Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

Posts mit dem Label Kochen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kochen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
18. April 2017

Blätterteig-Hasen für's Osterfrühstück, süß oder herzhaft

Blätterteig-Osterhasen mit Nutella oder Käse und Schinkenwürfeln - ideal für Ostern!


Zu einem ordentlichen Osterfrühstück gehören ganz klar Eier, frische Brötchen, lecker Kaffee und die ganze Familie an den Frühstückstisch! Und damit das Ganze noch ein bisschen österlicher wird, habe ich dieses Jahr ein paar Blätterteig-Hasen gebastelt. Das geht super einfach und war sehr lecker. Und das Tollste: ich konnte die Hasen schon am Vorabend vorbereiten und musste nicht den halben Sonntag in der Küche verbringen!

Einkaufsliste:

  • Blätterteig aus dem Kühlregal
  • ein Ei
  • Schokocreme für süße Hasen
  • Raspelkäse und Schinkenwürfel
  • Osterhasenausstecher, z.B. von Amazon*


Blätterteig-Osterhasen mit Nutella-Füllung vor dem Backen
Osterhasen auf dem Backblech

Die Häschen habe ich schon Samstagabend aus dem Blätterteig ausgestochen und auf Backpapier gelegt. Dann alles mit Frischhaltefolie zugedeckt und wieder zu einer Rolle gezwirbelt, damit im Kühlschrank auch noch Platz für andere Dinge bleibt. Sonntag dann Ofen vorheizen, ein Ei verquirlen und Nutella bzw Raspelkäse und Schinkenwürfel bereit stellen. 

Die kleinen Hasen habe ich dann mit Schokocreme eingeschmiert und einen zweiten Hasen drauf gesetzt. Memo an mich: ruhig mehr Schokolade pro Hasen nehmen! Bei meinem Miniklecks hat man das nämlich kaum geschmeckt und musste noch ein bisschen zusätzliches Nutella auf den fertigen Hasen packen. Dann noch mit Ei einreiben und ab in den Ofen. 

Blätterteig-Osterhasen mit Nutella-Füllung fertig gebacken
Die fertigen Nutella-Häschen

Blätterteig-Osterhasen mit Nutella-Füllung fertig gebacken
Nutella-Häschen - schön aufgegangen sind sie!

Die großen Hasen wurden zuerst mit Ei eingepinselt und dann kamen Käse und Schinken oben drauf. Und da ja auch noch ein Rest Teig übrig war vom Ausstechen, kam hier auch noch mal die Käse-Schinken-Mischung zum Einsatz. Ganz ehrlich muss ich sagen, dass diese Resterolle am besten geschmeckt hat, weil sie saftiger war, als die kleinen ausgestochenen Plätzchen. Dafür optisch aber nicht so der Knaller. Bisschen Schwund ist ja immer ;-)



Blätterteig-Osterhasen mit Käse und Schinkenwürfeln - ideal für Ostern!
Die fertigen Käse-Schinken-Hasen

Besonders gut fand ich ja, dass die ausgestochenen Formen nach dem Backen auch noch gut erkennbar waren. Hatte ja erst ein bisschen Bedenken, dass man keine Hasen mehr sieht, sondern einfach nur leckere Teigknubbel. Auf jeden Fall hat es allen sehr gut geschmeckt und die Blätterteigkekse waren ratz fatz aufgefuttert. Werde ich also wieder machen und durch die verschiedenen Ausstecher kann man ja auch Weihnachtsbäume und Sterne zu Weihnachten oder z.B. Fledermäuse zu Halloween backen. Oder für Kindergeburtstage mit Motto... Einhörner, Bauhelme, was einem eben so einfällt. Hagelzucker drauf streuen oder bunte Streusel, ein Stückchen Schoki einbacken oder vieleicht mit Frischkäse bestreichen, da gibt es noch sehr viel Testpotential (und ich habe jetzt Hunger ^^)

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit :-)



Zuletzt aktualisiert am 18.04.1017
*Affiliate-Link
16. Januar 2017

Wochenende im Schnee

Schneesturm, Unwetterwarnung, Blitzeis… also Donnerstag  im Büro hatte ich ja schon so’n bisschen Schiss, vor dem Wochenende! Und ich war sauer, dass das Wetter so mistig werden sollte, wo doch die coolen Fahrräder der Jungs ankommen sollten. Freitag Morgen: 3 Schneeflocken, Straßen frei. Auf dem Weg zum Kindergarten: 500 Schneeflocken, eher so graupelig. Hat ganz schön gepiekst, wenn man die Dinger ins Gesicht geweht bekommen hat. Im Laufe des Tages immer mal Schnee, Tauwetter, Schnee, Tauwetter, Sonne, Nebel mit Schnee, Schnee ohne Nebel, abends alles wieder weg. Grmpf. Na ja, vielleicht ja dann am Samstag.

