Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

29. August 2016

5 Dinge, die man im Urlaub machen MUSS!

Sonnenbrillen-Jungs, schon voll in Urlaubsstimmung!
Die Jungs sind schon in Urlaubsstimmung. ICH auch!


Gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz bald isses soweit, wir fliegen in den Urlaub! Sonne, Strand, Meer, Pool und jede Menge Zeit für uns! Und das alles habe ich vor, dort zu tun:

1. Ein Buch lesen


Ich werde mir am Flughafen eins kaufen. 
So ein richtiges mit vielen Seiten und ohne Bilder. Keine Zeitschrift, kein Comic, kein Bilderbuch. Einen Roman! Oder so. Und: ich werde es im Urlaub lesen! 
Das letzte komplette Buch war ein umsonst-eBook aus dem Apple-Amazon-Was-weiß-ich-Weihnachtskalender und das habe ich im Bus auf meinem Handy gelesen. Das ist dann im Dezember auch schon wieder 2 Jahre her, weil ich inzwischen mit dem Auto zur Arbeit fahre, nicht mehr mit dem Bus, und beim Autofahren liest es sich so schlecht.
Ob ich es komplett zu Ende lese? Keine Ahnung, aber ich gebe mir Mühe!!
Und ja, das ist ein kleiner Ego-Wunsch, aber sorry, ICH will auch mal was für mich, und wenn's nur ein Buch ist!

http://fucksakeletsbecats.tumblr.com/post/73337861541



2. Muscheln suchen


Kitschig kitschig popitschig ^^ 
Ist mir aber egal! Aber wie schon mal erwähnt ist der letzte Urlaub schon ziemlich lange her und der nächste ungewiss. Also Urlaubsfeeling mit nach Hause nehmen un Form von Muscheln oder schönen Steinen und und und. Die hau ich dann in eine schöne Schale oder Vase und gucke sie mir an, um dann vom nächsten Urlaub zu träumen ♥ Sand muss ich nicht mitnehmen, da schütteln wir einfach zu Hause alle Klamotten der Kinder über einem Eimer aus und Tada: ganz viel Strand!


3. In einem normalen Supermarkt einkaufen


Nein, kein Touristenladen (auch, wenn in den ganzen Städten ja 90% der Läden auf Touristen eingestellt sind), so ein ganz normaler Supermarkt, wo auch Einheimische einkaufen. Und dann gucke ich mir da alles an. Süßigkeiten (Tofita kann ich empfehlen!), Shampoo, Zahnpaste, Kekse, Fertigessen, Chips mit komischen Geschmacksrichtungen und und uns. Im Ausland gibt's lustige Sachen, die es zu Hause halt so nicht gibt. Oder hübschere Verpackungen. Aus Thailand habe ich Shampoo für schwarze Haare mitgebracht, das war toll und sah seltsam aus, nämlich schwarz. Aus den USA lasse ich mir gerne Zahnpasta mit Zimt- und Vanillegeschmack mitbringen. Mal sehen, was es dieses Mal Tolles in der Türkei gibt! 
Am liebsten würde ich ja im Ausland auch mal in nen Ikea, keine Ahnung, warum ^^

http://mashable.tumblr.com/post/118889076659/when-you-go-to-the-supermarket-hungry

4. Baklava essen


Lecker lecker lecker! Generell finde ich türkisches Essen (nein, nicht Döner) sehr lecker! Mandelpudding, Salate, Spinatpfannkuchen (wie heißen die richtig?). 
Vorm Urlaub wollte ich ja 20 Kilo abnehmen, das schaff ich nicht mehr, da kann ich im Urlaub ja auch direkt wieder zuschlagen, gell?! ^^
Jeder Reiseleiter erzählt einem ja, dass die Türkische Küche eine der besten der Welt sei. Keine Ahnung, ob dem so ist, aber uns (zumindest dem Mann und mir) schmeckts hervorragend und die Jungs kommen mit 2 Wochen Pommes und Obst auch klar. Also gesetzt den Fall, dass denen sonst nix schmecken sollte. Ist aber eher unwahrscheinlich ;-)

http://nitratediva.tumblr.com/post/145076336210/peggy-cummins-and-john-dall-in-gun-crazy-1950


