Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

14. Oktober 2016

Axkid Minikid: zwei Mal Reboarder bitte!

Minikid Nummer 1 wohnt jetzt schon seit über 3 Jahren in unserem Auto (Hyundai i30 cw) und zu meiner Schande muss ich gestehen, auch Minikid Nummer 2 ist schon seit Juni 2015 unser Beifahrer. Bisher habe ich noch gar nix dazu geschrieben, das wird jetzt nachgeholt!


Axkid Minikid vorne eingebaut


Warum rückwärts? Warum Reboarder?

Ganz einfach: weil es sicherer ist! 
Ein Kinderkopf ist im Verhältnis zum restlichen Körper riesig, die Nackenmuskulatur eher schwach. Deswegen können Babys am Anfang ihren Kopf auch nicht ordentlich halten und müssen da unterstützt werden. Das verwächst sich nach und nach, bis der Kopf beim Erwachsenen nur noch ca ein siebtel der Gesamtgröße aus macht, beim Kleinkind ist es ca ein fünftel. Gewichtsmäßig sind das beim Kleinkind ca. 25% des Gesamtgewichts, beim Erwachsenen nur noch ca 6%. Also: ganz schön groß und schwer!

Gewichtsverhältnis zwischen Kopf und Körper - Vom Kleinkind zum Erwachsenen


Die häufigste Unfallsituation ist statistisch der Auffahrunfall. Rumms, nicht aufgepasst, dem Vordermann hinten drauf gesemmelt. Oder Glatteis, weggerutscht und in Nachbars Birke gekracht. Wir Erwachsenen werden dann schön vom Airbag aufgefangen, diejenigen, die hinten sitzen kräftig in den Gurt gedrückt. Bei kleinen Kindern, die vorwärts fahren, fliegt der verhältnismäßig sehr große Kopf also ordentlich nach vorne, die schwache Nackenmuskulatur muss das ausgleichen und das gelingt leider nicht immer. Wenn wir schon ein Schleudertrauma bei sowas bekommen, dann kann man sich vielleicht vorstellen, was da beim (Klein-)Kind alles passieren und kaputt gehen kann!

Babys liegen daher in einer rückwärts gerichteten Babyschale, die die Wirbelsäule stützt. Sitzen können sie ja sowieso noch nicht, aber so ist der komplette Rücken, der Nacken und der Kopf abgestützt und geschützt. Wird die Schale zu klein, und das wird sie eigentlich erst sehr viel später, als viele der Meinung sind... nämlich erst dann, wenn der Kopf über die obere Kante ragt oder das zulässige Höchstgewicht vom Kind überschritten wird, muss ein neuer Sitz her.
Ein Reboarder stützt auch bei Kleinkindern den empfindlichen Kopf- und Nackenbereich!

Wir hatten schon beim Zwuggel eine Babyschale von Chicco. Die war irgendwann mal Testsieger bei Warentest und sehr viel günstiger, als die gängigen Schalen. Vorteil: ziemlich langes Rückenteil und daher ziemlich lange nutzbar! Bjarne ist so über 12 Monate in der Schale  gefahren, Jannes sogar noch länger. Dann erst ragte der Kopf oben über die Kante und er hatte fast das Maximalgewicht erreicht. Es ging wieder ab nach Witten zu den Zwergperten! Wir waren nämlich schon drauf und dran, für Bjarne einen normalen Autositz zu bestellen, weil wir zwei Reboarder nicht auf die Rückbank bekommen hätten. Also klaro, hätten wir schon, allerdings hätte dann der Fahrersitz weiter nach vorne gemusst und sorry, Sicherheit hin oder her, wenn der Fahrer nicht ordentlich sitzen kann, ist das auch nicht gerade sicher! Vorwärts fahren wollten wir aber doch noch nicht so wirklich und uns daher lieber noch mal ordentlich beraten lassen.

Auf zu den Zwergperten

Also gab es nur noch eine Möglichkeit: zweiter Reboarder auf den Vordersitz! Da habe ich das mit den Gurten allerdings nicht wirklich verstanden, die müssen nämlich an der Schiene des Sitzes festgetüddelt werden. Und ich war insgesamt nicht sicher, ob das überhaupt passt. Der Vorteil der Zwergperten: die bauen einem den Sitz auch direkt ein und gucken, ob und wie das Ganze am besten passt.