Und Samstag dann: nix. Ein Hauch Weiß lag noch auf der Terrasse und den Dächern rum und das war’s. Auf Facebook sehr schöne Schneebilder anderer Menschen, jaja, geht ihr nur alle Rodeln und baut Schneemänner, wir gucken raus auf Sonnenschein und Schneematsch. So saßen wir dann auf dem Sofa rum mit einem merkwürdig nöligen Jannes. Kurz mal gefühlt und fast die Hand am glühenden Kind verbrannt. Na toll, wo kommt denn das jetzt wieder her? Essen? Fehlanzeige, das Kind mag nix. Trinken geht gerade so, aber am besten hilft erst mal nur Schlaf.

Kranker Wutz schläft sich gesund

Also fahren der Zwuggel und ich schnell alleine zur Post und zu Penny. Das große Kind wünscht sich Milchshake und dafür haben wir natürlich nix im Haus. Nachdem wir Obst, Süßkram und Eis in unser Körbchen geworfen haben und endlich an der Kasse stehen, klingelt mein Handy. Der Mann. „Komm schnell nach Hause, der hat 40,5° Fieber!“. Also schnell bezahlt und nach Hause gedüst. Dort angekommen war das Ganze aber schon wieder etwas entspannter, der Wutz hatte sogar freiwillig einen Löffel Fiebersaft genommen und wollte jetzt auch gerne einen Milchshake. Ach nein, doch lieber nur Eis probieren. Oder nee, jetzt bitte nur ein bisschen Erdbeereis. Im Becher. Und füttern Mama!

Nachmittags schlief er wieder so auf dem Sofa rum und abends wollten beide Kinder Pizza essen. Jannes hat sogar ein einziges Mal abgebissen, dann war der Bauch voll... Diesen Samstag hatten wir uns also alle müde gelangweilt und schliefen dementsprechend lang. Der Mann hatte Kinderschicht quasi und ich durfte allein unterm Dach schlafen. Also ohne Füße im Gesicht und ohne 5x die Wasserflasche reichen. Da schläft man schon mal ein bisschen tiefer und in der Summe auch mehr, als im Familienbett (auch wenn's da so schön kuschelig ist! ♥)
Auf jeden Fall habe ich mich dann etwas erschrocken, als es auf einmal fast 9:00 war und von unten keinerlei Geräusche zu hören waren! Wow, keine Ahnung, wann ich das letzte Mal so lange schlafen durfte! 

Da Samstag ja mit uns allen nix los war, musste jetzt alles in den Sonntag gequetscht werden. Jannes' Fieber war weg, dafür tat ihm mal kurz der Bauch weh und er spuckte mir sein getrunkenes Wasser vor die Füße. Danach wollte er ein Wurstbrot essen. Kinder sind echt seltsam manchmal! 
Wurstbrot blieb drin, Smarties auch, also ging ich mal hoch, meine Haare an mein Halloween-Kostüm anpassen. Sprich: schwarz färben! Habe ich ja schon ewig nicht mehr gemacht und echt verdrängt, wie sehr mir danach der Kopf juckt...

Nachmittags wollte der Zwuggel dann gerne etwas aus seinem Sendung mit der Maus Kochbuch* kochen, die Entscheidung fiel auf Himbeermuffins. Und wie das jedes Mal ist, wenn Bjarne etwas machen will: er geht nach kurzer Zeit ins Wohnzimmer und der Wutz und ich kochen/backen/basteln alleine weiter. So auch dieses Mal. Die Muffins sahen jedenfalls ziemlich doof aus, schmeckten aber grandios! Kann ich mir auch sehr gut mit Erdbeeren, Kirschen, Blaubeeren oder was auch immer für Obst vorstellen! Njam! Das Rezept habe ich etwas abgeändert... weniger Zucker und Schokolade weg gelassen, weil wir keine da hatten. Trotzdem lecker!

