Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

Posts mit dem Label Wutz in Zahlen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Wutz in Zahlen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
5. November 2014

14 Monate Wutzebaby

Der Wutz ist 14 Monate alt. 

Er läuft! Jeden Tag ein bisschen mehr, jeden Tag ein Stückchen weiter! Und sicherer. Ab und zu fällt er hin, klar, aber er kann schon laufen, hinhocken, etwas aufheben, wieder hinstellen und dann weiterlaufen. Und er freut sich wie ein Schneekönig dabei. Wenn man ihn schon auf diese besondere Art Lachen hört, dann weiss man gleich: der Wutz marschiert wieder durch die Gegend :-) 
Der Große liebt es im Moment, vor uns wegzulaufen, vor allem beim Wickeln und Anziehen. Man sitzt dann also schön auf dem Fußboden und wartet, dass der Herr sich mal zu einem gesellt, aber der ruft "Abhaut!" und rennt im Kinderzimmer im Kreis herum. Jannes findet das toll und will ihn einfangen, stellt sich in die Zimmermitte und läuft einen kleineren Kreis hinter seinem Bruder her und lacht dabei die ganze Zeit und grinst über beide Ohren. Zuckersüß!  
Damit ist er rund 2 Monate eher dran, als sein Bruder. Die Theorie stimmt also, dass Geschwisterkinder schneller sind, als die Erstgeborenen.

Geschwisterplüsch
Geschwisterplüsch :-)

Mit dem Sprechen geht es dafür grad nicht voran, aber ist ja auch vertsändlich, er ist ja voll und ganz mit dem Laufen lernen beschäftigt. Zur Zeit ist alles Dö! 
Zeigt auf Regal: Dö!
Zeigt auf Toastbrot: Dööö! 
Läuft hinter seinem Bruder her: Dö, Dö! 
Mama hab ich schon lange nicht mehr gehört, höchstens Mamamaaaaa und das ganze in so nem leidenden Tonfall ^^ 

(Fein-)Motorisch ist er sehr fit, wie ich finde. Er schafft es, den Deckel wieder auf die Wasserflasche zu setzen und ihn zu drehen, er kann Türmchen aus 3 Steinen bauen und kleinste Krümel vom Boden aufpicken. 
Als ich ein bisschen angeben wollte bei der U6 und gesagt habe
"Er kann auch schon Türmchen mit Bauklötzen bauen!" 
Meinte der Doc nur
"Das ist erst nächstes Mal dran!" 
;-) 
Dafür wollte Jannes dann auch den Tennisball nicht mehr zurückgeben und die Pinzettengriff-Übung hat er auch anders gelöst, als gewünscht. Einfach mal mit der ganzen Hand nach den Ringen gegriffen und zack waren es seine.
Auf jeden Fall ist er völlig gesund und normal entwickelt, 79cm lang und ca 10kg schwer, der kleine Brocken ^^

Wutz im Kinderwagen
Iiiiiih, das blendet!

