Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

23. Oktober 2016

So war die #westfam2016 und: wir haben euch was mitgebracht!

Westfam2016 - Der Zwuggel und der Wutz waren beschäftigt

Westf…was? Bloggerkonferenz?

Ich wollte ja schon immer mal zur blogst oder einer anderen Bloggeschichte… aber: zu weit weg, keine Karte bekommen oder was auch immer. Letztes Jahr war ich dann beim Barcamp Düsseldorf und es war nett. Mehr nicht. Networken ist nicht meins, ich steh lieber mit meinem Kaffee in der Ecke und beobachte. Und dann kam: die Westfam. Eine Bloggerkonferenz speziell für Elternblogger, mit Vorträgen genau für uns, Kinderbetreuung und und und. Aber: immer noch ganz schön weit weg. Als dann auf Facebook Karten verlost wurden, habe ich einfach mal mitgemacht und tada, gewonnen! Hieß also 4 Stunden durch die Gegend fahren, und das, wo ich doch so gerne Auto fahre. Nicht. 

Macht aber nichts, ich wollte da hin! Jungs gefragt: wollt ihr mit? Und ja, sie wollten! Samstag Morgen um 7 ging's also los in Richtung Norden. Nachts quasi. Es war noch dunkel, die Jungs verpennt und nölig, das Wetter doof. Dafür war die Autobahn leer und Uschi geleitete uns prima zum Leonardo Campus. Und ich war sehr froh, dass der Zwuggel und der Wutz mitgekommen sind, so hatte ich wenigstens immer jemanden zum Quatschen und musste nicht nur in meinen Kaffeebecher gucken.

Westfam - Vortrag Bea Beste
Uni-Feeling beim Vortrag von Béa Beste

Kinderbetreuung und Vorträge

Zwei sehr nette Studentinnen kümmerten sich um die Kinder, und es waren einige dort! Allerdings fanden meine das erstmal etwas seltsam und wollten lieber mit in die Hörsäle. Ging auch erstaunlich gut, so ca 20 Minuten lang. Dann hatten sie keine Lust mehr still zu sein und vor allem Jannes hat ein bisschen Rabatz gemacht, ist durch die Stuhlreihen gelaufen und die Treppe runter gesprungen. Sorry dafür… 

Westfam - Vortrag Juramama

Trotzdem war es sehr interessant. Tollabea sprach über Markenkommunikation im Blog, die Juramama über allerlei Rechtliches den Blog betreffend. Trotz immer wieder "Psst, seid mal ein bisschen leiser, hier haste nen Block, mal doch mal was" habe ich ziemlich viel mitgenommen. Das muss jetzt alles nach und nach hier mal umgesetzt werden! 

Inzwischen waren die Kinder aber auch mit der Location und allem drum und dran warm geworden, so dass sie dann doch mal in der Kinderbetreuung geblieben sind. So konnte ich das Interview mit Marisa Hart von Baby Kind und Meer ganz ungestört verfolgen. Zwischendurch kam dann mal der Wutz mit einem kleinen Mädchen rein gezockelt, guckte kurz mal bei mir vorbei und ging dann wieder spielen. So muss das! 

Westfam - Interview mit Marisa Hart

Der letzte Vortrag war dann Bloggen für Einsteiger von Rebecca Schwaab und obwohl ich das hier ja schon seit 5 Jahren mache, hab's auch hier noch ein paar nützliche Tips und vor allem die Diskussionen bringen manchmal ja einen Aha-Effekt und nicht nur der Vortrag selbst. 
Auch hier kam Jannes mal kurz vorbei, inzwischen ohne Socken… "Wo sind denn Deine Socken?" Jannes: "Die hab isch aussezogen!" OK, alles klar!