Rezept Himbeermuffins:

  • 100g Butter 
  • 100g Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 200g Mehl
  • 250g Himbeeren
Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren, dann die Eier dazu. Jetzt das Mehl mit dem Backpulver unterrühren und fertig ist der Grundteig. Man kann jetzt Obst oder Schokostückchen unterheben, bei Obst empfehle ich aber, einen kleinen Löffel Teig auf den Muffinformboden zu geben, darauf dann die Himbeeren und oben drüber wieder Teig. Wenn man sie nämlich vorher mit rein rührt, läuft nämlich der halbe Saft raus und die Muffins sehen nach dem Backen aus, wie unsere. Nämlich so bröselig und ein bisschen matschig. Jetzt noch für 20 Minuten in den auf 175° vorgeheizten Ofen schieben und fertig. Verzieren wie man mag und genießen! 
Wer sich an das Rezept oben hält und den Teig auf 10 Förmchen verteilt bekommt, hat pro Muffin ziemlich genau 200kcl.




Himbeermuffin - nicht hübsch geworden, aber mega lecker!


Und weil wir schon mal so schön dabei waren, haben der Wutz und ich noch direkt das Abendessen gekocht: Spätzle mit Hähnchengeschnetzeltem. Das war Jannes' Wunschgericht und er hilft jedes Mal prima mit. Schneidet Pilze (die die Kinder nicht mögen), Fleisch, Knoblauch... kippt Spätzle in den Topf und sitzt bei mir auf der Arbeitsplatte. Macht er echt prima, wenn auch die Stückchen manchmal etwas groß werden. 

Ja, das war also unser Schneesturm-Wochenende ohne Schnee. Und bei euch so? :-) 



Zuletzt aktualisiert am 16.01.2016
7. November 2016

53 Monate Zwuggeljunge, 38 Monate Wutzebaby


Der Zwuggel und der Wutz auf einem Schaukelpferd

Der Zwuggel ist 53 Monate und drei Tage alt

Huch, da hätte ich doch fast beim Planen neuer Blogposts den Monatsbericht vergessen! Die Zeit fliegt mal wieder und wir sind mitten in den Vorbereitungen für unsere Kur. Am 16.11. geht's los bzw. eigentlich schon am 13., wir werden nämlich noch einen Zwischenstop bei der Omi einlegen. Aber dann, dann heißt es 3 Wochen ohne Papa! Wir sind schon sehr gespannt (und ich vermisse ihn jetzt schon...)! 

Seitdem Bjarne gehört hat, dass Kinder schlafen müssen, damit sie wachsen, findet er das gar nicht mehr so doof. Vorher hat er morgens ja immer behauptet, er würde nachts nicht schlafen, aber jetzt, gibt es schon mal zu, dass er "...ein bisschen mit Augen zu!" geschlafen hat und schon wieder ein ganzes Stück größer geworden sei! Wenn ich ihm etwas anziehe und feststelle, dass es zu klein gewordne ist, dann erklärt er das ganz logisch, weil er ja "schon ganz viel geschlafen hat!"

Weihnachten ist zur Zeit natürlich ein ganz großes Thema und ALLES, was er in Prospekten oder mal in der Werbung sieht, will er auch haben. Angefangen beim obligatorischen Playmobil über Hatchimals oder wie die heißen und sämtliche Rennbahnen und Drohnen. Ich bin dann mal Lotto spielen! Nikolaus sind wir ja dann zur Kur, also muss ich die Nikolaus-Matchbox-Autos für die Jungs mitnehmen. Außerdem gibt es für jeden noch ein Hörspiel und was zu naschen. Reicht. Die Weihnachtsbestellung muss ich dann auch noch mal aufgeben, allerdings ändert das Kind ja auch alle 5 Minuten seine Meinung. Playmobil steht fest, aber Montag will er den Kran, Dienstag das Krankenhaus und Donnerstag was ganz anderes. Es fängt also an, kompliziert zu werden ^^ 

Was neu ist? Bjarne flunkert! Er stellt dann zum Beispiel das Klopapier auf die Fensterbank, damit er uns rufen kann. Da kommt er schließlich nicht selber dran, wenn er gerade auf der Toilette sitzt. Wenn man ihn dann darauf anspricht, dass man die Rolle doch extra so hingestellt hatte, dass er sie erreicht, dann ist das totaaaaal komisch und er weiß gar nicht, wer die umgestellt haben könnte... 
Oder er möchte was naschen. Ich frage, ob sie schon Nachtisch hatten, er verneint und danach höre ich dann vom Papa, dass das gar nicht stimmt. Nee nee nee.

Seinen Bruder drangsaliert er zu Zeit ganz schön. Will bestimmen, wer was wie zu spielen hat und fängt an zu schreien, wenn Jannes da (verständlicherweise) nicht mitmachen möchte. Das ist teilweise echt anstrengend und der Kleine weint dann auch oft. Oder wenn er ihn nicht mit iPad gucken lässt und und und. Gekloppt wird sich auch schon ordentlich, ich hoffe, das verwächst sich irgendwann wieder! 

