Basteln

Seife selber manchen aus Kernseife oder Seifenresten - Ideal auch als Geschenk!

17.12.17

Selbstgemachte Geschenke sind toll!

Vor allem, wenn man die Kinder mit einbeziehen kann und dabei noch so etwas Hübsches heraus kommt! Und Seife kann nun wirklich jeder gebrauchen. Falls doch nicht: Seifenstückchen wieder zerkleinern und mit ein bisschen Wasser in den nächstbesten Seifenspender füllen. Selbstgemachte Flüssigseife! 

Man kann online oder im Bastelgeschäft schon fertige Sets zum Seife gießen kaufen, wir wollten das Ganze aber gerne komplett selber machen und zwar mit Dingen, die wir ganz leicht in der nächsten Drogerie bekommen. Was braucht man also für selbstgemachte Seife?

  • Kernseife
  • eine Reibe
  • Badetabletten für Kinder 
  • Förmchen, z.B. Eiswürfelformen oder Keksausstecher
  • ein bis zwei Töpfe
  • einen Löffel 
  • Wasser
  • Zum Verfeinern: Honig, Milch oder Öl. Wir haben uns für Kokosöl entschieden

Die Kernseife zerkleinern

Das Zerkleinern der Seife geht am besten mit einer ganz normalen Küchenreibe. Hier können auch kleine Kinder super mithelfen. Jannes hat geraspelt wie ein Wilder, Bjarne hatte allerdings ziemlich schnell keine Lust mehr. Wir haben die Reibe einfach in eine Tupperbox gestellt, so sind die Brösel nur durch die halbe Küche geflogen... Mit einem Messer bekommt man das bei Kernseife auch ganz gut hin, da sie eh ein bisschen weicher ist. Wer hat, kann hier auch andere Seifenreste mit einarbeiten, man sollte nur darauf achten, dass man nicht 17 verschiedene Farben mischt. Sonst bekommt man nämlich am Ende braune Seife oder eine andere komische Farbe... 

Seife selber machen aus Kernseife - erstmal zerkleinern
Bjarne raspelt die Kernseife, hier noch hoch motiviert ^^


Die Seife schmelzen

Man kann die Seifenspäne entweder direkt im Topf auf der Herdplatte oder im Wasserbad einschmelzen. Einen Schuss Wasser dazu, damit nichts anbrennt und immer mal wieder umrühren.  Statt Wasser kann man hier auch Milch nehmen, dann hat man gleich einen pflegenden Zusatz mit drin.
Am Anfang ist es eher ein Klumpen umdrehen als rühren, aber das wird. Richtig flüssig wie etwa Wachs wird das Ganze sowieso nicht, eher so wie weiche Butter. Aufpassen mit der Flüssigkeit! Nicht zu viel zur Masse geben, sondern lieber mehrmals etwas nachgießen.

Seife selber machen aus Kernseife - Seifenspäne im Wasserbad schmelzen
Seifenmatsch im Wasserbad


Seife färben

Man bekommt spezielle Farbe für Seife und es soll wohl auch mit Lebensmittelfarbe funktionieren. Allerdings besteht dann wohl die Gefahr, dass das Ergebnis völlig von der erwarteten Färbung abweicht, dass also z.B. gelbe Lebensmittelfarbe später grün aussieht. Seifenfarbe habe ich nicht bekommen und bestellen wollte ich nicht, also kurz überlegt und zum Ergebnis gekommen, dass das doch wohl auch mit Farbtabletten für die Badewanne funktionieren müsste! Wir haben also drei Tabletten geschnappt und nur so viel Wasser ins Glas gekippt, dass sie sich komplett auflösen konnten. Gab ein schönes dunkelblau und das Gemisch landete dann in der geschmolzenen Seife. Rühren rühren rühren und ein nettes Schlumpfblau erhalten! 
Nach dem Trocknen wurde aus dem Blau ein helles Lila, auch hübsch!