Westfam - Bloggen für Einsteiger

Da wir noch fast zwei Stunden Fahrt vor uns hatten und ich nicht schon wieder im Dunkeln durch die Gegend fahren wollte, machten wir uns jetzt auf den Weg, so dass ich leider den Vortrag von Bostjan Berglez nicht mehr angucken konnte. War aber die richtige Entscheidung, pünktlich um 17:00 schliefen nämlich beide Jungs im Auto ein. Eltern wissen, was das bedeuten kann… Um 18:00 waren wir zu Hause und um halb acht waren beide wider Erwarten dann doch schon eingeschlafen. Westfam war also anstrengend!

Westfam - Mittagessen
Mittagessen gab's auch, lecker!

Aussteller: lauter schöne Sachen!

Es gab aber nicht nur etwas zu Hören, sondern auch ganz tolle Produkte zu Entdecken auf der Westfam. 
Super schöne Bücher vom Lingen Verlag. Dem Zwuggel gefiel dabei die Grüffelo-Box ganz besonders. Die war aber auch ganz toll, das Kind hat Geschmack. Mit Tiermemory, Grüffelo-Figuren zum Aufstellen und aus der Schachtel konnte man eine Art kleines Theater für eben diese Figürchen basteln. 
Westfam - Lingen Verlag

Westfam - Lingen Verlag
Bjarne und die Grüffelo-Box, Liebe auf den ersten Blick

Bei Fond of Bags (kennt ihr sicher wegen der Ergobag Schulranzen oder der Taschen und Rucksäcke von Affenzahn) hat Bjarne mal spontan einen Ranzen ausprobiert und ich hoffe doch sehr, dass das Kind in den nächsten 2 Jahren noch ordentlich wächst. Riesig sah das aus und obwohl die Tasche sehr leicht (also für mich) und nur mit Papier ausgestopft war, ist das Kind fast umgefallen. 

Westfam - Fond of Bags
Lauter bunte Rucksäcke, Ranzen und Taschen

Bei me&i gab's schöne Klamotten und wir sind jetzt um eine coole Rennwagen-Mütze reicher. So schön bunt alles!

Und weil das alles so toll war, haben wir direkt noch was für euch mitgebracht! Ihr könnt wieder was gewinnen, und zwar:
  • je ein Buch "Die Blogger Bande… und die Seemonster Suche"
  • ein Set für Babies von Curaprox bestehend aus einem Schnuller, einem Beissring (mit kleiner Zahnbürste und Rassel) und einem Schnullerhalter
Blog-Verlosung - Die Blogger Bande

Blog-Verlosung - Babyset von Curaprox

So geht's:
  1. Du wohnst in Deutschland
  2. Schreibe einen Kommentar mit Deiner Mailadresse und sag mir, was Du gewinnen möchtest
  3. Teilen auf Facebook bringt ein Zusatzlos im Lostopf
  4. Das Gewinnspiel endet am 30.10. um 0:00

Viel Glück!


Zuletzt aktualisiert am 23.10.2016
18. Oktober 2016

Herbst-Wochenende mit Babauba

Werbung

Der Herbst ist da, also so richtig! Letzte Woche hatte man ja schon mal so kurz das Gefühl, der Sommer geht direkt in den November über... grau, kalt, nass. Aber am Wochenende und vor allem am Sonntag, da war so richtig Herbst mit einem Hauch von Spätsommer! Also die Kinder geschnappt und raus raus raus!

Drachen am blauen Himmel ♥

Am Samstag haben wir erst mal das Fenster im Kinderzimmer herbstlich dekoriert. Die Jungs konnten aussuchen, ob wir Halloween oder einfach Herbst als Thema nehmen. Sie haben sich für Herbst entschieden. Dabei hätte ich so gerne Monster-Silhouetten ausgeschnitten und an die Scheibe geklebt... dann eben nächstes Jahr.
Also haben wir einfach die dicken Stabilo Woodys geschnappt und los gemalt, klappt prima auf Glas! Bjarnes Herbstbaum ist dabei SEHR bunt geworden, Jannes hat nur ein kleines bisschen dazu gemalt (Wind ^^), weil das arme Kind fiebrig auf dem Sofa rum lag. Aber das ist ja das Tolle an Kindern, die bekommen manchmal innerhalb von 10 Minuten Fieber und zwei Stunden später isses wieder weg!
Fensterdeko im Herbst