Ansonsten isser süß und knuffig und kuschelig wie immer! Das einzig nervige gerade? "Schau mal, Mama! Mama, schau! Schau! Schau mal!!!!!" So 20 Mal am Stück und vorzugsweise dann, wenn ich gerade nicht gucken KANN! Argh!

Zwuggel mit Einkaufswagen

Der Wutz ist  38 Monate und 2 Tage alt

Kaum zu glauben, aber Jannes ist gerade NOCH süßer, als sein großer Bruder! Nein, ich habe kein Lieblingskind (also manchmal, in bestimmten Situationen, da schon so ein klitzekleines bisschen), aber Bjarne ist ein Stück weit schon wahnsinnig erwachsen. Jannes hat durch den Kindergarten seinen Wortschatz noch mal ordentlich erweitert und will total erwachsen klingen. Da haut er dann Sachen raus, die nicht ganz passen oder eben wie die Faust aufs Auge und das ist verdammt niedlich. 
Z.B. als ich neue Batterien in die Waage gepröckelt habe: "Nicht mit Gewalt!" Liest sich kein Stück lustig, aber ich lag fast am Boden! Wenn da ein Dreijähriger total altklug solche Floskeln raus haut, die Erwachsene ja gerne gegenüber Kindern verwenden, also ich weiß auch nicht, aber ich muss da lachen.
Außerdem drückt er mich abends ganz ganz doll und fest und hat mich sooooooooooooooooo lieb! Hach!

Er kocht und backt total gerne! Am Wochenende haben wir auf Bjarnes (!) Wunsch schon mal die ersten Plätzchen gebacken. Der Zwuggel ist aber die meiste Zeit im Wohnzimmer geblieben und hat gespielt. Jannes dagegen hat von Anfang an und bis zum letzten Blech mitgemacht. Zutaten in die Schale geworfen, Teig ausgerollt, Plätzchen ausgestochen... Zwischendurch hat er nach seinen Bruder gerufen und nachdem ich dann meinte, der hätte keinen Bock, sagte er ganz trocken "Aber ich, ICH hab noch Bock!"
Abends gab es Spätzle mit Geschnetzeltem und auch da hat er wieder geholfen. Saß auf der Arbeitsplatte und hat Fleisch geschnitten, Pilze geschnibbelt und Frühlingszwiebeln zerhackt. Mit nem scharfen Messer und er macht das so super! Schön vorsichtig und ohne sich oder mich abzustechen ;-) Er is nämlich schon "GOOß!"

Kindergarten läuft bei ihm immer noch sehr gut! Allerdings am besten, wenn ich Frühschicht habe. Dann treffen sich nämlich erstmal alle Kinder in der Mitte und spielen da zusammen, bis sie in ihre eigenen Gruppen marschieren. Wenn ich Spätschicht habe, sind meistens schon alle verteilt und die Jungs streiten sich, wen ich zuerst abgeben soll. Oft latschen wir dann einige Male nach oben (Jannes umziehen), nach unten (Bjarne umziehen, Jannes im Schlepptau), wieder nach oben (Jannes abgeben), und zurück nach unten (Bjarne abgeben). Oder andersrum. Da müssen wir uns mal was überlegen, ist ein bisschen anstrengend sonst! Ansonsten gefällts ihm aber meistens. Und fast jeden Tag hat er seine Klamotten aus der Wechselklamottentasche an, weil er im Bad mit Wasser rumsaut ^^

Mein Baby ist schon so groß, hach manno! Zum Glück ist er im Moment ganz oft eine Babykatze, rollt sich auf meinem Schoß zusammen und will gefüttert werden. Süßer kleiner großer Wutz!


Wutz mit Einkaufswagen



Zuletzt aktualisiert am 07.11.2016
31. Oktober 2016

Kochen mit Kindern: Quarkpfannkuchen mit Kirschen

Sonntag haben wir mal wieder etwas aus unserem Sendung mit der Maus Kochbuch gezaubert und es war seeeeeeehr lecker! 
Fanden zumindest der Mann und ich... Dem Zwuggel schmeckte zumindest der Teig sehr gut und Jannes war erkältungsbedingt sowieso den ganzen Tag eher mäkelig. Bjarne fand aber zumindest das Teig rühren und backen ganz toll und hat auch prima mitgeholfen. Ich fand gut, dass verhältnismäßig wenig Zucker in den Teig kommt! 

