Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

Posts mit dem Label Alltag werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Alltag werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
26. Mai 2017

Freitag der 13. an einem Donnerstag

Gestern war Vatertag, auch bekannt als Himmelfahrt, also frei. Juhu, ausschlafen! Nun ja, bis 6:00 durfte ich schlafen, dann wollten die Jungs aufstehen. Soweit so normal, Kaffee kochen, frühstücken, und dann ging's auch schon los:

Wir renovieren gerade unser Gästezimmer, denn dort lag ein ganz schreckliches Laminat drin, das auch schon ziemlich ramponiert aussah. Der neue Boden liegt und der Mann wollte also die Fußleisten anbringen, während ich die Teile vom neuen Schrank nach oben bringe und diesen aufbaue. Ich sitze also gemütlich im Wohnzimmer und pröckel die Pappe auf, ziehe kräftig, die Pappe reißt und römms habe ich 2 Fingernägel weniger. Möp.

Auftritt Mann: Äh... guck mal, die Dinger hier, die passen gar nicht, die sind viel zu lang für die Leisten... Müssen wir umtauschen!
Super, also keine Fußleisten, Schrank kann nicht komplett aufgebaut und das Zimmer nicht wieder eingeräumt werden. OK, aber zusammenschrauben kann man den ja trotzdem schon mal.
Aber erst mal muss ich noch Kinderwäsche weg sortieren und knalle dabei mit Schmackes auf eine Ecke der Kommode... autsch!

Jannes schält einen Apfel... DER kann das!
Apfel schälen, Jannes kann das! 😜

Jannes hätte jetzt gerne einen Apfel, kein Problem. Schälen möchte er den bitte und zwar mit seinem neuen Sparschäler vom Möbelschweden. Auch kein Problem. Jannes schält, ich schaue ihm über die Schulter, erster Apfel landet in den Kinderbäuchen. Noch einen bitte! Jannes schält, ich mache irgendwas auf der Terrasse und der Mann passt aufs Kind auf. Dann hat das Kind keine Lust mehr, Papa soll fertig schälen. Tja nun, auf einmal Geschrei aus der Küche: AAaaaaaAAAAAaaaaaaaAAH! Aua aua aua, fffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffff, aaaaaaaaaaaaaaaah!!! 
Der Mann hat sich in den Finger geschnitten. Mit einem Kinder-Sparschäler. Für Kinder. Ach nein, falsch, er hat sich sogar ein Stück Finger WEGGESÄBELT!!!! 
Mir wird mal kurz schlecht und ich reiße ihm Küchenrolle ab, damit er nicht alles voll blutet. Bjarne kann nicht hinsehen und hält sich Papier vor`s Gesicht, Jannes will pusten. Das Stück Finger klebt noch am Sparschäler... börks.
Da die Jungs scheinbar alles an Verbandsmaterial zum spielen verbraucht haben, hole ich den Verbandskasten aus dem Auto und tüddel irgendwie Kompresse und Mull um Finger und Hand. Mann mann mann, toller Tag bisher!

Nachdem sich alle beruhigt haben, der Finger versorgt ist und der Mann wieder halbwegs geradeaus gucken kann, fange ich endlich mal an, den Schrank zusammen zu bauen. Klappt auch gut. Die Jungs kommen mit und schleppen Schrauben weg, legen die Griffe auf den Boden und springen wie Pferdchen oben drüber. Der Korpus steht und ich hole mal die Türen nach oben. Bzw. ich will sie holen, nehme die erste und stelle fest, dass irgend so ein Dulli auf das Paket getrampelt ist und dabei die Tür so weit verbogen wurde, dass der Lack gerissen ist. Gnaaaaa, also heute, Freitag, nix mit gemütlich nach der Arbeit einkaufen und dann frei, nee, auch noch zu IKEA.

Auf zu IKEA, Tür umtauschen
Die Schranktür und ich allein beim Möbelschweden

Ich will mich ja nicht beschweren, ich liebe es, zu IKEA zu fahren! Vor allem alleine, ohne zwei kleine Männer, die alle 3 Meter fragen, wann es Hotdogs gibt und ohne den großen Mann, der mich in einem Affenzahn da durch scheucht und sich nie nie nie mit mir die Beispielwohnungen anguckt. ABER: doch nich so! Samstag wollen wir nämlich auch schon in die Stadt, Hemden für die Jungs und HappyMeal für alle, was schon um den Besuch im Baumarkt erweitert wurde wegen dieser beknackten Fußleistenverbindungsdinger. Und vor allem, darf ich nach dem Shoppen dann noch Lebensmittel einkaufen gehen, macht sich ja auch nicht von alleine und wir haben nur noch einen Liter Milch. So geht das nicht.

Und nächstes Wochenende kommt meine Mutter zu Besuch, schließlich hat ja das Großkind Geburtstag. Wir müssen also noch das Zimmer fertig machen, putzen, Kuchen backen, so'n bisschen arbeiten und überhaupt den Geburtstag vorbereiten...
A propos, Geschenke muss ich auch noch besorgen.

Aaaaaaaah!
Leichte Panik!!


Zuletzt aktualisiert am 26.05.2017
12. Mai 2017

12 von 12 im Mai 2017

Applaus Applaus Applaus, ich hab dran gedacht! Morgens um viertel vor 10 immerhin, da werd ich es ja wohl endlich mal wieder schaffen, 12 Fotos von meinem Tag zu knipsen! Mehr wie immer hier bei Draussen nur Kännchen. Los geht's

1. Alle, wirklich ALLE sind jetzt in Berlin auf der Blogfamilia. Nur ich nich, denn ich muss arbeiten. Morgen auch btw -.-

12 von 12 Mai 2017 - Arbeitsweg



2. Erst mal nen Kaffee. Und ne Kopfschmerztablette. Seit ungefähr 5 Tagen habe ich mal wieder Kopfweh. Mal nur so ein bisschen und dann auch Tage, an denen ich ohne Tabletten nicht kann. Also schon, wenn ich mich ins Bett legen dürfte und ein bisschen schlafen könnte, dann ginge das.

12 von 12 Mai 2017 - Im Büro



3. Mittagspause. Heute sehr minimalistisch und kurz, ich will nämlich früh abhauen, denn heute geht es zu....

12 von 12 Mai 2017 - Ciabatta



4. IKEA! Juhu! Wir brauchen einen Kleiderschrank fürs Gästezimmer und neue Gartenmöbel. Das Hundert-Euro-Set vom Möbelschweden hat immerhin 5 Jahre oder so gehalten, da kann jetzt mal ein neues und etwas teureres her.

12 von 12 Mai 2017 - Ikea



5. Bjarne zieht hier ein

12 von 12 Mai 2017 - Ikea



6. Beschäftigungstherapie ^^ War so lange lustig, bis sie mir in die Hacken gefahren sind. Autsch!

12 von 12 Mai 2017 - Ikea



7. Ist ein bisschen mehr geworden... und nicht mal Servietten dabei!

12 von 12 Mai 2017 - Ikea



8. Obligatorischer Hotdog

12 von 12 Mai 2017 - Hotdog



9. Und endlich zu Hause. Im Auto die ganze Zeit singen und Quatsch machen, damit keiner einschläft, ist nämlich schon spät. Kurz alles rein schleppen und Kinder lüften, dann ins Bett.

12 von 12 Mai 2017 - Terrasse



10. Ein bisschen Nervennahrung, Ikea ist immer etwas anstrengend, der Mann will da immer so schnell wieder raus ^^

12 von 12 Mai 2017 - Nervennahrung



11. Es reeeeeeegnet, was soll denn das?

12 von 12 Mai 2017 - Regen



12. Das war's, Füße hoch, Laptop an und ein bisschen TV gucken :)

12 von 12 Mai 2017 - Feierabend




Zuletzt aktualisiert am 12.05.2017
5. Mai 2017

59 Monate Zwuggeljunge, 44 Monate Wutzebaby

Bjarne und Jannes - 59 und 43 Monate alt
Der Zwuggel und der Wutz in ihren Zwillingslook-Babauba-Jacken

Der Zwuggel ist 4 Jahre, 11 Monate und 1 Tag alt

Noch ein Monat, dann ist Krankenhausparty! 
Ähm ja, ist das Wunschmotto von Bjarne und ich musste echt schon mal ganz schön viel nachdenken und nach Ideen für die Umsetzung suchen. Wäre er schon groß, könnte man Schnaps in Spritzen aufziehen (ohne Nadel natürlich ;) ) oder in Reagenzgläser füllen, aber ich denke mal, dass die anderen Eltern das nicht so witzig finden, wenn sie ihre Kinder mit Blue Curacao-Fahne abholen ^^ Ich auch nicht, aber man kann ja Waldmeistersirup nehmen... oder in kleine Fläschchen und dann eben "Medizin" Etiketten basteln. Rotes Kreuz Kuchen und Bakterien-Pinata stehen noch auf meinem Ideen-Zettel und es soll eine Schatzsuche geben. Vielleicht hat ja die fiese Pinata-Bazille etwas geklaut und die Karte fällt dann nach dem Zerkloppen aus dem Bauch, mal sehen. Und vielleicht finden die Kinder alle Spielvorschläge eh doof und verziehen sich ins Kinderzimmer, wir sind schon sehr gespannt auf diesen ersten Kindergeburtstag mit Motto!

