Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

14. Dezember 2012

Ori testet: Cewe Fotobuch

~ Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Cewe ~

Habt ihr schon alle Geschenke zusammen? Nein? Noch habt ihr ein bisschen Zeit, daher jetzt ein toller Geschenke-Tip für Omis, Onkel, Tanten und alle, denen man nicht schon wieder eine Flasche Likör, Pralinen und einen Schal schenken möchte (und für alle anderen natürlich auch!)

Ich habe einen 20-Euro Gutschein von Cewe bekommen und durfte testen, hurra!
Da wir Bjarnes Omi sowieso ein Fotobuch schenken wollten, passte das wie Arsch auf Eimer!

Das Erstellen ging echt fix! Na ja, wenn man davon absieht, dass ich mich bei gefühlten 5.000 Fotos nicht wirklich schnell entscheiden konnte, aber als das erstmal erledigt war, ging's wirklich ratz fatz!


Los geht's


Als erstes geht ihr auf die Homepage und ladet die Software runter. Die gibt's für Windows und Mac (ansonsten hätte ich den Test an dieser Stelle nämlich auch schon abbrechen können). Installieren, öffnen und es geht los.


Zuerst wird ausgesucht, was ihr überhaupt basteln möchtet. Format, Papier, matt oder hochglänzend, quer oder hochkant usw.



Cewe - Fotobuch




Wir haben uns für Din-A-4 mit Hardcover entschieden. Vorgegeben sind erstmal 26 Seiten, weniger geht nicht, mehr schon. Maximal 154 Seiten passen in ein Din-A-4-Buch. 

Danach geht's ans Basteln. Ihr könnt alles selbst gestalten oder Layout-Vorschläge nutzen. Ich habe alles selbst gestaltet und das macht richtig Spass. Fotos auswählen, hin und her verschieben, drehen, verkleinern oder vergrößern, Hintergrund aussuchen, etwas schreiben, Cliparts einfügen... das alles geht.  Cliparts sind schon einige gespeichert, man kann sich aber noch weitere herunterladen. Ich empfehle hier, wirklich nur die zu laden, die man auch haben möchte, ich habe nämlich spontan auf "Alle auswählen" geklickt und na ja, das hat dann aber doch eine ganze Weile gedauert. Dafür ist die Auswahl jetzt wirklich ordentlich und es sind wirklich tolle Bildchen dabei.



Cewe-Fotobuch - Layout festlegen und Bilder einfügen
Work in Progress ^^


Wie man vielleicht merkt mag ich abgerundete Ecken. Auch das kann man machen und zwar mit Passepartouts. Oder herzförmig oder in Buchstaben, man hat wirklich eine Menge Möglichkeiten.



Cewe-Fotobuch - Layout festlegen und Bilder einfügen
Fertig
Wie man hier ganz gut sehen kann, sind links die Ordner mit Vorschaubildchen (sogar da kann man die Größe verändern). Das Bild, das auf die Seite soll, könnt ihr also ganz einfach anklicken und rüberziehen, eben da hin, wo ihr es gerne haben möchtet. Oder doppelklicken und danach verschieben. Isipisi :-) 
Unten seht ihr die Übersicht der Seiten. Im unteren Bild schon fertig, oben teilweise noch weiss und nackig. So kann man auch prima navigieren und hin und her springen oder einfach mal alles durchblättern zwischendurch. 

Wir haben uns für einen Hintergrund in Babyblau entschieden (eigentlich wollte ich lieber ein blasses Gelb oder Hellgrün, da hat mit aber nichts wirklich zugesagt), ein paar Cliparts eingefügt, ein bisschen beschriftet und schon war das Buch fertig! Kostet übrigens nichts extra, wenn man Hintergründe oder Bildchen verwendet!  
Ab in den Einkaufskorb, Gutschein eintippen und dann kann ausgesucht werden, wie das Werk verschickt werden soll. Entweder per Post, dann fallen natürlich Portokosten an, oder z.B. in den nächsten dm. Das kostet gar nichts und ging wirklich wahnsinnig schnell. Sonntag abgeschickt, Dienstag Mail bekommen, dass das Buch ausgeliefert wird, Mittwoch abgeholt!

