Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

7. Dezember 2015

42 Monate Zwuggeljunge, 27 Monate Wutzebaby

Der Zwuggel ist 42 Monate und drei Tage alt 

Bjarne ist krank... andauernd... gerade auch. Samstag gespuckt, Sonntag wieder gut. Montag gespuckt, nachmittags wieder gut, Mittwoch wieder in den Kindergarten. Freitag Durchfall. RICHTIG übel! Irgendsonen blöden Killervirus haben wir uns von sonstwoher eingefangen und der geht so reihum durch die ganze Familie. Ich hatte es ja schon, Jannes hatte einen Tag auch ganz schlimm Durchfall und Bjarne gerade immer mal wieder. Nur der Mann, der kränkelt immer mal so ein bisschen vor sich hin, aber durchbrechen tut da nix.

Kindergarten klappt immer noch gut. Bevor wir losfahren sagt er zwar fast jeden Tag, dass er zuhause bleiben möchte, aber im Kindergarten selber klappt alles ohne Probleme. Jacke aus, Hausschuhe an und in den Gruppenraum bringen. Knutschen und Tschüss sagen, am Fenster noch mal winken und Bussis zuwerfen. Und Rheinländer isser auch schon geworden, er trägt da nämlich "Schluppen", obwohl wir Großen Puschen oder Schlappen sagen :-) Wenigstens wurde er erst eingekindergärtnert, nachdem er ICH sagen konnte. Hier sagt man ja eher ISCH und neeeee, muss nich sein. 

Was ganz neu ist: der Zwuggel entwickelt einen Orientierungssinn. Klingt komisch, aber als wir letztens zum Zahnarzt gefahren sind, sagte er:
"Hier wohnt die Jolie, oder?!"
Und ja, stimmte, die wohnt da! Sonst, wenn ich ihn gefragt habe, wer da wohnt oder wo wir jetzt abbiegen müssen, kam immer nur, dass er es nicht wisse. Zum Kindergarten würde er wohl auch den Weg finden, was ich natürlich nicht testen werde, aber es ist ganz gut zu wissen, dass er nicht direkt verschütt gehen würde, wenn er z.B. mit der Kindergartengruppe bei uns durchs Dorf marschieren würde. Oder so. Testen mag ich das nicht!

Zu Weihnachten wünscht er sich eine grooooooooooooooße Baustelle und wir sind gerade ein bisschen verzweifelt. Also verzweifelt am zusammensuchen. Lauter einzelne kleine Baufahrzeuge in Matchbox-Größe? Anderer Maßstab? Oder vielleicht doch nur den Kran von Siku?*Der wäre sicher der Renner, aber an sich bräuchten wir dann keine weiteren Geschenke und für den Wutz auch nicht, die würden sich dann nur noch um das Ding kloppen.
Zweiter Wunsch: die rote Küche, die immer im Fernsehen kommt! Hm ja, Plastik, aber mit Geräuschen und und und, ich glaube, die würde sogar mir Spaß machen! Eigentlich hatten wir die Geschenke ja schon geplant, aber gut, wir lassen uns da auch mal umstimmen. Ich hab es als Kind gehasst, wenn ich so gar nichts von den Dingen bekommen habe, die ich mir gewünscht habe! Dass nicht alles machbar ist, war mir schon klar, aber wenn man an den Weihnachtsmann schreibt "Eine blonde Puppe!" und dann eine mit braunen Haaren bekommt, dann ist das schon doof. Also suchen wir weiter Baustellenfahrzeuge aus und haben dann hoffentlich einen glücklichen Zwuggel unterm Baum!

Kugelfisch-Blog: Bjarne backt Plätzchen



Der Wutz ist 27 Monate und zwei Tage alt

Der Wutz ist immer noch fleißig mit Sprechen lernen beschäftigt und er macht das schon richtig gut. Er spielt jetzt auch mit den Playmobilmännchen und ahmt unterschiedliche Stimmen nach.
"Machst Du?
- Stuhl fallet...
Awww, pustet? Pffff pffffff. Bessa?
- Ja, dangge!"
Super süß!

Alles ist "Maina!". Maina Bett, maina Mucki (Nuckel), maina iPad! Wenn er etwas wissen will, fragt er grundsätzlich "Wo?". Also auch wenn er was oder wie meint, er fragt stur wo! Macht aber nichts, wenn man es weiß ^^
Außer maina ist aber auch alles "Nein!". "Willnich Pampas wexxeln! Nein, willnich schlafen! Hunta gehen, Ipöd pielen!!!" Beim Großen ging das auch etwa in dem Alter los und inzwischen kann ich sagen: es geht auch wieder vorbei! Außer beim Klamotten aussuchen, das ist immer noch anstrengend mit Bjarne ;-) 

Kindergarten wäre super für ihn, aber scheinbar hat niemand vor, während des laufenden Jahres umzuziehen oder so. Der Mann sagt, er kann ihn beim Abholen des Großen nicht mehr auf den Boden setzen, weil er sofort weg rennt um mit irgendwas zu spielen.
Kinderturnen hat bisher auch noch nicht geklappt. Letztens habe ich noch mal mit der Dame vom Turnverein telefoniert, weil sie sich ja eigentlich schon nach dem Schulanfang gemeldet haben wollte. Hat sie aber nicht, also hab ich das gemacht. Nee, immer noch keine Plätze frei. Total doof, vor allem, weil Bjarne ja dann auch schon 4 wird nächstes Jahr und eigentlich schon in die "Ohne-Eltern-Gruppe" gehen könnte, Jannes aber noch nicht. 

