Abnehmen

~ Anzeige ~ Abnehmen mit der DNA-Diät von Lykon

14.11.19

~ In Kooperation mit Lykon, also Werbung ~

Hochzeitsfoto mit 65kg, da will ich wieder hin :-)


In meinem Leben habe ich schon immer mal zu-, mal abgenommen. Mein Kleiderschrank beherbergt Klamotten von Größe 38 bis 42 und eins tut dieses Auf und Ab doch gewaltig: es nervt! 

In jeder Schwangerschaft geht natürlich das Gewicht erst mal ordentlich hoch. Gar nicht, weil man ja jetzt für 2 isst, sondern einfach, weil sich der Körper verändert und allein Kind, Plazenta, Fruchtwasser und was da sonst noch so in einem wächst, eben auch etwas wiegen. Ist das Kind dann da, bleibt davon eigentlich immer etwas zurück. Der Bauch ist weich, die Bauchmuskeln noch nicht wieder da, wo sie hin gehören und der Babystress lässt einen öfter mal am Kühlschrank zu einem Riegel Schokolade greifen, als sich einen Salat zu basteln. Keine Zeit, schnell was essen, dann wacht das Baby eh wieder auf und will gefüttert/gewickelt/bespaßt werden! 

Nach nunmehr drei Schwangerschaften ist es also so, dass mein Körper lange nicht so aussieht, wie ich es gerne hätte. Er muss nicht superdünn sein oder sämtliche Schwangerschaftsstreifen weg zaubern, aber eben so, dass ich mich wohl fühle! Und dazu gehört auch ein bisschen weniger auf der Waage!
Der Knubbel ist inzwischen alt genug, dass man nicht jede Sekunde davon ausgehen muss, dass er Hunger bekommt oder sonst etwas von einem will, da kann man ja mal wieder anfangen, etwas am Ist-Zustand zu ändern!

So sieht er aus, der DNA-Test zum Abnehmen


Wie geht Abnehmen?

Also eigentlich ist es ja super einfach: man berechnet, wie viele Kalorien man am Tag verbraucht und isst weniger. Um ein Kilogramm Fett abzunehmen, muss man ca 7.000 Kalorien (eigentlich Kilokalorien = kcal) einsparen. Habe ich also einen Gesamtumsatz von 1.800 Kalorien pro Tag und esse nur 1.700, nehme ich langfristig ab. Mache ich dazu noch Sport, steigere also meinen Gesamtumsatz, geht das Abnehmen noch ein bisschen schneller. Easy! 

Ich selber berechne das so: der Grundumsatz meines Zielgewichts, also das, was mein Körper verbraucht, wenn ich den ganzen Tag einfach nur im Bett liegen würde, liegt bei ca 1.400 kcl. Mein Leistungsumsatz bei 8 Stunden Schlaf und 16 Stunden Schreibtisch (was unrealistisch ist), liegt bei ca 1.800 Kalorien. Um abzunehmen muss ich darunter bleiben, also bei 1.600 Kalorien. Das ist meine Obergrenze, bis zu der ich esse. Bin ich mal etwas darüber, ist das nicht so schlimm, denn in der Regel bewege ich mich ja am Tag auch ein bisschen. Aber als Richtwert klappt es für mich so eigentlich ziemlich gut, mir nicht den Wanst mit Schokolade voll zu stopfen! 

Ganz nebenbei stellt man so auch seine Ernährung um, denn Gemüse und ein mageres Stück Fleisch haben einfach sehr viel weniger Kalorien, als ein Burger-Pommes-Cola-Menü und halten länger satt. 


So geht's, ganz einfach!

Abnehmen mit DNA-Analyse

In der Theorie weiß ich also, wie das mit dem Abnehmen ganz einfach zu schaffen ist. In der Praxis sitze ich dann abends aber doch auf dem Sofa und futtere Schokolade, bewege mich zu wenig und überhaupt.  

Also mal was Neues ausprobieren, Abnehmen mit der DNA-Diät myDNA Slim von Lykon! 
Das ist ein Speicheltest für zuhause, bei dem eine Probe der Mundschleimhaut genommen und eingeschickt wird. Anschließend wird diese analysiert und man erhält online eine Auswertung des eigenen Ernährungstypen, Empfehlungen zu Sport und Rezeptideen.

