Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

Posts mit dem Label Schlaf-Training werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Schlaf-Training werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
27. September 2013

Und, wie sind die Nächte?

Der Wutz ist 22 Tage alt. 
Der Zwuggel ist 15 Monate und 23 Tage alt.

Und nachts?
Schläft er durch?

Äh, nein!
Die Frage kam übrigens von meiner Mutter, die selber 5 Kinder hat... was mich doch etwas verwundert hat, denn der Wutz ist ja nu noch klitzeklein und weit entfernt vom Durchschlafen.

Er schläft bei mir im Bett und wenn er aufwacht, wird im Liegen gestillt und wir schlafen beide dabei ein. Dass ich dann morgens meistens mit einer Seite oben ohne aufwache, stört nicht weiter, hab ja ne Bettdecke. Der Mann schläft eh beim Zwuggel im Zimmer. So kann er (meistens) durchschlafen ohne dass der Wutz ihn weckt und alle haben schön viel Platz.

Wie die Nächte sind wurden wir allerdings auch schon auf dem Spielplatz und im Supermarkt gefragt. Ich weiss immer nicht, was die Leute dann für eine Antwort erwarten?!
"Ganz schrecklich, der will alle halbe Stunde was essen!"
"Ganz toll, der schläft von Mitternacht bis um 6 Uhr morgens zuverlässig durch!"
Ich weiss es nicht.

Fakt ist: der Wutz hat alle 2 bis 4 Stunden Hunger und meldet sich dann. Den Wecker muss ich mir schon lange nicht mehr stellen, zum einen, weil er sein Geburtsgewicht schon deutlich überschritten hat (3.700g am Montag) und zum anderen, weil ich mich wirklich drauf verlassen kann, dass er spätestens nach 4 Stunden etwas essen will. Meistens kommt er allerdings früher und meldet Hunger an.
Die Nächte sind also alles in allem sehr entspannt. Ich wache zwar alle paar Stunden auf zur Fütterung, schlafe aber entweder dabei oder direkt im Anschluss wieder weiter und das Ganze dann so bis ca 7 Uhr morgens (oder auch mal später, wenn der Mann uns noch ein bisschen mehr Schlaf gönnt), bis der große Bruder aufwacht und wir frühstücken gehen.

Vielleicht liegt's auch an der Diskussion um Schlaf-Lern-Bücher, die im Moment ja (mal wieder) durch sämtliche Foren, Facebook-Gruppen und Blogs geistert, dass alle Leute nachfragen, wie denn die Nächte so sind und wie das Schlafverhalten des Kindes/der Kinder ist.

Wir halten hier gar nix von Schlaftraining oder Schreien lassen, vor allem im zarten Alter von gerade mal 3 Wochen. Dass Bjarne auch mal meckert, weil er nicht schlafen kann/will, das kommt vor, aber bewusst schreien lassen? Am Besten so lange, bis das Kind vor Erschöpfung umfällt und schläft? Was soll es denn daraus bitte schön lernen? Dass eh keiner kommt, egal wie sehr man schreit und weint?
Klar ist es toll, wenn man das Kind um 7 hinlegt, es sich kuschelig einrollt und schläft und man als Eltern dann eben Feierabend hat, aber mal ehrlich, wenn das nicht klappt, dann isses eben so und dann hopst das Kind vielleicht auch mal bis um 9 noch im Wohnzimmer rum und spielt mit Bauklötzen! Spätestens als Teenager klappt das dann schon mit dem Schlafen, da wird dann wohl eher das Aufwecken zum Problem. Vielleicht schreib ich dann ja mal ein Buch zum Thema... Jeder Teenager kann frühes Aufstehen lernen oder so. Dem Buch lege ich dann so ein Signalhorn bei, damit das auch wirklich klappt mit dem Wecken!

Schlafwutz
Schlaf-Wutz

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...