Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

11. September 2013

So war die erste Woche zu viert

Der Zwuggel ist 1 Jahr, 3 Monate und eine Woche alt. 
Der Wutz ist 6 Tage alt.

Morgen ist der Wutz schon eine ganze Woche alt und es wäre der eigentliche Entbindungstermin. Ich bin ja froh, dass ich die Entbindung nicht mehr vor mir habe, aber eine Woche, so schnell vorbei? Kam mir vor wie 2 Tage. Ab jetzt bitte alles ein bisschen langsamer, sonst sind die zwei bald Teenager und wollen nicht mehr geknuddelt werden ;-)
Ausserdem war vor einer Woche auch noch Sommer. Knapp 29° und Sonne. Und jetzt? Läuft die Heizung!


Donnerstag, 05.09. 

Nach der Entbindung durften wir erstmal eine Weile kuscheln bzw. ich wurde genäht... bäh. Ist aber auszuhalten, wenn man dabei ein frischgeschlüpftes Kuschelbaby auf dem Arm hat, es kommt einem nur so unnütz vor. Baby ist da, aber die tun mir immer noch weh, ist doch jetzt mal gut hier!
Den Wutz das erste Mal angelegt und mit kleinen Anlaufschwierigkeiten ("Was genau soll ich jetzt hier machen Mama?") klappt es dann doch und er nuckelt.

Gegen 21:00 Uhr werden wir trotz ambulanter Entbindung auf die Station geschoben, die Kreißsäle sind voll. Wir bekommen sogar noch etwas zu essen und nebendran liegt ein frischgeschlüpftes kleines Mädchen. Wir futtern Schinkenbrot und Banane, Jannes möchte nichts abhaben, und warten darauf, endlich gehen  zu dürfen. 4 Stunden nach Entbindung müssen wir bleiben, falls es mir doch nicht so gut geht, wie ich denke. Um Mitternacht kommt die Ärztin, gibt grünes Licht und wir packen unsere Siebensachen und verschwinden nach Hause.

Der Wutz und ich schlafen im Kinderzimmer, der Mann im Schlafzimmer. Total komisch, in der Wohnung zu sein, und Bjarne ist nicht da. Wir schlafen 2 Stunden, stillen, schlafen, stillen und schlafen nochmal ein bisschen, bevor wir aufstehen. Und ich schlafe richtig tief und fest in den kurzen Etappen, im Krankenhaus war bei Bjarne maximal dösen drin.


Freitag, 06.09. 

Der Zwuggel kommt nach Hause!

Ich war davon ausgegangen, dass ich sofort in Tränen ausbreche, wenn ich ihn sehe, aber es ging, ich hab mich nur gefreut wie blöd ^^
Ein bisschen komisch geguckt hat er ja, als er seinen Bruder das erste Mal gesehen hat. Immer drauf gezeigt und "Baba?!" gesagt.
Das erste Tätscheln fiel dann auch etwas grob aus, aber natürlich nicht absichtlich. Jannes hat's gut weggesteckt und einfach weiter geschlafen.


Samstag, 07.09.

Wir bekommen Frühstücksbesuch zum Babygucken und Brötchen futtern.
Bjarnes Freundin und die Mutti & Freund sind da und knuddeln den Jannes. Der schläft bzw. trinkt die ganze Zeit Milch. Der Zwuggel und Jolie fahren mit den Rutschautos durch die ganze Wohnung und der Mann entscheidet spontan, dass 2 Kinder doch ausreichend sind ^^


Sonntag, 08.09. 

Am Tag nichts Besonderes, dafür war die Nacht schrecklich anstrengend. Wir sind gegen 10 ins Bett. Neue Pampers, bequem hinsetzen, Stillen. Der Wutz trinkt, schläft ein, wir legen uns hin. Hörspiel an, gerade am wegdösen... "Maunz!"
Och nööööö......
"Maaaaunz!"
Na gut, wieder Stillen.
Und alles von vorn bis fast 3 Uhr nachts.
Da ich ihn nach spätestens zweieinhalb Stunden wieder anlegen soll, wenn er sich nicht von alleine melden sollte, Wecker stellen, wieder Stillen und dann noch mal bis um 8 schlafen. Den ganzen Tag müde sein...