Sonntag war Jannes dann wieder top fit und hat morgens erst mal 2 Scheiben Toast verdrückt. Kind wieder gesund! 
Die Sonne strahlte so vor sich hin und so stopften wir die Jungs in ihre Softshelljacken, warfen die Drachen ins Auto und fuhren zu einer großen Wiese, die Felder hier bei uns um die Ecke sind nämlich noch vollgestellt mit Mais und Rüben, da hätten wir noch nicht drauf gehen können. 
Und jetzt erst mal viiiiile Bilder vom Drachen-steigen-lassen! Es gibt noch sehr viele mehr, das Wetter war einfach so bombastisch gut, der Himmel so blau und der Wind genau richtig. 

Bjarne lässt einen Drachen steigen - Jacke von Babauba
Bjarne beim Drachensteigen lassen ♥
Unsere zwei Drachen
Da sind'se, ganz weit oben! 

Jannes lässt einen Drachen steigen
Jannes kann das auch schon :-) 

Jannes lässt einen Drachen steigen - Jacke von Aldi Süd ;-)
Papa hilft ein bisschen


Der Zwuggel mit Drachen - Jacke von Babauba


Bjarne im Gras - Jacke von Babauba


Wieder zu Hause wurden die Jungs dann erst mal in die Badewanne gestopft, schön mit grünem Badewasser und ganz viel Schaum! Sonntags ist bei uns nämlich Badetag!
Zwei Tonnen Spielzeug schwimmen dann mit in der Wanne rum und danach könnten wir eigentlich auch renovieren, so viel wird da rum gesaut mit Wasser. Rein wollen sie meistens nicht, zumindest Bjarne nicht, Jannes eigentlich schon, raus dann aber auch nicht...
Abends gab's dann noch ein leckeres Süppchen. Suppe ist für mich ja eh so Herbst-Essen, lecker!



Und zack, Wochenende schon wieder zu Ende. Viel zu schnell geht das immer! Nächsten Samstag sind wir dann in Münster auf der Westfam, da geht zumindest der Samstag also auch schnell vorbei. Wird Zeit für den nächsten Urlaub ;-) 

Und jetzt fragt ihr euch sicher, wo denn das Gewinnspiel bleibt! 
Und da kommt es auch schon: 

Gewinne einen 50-Euro-Gutschein von Babauba

Unsere Jacke von Babauba haben wir ja jetzt schon ein Weilchen und sind immer noch schwer begeistert! Das Kind bleibt warm und trocken und durch das Innenbündchen bleibt auch der Hintern immer schön bedeckt und nichts rutscht beim Bücken nach oben. Das Äffchen-Shirt vom Wutz war auch schon mit im Urlaub und er liebt es wirklich sehr! 
Damit auch Du Dich von den tollen Sachen überzeugen kannst, verlosen wir einen Gutschein über € 50 für den Online-Shop! Und so geht's:

  1. Du wohnst in Deutschland oder Österreich
  2. Hinterlasse einen Kommentar unter diesem Post oder bei Facebook, hier auf dem Blog am besten mit eMail-Adresse, damit ich Dir auch Bescheid sagen kann, dass Du gewonnen hast
  3. Teile den Beitrag für ein Zusatz-Los (dann bitte kurz Bescheid sagen oder Link schicken)
  4. Die Verlosung endet in einer Woche, als am 25.10.2016 um 0:00 
Keiner muss mir folgen, aber freuen würde ich mich sehr darüber! Z.B. bei Facebook

Viel Glück :-)

Wir haben ausgelost und gewonnen hat Mimi Morgenstern! Herzlichen Glückwunsch :-)

Der Zwuggel und der Wutz - Jacke und Shirt von babauba


Zuletzt aktualisiert am 18.10.2016
14. Oktober 2016

Axkid Minikid: zwei Mal Reboarder bitte!