Den Weihnachtskalender findet er übrigens ziemlich doof, da darf man ja gar nicht alles auf einmal auspacken ^^ Memo an mich: nächstes Jahr für jeden einen! Die kloppen sich nämlich morgens immer, wer jetzt das Tütchen aufmachen darf! 
Ich freu mich schon sososososossoso auf Weihnachten! Das wird sicher prima dieses Jahr! Vor allem kommt auch die Zwuggelwutz-Tante mit Mann zu Besuch und hockt sich mit uns unter den Baum, hach :-) 


Kugelfisch-Blog: Jannes malt

Zuletzt aktualisiert am 07.12.2015
2. Dezember 2015

Verkehrte Welt: schlaflose Mutti

Manchmal, also dann, wenn ich echt einfach mal wieder ganz viel Schlaf brauche... also dann tauschen der Mann und ich auch mal die Nachtschicht. 
Wir schlafen ja so halb im Familienbett, das heißt, beide Jungs schlafen in den eigenen Betten ein und entweder, ich hole sie dann rüber, wenn ich selbst schlafen gehe, oder eben, wenn sich einer der beiden meldet. Ich mag es, ich genieße es, aber: so richtig durchschlafen und mal ausschlafen fühlt sich anders an. 

Kugelfisch-Blog: Jannes schläft
Schlafen wie ein Baby... ein Traum! 

Samstag war's dann mal wieder soweit. Ich durfte unters Dach ziehen und der Mann hat sich nachts um die Jungs gekümmert. Da lag ich dann so im Bett und... konnte nicht einschlafen! Hallo? Normalerweise fallen mir die Augen schon auf dem Weg nach oben zu und jetzt? Lag ich da also. Draußen Sturm und ich dachte, gleich fliegt das Dach weg. Der Regen klopfte donnerte aufs Dach und das war echt laut! Vor allem, wenn man diese Geräuschkulisse so gar nicht gewohnt ist, das Schlafzimmer ist nämlich nicht unterm Dach, da hört man eher die Jungs vor sich hin schnarchen. Hörspiel an, von links nach rechts gedreht, weggedöst, wieder aufgewacht, Hörspiel zurückgespult, wieder weggedöst, Quatsch geträumt, aufgewacht. Hm. Ich hör nix, draußen noch total dunkel. Hoffentlich hab ich wenigstens bis 6 geschlafen! Handy gesucht und erschrocken festgestellt, dass es sogar schon 7 ist! 
Um 7 wecke ich normalerweise immer den Mann, reicht doch so als Ausschlafen am Wochenende, oder? Also schnell aufgestanden und die Treppe runter. Und was finde ich unten? Nix! Alle drei Männer noch schön am schlafen und ich, die, die eigentlich mal ausschlafen wollte und sollte, sitze mutterseelenallein unten auf dem Sofa.
Bis halb 8 hab ich das ausgehalten, Mails gelöscht, Kaffee und Frühstück vorbereitet... und dann bin ich nach oben, mal nachgucken, ob die noch leben. Mann links auf 90cm, schnarchend. Baby zwischen beiden Matratzen so halb auf dem Boden, schnarchend. Bjarne quer auf einmetervierzich und nölt erst mal "Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee, Mama, geh weg, ich will noch schlafen!" Ähm ja.

Nächster Versuch in der Nacht von Sonntag auf Montag: ich kann nicht einschlafen. Der Wecker klingelt um viertel vor 6 und alle drei Männer verschlafen. Ich mache Frühstück und wecke alle.

Montag auf Dienstag: ich werde krank! Montag im Büro schon überall Gelenkschmerzen bekommen und Magengedöns, die Nacht war gruselig, ich spare mir an dieser Stelle mal Details. Es würden aber mehrere Gänge nach unten (Bad) und Kopfschmerztabletten darin vorkommen.
Kennt ihr das, ihr seid die ganze Zeit im Stress und sobald ihr dann mal zur Ruhe kommt weil Urlaub, Wochenende, sonstwas: Bumm, krank! Da kann ich endlich mal ohne Füße im Gesicht schlafen, und dann sowas.

Dienstag auf Mittwoch: Magen wird wieder besser, direkt eingeschlafen, komplett durchgeschlafen! Tschakka! Scheinbar brauche ich erst ein paar Tage, um mich an ungestörten Schlaf zu gewöhnen! Und wahrscheinlich will der Mann jetzt wieder zurück tauschen, Murphy und so. Aber mal so unter uns: an sich vermisse ich die beiden Kleinen nachts auch ganz schön doll! Aber nicht dem Mann verraten ;-) 

Zuletzt aktualisiert am 02.12.2015
26. November 2015

Heute basteln wir einen Adventskalender!

