Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

7. November 2017

65 Monate Zwuggeljunge, 50 Monate Wutzebaby

Der Zwuggel ist 65 Monate alt 

Also Quasi Rentner ^^ 
Ach nee, erst Mal Einschulung! Und da gehen wir nächste Woche schon zur Schuluntersuchung. Bin schon sehr gespannt, was er da dann so machen soll und wie gut er da überhaupt mitmachen will. Und was die dazu sagen, dass ich den Fragebogen nicht (vollständig) ausfülle. Aber hallo, was geht die das an, ob Bjarne ne Zangengeburt war und wann er trocken war? Ich gebe denen einfach eine Visitenkarte, dann können die das ja hier nachlesen.
U-Heft und Impfpass verstehe ich ja noch. Oder allgemeine Fragen zu Krankheiten oder Entwicklungsverzögerungen oder sowas. Aber ob er gestillt wurde hat meiner Meinung nach mal so gar nichts damit zu tun, ob er schulreif ist, oder nicht. 

Am Wochenende haben wir Wunschzettel für den Weihnachtsmann geschrieben. Und entweder leidet das Kind an spontaner Amnesie, oder er ist wirklich umgeschwenkt von "Alles, was man in der Werbung und in Prospekten sieht!" zu "Playmobil SEK-Zeug!". OK, davon dann aber auch bitte direkt drei Sachen, aber gerade steht kein Plüschtier oder Lego mehr auf dem Blatt. Das wird wahrscheinlich ergänzt, wenn der nächste Werbeprospekt für Spielzeug ins Haus flattert ^^

So ein kleines bisschen fängt das große Kind inzwischen dann doch an, sich auf die Schule zu freuen, Aber eher so auf die Sachen, die damit verbunden sind, wie: neues Zimmer, Ferien (hihi) und abends mal länger auf bleiben. Denn das dürfen Schulkinder! Sagt er zumindest. Und: eventuell, also vielleicht und irgendwie doch schon ein bisschen "Ganz bestimmt!" werden wir ein neues Familienmitglied bekommen! Nee, kein Baby... einen Hund! Kaninchen haben wir inzwischen leider gar keine mehr und das soll auch erst mal so bleiben. Meine Idee war ja als Alternative Ratten anzuschaffen, weil ich die schon immer haben wollte und es einfach mal coole und gesellige Haustiere sind. Die Jungs und der Mann kamen aber jetzt mit dem Thema "Hund" um die Ecke und joa, ich kann mir das schon gut vorstellen!

Der Zwuggel mit 65 Monaten
Der Zwuggel bei der Gartenarbeit

Der Wutz ist 50 Monate alt 

Der Wutz wird immer größer und langhaariger! Und das soll auch so bleiben, wenn es nach ihm ginge, dann hätte er die Haare "Bis zur Decke!". OK, das könnte schwierig werden, aber bis zum Boden können wir ja mal versuchen!

Nachdem wir im Garten mal wieder Fahrrad fahren geübt haben und Jannes volle Lotte gegen den Bordstein gezimmert und dabei umgefallen ist, wollte er lange nix mehr von seinem Fahrrad wissen... Aber letztes Wochenende kam dann endlich mal wieder von ihm aus der Wunsch, ich möge doch bitte sein Rad aus der Garage wurschteln und ihn ein bisschen über den Hof schieben. Na gut, eine Runde schiebe ich Dich, aber dann musst DU! Gesagt getan, einmal hin und her geschoben und danach ist er alleine gerollt. Zwar so, wie mit einem Laufrad, aber hey, das ist doch schon mal was! und vor allem lernt er so, wie er zu balancieren und zu bremsen hat. Das mit dem Trampeln kommt dann von ganz alleine! Und weil das so gut klappte, nahm auch der Zwuggel seinen Mut zusammen und rollte hinterher. Hach ♥

Da Bjarne ein neues Zimmer bekommt, möchte Jannes - natürlich - auch ein neues. Er sagt dazu, dass er gerne das Wohnzimmer hätte ^^ Äh nein, wir renovieren und pimpen bitte das Kinderzimmer! Passt ihm gar nicht, aber seine neuen Bilder gefallen ihm schon mal sehr gut. Er fragt jetzt auch schon immer mal wieder, wann er denn einen Schreibtisch bekommt und wann der große Bruder ENDLICH auszieht?! Weil dann kann er oben im Hochbett schlafen, was natürlich viel toller ist! 