Essen tut er wie ein kleiner Scheunendrescher und probieren tut er auch alles. Sogar Kaviar auf gekochtem Ei und saure Gurken schmecken ihm. Er isst sogar mehr, als sein Bruder. Morgens mehr als eine Scheibe Toast, warmes Essen einen (Kinder-)Teller voll und den Rest von Bjarne. Wenn der Zwuggel mal sein Toastbrot auf dem Sofa essen darf, steht sofort der Jannes vor ihm und will es ihm abnehmen.  
Er isst alles in mundgerechten Happen. Seit letzter Woche muss ich ihm aber viel mit der Gabel aufpieksen und ihm diese dann geben. Selber pieksen klappt noch nicht so gut.
Hat er schon nen Haps im Mund, z.B. Malmeladentoast, und sieht aber, dass ich ihm Leberwurst auf die andere Hälfte schmiere, dann pult er sich das erste Stückchen wieder aus dem Mund und will lieber die Wurst haben. Alles ein Geschmiere am Tisch, aber das macht nichts, so lernt er wenigstens alle Nahrungsmittel ganz genau kennen, sowohl vom Geruch, dem Aussehen als auch den Klebe- und Schmiereigenschaften her ;-) 
Wenn er nachts oder morgens früh aufwacht, hole ich ihn zu uns ins Schlafzimmer und dann wird gestillt. Immer noch???? Jawohl, immer noch :-) Und ich geniesse das sehr. Er ist nicht so der ausdauernde Kuschler, auf dem Arm legt er manchmal kurz seinen Kopf auf meine Schulter, aber wirklich nur kurz. Beim Stillen und vor allem, wenn er dabei noch mal einschläft, kann ich ihn schön nah an mich rankuscheln und anhimmeln. Und dann schlafe ich selber auch wieder prima ein und hab' mein kleines warmes Baby neben mir liegen. 
Fläschchen gibt es seit nem fiesen Magen-Darm-Virus gar keine mehr. Braucht jemand noch ein geschlossenes Paket Pre? 

Schlafen klappt immer besser, heißt, immer zuverlässiger ohne Unterbrechung. 
Manchmal wacht er auf, meckert kurz, beruhigt sich dann aber selbst und schläft wieder ein. Dass er wirklich aufwacht und weint, so dass wir noch mal reingehen oder ihn zu uns rüber holen, passiert im Schnitt nur einmal in der Woche. Es kam sogar schon vor, dass beide Kinder noch geschlafen haben und der Mann und ich erst mal alleine am Frühstückstisch saßen.

Ich freu mich schon total auf Weihnachten! Auch, wenn er noch 3 Monate jünger ist als Bjarne letztes Jahr, das wird schon beeindruckend sein für ihn! Geschenke und lecker Essen, Weihnachtsbaum, vielleicht Schnee. Hach, ich mag Weihnachten und mit Kindern isses irgendwie doppelt so schön :-)


Schaukelelch-Wutz
Schaukelelch-Wutz


Zuletzt aktualisiert am 21.11.2014.
24. Oktober 2013

Sieben Wochen zu viert

Der Wutz ist sieben Wochen alt. 

Der kleine Mann ist gar nicht mehr so klein! Wenn ich daran denke, dass ich bei Bjarne nach acht Wochen schon wieder arbeiten gegangen bin... kann ich mir dieses Mal überhaupt nicht vorstellen. Die Zeit verging NOCH schneller als beim Großen, wenn das überhaupt geht.

Es ist übrigens wirklich Soor, dieser weisse Belag in Jannes' Mund.
An dieser Stelle noch mal vielen Dank für eure Genesungswünsche! Sieht auch schon viel besser aus, Belag ist weg nachdem wir seit Montag 4x am Tag Medizin in den Mund löffeln. Klappt natürlich prima bei so ner kleinen Maus mit ordentlich Zungenstoßreflex... aber egal, muss ja irgendwie rein. Schmecken tut's ihm scheinbar auch nicht, verzieht dann immer ordentlich das Gesicht.

Seit der Mann mit Hut jeden Abend gemeinsam mit dem Zwuggel ins Bett geht und wartet, bis er eingeschlafen ist, ist hier auch wieder so was wie Alltagsroutine eingekehrt und alle sind viel entspannter. Der Große ist ausgeschlafen und wir auch. Wir haben abends ein bisschen Freizeit und geniessen das gerade sehr. Genauso wie das schöne Wetter die letzten Tage. Gestern waren wir mal wieder richtig lange auf dem Spielplatz bei ca 20°. Meinetwegen kann das bis Dezember so bleiben, dann Schnee zu Weihnachten und ab Februar dann bitte schön Frühling! Hach ja... :-)

Der Wutz ist ein sehr sehr pflegeleichtes Baby. Schreit eigentlich gar nicht, meckert nur, wenn er Hunger hat oder ihm langweilig ist. Wenn wir nicht (schnell genug) reagieren, dann wird's natürlich lauter, aber so weit kommt es eigentlich nie.
Wir schlafen nach wie vor zusammen im Schlafzimmer und eigentlich ist das die Zeit, in der ich am meisten von ihm habe. Wir kuscheln, stillen, schmusen, ich kann ihn anschmachten, ohne dass ich Schiss haben muss, den Großen eifersüchtig zu machen.