Ich hatte es ja schon angekündigt: dieses Jahr sind wir mal keine Arschlocheltern! Applaus Applaus Applaus! Denn: die Jungs bekommen ihren ersten Adventskalender! So richtig selbst gebastelt und selbst befüllt mit vielen kleinen Kleinigkeiten.

Weihnachtskalender aus Papiertüten, DIY, www.kugelfisch-blog.de


Bjarne ist jetzt immerhin ein Kindergartenkind und Jannes ist 2, da sollte das klappen, dass sie nicht direkt den ganzen Kalender auseinander fetzen und sich mit Schokolade vollstopfen. Habe ich mal gemacht, so mit 3 oder 4 Jahren... alle Türchen aufgeklappt und alles weggefuttert. Immerhin hatte ich mir vorher eine Schüssel aus der Küche besorgt, wo ich alle Schokistückchen rein geworfen habe. Sehr umsichtig von mir, so musste ich wenigstens nicht überall Schokolade hinschmieren. ;-)

Auf jeden Fall wollte ich also dieses Jahr basteln. Pinterest wurde durchforstet und viele Ideen für schön, aber nicht praktikabel mit Kleinkindern befunden. Oder zu aufwendig für mich Bastel-Honk. Oder zu teuer. Wir brauchten also eine relativ günstige, leicht umsetzbare und vor allem hübsche Idee. Und Taddaaa: wir haben uns für die Easy Peasy Papiertüten-Variante entschieden.

Mit diesem Kalender habe ich auch schon beim Blog von online-druck.biz mitgemacht. Das war prima, denn so habe ich auch schon früh mit dem Basteln angefangen. Der Kalender ist also schon seit einer Weile fertig und muss nur noch befüllt werden! Nächsten Dienstag geht's schon los mit Tütchen aufmachen, das geht aber auch dann immer auf einmal alles so schnell! Zum Glück lässt sich aber auch der Kalender sehr schnell zusammentüddeln, auf geht's! 

Was braucht man alles für den Papiertütenkalender? Einkaufsliste:

  • 24 Papiertüten (wer hätte das gedacht ^^) Wir haben uns gegen weiße Butterbrottüten entschieden, da kann man nämlich leicht durchgucken. Stattdessen haben wir diese hier* in braun bestellt
  • 24 Wäscheklammern  
  • Schnur
  • 24 Kleinigkeiten zum Befüllen. Bei uns Schoki, Pixi-Bücher, Badewasserfärbetabletten, ein Elch aus Holz zum Aufhängen im Kinderzimmer, Matchbox-Auto usw.
Optional:
  • weiße Farbe
  • Glitzerpulver
  • Modelliermasse
  • Keks-Ausstecher (Sterne, Schneeflocken, Engel... was man mag) 
  • Stanze (Stern oder irgendwas anderes weihnachtliches)

Jetzt wird gebastelt


Super-Last-Minute-Variante: 
Papiertüten mit Zahlen beschriften, Schoki rein und mit den Wäscheklammern an der Schnur befestigen. Fertig! 

Dauert-ein-bisschen-länger-sieht-aber-auch-besser-aus: 
Als erstes bastelt ihr die Deko. Modelliermasse (oder Fimo, das wird durchs Backen schneller hart) ausrollen und mit dem Ausstecher Sterne, Schneeflocken oder was ihr gerne mögt ausstechen. Dann mit einem Schaschlikspieß ein Loch reinpieken, damit man sie später auch aufhängen kann. Trocknen lassen bzw. bei Fimo ab in den Bachofen. Danach anmalen und Glitzer drüberstreuseln.

Mit der Stanze 24 Sterne (Herzen, Tannebäumchen...) ausstanzen und mit den Zahlen von 1 bis 24 beschriften. Papiertütchen befüllen, oberen Rand umknicken, Zahlen draufkleben und das Ganze mit den Wäscheklammern (die man btw auch noch bemalen und beglitzern kann) an einer Schnir festklipsen. Jetzt noch ein bisschen Deko dazuhängen und ihr seid fertig. Glöckchen eignen sich hier wunderbar, so hört man auch sofort, wenn der Nachwuchs sich am Kalender zu schaffen macht!

selbstgemachte Weihnachtsdeko | www.kugelfisch-blog.de
Ausgestochene Deko vor dem Bemalen

selbstgemachte Weihnachtsdeko | www.kugelfisch-blog.de
Fertige Schneeflocke. Mit Glitzer!

Adventskalender aus Papiertüten | www.kugelfisch-blog.de
Der Kalender ist fertig!

Adventskalender aus Papiertüten | www.kugelfisch-blog.de
...noch ein bisschen Deko dazu


Zuletzt aktualisiert am 26.11.2015
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...