Ratz fatz war der neue Sitz auf der Beifahrerseite montiert, Airbag aus geschaltet (ganz wichtig!) und wer hat den natürlich für sich beansprucht? Der Bjarne! "Ich will vorne bei Mama sitzen!"
Dadurch, dass die Sitze vorne etwas steiler sind, als die Rückbank, war das eigentlich unsinnig... so hat der Zwuggel nämlich ein bisschen weniger Platz für seine Beine. Aber auch jetzt mit 4 Jahren und 4 Monaten passt es noch und er hat sich noch nie beschwert, dass ihm die Knie oder sonst was weh tun würden. Auch nicht nach der doch sehr langen Fahrt nach Bremen und wieder zurück (Dank Stau über 6 Stunden...) war alles prima und bequem für ihn.

Axkid Minikid von oben: so viel Platz haben die Beine
Axkid Minikid von oben: so viel Platz haben die Beine. Links Jannes, rechts Bjarne
Jannes sitzt eher so lässig, beide Knie fallen einfach zu Seite, Bjarne am Anfang noch mit aufgestellten Beinen und erst später im lockeren Schneidersitz. Ja, in einem anderen Sitz hätten sie mehr Platz, will ich aber (noch) nicht und beschwert haben sie sich bisher auch nicht. Allerdings fängt der Große langsam an, seinen Sitz doof zu finden, denn er sieht das ja bei den anderen Kindern, dass die nach vorne gucken können.

Fazit nach mehr als 2 Jahren Reboarder fahren

Es ist toll! Der Minikid sitzt bombenfest, die Jungs haben es bequem, die Kopfstütze passt sich der Größe des Kindes an und den Ernstfall mussten wir noch nicht testen. Das darf auch gerne so bleiben! Wenn man den Gurt mal nicht komplett straff gezogen hat weil ichhabseilig oder kindsaßtotalschief, dann stellt sich alles von selber noch mal nach. Hört man daran, dass alles ein bisschen knackt. Das ist die Kopfstütze, die nach oben rutscht und dadurch den Gurt wieder strafft.
Ein paar Punkte sind aber trotzdem doof: 

  • Jannes hat ja den Sitz von Bjarne geerbt, also das ältere Modell. Bei diesem ist der Knopf zum Lockern der Gurte noch sehr leicht zu erreichen, beim neuen nicht mehr. Also hat der Wutz eine Zeit lang gerne schon mal 2km bevor wir zu Hause waren angekündigt, dass er jetzt mal seinen Gurt lockert. Nicht gut! Aber wie gesagt, das wurde geändert! 
  • Wenn die Gurte unterschiedlich lose sind, dann kann man sie nicht ordentlich spannen. Alles dann einmal lösen, auf die gleiche Länge ziehen und dann noch mal fest zurren. Ab und zu klemmt auch mal das gesamte Gurtsystem... alles lösen, raus ziehen, wieder fest machen.   Manchmal etwas nervig. 
  • Die Lehnen der Sitzbank und vom Beifahrersitz sind dreckig... sehr sogar! Es gibt aber Schoner für die Polster, müsste man sich nur mal besorgen und anbringen... *hust* 
  • Da Bjarne ja die Verkehrsregeln schon so ein bisschen beherrscht, werde ich des öfteren angepöbelt, ich sei bei rot gefahren. Logisch, ich seh die andere Seite der Ampel oder eben die Abbiegerampel, die nun mal grün ist... die der anderen, die er nach dem Abbiegen sehen kann, ist natürlich rot ^^ 




Axkid Minikid auf der Rückbank
Der alte Minikind, hinten eingebaut

Totschlagargumente und was man erwidern kann

Wenn das Thema Reboarder auftritt, gibt's oft Gezeter und Gezicke... nicht so sehr wie beim Stillen, Familienbetten oder generell Erziehung, aber doch schon einiges "Wäh, geh mir weg, willichnichhören!". Eigentlich alle kann man aber locker entkräften.

Reboarder sind teuer

Stimmt! Sind sie. Aber wenn man ein Modell nimmt, dass man lange nutzen kann, wie eben z.B. den Minikid, der bis 25 KG nutzbar ist, dann lohnt es sich. Oder z.B. den Sirona, den man ab Geburt nutzen kann, dann spart man die Babyschale. 
Am schlimmsten finde ich das Argument aber von Leuten, die ein € 700-Kinderwagen-Buggy-Set durch die Gegend schieben! DAS ist natürlich sinnvoll... 
Kleiner Tip: zur Geburt, zur Taufe, zum ersten Geburtstag Geld wünschen und für den Autositz zurück legen, Oma und Opa mit ins Boot nehmen und schon ist der Preis gar nicht mehr so dramatisch. Der Reboarder-Markt wächst und es kommen immer neue Modelle dazu, die auch günstiger sind.