Seife selber machen aus Kernseife - Badetabletten mit wenig Wasser auflösen
So sehen die aufgelösten Badetabletten aus



Seife verfeinern

Jetzt ist man eigentlich schon fertig, kann seinen Seifenmatsch aber noch ein bisschen pimpen. Man kann beispielsweise Honig, Milch oder Öl (Olive, Kokos...) dazu geben, ätherisches Öl rein träufeln (nicht zu viel!) oder Kräuter, Salz und Haferflocken beimischen. Die groben Zutaten machen direkt eine Peelingseife aus euren Stückchen, Öle und Honig sind zum Pflegen. 
Wir haben Kokosöl verwendet, das haben wir sowieso immer zu Hause und es riecht gut! Einfach zur warmen Masse geben und wieder gut umrühren.

Seife selber machen aus Kernseife - Seife färben und verfeinern
Gefärbte Seife, jetzt können noch Duft oder pflegende Sachen hinzu gegeben werden


Seife gießen

Bzw. löffeln. Die Eiswürfelform haben wir fix mit Olivenöl ausgewischt, damit sich die Seife später auch wieder gut löst. Dann die warme Seifenmasse einfüllen, ein bisschen rütteln und schütteln, damit sich alles gut verteilt und Luftbläschen nach oben steigen können. Da wir nur eine Fischeform, aber noch ganz viel von der Seifenmasse übrig hatten, haben wir noch schnell eine Auflaufform mit Alufolie ausgelegt und Keksausstecher darauf verteilt. Seife rein und fertig. Ein bisschen wird unten heraus laufen, aber das ist nicht weiter schlimm. Wenn die Seife ausgehärtet ist, kann man das ganz leicht abkninneln. 
Ziemlich schnell bildet sich eine Haut auf der Seife, da haben wir noch schnell etwas Glitzer drauf verteilt. Soll ja auch weihnachtlich aussehen und Glitzer ist da immer eine gute Idee! Beim ersten Mal Händewaschen geht das natürlich ab, aber direkt Glitzer in die Seifenmasse schütten, wäre wohl nichts geworden. 

Seife selber machen aus Kernseife - Seifenmasse in Förmchen verteilen
Die Seife trocknet in den Förmchen


Tada, fertig :) Nach ein paar Stunden sind die Seifenstückchen schon hart, aber noch sehr empfindlich. Beim Herauslösen also gut aufpassen, dass man nicht alles direkt wieder zerdrückt. Am besten lässt man alles im Anschluss noch ein paar Tage trocknen. Je länger man wartet, umso fester werden die Stückchen. Alles schön verpacken und fertig ist das selbstgemachte Mitbringsel, Weihnachtsgeschenk oder einfach nur die neue Seife fürs eigene Bad. Unser Hellblaulila ist mit der Zeit übrigens zu einem Lavendelrosa mutiert. Spannend!

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Seife selber machen aus Kernseife - die fertige Seife mit Glitzer bestreuen
Fertig und beglitzert!

Seife selber machen aus Kernseife - die fertige Seife nach dem Trocknen
Nach dem Trocknen, die Seife ist lila :-)



Zuletzt aktualisiert am 17.12.2017

Glosse

~Weihnachten mit Kindern~
Vorstellung vs. Realität

14.12.17

Hach, Weihnachten! Draußen rieselt leise der Schnee vom Himmel, drinnen sitzen alle vorm Kamin mit dampfendem Kakao in der Hand und grinsen sich glückselig zu, wickeln Geschenke aus und freuen sich wie doof über karierte Puschen und neue Topflappen! Die Weihnachtsgans sieht nicht nur köstlich aus, sie schmeckt auch so! Der Baum sieht toll aus und die gesamte Deko löst Oooohs und Aaaaahs aus... Es könnte so schön sein!

Aber es fängt doch eigentlich schon viel früher im Jahr an, mit der Zerstörung der Weihnachtlichkeit!

