Alltag

Wenn ich nochmal schwanger wäre...

18.4.18

Also an sich sind wir ja "fertig" und "komplett", auch wenn ich insgeheim ja schon das ein oder andere Mal über ein drittes Kind nachgedacht habe. Hier zum Beispiel habe ich ja etwas zum Thema geschrieben.

So ab und an schleicht sich der Gedanke an Kind Nummer drei halt doch noch ein, vor allem gefolgt von "...dann würde ich aber auf jeden Fall XY machen!" Hier also meine unvollständige Liste mit Dingen, die ich entweder ganz genau so wie bei den Jungs, oder eben komplett anders machen würde!

Schwangerschaft

Ich würde nur zu den "Pflichtterminen" zum Frauenarzt gehen und kein Ultraschall-Fotopaket dazu buchen. Ein schlechtes Gewissen würde ich mir diesbezüglich auch nicht nochmal machen lassen... Wenn irgendwas komisch ist, geht man sowieso zum Arzt und meinetwegen zahle ich dann den Ultraschall auch gerne selber! Aber pauschel Betrag X zahlen, nur damit ich schöne Fotos vom Baby bekomme, würde ich nicht nochmal machen.

Drittes Kind - Ultraschall


Ich würde mir das Geschlecht nicht verraten lassen. Klar kann es passieren, dass ich das selber sehe, aber der Doc muss nicht ewig rum suchen oder an meinem Bauch schuckeln, damit man dem Baby zwischen die Beine gucken kann. Und: er lag bei den Jungs erst 2x falsch und meinte "Mädchen!". Mir ist das Geschlecht wirklich egal, aber man stellt sich halt schon ein bisschen auf rosa oder blau ein, gibt eventuell die Suche nach schönen Jungsnamen auf und spricht den Bauch mit dem ausgesuchten Mädchennamen an und schwups, plötzlich doch ein Penis auf dem Ultraschall. Nee, muss nicht sein.

Ich würde auf jeden jeden Fall so ein Babybauch-Fotoshooting haben wollen! So richtig. Mit Flatterkleid im Kornfeld oder was man da so macht. Gerne auch mit den Jungs und dem Mann dabei. Aber von den vorherigen Dickbäuchen gibt es nur selbst gemachte Schnappschüsse, das geht so ja nu nicht! Und ein Newborn-Shooting. Bei den Jungs habe ich das ja selber versucht und ja, es gab ganz süße Bilder, aber da sollte ein Profi ran.

Auf einen Gipsbauch würde ich allerdings verzichten. Es gibt echt hübsche, aber ich selber bekomme das eh nicht so hin und ich hab auch gar keinen Platz für so einen Staubfänger.

Drittes Kind - Babybauch
Babybauch-Foto... geht auch schöner!


Geburt

Am liebsten Hausgeburt! Fragliche wäre dabei nur, ob ich eine Hebamme dafür finde. Generell eine zu finden ist ja schon nicht leicht. Eine, die dann auch noch in Rufbereitschaft auf gepackten Taschen sitzt und zu uns nach Hause flitzt, wenn es los geht, muss man wahrscheinlich schon 12 Monate vor dem positiven Test finden. Aber ja, das wäre toll!

Drittes Kind - Baby übt lächeln
Babybjarne übt lächeln ♥


Wenn es mit der Hausgeburt nicht klappt, dann auf jeden Fall wieder ambulant ins Krankenhaus! Es war so entspannend, die erste Nacht im eigenen Bett zu schlafen, direkt in sein gewohntes Umfeld zurück zu kehren und dem Zwuggel schon am nächsten Morgen sein Brüderchen vorstellen zu können. Außerdem musste ich mich mangels Besuch im Krankenhaus nicht langweilen und konnte schon am nächsten Tag mit dem Wutz nach draußen. Und: ich will das Zimmer mit der Badewanne!!!

Hypnobirthing fänd ich spannend und so ein ganz klitzekleines bisschen hatte ich mich in den vorherigen Schwangerschaften schon damit beschäftigt. Dieses Mal würde ich mir glaube ich wenigstens ein Buch mit CD zulegen und gucken, ob das was bringt.