Minikid Nummer 1 wohnt jetzt schon seit über 3 Jahren in unserem Auto (Hyundai i30 cw) und zu meiner Schande muss ich gestehen, auch Minikid Nummer 2 ist schon seit Juni 2015 unser Beifahrer. Bisher habe ich noch gar nix dazu geschrieben, das wird jetzt nachgeholt!


Axkid Minikid vorne eingebaut


Warum rückwärts? Warum Reboarder?

Ganz einfach: weil es sicherer ist! 
Ein Kinderkopf ist im Verhältnis zum restlichen Körper riesig, die Nackenmuskulatur eher schwach. Deswegen können Babys am Anfang ihren Kopf auch nicht ordentlich halten und müssen da unterstützt werden. Das verwächst sich nach und nach, bis der Kopf beim Erwachsenen nur noch ca ein siebtel der Gesamtgröße aus macht, beim Kleinkind ist es ca ein fünftel. Gewichtsmäßig sind das beim Kleinkind ca. 25% des Gesamtgewichts, beim Erwachsenen nur noch ca 6%. Also: ganz schön groß und schwer!

Gewichtsverhältnis zwischen Kopf und Körper - Vom Kleinkind zum Erwachsenen


Die häufigste Unfallsituation ist statistisch der Auffahrunfall. Rumms, nicht aufgepasst, dem Vordermann hinten drauf gesemmelt. Oder Glatteis, weggerutscht und in Nachbars Birke gekracht. Wir Erwachsenen werden dann schön vom Airbag aufgefangen, diejenigen, die hinten sitzen kräftig in den Gurt gedrückt. Bei kleinen Kindern, die vorwärts fahren, fliegt der verhältnismäßig sehr große Kopf also ordentlich nach vorne, die schwache Nackenmuskulatur muss das ausgleichen und das gelingt leider nicht immer. Wenn wir schon ein Schleudertrauma bei sowas bekommen, dann kann man sich vielleicht vorstellen, was da beim (Klein-)Kind alles passieren und kaputt gehen kann!

Babys liegen daher in einer rückwärts gerichteten Babyschale, die die Wirbelsäule stützt. Sitzen können sie ja sowieso noch nicht, aber so ist der komplette Rücken, der Nacken und der Kopf abgestützt und geschützt. Wird die Schale zu klein, und das wird sie eigentlich erst sehr viel später, als viele der Meinung sind... nämlich erst dann, wenn der Kopf über die obere Kante ragt oder das zulässige Höchstgewicht vom Kind überschritten wird, muss ein neuer Sitz her.
Ein Reboarder stützt auch bei Kleinkindern den empfindlichen Kopf- und Nackenbereich!

Wir hatten schon beim Zwuggel eine Babyschale von Chicco. Die war irgendwann mal Testsieger bei Warentest und sehr viel günstiger, als die gängigen Schalen. Vorteil: ziemlich langes Rückenteil und daher ziemlich lange nutzbar! Bjarne ist so über 12 Monate in der Schale  gefahren, Jannes sogar noch länger. Dann erst ragte der Kopf oben über die Kante und er hatte fast das Maximalgewicht erreicht. Es ging wieder ab nach Witten zu den Zwergperten! Wir waren nämlich schon drauf und dran, für Bjarne einen normalen Autositz zu bestellen, weil wir zwei Reboarder nicht auf die Rückbank bekommen hätten. Also klaro, hätten wir schon, allerdings hätte dann der Fahrersitz weiter nach vorne gemusst und sorry, Sicherheit hin oder her, wenn der Fahrer nicht ordentlich sitzen kann, ist das auch nicht gerade sicher! Vorwärts fahren wollten wir aber doch noch nicht so wirklich und uns daher lieber noch mal ordentlich beraten lassen.