Kochen mit Kindern: Pfannkuchen
Bjarne rührt alles zusammen


Und hier kommt auch schon das Rezept: 

  • 150 Gramm Mehl 
  • 4 Eier 
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 100ml Milch
  • Prise Salz 
  • 200 Gramm Magerquark
  • 1 Glas Sauerkirschen/Schattenmorellen 

Die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen und den Saft mit den Kindern trinken, lecker!
Zucker, Salz, Eier und Milch mit einem Schneebesen verrühren, dann mit dem Mehl zusammen zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Quark unterrühren und das Ganze eine halbe Stunde in der Küche rumstehen lassen. Pfanne auf den Herd, nach Geschmack ein bisschen Butter in die Pfanne und von beiden Seiten goldgelb backen.

Im Original-Rezept sollen die Kirschen unter den Teig gehoben werden, Pro-Tip: macht das nicht! Denn dadurch wird der Pfannkuchen sehr dick an den Stellen, wo die Kirschen sitzen und auch feucht. Hat bei uns dazu geführt, dass eben diese Stellen nicht ganz durch waren. Lieber auf die fertig gebackenen Pfannkuchen noch ein paar Kirschen legen und das Ganze mit Puderzucker bestäuben. 
In einer kleinen Pfanne gebacken reicht die oben genannte Menge für 6 Stück und durch den Quark reicht das locker für zwei Erwachsene und zwei Kinder, wir waren pappsatt. Also der Mann und ich, die Jungs wollten ja nicht. Banausen! 
Kochen mit Kindern: Pfannkuchen
Fertig! Lecker!! 




Zuletzt aktualisiert am 31.10.2016
25. Januar 2016

Kokosmakronen im Januar, mit Rezept

Wenn der Zwuggel sich "Dise Kekse, die so lecker riechen!" wünscht, dann backen wir die auch! Gemeint waren Kokosmakronen, weil sein Kokosöl zum eincremen eben genau, "wie diese Kekse!" riecht. Das Rezept ist super einfach, die einzige Schwierigkeit allerdings bestand darin, im Januar Kokosraspeln zu bekommen. In unserem Stamm-Penny gibt es die nämlich nur zu Weihnachten, ein größerer Supermarkt hat hier aber geholfen. 

Kugelfisch-Blog: Kokosmakronen, mit Rezept
Lecker lecker Kokosmakronen!

Und hier kommt das Rezept!

Ihr braucht:

  • 4 Eiweiß 
  • 200g Zucker 
  • 200g Kokosraspeln
  • Backoblaten

Das war's auch schon, also wirklich nicht viel. 
Die Eier trennen und dabei die Kinder davon abhalten, die restlichen Eier aus dem Karton zu zerdeppern. Mixer rein und losmixen, dabei den Zucker reinrieseln lassen. Das Eiweiß muss nicht ganz steif sein, matschig reicht. Wenn ihr also beim Zustand "matschig" angekommen seid, die Raspeln dazu und unterheben. Dem Kind dabei erklären, dass Unterheben nicht gleich "wild im Kreis rumrühren" ist... Durch die Raspeln wird die Masse insgesamt nämlich so fest, dass es nicht schlimm ist, wenn euer Eiweiß vorher nicht Baiser-Qualität erreicht hat. Statt Kokosraspeln könnte man auch Mandeln oder andere gemahlene Nüsse verwenden, auch sehr lecker!
Den Ofen auf 150° vorheizen, Oblaten auf einem Backblech verteilen und mit 2 Löffeln kleine Haufen auf die Oblaten setzen. Wer mag, kann jetzt auch noch ein bisschen Deko auf die Masse streuen, wir haben bunte Sternchen genommen. Ab in den Ofen für ca 15 Minuten. Fertig! 

Kugelfisch-Blog: Der Zwuggel und der Wutz backen Kokosmakronen
Batman-Zwuggel und der Wutz backen Kokosmakronen

Kugelfisch-Blog: Kokosmakronen, mit Rezept

Die Kekse sind inzwischen schon alle aufgefuttert und beide Kinder mochten die Oblaten nicht besonders gerne. Könnte man auch weg lassen, dann muss man nur aufpassen, dass die Makronen von unten nicht zu dunkel werden. Oder sie nach dem Backen zur Tarunung in Schokolade tunken, dann fällt das Verkokelte gar nicht mehr auf.

Guten Appetit!


Zuletzt aktualisiert am 25.01.2015
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...