Die ganze Geburt wäre eh sehr viel selbstbestimmter. Auf den Rücken drehen, damit man da mal besser rum tasten darf? Kannste vergessen! Wenn es für MICH in dem Moment besser ist, zu stehen, dann bleib ich stehen! Kannste Dich auf den Kopf stellen! So!

Die ersten Wochen und Monate

Stillen? Ganz klares ja! Und ein sehr viel entspannteres ja! 
Ich weiß, dass ich es kann und wie es geht. Den Wutz habe ich immerhin 19 Monate gestillt und das mit dem Abpumpen bekomme ich auch ganz gut hin. 
Ich weiß, dass Babies abends clustern und dass sie nicht gleich sterben, wenn sie mal ein bisschen länger schlafen und eine Stillmahlzeit verpennen. Und ich weiß, dass sie keine Uhr lesen können und eben Hunger haben, wenn der Magen knurrt und nicht, wenn 4 Stunden vorbei sind. Dass man sie nicht verwöhnt, wenn man bei jedem Quäken auch mal anlegt, um zu gucken, ob Hunger oder Durst die Quäkursache sind. Und ich weiß, dass man die Kleinen auch mit Fläschchen ganz prima groß und stark bekommt, sollte es eben doch nicht so klappen, wie gewünscht!

Drittes Kind - Tragen im Tragetuch
Tragen? Auf jeden Fall!


Tragen? Na klar! Ich liebe es, es ist praktisch, es ist kuschelig und ich habe vom Tragetuch zur Tragehilfe alles zu Hause. Auch Familienbett würde ich von Anfang an wieder praktizieren, vor allem, wenn gestillt wird. Es gibt doch nichts Praktischeres, als im Halbschlaf das Baby anzulegen und beim Stillen wieder weg zu dösen. Kein Aufstehen, kein Fläschchen anrühren, kein Warten fürs Kind. Spitze! Und danach? Ganz klar wieder BLW. So unkompliziert und praktisch und so schön selbstbestimmt. So lange das Kind mitmacht natürlich, soll ja auch echte Breiliebhaber geben, aber das würde man dann eben ans Kind anpassen.

Elternzeit... hm ja, das wäre ein schwieriges Thema. Beim Zwuggel waren es nur die 8 Wochen Mutterschutz, beim Wutz immerhin ein halbes Jahr. Bei Nummer 3 würde ich gerne wenigstens ein Jahr zu Hause bleiben, aber ob das in der Praxis überhaupt machbar wäre? Wir haben schon 2 Kinder und die kosten Geld. Wir haben ein Haus und ein Auto gekauft und auch das kostet Geld. Mit reduziertem Einkommen wäre das alles natürlich nicht einfach, das müsste man sich also genau ausrechnen, wie lange man mit weniger Einkommen überhaupt hin kommt und dann eben die Elternzeit daran ausrichten. Klingt doof, aber mit einem Einkommen kann man sich nunmal auch nicht so den wahnsinnig hohen Puffer ansparen, um solche Zeiten locker auszugleichen. 
Auf der anderen Seite wäre es für den Mann sicherlich erst mal extrem anstrengend. Ein Kind in die Schule bringen, eins in den Kindergarten und dabei immer ein Baby im Schlepptau. Wenn dann mal einer krank wird oder Termine hat, wirds schon frickelig.

Drittes Kind - Erster Tag im Kindergarten


Und daher wäre eine frühere Fremdbetreuung etwas, was auf meinem Wunschzettel stehen würde. Nicht unbedingt mit einem Jahr, aber vielleicht mit 2 Jahren und nicht erst mit 3. Müsste man sich mal überlegen. 

Erstausttattung

Man wälzt ja so die ein oder andere Liste mit Empfehlungen, was man für so ein Baby alles braucht und was nicht und ganz oft stellt man nach ein paar Monaten fest, dass man Gegenstand XY noch originalverpackt im Schrank liegen hat. Wir haben zum Beispiel immer noch so kleine Eckenschützer rum fliegen, die wir nicht gebraucht haben. Testweise hatten wir die mal angeklebt, aber nachdem die immer wieder ab gefallen sind, haben wir die restlichen gar nicht erst benutzt. 