Seit ein paar Wochen sind wir endlich windelfrei mit dem ein oder anderen nächtlichen Unfall. Aber das bekommen wir auch noch hin! Auf jeden Fall ist jetzt klar, dass wir Abschied von diesem ganzen Babygedöns nehmen müssen. Jannes kann sich an- und ausziehen, geht zum Klo und schmiert sich selber Brote. Noch ein paar mal schlafen, dann zieht der aus! 


Fahrradfahren üben - woombike
Ein bisschen rum cruisen. Man beachte die Zunge ^^




Zuletzt aktualisiert am 07.11.2017
2. November 2017

Ein neues Zimmer für unser Schulkind - Hauptsache die Deko stimmt!

~In Zusammenarbeit mit bimago, also Werbung~

Der Zwuggel wird ein Schulkind

Ja genau, nicht mal mehr 1 Jahr und Bjarne wird eingeschult! Ich glaube, ich erwähnte es schon das ein oder andere Mal ^^
Und somit ändern sich natürlich auch die Ansprüche an sein Kinderzimmer, denn er braucht dann einen Platz zum Hausaufgaben machen und überhaupt... Mit dem kleinen Bruder will er eigentlich schon länger kein gemeinsames Zimmer mehr bewohnen. Er ist ja schließlich schon groß und müsste ja wohl mal länger auf bleiben dürfen! Klappt natürlich nicht, wenn beide Kinder im gleichen Zimmer schlafen, da wird halt dann auch gleichzeitig ins Bett gegangen. Und das findet Bjarne doof.

Baby Bjarne
Gerade erst geschlüpft und schon bald ein Schulkind...


Also zieht er aus. Vom Kinderzimmer in das bisherige Gästezimmer unter dem Dach. Einen Schlafplatz für Gäste haben wir trotzdem noch im Büro, von daher alles kein Problem.
Seit er weiß, dass er ein eigenes Kinderzimmer bekommt, schleppt er schon immer mal wieder Sachen nach oben in das Noch-Gästezimmer. Eine Lichterkette, Teelichthalter, ein paar Klamotten, ein My little Pony Poster, das wir im Kino bekommen haben oder Spielzeug, das sein Bruder nicht in die Finger bekommen soll. Schließlich wird das alles mal seins, da kann man schon mal mit Umräumen und Dekorieren anfangen!

Deko ist nämlich wichtig!

Zumindest dem Kind. 
Deswegen tauchen wichtige Dinge wie ein Schreibtisch mit passendem Stuhl auch gar nicht auf seiner Wunschliste auf. Wohl aber "Star Wars" und "Ein Computer!"
Mit dem PC warten wir mal noch ein bisschen, ohne lesen und schreiben zu können ist das auch eher unpraktisch, aber das Star Wars Motto fand ich eigentlich ziemlich gut! Pinterest durchstöbert und (meiner Meinung nach) die geniale Idee gehabt, eine Fototapete mit Weltraumdruck hinters Bett zu kleben! Tja nun, bis ich ihm das dann gezeigt habe und er nur meinte, das wäre ja wohl nix, die Wände sollen bitte weiß bleiben. Okeeee.... damit hatte ich nicht gerechnet.

Dann vielleicht dieses schöne Blechschild mit Star Wars Motiv? Oh ja, das hat ihm gefallen. Bestellt! Was besonders praktisch an so einem Metallbild ist? Es ist magnetisch und man kann so ganz prima Notizen oder andere Dinge daran befestigen. Und man kann auch von hinten Magnete dran bappen und so zum Beispiel die Klimaanlage etwas aufhübschen, die ist nämlich auch aus Metall und sieht eher doof aus. Oder eine Feuerschutztür. Oder etwas anderes aus Metall.
Erstmal steht es jetzt aber auf einem niedrigen Regal, da kommt Bjarne nämlich gut dran und kann wichtige Dinge daran anpinnen.

Blechschild mit Star Wars-Motiv von bimago.de
Erst die Deko, dann die Möbel!