Ansonsten gibt es nicht sooo viel Neues zu berichten. Das Kind wächst noch immer wie Unkraut und ich habe mit Erschrecken festgestellt, dass er ziemlich wenig T-Shirts hat, die auch noch passen. OK, das da draußen ist auch noch kein wirkliches T-Shirt-Wetter, aber ich muss dann wohl demnächst mal in die Stadt. Müssen wir sowieso, denn für die Hochzeit brauchen die Jungs ja auch noch Klamotten. Weiße Hemden und vielleicht Mützen. Als ich Bjarne mal ein paar Outfits gezeigt habe, wollte er unbedingt das mit dem Karohemd haben.... irgendwie muss ich ihm da noch erklären, dass er gerne eins haben kann, aber doch bitte nicht zur Hochzeit ^^ 
Außerdem meinte er, er hätte bei Caillou gesehen, dass der auf einer Hochzeit die Ringe nach vorne tragen durfte. Das will er jetzt auch machen, bzw. einen er, einen sein Bruder. ♥ 

Kindergarten läuft wieder gut, aber letztens musste er alleine gehen, weil Jannes krank zu Hause geblieben ist und das war doof. Außerdem ist doof, dass seine Lieblingsfreunde im Sommer wieder alle weg sind, da sie eingeschult werden. Er hat da aber auch echt ein Händchen für, sich immer mit den ganz Großen am besten zu verstehen. Und ab Sommer ist dann er ein ganz großes Vorschulkind, der Wahnsinn!

Bjarne mit 59 Monaten

Der Wutz ist 3 Jahre und 8 Monate alt


Auch beim Wutz gibt es gar nicht so wahnsinnige Neuigkeiten, er macht seinem Bruder halt alles nach und wird immer größer und größer. So ein bisschen ist das scheinbar ein Wettrennen bei den beiden: Jannes macjt nen Schuss und droht, Bjarne einzuholen und bums, der Zwuggel ist am nächsten Morgen 3cm größer. Gefühlt.

Wettrennen sind sowieso gerade DER Hit.
"Wer als erster im Badezimmer ist!"
"Neeee, wer als letzter!"
"Gewonnen!"
"Gaanich...., buääääääääääääääääääääääääääh.
Oder beim Aussteigen aus dem Auto, da wird jedes Mal darum gekämpft, wer zuerst raus gehoben wird. Ich mache das schon jeden Tag abwechselnd, damit das mal aufhört. Wann hört das auf???

Die Pampers sind wir leider immer noch nicht los, der Wutz möchte damit nämlich gerne warten, bis er ein Schulkind ist. Ähm ja, toll ^^ Zwischendurch besucht er schon auch mal die Toilette und ist auch ziemlich stolz, aber irgendwie mag er das nicht dauerhaft so machen. Mäh.

Kindergarten ist grad wieder etwas kompliziert. Je nach Tagesform trennt er sich super, oder gar nicht von mir. An guten Tagen flitzt er direkt mit seinen Kumpels los und ich bekomme nicht mal mehr nen Kuss. An anderen Tagen will er noch ewig kuscheln, mir etwas ins Ohr flüstern oder mir total wichtige Dinge sagen, die er sich dann natürlich erst ausdenkt. Ungefähr so: Ich muss Dir noch was sagen!!! Komm mal her! Ähm, ähm, Du sollst... also... weeehenn... also wenn Du mal wieder, ähm. Also wenn Du einkaufen gehst, ähm... dann... ähh, dann sollst Du... mir... ein äääh... ein Schokoei kaufen!". -.-
Am besten klappt das Abgeben, wenn wir das im Auto schon besprechen. Also dass ich zur Arbeit muss, dass ich pünktlich da sein muss, dass ich nachmittags wieder da bin und dass bald Wochenende ist und wir dann ganz viel Zeit zum Spielen haben. So wie heute. Ganz kurz hat er mich noch zurück gerufen um mir zu sagen, dass ich Bueno einkaufen soll, aber das war's dann. Puh! Mir tut das nämlich immer richtig richtig weh, ihn weinend zurück zu lassen. Und wenn ich 20 Minuten lang versuche, das Ganze ohne Tränen und mit viel Kuscheln zu machen, dann ist irgendwann auch einfach mal gut. Vor allem, weil ich weiß, dass er sich direkt nachdem ich weg bin auch wieder beruhigt, aber nen Stich ins Mamaherz gibt's trotzdem jedes Mal...

Hm, jetzt hab ich gerade mal den letzten Monatsbericht überflogen, da steht ja fast das gleiche drin ^^ Aber es ist einfach so, die Zeit der rasend schnellen Entwicklungsschritte ist nun mal vorbei, und das ist auch gut so. Sonst vergeht die Kleinkindzeit ja noch schneller und schwups, Kind ausgezogen.

Wutz spricht

OK, Veränderungen gibt es nicht sooo viele, dafür aber viele schöne Sprüche vom Wutz:

Ich habe gerade geduscht, der Wutz kommt ins Bad
"Ih, hier stinkts!"
"Wonach denn?"
"Nach... WASSER!"


Ich versuche die Mischtrommel (oder wie das heißt) wieder an einem Betonmischer zu befestigen.
Jannes: "Das is kaputt!"
Ich: "Ja, ich weiß, wie war das denn vorher [hier fest gemacht]?"
Jannes: "Heile!"


Ich creme mir den Hintern ein.
"Was machst du da?"
"Eincremen, da ist trockene Haut, guck?!"
"Ah, ja, da, so faltig!"
Na schönen Dank auch ^^


Kindergärtnerin: Deine Eltern machen Diät, oder?
Jannes: Nee, die nehmen nur ab!


Die Jungs sollten leere Fruchtzwerge-Becher zum Basteln mitbringen. 
Jannes bei der Becherübergabe: "Hier, zum VÖGELN basteln!" 
:-D


Jannes mit 44 Monaten



Zuletzt aktualisiert am 05.05.2017
27. April 2017

Raus mit der Katze aus dem Sack: wir heiraten!

Tja nun, wird ja auch Zeit mag man sich denken! Seit August 2008 sind wir zusammen, seit Dezember (2008) verlobt. So richtig mit Ring und Kniefall und das Ganze noch im ersten Schnee. Bzw den Ring gab's da noch nicht, wohl aber Kniefall und Schnee. Beobachtet vom Sohn meines damaligen Zahnarztes. Der Ring folgte, die Hochzeit noch nicht ^^ 

Was auch noch folgte: 
  • ein Umzug von Hannover nach Mönchengladbach
  • ein Baby
  • ein Auto
  • noch ein Baby
  • ein Haus
  • kein Baum, wir haben zu wenig Platz
  • und jetzt eben dieses Dings, was Erwachsene so machen, wenn sie sich ganz furchtbar dolle lieb haben und Kinder zusammen haben, die anders heißen, als der Papa. 
Die Babys sind inzwischen schon fast Schulkinder und der Zahnarztsohn fragt sich vielleicht manchmal, wie es uns so geht und ob die Hochzeit schön war. Und nu isses endlich soweit, wir machen das!

Es wird die kleinste Hochzeit der Welt. Quasi. Nur wir und die Jungs und sage und schreibe ein einziger Gast. Dieser Gast ist aber sehr sehr wichtig, denn an sich war er, bzw. handelt es sich um eine sie, mit die einzige, die nicht von Anfang an irgendetwas an unserer Beziehung auszusetzen hatte, sondern sich einfach nur mit und für uns gefreut hat und uns deswegen schon seit fast 9 Jahren begleitet ♥ 

Die Hochzeitsplanung

Es wird nur aufs Standesamt gehen, denn wir beide sind aus der Kirche ausgetreten. Die Kinder sind nicht getauft und wir glauben auch nicht wirklich an Gott. Oder die Kirche. Oder so. Danach gehen wir noch lecker essen und das war es dann auch schon. Wahrscheinlich endet das Ganze dann noch als Küchen- bzw. Wohnzimmerparty, aber mehr gibt's nicht. Brauchen wir auch nicht. Keinen Junggesellinninnenabschied, kein Polterabend (vielleicht lassen wir die Jungs ein paar hässliche Kaffeebecher auf der Terrasse zerdeppern am Vorabend...), kein rauschendes Fest mit betrunkenen Gästen und auch keine Flitterwochen. Skandal!
Da wir aber noch keinen Termin haben, könnten wir die Hochzeit allerdings einfach auf Ende August/Anfang September legen und unseren Jahresurlaub als Flitterwochen tarnen. Und natürlich kommen die beiden kleinen Lieblingsmenschen dann mit! Problem gelöst!

DAS Kleid, die Ringe und überhaupt

Auch wenn bei uns alles etwas kleiner gehalten wird, ich will natürlich trotzdem ein bombastisches Kleid haben! Ein bombastisch tolles, das ich auch zu anderen Anlässen ausführen kann und das nicht als totes Kapital in meinem Kleiderschrank versauert. zu diesem Zweck habe ich mal ein Pinterest-Board gebastelt, das bisher noch geheim war, aber die Katze ist ja jetzt raus, aus ihrem Sack. Es geht in Richtung 50er, Rockabilly, aber ohne Punkte bitte. Petticoat drunter und eine tragbare Farbe. Und das war's auch schon mit meinen Ansprüchen.




Und dann sehe ich da so ein tolles weißes Kleid und denke "Aaaaaaw, also Braut trägt ja eigentlich weiß, und so teuer isses auch nicht, und hmmmm!"
Es ist also nicht so einfach mit mir! Aber ich denke, die Petticoat-Version wird gewinnen, denn die kann ich dann wirklich noch zu Geburtstagen oder vielleicht zur Einschulung tragen. Wobei man weiß ja zumindest im Urlaub auch ganz gut... ach verdammt!
Bisher habe ich 4 Kleider bestellt zum Anprobieren und Aussuchen, angekommen ist bisher nur ein Petticoat, der vom Mann kritisch beäugt wurde... "Was is das? Ach, das kommt da noch drunter? Na sowas!"