Montag, 09.09. 

U2-Termin für den Wutz und Impf-Termin für Bjarne.
U2 und Hörtest bestanden, für den Stoffwechselkram gehe ich lieber mit Bjarne auf den Flur... mein Baby wird gepiekst und wird weinen... das kann ich ja gar nicht haben! Ich kann ihn nicht vorwarnen und ihm sagen, wieso und was genau jetzt passiert, da muss ich immer direkt mitheulen, also lieber rausgehen. Der Mann ist aber natürlich bei ihm geblieben und hat danach getröstet, der kann das besser verkraften als die Heulsusen-Mutti ;-)
Der Wutz ist übrigens bei mir im Tragetuch und ich komme mir vor, als hätte ich mir ein Brot vor den Bauch geschnallt, so leicht und klein ist er. Im Bus flirtet eine Omi mit Bjarne, während eine andere mich die ganze Zeit nur anstarrt und eine dritte tadelnd den Kopf schüttelt. Einerseits immer wieder lustig, die Reaktionen der Leute, andererseits echt nervig und teilweise traurig. Aber was soll's, ich trag ihn gern und werd's auch weiterhin machen, solln'se alle doof gucken oder fragen, ob das Baby nicht erstickt...

Abends das gleiche, wie in der Nacht davor, allerdings nur bis 2 Uhr... Hormone sind allerdings eine tolle Erfindung und durchs Stillen sind da viele tolle Glücksdrogen im Blut, so dass ich weder den Mann anbrülle, noch heulend in der Ecke sitze ^^


Dienstag, 10.09. 

Tagsüber auch nichts besonderes, für die Nacht aber den ultimativen Tip von der Hebi bekommen!
Der Wutz und ich schlafen zwar eh in einem Bett, ich hatte ihn die Abende vorher aber immer schön auf seinen Platz gelegt und mich dann halt ein Stückchen daneben, statt ihn einfach im Arm zu behalten, wo es schon schön muckelig warm ist und nach Mama duftet.
Also heute direkt mit ihm im Arm zusammengerollt und Dank des Schlafentzuges die Tage davor sogar ohne Hörspiel eingeschlafen. Und der Wutz auch! Einfach weitergepennt, bis der Wecker geklingelt hat, was aber eh gerade mit seinem Ich-hab-Hunger-Maunzen zusammenfiel. Perfektes Timing.


Mittwoch, 11.09. 

Sehr entspannt aufgewacht, da nur mit einer einzigen Stillpause von 11 bis fast 7 durchgeschlafen!
Und wir waren das erste Mal Shoppen mit beiden Kindern. Bjarne im Kinderwagen,  Jannes im Tuch.



Und schwups war die Woche um. Jeden Tag war die Hebi hier zur Nachsorge und um den Wutz zu wiegen und sich den Bauchnaben anzusehen. Alles super und nachdem er erst ca 300 Gramm abgenomen hatte, hat er jetzt schon wieder gut zugelegt und nähert sich seinem Geburtsgewicht. Stillen läuft also scheinbar gut. Tut auch schon nicht mehr so weh wie am Anfang und ich bin echt erleichtert!

Hier sieht man mal, wie groß der Zwuggel schon geworden ist in den 15 Monaten, Geburtsgröße war ja ungefähr gleich... Subjektiv ist er seit letztem Mittwoch sowieso mindestens 20cm gewachsen und 5kg schwerer geworden :-)

Ausnahmsweise noch mal ein Foto mit Gesicht, nur für euch ;-)

Zwuggelwutz
Zwuggelwutz

7. September 2013

Geburtsbericht - Der Wutz ist da!!

Der Wutz ist zwei Tage alt.
Der Zwuggel ist 1 Jahr, 3 Monate und 3 Tage alt.