5. Schwimmen


So richtig, hin und her, nicht nur mit nem Kind auf dem Arm durchs Wasser waten sondern mal ein paar Bahnen am Stück!
Hatte ja schon mal erwähnt, dass der Kugelfisch ganz gerne mal wieder Richtung Zitteraal gehen würde und Spocht ist gut! Vor allem, wenn man ansonsten den ganzen Tag auf der Liege sein Buch liest und sich abends mit Baklava vollstopft ;-) 


http://citystompers.com/post/112505558389/godzilla-vs-megalon-1973


Zuletzt aktualisiert am 29.08.2016
27. August 2016

Wie wir mal ein Teleskopregal zusammengebaut haben...

Teleskop-Eckregal fürs Bad - Aufbau, Tips und Tricks. So funktionierts!


Wir haben ja ein Haus (seit 2 Jahren schon, voll schnell ging das!) und dieses hat ein Badezimmer, soweit so normal. Die vorherige Eigentümerin hatte etliche kleine Regale an der Wand und die Befestigungslöcher schön in die Fliesen gebohrt. Ach, kann man auch in die Fuge machen? Nee, das is ja langweilig. 

Nun haben wir neben einem Haus ja auch noch Kinder, 2 an der Zahl, und ebendiese Kinder brauchen (lebensnotwendig) beim Baden tonnenweise Spielzeug: Becher, Spritztiere, Ü-Ei-Eichhörnchen, Playmomänner, aufziehbare Paddelviecher und noch mehr Becher und Schalen, um damit das Bad zu fluten. 

Weil beim Auszug zwar alle in die Fliesen gebohrten Löcher in der Wand zurückgeblieben, die dazugehörigen Brettchen aber leider mit ausgezogen sind, lag das ganze Spielzeug immer in der Wanne oder am Rand, Shampoo, Duschgel, Badeschaum, Farbtabletten und Lappen auch am Rand und na ja, das sah schon ziemlich doof aus. Neue Brettchen wollten wir nicht anbringen, weil uns das zu wild und zugestellt aussah und irgendwann kommen die Fliesen eh ab und werden durch schöne weiße ersetzt.
Wir haben zwar ein Saugnapfnetz, wo das ganze Geschrödel rein kann, aber leider auch Fliesen mit Struktur. Hält also 20 Sekunden und dann fällt alles wieder in die Wanne...

Eine Lösung für das Badewannen-Chaos

Eine Lösung musste also her und tada: wir kaufen ein Teleskop-Badezimmer-Eck-Regal*! Chrom bitte mit großen Körbchen, nicht nur so ein Plastikdings. Gesagt getan, auf Amazon fündig geworden (bremermann Teleskop-Eckregal), Lieferung ging ganz schnell.
Der Wutz und ich gehen also nach oben, um das Ganze zusammen zu bauen. Die Anleitung war der letzte Mist etwas dürftig, nur Bilder, kein Text. Macht nix, ich bin ja auch nebenberuflich IKEA-Möbelschrauber. Quasi. Ich kann das also!
Dachte ich!

In der Anleitung stand, man solle 3x die Stange H verbauen, um das Ding bei einer Höhe von 184cm bis 245cm ordentlich fest zu dremeln. Gesagt getan. Und: zu lose. Hm, komisch. Kann man das länger machen? Nee, irgendwie nicht, Stange verschwindet in der nächsten und von zwei Metern kann nicht ansatzweise die Rede sein. 4x Stange H war aber zu lang. Oooooorrrr.

Auftritt Mann: was macht ihr da? Aha, Regal, passt nich? Zeig mal... *drehdrehdreh* So ein #*~%§$'#, das schickst Du zurück, das geht nich, da kann man ja drehen wie man will, das wird nich länger, passt nich. ich flex da bestimmt nix ab, das geht zurück!