Der Mann wird auch nicht im Normalo-Anzug auflaufen, sondern höchstwahrscheinlich mit Hemd, Krawatte und Chucks. Und natürlich mit Hut, schließlich ist er ja der Mann mit Hut. Die Jungs bekommen wohl das gleiche oder ein ähnliches Outfit. Oder doch kleine Anzüge? Nee, das passt nicht zu uns. Chic aber cool soll's bitte sein. Auch Kinderoutfit habe ich schon fleißig gepinnt und whoa, werden die Jungs super aussehen!

Ringe brauchen wir natürlich auch! Gold geht gar nicht, höchstens Weißgold. Oder Platin (katsching...), aber wahrscheinlich wird es Silber oder Stahl. Kein Schnörkelkram, kein Stein, ganz schlicht. Und Gravur? Nur die Namen und das Datum finde ich ja ein bisschen langweilig, aber etwas Originelles fällt mir leider auch nicht ein, da bin ich noch auf der Suche. Wer also Ideen hat: immer her damit! Torte? Muss nicht sein, oder ich hole eine Törrö-Torte, schmeiße Benjamin runter und stelle so ein Brautpaar oben drauf.

Hach ja, trotz kleinster Hochzeit der Welt ganz schön viel zu planen. Aber schön! :-)

Zuletzt aktualisiert am 27.04.2017
21. April 2017

Sind das Zwillinge?

Werbung
Zwillinge? Nö, nur gleich frech, sonst total verschieden ^^


Wer zwei Kinder mit geringem Altersabstand hat, der wird diese Frage schon das ein oder andere Mal gehört haben... Wir zum Beispiel gerade letztens wieder: wir waren im Park, sind da so rum spaziert und treffen auf ein älteres Pärchen. Erst schäkern die beiden mit den Jungs und dann unterhalten sie sich: 
Omi: Die sind ja süß! Sind das Zwillinge?
Opi: Klar, sieht man doch! 

Hm ja... also Bjarne ist schmal und einen ganzen Kopf größer, als Jannes. Der Wutz sehr viel kompakter (nein, nicht dick!) und hat lange glatte Haare, statt Löckchen. An sich sehen die beiden sich noch nicht mal richtig ähnlich, also so im Gesicht, aber trotzdem halten sehr viele die Jungs für Zwillinge. Vor allem für Zwillings-Mädchen wegen der langen Haare.
Und ich frage mich dann immer, wie die Leute darauf kommen? OK, beide blond, beide langhaarig und beide sagen Mama zu mir, reicht das schon?

Ganz eventuell bin ich da aber auch ein bisschen mit schuld... weil ich ihnen echt gerne gleiche oder ähnliche Klamotten anziehe. Bei besagtem Parkspaziergang hatten beide Jungs schwarze Shirts an und Jeans, dazu die gleichen Blinkeschuhe. Aber nur mal so: wenn Bjarne neue Klamotten braucht und ich ihn mit aussuchen lasse, dann kommt sofort der kleine Bruder um die Ecke und will das auch haben! 80% von Jannes Anziehsachen sind zur Zeit noch geerbt, den Rest kaufen wir neu oder bekommen es geschenkt und wenn Bjarne einen Feuerwehrmann Sam Pulli bekommt, dann Jannes natürlich auch. 

Letztes Jahr im Sommer bekam der Zwuggel ja seine tolle Softshell-Fuchsjacke von Babauba und was soll ich sagen, wir haben uns wieder in eine Jacke verknallt und die bekam dann jetzt der Wutz. Anderer Stoff, aber gleicher Schnitt und somit automatisch wieder ein kleines bisschen Zwillings-Outfit. Oder die Pullis mit dem breiten Kragen... die sehen toll aus und natüüüüürlich haben sich beide den gleichen ausgesucht, den mit den Monstas!

Nein, keine Zwillinge, aber Zwillings-Look wird gern getragen!

Versand ging wie immer ratz fatz und es war sogar noch ein Malbuch für die Jungs und Klebezettel für mich (haha, hab ich schnell für mich beiseite geschafft ^^) dabei. Beim Auspacken dann der Wutz: Was ist das? Ist das was für Kinder?
Mama: Für Dich ist das, Deine neue Jacke!
Wutz: Aaaaaaw, die is ja schön, wie niedlich, ein Bär! Darf ich die in den Kinnagatn anziehen?

Heute wurde das gute Stück dann auch direkt angezogen und erstmal allen gezeigt! Hat also geklappt, Jannes ist auch verknallt! Und ich hätte gerne so eine Jacke in groß für Mamas, vielleicht in schwarz mit buntem Innenlebern... oder Ankern... hach ja ^^

Softshell-Jacken von Babauba
Die Babauba-Twins ^^


Wenn Du jetzt auch verknallt bist, dann kannst Du entweder direkt los shoppen bei Babauba, oder Du versuchst Dein Glück bei meinem Gewinnspiel. Wir verlosen nämlich einen 50-Euro-Gutschein für den bunten Online-Shop! Und so geht's:

  1. Du wohnst in Deutschland oder Österreich und bist mindestens 18 Jahre alt
  2. Unter dem Blogpost kommentieren, dass Du gewinnen möchtet und dort eine Mailadresse oder andere Kontaktmöglichkeit hinterlassen.
  3. Beitrag teilen für ein Zusatz-Los
  4. Folge dem Blog auf sämtlichen Plattformen! Nein Quatsch, aber es wäre schön, wenn Du z.B. auf Facebook folgen würdest :-)
  5. Das Gewinnspiel endet am   05.05.2017                          

Viel Glück :-)

Der Zwuggel hat ausgelost, gewonnen hat Isabell. Herzlichen Glückwunsch :-)


Zuletzt aktualisiert am 08.05.2017
5. April 2017

58 Monate Zwuggeljunge, 43 Monate Wutzebaby

Der Zwuggel und der Wutz - Eisessen nach dem Kindergarten


Der Zwuggel ist 4 Jahre, 10 Monate und einen Tag alt

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber: bald is Geburtstag!!! Kann grad erst laufen und wird quasi übermorgen eingeschult... Mann Mann Mann... 
A propos Einschulung: im Moment gucke ich mir schon ab und zu mal Ranzen an und ganz ehrlich. die meisten finde ich total hässlich. Jaja, ich muss den nicht durch die Gegend tragen, dem Bjarne soll das Ding gefallen, aber wieso sind auf den Jungs-Ranzen Fußballer, Rennautos und Dinosaurier? Auf denen für Mädels Feen, Prinzessinnen und Pferdchen? Und warum in rosa und blau und nix neutrales? Was soll denn das??? Als ich eingeschult wurde gab's auch schon rosa Ranzen... aber eben auch welche in grün und die in blau waren nicht für Jungs, sondern für Kinder. Die meisten Mädels in meiner Klasse hatten nen Scout in hellblau. So! 
Ich brauche also bitte Tips für schöne, leichte Schultaschen ohne Genderkackmist! Sonst kauf ich ne Ledertasche und bring die Jungs jeden Tag hin und hole sie ab, bis sie groß genug sind, das Ding selber zu tragen... 

So, genug gemeckert! Was gibt's Neues? Eigentlich nicht viel... das Kind wächst und gedeiht, ist so ziemlich genau 110cm lang und dabei immer noch ein dünner Hering sehr schlank. Er liebt mein sein iPad und hat mitbekommen, dass der Mann und ich noch 2 alte Playstations rumliegen haben, die man ja mal anschließen könnte. Wenn wir die Kabel gefunden haben... *hust* Wir ziehen da auf jeden Fall einen kleinen, langhaarigen Computernerd groß. Also vielleicht.
Macht aber nix, dann kann er uns später wenigstens bei unserem Technikmist helfen, wenn wir Rentner sind und aus Versehen das Internet löschen.

Kinderturnen hat immer noch nicht geklappt, bzw. irgendwie hab ich auch aufgegeben. Die Frau hat uns jetzt sage und schreibe seit 2 Jahren auf der Warteliste stehen und meldet sich nicht. Dabei waren ja angeblich in der Gruppe für die größeren Kinder noch Plätze frei und inzwischen wäre er ja auch alt genug, genau wie sein Bruder. Pff. Dann eben nicht! Vielleicht testen wir mal Fußball. Oder so. Einziges Problem dabei wäre nur noch, dass Bjarne eben eher schüchtern und still ist. Wenn da schon jemand wäre, den er kennt und mag, dann wär`s kein Problem, aber so? Hmhmh... So wirklich Interesse an irgendeiner Sportart hat er sowieso noch nicht bekundet, wir werden sehen.

Bald kommt der Osterhase und wenn's nach den Jungs ginge, würde der den halben Toys'r'us bei uns in den Garten kippen. Geht es aber nicht und so gibt's für beide nur Süßkram und was Kleines. Das Kleine wird dieses Jahr ein Lego-Männchen* bzw. zwei, sind ja auch zwei Kinder. Nexo Knights Action Irgendwas solls bitte sein! Ich hoffe, uns steht jetzt kein kompletter Wechsel in Team Lego bevor... nicht, dass ich was gegen Lego hätte, überhaupt nicht. Aber wir haben schon recht viel Playmobil und wenn da jetzt noch kistenweise Legosteinchen dazu kommen... wo soll das alles hin?? Und teuer isses auch und bis man erst mal nen ordentlichen Grundstock an Teilen hat, damit man auch bauen kann, das dauert. Ein Spendenkonto werde ich demnächst einrichten und dann die Nummer bekannt geben ^^

Der Zwuggel - Sonnenbaden
Chill-Zwuggel



Der Wutz ist drei Jahre und 7 Monate alt

Genau wie sein großer Bruder hört auch der kleine Sohn einfach nicht mit dieser Wachserei auf... Ziemlich genau einen Meter ist er lang und meistens dabei nur um die 300 Gramm leichter, als Bjarne. Witzig, oder? An sich gleiche Ernährung und gleicher Tagesablauf und trotzdem rein optisch schon total verschieden. 