Stillen klappt prima, wir pendeln uns so bei 11 Mahlzeiten pro Tag ein. Mal zwei mehr, mal zwei weniger. Nur das Abpumpen ist etwas müßig... das üben wir noch und wenn ich es nicht mehr schaffe, bis Januar einen Vorrat anzulegen, dann ist das eben so. Dann habe ich trotzdem 4 Monate voll gestillt und vielleicht klappt es ja dieses Mal auch besser mit morgens und abends Stillen + nachts. Wir werden sehen.

Wenn wir rausgehen, dann kommt der Wutz ins Tragetuch. Den Kinderwagen hat er von innen noch gar nicht gesehen und das soll auch so bleiben, so lange ich zu Hause bin. Letzte Woche hab ich auch den Großen mal wieder getragen, so schön! Allerdings wird die Manduca langsam zu klein bzw. der Steg zu kurz, reicht nicht mehr von Kniekehle zu Kniekehle. Ich werde sie also wohl verkaufen und was anderes anschaffen. Auch, wenn er mir langsam zu schwer wird, für den Notfall kann ich eine Tragehilfe einfach in meine Handtasche stopfen, das ist wohl etwas handlicher, als die ganze Zeit den Kinderwagen leer durch die Gegend zu schieben, wo er doch inzwischen immer besser läuft und auch laufen will.

Die Wachphasen vom Kleinen werden immer häufiger und auch länger. Er schaut dann alles ganz interessiert an, zieht die Stirn kraus, lächelt uns auch schon mal an und macht dazu lustige Geräusche. Zu niedlich!
Beim Stillen will er Händchen halten und hält die ganze Zeit meinen Finger fest. Oder mein T-Shirt oder was er sonst zu packen bekommt.
Die ersten Haare hat er leider schon verloren und trägt jetzt eine sexy Stirnglatze mit ganz feinen blonden Stoppelhärchen. Das passt super zur krausen Stirn Stirn, er hat dann so einen schönen altklugen Gesichtsausdruck! Die Augen sind dunkelblau, ganz ohne Schlamm.

Er wächst und nimmt zu und strampelt und schaut herum und ist einfach nur mein kleines Wutze-Baby.  Und ich will die Zeit anhalten und das noch ganz ganz lang geniessen, meine kleine Familie!!

Bärchen-Wutz
Bärchen-Wutz
Hier noch mal die Maße von Dienstag, allerdings Hebammen-Maße. Beim Kinderarzt ist er immer etwas kleiner ;-)


60cm (+8cm) 
 4.400g (+945g) 
 40cm KU (+5cm)
5. Oktober 2013

1 Monat Wutze-Baby

Der Wutz ist einen Monat alt. 

Mit einem Monat...


  • schläft man fast den ganzen Tag
  • schafft man es nachts auch schon mal bis zu 4 Stunden am Stück zu schlafen
  • schaut man sich alles und jeden ganz interessiert an, wenn man wach ist
  • kann man schon ganz tolle Grimassen schneiden 

wutz
Gesichts-Kasper



  • klappt das mit dem Stillen total gut
  • trinkt man ca 20 Minuten und macht dann 2 bis 3 Stunden Pause (tagsüber), bis man wieder Hunger bekommt
  • schreit man fast gar nicht
  • ...nur manchmal beim Wickeln. Nack*ich sein ist nämlich voll doof!
  • Baden dagegen ist schön, da kann man ganz entspannt im warmen Wasser treiben
  • ...aus dem Wasser raus ist allerdings auch wieder total doof!! 
  • hat man viele dunkle Haare
  • ...und dunkelblaue Augen (im Gegensatz zu Bjarne, der hatte schlickfarbene Augen)
  • schläft man innerhalb von wenigen Minuten im Tragetuch ein und pennt dann auch, bis man wieder zu Hause ist und aufs Sofa gelegt wird

