3. Fläschchen und -sauger




Wir werden wieder stillen, aber falls das mal nicht so gut läuft oder wenn ich mal unterwegs bin, brauchen wir auch das ein oder andere Fläschchen. Die Jungs hatten Avent, das Knubbelchen bekommts auch. Wir haben sogar noch Fläschchen, die wir als Messbecher oder Badewannenspielzeug zum Wasser durch die Gegend schütten zweckentfremdet haben., aber die sind nicht mehr schön. Neue Flaschen bekomme ich von einer Freundin vererbt, neue Sauger kaufen wir fix nach. 
Besonders gut: die Flaschen und die Milchpumpe und sowieso alle Trinksachen, die noch folgen, passen zusammen. Man kann also direkt ins Fläschchen abpumpen und es dann dem Mann in die Hand drücken zum Füttern. Praktisch!

4. Abtropfständer für Fläschchen und Schnuller




Das alte Abtropfdings war nicht mehr schön und ist in den Müll gewandert, hätte man nämlich auch gebraucht niemandem mehr antun wollen. Daher brauchen wir ein neues. Zum Beispiel im Wiesen-Look! Kann man noch erweitern und Blumen oder Kakteen rein stecken, an denen man dann weitere Kleinteile zum Trocknen aufhängen kann.

5. Neue Schnuller



...denn sowas gibt man einfach nicht weiter. Klar, bei den Jungs wurde auch mal untereinander getauscht, das ließ sich gar nicht vermeiden. Aber wir sind jetzt... wie lange? 3 Jahre? Schnullerfrei und die alten, die wir noch nicht weggeworfen haben, sind nur noch als Erinnerung geeignet, aber nicht mehr für ein Baby. 
Diese mal werden wir die Goldi-Sauger ausprobieren. Mit Hebammen entwickelt, aus Naturkautschuk und symmetrisch geformt. Gerader Schild, damit die Muskeln frei arbeiten können. Außerdem fällt er so leichter aus dem Mund raus, wenn das Kind eingeschlafen ist. Kein Dauernuckeln die halbe Nacht! Zweite Wahl, falls Kautschuk gar nicht geht, sind die Mam Nuckel, die auch die Jungs schon hatten.


6.  Ein Wollwalkanzug


Ein Schneeanzug ist viel zu steif, genauso wie Baby-Winterjacken. Außerdem werde ich wieder mehr tragen als schieben und so ein Wollwalkanzug hält dann schön warm. Tragecover drüber und los geht's!
Umklappbare Ärmel und Beine sind prima, weil Handschuhe wahrscheinlich sowieso nach 5 Minuten von den Mini-Händchen ab fallen.


7. Warme Mütze in miniklein



Die meisten Erstlingsmützen sind dünn und aus Baumwolle. Also eher nichts für den Winter. Die vorhandenen Mützen werden zu groß sein, weswegen wir da etwas Neues, richtig Warmes brauchen. Gerne mit Klappen für die Ohren und Öhrchen dran! Öhrchen gehen sowieso immer bei Babys! ♥



8. Warmer Fußsack fürs Auto





Anschnallen mit Winterjacke geht so gar nicht, der Gurt sollte immer so nah wie möglich am Kind anliegen. Daher ist so ein Fußsack super, denn der Gurt verläuft innen im Sack, also direkt am Baby. Reißverschluss zu und es ist muckelig warm!

9. Ein neues Stillkissen





Wir haben zwei Stillkissen, von denen eines so platt ist, dass es zum Stillen nicht geeignet ist und das andere in den Betten der Jungs hin und her wechselt, weil sie es so schön finden... Dürfte ich mir also eines wünschen, dann dieses hier von millemarille. Eins haben wir schon und es ist noch genauso prall wie am ersten Tag! Auch zum Schlafen in der Endschwangerschaft ist es total toll, weil so als Bauchschläfer ist man irgendwann einfach aufgeschmissen. Mit einem Kissen zwischen den Knien kann man sich wenigstens so halb auf den Bauch rollen und liegt bequem.

10. Ein dimmbares Nachtlicht




Die Jungs haben einen myBuddy von Philips in ihrem Zimmer stehen und der leuchtet jetzt seit 6 Jahren zuverlässig jede Nacht vor sich hin. Aber: er hat ein Kabel, kann also nicht durch die Gegend getragen werden und er kann nur 3 Stufen: Licht an, Nachtlicht an und komplett aus.
Am Anfang, wenn man noch dabei ist, das mit dem Stillen auch in der Nacht ordentlich hin zu bekommen, da reicht das kleine Nachtlicht aber nicht. Und das Leselicht war mir immer zu hell. Meistens habe ich dann ein aufgeklapptes Buch an eine Seite der Lampe gestellt und sie so etwas abgedunkelt, aber es geht auch anders.
Bei meiner Amazonrecherche habe ich dieses Lämpchen gefunden. Aufgeladen leuchtet es auf der niedrigsten Stufe 80 Stunden lang und auf der höchsten 5. Und man kann es dank Akku durch die Gegend tragen, wie eine Taschenlampe. Kommt auf meinen Wunschzettel!