Ein einziges Bild (und ein Pony Poster...) reicht natürlich noch nicht aus, da geht noch mehr! Vielleicht ja noch etwas, was auch gut zu einem Schulkind passt, bei dem es etwas lernen entdecken kann und das trotzdem gut aussieht?!
Beide Kinder fragen in letzter Zeit nämlich immer mal wieder, wo wir gerade sind, wie weit es bis in die Türkei ist oder wo eigentlich Südamerika liegt. Einen Globus hätte ich deswegen total gerne aber jetzt zieht zuerst mal eine riesige Pinnwand mit Weltkarte drauf ein! Da kann dann alles nachgeguckt werden und wenn Bjarne lesen kann, kann er selbst nachschauen und herausfinden, dass diese lange Wurst Italien ist und Grönland ganz schön riesig. Und er kann Nadeln reinstecken. Entweder markiert er so, wo er schon war und wo er noch hin möchte, oder er kann Notizen und Fotos aufhängen.

Pinnwand mit Weltkarte von bimago.de


Eine neu gekaufte Lichterkette, die eigentlich noch für des Zwuggels Schlafplatz im gemeinsamen Zimmer gedacht war, hängt auch schon am Kleiderschrank und vom letzten Aldi-Einkauf mussten auch unbedingt orientalische Gläser für Kerzen mit nach Hause. Die stehen auch schon am Fenster und dienen als Nachtlicht, wenn der Große und ich mal im Noch-Gästezimmer schlafen.

Teelichthalter
Teelicht, ganz wichtig!!


Wenn der Große neue Bilder für sein Zimmer bekommt, was will dann der Kleine? Genau, auch neue Bilder! Und den Platz oben im Hochbett, natürlich!
Auch bis zu Jannes' Einschulung dauert es nicht mehr sooo lange, man kennt das ja, gerade erst geschlüpft, einmal geblinzelt, zack, Schulkind. Deswegen darf auch in das alte Kinderzimmer so eine coole Pinnwand einziehen. Für den Wutz aber lieber in knallbunt.

Pinnwand mit bunter Weltkarte von bimago.de


Und Super Mario bitte!
Kennt ihr das, das Kind hat nie auch nur einen Teil Star Wars geguckt oder Minions oder eben Super Mario gespielt und trotzdem rastet es aus, wenn es irgendeinen Merchandise-Artikel sieht? Genau so ist das hier auch... Batman, Spiderman, Jedis... Super Mario! Und deswegen wird jetzt auch im Wutz-Zimmer die selbst gebastelte Janosch-Deko gegen ein cooles neues Street Art Wandbild mit Schnurrbart-Klempner und Pilz getauscht. 

Wandbild Street Art von bimago.de

Alle gezeigten Bilder stammen aus dem Online-Shop Bimago und eins mal vorweg: die Auswahl dort ist der Wahnsinn! Nicht nur, was Motive betrifft, auch kann man bei vielen Bildern entscheiden, wie man sie gerne hätte. Also Leinwand, Pinnwand oder doch lieber auf Glas? Das Star Wars Bild gibt es nämlich nicht nur aus Metall, sondern auch als Leinwand. Und in verschiedenen Größen. Vielleicht noch das Material zum Aufhängen dazu? Haken und Nägel sind dabei, aber wer eine andere Aufhängung haben möchte, kann diese direkt in den virtuellen Einkaufswagen werfen und mit bestellen. Und: Wandtattoos und Fototapeten gibt es auch, da hätte ich ja wirklich wirklich gerne ein Weltraummotiv ausgesucht, aber der Nachwuchsjedi hat sich ja strikt dagegen ausgesprochen... tz!

Nicht ganz unwichtig: Möbel

Auch wenn das für den Zwuggel eher zweitrangig ist, irgendwo muss das Kind ja schlafen, sein Zeug verstauen und sich zum Lernen hinsetzen können.

Bett, Kommode und Schrank stehen schon, schließlich ist es das ehemalige Gästezimmer und der Besuch brauchte ja auch schon ein Bett. Das soll auch alles so bleiben, sagt der junge Mann. Ok, prima für uns, weniger Geld beim Möbelschweden ausgeben! Trotzdem muss aber noch einiges besorgt werden, aber so bekommen wir wenigstens auch alles ins Auto. Einen Schreibtischstuhl zum Beispiel und einen Tisch. Regale und Aufbewahrungsmöglichkeiten für Spielzeug, Bücher und CDs. Vielleicht einen neuen Teppich und Pflanzen. Haken für die Jacke und eine Schreibtischlampe. Bei der Lampe darf ich dann auch wieder das Jedi-Thema aufgreifen, ich hab da nämlich eine ganz tolle im BB-8-Design gesehen und mich spontan ein bisschen verliebt. Ja gut, ich hätte sie gerne selber...