Kindergarten läuft nach wie vor überwiegend gut. Manchmal, ja, da isses aber doof. Da mag er sich nicht trennen und will, dass ich bleibe. Und ihn knuddel und drücke und eben einfach nur da bin. Das ging letzte Woche prima, da hatte ich nämlich Urlaub und keinen Zeitdruck. Und an Tagen, an denen ich erst um 10 anfangen muss. Aber wenn ich Frühschicht habe, dann ist das echt ein Problem. Ich mag ihn weder heulend zurück lassen noch bei irgendwem auf dem Arm, wenn er das gar nicht will. Und zu spät kommen mag ich auch nicht. Also sitze ich da auf dem Fußboden und habe ein heulendes Kind im Arm, 3 andere Kindergartenkinder um uns rum, die ihn trösten wollen (voll süß ♥) und fragen, was los ist. Irgendwann geht's dann, meistens, nachdem ich ihn 2x durchs Haus getragen habe und er sich eeeeendlich entschieden hat, mit wem er wo spielen möchte. Oder frühstücken. Anstrengend ist das, aber er braucht das gerade scheinbar. Vielleicht sollte ich am Wochenende mal was mit ihm alleine unternehmen, da würde er sich sicher freuen! Aber ich musste ihn auch weinend zurück lassen, weil mal 20 Minuten zu spät ist ok, aber nicht regelmäßig. Das gibt immer einen kleinen Knacks im Mamaherz, aber laut der Erzieher beruhigt er sich ganz schnell und geht dann spielen. Trotzdem doof!

Manchmal hab ich immer noch das Gefühl, das Kind ist farbenblind... also wirklich und in echt jetzt. Teilweise benennt er alles richtig, aber ganz oft auch komplett falsch. Oder beim Ostereieranmalen, er matscht dann nämlich so lange so viel Farbe aufs Ei, bis es nur noch braun und matschefarben is. Ich meine, Bjarne konnte mit dreieinhalb schon alle Farben... Hmhmhm, müssen wir bei der nächsten U vielleicht mal ansprechen.

Die Pampers sind wir leider auch noch nicht los, er möchte das nämlich erst, wenn er ein Schulkind ist! Dabei kann er das schon prima... Prima ist eh sein Wort gerade. Wenn er irgendetwas Neues hinbekommen hat, dann sagt er "Ich bin ganz schön prima! Oder, Mama?"
Ja, bist Du, der primaste Jannes von allen! ♥

Jannes und Jünter





*Affiliate-Link
Zuletzt aktualisiert am05.04.2017.

14. März 2017

Der Junge mit den pinken Schuhen

Pinke Aldi-Clogs, des Zwuggels Lieblingshausschuhe!



Es war einmal ein kleiner Junge, der sich bei Aldi in ein Paar pinke Plastikschlappen verliebte. Weil seine Kindergartenfreundin die gleichen hat, mussten sie natürlich mit. Ab sofort stapfte der Junge nun also mit pinken Hausschuhen durch den Kindergarten.
Der Junge mit den pinken Schuhen... 
  • mag Bagger, Laster, Trecker und große Maschinen
  • fährt gerne Laufrad
  • schaut sich bei Youtube Videos an, in denen Autos kaputt gemacht werden
  • nascht gerne
  • hat sehr lange Haare, weswegen beim Bäcker auch schon mal gefragt wird, ob die Kleine ein Brötchen haben möchte
  • spielt am liebsten mit Autos, der Eisenbahn oder Playmobil
  • kuschelt nachts mit seiner Mama 
  • und seinem Plüschluchs
  • isst gerne Toast mit Brunch
  • und Pfeffernüsse
  • und Schokoeier
  • sammelt Steine und Stöcke
  • wirft und schießt gerne Bälle durch die Gegend
  • zockt Kinderspiele auf dem iPad

Der Junge mit den Pinken Schuhen ist MEINER! Mein Sohn! Ein ganz normaler Junge mit langen Haaren, lauter Jungsvorlieben und eben pinken Schlappen! 

Und soll ich mal sagen, was ich am großartigsten finde? Gar nicht mal, dass mein Sohn eben nicht (mehr) der Meinung ist, dass Pink nur für Mädchen ist oder dass er so tough ist, sich über solche Regeln hinweg zu setzen. Nee. Ich hatte dieses Posting nämlich schon kurz nach dem Schuhkauf angefangen zu schreiben, in Erwartung komischer Sprüche von wem auch immer. Aber, soweit der Zwuggel das alles richtig behalten hat (abends weiß er ja manchmal schon nicht mehr, was es zum Mittagessen gab), es kam kein einziger Spruch! Kein "Das sind Mädchenschuhe!", kein "Rosa ist für Mädchen!", kein garnix! Bin stolz auf die ganze Bande :-)

Pink ist für Mädchen? So ein Quatsch! Mein Sohn trägt pinke Schuhe! #gendering #genderdings
Pinke Ostereier gehen übrigens auch klar ^^





Zuletzt aktualisiert am 14.03.2017
6. März 2017

57 Monate Zwuggeljunge, 42 Monate Wutzebaby

Drache und Feuerwehrmann an Karneval
Der Feuerwehrmann geht mit seinem Drachen Gassi

Der Zwuggel ist 4 Jahre, 9 Monate und 2 Tage alt 


Und, ist es wem aufgefallen? der fünfte Geburtstag rückt in greifbare Nähe. Also so richtig. Wah! Nur noch ein viertel Jahr und dann isser fünf. Nächstes Jahr Einschulung und dann zieht er quasi schon aus. Äh... wieso verdammt geht das so schnell? 

Zwuggel bei dm
Shoppen bei DM, natürlich im Kostüm!


Gewachsen isser auch schon wieder, wir nähern uns Größe 110. Wobei ihm die kurzen Jeans noch in 92 passen, ist halt ein dünner Hering. Da aber noch kein Kurze-Hosen-Wetter ist, müssen wir demnächst wohl mal wieder shoppen gehen! 

Karneval war prima! Bjarne war ein kleiner roter Drache und das Kostüm war so luftig, dass man es problemlos über die Jacke ziehen konnte. Trotzdem haben sich beide Jungs nach den Umzügen am Sonn- und Montag wieder erkältet. Mann, nach diesem Winter dürften die beiden echt nix mehr bekommen bis sie Volljährig sind, wir wären durch mit allem! 

Drachenkostüm für kleine Drachen - Karneval
Kleiner Zwuggel-Drache

Fahrradfahren waren wir noch nicht wieder... entweder doofes Wetter, Erkältung, arbeiten oder keine Lust. So langsam kommen ja lauter Knöspchen an den Pflanzen im Garten zum Vorschein, wir sind also guter Dinge, dass der Frühling nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt und wir endlich endlich wieder mehr nach draußen können! Auf den Spielplatz und auf die Terrasse und natürlich weiter Radfahren üben! Dann können wir hoffentlich wenn das richtig gute Wetter da ist schöne Touren machen und picknicken oder sowas. 


Der Wutz ist 3 Jahre, 6 Monate und einen Tag alt

Das mit dem schlechten Wetter ist vor allem für Jannes ein Problem, der wäre nämlich am liebsten den ganzen Tag draußen. Wenn im Garten alles nass ist. hat aber keiner von uns Erwachsenen Lust, sich zu ihm an die Sandkiste zu setzen und alleine will er auch nicht raus. Zumindest nicht die ganze Zeit. Nachdem letztens aber die Birken auf dem Nachbargrundstück gefällt wurden und uns noch mal zum Abschied tonnenweise Blätter auf die Terrasse geworfen haben, fand er das natürlich prima, denn ich war ewig mit ihm draußen und habe Laub zusammen gefegt. Er hat derweil die Wand abgefegt, Blumen gegossen und "Schmoos" von den Steinen gepult. Wirklich doof, dass wir nur das kleine Stückchen Garten haben, Wiese mit Kletterbäumen und dazu noch ein paar Hühner wären genau seins! Wenn wir dann mal im Lotto gewinnen... 

Jannes im Garten
Garten-Wutz
Laufen kann das Kind immer noch nicht. Also zu Hause, da kann er das, draußen kommt schon 2 Meter hinter der Tür ein "Arm?! Ich kann nich, ich kann nich..." und springt dazu mit ausgebreiteten Armen vor mir auf und ab. Oder abends beim ins Bett gehen "Kannsu mich bitte holen? Büüüüütteeeee!!!" na und wenn er so lieb fragt und dazu noch plinkert, da hole ich ihn natürlich. Lange geht das aber nicht mehr, das Kind wächst und wächst und wiegt schon 15 Kilo. oder so.

Und das war auch an Karneval ein echtes Problem, die Musik war ihm nämlich viel zu laut und er wollte die ganze Zeit nur auf meinem Arm bleiben. Da wir den Papa aber krank zu Hause gelassen hatten und der Zwuggel fleißig Bonbons gesammelt hat, war das ganz schön anstrengend für mich. Wutz balancieren, Tüte auf halten, Wutz wieder hoch schieben, Tüte halten, Bonbon aufheben, Wutz hochwurschteln... am nächsten Tag hatte ich Muskelkater, das zählt also als Sport!