Der Mann mit Hut und der große Bruder sind gerade in der Stadt, der Babywutz schläft, da fang ich doch direkt mal an, den Geburtsbericht zu schreiben. Mal sehen, wie weit ich komme :-)

Vorab erstmal vielen vielen Dank für die vielen Glückwünsche via FB, Instagram und Twitter. Ich glaube, ich hab auf einmal 20 neue Leser bei Twitter, dabei schreibe ich da selten bis nie was ^^
Hat uns auf jeden Fall vom Hocker gehauen, wie viele Menschen mitgefiebert und sich mit uns gefreut haben!

Und jetzt:

Geburtsbericht!


Ich habe dieses Mal etwas detaillierter geschrieben... wer also lieber den Glauben an den Storch behalten möchte, der möge direkt runterscrollen und sich nur die Fotos angucken. Ansonsten: viel Spass beim Lesen :-)



Eigentlich muss ich schon am Mittwoch anfangen, denn da war die Hebamme hier. Wir haben geklönt wie immer und dann hat sie mal nachgeschaut, wie weit der Wutz sich schon auf den Weg gemacht hat. 2 Finger weit war der Muttermund offen, also schon ein Stückchen weiter, als bei der letzten VU beim Arzt. Und dann kams: Hafenrundfahrt! (O-Ton Hebamme...)
Bitte bildlich vorstellen, ich überlass den Rest einfach mal eurer Fantasie... AUTSCH!
Danach gab's dann noch ein Leckerli für mich, Eisenkrauttropfen auf einem Löffel Zucker. Hat mich irgendwie an Codeintropfen aus der Kindheit erinnert und es war ähnlich unlecker. Vor allem der seifige Nachgeschmack, nicht wirklich meins...! Den köstlichen Tee sollte ich dann auch noch trinken und rumrennen, was wir auch gemacht haben. Bis nach 18:00 waren wir mit dem Zwuggel auf dem Spielplatz und da war richtig was los bei dem schönen Wetter.
Abends Pizza bestellt, ferngesehen und irgendwann ins Bett geplumpst.

Donnerstag, 05.09.2013


Der Mann mit Hut kann gegen 5:00 nicht mehr schlafen und steht auf. Ori kann auch nicht mehr so richtig einschlafen, döst ein bisschen rum, rollt sich auf die andere Seite und: Aua!
Könnte das... hmmm, mal beobachten. Wieder eindösen, auf die andere Seite rollen: Aua!
OK, so hat's letztes Mal auch angefangen, sogar die Uhrzeit passt. Handy unterm Kopfkissen rauswurschteln, Wehen-App runterladen und den Knopf drücken, wenn's weh tut. Alle 20 Minuten, ok, das ist schon schön regelmäßig, mal abwarten, ob es mehr wird oder wieder aufhört.


Gegen 7:00 

dann aufstehen, der Zwuggel schläft noch und beide Eltern sind wach. Verkehrte Welt. Frühstück machen, immer mal wieder das Wehenknöpfchen drücken, plopp, Schleimpfropf verlieren... Der Hebi mal ne SMS schreiben, ob das sein kann oder ob das alles noch von der "Hafenrundfahrt" kommen kann.

Es weht und weht so vor sich hin und wir beschliessen, einkaufen zu fahren, damit weder der Babysitter noch wir übers Wochenende verhungern, sollten wir denn doch noch ins Krankenhaus müssen. Autofahren mag ich nicht mehr, also mit dem Bus. Jedes Mal beim Position ändern (also Aufstehen, Hinsetzen, Loslaufen etc.) gibt's ne Wehe, teilweise auch schon recht schmerzhaft und ich bekomme Schiss. Heute? Ernsthaft? Hatte mich doch schon ein bisschen auf Freitag den 13ten eingeschossen und ausserdem hätte genau dann auch unsere Hebi Dienst. Perfekt also! Der Wutz hatte aber andere Pläne.
Im Supermarkt immer schön am Einkaufswagen festgehalten, Fertigessen, Schoki, Chips, das ganze gesunde Zeug eben, landet im Wägelchen. Die Lieblingskassiererin freut sich wie bekloppt und ist ganz aufgeregt, als wir sagen, dass es demnächst losgehen könnte, total süss!