Adventskalender

Als gute Eltern bastelt man das Ding selbstverständlich selber! Faltet 24 (bitte mit der Anzahl der Kinder multiplizieren) Schächtelchen und füllt diese mit 24 Geschenkchen und Schokolädchen. In der Erwartung freut sich die Brut jeden Tag nen Keks über Schokobons, Plastiktiere und Pixi-Bücher.

In der Realität kommt auf die Nachfrage, was denn heute drin gewesen wäre, ein gelangweiltes "Nur was Süßes!". Undankbares Pack, Verwöhnte kleine... Ach, sie sind ja noch so klein! Nächstes Jahr wissen sie es dann wohl ein bisschen mehr zu schätzen. Bestimmt!

Weihnachten mit Kindern - Adventskalender


Nikolaus

Die Schuhe werden geputzt bis sie blitzen und blinken, um dann erwartungsvoll vor die Tür gestellt zu werden. Am Morgen laufen die Kinder freudestrahlend durch die Wohnung und unter viel "Ooooooh!" und "Aaaaah" werden Mandarinen, Schokoweihnachtsmänner und Nüsse begutachtet.

Eventuell wird aber auch der Inhalt auf den Boden geschüttet, kurz angeguckt und mit einem "Der Luka hat letztes Jahr einen Gameboy vom Nikolaus bekommen und die Greta ein Fahrrad, das ist unfair! Und überhaupt, so wenig Schokolade...!" (Jaha, dafür habt ihr auch beide ein neues Auto und einen Schlafanzug bekommen! Der Nikolaus kann halt nicht so viel tragen auf einmal, es ist halt nur der NIKOLAUS und nicht der menschgewordene myToys-Prospekt, der hier einmal sein ganzes Sortiment vor die Tür wirft. Oh, ich schweife ab...!)


Weihnachten mit Kindern - Nikolausstiefel


Weihnachtsmarkt

Da muss man selbstverständlich hin mit Allemann! Etwas essen, einen Eierpunsch trinken, Karussell fahren oder eine Runde auf der Eisbahn drehen, von Stand zu Stand bummeln und sich noch ein paar handgedrechselte Kerzen kaufen oder einen neuen Josef für die Krippe, weil den alten der Hund... Na ja.

In der Realität wird auch Karussell gefahren, aber "Nochmal, nochmal und nochmal!" Während die Eltern vorm Kinderkarussel festfrieren, sind die ersten 10 Euro auch schon weg. "Ich will das da! Ih nee, mag ich doch nicht, kannst Du haben... jetzt ne Bratwurst! Aua heiß, lieber Pommes. Ich will Arm. Ich kann nich mehr laufen. Mir is kalt, ich will nich zum Weihnachtsmann, der is gruselig, aber ich will Bonbons haben! Nur, wenn Du mitkommst! Können wir jetzt weiter? Mit wem unterhältst Du Dich da? Weiter? Jetzt? Nich stehen bleiben, langweilig! Gehen wir jetzt zu McDonald's? Warum niiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiich rabäääääääh!"

Weihnachten mit Kindern - Karussell auf dem Weihnachtsmarkt
Huiiiiiii! -20° oder so

Deko

Lichterketten, Kerzen, Krippe, Weihnachtabaum. Alles sieht weihnachtlich und einfach wunderschön aus. Die Kinder strahlen die Deko an und basteln weitere Anhänger mit viel Glitzer und Flitter.

Vielleicht landen die neuen Weihnachtskissen aber auch andauernd auf dem Fußboden oder im Baum beim Versuch, den Bruder damit abzuwerfen. Natürlich fallen dabei auch Kugeln runter und zerbrechen... Schokoladenkrümel werden dekorativ in die Polster gerieben und unter dem Sofa macht sich eine Armee aus Spielplatzsand mit Kekskrümeln dazu bereit, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Auf dem Weihnachtsteller liegen angebissene Printen, Doninosteine und Plätzchen, weil alles probiert werden muss, dann aber doch nicht schmeckt. Werbeprospekte diverser Spielzeugläden werden überall verteilt und besondere Herzenswünsche mit der Kinderschere ausgeschnitten. Schnipsel und Playmobilfahrzeugbildchen bleiben natürlich einfach so auf dem Tisch liegen und könnten irrtümlich für Konfetti gehalten werden. 
Wund-der-schön! ♥