Unterm Dach hat Jannes meine alte Flöte gefunden und schleppt sie jetzt andauernd mit sich rum. Und flötet natürlich auch ordentlich! Dass man da die Löcher zuhalten kann, ist ihm aber wurscht, er pustet einfach im Rhythmus oben rein und fragt dann, was er denn gespielt hat. Meistens "Weihnachten!", also Jingle Bells. Wenn das so weiter geht, muss ich wohl das Mundstück mal verstecken, das ist nämlich seeeeehr laut sonst und ein klitzekleines bisschen nervig ;-) 


Jannes mit Blockflöte
Flöten-Wutz

Ich freu mich tierisch auf den Frühling, auf wärmeres Wetter, Ostereier anmalen, Eier suchen, Fahrrad fahren, Urlaub buchen und so weiter und so fort! Hach ja, Urlaub, im September fahren wir hoffentlich wieder irgendwohin in die Sonne. Die Jungs planen jetzt schon ihre Spielzeugeinkäufe ;-)

Wutz spricht

"Was ist denn das da, da, auf deinem Kopf?"
"Na Haare..."
"Und wofür sind die gut?"
"Damit der Kopp nich kalt wird!"
"Und das, was ist das?" zeige auf die Nase.
"Meine Nase!"
"Und wofür braucht man die?"
"Für Schnotten!"


Ich gebe Jannes einen Kuss auf die Wange...
"Hast Du geweint?"
"Nee..."
"Warum ist Deine Wange dann so nass?"
"Na, ich hab da aus Versehen Schnotten hin gewischt!"
😂

"Warum hat die Frau ein Herz in der Hand?"
"Das ist keine Frau, das ist ein Schutzengel."
"Aaaaah, zum Schubsen!"





Zuletzt aktualisiert am 06.03.2017
12. Februar 2017

Wohnungskoller

Es ist kalt, aber nicht so kalt, dass es schneien könnte.
Es ist nass, also zu nass, um auf den Spielplatz gehen zu können.
Und: wir sind dauerkrank!

Erkältungswelle oder "Meine Kinder bringen jeden Mist aus dem Kindergarten mit!"
Mit Jannes beim Kinderarzt


Angefangen hat ja alles im Dezember mit der Lungenentzündung. Bei mir und Jannes lief es zum Glück nur auf eine Bronchitis hinaus, aber immerhin. Gefolgt von immer mal wieder Erkältung, aber das ist mit zwei Kindergartenkindern ja so ziemlich normal. Zwei Wochen, gefühlt zwei Tage... hatten wir dann Ruhe, bis ich mit Magen-Darm-Grippe um die Ecke kam. Natürlich haben sich beide Jungs angesteckt und der Mann als letzter dann auch noch. An sich waren wir mit allem durch, was die Kiga-Viren zu bieten haben, dachten wir zumindest, aber dann kam der Wutz. Fieber, Fieber weg, Fieber da, Schmerzen in den Beinen, kein Laufen mehr möglich, nur noch getragen werden war möglich. Und was passiert, wenn man sich maximal 5 Meter am Tag bewegt? Verstopfung -.- Aus "Aua meine Beine" wurde jetzt "Aua mein Popo".

Gestern ging's beim Wutz aber endlich mal aufwärts. Nachdem er Freitag so schlapp in der Gegend rum hing und wir noch beim Kinderärztlichen Notdienst waren (nämlich zufällig bei unserem Kinderarzt, das passte daher ganz gut), dieser echte Grippe ausschließen konnte und uns von einem fiesen Infekt berichtet hat, der gerade um geht, wachte er Samstag endlich mal halbwegs fit auf. Nur aua Po/Beine war noch Thema und allgemeine Schlappheit. Und raus wollte er! Da es nachts geschneit hatte und das Nachbargrundstück bebaggert wurde, sind wir eine halbe Stunde auf die Terrasse marschiert. Schön dick eingemummelt. Wieder drinnen rollt sich auf einmal der Zwuggel auf dem Sofa zusammen und schläft halb ein. Mag nix essen, nur trinken und hat andauernd das Gefühl, er müsse spucken. Wäääääääääääh, nein, was ist denn das jetzt wieder? Und zack, Fieber.


Ist ein Kind Krank, macht das zweite direkt mit -.-
Zwuggel auch krank

So langsam aber sicher habe ich keine Lust mehr! Jedes Wochenende freue ich mich auf das nächste, in der Hoffnung, dass dann endlich mal wieder alle vier gesund sind, wir etwas unternehmen können oder wenigstens ordentlich miteinander spielen oder basteln oder irgendwas anderes, als schlafen und auf dem Sofa rumhängen. Und spätestens am Freitag wird das alles zunichte gemacht, weil ein Kind spuckt und das andere wegen Fieber mit dem Kopf auf dem Esstisch einschläft. Wir Eltern machen direkt mit und da wir ja schon sowas wie ein Immunsystem haben nicht ganz so dramatisch, aber auch wir hängen hier mit grummelnden Bäuchen und husten und röcheln so vor uns hin. 

Ich will raus! Wenigstens mal spazieren gehen, aber mit "Aua meine Beine trag mich trag mich" kommen wir nicht weit, wenn auch ich eher so "Boah, ich kann nich mehr!" bin und dem Mann das Knie weh tut. Oder mit Fieber, Mit Husten kann man raus, aber mit Fieber doch nicht. Wenn dieses Dauerkrankgedöns auch nur einen tieferen Sinn hat, dann doch bitte den, dass wir den Rest des Jahres von allen Infekten verschont bleiben. 
Aber ich seh's kommen, stattdessen bricht sich dann einer was ;-)



Zuletzt aktualisiert am 12.02.2017
16. Januar 2017

Wochenende im Schnee

Schneesturm, Unwetterwarnung, Blitzeis… also Donnerstag  im Büro hatte ich ja schon so’n bisschen Schiss, vor dem Wochenende! Und ich war sauer, dass das Wetter so mistig werden sollte, wo doch die coolen Fahrräder der Jungs ankommen sollten. Freitag Morgen: 3 Schneeflocken, Straßen frei. Auf dem Weg zum Kindergarten: 500 Schneeflocken, eher so graupelig. Hat ganz schön gepiekst, wenn man die Dinger ins Gesicht geweht bekommen hat. Im Laufe des Tages immer mal Schnee, Tauwetter, Schnee, Tauwetter, Sonne, Nebel mit Schnee, Schnee ohne Nebel, abends alles wieder weg. Grmpf. Na ja, vielleicht ja dann am Samstag.

Und Samstag dann: nix. Ein Hauch Weiß lag noch auf der Terrasse und den Dächern rum und das war’s. Auf Facebook sehr schöne Schneebilder anderer Menschen, jaja, geht ihr nur alle Rodeln und baut Schneemänner, wir gucken raus auf Sonnenschein und Schneematsch. So saßen wir dann auf dem Sofa rum mit einem merkwürdig nöligen Jannes. Kurz mal gefühlt und fast die Hand am glühenden Kind verbrannt. Na toll, wo kommt denn das jetzt wieder her? Essen? Fehlanzeige, das Kind mag nix. Trinken geht gerade so, aber am besten hilft erst mal nur Schlaf.

Kranker Wutz schläft sich gesund

Also fahren der Zwuggel und ich schnell alleine zur Post und zu Penny. Das große Kind wünscht sich Milchshake und dafür haben wir natürlich nix im Haus. Nachdem wir Obst, Süßkram und Eis in unser Körbchen geworfen haben und endlich an der Kasse stehen, klingelt mein Handy. Der Mann. „Komm schnell nach Hause, der hat 40,5° Fieber!“. Also schnell bezahlt und nach Hause gedüst. Dort angekommen war das Ganze aber schon wieder etwas entspannter, der Wutz hatte sogar freiwillig einen Löffel Fiebersaft genommen und wollte jetzt auch gerne einen Milchshake. Ach nein, doch lieber nur Eis probieren. Oder nee, jetzt bitte nur ein bisschen Erdbeereis. Im Becher. Und füttern Mama!

Nachmittags schlief er wieder so auf dem Sofa rum und abends wollten beide Kinder Pizza essen. Jannes hat sogar ein einziges Mal abgebissen, dann war der Bauch voll... Diesen Samstag hatten wir uns also alle müde gelangweilt und schliefen dementsprechend lang. Der Mann hatte Kinderschicht quasi und ich durfte allein unterm Dach schlafen. Also ohne Füße im Gesicht und ohne 5x die Wasserflasche reichen. Da schläft man schon mal ein bisschen tiefer und in der Summe auch mehr, als im Familienbett (auch wenn's da so schön kuschelig ist! ♥)
Auf jeden Fall habe ich mich dann etwas erschrocken, als es auf einmal fast 9:00 war und von unten keinerlei Geräusche zu hören waren! Wow, keine Ahnung, wann ich das letzte Mal so lange schlafen durfte! 

Da Samstag ja mit uns allen nix los war, musste jetzt alles in den Sonntag gequetscht werden. Jannes' Fieber war weg, dafür tat ihm mal kurz der Bauch weh und er spuckte mir sein getrunkenes Wasser vor die Füße. Danach wollte er ein Wurstbrot essen. Kinder sind echt seltsam manchmal! 
Wurstbrot blieb drin, Smarties auch, also ging ich mal hoch, meine Haare an mein Halloween-Kostüm anpassen. Sprich: schwarz färben! Habe ich ja schon ewig nicht mehr gemacht und echt verdrängt, wie sehr mir danach der Kopf juckt...