Wieder zu Hause Mittag essen mit dem Zwuggel, dann ab ins Bett mit ihm. Und ich gehe mir erstmal die Nägel lackieren. Der Wutz soll schliesslich auch einen schönen Entbindungslack bekommen! Bjarne hatte grün, der Wutz bekommt blau.

Wenn ich auf dem Sofa rumsitze hören die Wehen fast auf, also aufstehen, aufräumen, Bett beziehen und zack, Wehen alle 3 Minuten. Meine Hebamme findet das komisch, dass die Wehen im Sitzen verschwinden und sie findet, dass ich am Telefon noch viel zu entspannt klinge. Ich soll baden und ein Glas Sekt trinken, danach vielleicht noch mal ins Bett und versuchen, zu schlafen.


16:00

Ich gehe mir die Wimpern tuschen, weil ich denke, dass wir uns heute noch auf den Weg machen.

Danach ab ins Bad, Wasser einlassen. Sekt haben wir keinen, macht aber nix, muss ja auch nicht unbedingt sein in der Schwangerschaft. Zu Anfang kommt Bjarne mit ins Wasser und wir planschen. In den Wehen muss der Mann ihn aber festhalten, weil ich mich an der Badewanne festkrallen muss und den Zwuggel nicht abstützen kann, falls er wegrutscht. Dann nur noch ich, der Wutzbauch und viel heisses Wasser, das ich noch nachlaufen lasse. Dabei ein bisschen entspannen.
Die Wehen bleiben und werden nicht weniger, sind also echt. Langsam wird's also ernst!

Raus aus der Wanne, rummotzen, dem Mann sagen, dass ich ein Taxi will und unsere Freundin herkommen soll, um auf Bjarne aufzupassen. Jetzt wird der Mann leicht hektisch und ein bisschen panisch, tapert durch die Wohnung, zieht sich an, telefoniert und denkt wahrscheinlich die ganze Zeit nur noch "Ohgottogottogott!"

Bjarnes Ersatzmutti kommt an und ist auch ein bisschen aufgeregt. Wir zeigen ihr schnell, wo Pizza und Kekse und das andere Gesundfutter liegen und um 17:30 ist auch schon das Taxi da. Leider nicht die Dame, die uns bei Bjarne gefahren hat, aber das wäre auch ein seeehr großer Zufall gewesen. Auf geht's Richtung Krankenhaus und ich bekomme noch mehr Schiss. Inzwischen muss ich schon ordentlich Veratmen und Prusten und denke nur immer "Ich mag nicht, ich will mein Baby, aber ich mag nicht den Weg dahin gehen!!!"
Ausserdem sehe ich für meinen Geschmack jetzt schon fertig aus

dummguck
Doofgucken im Taxi

Dann hab ich mich erstmal darüber beschwert, dass wir dieses Mal schon tagsüber im Krankenhaus ankommen und mich alle sehen und im schlimmsten Fall, wie ich im Fahrstuhl mit 5 anderen Leuten ne Wehe veratmen muss. Aber Glück gehabt, Fahrstuhl für uns alleine und so konnte ich dann noch schnell ein bisschen rumheulen, dass ich lieber wieder nach Hause fahren möchte.

Gegen 18:00 

stehen wir also vor der Tür zur Entbindungsstation und klingeln. Nachdem die Tür auf ist und wir in den Flur gegangen sind, kommt uns auch schon eine Hebamme entgegen. Aus einem der Kreißsäle schaut kurz die Hebamme von Bjarnes Geburt raus und ich denk nur "Jaaa, die will ich!", aber die war wohl grad schon mit einem anderen Wal beschäftigt.
"Hallo, ich bekomme gerade ein Kind!"
"Nein, was sie nicht sagen! Dann kommse mal mit zum CTG."

Rein in die IKEA-Musterwohnung (Lampe, Tisch, Sessel, alles vom Schweden ^^) das CTG-Zimmer und erstmal warten. Schuhe ausziehen bei gefühlten 35° im Zimmer und vom Mann Getränk und Müsliriegel anreichen lassen, zwischen 2 Wehen schnell was futtern.

