Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

9. November 2013

Kindermilch - braucht man das?

Der Zwuggel ist 17 Monate und 5 Tage alt.

~ Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Milupa ~

Die WHO empfiehlt, ein Kind 6 Monate voll zu stillen und dann mit Beikost anzufangen; bis zum zweiten Geburtstag und auch darüber hinaus soll/kann noch weiter gestillt werden, je nach Bedarf zusätzlich zur Beikost.
Der Zwuggel wurde nur wenige Wochen voll gestillt, dann zugefüttert und dann gab's bis zur Beikost nur noch Fläschchen, weil ich wieder gearbeitet habe und stillunfreundliche Medikamente nehmen musste.
Wäre es nach mir gegangen, dann hätte ich auch nichts dagegen gehabt, über den ersten Geburtstag hinaus zu stillen. Eben so lange, wie es für uns beide OK gewesen wäre.

Jetzt durften wir eine neue Kindermilch ab einem Jahr von milupa testen:

Via


Braucht man denn Kindermilch? Kuhmilch geht doch auch!


Bjarne bekommt seit er mit uns mit isst auch Kuhmilchprodukte wie Käse und Yoghurt in Maßen, zum Trinken seit Sommer auch mal Vollmilch oder Buttermilch. Ihm schmeckt's und er hat es auch immer gut vertragen.
Das, was ich an Muttermilch für Jannes zum Einfrieren abgepumpt habe, hat er vor ein paar Tagen allerdings auch getrunken, scheint ihm also auch noch zu schmecken!


Wozu also Kindermilch, wenn Kuhmilch doch auch gut ist?


Laut Wikipedia bestehen 100ml Muttermilch u.a. aus
Wasser - 87,2%
Kohlenhydraten - 7%
Fett - 4%
Eiweiß - 1,5%

Kuhmilch dagegen aus
Wasser - 88%
Kohlenhydrate - 4,8%
Fett - 3,5-4%
Eiweiß - 3,5%

In Muttermilch sind viel mehr Kohlenhydrate in Form von Lactose, dafür aber weniger Eiweiß. Zu viel Eiweiß ist schlecht für die Nieren.

Und wie sieht's bei der milumil Kindermilch aus?
Kohlenhydrate - 5,1% (Lactose 4,6%)
Fett - 2,2%
Eiweiß - 1,9%

Kindermilch ist Muttermilch also sehr viel ähnlicher, als Kuhmilch. Zugesetzt sind hier ausserdem diverse Vitamine, Spurenelemente und Prebiotika für eine gesunde Darmflora.


Mehr Info zum Thema Kindermilch gibt es übrigens hier zu lesen.
Kritik an Kindermilch kann man aber zum Beispiel hier und hier lesen. Was ich dabei etwas seltsam finde: als Original wird immer Kuhmilch genannt, aber nicht Muttermilch. Sind wir Kälbchen? Auch ein zu geringer Kalziumgehalt wird kritisiert.
Mal zum Vergleich: Muttermilch 33mg/100ml, Kuhmilch 116mg/100ml und Milupa 119mg/100ml, also sogar etwas mehr als in Kuhmilch.
Ausserdem gibt es sehr viele pflanzliche Kalziumquellen, wie z.B. grünes Gemüse oder Trockenfrüchte (Liste z.B. hier). Allgemein ausgewogene Ernährung sollte also sehr viel wichtiger sein, als die Entscheidung, ob Kuhmilch oder Kindermilch, wenn eben nicht mehr gestillt wird und gerade was den Kalziumgehalt betrifft ist die Milch von Milupa sehr viel besser, als Kuhmilch.

Ein sehr guter (und auch sehr viel detaillierterer (ich brauche definitiv viel mehr (Frei-)Zeit!) Blogbeitrag zum Thema Kindermilch ist hier zu finden und das Fazit ist meinem doch sehr ähnlich! Kindermilch ist in meinen Augen sehr viel besser, als ihr Ruf. Sie ist der Muttermilch ähnlicher als Kuhmilch, denn Kuhmilch ist nunmal für Kühe und nicht für Menschen gedacht. 
Auch der Preis ist gar nicht so viel höher, wenn man mal ausrechnet, wie viele Liter Milch man aus einer Schachtel Pulver anrühren kann.

Und in der Praxis? Die Milch kann kalt oder warm angerührt werden, was ich sehr praktisch finde. Kalt klumpt sie aber ein bisschen, wenn man nicht schnell rührt. Bjarne fand sie lecker und hat den ganzen Becher ausgetrunken. Bis auf den kleinen Schluck, den ich probiert habe und na ja, meins ist es jetzt nicht, aber für mich ist sie ja auch nicht gedacht.
Das mit dem Trinken aus der Tasse üben wir allerdings noch mal!