Meine alte Wiege haben wir noch, genauso wie das Gitterbett vom Wutz (kann man nämlich nicht weiter verkaufen, weil er oben einmal rings rum ins das Gitter gebissen hat ^^). Kinderwagen, Buggy, Babyschale und Tragen sind auch noch da und ein guter Schwung Klamotten, die entweder keiner haben wollte oder von denen ich mich nicht trennen konnte, weil die doch so süß sind. Babyschale könnte man neu kaufen, die alte ist zwar noch total in Ordnung, aber eben 6 Jahre alt, da können sich wohl Mikrorisse im Plastik bilden. Einen Reboarder haben wir noch in ziemlich neu Zuhause rum stehen.
Milchpumpe ist noch da, Fläschchen nicht mehr, die müsste man dann eventuell neu kaufen, genauso wie Nuckel, wenn man denn welche verwenden will. Eventuell ein dritter Trip Trap, Babyschale und Babyset für den Stuhl haben wir noch. Aber eigentlich war es das, ein wirklich kleiner Posten also!

Anders sieht es da mit der Schwangeren-Ausstattung aus. Meine Umstandsjeans habe ich nämlich noch lange lange getragen, weil die so bequem sind und irgendwann waren sie eben einfach durch. Keine mehr da.

Drittes Kind - Ein größeres Auto müsste her
Für 3 Kindersitze leider zu klein


Der deutlich größte Posten auf der Anschaffungsliste wäre aber ein neues Auto. Die Jungs fahren zwar nicht mehr im Reboarder, aber zwischen die aktuellen Sitze bekämen wir maximal noch die Babyschale, danach nix neues. Also müsste früher oder später der Herr Tetzlaff ausziehen und dafür so ein hässlicher praktischer 7-Sitzer her. Und da kommen wir wieder auf den Geld-Punkt, es würde wohl so ein hübscher Dacia werden... Weil günstig und wohl gar nicht so schlecht, wie sein Ruf. Es sei denn, wir gewinnen im Lotto, dann was anderes ;-)

Und wenn die Kinder größer sind: Umbau im Dachgeschoss, damit jeder ein eigenes Zimmer haben kann. Würde für uns den Wegfall des Büro-Gästezimmers bedeuten, aber wir haben sowieso nur selten Besuch. Und für den PC und die Gitarren finden wir schon noch ein anderes Plätzchen. 



Huch, jetzt ist das hier aber irgendwie eskaliert und liest sich viel mehr nach Planung, als nach "Was wäre wenn?"!! Aber es ist ein "Wenn" und zwar mit einem ganz großen "Eher nicht" dahinter. Denn es gibt eben viele viele Punkte, die gegen ein drittes Kind sprechen. Es würde sehr eng werden, Platz- und geldmäßig sowieso. In mein Bett passen die Jungs prima mit rein, der Mann schon nicht mehr. Mit Baby dabei wird's auch dort eng. Ich habe nur 2 Arme und könnte also ein Kind nicht an die Hand nehmen. Wir haben 2 gesunde Kinder, was, wenn das nicht auch ein drittes Mal klappt? Davor habe ich nämlich echt schiss. Ich bin ja nun mal auch nicht mehr 20, das darf man nicht vergessen. 

Alles wichtige Punkte, aber eins ist doch gut zu wissen: wir würden das hin bekommen! Und das ist doch irgendwie beruhigend :-)

Zuletzt aktualisiert am 18.04.2018

Aufräumen

Kinderzimmer aufräumen und Ordnung halten - Tipps und Tricks

10.4.18

~ In Zusammenarbeit mit Vorwerk twercs, also Werbung ~

Ordnung im Kinderzimmer zu halten ist gar nicht so einfach. Vor allem, weil Kinder ja nichts lieber machen, als aufzuräumen... Nicht.
Also meine beiden, die kann ich damit jagen!

