Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

13. August 2014

Haus-Update

Noch 7 Tage bis zum Umzug. 

Dass das Leben mit 2 Kleinkindern und Vollzeitjob stressig ist, habe ich ja hier und hier schon mal beschrieben. Dass das jetzt mit dem Hauskauf nicht besser wird, war ja eigentlich klar, aber waaaaaaah, die Zeit rennt uns davon!

An sich war ja alles super in unserem Häuschen. Auf die Frage
"Müsst ihr denn noch viel machen?" haben wir immer souverän mit
"Nee, eigentlich nur Streichen und Putzen!" geantwortet.
Ja, Arschlecken!

Nachdem die Möbel weg waren konnten wir das Ausmass der nötigen Renovierungsaktionen erst richtig einschätzen.
Z.B. ist das Laminat im künftigen Gästezimmer Schrägstrich Büro an einer sehr großen Stelle total zerschrammt. Muss also neu gemacht werden.
Dann geht in manchen Räumen die Tapete ab. Muss neu.
Im Schlafzimmer lag Teppich, hatte ich so gar nicht mehr im Kopf, und die Dielen darunter sind leider lackiert. Muss neu!
Am Kamin muss noch was gemacht werden. Das hat zwar noch Zeit, aber früher oder später...

Die Vorbesitzerin hat uns ziemlich viel Schrott hinterlassen. Angefangen bei kaputten Blumenkübeln und -pötten samt komischen Blumen, einem riesigen Spiegel, Gerümpel und Müll. Dafür ist der normale Mülleimer für Hausmüll verschwunden, angeblich geklaut. Aha. Einen neuen bekommt man im Baumarkt (klingt komisch, is hier aber so ^^), aber den Aufkleber, dass man auch seine Gebühren bezahlt hat, den bekommt man erst, wenn man auch im Grundbuch eingetragen ist und dann auch erst zum ersten Januar. Oder nach Eintragung auf Zuruf. Heißt also, dass wir im Moment unseren Müll noch mit zurück zur Wohnung nehmen und da wegschmeißen.

Die alte Küche sind wir zum Glück endlich losgeworden. Geld gab's keins dafür, wir haben sie letztendlich ohne Geräte verschenkt und verkaufen diese einzeln. Dafür, dass wir nett sind und eine komplette Küche zum Nulltarif anbieten, darf man sich dann auch noch anpöbeln lassen. Vor allem, wenn man den Leuten netterweise auch noch Bescheid gibt, dass die Küche weg ist.
Tja, tut mir ehrlich leid, in Zukunft schmeiße ich sowas dann direkt in den Sperrmüll, dann kann niemand meckern.

Da wir hier ja auch noch nicht so lange wohnen, haben wir jetzt auch nicht den wahnsinnig großen Freundeskreis. Ganz zu schweigen von Familienmitgliedern, die wohnen alle mindestens 300km weit weg.
Aber ein paar Freunde haben wir dann doch und ohne die wären wir wirklich aufgeschmissen gewesen die letzten Tage! An dieser Stelle noch mal ganz ganz ganz ganz GANZ vielen lieben Dank, ihr seid die Besten :-)

Dazu kam dann noch Fieber beim großen Kind, Montag Nacht sogar mit 40,5°... heute Morgen war's dann zum Glück wieder fast weg und er munter und gang gut drauf. Gebrauchen konnten wir das grad trotzdem so gar nicht.

Am Montag kommt die Omi (ja genau, 300km hin, 300km zurück, eine Nacht in der Pension), um uns tatkräftig zu unterstützen, bzw den Babysitter zu spielen, während ich einen auf IKEA-Möbelmonteur mache oder die restlichen Sachen in Kartons stopfe. Kartons haben wir nämlich auch schon gepackt. Der Mann macht das jeden Tag, während ich im Büro bin. Ich mache das, wenn er im Haus ist und ich mit den Kindern zu Hause. Das große Regal im Wohnzimmer ist so gut wie leer und ich habe nur noch 10 Paar Socken in der Schublade und 5 Tops im Regal. Der Rest ist Füllmaterial, weil ich die Kartons nur so voll packen darf, dass ich sie selber noch heben kann. Sagt der Mann. Als doch nicht bis zum Deckel Bücher rein, nur bis zu den Grifflöchern ;-)