Nachmittags wollte der Zwuggel dann gerne etwas aus seinem Sendung mit der Maus Kochbuch* kochen, die Entscheidung fiel auf Himbeermuffins. Und wie das jedes Mal ist, wenn Bjarne etwas machen will: er geht nach kurzer Zeit ins Wohnzimmer und der Wutz und ich kochen/backen/basteln alleine weiter. So auch dieses Mal. Die Muffins sahen jedenfalls ziemlich doof aus, schmeckten aber grandios! Kann ich mir auch sehr gut mit Erdbeeren, Kirschen, Blaubeeren oder was auch immer für Obst vorstellen! Njam! Das Rezept habe ich etwas abgeändert... weniger Zucker und Schokolade weg gelassen, weil wir keine da hatten. Trotzdem lecker!

Rezept Himbeermuffins:

  • 100g Butter 
  • 100g Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 200g Mehl
  • 250g Himbeeren
Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren, dann die Eier dazu. Jetzt das Mehl mit dem Backpulver unterrühren und fertig ist der Grundteig. Man kann jetzt Obst oder Schokostückchen unterheben, bei Obst empfehle ich aber, einen kleinen Löffel Teig auf den Muffinformboden zu geben, darauf dann die Himbeeren und oben drüber wieder Teig. Wenn man sie nämlich vorher mit rein rührt, läuft nämlich der halbe Saft raus und die Muffins sehen nach dem Backen aus, wie unsere. Nämlich so bröselig und ein bisschen matschig. Jetzt noch für 20 Minuten in den auf 175° vorgeheizten Ofen schieben und fertig. Verzieren wie man mag und genießen! 
Wer sich an das Rezept oben hält und den Teig auf 10 Förmchen verteilt bekommt, hat pro Muffin ziemlich genau 200kcl.




Himbeermuffin - nicht hübsch geworden, aber mega lecker!


Und weil wir schon mal so schön dabei waren, haben der Wutz und ich noch direkt das Abendessen gekocht: Spätzle mit Hähnchengeschnetzeltem. Das war Jannes' Wunschgericht und er hilft jedes Mal prima mit. Schneidet Pilze (die die Kinder nicht mögen), Fleisch, Knoblauch... kippt Spätzle in den Topf und sitzt bei mir auf der Arbeitsplatte. Macht er echt prima, wenn auch die Stückchen manchmal etwas groß werden. 

Ja, das war also unser Schneesturm-Wochenende ohne Schnee. Und bei euch so? :-) 



Zuletzt aktualisiert am 16.01.2016
6. Januar 2017

55 Monate Zwuggeljunge, 40 Monate Wutzebaby

Zwuggel und Wutz auf der Schaukel
Viereinhalb und dreieinviertel :-)


Der Zwuggel ist 4 Jahre und 7 Monate alt

Der Dezember-Bericht ist ja leider wegen Kur und Krankheit ausgefallen, aber nu geht's hier auch wieder pünktlich weiter im Programm! 

Bjarne ist genau 4,58 Jahre alt, es geht also schon wieder stark auf den nächsten Geburtstag zu. Dann wird er fünf und hat auch schon ganz genaue Pläne, wie das alles ablaufen soll: Playmobil-Krankenhaus-Party. Ob er jetzt auch eine Krankenhaus-Mottoparty haben möchte, weiß ich allerdings noch nicht, auf jeden Fall möchte er einen Maulwurf- und einen Erdbeerkuchen haben ^^

Er freut sich jetzt schon wieder auf den nächsten Urlaub und auf den Pool und das Meer. In der Kur, als es zum Ende hin ja so gar nicht gut lief alles, meinte er "Nächstes mal fahren wir aber lieber wieder in die Türkei!" Wird gemacht! Vielleicht schaffen wir es bis dahin ja auch noch in einen Schwimmkurs, wäre schon cool, wenn er dann schon ohne Schwimmhilfe durch die Gegend paddeln könnte. 

Demnächst soll ein echtes richtiges Fahrrad bei uns einziehen! Das Laufrad wird langsam aber sicher zu klein und da Bjarne ja schon ein großer Junge ist, soll das dann mal in Angriff genommen werden! 2 Favoriten habe ich ja schon, die sind preislich aber eher so "Hui!". Nur will ich nicht so einen Metallklotz haben, der ihm viel zu schwer ist und der dann in der Garage verstaubt. Es soll auf jeden Fall rot sein und ganz wichtig: eine Klingel haben!

Außerdem wünscht er sich einen vorwärtsgerichteten Autositz -.- Wenns nach mir ginge dürfte er gerne noch ein Weilchen rückwärts fahren, Platz hat er nämlich noch und von 25kg sind wir auch noch weit entfernt. Aber er sieht das bei anderen Kindern und natürlich uns Erwachsenen und da will er halt auch. Mal sehen, wie lange wir das noch raus zögern können und für welchen Sitz wir uns dann entscheiden, im Moment bin ich ja schwer für den Cybex Pallas oder den Solution. Hmhmhm, womit fahrt ihr so?

Mützenschal-Zwuggel
Das trägt man so!

Bei der letzten U-Untersuchung hieß es, dass der Zwuggel eventuell mal zum Logopäden müsste. Statt Hund sagt er zum Beispiel Rund (obwohl er Husten einwandfrei aussprechen kann...), oder statt Kinderzimmer sagt er Kimmazimmer, ein Apfel ist ein Ackel und so weiter. Zum Glück ist unser Kinderarzt da aber an sich sehr entspannt, wir sollten nämlich im Herbst/Winter noch mal zur Kontrolle vorbei kommen. Als der Mann dann einen Termin vereinbaren wollte, wurde das Ganze dann aber auf die nächste U geschoben. Und ich denke, dass das alles auch noch völlig im Rahmen ist. Er spricht viel und haut andauernd Wörter raus, wo ich mich frage, wo er die her hat. Oder so tolle Sachen "Mach, was Du willst, interessiert mich nicht!" O.O Auf jeden Fall haben wir noch anderthalb Jahre Zeit bis zur Einschulung, sollte er dann immer noch Schwierigkeiten haben, muss wohl wirklich etwas unternommen werden, aber ich gehe mal davon aus, dass sich das verwächst.

Schmal war er ja schon immer, aber nach der Lungenentzündung ist das irgendwie noch weniger geworden. Zum Glück geht es ihm ansonsten aber wieder blendend und ein bisschen Masse bekommen wir da irgendwie schon wieder dran. Gewachsen ist er nämlich auch schon wieder und da strecken sich seine 15 Kilo auch noch auf ein paar zusätzliche Zentimeter. Kleiner großer Zwuggel!


Der Wutz ist 3 Jahre und 4 Monate alt

Der Wutz hat zum Glück noch gar keine Geburtstagspläne, aber der große Bruder bespricht das natürlich mit ihm, so dass für beide zusammengenommen der größtmögliche Gewinn dabei raus springt... "Ich mach nen Krankenhausgeburtstag, und du nen Bauernhofgeburtstag, dann haben wir beides!" Und Jannes ist natürlich begeistert und schaut sich den Trecker im Prospekt an.

Und auch Jannes wächst unkrautig in die Höhe. Das läuft immer so, dass er seinen Bruder fast einholt und dann legt der 5cm nach. Also so kommt's mir vor manchmal. Die Bimmelmütze, die Bjarne als Baby auf hatte und die bis jetzt irgendwie mit gewachsen ist, passt zwar noch auf den Kopf, aber insgesamt ist sie zu kurz. Sah komisch aus und deswegen gab's jetzt eine neue vom Klamottenschweden. Aus der Mädchenabteilung. Aber das Kind war so verknallt, dass er schon im Laden die ganze Zeit mit dem Ding auf dem Kopf rumgelaufen ist. Jetzt sieht er aus wie ein kleines Häschen, weil der Bommel aus Fake-Fur ist (und auch ohne Hund, sieht man nämlich, dass das nicht echt ist!).

Wenn ich koche, dann hilft er jedes Mal mit. Sitzt auf der Arbeitsplatte, schnibbelt Zutaten, rührt in Töpfen und das alles macht er auch schon richtig gut! Nur das mit dem Eier aufschlagen müssen wir noch üben, da ist er nämlich immer sehr grob und klatscht das ganze Ei samt Schale in die Schüssel. Wenn wir das nächste mal beim Möbelschweden sind, soll er auf jeden Fall sein eigenes Messer-Set bekommen. Auch, wenn er mit den normalen Messern schon gut umgehen kann, ab und zu guckt er einfach nicht auf seine Finger oder fuchtelt damit in der Gegend rum. Im Auge muss ich das nicht haben... Kindgemäße Grifflänge, Fingerschutz und abgerundete Spitze finde ich super, damit kann er dann weder sich noch mich pieksen.



SMÅBIT vom Möbelschweden, klick aufs Bild führt allerdings zu Amazon
Was er gerade noch sehr sehr gerne macht, ist Sachen zeigen. Also nicht Gegenstände, sondern Sachen, die er kann. 
"Guck mal, wie schnell ich rennen kann!" 
"Guck mal, wie stark ich bin!"
"Guck mal, wie dick ich meinen Bauch machen kann!" 
Um seine Stärke zu zeigen muss man ihm einen ausgestreckten Finger hin halten und er drück dann zu. Und andauernd rennt er von A nach B, eben "...megaschnell!" Was echt erstaunlich ist, denn wenn wir mal irgendwo hin gehen, heißt es immer nur "Arm!" und ich soll ihn tragen. Es gibt also mehr oder weniger zur Zeit nur 2 Fortbewegungsmöglichkeiten: Arm oder rennen. Na gut, Laufrad fahren geht auch gerade noch, aber das war's dann.