CTG
CTG
Wie man sieht, wurde das CTG direkt in einer Wehe angelegt... das war ein Spass! Dazwischen in der großen Lücke fehlen Wehen, weil irgendwie zu wenig Gel auf dem Knopf war, hab dann mal dran geruckelt und zack ging's wieder schön hoch.
Ärztin kommt zum Zugang legen... wollte ich letztes Mal doch auch schon nicht, aber auf mich hört hier ja keiner!
Erster Versuch gescheitert, zweiter Versuch (mitten auf dem Unterarm, da, wo man als erstes braun wird beim Fahrradfahren o.O) klappt, Blut abnehmen, wieder warten.
Die Hebi kommt und sagt, ich soll mich dann doch mal hinlegen und auf die Seite drehen, weil die Herztöne durchs Stehen doof aussehen. Zwischendurch sind immer meine zu sehen, dann die vom Baby, dann meine... die obere Kurve also bitte nicht überbewerten. Dann mecker ich, weil ich dieses Auf-der-Seite-Liegen blöd finde und das Bewegen zusätzlich Wehen auslöst. Ich werde wieder ignoriert ;-)
Muttermund ist bei unserer Ankunft übrigens bei 6cm, inzwischen schon bei 7-8cm, Fruchtblase prall. Bald schlüpft der Wutz!

Gegen 18:45 

gehen wir rüber in den Kreißsaal. Wieder trage ich ein sexy Netzhöschen und ein langes Top drüber. Kurz nach links und rechts geguckt, keine anderen Patienten, Wale oder nervöse Väter in Sicht, schnell rüber huschen. Dann die Erkenntnis: die haben mir ja schon wieder das Zimmer ohne Badewanne gegeben! Und nichtmal ein Tuch baumelt von der Decke... ich schmolle ein bisschen.

Wir lassen uns häuslich nieder und ich werfe meinen Teddy, den ich an Bjarne vererbt habe und der toll nach ihm duftet, auf das Kreißbett und watschel ein paar Runden durchs Zimmer. Wehe... ich muss mal wohin! Wieder den Flur sichern und mit dem Mann im Schlepptau zur Toilette huschen. Wehenpause, Pipi machen, wieder zurück laufen.
In den Wehen jetzt schon ziemlich viel Druck nach unten, ich wackel also fröhlich mit dem Po kreisel also schön mit dem Becken, damit der Wutz den richtigen Weg findet. Ausserdem waren die Wehen so viel angenehmer auszuhalten. Da hier ja kein Tuch hängt dient der Mann als Stütze und ich hänge an seiner Schulter, mache Düüüüüüüüüüüüüüüüü und wackel vor mich hin.

Die Hebi kommt wieder rein und wer hätte das gedacht, ich soll mich hinlegen... eigentlich sollte wohl auch noch mal CTG geschrieben werden, die Geräte waren aber scheinbar alle im Einsatz, wir hatten uns schon wieder 'nen Tag ausgesucht, an dem schon diverse andere Wale ihre Babies bekommen wollten.
Also hinlegen, Muttermund nachgucken, fast weg. Ab jetzt wird's bisschen ekelig... Hebi fühlt immer noch und wartet auf ne Wehe, Wehe kommt, Hebi fängt an rumzurühren, AUA. Ob sie den Muttermund noch ein bisschen geweitet hat oder die Blase sprengen wollte, keine Ahnung, wahrscheinlich beides. Plopp, Fruchtblase ist geplatzt, es ist 19:05. 


Wir sind wieder allein im Raum und ich liege doof auf der Seite, kralle mich in den Wehen an den Haltegriffen an der Seite fest und schiebe den Wutz schonmal sanft Richtung Ausgang. Angeblich soll die Seitenlage ja ganz toll sein, damit das Baby sich richtig eindrehen kann... Ich finde sie aber gar nicht toll!

Draussen geht so langsam die Sonne unter, der Himmel ist blau mit ein bisschen vanille, immer noch 29° und ich wäre jetzt lieber am Mittelmeer mit nem frischgezapften Pils Glas Rotwein in der Hand.