Weihnachten mit Kindern - Der Weihnachtsbaum


Plätzchen backen

Mutti macht den Teig oder hilft den Kindern, die richtige Menge Mehl und Zucker und so weiter in die Schüssel zu schütten, knetet, rollt aus und legt dann die von den Kleinen ausgestochenen Plätzchen auf das Backblech. Im Hintergrund läuft Bing Crosby, Zimtgeruch verbreitet sich und alle sind höchst zufrieden mit den fertigen Plätzchen, die natürlich noch mit Schokolade und Streuseln verziert werden.

Oder aber, die Kinder fangen an, sich mit Mehl zu bewerfen und dem Nudelholz um den Tisch zu jagen, während die Mutter mit Teig im Haar und schwitzend, weil der Ofen jetzt schon seit 3 Stunden auf drölfhundert Grad läuft, versucht, den Teig auszurollen, ohne dass er dabei reisst. Kind 1 sticht einen Elch aus. Mitten im Teig. Kind 2 platziert einen Stern daneben. "Fertig" Rufen sie und rennen ins Wohnzimmer, Fernsehen... 
Die zurückgebliebene (haha ^^) Mama backt alleine Blech um Blech, bis der ganze Teig aufgebraucht und ihr vom Zimt-Butter-Geruch schon ganz schlecht ist. Niemand außer ihr mag die fertigen Kekse, weswegen sie über die Feiertage 5kg zunimmt. 

Weihnachten mit Kindern - Plätzchen backen


Geschenke

Sorgfältig hat man sich überlegt, welches Spielzeug den kleinen Engeln ganz viel Freude machen könnte, dazu vielleicht noch pädagogisch wertvoll und nachhaltig sein könnte, hat sich die Wunschzettel nochmal durchgelesen und die Wünsche zu Herzen genommen, alles schön verpackt und unter den Baum gelegt. Freudestrahlend hopsen die Kinderlein zum Baum, schauen ehrfürchtig auf Kerzen und Kugeln und öffnen dann ihre Päckchen. Den Rest des Tages spielen sie mit den neuen Sachen und sind rundum zufrieden.

Es könnte sich aber auch so zutragen: *fetzfetzfetz* "Oh toll, Playmo! Und Lego! Und ein Buch... das hab ich mir doch gar nicht gewünscht, das ist falsch! Klamotten? Uninteressant... Hm, war's das? Da stand doch noch mehr auf dem Wunschzettel? Wo ist das Pony? Und das Auto, mit dem man richtig fahren kann? Der Fernseher? Der Elektronenbeschleuniger? Das Eisbärbaby?? Boah...."

Weihnachten mit Kindern - Die Geschenke


Festessen

Alle sitzen am festlich gedeckten Tisch, die Kerzen brennen, der Braten duftet, der Wein schmeckt wunderbar. Man hört Lachen, Besteckklimpern, viele "Mmmmmh"s und "Lecker!"s und "Verrätst Du mir das Rezept für die Sauce?" oder "Kann ich noch etwas vom Gemüse haben?". Das Dessert schmeckt köstlich und alle rollen danach zufrieden unter den Weihnachtsbaum oder machen einen Verdauungsspaziergang durch die verschneiten Straßen.

Es kann aber auch passieren, dass wenigstens ein Elternteil stundenlang in der Küche verbringt, irgendetwas brennt an, weswegen man noch schnell eine Tüte Tiefkühlerbsen warm machen muss, Kind 1 mag das "Lila Gemüse" nicht und Kind 2 "Das glitschige da!" (Klöße). Stattdessen hätten sie lieber einen Toast oder ein Milchbrötchen und was ist überhaupt das? Mascarponecreme an was? Karamellisierten Haselnusskrokantpfläumchen in äääh... wie wäre es mit einem Kinderriegel als Nachtisch? Und wann gibt's endlich die Geschenke? 