Auf zu den Zwergperten

Also gab es nur noch eine Möglichkeit: zweiter Reboarder auf den Vordersitz! Da habe ich das mit den Gurten allerdings nicht wirklich verstanden, die müssen nämlich an der Schiene des Sitzes festgetüddelt werden. Und ich war insgesamt nicht sicher, ob das überhaupt passt. Der Vorteil der Zwergperten: die bauen einem den Sitz auch direkt ein und gucken, ob und wie das Ganze am besten passt.

Ratz fatz war der neue Sitz auf der Beifahrerseite montiert, Airbag aus geschaltet (ganz wichtig!) und wer hat den natürlich für sich beansprucht? Der Bjarne! "Ich will vorne bei Mama sitzen!"
Dadurch, dass die Sitze vorne etwas steiler sind, als die Rückbank, war das eigentlich unsinnig... so hat der Zwuggel nämlich ein bisschen weniger Platz für seine Beine. Aber auch jetzt mit 4 Jahren und 4 Monaten passt es noch und er hat sich noch nie beschwert, dass ihm die Knie oder sonst was weh tun würden. Auch nicht nach der doch sehr langen Fahrt nach Bremen und wieder zurück (Dank Stau über 6 Stunden...) war alles prima und bequem für ihn.

Axkid Minikid von oben: so viel Platz haben die Beine
Axkid Minikid von oben: so viel Platz haben die Beine. Links Jannes, rechts Bjarne
Jannes sitzt eher so lässig, beide Knie fallen einfach zu Seite, Bjarne am Anfang noch mit aufgestellten Beinen und erst später im lockeren Schneidersitz. Ja, in einem anderen Sitz hätten sie mehr Platz, will ich aber (noch) nicht und beschwert haben sie sich bisher auch nicht. Allerdings fängt der Große langsam an, seinen Sitz doof zu finden, denn er sieht das ja bei den anderen Kindern, dass die nach vorne gucken können.

Fazit nach mehr als 2 Jahren Reboarder fahren

Es ist toll! Der Minikid sitzt bombenfest, die Jungs haben es bequem, die Kopfstütze passt sich der Größe des Kindes an und den Ernstfall mussten wir noch nicht testen. Das darf auch gerne so bleiben! Wenn man den Gurt mal nicht komplett straff gezogen hat weil ichhabseilig oder kindsaßtotalschief, dann stellt sich alles von selber noch mal nach. Hört man daran, dass alles ein bisschen knackt. Das ist die Kopfstütze, die nach oben rutscht und dadurch den Gurt wieder strafft.
Ein paar Punkte sind aber trotzdem doof: 

  • Jannes hat ja den Sitz von Bjarne geerbt, also das ältere Modell. Bei diesem ist der Knopf zum Lockern der Gurte noch sehr leicht zu erreichen, beim neuen nicht mehr. Also hat der Wutz eine Zeit lang gerne schon mal 2km bevor wir zu Hause waren angekündigt, dass er jetzt mal seinen Gurt lockert. Nicht gut! Aber wie gesagt, das wurde geändert! 
  • Wenn die Gurte unterschiedlich lose sind, dann kann man sie nicht ordentlich spannen. Alles dann einmal lösen, auf die gleiche Länge ziehen und dann noch mal fest zurren. Ab und zu klemmt auch mal das gesamte Gurtsystem... alles lösen, raus ziehen, wieder fest machen.   Manchmal etwas nervig. 
  • Die Lehnen der Sitzbank und vom Beifahrersitz sind dreckig... sehr sogar! Es gibt aber Schoner für die Polster, müsste man sich nur mal besorgen und anbringen... *hust* 
  • Da Bjarne ja die Verkehrsregeln schon so ein bisschen beherrscht, werde ich des öfteren angepöbelt, ich sei bei rot gefahren. Logisch, ich seh die andere Seite der Ampel oder eben die Abbiegerampel, die nun mal grün ist... die der anderen, die er nach dem Abbiegen sehen kann, ist natürlich rot ^^ 




Axkid Minikid auf der Rückbank
Der alte Minikind, hinten eingebaut

Totschlagargumente und was man erwidern kann

Wenn das Thema Reboarder auftritt, gibt's oft Gezeter und Gezicke... nicht so sehr wie beim Stillen, Familienbetten oder generell Erziehung, aber doch schon einiges "Wäh, geh mir weg, willichnichhören!". Eigentlich alle kann man aber locker entkräften.