Immer wieder schwappt ein bisschen Fruchtwasser raus, der Wutzkopf drückt ganz schön, ich mag nicht mehr und will wieder nach Hause. Die Hebamme kommt zurück und guckt mal nach, Muttermund ist offen. Sie fragt nach dem Druck und meint, wenn ich den nicht mehr wegatmen kann, dann soll ich doch mal mitschieben. Mach ich zwar schon die ganze Zeit, aber wenn ich jetzt das "Go!" habe, kann ich ja auch mal mit etwas mehr Schmackes an die Sache ran gehen. Wehe, schieben, aus "Düüü" wird "BWWWWWWWWWWWWWWWWWWW!" und der Wutz macht sich auf den Weg. Die Hebamme ruft die Ärztin aus dem Nebenzimmer und als die am Kreißbett ankommt wieder eine tolle Aktion:
"Drehen Sie sich mal auf den Rücken!"
"Nein!"
"Dohoooooch!"
"Neee, ich mag nich!"
Bein geschnappt und die Ori rumgedreht, voll gemein.

Wehe, Pressen, autsch, weiter weiter weiter... wer mal die Sendung "Babies" oder ähnliches gesehen hat, der weiss, dass manche Hebammen oder Ärztinnen ganz ganz ruhig bleiben dabei und andere so ein bisschen zum Sportkommentator werden. Zum Glück war unsere eher von der ruhigen Sorte und hat nur gelobt und ein bisschen Anweisungen gegeben.
Nächste Wehe, Pressen, ohoh, da tut sich was, der Kopf drückt und alles brennt ein bisschen, egal, weitermachen, nicht aufhören, auf einmal Erleichterung, der Kopf ist da. Aber: die Wehe ist weg! Verdammt, was soll das denn jetzt, der Bjarne wäre jetzt schon da, der Wutz stellt sich an und meckert erstmal (ja, das hat der gemacht, der spinnt wohl ^^), dass ihm das gar nicht passt, was wir da machen. Wetter doof, viel zu hell hier und überhaupt, seine 1-Zimmer-Wohnung wäre doch so schön gewesen...  Ein sehr seltsames und unangenehmes Gefühl, schliesslich merkt man die Vibration vom Wutzgequake an einer Stelle, wo nix vibrieren sollte. Und Luft holen zum Quaken musste er schliesslich auch noch, nein, das war unschön, aber gleichzeitig lustig, und was macht der Mann: dokumentiert das Ganze für Freundinnen bei Facebook! Also ehrlich, sollten wir noch ein Baby bekommen, nehme ich ihm vorher das Handy ab ;-)

Um 19:33 

endlich die nächste Wehe, schieben und dann war er da:

Jannes Kjell, 52cm, 3.455g, 35cm KU


Frisch geschlüpft
Frisch geschlüpft

Dunkle Haare, Knautschgesicht, Igitt-ist-das-hell-hier-draussen und eine ganz tiefe Stimme. Perfekter Wutz!!!! 

Die Nabelschnur habe dieses Mal ich durchgeschnitten und dann durften wir Kuscheln Kuscheln Kuscheln. So klein und leicht... hach, mein Jannes, mein kleiner Wutz!



2 Stunden alt
2 Stunden alt

14 Stunden alt, zu Hause mit dem großen Bruder
14 Stunden alt, zu Hause mit dem großen Bruder

Über die Stunden danach und die ersten Tage zu Hause schreibe ich nochmal separat. Der kleine Mann wird nämlich jetzt wach und möchte etwas essen :-)
5. September 2013

#ET -7, Auf Los geht's los?!

Noch 7 Tage bis zum Entbindungstermin.

Seit heute morgen um 5 relativ regelmäßig mal wieder ne Wehe... Autsch! Meistens dann, wenn ich mich hinsetze oder aufstehe, rumlaufe... halt wenn ich meine "Position" ändere.

Mal gucken, wo das noch hinführt :-)

Entbindungsnagellack ist auf jeden Fall drauf. Bjarne hatte grün, der Wutz bekommt blau. Allerdings nur einen Nagel, sonst meckern die noch im KKH ;-)

SSW 39+0
39+0

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...