Kindergarten läuft gut. In unserer Abwesenheit wurde einiges umstrukturiert (Frühstücksraum, die Kinder können jetzt auch in der anderen Gruppe spielen) und das fand er erst mal doof, aber inzwischen ist wieder alles gut. Es wird halt jeden Morgen darum gestritten, wen ich zuletzt abgebe, Bjarne oder Jannes. Das ist deutlich einfacher, wenn ich Frühschicht habe, da werden nämlich alle Kinder ganz oben in der Gruppe geparkt, bis alle da sind. Heißt für mich, weil das Kind ja nicht laufen kann, erst in den Keller tragen, umziehen, hoch tragen, umziehen und dann noch mal hoch tragen. Fitness inklusive also!

Koch-Wutz
Jannes hilft beim Kochen


Vielleicht gibt's ja am Wochenende mal ordentlich Schnee, das wäre toll und beide Jungs waren schon enttäuscht, dass Weihnachten gar keiner lag. ^^




Zuletzt aktualisiert am 06.01.2017
3. Januar 2017

Silvester mit Kind(-ern)

In den letzten Jahren haben beide Kinder Silvester einfach verschlafen. Wir haben sie ganz normal gegen 7 ins Bett gestopft, Buch vorgelesen, Köppi gekrault und kurz danach schlummerten beide und wurden auch um Mitternacht durch das Geknaller nicht wach. Der Mann und ich lagen also auch gegen 22 Uhr im Bett und haben schön ins neue Jahr geschnarcht.

2016 sollte das alles anders werden!

Da wir ja durch unseren Urlaub im September und die Kur schon ganz gute Erfahrungen im Bezug auf  "Wie lange können unsere Kinder wach bleiben ohne vom Stuhl zu kippen" gemacht haben, wollten wir es also dieses Jahr (also letztes... ) dann mal mit Silvester versuchen. Es sollte Raclette geben, ein bisschen Deko und um Mitternacht wollten wir alle nach draußen und Feuerwerk gucken. 

Laufrad fahren in Frost und Nebel
Das Kleine da hinten ist der Jannes ^^

Morgens sind wir erst mal mit den Laufrädern zu Penny gedüst und haben alles eingekauft, was wir vorher vergessen hatten plus frische Berliner. Dabei wanderten auch noch Knicklicht-Strohhalme, Süßkram und ein paar Knaller für den Papa (also das große Kind ^^) in den Einkaufswagen. Eine Tüte Kinderfeuerwerk hatten wir schon zu Hause und die Dinger mag sogar ich! Bienchen und Knallerbsen und Wunderkerzen. Nicht laut, nicht teuer und durch die vielen Einzelteile ist man eine ganze Weile beschäftigt (und nicht nur Zisch, Knall, Oooooooh, 20 Euro weg). 

Ganz wichtig: Mittagsschlaf

Wieder zu Hause angekommen wurde erst mal etwas gefuttert und dann sind wir alle vier ins Bett gegangen. Normalerweise wird bei uns kein Mittagsschlaf mehr gemacht, außer die Nacht war doof oder einer ist krank. Wenn man aber so lange wach bleiben will, muss das mal sein. 

Bjarne war auch sofort weg geschlafen, Jannes brauchte noch ein bisschen länger, schnarchte dann aber auch vor sich hin. Geweckt haben wir sie nicht, die sollten sich ruhig so viel Schlaf holen, wie sie eben brauchen und so saßen wir erst um 3 Uhr am Tisch und haben Berliner gegessen. Also der Mann und ich. Der Zwuggel biss einmal rein und wollte dann lieber Stollen, der Wutz mochte nicht mal probieren (aber jetzt ratet mal, wer mir am nächsten Morgen den übrig gebliebenen Berliner weg gefuttert hat. Genau!).

Jetzt ging die Warterei los, beide Kinder waren irgendwie aufgeregt, als würde es noch mal Geschenke geben oder so. Jannes fragte alle 10 Minuten "Können wir jetzt das Feuerwerk absetzen?" gefolgt von "Wann gibt es dieses Ralett?" und "Machen wir ne Party?".

Jannes schneidet Gurken


Am späten Nachmittag fingen wir also an, alles fürs Essen vorzubereiten. Der Wutz saß mit auf der Arbeitsplatte und schnibbelte Gürkchen, Pilze und Kartoffeln.

Los geht die Party!

Raclette war prima und hat beiden Kindern geschmeckt. Geschmolzener Käse geht halt immer. Danach haben wir Flaschendrehen gespielt mit Sachen wie "...muss den Papa drücken/auf einem Bein hüpfen/einen Ballon durch die Gegend balancieren!" Der Wutz fand das so prima, dass er alle Aufgaben übernommen hat und sofort nach der Verkündung los geflitzt ist, um den Papa zu knuddeln/auf einem Bein durchs Zimmer zu hopsen/einen Ballon zu holen. Das üben wir noch! Dann wurden noch lustige Videos im Fernsehen angeguckt, getanzt, Feuerwerk auf Youtube zum Eingrooven geschaut und dann war es... 

Knicklichtstrohhalm
Die Strohhalme sind prima und das Leuchtdings flutscht beim Trinken mit nach oben. Die Jungs waren begeistert!


21:00 

Der Mann und ich waren müde, sehr sogar... wie sollten wir das nur bis Mitternacht schaffen?? Die Jungs dagegen waren top fit und sprangen mit Luftschlangen auf dem Kopf durch die Gegend. Die Lösung: der Mann macht sich mal eben auf dem Sofa lang und ich koche mir einen großen Kaffee. 

Silvesterkaffee


22:00 

Wir spielen was auf dem iPad... 

23:00 

Der Mann und ich sind wieder etwas fitter und bereiten uns so langsam mal auf Mitternacht vor. Pünktlich um 23:59 sind wir alle angezogen und ich bekomme den Auftrag, schnell irgendwo so nen Countdown an zu machen. Die Wahl (einfach irgendwas drücken) fällt auf Musikandenstadl oder was das war. Viele Menschen im Dirndl auf jeden Fall. Wir zählen runter, die Jungs gucken komisch und dann knuddeln wir uns alle ganz doll. 

Auf nach draußen, die ersten Raketen fliegen schon! Jannes guckt etwas skeptisch, aber so lange alles weiter weg durch die Luft fliegt, ist es ok. Bis der Papa dann selber etwas anzündet, da will er dann lieber "Arm!" und steckt den Kopf in meine Halsbeuge. Laut findet er halt einfach mal total doof!
Aber dann guckt er doch mal und zumindest auf dem Arm ist das dann gar nicht mehr sooo gruselig und er findet die Raketen toll! 

20 Minuten später wollen wir durchgefroren wieder ins Haus. Alle, bis auf Jannes! Der will draußen bleiben, Knallerbsen schmeißen und Feuerwerk gucken. Um halb 2 liegen wir alle im Bett und kuscheln uns unter die warmen Decken. Wahnsinn, wie lange die beiden durchgehalten haben! Der Mann und ich haben aber scheinbar dieses "Alter", von dem immer alle reden ;-) 

Pläne für Silvester 2017

Wahrscheinlich wird es wieder Raclette geben und natürlich Luftschlangen, Ballons und Konfetti. Um die Wartezeit bis zum Jahreswechsel zu überbrücken, müssen wir uns dann aber ein bisschen mehr einfallen lassen! Dieses Jahr war es ja eher noch so ein "Mal sehen, wie lange die zwei wach bleiben, wahrscheinlich schlafen die eh um halb 10 auf dem Sofa ein!". Letzte Woche hatten wir zwar mal kurz nach Spielen und einem schönen Memory geguckt, gefiel uns aber alles nicht und so haben wir nichts gekauft. Vielleicht stauben wir auch mal meine Wii ab und besorgen sowas wie Mario Party, finden die zwei sicher super! 

Auch sowas wie Fragebögen finde ich gut, die kann man dann im nächsten Jahr wieder angucken und vergleichen, was noch überein stimmt, was sich geändert hat und ob man seine Ziele erreicht hat. Oder so. Blei gießen, Glückskekse, Überraschungstütchen zu jeder vollen Stunde wie hier bei Mama 2.0 habe ich mir im Kopf auch schon mal notiert.

Ein bisschen Zeit für die Planung haben wir ja jetzt und bis dahin wünsche ich euch erst mal ein frohes neues Jahr!!

Frohes neues Jahr



Zuletzt aktualisiert am 03.01.2016
22. November 2016

Kurtagebuch II - Mutter-Kind-Kur in Rerik an der Ostsee

Tag 3, los geht's

Aufstehen, Frühstücken und ab zum Kindergarten. Erst den Wutz abgeben, dann den Zwuggel. Klappt halbwegs gut… Bjarne ist wie immer etwas schüchtern, weint aber nicht oder klammert sich fest. Jannes ist von meinem Arm auf den Schoß der Erzieherin gewandert und zeigt ihr erst mal seinen Oni.

Ich bekomme jetzt eine Pelosepackung. Das ist warmer Matsch, quasi. Dazu werde ich auch noch in ein Bettlaken eingewickelt und höre Meeresrauschen-Vogelgezwitscher-CDs und gucke auf eine Salzlampe. Und liege da und liege da, so ungefähr 20 Minuten. Dann Massage. Autsch, an den Schulterblättern zwiebelt das ganz schön! Danach habe ich da auch sowas wie Muskelkater… war wohl verspannt. Jetzt kurz Freizeit und dann Einweisung an den Ergometern. Radel radel… 

Um kurz nach 12 hole ich die Jungs wieder ab. Mittagsschlaf müssen sie nun wirklich nicht im Kindergarten machen! Da ich nicht wusste, ob die beiden dort Mittag essen, habe ich noch nichts gegessen und wir latschen rüber ins bunte Haus, etwas essen. 