Um die eigene DNA zu analysieren bekommt man ein Päckchen nach Hause, in dem alles enthalten ist, was man braucht. Teststäbchen, Verpackungsmaterial und ein Rückumschlag. Mit den Teststäbchen wischt man sich ca eine Minute im Mund herum, so wie man das vielleicht von der DKMS kennt. Danach alles gut verpacken und zurück zu Lykon schicken. Auf lykon.de kann man dann noch einen Fragebogen ausfüllen und für die spätere Auswertung auch bestimmte Lebensmittel aus seinen Empfehlungen ausschließen. Ernährt man sich vegan, macht es schließlich auch keinen Sinn, später in der Auswertung zu lesen, man solle Hühnchen und Quark essen, um gut abzunehmen. Fand ich gut! 
Auch Fragen zu Gewohnheiten wie Schlaf, Bewegung oder Stress konnte man beantworten und so in die Analyse einfließen lassen. Alles in allem sehr einfach und bequem, da man den Test von zu Hause aus durchführen kann.

Kurzauswertung meiner genetischen Stoffwechselanalyse

Meine Ergebnisse

Knapp 3 Wochen später lagen meine Testergebnisse vor. 59 Seiten Auswertung, detaillierte Beschreibungen der getesteten Genvarianten, Ernährungs- und Sportempfehlungen und Rezeptvorschläge.
Ich hatte ja gehofft, der Kohlehydrat-Typ zu sein, denn ich liiiiiiiebe Pasta und Pizza. Leider nein, ich bin der Eiweiß-Typ. 

Beim Test werden bestimmte Genvarianten gemessen, die für das Verstoffwechseln der verschiedenen Makronährstoffe (Eiweiß, Kohlehydrate, Fett) verantwortlich sind. Außerdem wird ermittelt, welche Art Sport man am besten machen sollte, um ein gutes Abnahmeergebnis zu erzielen und wie hoch die Gefahr für Übergewicht oder den Jojo-Effekt rein genetisch ist. 
Wobei, dem Jojo-Effekt gibt es eigentlich nicht wirklich. Das Problem ist, dass nach durchgehaltener Diät wieder in alte Muster gefallen wird. Und hallo? Mit diesem Essverhalten hat man vor der Diät schon zugenommen, warum sollte es danach anders sein? Diäten bringen also nichts, denn sie sind meistens kurzfristig und einseitig. Sinn macht dagegen eine langfristige Ernährungsumstellung und eben weniger zu essen, als man verbraucht. Beim Halten des Gewichts dann so viel zu essen, wie man verbraucht und nicht darüber hinaus. Das Ganze bitte ohne Verzicht und genau das bekommt man bei der DNA-Diät. Es gibt keine Verbote, nur Empfehlungen. 

Was heißt das also für mich?  
Eiweiß kann ich laut der Auswertung besonders gut verstoffwechseln, weswegen meine Ernährung zu 20% aus Eiweiß bestehen sollte, bzw. 1,0 bis 1,1g pro kg Körpergewicht. Also mageres Fleisch, Quark, Skyr oder Milchprodukte sollten auf meinen Speiseplan. Pflanzliches Eiweiß bekommt man hauptsächlich aus Bohnen und Hülsenfrüchte. Mag ich zum Glück alles ^^
Vorteil: Eiweiß macht lange satt! 
50% Kohlehydrate und 30% Fette vervollständigen meine Ernährungsempfehlung, dazu eine Mischung aus Ausdauer- und Kraftsport und die Pfunde sollten purzeln! 

Zum Ende der Auswertung sind auch noch Rezepte enthalten, die genau auf meinen Abnehmtypen zugeschnitten sind. Ich habe dann mal einen Beispieltag zusammengerechnet und komme auf knapp 1.600 Kalorien, das passt also prima in meine vorher von mir ermittelte Kaloriengrenze, an die ich mich halten will. Wenn ich mich dann jetzt noch an die Empfehlungen halte und meine Ernährung eiweißhaltiger gestalte und die Weihnachtsnaschsachen im Regal lasse, dürfte eigentlich nichts mehr schief gehen. Schließlich habe ich das Ganze 2017 schon mal geschafft und von knackigen ~83kg auf 65 abgenommen. Und dann kam irgendwann das Knubbelchen. 

