Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

8. August 2013

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...! Die Kliniktasche

Ein paar Wochen habe ich theoretisch noch bis zur Entbindung. AAAAABER wer weiss das schon genau, wann der kleine Wutz sich überlegt zu schlüpfen? Eben, keiner.
Der Zwuggel kam 2 Tage vor ET, der Wutz kann noch eher kommen, da er wohl auch schon größer und schwerer ist, als sein Bruder in der gleichen Schwangerschaftswoche.

Dieses Mal wollen wir gern ambulant entbinden. In Ermangelung an hier lebender Verwandtschaft die mich im Krankenhaus besuchen kommt, war es letztes Mal doch schon ziemlich langweilig an den drei Tagen. Wir hatten keinen Kinderwagen mitgebracht und das Tragetuch hatte ich auch zu Hause vergessen. Auf dem Arm wollte ich den kleinen Zwuggel irgendwie auch nicht durch das halbe Krankenhaus und den Park schleppen, also waren wir 90% der Zeit im Zimmer, haben uns angeguckt, beschnuppert, gekuschelt und geschlafen.
An sich ging's mir super nach der Geburt und ich wäre gerne ein bisschen spazieren gegangen. Ordentlich schlafen konnten wir nachts auch nicht, ich hab immer versucht, alles superleise zu erledigen, um die Zimmernachbarin nicht andauernd zu wecken.
Es war schlicht und ergreifend todlangweilig und ich wollte nur noch nach Hause!

Dieses Mal also: ab nach Hause so schnell wie's geht!
Bekochen lassen kann ich mich hier auch (oder Pizza bestellen). Oder im Bett rumgammeln oder mich im Garten auf die Wiese legen mit Wutze-Baby daneben und Zwuggel in der Sandkiste.

In die Kliniktasche einpacken muss ich aber ja trotzdem alles, was man so für 2-3 Tage Krankenhaus braucht. Planen kann man viel, aber anders kommen kann's immer.


Sachen für die Muddi:

  • Kulturtasche; also alles. was Frau eh so braucht: Zahnbürste, Zahnpasta, Duschkram, Shampoo, ne Bürste, bisschen Schminkkram (letztes Mal hatte ich eine leere Wimperntusche reingeschmissen... tolle Idee), neutrales Deo (Baby will ja Mama riechen, kein Duftbäumchen) usw. 
  • Schlüpper und Socken 
  • bequeme Schlumperhose, die nicht kneift am Bauch 
  • Still-BHs 
  • Still-Einlagen
  • Tops oder Stilloberteile 
  • Schlappen
  • Hosen, die so 2 Monate vor der Entbindung gepasst haben. Der Bauch ist ja leider nicht gleich weggezaubert, nur kleiner ;-)
  • Strick-/Sweatjacke zum Drüberziehen. Hat den Vorteil, dass man sie beim Stillen anbehalten kann und sich nicht erst aus 5 Lagen Klamotten schälen muss (wenn man denn Stillen möchte)
  • Klamotten zum Schlafen
  • wer sowas anzieht: Bademantel. Ziehe ich gar nicht an und auch keine Schlafanzüge. Schlumperhose und Top oder T-Shirt hab ich nachts an und da kann man auch schnell ne Jacke drüberrwerfen, wenn man mal den Flur runter muss/will
  • Nachtrag: Handtücher! Eins zum Duschen und ein kleines :-)


Sachen fürs Baby: 

  • Body in 50 und einen in 56, man weiss ja nie, was passt.
  • Strampler oder Hose
  • Jäckchen. Je nach Jahreszeit, im Hochsommer reichen die Ärmel vom Body.
  • Mütze
  • Nuckel, wenn man mag. Wir haben auf beiden Seiten gleich geformte Nuckel für den Zwuggel und werden die auch dem Wutz geben zum Einschlafen. Im Krankenhaus gabs aber diese anderen, wo eine Seite abgeflacht ist. Also werde ich dieses Mal gleich unsere eigenen einpacken, musste letztes Jahr der Mann mitbringen.
  • Spieluhr. Ich lege jetzt schon oft die Spieluhr auf den Bauch, vielleicht bringt's ja was, wenn der Wutz die Melodie wiedererkennt.
  • Babyschale für die Fahrt nach Hause 
  • Tragetuch, damit man das Baby mit raus in den Park nehmen kann
  • Spucktücher
  • Feuchttücher und Windeln gab's im Zimmer. Wenn ihr aber nur Marke XY verwenden wollt, dann selber mitbringen
  • wer mag: ein rotes Handtuch. Babies sind ja so gut wie farbenblind, rot können sie aber wohl von Anfang an sehen. Das Handtuch könnt ihr zu Hause schon als Schnuffeltuch benutzen, dann riechts lecker nach Mama oder Papa und das Baby kann sich gleich reinkuscheln.