Mein Kind sieht im Reboarder nix

Doch, sogar mehr, als beim vorwärts fahren! Zumindest hinten, denn da sieht es in einem vorwärts gerichteten Sitz nur die Hinterseite der Rückenlehne. Hinten raus kann es aber aus der Heckscheibe gucken, also deutlich mehr!

Mein Kind findet rückwärts fahren doof, das weint schon im MC die ganze Zeit!

Weil es da liegt! Und nix sieht außer dem Autodach und ein bisschen Himmel. Es muss nicht an der Fahrtrichtung liegen, einfach testen. Umtauschen kann man auch einen Autositz!

Mein Kind ist zu groß für einen Reboarder, das ist unbequem, wo sollen da die Beine hin?

Siehe oben. Die liegen ganz lässig in so nem halben Schneidersitz. Und echt jetzt: lieber ein gebrochenes Bein als ne gebrochene Wirbelsäule... 

Ein Reboarder passt nicht in mein Auto

Ein Reboarder passt sogar in einen Smart... Es gibt so viele verschiedene Modelle, die alle unterschiedlich groß sind. Sitze mit Isofix nehmen grundsätzlich ein bisschen mehr Platz in Anspruch wegen der Befestigungs-Dinger. Deswegen haben wir auch statt dem erst geplanten Kidzofix den Minikid genommen, passte einfach nicht. Und das ist der Vorteil bei kleineren Läden wie eben den Zwergperten: tolle Beratung und der Sitz wird testweise eingebaut. Wenn es also nicht passt, wird ein anderer Sitz vorgeschlagen, getestet und so weiter. Inzwischen gibt es auch schon 11 Filialen in ganz Deutschland, eine also auch in Deiner Nähe!

Wir sind ganz ohne Kindersitz groß geworden!

DAS ist natürlich das beste Argument! Früher gab's auch keine Gurte, kein Airbag, kein ABS... Da gab's aber auch weniger Autos, langsamere Autos und mehr Tote bei Unfällen. Nur weil Dir nichts passiert ist, heißt das im Umkehrschluss nicht, dass Fahren ohne Kindersitz eine prima Sache ist. 
Herzlichen Glückwunsch, Du hast einfach Glück gehabt!


Axkid Minikid vorne eingebaut - Sicht von der Rückbank aus
So sieht's von der Rückbank gesehen aus
Jeder mag bitte selbst entscheiden, welchen Autositz er verwendet, aber das da oben sind eben einfach keine Argumente. Eltern, die vorwärts fahren sind keine Rabeneltern, aber Eltern, die sich fürs rückwärts fahren entscheiden eben auch keine übertriebenen Sicherheitsfanatiker. Sicherer sind Reboarder auf alle Fälle, das steht außer Frage! 


Zuletzt aktualisiert am 14.10.2016
5. Oktober 2016

52 Monate Zwuggeljunge, 37 Monate Wutzebaby


Der Zwuggel ist 52 Monate und einen Tag alt 

Der Herbst ist da und wer hätte das gedacht, das Kind ist gewachsen! Immer noch einer der Kleineren, aber die Longsleeves und Sweatshirts können fast alle eine Schublade tiefer zum kleinen Bruder wandern. Heißt also demnächst: Shopping! Und so langsam wird das echt anstrengend, denn das, was ich toll finde, findet er doof und das, was er ganz prima findet, finde ich hässlich/zu teuer/das sind Sommersachen. Da aus mir bisher immer noch keine Nähmutti geworden ist, müssen wir da eben durch. Dafür mag er die selbst ausgesuchten Sachen meistens auch wirklich wirklich sehr! Bei seiner Jacke betont er nämlich immer wieder "Ich liiiiebe meine neue Jacke!" ♥ 

Zur Zeit ist vieles "Scheiße!"
Wetter, Fernsehprogramm, alles scheiße. Geschimpft wird da nicht bei uns, aber ich sage ihm dann, dass er das doch bitte nicht soooo oft sagen soll! Und ganz schlimm ist, wenn er sagt "Du bist scheiße!" oder letztens "Arschloch!!". Hm ja, ruhig bleiben, erklären, nicht schimpfen. Ich hab ja gar nix dagegen, wenn er MAL Scheiße sagt, machen wir schließlich auch ab und an, aber wenn er damit anfängt, dann erstmal gehäuft. Wird auch wieder vorbei gehen. Hoffe ich ^^ 