Und das isses: 


fertiges Fotobuch von Cewe - Cover




fertiges Fotobuch von Cewe - Innen


Es sieht wirklich alles 1:1 so aus, wie in der Vorlage! Nichts abgeschnitten oder verrutscht, die Farben stimmen, wirklich toll geworden!  

Für Handybilder kann ich nur empfehlen: lasst die klein. Deswegen sind da auch mal 5 Fotos auf einer Seite, die sind alle mit dem Handy gemacht worden. 
Fotos von der Spiegelreflex kann man auch mal über 2 Seiten laufen lassen, sieht super aus!! 

Fazit: 

Ich kann's euch wirklich empfehlen! Geht einfach und schnell und das Ergebnis ist auch toll! Zwischendurch läd das Programm beim Erstellen nur irre lange, kann aber auch an meinem Apfel liegen, der ist schon was älter und kann nicht mehr so, wie früher ;-) 

Ach ja, man kann sich auch noch Programmerweiterungen runterladen, z.B. dann über dm, und schon kann man auch Postkarten, Kalender, Foto-Schneekugeln und und und erstellen :) 

Also, auf geht's bis Weihnachten isses nicht mehr lange hin! :) 

10. Dezember 2012

Baby-Led Weaning: Wir starten!

Bjarne ist 6 Monate und 6 Tage alt.

Gestern gab es das erste mal was "richtiges" zu Essen für den Zwuggel.

Als erstes haben wir eine Banane in Streifen geschnitten. Bjarne auf den Schoß genommen, Lätzchen drumgetüddelt und los ging's. Er hat auch ganz begeistert danach gegriffen... nach dem Teller und der wäre fast auf dem Boden gelandet mitsamt der Banane.
Dann hab ich ihm nur die Banane hingehalten, er hat meine Hand gepackt, alles Richtung Mund und schon war das gelbe Ding drin. Der Gesichtsausdruck war lustig ^^ Zack ein Stück abgelutscht und zack war das Stück auch schon wieder draussen, EKELIG Mama!!!

Danach mal Birne probieren. In Streifen schneiden, hinhalten (mit Schale für mehr Grip) und was macht das Kind? Behält sie in der Hand und beguckt sie sich von allen Seiten. Irgendwann hat es dann allerdings auch die Birne in den Mund geschafft, wurde belutscht und angekaut. Das schmeckte scheinbar besser! Mit einem Zähnchen kann man aber nicht wirklich was abbeissen, also blieb es bei Lutschen, Schmecken und ein bisschen Draufrumkauen.

Drittes Testessen: Baby Dinkelstangen. Auf der Schachtel steht zwar "Ab 1 Jahr", macht aber nix, er wird schon nicht gleich die ganze Packung auffuttern.
Erste Dinkelstange: rein in den Mund, einmal kräftig draufgebissen, zerbröselt, alle Brösel rausschieben.
Zweite Dinkelstange: rein damit, vorsichtig im Mund rumstochern, lutschen, hin- und herschieben, wieder raus, angucken, wieder rein, draufbeissen, ein bisschen husten, das Abgebissene im Mund verteilen, komisches Gesicht machen weils doch etwas weit nach hinten gerutscht ist im Mund, weiter hin und her damit, runterschlucken, breit grinsen... Tadaaaa, Bjarne hat was gegessen :)

Fotobeweis ^^ Leider nur Handy und echt schlechte Qualität, die Jahreszeit ist echt doof zum Fotografieren... Und für die richtige Kamera hätte ich ne zusätzliche Hand gebraucht ;-)



BLW 1
BLW


BLW 2
BLW


BLW 3
BLW





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...