wutz
Trage-Wutz



  • hat man die U3 bestanden, ist allerdings wieder geschrumpft (Kinderarzt-Schubladen-Messmethode vs. Hebammen-Maßband ^^) 
3.970g (+ 515g) 
53cm (+ 1cm) 
39cm KU (+ 4cm)
7. September 2013

Geburtsbericht - Der Wutz ist da!!

Der Wutz ist zwei Tage alt.
Der Zwuggel ist 1 Jahr, 3 Monate und 3 Tage alt.


Der Mann mit Hut und der große Bruder sind gerade in der Stadt, der Babywutz schläft, da fang ich doch direkt mal an, den Geburtsbericht zu schreiben. Mal sehen, wie weit ich komme :-)

Vorab erstmal vielen vielen Dank für die vielen Glückwünsche via FB, Instagram und Twitter. Ich glaube, ich hab auf einmal 20 neue Leser bei Twitter, dabei schreibe ich da selten bis nie was ^^
Hat uns auf jeden Fall vom Hocker gehauen, wie viele Menschen mitgefiebert und sich mit uns gefreut haben!

Und jetzt:

Geburtsbericht!


Ich habe dieses Mal etwas detaillierter geschrieben... wer also lieber den Glauben an den Storch behalten möchte, der möge direkt runterscrollen und sich nur die Fotos angucken. Ansonsten: viel Spass beim Lesen :-)



Eigentlich muss ich schon am Mittwoch anfangen, denn da war die Hebamme hier. Wir haben geklönt wie immer und dann hat sie mal nachgeschaut, wie weit der Wutz sich schon auf den Weg gemacht hat. 2 Finger weit war der Muttermund offen, also schon ein Stückchen weiter, als bei der letzten VU beim Arzt. Und dann kams: Hafenrundfahrt! (O-Ton Hebamme...)
Bitte bildlich vorstellen, ich überlass den Rest einfach mal eurer Fantasie... AUTSCH!
Danach gab's dann noch ein Leckerli für mich, Eisenkrauttropfen auf einem Löffel Zucker. Hat mich irgendwie an Codeintropfen aus der Kindheit erinnert und es war ähnlich unlecker. Vor allem der seifige Nachgeschmack, nicht wirklich meins...! Den köstlichen Tee sollte ich dann auch noch trinken und rumrennen, was wir auch gemacht haben. Bis nach 18:00 waren wir mit dem Zwuggel auf dem Spielplatz und da war richtig was los bei dem schönen Wetter.
Abends Pizza bestellt, ferngesehen und irgendwann ins Bett geplumpst.

Donnerstag, 05.09.2013


Der Mann mit Hut kann gegen 5:00 nicht mehr schlafen und steht auf. Ori kann auch nicht mehr so richtig einschlafen, döst ein bisschen rum, rollt sich auf die andere Seite und: Aua!
Könnte das... hmmm, mal beobachten. Wieder eindösen, auf die andere Seite rollen: Aua!
OK, so hat's letztes Mal auch angefangen, sogar die Uhrzeit passt. Handy unterm Kopfkissen rauswurschteln, Wehen-App runterladen und den Knopf drücken, wenn's weh tut. Alle 20 Minuten, ok, das ist schon schön regelmäßig, mal abwarten, ob es mehr wird oder wieder aufhört.


Gegen 7:00 

dann aufstehen, der Zwuggel schläft noch und beide Eltern sind wach. Verkehrte Welt. Frühstück machen, immer mal wieder das Wehenknöpfchen drücken, plopp, Schleimpfropf verlieren... Der Hebi mal ne SMS schreiben, ob das sein kann oder ob das alles noch von der "Hafenrundfahrt" kommen kann.