Reboarder sind teuer

Stimmt! Sind sie. Aber wenn man ein Modell nimmt, dass man lange nutzen kann, wie eben z.B. den Minikid, der bis 25 KG nutzbar ist, dann lohnt es sich. Oder z.B. den Sirona, den man ab Geburt nutzen kann, dann spart man die Babyschale. 
Am schlimmsten finde ich das Argument aber von Leuten, die ein € 700-Kinderwagen-Buggy-Set durch die Gegend schieben! DAS ist natürlich sinnvoll... 
Kleiner Tip: zur Geburt, zur Taufe, zum ersten Geburtstag Geld wünschen und für den Autositz zurück legen, Oma und Opa mit ins Boot nehmen und schon ist der Preis gar nicht mehr so dramatisch. Der Reboarder-Markt wächst und es kommen immer neue Modelle dazu, die auch günstiger sind.

Mein Kind sieht im Reboarder nix

Doch, sogar mehr, als beim vorwärts fahren! Zumindest hinten, denn da sieht es in einem vorwärts gerichteten Sitz nur die Hinterseite der Rückenlehne. Hinten raus kann es aber aus der Heckscheibe gucken, also deutlich mehr!

Mein Kind findet rückwärts fahren doof, das weint schon im MC die ganze Zeit!

Weil es da liegt! Und nix sieht außer dem Autodach und ein bisschen Himmel. Es muss nicht an der Fahrtrichtung liegen, einfach testen. Umtauschen kann man auch einen Autositz!

Mein Kind ist zu groß für einen Reboarder, das ist unbequem, wo sollen da die Beine hin?

Siehe oben. Die liegen ganz lässig in so nem halben Schneidersitz. Und echt jetzt: lieber ein gebrochenes Bein als ne gebrochene Wirbelsäule... 

Ein Reboarder passt nicht in mein Auto

Ein Reboarder passt sogar in einen Smart... Es gibt so viele verschiedene Modelle, die alle unterschiedlich groß sind. Sitze mit Isofix nehmen grundsätzlich ein bisschen mehr Platz in Anspruch wegen der Befestigungs-Dinger. Deswegen haben wir auch statt dem erst geplanten Kidzofix den Minikid genommen, passte einfach nicht. Und das ist der Vorteil bei kleineren Läden wie eben den Zwergperten: tolle Beratung und der Sitz wird testweise eingebaut. Wenn es also nicht passt, wird ein anderer Sitz vorgeschlagen, getestet und so weiter. Inzwischen gibt es auch schon 11 Filialen in ganz Deutschland, eine also auch in Deiner Nähe!

Wir sind ganz ohne Kindersitz groß geworden!

DAS ist natürlich das beste Argument! Früher gab's auch keine Gurte, kein Airbag, kein ABS... Da gab's aber auch weniger Autos, langsamere Autos und mehr Tote bei Unfällen. Nur weil Dir nichts passiert ist, heißt das im Umkehrschluss nicht, dass Fahren ohne Kindersitz eine prima Sache ist. 
Herzlichen Glückwunsch, Du hast einfach Glück gehabt!


Axkid Minikid vorne eingebaut - Sicht von der Rückbank aus
So sieht's von der Rückbank gesehen aus
Jeder mag bitte selbst entscheiden, welchen Autositz er verwendet, aber das da oben sind eben einfach keine Argumente. Eltern, die vorwärts fahren sind keine Rabeneltern, aber Eltern, die sich fürs rückwärts fahren entscheiden eben auch keine übertriebenen Sicherheitsfanatiker. Sicherer sind Reboarder auf alle Fälle, das steht außer Frage! 


Zuletzt aktualisiert am 14.10.2016
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...