11. Mull-/Moltontücher




In einem Anfall geistiger Umnachtung (oder so) habe ich 90% der vorhandenen Tücher weg gegeben. Brauchen wir nicht mehr, wir heben nur die besonders hübschen auf! An den potentiell anzuschaffenden Hund, dem man damit auch mal prima die Regenwetter-Pfötchen sauber machen kann ODER ein drittes Baby habe ich dabei scheinbar nicht gedacht. Tja nun, brauche ich also neue.
Von aden + anais haben wir eine superweiche Kuscheldecke, deswegen finde ich auch diese Tücher hier total prima! Ob als Pucktuch, zum Mund abwischen, als Schnuffeltuch, Lätzchen  oder  was auch immer, Moltontücher kann man immer gebrauchen!

12. Ein paar neue Klamotten



Viele Sachen haben wir noch, einige habe ich verkauft (einen Teil bekomme ich aber zurück) und ein paar Sachen waren einfach nicht mehr zu gebrauchen. Nackt muss das Knubbelchen nicht herum laufen, aber so ein paar Teile brauchen wir einfach neu.


13. Babyschale


Wir haben noch die erste Schale vom Zwuggel, aber die ist inzwischen immerhin 6 Jahre alt. Zwar unfallfrei, aber ob sie irgendwann vielleicht mal irgendwo runter gefallen ist, kann ich nicht mehr so genau sagen... Auch sollen sich wohl nach so vielen Jahren Mikrorisse im Kunststoff bilden können und das ist mir einfach zu unsicher. Ein neuer Kindersitz Gruppe 0+ kommt also auf die Wunschliste.


14. Was man auch noch braucht, bei uns aber schon vorhanden ist: 

  • Wickelauflage: einen Wickeltisch werden wir nicht wieder aufbauen. Wir wickeln auf dem Fußboden, wahrscheinlich im Bad. Da steht auch ein Heizlüfter, den man mal eben anschalten kann, wenn der Winter eben doch so richtig richtig kalt werden sollte
  • Babybadewanne: Säuglinge können nicht sitzen und in der großen Wanne wird es so etwas schwierig, den Nachwuchs zu baden. Ein Waschbecken, in das das Knubbelchen rein passt, haben wir auch nicht, also ab in die kleine Wanne. Später stopfe ich dann einfach alle 3 Kinder gleichzeitig in die Badewanne. Die alte Wanne steht inzwischen leider auf der Terrasse und wird zum Matschen missbraucht... gut, dass die Dinger kein Vermögen kosten!
  • Pflegeset mit Nagelschere, Bürste, Thermometer. Gibt es meistens alles zusammen im praktischen Täschchen. 
  • Babybett/Beistellbett/Stubenwagen : ein Gitterbett haben wir noch, das andere ist verkauft. Gut, dass es keine Zwillinge werden! 
  • Tragetuch: konnte ich aus nostalgischen Gründen noch nicht weg geben. Glück gehabt! 
  • Kinderwagen: der Mann bezeichnet mich als faul, weil ich so viele Babysachen gehortet und nicht zu Geld gemacht habe. Ich bezeichne das inzwischen als vorausschauend und freue mich, dass wir noch den Teutonia in der Garage stehen haben!  

15. Unnütze Dinge, die niemand braucht

  • Nasensauger: gekauft und nie benutzt. Die für den Staubsauger sollen allerdings ziemlich gut funktionieren!
  • Badeeimer: passt nur ein paar Wochen und ist dann zu klein
  • Nestchen: kein Tüddelkram im Kinderbett! Kein Nest, kein Himmel, kein gar nix. Hier nachlesen
  • Jeanshosen und Kleidung mit Knöpfen, Applikationen oder anderem Schnickschnack an der Rückseite. Ernsthaft, Jeans sind viel zu steif und kein Säugling benötigt Hosentaschen oder Knöpfe auf selbigen. Immerhin liegen Babys ziemlich lange am Tag auf dem Rücken und können sich noch nicht drehen oder rum krabbeln. Von daher so bequem wie möglich!
  • Windeltwister. Machen nur wahnsinnig viel Müll und die Beutel sind teuer. Lieber ein kleiner Eimer mit Deckel und diesen öfters ausleeren.
  • Kapselmaschine für Babymilch. Äh... nein!

Was habe ich vergessen? Was sollte von der Shopping-Liste auf die Unnütz-Liste wandern? Tips und Erfahrungsberichte immer gern zu mir! Wie gesagt, Sommerbabys können wir inzwischen ganz gut denke ich, Wintersäugling ist neu für uns! Und je mehr Input ich bekomme, umso mehr kann ich auf meinen Wunschzettel packen und mir vom Weihnachtsmann wünschen :-)




Zuletzt aktualisiert am 24.07.2018.

Bei Facebook folgen