Schwimmen gehen wir immer noch regelmäßig und es klappt echt ganz prima! Wenn er nen ganz mutigen Tag hat, dann springt er auch von der Blubberblasen-Liege, die im Becken so eingebaut ist, in meine Arme. Oder vom Beckenrand. Mit seinen Schwimmflügeln dümpelt und paddelt er allein durchs Becken und muss nicht mehr die ganze Zeit auf meinem oder Papas Arm sein. Wir werden uns dann also mal nach einem Schwimmkurs umgucken, aber altbekanntes Problem: Bjarne kann einen machen, Jannes noch nicht. und 2x muss ja auch nicht sein, die könnten das prima gleichzeitig machen. Ich meld den Jannes dann einfach mit dem gleichen Geburtsdatum an und sag, er wär halt der kleinere Zwilling.

Bis vor kurzem war der Zwuggel ja ein Hund. Der hieß Nana und hat andauernd Hundebabies bekommen, in einem großen Karton gewohnt und sehr gerne Hundeleckerlis gegessen. Seit ein paar Tagen ist er aber Paco der Vogel, mit Federn so flauschig, da fällst Du gleich um! Hm ja... auf jeden Fall rennt er jetzt immer krächzend durchs Haus und wedelt mit den Armen. Den Jannes kann er auch nicht mehr so richtig leiden, der ist ja Mio, eine Katze, und Katzen fressen bekanntlich Vögel. Es ist wirklich kompliziert bei uns manchmal ^^ 

Der Urlaub ist noch sehr präsent und Bjarne würde gerne sofort wieder verreisen. Dann aber mal woanders hin, nach Amerika oder so. Da er bis jetzt der einzige meiner 3 Männer ist, der da mal hin möchte, fliege ich da dann halt alleine mit ihm hin! Juhu! Noch ein paar Jährchen warten, dann düsen wir mal nach New York oder so. Wobei, bis dahin weiß er vielleicht auch, was Amerika überhaupt ist und will nicht mehr... dann eben nur ich, spar ich Geld!
Auf jeden Fall freut er sich jetzt schon auf den nächsten Urlaub! 



Zwuggel spricht

Nach dem ersten Kindergartentag nach den Ferien:
Papa: Warst Du denn traurig, dass Jan und Maik gestern nicht mehr da waren?
Bjarne: Nein... Nur froh, dass der Jannes jetzt da ist!

Ich: Und Jannes, was hast Du heute im Kindergarten gemacht?
Jannes: Gebielt.
Ich: Und Du, Bjarne?
Bjarne: Nix. Nur aufgepasst, dass der Jannes keinen Quatsch macht!

"Ich bin verliebt mit Dir Mama. Und mit Sabine (Kindergärtnerin). Aber ich will euch nicht heiraten."
Überlegt kurz...
"IHR könnt ja heiraten!"

"Seid doch mal leise, ich muss mich konzontrieren!"


Der Wutz ist 37 Monate alt

Schon wieder ein Monat rum seit dem 3. Geburtstag! Geschenketechnisch gab es übrigens ein Playmobil-Feuerwehr-Komplettpaket. Mit Station, Löschgruppenfahrzeug, Einsatzleitwagen und so ziemlich allem an Kleinpackungen, die man für Geld kaufen kann. Das Ganze steht jetzt neben Bjarnes Polizeistation unterm Dach, denn da kann es aufgebaut stehen bleiben, ohne dass man sich im Dunkeln den Hals bricht beim Drüberweg-Klettern. Sieht sehr schön aus so zusammen mit Papas Piratenschiff und den Fachwerkhäuschen, eine richtige Playmo-Welt :)

Jannes' Lieblingsfrage derzeit ist "Und dann?". Ein Gespräch geht dann ungefähr so:
Lass mal das Auto da stehen, sonst geht das kaputt!
- Und dann?
...äh, dann hast Du keins mehr.
- Und dann?
Dann bist Du vielleicht traurig.
- Und dann?
Dann, äh, tröste ich Dich.
- Und dann?
Hast Du immer noch kein Auto.
- Und dann???????

Macht total Spaß solche Gespräche zu führen. Nicht. Man muss sich da nämlich andauernd was aus den Fingern saugen. Manchmal kommt von ihm nach einer sehr langen Und-dann-Fragekette sowas wie "Und dann holen die Müllmänners das ab, kooooooomiiiiiiiisch!" und er lacht sich kaputt. Anstrengend, aber sehr süß! 