Äh ja, wollte ich aber nicht! Also alle Rezensionen bei Amazon durchgelesen, vielleicht schreibt da ja jemand, wie es geht. Aber außer, dass einige andere scheinbar das gleiche Problem hatten, wie wir, kam ich so nur zu der Erkenntnis, dass das Ding wohl früher oder später ordentlich anfängt, zu rosten. Dr. Google befragt und tada, Anleitung eines anderen Herstellers gefunden (mit Text, holla!), wieder ins Bad, ausprobiert und: klappt! Der Trick ist nämlich, die Teleskopstange (die mit der Feder) auf die gewünschte Länge heraus zu ziehen und dann im Uhrzeigersinn wieder in die nächste Stange zu drehen. Am Ende ist nämlich so ein Plastiknubsi, das sich dann fest zieht. Babyeinfach... Eigentlich.
Und weil wir das jetzt so gut drauf haben, kaufen wir wohl noch ein zweites Regal. Für die Dusche! 


Zuletzt aktualisiert am 27.08.2016
*Affiliate-Link
23. August 2016

Der erste Tag im Kindergarten

Der Wutz ist 2 Jahre, 11 Monate und 18 Tage alt

Und wiedermal ein großer Meilenstein in Jannes Leben erreicht:

Jannes ist jetzt ein Kindergartenkind!


Der erste Tag im Kindergarten

Heute ging's los. Taschen wurden vollgestopft mit Gummistiefeln, Regensachen und Schluppen. Und natürlich Oni. An so einem wichtigen Tag darf der natürlich mitkommen. Morgens zog ich nach dem obligatorischen "Mein erster Tag im Kindergarten"-Foto mit dem Zwuggel schon mal los, der Papa blieb mit dem Wutz noch zu Hause. Sein erster Kindergartentag fing nämlich erst um 9:00 an.
Also eigentlich wollten wir das so machen, aber Bjarne hatte das anders geplant. Nachdem nämlich raus kam, dass Jannes und der Mann erst später loszockeln, wollte er auch. OK, dann also nur ich mit säckeweise Kindergartenkram los und die drei Jungs zu Hause gelassen.

Und wiedermal fluche ich, dass das mit dem Lottogewinn einfach nicht klappen will, und ich solche Ereignisse deshalb verpasse. OK, ich hätte Urlaub nehmen können, aber der ist auch irgendwann zu Ende und die Eingewöhnung aber vielleicht noch nicht. Macht also wenig Sinn. Deshalb macht das der Mann und so kann er sich auch schon mal an das Abholen von zwei kleinen Kindern statt nur einem gewöhnen. 

Zuerst kam Bjarne in seine Gruppe, und dann ging's nach oben. Die beiden werden nämlich getrennt. Machen die da so mit Geschwisterkindern und eigentlich finde ich das auch gut so. So kann sich jeder seinen eigenen Freundeskreis aufbauen und die zwei hocken nicht nur aufeinander. Das können sie schließlich zu Hause den restlichen Tag machen. Bei schönem Wetter sind eh alle Kinder aus allen Gruppen zusammen im Garten, da sehen sie sich dann also. Bin schon gespannt, ob sie sich dann nicht beachten, oder ob sie eher zusammen spielen. Aufregend das alles!
Und was krass ist: beim ersten Kind ist alles aufregend, man heult vor Stolz und weil das Baby so schnell groß wird. Beim zweiten Kind heult man, weil das der letzte erste Tag im Kindergarten war. Hach… Siewerdensoschnellgroß!

Dann Stuhlkreis, Singen, Frühstücken. Jannes entscheidet sich für einen Apfel und eine Tomate. Danach dann spielen und weil der Wutz eh alleine los gezockelt ist, hat der Mann dann entschieden: ich geh jetzt!
Und abholen? Nee, nich schon um 12, der kann ruhig hier bleiben, freut sich schließlich schon seit Monaten auf den Kindergarten! Und: der Anruf blieb aus, alles Bestens!

Abends konnte er sich natürlich an nix mehr erinnern. Was gab's zu Essen? Weissichnich. Und was hast Du so gemacht? Weissichnich… Also alles so, wie wir es gewohnt sind ^^

Nachmittags waren alle im Garten.
Ich: Und Jannes, was hast Du da gemacht?
Jannes: Gebaggat!
Ich: Und Du Bjarne?
Bjarne: Aufgepasst, dass der Jannes keinen Blödsinn macht!

Läuft bei uns ;-)
Zuletzt aktualisiert am 23.08.2016
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...