Vielen Dank an milupa, dass wir die neue Milch testen durften und auch für den Becher. Nachdem er leer war, wurde er auf Flugeigenschaften untersucht und für gut befunden :-)


milumil kindermilch
Schlürffff :-)


5. November 2013

2 Monate Wutze-Baby

Der Wutz ist 2 Monate alt. 

Mit 2 Monaten…

  • schläft man immer noch sehr viel
  • ist man total aufmerksam und schaut sich alles genau an, wenn man wach ist
  • versucht man schon mal, sich auf den Bauch zu rollen (auf die Seite legen, Kopf in den Nacken drehen und fuchteln… klappt aber noch nicht) 
  • kann man lächeln, guckt aber lieber skeptisch und zieht die Stirn kraus
  • kann man im Schlaf sogar lachen (klingt ein bisschen wie Asthma)
  • hat man schon mal 5 Stunden am Stück geschlafen (das war aber eine Ausnahme)
  • schreit man zum Glück immer noch nicht
  • hat man keine bemerkbaren Wachstumsschübe mitgemacht (ich glaub ja eh nicht so wirklich an die Schub-Theorie…) 
  • kann man pupsen wie ein Großer
  • trägt man Stirnglatze und hat viele blonde nachwachsende Härchen
  • wird man im Tuch herumgetragen und schläft dort schnell ein
  • denken viele Leute, man würde nen Teddy durch die Gegend tragen (dank Bärchenoverall vom Schweden… is klar, ich schnall mir nen Bären vor den Bauch o.O)
  • trägt man Bodies in Größe 50, Pullis in 56 und Strampler teilweise schon in 62, weil die Riesenfüsse sonst nicht reinpassen
  • war man schon bei Ikea
  • …und in einem FotoFix-Automaten (bekommt die Hebi zum Abschied, heute kommt sie zum letzten Mal)
  • bekommt man vom großen Bruder den Nuckel gereicht, wenn man doch mal weint
  • will die Mama einen am liebsten den ganzen Tag knuddeln und knutschen und an sich drücken!!!


Wutz
Huch… Nuckel verloren!

4. November 2013

Der Zwuggel ist 17 Monate alt

Der Zwuggel ist 17 Monate alt.

So wenig Zeit, so viel, worüber ich bloggen will! Deswegen dieses Mal ein eher kurz gehaltener Monatsbericht, aber auslassen geht einfach nicht!



Mit 17 Monaten…


  • kann man prima laufen und krabbelt so gut wie gar nicht mehr
  • turnt man wie bekloppt auf dem Sofa rum und springt von oben in einen Kissenberg
  • stellt man sich in den Laufwagen
  • klettert man auf Schränke, Stühle und Nachttische (meine Nerven!!!!)
  • räumt man am liebsten die Blumenerde aus den Töpfen
  • kann man sich auch mal 5 Minuten allein beschäftigen (zum Beispiel mit Blumenerde…)
  • will aber lieber mit Mama und Papa spielen
  • oder Bücher angucken
  • auch Bücher ohne Bilder von Mama und Papa… (Regal wird ausgeräumt)
  • ist Tigger das Lieblingskuscheltier
  • Tigger wird den ganzen Tag durch die Gegend geschleppt, schläft abends mit im Bett und wird mit Keksen und Mandarinen gefüttert 

Buch
Lesen mit Tigger

  • isst man am liebsten Mandarinen (und Kekse) 
  • isst man am liebsten mit Besteck (auch Brot wird mit der Gabel aufgepiekst)
  • hat man süsse Löckchen im Nacken
  • und blitzeblaue Augen
  • sagt man Mama, Papa, Kacka, Ja, Nein (Nainainai!), Ma, Wa und Ba
  • kann man Milch, Keks (ganz wichtig) und alle/leer gebärden. Als nächstes üben wir "mehr!"
  • macht man wieder Mittagsschlaf im eigenen Bett
  • abends muss sich allerdings der Papa mit ins Bett legen bis man eingeschlafen ist
  • hat man sein Töpfchen eingeweiht (wuhu, großer Jubel im Hause Kugelfisch ^^)
  • drückt man immer noch am liebsten alle Tasten am Macbook gleichzeitig (liebe Mac-Besitzer, drückt doch mal Apfel + F5 und macht den Ton an… sowas muss ich dann erstmal googeln, um es wieder auszuschalten ^^) 
  • kann man jemanden umarmen und drücken und teilt sogar seine Kekse, so süss, hach
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...