Danach schlafen wir aus versehen ein bisschen ein, denn Bollerwagen kann man erst wieder ab 14:30 ausleihen. Das machen wir auch und gondeln ein bisschen durch die Gegend. Spielplatz, Salzhaff, uns wundern, wie man so bekloppt abgehärtet sein kann, bei diesem Wetter zu Kiten…. brrrrrrrr!

Kitesurfer am Salzhaff
Kitesurfer am Salzhaff


Tag 4, Wochenende

Vormittags werden "Bewegungsspiele" angeboten und da gehen wir mal hin. Aber: ohne Mütter! Also drehen wir direkt wieder um und gehen. Keiner der Jungs wollte da bleiben, aber beide wollten gerne turnen. Nebenan ist Veranstaltungsraum 2 und dort sind verschiedene Sachen aufgebaut. Riesige Schaumstoffbauklötze, Mini-Trampoline, Turnhallenbänke. Und: ich darf dabei bleiben! Also rein da und los geturnt!

Trampolin-Zwuggel
Trampolin-Zwuggel


Bis zum Mittagessen bleiben wir dort und haben jede Menge Spaß! Nach dem Essen werden die Schneehosen angezogen und wir fahren mit dem Bollerwagen zu Edeka. Unser gesundes Essen ist alle (Gummibärchen, Schokoweihnachtsmänner, kleine Kuchen… ;) Statt den direkten Weg zurück zu nehmen, bollern wir zum Strand. Steilküste, tolle Aussicht, Wind! Schööööön! Runter zum Wasser gehen wir auch noch und schauen ein paar Anglern auf der Seebrücke zu. Die Jungs wollen auch mal, ich hab aber keine Angel dabei (und keinen Angelschein ^^). Am Haff geht's zurück nach Hause mit kleinem Abstecher in einen Souvenir-Shop, wo ich den Jungs Robben-Spardosen kaufe (und aufpasse, dass die zwei nicht den kompletten Laden zerlegen).

Zwuggel und Wutz am Strand
Zwuggel und Wutz am Strand

Abendbrot und dann heisst es Duschen. Hm ja, also zu Hause baden wir ja meistens. In unserem Zimmer gibt es aber keine Wanne, nur eine barrierefreie Dusche. Etwas blöd mit Kleinkindern, weil wir gar nicht alle unter die Brause passen. Also stehen wir da so rum und duschen oder frieren abwechselnd. Irgendwann sind wir aber alle sauber, duften nach Kokosöl und fallen ins Bett.

Zwuggel und Wutz am Hafen
Zwuggel und Wutz am Hafen

Tag 5, Schwimmen und Rumgammeln 

Vormittags gehen wir wieder zum Kindersport. Dieses Mal sind andere Kinder dort, auch etwas größere. Passt den Jungs nicht so ganz, dass die mit ihren Bauklötzen etwas anderes bauen, als sie. Aber da muss man sich halt arrangieren. Wir haben trotzdem Spaß, sind Katzen und fangen Mäuse. Heute haben wir auch endlich mal die Waschmaschinen gefunden! Das war gar nicht so einfach… Im Haupthaus sind wohl auf jeder Etage welche, hier nicht. Also frage ich meine Bezugstherapeutin und sie meint, die Dinger wären drüben im Hotel (Feriendorf heißt das eigentlich). Also frage ich dort. Nee, die sind drüben im bunten Haus, einfach geradeaus und dann laufen sie quasi drauf zu. Hm ja, da steht auch ne Waschmaschine, aber die ist wohl eher für Bettlaken und Handtücher und nicht für uns Patienten. Noch mal jemand anderen gefragt und endlich die richtige Antwort bekommen. Na ja, halbwegs wenigstens: auf der Rückseite, am Haff Inn! Nur meinte sie nicht die Rückseite vom bunten Haus, sondern die Rückseite vom Feriendorfgebäude. Ooooor…. Na egal, die Wäsche wäscht und wir turnen derweil. Dann Wäsche aufhängen und Mittagessen. 

Nachmittags Regen. Doof, wir wollten doch wieder mit dem Bollerwagen los ziehen! Na gut, gehen wir Schwimmen! Das Becken ist echt schön und es ist Salzwasser drin. Was nicht so schön ist, ist die Umkleide. Sehr klein und nur eine einzige Kabine. Und in der Kabine kein Haken. Schuhe müssen draußen vor der Tür bleiben, dafür gibt's so Überziehdinger für die Füße, damit man keine nassen Socken bekommt. Die haben wir uns aber gespart, da wusste ich ja noch nicht, wie es drinnen aussieht. Also rein marschiert, umgezogen, von der Umkleide in den Raum gewechselt, weil da ja kein Haken war und wir natürlich winterlich dick eingepackt waren. Andauernd mit Jacken durch die Gegend hopsen wollte ich auch nicht. Und dann ab ins Wasser. Bjarne paddelt inzwischen echt schon schnell durchs Wasser mit seinen Schwimmflügelchen und wollte andauernd um die Wette paddeln. Jannes macht am liebsten Arschbomben, allerdings platscht er dabei einfach nur ins Becken und nicht etwa mit dem Hintern zuerst. Das üben wir noch! 

Nachdem die Schwimmflügel ab waren meinte ich zum Wutz, er könne ja jetzt auch mal ohne die Dinger schwimmen. Grober Fehler! Statt auf der Treppe zu bleiben und da einfach mal ne Stufe tiefer zu gehen, springt das Kind direkt ins Becken und gluckert unter wie ein Stein. Zum Glück konnte ich einfach zur Seite langen und ihn wieder raus fischen. Und positiver Nebeneffekt: er weiss jetzt, wie das ist, wenn man ohne Schwimmhilfe ins Wasser purzelt! 

Tag 6, Entspannung und schlafende Kinder

Um 6:00 klingelt der Wecker, ich stehe auf, die Jungs nicht. Da wir abends immer recht lange wach sind, ist das auch verständlich. Wie so kleine Teenager schicken sie mich aus dem Zimmer und maulen mich an "Geh weg, Mama, wir woll'n noch schlafen!"

Nach dem Frühstück rüber zum Kindergarten und schon in der Garederobe fängt Jannes an zu weinen. Nein, will nich, nich weggehen. Dann wird sich gestritten, wen ich zuerst abgebe und Bjarne verliert. Ihn also zuerst weg bringen, dann den Wutz. Bei Bjarne läufts auch halbwegs gut, Jannes krallt sich fest, weint mir die ganze Jacke voll und will abwechselnd zu seinem Bruder oder mit mir mitkommen. Ich weine ein bisschen mit. Innerlich. Dann schlägt Heike, seine Erzieherin aber vor, die Zwischentür zu öffnen, damit er noch ein bisschen mit seinem Bruder spielen kann. Und das zieht. Wutz zufrieden.

Ich habe jetzt progressive Muskelentspannung und liege mit anderen Muttis und Papis (ja, ein paar sind tatsächlich hier) auf dem Boden rum und spanne und entspanne abwechselnd alles mögliche. Soll auch bei Migräne helfen, wir werden sehen. Vom Fenster aus sehe ich Bjarnes Gruppe und er sieht ganz zufrieden aus. Jeder bekommt wohl einen Partner, mit dem es Hand in Hand durch die Gegend geht. Sehr süß, wie die beiden da Händchen haltend auf dem Hof stehen. 

Mittag essen und dann kann ich meine Jungs abholen! Jannes spielt mit Autos, Bjarne hat sich hinter einem Regal versteckt und mault mit mir rum. "Du bist nich mein Freund und Du darfst mich auch nicht lieb haben!" Warum er so schlechte Laune hat, will er nicht so wirklich sagen. Dann aber meint er, ich hätte ihn zuerst abholen sollen. Geht aber nicht, weil seine Gruppe als letztes Mittagessen bekommt. 

Danach werden Schneehosen angezogen und wieder der Bollerwagen bestiegen. Wir wollen Eis essen und an den Strand. Unterwegs mehrere Zwischenstops am Spielplatz und am Haff. Wir fotografieren Möwen im Flug und sammeln Muscheln. Mit was drin… die schmeiße ich dann mal wieder ins Wasser! Am Strand findet Bjarne eine Schaufel im Sand und Jannes heult, weil er auch eine haben möchte. Also kaufen wir eine. Die tauschen wir direkt wieder um, weil er einen Trecker entdeckt hat. Dann noch ein Eiswaffelhörnchen und ein Eimer. Teurer Nachmittag ist das! 

Auf dem Rückweg schläft der Wutz im Bollerwagen ein… wäh, doch nicht so spät! Das nölige Kind wird also zum Abendbrot getragen und ist dann wieder hellwach. Dafür schläft jetzt Bjarne ein. Kauend am Tisch… Ich trage ihn also nach oben und lege ihn ins Bett. Beim Ausziehen wacht er aber leider wieder auf und ist jetzt auch hellwach. Gegen halb 10 schlafen wir endlich alle. 




Sonnenuntergang am Salzhaff
Sonnenuntergang am Salzhaff


Sonnenuntergang mit Schwan am Salzhaff
Sonnenuntergang mit Schwan am Salzhaff

Auch, wenn ich hier mit einigen Sachen eher unzufrieden bin, unsere Nachmittage sind toll! Wir sind fast nur draußen, begucken uns den Sonnenuntergang und das Meer, und das ist so wahnsinnig schön!!! 


Zuletzt aktualisiert am 22.11.2016
LinkWithin
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...