Auch Jannes möchte am liebsten sofort wieder verreisen und ans Meer und an den Pool. Heute Morgen hat er eine Banane gegessen und gefragt, ob wir die auch mit zum Hotel nehmen können... Na klaro, da gibt's ja keine Bananen, nehmen wir dann mit ;-)

Laufrad fahren klappt inzwischen so gut, als hätte er nie was anderes gemacht. Deswegen hätte ich jetzt gerne fürs nächste Frühjahr Kinderräder für beide Jungs. Oder am liebsten direkt jetzt sofort. Das wäre aber wohl ziemlicher Blödsinn, weil Jannes das Laufrad ja gerade erst bekommen hat, da kann ich mein Geld demnächst auch einfach verbrennen, hat den gleichen Effekt. Und: so gerne wir draußen sind, bei Regen muss das nicht sein und na ja, die Räder würden dann demnächst wohl eher doof rum stehen und wenn's wieder schöner wird draußen, sind die Jungs gewachsen und die Fahrräder zu klein. Oder so. Vielleicht kann der Osterhase da ja was machen!

Der Wutz war ja schon immer so ein kleiner Haudrauf-Kletterer-Ich-kann-das-schon! Inzwischen klettert er auf den Wohnzimmertisch und springt wieder runter. Oder ich muss ihm helfen auf den Baum beim Bauernhof zu krabbeln. Da sitzt er dann auf dem untersten Ast und andere Kinder schimpfen mit ihm, das sei gefährlich! Juckt ihn nicht, er will dann von da oben gerne auch noch runter hopsen. Also Notaufnahme-Besuche sind bei ihm sehr wahrscheinlich fest vorgemerkt und wir warten eigentlich schon auf den Anruf aus dem Kindergarten "Jannes is vom Tisch gefallen und hat ne Platzwunde/vom Klettergerüst gefallen und hat den Arm gebrochen/5 Stufen auf einmal runter gesprungen und hat den Fuß verknackst!" 



Wutz spricht

Jannes sieht Werbung für Geleinlagen (für High Heels)
"Mama, Du sollst auch solche Hochschuhe anziehen!"

Ich: Und, die Sylvia ist ist nett, oder?
Jannes: Ja!! .......... welche Sylvia?

Jannes kleckert auf sein Shirt:
"Ooooooooh, mein schöna Puuulliiiiiii!!!!"

Sachen, die er nicht aussprechen kann:
Kimmazimma - Kinderzimmer
Kiemaamalage - Klimaanlage
Fenoninung - Fernbedienung
goch - doch
Matella - Nutella
Tishoat - T-Shirt
Juffus - Jussuf (sein Kumpel im Urlaub)
Ärpelien - Air Berlin, so heißen jetzt nämlich alle großen Flugzeuge ^^



Alles in allem sind beide gerade ziemlich ziemlich cool! Bjarne zwischendurch schon sehr vernünftig und erwachsen, Jannes süß und lustig, wenn er seine Sprüche raus haut. Beide zusammen entweder sich gegenseitig verkloppend, oder Arm in Arm, weil sie irgendwas aushecken. Hach, Zeit anhalten bitte! 


Zuletzt aktualisiert am 05.10.2016
19. September 2016

Türkei-Urlaub: wir sind wieder da!

...und es war super-duper-mega genial und ich will sofort wieder verreisen! Lottogewinn bitte zu mir! 

Los ging's am 03.09. relativ spät. 19.20 sollte das Flugzeug abheben, daraus wurde aber 19:45 oder so. Also tagsüber noch genug Zeit zum Packen (hust... der Mann war immerhin schon fertig und der Rest so gut wie vorbereitet) und zum gemütlichen Parkplatz suchen. Erstaunlicherweise passten alle Kinderklamotten auch wirklich in die Kinderkoffer! Plus Spielzeug und Schuhe. Nur Zahnbürsten und Sonnencreme landeten in meinem Koffer. In den Rucksäcken waren die Stofftiere, Kopfhörer, Blöcke und Stifte. Nachdem das Gepäck abgegeben war und wir unsere Tickets hatten, ist auch endlich mal meine Übelkeit verschwunden... So muss sich jemand mit Flugangst fühlen (nur dass da das Kofferabgeben wahrscheinlich wenig nützt). Mir war seit Tagen schlecht, ich hatte kaum geschlafen und war einfach nur aufgeregt ohne Ende! Und: völlig umsonst! Wir haben nix vergessen, konnten problemlos einchecken, die Jungs haben den Flieger nicht zusammen gebrüllt, alles prima!