Wandbild mit Weltkarte von bimago.de


Was die wichtigste Neuerung in so einem Zimmer für ein Schulkind ist, ist meiner Meinung nach der Schreibtisch! Ein Platz, an dem man Hausaufgaben machen und lernen kann, an dem aber auch gemalt, gebastelt und Lego zusammengesteckt wird. Und der möglichst lange hält, mit wächst und nicht zuuuuu kindlich aussieht, schließlich will ich nicht in 2 Jahren schon wieder einen neuen kaufen. Bisher stand im Kinderzimmer nur ein kleiner Tisch mit ausrangierten Mini-Stühlen aus dem Kindergarten, gesessen hat da aber eher niemand... Und die Stifte haben wir bisher auch lieber im Wohnzimmer aufbewahrt, die Gefahr des "Ich teste mal, wie das an der Tapete/der Kommode aussieht so in bunt!" war uns einfach zu groß.
Den Schreibtisch habe ich über Pinterest gefunden und schon bestellt, Lieferzeit 3-5 Wochen... Zeige ich dann also erst, wenn das Zimmer komplett ist oder das Kind die rote Schleife bei der feierlichen Zimmerübergabe durchschneiden darf. Auf jeden Fall ist er weiß mit Holzbeinen und 2 Schubladen unten drunter und passt perfekt in die Dachgaube, so dass er es dort schön hell und mit Aussicht hat. Der olle Rippenheizkörper kommt noch weg und wird durch einen hübscheren ersetzt, aber das muss jetzt bis zum Frühling warten.

Zu Ikea planen wir also mal wieder einen Familienausflug mit Hotdogs und Softeis für eines der nächsten Wochenenden und bis alles fertig ist fallen uns sicher noch ein bis drölf Sachen ein, die so ein Schulkind unbedingt im ersten eigenen Große-Jungs-Zimmer braucht. Wenn es komplett fertig ist, gibts dazu natürlich wieder einen ausführlichen Bericht. Mit Schleife durchschneiden und so ^^

Verdammt, das ging jetzt aber auch echt verdammt schnell, dieses Großwerden!

Vom Kinderzimmer ins Schulkindzimmer
Tschüss Kinderzimmer, hallo Große-Jungs-Zimmer



Zuletzt aktualisiert am 02.11.2017
30. Oktober 2017

Mama, ich wünschte, ich wäre ein Mädchen!

Ja, so hab ich auch geguckt!

Das Ganze kam so: am Samstag waren wir in der Stadt, Schulranzen angucken, anprobieren und uns da schon mal so grob einen Überblick verschaffen. Seit Anfang des Jahres steht für Bjarne allerdings schon fest, welche Tasche es werden soll. Nämlich der ergobag Pack in rot und grün mit den Pferde-Kletties dran. Denn den hat auch seine Kindergartenfreundin, nennen wir sie einfach mal Marie. Marie wurde also 2017 eingeschult und irgendwann so im Februar oder März hatten die großen Kinder ihre Ranzen mit im Kindergarten zum rum zeigen und schön finden. Und das ist auch so passiert, beim Zwuggel, er fand den ergo schön! So richtig! Mit "Wenn ich ein Schulkind bin, dann will ich den auch haben!"

Bzw. Rot vs. Blau


Prinzipiell habe ich absolut so gar keine Probleme mit solchen Wünschen. Wie schon mal erwähnt trägt der große Sohn im Kindergarten pinke Schuhe, sein erster Kinofilm war My little Pony und er findet auch ansonsten viele Sachen toll, die eher in die Schublade "Mädchen" gehören. Pony-Socken, Pony-T-Shirt, meine alten Plastikpferdchen stehen inzwischen bei ihm im Regal... Und wenn er nächste Woche gerne mal ein Kleid anprobieren möchte, dann kann er das gerne tun! 

