Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

5. Juli 2014

25 Monate Zwuggeljunge, 10 Monate Wutzebaby

Der Zwuggel ist 25 Monate und einen Tag alt. 
Der Wutz ist 10 Monate alt.

25 Monate Zwuggel 



Das Wichtigste zu berichten in diesem Monat ist ganz klar das Sprechen. es wird immer mehr, inzwischen auch Verben und viele einzelne Worte hintereinander. "Da, Mama, Wau, kucke!" Ist das dann schon ein Satz? ^^

Meistens versteht man ihn sehr gut, vor allem, wenn man weiss, dass ein S bei ihm meistens ein K ist. Aus "Fast" wird ein "Fak!". Und ja, er meint wirklich fast, nicht das andere, was man jetzt vielleicht denken könnte, das sagt hier nämlich keiner (zumindest nicht vor 19:00, wenn die Kinder im Bett sind, hust).
Ein Eis ist ein Eik, ein Elch ein Elk.
Sich selber bezeichnet er meistens mit Gu, also Du. Dass er dann Ich sagen soll, versuchen wir ihm gerade zu erklären. Aus Bjarne wird Bjaga, immerhin ein Anfang :-)

Seit ein paar Tagen will er sein Brot "Selba" schmieren und das darf er natürlich auch. Zwischendurch schmiere ich dann mit ihm zusammen indem ich meine Hand auf seine lege und zeige ihm, wie er das Messer ein bisschen schräg halten soll, um alles gut zu verteilen. Dann schneidet er das Brot durch und mampft es ganz stolz. Dem Bebi schmiert er auch ordentlich Frischkäse aufs Brot und ab und zu futtert er ihm die Stückchen auch weg.
Essen ist grad allerdings ein bisschen komisch. Eigentlich isst er nach wie vor alles, aber auf einmal schmecken ihm Sachen nicht, die er vor 3 Tagen noch mochte. Dann beugt er sich über den Tisch, macht den Mund auf und lässt es rausplumpsen. Lecker. Dass der erste Haps nicht geschmeckt hat, hindert ihn aber nicht daran, auch ein zweites Mal abzubeissen und das gleiche Spiel zu wiederholen. Am Besten klappt es, wenn man gar nicht so genau hinguckt, was er da so macht. Wenn man ihn in Ruhe alleine seinen Yoghurt löffeln lässt, sein Gemüse aufpieksen oder Sauce mit den Fingern essen lässt. Sobald er sich beobachtet fühlt oder man zu viel helfen will, matscht er rum oder spuckt (ach nein, nicht spucken, vorbeugen, Mund auf, "Ääääääh" machen und warten, dass es raus fällt ^^) ab und an was auf den Tisch.

Er spielt immer mehr mit anderen Kindern, statt nur neben ihnen zu spielen. Ball hin und her werfen, Fussball, mit Kreide auf der Strasse malen, mit Jannes durch die ganze Wohnung krabbeln und auch "richtigen" Spiele werden gespielt. Er klettert alleine auf die kleine Rutsche und düst auf der anderen Seite wieder runter, schaukelt ganz hoch und will am liebsten noch höher. Vorgestern wollte er dann auf die große Rutsche, aber das haben wir mal noch gelassen. Der Übergang von Kletter- zu Rutschteil ist nämlich ein Loch. Also da ist nix, keine Plattform, gar nix. Heisst also, ich müsste mit hochklettern und der Mann mit Hut am besten noch von unten auffangbereit dastehen. Neeeeee… dann setz ich ihn lieber auf die Rutsche und schiebe ihn sitzend so weit hoch, wie es geht.

Spielplatz-Zwuggel
Spielplatz-Zwuggel


Am liebsten würde ich gerade die Zeit anhalten, weil sie so spannend ist! Er kann schon so viel und wird so schnell groß, das muss aufhören ;-)


10 Monate Wutz



Aus Robben und ab und zu mal Krabbeln ist Highspeed-Krabbeln geworden. So schnell kann man gar nicht gucken, wie Jannes vom Wohnzimmer in die Küche zu seiner geliebten Yucca krabbelt. Angekommen wird erstmal großzügig Blumenerde auf dem Boden verteilt. Juhu.

Er krabbelt fröhlich durch die Gegend und wenn ihn etwas interessiert, hält er an und zieht sich daran hoch, steht, guckt in der Gegend rum und oft fängt er dann schrill an zu Quietschen, weil er alleine nicht runter kommt. Kommt er eigentlich schon, aber ihm fehlt wohl noch die Routine, da ruft man lieber das Personal die Eltern zur Hilfe.

Dadurch, dass er motorisch gerade so viel lernt und übt und ausprobiert, bleibt das Sprechen etwas auf der Strecke. Kein Babababa oder Mamama mehr zur Zeit. Macht nix, dafür kann er tolle Spuckebläschen machen und mir auf den nackten Oberarm prusten und Pupsgeräusche machen. Hat auch was ^^

Er fremdelt kein bisschen und hat auch kein Problem damit, auf dem Spielplatz mal alleine ne Runde zu drehen. Der dreht sich nicht mal um, der krabbelt einfach weg. Wenn er zu ner anderen Mama oder ihrer Tasche krabbelt, rufe ich immer "Handys und Portemonnaies Jannes, wie besprochen!". Irgendwie finden die das aber oft gar nicht lustig ;-)

Spielplatz-Krabbel-Wutz

Es ist immer noch etwas anstrengend im Moment, weil er immer noch mehr will, als er schon kann. Am liebsten würde er denke ich einfach aufstehen und loslaufen, wie der große Bruder. Der ist eh der Tollste! Wenn Bjarne lacht, lacht Jannes mit. Wenn er weint, weint er mit. Wenn Bjarne durchs Wohnzimmer krabbelt, krabbelt Jannes hinterher und wenn sie auf dem Boden spielen, wird wild übereinander her gekrabbelt und sich am großen Bruder hochgezogen.

Demnächst werden die beiden wohl in ein gemeinsames Zimmer ziehen, wahrscheinlich im September, denn da habe ich Urlaub. Falls das doch nicht so gut klappt und wir schlaflose Nächte haben. Und dann ist der Wutz auch schon ein ganzes Jahr alt. Mein kleiner Babyjunge, hach! Vor einem Jahr habe ich mich gerade die letzten Tage bei Bullenhitze zur Arbeit geschleppt, 26 Tage vorm Mutterschutz. Und jetzt steht das Baby schon an einer Hand abgestützt in der Wohnung rum, so schnell geht das :-)

Meine zwei 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Fragen, Anregungen, einfach mal Hallo sagen?!
Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche auch, alle zu beantworten :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...