Es weht und weht so vor sich hin und wir beschliessen, einkaufen zu fahren, damit weder der Babysitter noch wir übers Wochenende verhungern, sollten wir denn doch noch ins Krankenhaus müssen. Autofahren mag ich nicht mehr, also mit dem Bus. Jedes Mal beim Position ändern (also Aufstehen, Hinsetzen, Loslaufen etc.) gibt's ne Wehe, teilweise auch schon recht schmerzhaft und ich bekomme Schiss. Heute? Ernsthaft? Hatte mich doch schon ein bisschen auf Freitag den 13ten eingeschossen und ausserdem hätte genau dann auch unsere Hebi Dienst. Perfekt also! Der Wutz hatte aber andere Pläne.
Im Supermarkt immer schön am Einkaufswagen festgehalten, Fertigessen, Schoki, Chips, das ganze gesunde Zeug eben, landet im Wägelchen. Die Lieblingskassiererin freut sich wie bekloppt und ist ganz aufgeregt, als wir sagen, dass es demnächst losgehen könnte, total süss!

Wieder zu Hause Mittag essen mit dem Zwuggel, dann ab ins Bett mit ihm. Und ich gehe mir erstmal die Nägel lackieren. Der Wutz soll schliesslich auch einen schönen Entbindungslack bekommen! Bjarne hatte grün, der Wutz bekommt blau.

Wenn ich auf dem Sofa rumsitze hören die Wehen fast auf, also aufstehen, aufräumen, Bett beziehen und zack, Wehen alle 3 Minuten. Meine Hebamme findet das komisch, dass die Wehen im Sitzen verschwinden und sie findet, dass ich am Telefon noch viel zu entspannt klinge. Ich soll baden und ein Glas Sekt trinken, danach vielleicht noch mal ins Bett und versuchen, zu schlafen.


16:00

Ich gehe mir die Wimpern tuschen, weil ich denke, dass wir uns heute noch auf den Weg machen.

Danach ab ins Bad, Wasser einlassen. Sekt haben wir keinen, macht aber nix, muss ja auch nicht unbedingt sein in der Schwangerschaft. Zu Anfang kommt Bjarne mit ins Wasser und wir planschen. In den Wehen muss der Mann ihn aber festhalten, weil ich mich an der Badewanne festkrallen muss und den Zwuggel nicht abstützen kann, falls er wegrutscht. Dann nur noch ich, der Wutzbauch und viel heisses Wasser, das ich noch nachlaufen lasse. Dabei ein bisschen entspannen.
Die Wehen bleiben und werden nicht weniger, sind also echt. Langsam wird's also ernst!

Raus aus der Wanne, rummotzen, dem Mann sagen, dass ich ein Taxi will und unsere Freundin herkommen soll, um auf Bjarne aufzupassen. Jetzt wird der Mann leicht hektisch und ein bisschen panisch, tapert durch die Wohnung, zieht sich an, telefoniert und denkt wahrscheinlich die ganze Zeit nur noch "Ohgottogottogott!"

Bjarnes Ersatzmutti kommt an und ist auch ein bisschen aufgeregt. Wir zeigen ihr schnell, wo Pizza und Kekse und das andere Gesundfutter liegen und um 17:30 ist auch schon das Taxi da. Leider nicht die Dame, die uns bei Bjarne gefahren hat, aber das wäre auch ein seeehr großer Zufall gewesen. Auf geht's Richtung Krankenhaus und ich bekomme noch mehr Schiss. Inzwischen muss ich schon ordentlich Veratmen und Prusten und denke nur immer "Ich mag nicht, ich will mein Baby, aber ich mag nicht den Weg dahin gehen!!!"
Ausserdem sehe ich für meinen Geschmack jetzt schon fertig aus

dummguck
Doofgucken im Taxi

Dann hab ich mich erstmal darüber beschwert, dass wir dieses Mal schon tagsüber im Krankenhaus ankommen und mich alle sehen und im schlimmsten Fall, wie ich im Fahrstuhl mit 5 anderen Leuten ne Wehe veratmen muss. Aber Glück gehabt, Fahrstuhl für uns alleine und so konnte ich dann noch schnell ein bisschen rumheulen, dass ich lieber wieder nach Hause fahren möchte.