Aber: mein Sohn kann eben auch verdammt schüchtern und still sein und ich habe wirklich keine Ahnung, was passiert, wenn irgendein anderes Kind mal auf die Idee kommt, ihn zu ärgern, weil er diese Sachen mag. Oder weil er einen Ranzen trägt, der eben auch eher in die Mädchen-Schublade gehört. Ich will einfach nicht, dass er irgendwann mal heulend aus der Schule kommt, weil jemand gemeine Sachen zu ihm gesagt hat! Ich will ihn beschützen und gleichzeitig stärken, ihm sagen, dass es keine Mädchen- oder Jungs-Farben gibt, dass jeder alles tragen kann, was ihm gefällt und dass man nicht komisch ist, nur weil man als Junge Glitzer mag! 
Und: so ein Ranzen ist nicht gerade günstig... wenn er also nach 3 Tagen Schule beschließt, dass das doch ein Mädchen-Modell ist und er lieber einen mit Monstertrucks (meine Güte, es gibt echt so hässliche Motive!) haben möchte, weil das jungstauglicher sei, ja, dann steh ich da. Doof.
Auf meine Frage, was er macht, falls doch jemand sagen sollte, dass das ein Schulranzen für Mädchen ist, hat er geantwortet: "Dann ignoriere ich den einfach!" OK, damit kann ich leben!



Heute Morgen lief der Fernseher und bei irgendeiner Hatchiglitzerpink-Werbung kam dann oben genannter Satz: 
"Ich wünschte, ich wäre ein Mädchen!" 
"Warum denn das?", fragte ich ihn.
"Ach, nur so." 
"...?"
"Na ja, weil ich Pink mag!" 

Das kann's doch echt nicht sein! 
Das Kind ist 5 Jahre alt und hat jetzt schon feste Geschlechterklischees im Kopf?! Genauso, wie es ein Unding ist, dass sich 8-jährige schon zu dick finden, ist es eins, dass Jungs denken, sie dürften Rosa und Pink nicht schön finden oder tragen. Ich bin ein Mädchen und finde rosa doof, darf ich das überhaupt? Warum sind wiederum Mädchen cool, die diese Klischees sprengen. Die Fußball spielen oder Karate machen. Und Jungs, die sich für Ballet interessieren und rosa Socken tragen, das geht gar nicht. Weil, Achtung, die könnten ja schwul werden... 
Also a) wird man nicht schwul, b) schon gar nicht von rosa Klamotten und c) habe ich eher Angst davor, dass mein Kind ein Arschloch wird. Oder krank. Oder unglücklich. Ansonsten, darf es werden, was es will und was es glücklich macht! 

Auf Facebook werden Beiträge geteilt, wo einem Jungen auf den Kindergartenfotos die Jogginghose von rosa auf blau umgefärbt wurde. Vom Fotografen! Alle regen sich auf.
Wo Jungs im Kleid in den Kindergarten gehen und alle finden das super. In der Realität sieht das leider anders aus, also außerhalb von meiner ziemlich coolen Eltern-Filterbubble.
Wir erleben es jeden Tag, dass Leute und vor allem schon Kinder, nicht damit klar kommen, dass meine Jungs beide lange Haare haben und Bjarne dazu noch eine lila Jacke trägt! 
In der Apotheke: Darf die Kleine einen Traubenzucker haben? 
Beim Kinderarzt: Ach, da sag ich junge Dame zu Dir und dabei bist Du ein Junge. Hätte ich ja auch merken können, Mädchen haben ja keine Spiderman-Pullis an. (Warum nicht??) 
Im Urlaub (ein Vierjähriger!): Ach, ihr seid Jungs? Aber ihr habt lange Haare... ihr wollt wohl keine Frisur haben?!

Dass man nicht direkt sieht, dass es sich beim Zwuggel und beim Wutz um Jungs handelt und wir das andauernd richtig stellen müssen, das ist ja noch ok. Aber der Gesichtsausdruck danach teilweise... meine Herren! Es sind Kinder!! Mit langen Haaren, lila Jacken und My little Pony-Socken. Und nur, weil ein kleiner Junge mit einer Puppe und einer Kinderküche spielt, wird er davon weder schwul noch kriminell. Er wird vielleicht aber mal ein prima Papa und Lebensgefährte/Ehemann, einfach weil er nicht die typischen Rollenmodelle lebt und das auch schon als Kind gelernt hat, dass auch der Papa den Staubsauger schwingen kann, während die Mama im Büro das Geld verdient. 

Punkt aus fertig! Und wenn Bjarne sich nochmal umentscheidet und den Ranzen in komplett pink mit Elfen haben will, dann bekommt er den eben!!!







Zuletzt aktualisiert am 30.10.2017.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...