Ganz so schlimm ist mein Gewicht zur Zeit nicht, oberes Normalgewicht, aber da soll was weg und das bitte bis zum nächsten Urlaub. Ich werde berichten :-)

Neugierig geworden? Dann habe ich gute Neuigkeiten für euch! Mit DNAKUGEL15 spart ihr 15% auf den DNA-Test! Klick aufs Bild und los geht's!









Zuletzt aktualisiert am 14.11.2019

Abnehmen

Die Kinder-Diät - So einfach geht das!

26.5.15

Abnehmen nach der Schwangerschaft - so geht's (vielleicht!)

 "Neun Monate kommt der Bauch, neun geht er auch wieder!" 
"Beim Stillen verbrauchst Du ca 9.000.000 zusätzliche Kalorien, das geht dann ganz schnell!"
"Still erst mal ab, danach geht das von ganz allein!"
"Warte mal ab, bis der läuft! Dann biste den ganzen Tag nur am Hinterherrennen und die Kilos purzeln nur so."

Alles schon mal gehört? Trifft auf Dich aber nicht zu und Du siehst immer noch aus, wie ein kleiner Kugelfisch? Wirst im Supermarkt gefragt, ob es ein Mädchen oder Junge wird und wann es so weit ist? 
Dann erkläre ich Dir jetzt mal, wie das wirklich funktioniert mit dem Abnehmen nach einer Schwangerschaft ;-)  


Ernährung

Du hast ein Kind bekommen und die lästigen Pfunde wollen einfach nicht wieder weggehen? Befolge diese Tipps und bekomme Deine Bikini-Figur zurück!
Dein Frühstück

Du isst ab sofort nur noch das, was Deine Kinder übrig lassen. 

Es gibt Bratwürstchen mit Kartoffelpüree und Gemüse? Das Würstchen ist weg und Du bekommst den Rest Pü und ein bisschen Gemüse. Kalorien gespart ohne Ende! Es gibt Brot? Du freust Dich über die Rinde, die ja "Viel zu haaaat, Mama!" ist. 
Nachtisch gibt es natürlich keinen, denn davon bleibt nichts übrig. 
Mach einen Obst- und Gemüseteller für euch alle, endlich wirst Du mal wieder richtig satt, denn meistens bleibt hier viel übrig (vor allem Gemüse). 

Du isst nur, wenn die Kinder dabei sind

Du hast total Bock auf Pommes? Dann kauf die eine Portion! Aber nur, wenn das/die Kind/er bei Dir sind. Denn dann reduziert sich die aufgenommene Kalorienmenge von ganz allein um ca 80%. Da Du das Kind danach umziehen und neu anziehen musst (Ketchup überall), hast Du direkt noch ein bisschen Sportprogramm.
Heimlich Schokolade essen? Is nich! Nur noch mit Kind. Damit Dein Kind nicht zu viel nascht, lässt Du das Ganze auch besser sein.

Gönn Dir was!

Am Abend kommt ein toller Film, den Du schon immer mal angucken wolltest? Besorg Dir Deine Lieblings-Chips, eine große Tafel Schokolade oder einen  Pott Eis, mach es Dir gemütlich und schalte den Fernseher ein. Wetten, dass Du nicht zum Naschen kommst, weil gerade heute Dein Kind nicht einschlafen kann und Du wahlweise mit ihm zusammen schlafen gehst oder Du mindestens zwei Stunden händchenhaltend neben dem Bett sitzt. Gehst Du dann wieder ins Wohnzimmer, hat der Mann Deine Chips zu zwei Dritteln weggefuttert und das Eis ist aufgetaut. Da der Film inzwischen zu Ende ist, gehst Du schlafen.


Sport


Tut mir ja leid, aber so ganz ohne Sport und Bewegung klappt auch die Kinder-Diät nicht. Aber keine Sorge, das geht ganz einfach, Du brauchst kein extra Equipment und musst auch gar nicht unbedingt das Haus verlassen.  