Allgemein: 

  • Handy
  • Fotoapparat
  • Ladekabel fürs Handy
  • Akkuladekram für den Fotoapparat
  • ein Buch oder nen Gameboy oder womit man sich sonst gerne die Zeit vertreibt
  • einen Salzstreuer ^^ Krankenhausessen ist ja oft nicht so wahnsinnig toll gewürzt
  • Personalausweis (obwohl den letztes Mal keiner sehen wollte) 
  • Krankenkassenkarte 
  • Mutterpass
  • Kleingeld für den Süssigkeitenautomaten ;-) 


Für den Kreisssaal: 

  • klamottentechnisch kann ich empfehlen: bequemer BH, Top (möglichst lang) oder Maxi-T-Shirt oder so was. Man kann natürlich auch so ein schönes Hemdchen vom Krankenhaus anziehen, aber neeeeee, wollte lieber meine eigenen Sachen haben und komplett nackich wollte ich auch nicht. Die Sachen sollten schmutzig werden können oder dunkel sein, dann sieht man nix, falls Flecken draufkommen.
  • bequeme Hose, falls ihr noch rumlaufen sollt/müsst.
  • wenn's kalt ist: warme kuschelige Socken 
  • Essen. Wenn nicht für euch, dann aber für die Begleitperson. So was wie Müsliriegel oder Studentenfutter 
  • Trinken. Wenn ihr am liebsten Mangoschorle trinkt, dann nehmt euch welche mit. Klar lassen die einen nicht verdursten, aber meistens gibt's nur Wasser und Apfelsaft oder so im Krankenhaus.
  • Musik. Mp3-Player mit Entbindungs-Soundtrack bespielen oder eine CD brennen, CD-Player gibt's wohl meistens Im Kreisssaal
  • Haarband
  • Fotoapparat oder Handy mit vollem Akku für die ersten Fotos vom Baby

Sooooo, liest sich irgendwie wie "2-Wochen-von-zu-Hause-weg!" statt wie 3 Tage Krankenhaus! Alles braucht man mit Sicherheit nicht. Unser mitgebrachtes Nervenfutter habe ich nach der Entbindung im Zimmer aufgegessen. Wir waren aber ja auch recht fix fertig und mussten nicht stundenlang die Flure hoch und runter laufen. 
Diese lustigen Maxi-Binden gibt's im Krankenhaus bzw vielleicht sollte man vorher fragen und sich sonst selber welche mitbringen. Die sexy Netzunterhosen gab's bei uns im Zimmer und auch, wenn die nicht wirklich schön sind, sie sind praktisch und man saut sich nix ein. Nein, es geht nicht zu wie in nem Splatter-Film, aber unterschätzen darf man das auch nicht ;-) 

Die Kreisssaal-Sachen entweder zuletzt, also ganz nach oben in die Tasche, oder separat einpacken. Bringt ja nix, wenn man plötzlich ganz ganz dringend Traubenzucker futtern möchte und der aber ganz ganz unten in der Tasche verbuddelt ist.  

Ich glaube, das war dann alles, was ich einpacken werde. Klamotten für das Baby kann man natürlich auch komplett selber mitbringen, ich fand die Sachen vom Krankenhaus aber völlig in Ordnung! Es reicht also das erste Outfit für den Nach-Hause-Weg.
Söckchen hatte der Mann mir noch mitgebracht, weil der Zwuggel so lange und vor allem scharfe Fingernägel hatte, dass er sich schon nach ein paar Stunden mehrere Macken ins Gesicht gehauen hatte. Also kamen die über die Hände, bis das scharfkantigste weggebröselt war. 