Ordnung im Kinderzimmer - Spielzeugchaos

Kinderzimmer aufräumen, Tipps und Tricks

Damit Kinder überhaupt alleine aufräumen können, muss man ihnen das natürlich erst mal ermöglichen! Heißt also Regale anbringen, die sie auch erreichen können, Aufbewahrungsmöglichkeiten anbieten, die sie nutzen können und die vor allem auch ausreichend vorhanden sind. Eine Möglichkeit geben, wo die kleinen Schätze, deren Wert wir Erwachsenen so gar nicht nachvollziehen können, verstaut werden können.

Die Jungs haben dafür inzwischen jeder ein Schubladenelement im Kallax-Regal. Da kommt alles rein, was der jeweils andere nicht in die Finger bekommen soll. Also Steine, Federn, Basteleien, Sammelkarten, Papierschnipsel und anderes Zeug. Diese Schubladen sind total ungeordnet und chaotisch, aber es sind ihre. Der Inhalt ist ihrer und so lange die Schubladen zu sind, sieht auch nichts unordentlich aus. Ab und zu sollte man den Inhalt mal durchgucken und aussortieren, bei zu viel Inhalt verliert man sonst auch schnell mal den Überblick, was genau jetzt eigentlich in der Schublade drin ist. 

Ordnung im Kinderzimmer - Kallax und Boxen als Aufbewahrung
Kinderzimmer 2016 - inzwischen steht noch ein kleines 4er Kallax neben dem großen
Kallax bzw. früher Hemnes finde ich ziemlich super fürs Kinderzimmer! Für die Fächer gibt es Schubfächer, Türklappen, Boxen und und und. Man kann das Regal immer wieder verändern und seinen Ansprüchen anpassen.

In großen Boxen lagern wir Playmobil und Lego, ganz oben im Regal standen früher die "guten" Bücher, also solche mit dünnen Papierseiten, die man mit 2 Jahren doch ganz gerne noch kaputt reißt. Ein Tritt vorm Regal ermöglicht es inzwischen beiden Kindern, auch ganz oben an die Fächer zu kommen und selbständig Sachen rein und raus zu räumen.

Ein großer Korb steht neben dem Regal, in dem Bauklötze und Schleich-Tiere unter kommen. Aufräumen geht da ziemlich fix, weil man einfach nur den Korb durchs Zimmer schieben muss, alles rein, Korb wieder zurück in die Ecke. Fertig!

Ganz schlimm sieht es allerdings immer wieder aus, wenn Besuchskinder da sind. Dann muss natürlich alles gezeigt und bespielt werden und Lego, Playmobil, Holzeisenbahn und sämtliche Kuscheltiere fliegen dann durcheinander durchs Zimmer... Dann ist erst mal Aufräumen angesagt!

Wie bekommt man die Kinder zum Aufräumen? 


Wenn man nicht gerade Mary Poppins heißt, ist das nämlich gar nicht so einfach. Und von alleine wandern die Legomännchen leider auch noch nicht in die Spielzeugkiste zurück. Wie wäre es also mal mit einem Aufräumspiel

Um die Wette aufräumen

Wenn mal wieder die buchstäbliche Bombe im Kinderzimmer eingeschlagen hat und alles durcheinander fliegt, also Lego, Bauklötze, Playmobil, Bücher... dann kann man sich aufteilen. Du räumst die Autos weg und ich die Klamotten. Wer als erster fertig ist, bekommt ein Gummibärchen/hat gewonnen.

Oder: wer als erster 10 Teile Lego gefunden hat, hat gewonnen. 

Rollenspiel

Wir sind äh... Schiffbrüchige und müssen unser Essen zusammen suchen in Form von Beeren. Die Beeren sind das herumliegende Spielzeug und gesammelt wird in der Spielzeugkiste. 

Vielleicht sind wir auch Polizisten und auf der Suche nach Beweisen, um den gefährlichen Räuber dingfest zu machen. Die Indizien werden dafür in der Spielzeugkiste verstaut. 

Diese Variante eignet sich allerdings eher für ein kleines bisschen Unordnung und nicht für das geballte Chaos!