Gegen 18:00 

stehen wir also vor der Tür zur Entbindungsstation und klingeln. Nachdem die Tür auf ist und wir in den Flur gegangen sind, kommt uns auch schon eine Hebamme entgegen. Aus einem der Kreißsäle schaut kurz die Hebamme von Bjarnes Geburt raus und ich denk nur "Jaaa, die will ich!", aber die war wohl grad schon mit einem anderen Wal beschäftigt.
"Hallo, ich bekomme gerade ein Kind!"
"Nein, was sie nicht sagen! Dann kommse mal mit zum CTG."

Rein in die IKEA-Musterwohnung (Lampe, Tisch, Sessel, alles vom Schweden ^^) das CTG-Zimmer und erstmal warten. Schuhe ausziehen bei gefühlten 35° im Zimmer und vom Mann Getränk und Müsliriegel anreichen lassen, zwischen 2 Wehen schnell was futtern.

CTG
CTG
Wie man sieht, wurde das CTG direkt in einer Wehe angelegt... das war ein Spass! Dazwischen in der großen Lücke fehlen Wehen, weil irgendwie zu wenig Gel auf dem Knopf war, hab dann mal dran geruckelt und zack ging's wieder schön hoch.
Ärztin kommt zum Zugang legen... wollte ich letztes Mal doch auch schon nicht, aber auf mich hört hier ja keiner!
Erster Versuch gescheitert, zweiter Versuch (mitten auf dem Unterarm, da, wo man als erstes braun wird beim Fahrradfahren o.O) klappt, Blut abnehmen, wieder warten.
Die Hebi kommt und sagt, ich soll mich dann doch mal hinlegen und auf die Seite drehen, weil die Herztöne durchs Stehen doof aussehen. Zwischendurch sind immer meine zu sehen, dann die vom Baby, dann meine... die obere Kurve also bitte nicht überbewerten. Dann mecker ich, weil ich dieses Auf-der-Seite-Liegen blöd finde und das Bewegen zusätzlich Wehen auslöst. Ich werde wieder ignoriert ;-)
Muttermund ist bei unserer Ankunft übrigens bei 6cm, inzwischen schon bei 7-8cm, Fruchtblase prall. Bald schlüpft der Wutz!

Gegen 18:45 

gehen wir rüber in den Kreißsaal. Wieder trage ich ein sexy Netzhöschen und ein langes Top drüber. Kurz nach links und rechts geguckt, keine anderen Patienten, Wale oder nervöse Väter in Sicht, schnell rüber huschen. Dann die Erkenntnis: die haben mir ja schon wieder das Zimmer ohne Badewanne gegeben! Und nichtmal ein Tuch baumelt von der Decke... ich schmolle ein bisschen.

Wir lassen uns häuslich nieder und ich werfe meinen Teddy, den ich an Bjarne vererbt habe und der toll nach ihm duftet, auf das Kreißbett und watschel ein paar Runden durchs Zimmer. Wehe... ich muss mal wohin! Wieder den Flur sichern und mit dem Mann im Schlepptau zur Toilette huschen. Wehenpause, Pipi machen, wieder zurück laufen.
In den Wehen jetzt schon ziemlich viel Druck nach unten, ich wackel also fröhlich mit dem Po kreisel also schön mit dem Becken, damit der Wutz den richtigen Weg findet. Ausserdem waren die Wehen so viel angenehmer auszuhalten. Da hier ja kein Tuch hängt dient der Mann als Stütze und ich hänge an seiner Schulter, mache Düüüüüüüüüüüüüüüüü und wackel vor mich hin.