Weihnachten mit Kindern - Das Essen


Also bei uns, da geht das natürlich so zu, wie in der Wunschvorstellung! Ähnlichkeiten oder bereits Erlebtes finden sich hier nicht wieder... Ok, der Spruch mit "Nur Süßigkeiten", der kam von meinen... Und der Satz, dass der Nikolaus "Zu wenig Süßigkeiten!" gebracht hätte, auch. Ein Weihnachtskissen landete am Wochenende wirklich im Baum und der Weihnachtsmarktbesuch war ein wenig anstrengend. Aber ansonsten (!) waren sie bisher (!) mit ihren Geschenken immer zufrieden, haben Klöße und Pute gemampft und überhaupt. Schnee hatten wir allerdings noch nie an Weihnachten ;-) Und mal ehrlich, ein kleines bisschen Chaos und Genörgel gehört doch mit dazu, oder?! 

In diesem Sinne: besinnliche Feiertage! :-)

Frohe Weihnachten - Jannes schmückt den Weihnachtsbaum
Merry Merry Merry ♥



Zuletzt aktualisiert am 14.12.2017

12 von 12

12 von 12 im Dezember 2017

13.12.17

Ich bin stolz auf mich, denn ich habe dran gedacht! Ok, mein Kalender hat mich erinnert, aber das macht er jeden Monat und ich schnalls trotzdem erst mittags!

Auf geht's, 12 Bilder vom 12. des 12. Monats:

12 von 12 Dezember 2017 - Pfannkuchen
1. Da sich mein Handy weigert, das Foto vom Sonnenaufgang zu verschicken... hier ein Bild von einem Pfannkuchen!

12 von 12 Dezember 2017 - Kaffee
2. Im Büro gibt's erstmal nen Kaffee!

12 von 12 Dezember 2017 - Pizza
3. In der Pause ein bisschen einkaufen und ein Stück Pizza von Aldi. Gesund und so ;-)

12 von 12 Dezember 2017 - Feierabend
4. Feierabend! Es ist quasi Nacht, kommt auf dem Bild allerdings nicht so rüber ;) 

12 von 12 Dezember 2017 - Plüschtiere
5. Der Zwuggel möchte, dass ich seine Plüschhunde fotografiere ^^

12 von 12 Dezember 2017 - Fernsehen
6. Dragons gucken mit den Jungs und dann Abendbrot machen für die beiden

12 von 12 Dezember 2017 - Freundebuch
7. Der Wutz muss noch in ein Freundebuch schreiben. Also ich schreibe, er diktiert und malt

12 von 12 Dezember 2017 - Selfie
8. ...danach macht er Selfies ^^

12 von 12 Dezember 2017 - Schoki
9. Vorlesen, Zähne putzen, Kinder ins Bett. Danach muss ich erstmal meinen Adventskalender auf machen. Njam!

12 von 12 Dezember 2017 - Geschenk
10. Ich muss noch ein Geschenk für den Wunschbaum einpacken. Jannes Ente guckt zu

12 von 12 Dezember 2017 - Salat mit Ziegenkäse
11. Nach dem gesunden Mittagessen gibt es jetzt einen Salat. Mit Parmesan und Ziegenkäse.

12 von 12 Dezember 2017 - Adventskalender
12. Ein bisschen Fernsehen bzw. TWD streamen, Adventskalendertütchen vor die Wichteltür stellen und dann ab ins Bett


Zack bumm, Tag vorbei. Und ich sollte echt lieber im Sommer an 12 von 12 denken, sieht sonst so ein bisschen düster aus, alles ^^.
Mehr schöne Bilder vom 12.12.2017 findet ihr wie immer bei Draußen nur Kännchen.



Zuletzt aktualisiert am 13.12.2017

a




Bei Facebook folgen