Mama räumt auf

Das ist zwischendurch einfach mal nötig... am besten Kinder mit dem Mann auf den Spielplatz schicken oder sowas und einmal durchs Zimmer wirbeln. Kein Spiel, kein Lerneffekt für den Nachwuchs, aber die schnellste und eben zwischendurch notwendige Variante ;-)


Schluss mit dem Stiftechaos

Neben Spielzeugkleinteilen gibt es noch etwas, von dem so ein Kind einen ganzen Berg besitzt: Stifte!

Kinder malen gerne. Meistens. Und mit der Zeit kommen mehr und mehr Stifte, Wachsmaler und Deckfarbkästen zusammen. Bisher hatten wir alles ungeordnet in einem großen Schuhkarton im Wohnzimmerschrank stehen. Mit 2 Sorten Buntstiften sah das auch noch ganz ok aus, inzwischen aber nur noch chaotisch und unübersichtlich. Und der Karton hat über die Jahre auch ziemlich gelitten.

Ordnung im Kinderzimmer - Stiftebox
Stiftekarton, nicht mehr so wirklich schön...


Und da kam die Holzbox mit dem treffenden Namen "Kinderchaos" von Vorwerk wie gerufen! Also den Akku-Werkzeugkoffer in die Steckdose gestöpselt und losgelegt!
Material ist alles dabei sowie eine bebilderte Anleitung. Man selbst braucht eigentlich nur noch eine Schere, einen Bleistift und später Farbe zum verzieren. Laut Anleitung braucht man noch Schraubzwingen, um die Platten am Tisch zu fixieren... hatte ich nicht, ging auch so ;-)

Ordnung im Kinderzimmer - Mit Vorwerk twercs
Mit der Schablone wird alles angezeichnet und dann ausgesägt

Ordnung im Kinderzimmer - twercs Ideenbuch
Jannes sucht schon das nächste Projekt aus ^^
Als wir den Osterhasen gebastelt haben, fanden wir die Beleuchtung der Säge ja schon etwas... unglücklich. Ich schiebe mein Sägeergebnis jetzt einfach auch wieder auf das Lämpchen, die Bretter sind nämlich alle unterschiedlich lang geworden...  Die Säge hat nämlich leider nicht so ein Führungsnäschen, mit dem man auf der gezeichneten Linie lang sägen kann. Man muss sich ziemlich weit über alles drüber beugen, damit man das Sägeblatt ungefähr an der Linie lang ziehen kann... hat nicht so gut geklappt bei mir *hust*

Ordnung im Kinderzimmer - twercs Kinderchaos
Tja nun, ich kann das scheinbar nicht so gut, mit dem Sägen... alle Brettchen sind unterschiedlich lang geworden. Das kann man ja weg schmirgeln. Stunden später war alles aber etwas gleichmäßiger!
Wir haben dann nach dem Sägen einfach geschmirgelt wie die Wilden um so alles doch noch einheitlich lang zu bekommen. Der Schwung oben konnte ja so bleiben, das sieht man nicht, aber da die Unterteilungen ja der Abstandhalter zwischen Vorder- und Rückwand sind, muss das ordentlich sein!

Alles zusammenschrauben und -kleben und taddaaaaaa, fertig!
Die Brettchen kann man entweder in regelmäßigen Abständen einsetzen, oder ganz nach Lust und Laune. Wir haben ein Fach extra größer gelassen und dort den Tuschkasten samt Pinseln unter gebracht.

Ordnung im Kinderzimmer - twercs Kinderchaos anmalen
Fertig zusammen gesetzt, Bjarne malt an (irgendwie haben wir immer die Todesanzeigen in der Zeitung, wenn wir sie als Malunterlage benutzen ^^)

Ordnung im Kinderzimmer - twercs Kinderchaos
Die Farbe ist getrocknet und wir räumen die Box ein

Ordnung im Kinderzimmer - twercs Kinderchaos
Schon sehr viel besser so!! 

Räumen eure Kids gerne auf? Was sind eure ultimativen Tips, um den Nachwuchs zum Aufräumen zu bewegen oder die Unordnung so klein wie möglich zu halten?