Bjarne-3-Tage-alt
3 Tage alt, Handschuh-Zwuggel


Fällt euch noch was ein, was ich vergessen habe oder habt ihr den ultimativen Tip, was man mitnehmen sollte? 
Dann immer her damit :-) 





Zuletzt aktualisiert am 22.01.2015
4. August 2013

14-Monats-Geburtstag

Der Zwuggel ist 14 Monate alt. 

Irgendwie gar nicht sooo viel Neues diesen Monat.
Der Zwuggel mag nicht laufen, ist aber der Krabbel-Express und saust durch die Wohnung in einem Tempo, dass WIR hinterherrennen müssen. Warum also laufen? Wahrscheinlich muss dafür erst das Wetter wieder schlechter werden, durch nasses Gras mag er nämlich nicht so gern durch. Oder unter den Tannen, da piekst es! Dann geht's etwas langsamer und im Bärengang voran, möglichst wenige Haut-Gras-Tannennadel-Kontakt.


Gesprochen wird immer noch Mama, Papa, Jaja, Neenee, alle, Ma (Katze), Wa (Hund und im Moment auch fast jedes andere Tier) und seit gestern Kacka... ähm ja, wo hat er das nur aufgeschnappt?! Zum Glück nicht 100%ig ausartikuliert, manchmal eher Gaga oder Kaga, aber der ein oder andere Treffer ist schon dabei. Er freut sich auf jeden Fall nen Ast, wenn man ihn auffordert "Bjarne sag mal Kacka!" Dann grinst er und freut sich und dann kommt "Kaga!"
Oder wenn man ihn fragt, ob das lecker ist, was er gerade isst. Dann fängt er laut an zu schmatzen.
Verstehen tut er eh wahnsinnig viel. Bringt einem den blauen Bauklotz, wenn man ihn darum bittet, macht das Licht an und sucht sich aus, was er auf sein Frühstücksbrot haben möchte.


Marmeladenschnute
Marmeladenschnute
Gegessen wird so gut wie alles. Zum Frühstück meistens Marmeladenbrot, zwischendurch massenweise Obst, Mittags Yoghurt, Suppe, Nudeln, Mittagessen eben oder noch mehr Obst, Abends noch ne Scheibe Brot und Tomate, Gurke oder Paprika. Nur gekochtes Gemüse ist im Moment nicht so seins, das wird angelutscht und dann wieder ausgespuckt. Wohl nur eine Phase und hauptsache, er probiert alles, was wir ihm anbieten. Essen MUSS er gar nix, aber wenigstens probieren. Und was Montag nicht schmeckt, kann Dienstag schon wieder total lecker sein!
Er isst alles alleine entweder in Stifte oder mundgerechte Stückchen geschnippelt. OK, Suppe nicht ganz alleine, da füttere ich ihn, aber er hat dabei auch einen Löffel in der Hand, tunkt den in die Suppe und manchmal landet dann auch etwas bei ihm im Mund. Hat er keinen eigenen Löffel, wird gemeckert und er isst gar nix. Er will selber machen! Wenn die Omi zu Besuch kommt bringt sie deswegen meinen (oder von meinen Geschwistern) alten Löffel mit, der hat einen angewinkelten "Kopf", so dass der Löffel nicht gedreht werden muss auf dem Weg zum Mund. Vielleicht müssen wir dann nicht mehr jeden Tag die Küche wischen... ^^
Was ein bisschen nervig ist: wenn er satt ist, nimmt er zwar noch nen Haps Brot oder ne Nudel, prokelt sich das Ganze aber wieder aus dem Mund und wirft es auf den Boden... wir versuchen ihn dazu zu bewegen, das dann einfach wieder auf den Tisch zu legen, aber nööö, Werfen macht viel mehr Spaß! Sein Trinkbecher fliegt dann meistens auch noch hinterher gefolgt von seinem Löffel. Prima!