Flughafen Düsseldorf: da steht unser Flugzeug!
Daaaa, unser Flugzeug!

Der Wutz rennt schon mal vor
Der Wutz kann's kaum erwarten und flitzt los
Rucksack von Trunki

Tablet im Flieger: Apps und Tom & Jerry
Beste Beschäftigung im Flugzeug: Filmchen gucken und Spiele spielen

Angekommen sind wir mitten in der Nacht. Es gab dann noch ein bisschen Brot, Aufschnitt und Grünzeug für uns und dann ging es auch direkt ins Bett. 
Am nächsten Morgen konnten wir dann das erste Mal richtig sehen, wo wir gelandet sind. Sonne, blauer Himmel, Berge und wenn man sich ein bisschen über das Geländer gelehnt hat, konnte man sogar das Meer sehen!

Angekommen im Side Serenis - Blick vom Balkon
Unsere Aussicht vom Balkon am ersten Morgen
Frühstücken, zentimeterdick mit Sonnencreme einschmieren, Badehosen an und ab zum Pool. Da sind wir eigentlich überwiegend gewesen, weil Jannes den Sand vom Strand in der Pampers nicht wirklich gut vertragen hat und wir ihm nen wunden Hintern lieber ersparen wollten. 2x waren wir aber trotzdem am und im Meer. Sehr süß:
Und Jannes, wonach schmeckt das Meer?
- Nach Brezel!
 ♥

Side Serenis - Der Kinder-Pool mit Kraken-Rutsche
Unser Ausblick für die nächsten 10 Tage: Kraken-Rutsche am Kinder-Pool
Nach dem Abendessen sind wir entweder in die "Stadt" (Einkaufsstraße) gelaufen oder haben in der Lobby gesessen, Bierchen getrunken und uns mit anderen unterhalten. Ein Mal sind die Jungs und ich auch zur Mini-Disco gegangen, aber mittanzen wollten sie nicht, im Gegenteil, sie sind beim Zugucken an mich angelehnt eingeschlafen. 
Geschlafen wurde eh viel, vorzugsweise nachmittags am Pool an einen von uns Großen angekuschelt. Auch die Nächte waren super entspannt. Meistens haben beide durch geschlafen und sind auch morgens erst beim Weckerklingeln aufgewacht. 

Side Serenis - Lobby
Der Zwuggel und der Wutz in der Lobby. Unten ein paar Geschäfte 
So, und jetzt noch ein bisschen Bilder-Spam! Der ausführliche Hotel-Bericht folgt dann die Tage, wenn ich die gefühlt 5.000 Bilder sortiert habe. Eins kann ich aber vorab schon sagen: wir würden jederzeit wieder in die Türkei fliegen und auch das Hotel kann ich weiter empfehlen! Und: ich habe es wirklich geschafft, ein Buch zu lesen! :-) 

Side Serenis - Pools
Der Wutz sucht schon mal ne Liege aus. Links hinten ist das Wellenbad

Side Serenis - Terrasse
Der Zwuggel hilft lieber mit beim Liege aussuchen

Side Serenis - Blick aufs Hotel vom Pool aus
Side Serenis vom Pool aus

Side Serenis - Blick auf die Pools
Pools, Palmen, Sonne ♥

Side Serenis - Eingang bei Nacht
Hoteleingang bei Nacht

Side Serenis - Kinder-Pool und Blick aufs Hotel
Hotel vom Kinder-Pool aus mit Wutz davor

Side Serenis - Kinder-Pool
Im Pool mit dem neuen Kumpel, "Kroko"

Side Serenis - Kinder-Pool
Noch ein neuer Kumpel, Name unbekannt. Aber er fand unsere Trecker und Kekse ganz prima ^^



Marzipanbrote ^^
Es weihnachtet sehr! Marzipanbrote im Supermarkt

Zwuggel pennt am Pool
Chill-Zwuggel

Buch lesen, endlich mal
Ich hab tatsächlich ein Buch gelesen! Stephen King :) 

Side Serenis - Rutschen
Die Wasserrutschen. Am letzten Tag haben wir den Wutz kaum noch da weg bekommen

Side Serenis - Pool
Großer Pool (etwas kalt, da waren wir nur 1x drin)

Zwuggel pennt am Pool II
Zwuggel, eingeschlafen

Side Serenis - Unser Tisch am letzten Abend
Und so schön sah unser Tisch am letzten Abend aus! 



Zuletzt aktualisiert am 19.09.2016
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...