Zuletzt aktualisiert am 10.04.2018

Blogkram

(Ultralanges Oster-)Wochenende in Bildern im März 2018

3.4.18

Freitag

Weil ja Ostern ist, startet das Wochenende schon freitags. Und da es gerade mal trocken ist, düsen wir schnell in den Garten. Fische füttern und ein bisschen arbeiten.

Wochenende in Bildern: Gartenarbeit
Die Jungs graben nach Gold!

Nachmittags ist das Wetter dann nicht mehr so super, also bemalen wir die letzten ausgepusteten Eier. Mit der Filzstift-Taschentuch-Methode entstehen ganz zarte Muster. Foto vergessen -.-

Wochenende in Bildern: Ostereier anmalen
Ostereier bemalen

Wochenende in Bildern: Buntstifte
Danach basteln wir noch unsere neue Stfifte-Box fertig. Endlich ein bisschen mehr Ordnung im Stifte-Chaos

Samstag


Wochenende in Bildern: IKEA Backofen
Wir planen ja gerade unsere neue Küche und da es Herd und Ofen gerade im Angebot gibt, düse ich mit den Jungs zum Möbelschweden. Das wird der neue Ofen.

Wochenende in Bildern: IKEA Wanddeko
Das muss ich unbedingt für unser Bad nachbasteln!!

Wochenende in Bildern: IKEA Warenausgabe
Wir warten auf unsere Sachen... Der Zwuggel kontrolliert die Nummern, die schon ihre Pakete abholen dürfen

Wochenende in Bildern: IKEA Spielplatz
Nach der Hot-Dog-Pause geht's noch auf den Spielplatz (der ist so super in Kaarst!!). Eigentlich schien sogar die Sonne

Wochenende in Bildern: Schokoschnute
Abends gehen wir zum Chinesen, ich hab nämlich Geburtstag und lade alle ein. Einen Teller normales Essen müssen die Jungs essen, danach dürfen sie Schokobrunnen und Eistheke leer futtern. 

Wochenende in Bildern: Flensburger
Vollgefressen rollen  die Jungs ins Bett und der Mann und ich aufs Sofa. Noch ein Geburtstagsbier und ab ins Bett

Sonntag

Morgens werden natürlich erstmal ganz viele Ostereier und Schokohasen gesucht. Wegen doofem Wetter im Wohnzimmer, aber das macht gar nichts. Die Jungs haben trotzdem jede Menge Spaß und verteilen danach Schokoladenkrümel im ganzen Haus. 


Wochenende in Bildern: Torte backen
Wir "backen" Megakuss-Torte. Quasi Geburtstags- und Osterkuchen in einem

Wochenende in Bildern: Malen
Danach wird wieder gemalt. Schließlich haben wir auch neue Pinsel von IKEA mitgenommen, die müssen getestet werden!

Wochenende in Bildern: Tuschkasten
Schön bunt! 

Montag

Wochenende in Bildern: Entenangeln I
Osterkirmes, Entenangeln Nummer 1





Wochenende in Bildern: Gummispinnen
Der supertolle Gewinn ^^ 

Wochenende in Bildern: Entenangeln I
Entenagneln Nummer 2. Dieses Mal suchen sich die Jungs Platzpatronen mit kleinen Metallraketen aus...

Wochenende in Bildern: Liebesperlen
Zuhause wird der Boden mit Liebesperlen dekoriert...

Wochenende in Bildern: Lebkuchenherz
...und das Lebkuchenherz hat auch etwas gelitten! Schmeckt trotzdem!

Wochenende in Bildern: Eisenbahn
Noch ein bisschen Eisenbahn spielen und dabei ein Milchbrötchen zum Abendbrot essen

Wochenende in Bildern: Lichterkette
Die Jungs schlafen Dank frischer Luft und Spaziergang zur Kirmes wie die Steine und um halb 10 liege ich auch schon im Bett. 
Schön war's! Nur das Wetter hätte gerne etwas besser sein können. Noch mehr Osterwochenenden gibt es wie immer bei Geborgen Wachsen! Wie war euer Wochenende? 

Zuletzt aktualisiert am 03.04.2018




Bei Facebook folgen