Seit ein paar Tagen schaut er sich auch Bilderbücher an, ohne sie zu essen. Er zeigt auf die Kuh, die Wurst, den Käse, den Hund und macht dazu "Wa!". Abends gucken wir jetzt also immer ein bis drölf Bücher an, bevor es ins Bett geht. Das Gute-Nacht-Fläschchen ist nämlich so gut wie abgeschafft und kommt nur noch zum Einsatz, wenn er nicht einschlafen kann oder wenig gegessen hat oder zu müde ist, um ordentlich Abendbrot zu essen. Mir fehlt das sehr, weil das immer so ne kleine Kuscheleinheit vorm Schlafengehen war. Aber: er kuschelt jetzt auch mal so! Kommt angekrabbelt, zieht sich an einem hoch, legt die Arme um den Hals, macht "Hmmmmmmmmmmmmm!" und schmiegt sein Köpfchen an. Hach, so schön ist das! Dann noch ein nasser Kuss und weg isser wieder.


Seine besten Freunde sind das Telefon, mein Handy und der Staubsauger. Da wird drauf herumgedrückt, aus Versehen schonmal irgendwo angerufen (trotz Tastensperre) und entweder mit dem Staubsaugerfuss über den Boden geschrubbt oder das ganze Ding als Rutschauto missbraucht.

Telefon-Mann
Telefon-Mann

Wir waren nen Tag in Düsseldorf zum Bummeln und der Zwuggel ist das erste mal bewusst Zug gefahren. Das letzte Mal hat er ja komplett verschlafen, aber jetzt konnte er zum Fenster rausgucken und Wiesen, Felder, den Rhein und vorbeiflitzende Häuser angucken.

Zugfahren
Zugfahren
Und wir waren das erste Mal im Schwimmbad! So viele Leute und vor allem Kinder... und dann noch so viel Wasser! War ihm irgendwie unheimlich und so stand er die meiste Zeit an Papa oder mir und hat uns die Arme um den Hals gelegt und versucht, an uns hochzuklettern um einen besseren Überblick zum Leute begucken zu haben. Hoffentlich bleibt das Wetter noch ne Weile so sommerlich, damit wir noch oft zum Baden gehen können! 

Hach mein kleiner großer Junge, die Zeit rast und es ist so toll, Dir beim Wachsen zuzusehen!

1. August 2013

34+0, Plautze raus & endlich Mutterschutz!

34 Wochen schwanger, noch 6 Wochen to go. 

Jaaa, endlich isses soweit, Mutterschutz! Das Wetter ist toll und zu Hause definitiv besser auszuhalten, als im Büro ohne Klimaanlage.
Der Wutz tritt und boxt mich, dass es teilweise schon echt unangenehm ist und ich mir meine Vorderwandplazenta vom Zwuggel zurückwünsche. Aber ich glaube, das ist egal, wo die liegt. Je nachdem, wie das Kind liegt und wo es hin tritt isses wohl eh immer unangenehm.

Morgen geht's wieder zum Wutz-TV (juhu) und CTG (langweilig). In zwei Wochen kommt die Hebi zum letzten Mal vor der Entbindung und meine Mama wird uns auch noch mal heim... äh... besuchen. Und Schwimmen gehen wollen wir, endlich mal Babyklamotten nähen, ausmisten, braune Beine bekommen, viel Obst und Gemüse futtern, ein paar Tage ans Meer fahren, Bummeln gehen... ok, ich glaube, das wird auch in 6 Wochen alles etwas knapp! Beschränken wir uns also erstmal auf Schwimmen gehen und dabei braune Beine bekommen, das sollte machbar sein!

Sodbrennen ist inzwischen teilweise echt unerträglich. Ich wache nachts sogar auf davon und renne in die Küche um Milch zu trinken, was nur bedingt etwas bringt. Im ersten Moment sehr angenehm, aber wirklich helfen tut's doch nicht. Da muss ich wohl durch oder ich lass das mit dem Essen einfach komplett sein. Dann hätte ich nach der Entbindung sicher auch ein annehmbares Gewicht, prima Plan!

Und hier die Wutz-Behausung :-)

34+0
Plautze raus, 34+0

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...