Heute Abend wird das letzte bisschen Küche abgeholt, morgen darf ich wahrscheinlich wieder zum Früh-Shoppen in den Baumarkt fahren, Laminat und Fussleisten besorgen. Am Wochenende geht's dann zu IKEA.
Wusstet ihr, dass die ne Deckenlampe für € 1,75 haben? Wenn die in natura gut aussieht, packen wir die in die Flure, juhu, Geld gespart!
Ich fahre ja äußerst gerne zum Möbelschweden, aber alleine mit den Jungs war ich noch nicht da, das wird ein Abenteuer Spass!
Der Mann renoviert derweil fröhlich vor sich hin und legt Laminat, Montag kann dann meine Mama mit den Kindern was Schönes machen und ich kann auch endlich mal was machen. Ihr glaubt gar nicht, wie doof man sich vorkommt, wenn alle Freunde am Ackern sind und man selber schafft es gerade mal, mit Baby auf dem Rücken die Terrasse zu fegen. Blöd.
Dienstag Ensdpurt und saubermachen sollte ich vielleicht auch noch mal denke ich... Mittwoch kommt der Möbelwagen. Ach, den Rest einpacken müssen wir ja auch noch, vielleicht sollten wir einfach bis Dienstag nicht mehr schlafen, dann schaffen wir das schon ;-)

Wenn dann alles geschafft ist, alle Möbel stehen, der Telefonman unser Internet freigeschaltet hat und wir ein kleines bisschen angekommen sind, dann ist hier auch wieder mehr los. Unter anderem hab ich noch eine schöne Verlosung für euch, eine tierische sogar :-)

Auf geht's, Endspurt!!!

Zwuggel mit Haribo
Der Zwuggel kauft uns Nervennahrung ^^ 

6. August 2014

26 Monate Zwuggeljunge, 11 Monate Wutzebaby

Der Zwuggel ist 26 Monate und zwei Tage alt. 
Der Wutz ist 11 Monate und einen Tag alt.


26 Monate Zwuggel 



Sprechen ist immer noch der Bereich, wo im Moment am meisten passiert. Inzwischen sind wir bei Adjektiven 
- warm
- kalt
- müde
- klein 
- nass
- lecker 
und und und :-) 

Ein Satz besteht aus vielen einzelnen Worten, die direkt aneinandergereiht werden. "Feuaauto, da! Da vorne, dalang, Bauan, Kuch'n, kauf'n!" (Feuerwehrauto, da! Da vorne, da lang, zum Bauern, Kuchen kaufen) 

Vor Gewitter hat er Angst und sagt das auch. Und Gewitter hatten wir ja reichlich in den letzten Wochen. Er guckt dann ganz skeptisch zum Fenster, wenn es blitzt und donnert und sagt "Anggt!" 
Der Papa und ich finden Gewitter aber total toll und nehmen ihn in den Arm und gucken zu, wie die Terrasse nass wird. Dann findet er das Ganze auch gar nicht mehr so schlimm, sondern "Lugig", also lustig. 
Als wir mal im strömenden Regen vom Auto zum Haus sprinten mussten, fand er das aber gar nicht mehr lustig, weil er da ja nass geworden ist. Das Baby hat spontan auch angefangen zu weinen, nicht schön. Dabei hatten wir vorher schon eine ganze Weile im Auto gesessen und gewartet, bis es weniger wird, was Bjarne gar nicht gefallen hat, dem Jannes aber schon, der hat sich nämlich kaputt gelacht über das Gepladder auf dem Autodach ^^ 

Was Bjarne allerdings wieder ganz toll findet: Pfützen! Ich muss wohl mal die Gummistiefel raussuchen, denn er springt sowohl in Minidinger als auch in riesengroße, in denen er bis über die Knöchel verschwindet. 

Bjarne in der Pfütze
Pfützen-Zwuggel
Wenn wir umgezogen sind, dann werden wir mal so richtig die Umgebung erkunden gehen. Am Ende unserer Strasse geht's nämlich direkt los mit Wiesen und Feldern, Kuhweiden und Adlern. Ja genau. Die sitzen da auf den Rundballen rum und fliegen zwischendurch mal hin und her und fangen Mäuse :-) 

Adler
Adler auf Rundballen ^^ 


11 Monate Wutz 


Vor einem Jahr war ich schon im Mutterschutz! 
Könnte ich jetzt wieder sehr gut gebrauchen, damit der Mann ordentlich renovieren und ich auf die Kinder aufpassen kann.  
Heißt also auch: nur noch 4 Wochen, dann wird aus meinem Baby ein Kleinkind. 