Muskelaufbau

Alle wissen ja: Muskeln verbrennen mehr Kalorien, als Fett. Man kann also mit mehr Muskeln automatisch mehr essen, denn die Dinger verbrennen ja direkt alles wieder. Super Sache also, deswegen brauchst Du dringend welche. 
Hier mal ein paar Übungen: 

Flach auf den Boden legen, Beine anwinkeln, Kind schnappen (geht bis zu einem Kindgewicht von ca. 15kg... danach auch noch, aber es wird dann etwas zu anstrengend...) und hochstemmen, wieder runter, hoch, runter, hoch, Kopf wegdrehen weil Sabber aus dem Kind läuft, runter und so weiter.
Das Ganze funktioniert auch im Stehen: Kind greifen, Arme mit Kind vor der Brust ausstrecken, Kind auf Kopfhöhe heben, runter, hoch, runter.... Oder: mit dem Kind in den Händen Kniebeugen machen. Hach, Kinder sind so praktische Hanteln! Und dadurch, dass sie nicht still halten, schult man gleichzeitig Koordination und Gleichgewicht.

Flach auf den Boden legen, Sit Ups machen. Nach ungefähr 2 Situps setzt sich das Kind auf Deinen Bauch oder springt darauf herum. Bauchmuskeln anspannen und Hopser abfedern. 
Fortgeschrittenen-Variante: Beine so anwinkeln, dass die Schienbeine parallel zum Boden sind, Kind oben drauf, loslegen und das Gezappel ausgleichen. So werden alle Bauchmuskeln trainiert. 

Liegestütz. Mach ruhig die einfacheren auf den Knien. Denn wenn Dein Kind dich wehrlos auf dem Fußboden sieht, wird es sich auf Deinen Rücken setzen und laut "Hüa!" rufen.

Kondition

Stelle die Spielzeug-Kiste (Lego eignet sich hier sehr gut!) auf den Fußboden und lass die Kinder 10 Minuten alleine. Räume alles wieder in die Kiste. Wieder kurz alleine lassen, alles einräumen. 10x wiederholen. 
Stelle noch eine Packung Kleenex und eine Rolle Toilettenpapier dazu. Sammle jeden Papierschnipsel auf und schmeisse ihn weg. Dabei schön tief in die Knie gehen, das macht nen tollen Po. 

Geh viel spazieren, aber sobald das Kind laufen kann, ohne Kinderwagen! Nach 10 Gehminuten verliert das Kind die Fähigkeit zu laufen und muss getragen werden. Jetzt bloß nicht umkehren, sondern weiter marschieren. 
Zwischendurch will Dein Kind immer mal wieder laufen. Du läufst bitte hinterher. Dein Kind hopst mal eben in den Feldweg? Hinterher. Dein Kind rennt wieder ein ganzes Stück zurück? Dran bleiben und den normalen Weg noch mal laufen. Dein Kind möchte 10 Minuten in einen Gulli gucken? Lauf drum herum. Hauptsache immer in Bewegung bleiben! 
Gerne kannst Du auch ein Lufrad/Dreirad/Pukky mitnehmen. Denn auch hier gilt oft: nach 10 Minuten hat Dein Kind nämlich auch keine Lust mehr zu fahren und Du darfst dann das Ding tragen. Nach weiteren 10 Minuten auch noch das Kind. 

Geh einkaufen. Allerdings setzt Du Dein Kind nicht in den Einkaufswagen, sondern lässt es herumlaufen. Bringe die Gegenstände, die es in den Wagen schmeißt, immer einzeln zurück in das jeweilige Regal. Renne hinterher, wenn Junior in die Kühlabteilung verschwindet. Spiele ein bisschen verstecken. 
Fortgeschrittenen-Version: nimm mehr als ein Kind mit. Versuche, gleichzeitig hinter beiden Kindern hinterher zu rennen! 

Geh auf den Spielplatz. Du setzt Dich aber nicht auf die Bank, sondern spielst die ganze Zeit mit. Dein Kind rutscht? Du auch. Fußball? Du spielst natürlich mit. Wenn Dir das zu peinlich ist: lauf wenigstens permanent um den Spielplatz drum herum, das verbrennt auch Kalorien ;-)  

Raus mit dem Wickeltisch! Ab sofort wird auf dem Boden gewickelt, damit Dein Kind ab und zu weglaufen kann und Du hinterher rennen kannst. 



Einfach, oder? Bikini-Figur 2016, wir kommen ;-) 


Zuletzt aktualisiert am 27.05.2015

Bei Facebook folgen