Das ging so schnell, Wahnsinn. sogar noch schneller, als bei Bjarne.  

Er übt immer noch fleissig Mama und Papa und schafft das auch schon sehr gut :-) Vor allem, wenn er meckert oder irgendetwas haben will. "Mamamaaa!" 

Gelaufen wird an Möbeln und an der Hand, ab und zu steht er auch frei im Raum, aber noch sehr wackelig. Am liebsten übt er das im Bett und lässt sich dann mit Karacho auf mich drauf fallen ^^

Jannes mit Lätzchen
Lätzchen-Wutz


Schlafen ist im Moment ein ziemlich blödes Thema. Wenn ich zu Hause bin, dann klappt Einschlafstillen meistens prima. Er muss dann aber auch richtig müde sein, sonst dockt er schnell wieder ab und fängt an, auf mir herumzuturnen. 
Wenn ich aber nicht da bin, dann klappt das gerade so gar nicht gut. Normalerweise konnte der Mann ihn hinlegen, kurz dabei bleiben, streicheln, schucken, Spieluhr an, einmal kurz Meckern und schlafen. Im Moment muss er ihn aber öfter wieder rausholen und ein bisschen herumtragen, weil aus dem Meckern Weinen wird. Tagesschlaf reduzieren bringt leider auch nichts. Vormittags braucht man halt ein kleines Schläfchen, wenn man seit 5 (!) wach ist. 
Ich hoffe, das ist nur mal wieder so ne doofe Phase, die bald vorbei ist, denn eigentlich schläft er sehr gut und meistens sogar durch (halt bis morgens um 5, was mir leider viel zu früh ist ;-) )

Wenn er mal bei jemand anderem, auf dem Arm ist, dann fällt mir jedes mal auf, wie groß er schon ist. Wenn seine Bodies in der Wäsche sind, dann zieh ich ihm einen von Bjarne an. Das schlackert zwar etwas, passt aber ansonsten schon ganz gut. Wenn er sich neben Bjarne stellt, geht er ihm bis über die Schulter. Mal sehen, ob sich das verwächst, oder ob er den Großen jetzt einholt. 


Bjarne und Jannes im Größenvergleich
Größenvergleich

1. August 2014

Schlüsselkinder

Wir haben ihn: unseren Haustürschlüssel!!!


Schon seit dem 22.07. und seitdem heißt es: hin und her zwischen Baumarkt, Haus, Baumarkt, Haus, Schlüsselmann, Haus, Baumarkt, Haus. Das Schloss ist schon ausgetauscht, da kommt keiner mehr rein, nur wir :-)


Hornbach
Jippie Jippie Yeah


Ohne Möbel sieht man jetzt erst richtig, was noch alles gemacht werden muss und das ist leider doch mehr, als wir ursprünglich gedacht haben.
In 2 Zimmern müssen wir neues Laminat legen (schon gekauft), außerdem neu tapezieren (gestern morgen vor der Arbeit alles gekauft), die Küche wollen wir verkaufen und wenn die dann weg ist, sehen wir erst, was wir da noch an den Wänden machen müssen.
Falls also jemand eine Küche braucht: bitte hier entlang :-)

Da wir hier keinerlei Verwandtschaft haben, sind wir voll und ganz auf die Hilfe von Freunden angewiesen und zum Glück machen die das auch noch :-)
Entweder als Babysitter, so dass der Mann schon mal alleine was werkeln kann im Haus, oder als Anstreichassistenten.
Wenn ich Spätschicht habe, schaffen wir so gut wie nix, nur morgens um 8 mit echten Handwerkerkerlen durch den Baumarkt zu rennen und mit Einkaufszettel bewaffnet lauter Zeug in den Wagen zu werfen, das dann zum Haus zu bringen, wieder nach Hause, Tasche schnappen und zum Bus und auf ins Büro.
 Wenn ich Frühschicht habe, fahren wir abends noch schnell rüber oder gehen, wer hätte das gedacht, in den Baumarkt!

Noch 19 Tage, dann kommt das Umzugsauto!
Ein ganzer Schwung Kartons ziert das Wohnzimmer und wartet darauf, bepackt zu werden.
Wir sind abends wahnsinnig kaputt und haben Muskelkater.
Zum Glück habe ich im September erst mal 2 Wochen Urlaub, da wollen wir einfach nur mal wieder ausschlafen ;-)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...