Die Hebi kommt wieder rein und wer hätte das gedacht, ich soll mich hinlegen... eigentlich sollte wohl auch noch mal CTG geschrieben werden, die Geräte waren aber scheinbar alle im Einsatz, wir hatten uns schon wieder 'nen Tag ausgesucht, an dem schon diverse andere Wale ihre Babies bekommen wollten.
Also hinlegen, Muttermund nachgucken, fast weg. Ab jetzt wird's bisschen ekelig... Hebi fühlt immer noch und wartet auf ne Wehe, Wehe kommt, Hebi fängt an rumzurühren, AUA. Ob sie den Muttermund noch ein bisschen geweitet hat oder die Blase sprengen wollte, keine Ahnung, wahrscheinlich beides. Plopp, Fruchtblase ist geplatzt, es ist 19:05. 


Wir sind wieder allein im Raum und ich liege doof auf der Seite, kralle mich in den Wehen an den Haltegriffen an der Seite fest und schiebe den Wutz schonmal sanft Richtung Ausgang. Angeblich soll die Seitenlage ja ganz toll sein, damit das Baby sich richtig eindrehen kann... Ich finde sie aber gar nicht toll!

Draussen geht so langsam die Sonne unter, der Himmel ist blau mit ein bisschen vanille, immer noch 29° und ich wäre jetzt lieber am Mittelmeer mit nem frischgezapften Pils Glas Rotwein in der Hand.

Immer wieder schwappt ein bisschen Fruchtwasser raus, der Wutzkopf drückt ganz schön, ich mag nicht mehr und will wieder nach Hause. Die Hebamme kommt zurück und guckt mal nach, Muttermund ist offen. Sie fragt nach dem Druck und meint, wenn ich den nicht mehr wegatmen kann, dann soll ich doch mal mitschieben. Mach ich zwar schon die ganze Zeit, aber wenn ich jetzt das "Go!" habe, kann ich ja auch mal mit etwas mehr Schmackes an die Sache ran gehen. Wehe, schieben, aus "Düüü" wird "BWWWWWWWWWWWWWWWWWWW!" und der Wutz macht sich auf den Weg. Die Hebamme ruft die Ärztin aus dem Nebenzimmer und als die am Kreißbett ankommt wieder eine tolle Aktion:
"Drehen Sie sich mal auf den Rücken!"
"Nein!"
"Dohoooooch!"
"Neee, ich mag nich!"
Bein geschnappt und die Ori rumgedreht, voll gemein.

Wehe, Pressen, autsch, weiter weiter weiter... wer mal die Sendung "Babies" oder ähnliches gesehen hat, der weiss, dass manche Hebammen oder Ärztinnen ganz ganz ruhig bleiben dabei und andere so ein bisschen zum Sportkommentator werden. Zum Glück war unsere eher von der ruhigen Sorte und hat nur gelobt und ein bisschen Anweisungen gegeben.
Nächste Wehe, Pressen, ohoh, da tut sich was, der Kopf drückt und alles brennt ein bisschen, egal, weitermachen, nicht aufhören, auf einmal Erleichterung, der Kopf ist da. Aber: die Wehe ist weg! Verdammt, was soll das denn jetzt, der Bjarne wäre jetzt schon da, der Wutz stellt sich an und meckert erstmal (ja, das hat der gemacht, der spinnt wohl ^^), dass ihm das gar nicht passt, was wir da machen. Wetter doof, viel zu hell hier und überhaupt, seine 1-Zimmer-Wohnung wäre doch so schön gewesen...  Ein sehr seltsames und unangenehmes Gefühl, schliesslich merkt man die Vibration vom Wutzgequake an einer Stelle, wo nix vibrieren sollte. Und Luft holen zum Quaken musste er schliesslich auch noch, nein, das war unschön, aber gleichzeitig lustig, und was macht der Mann: dokumentiert das Ganze für Freundinnen bei Facebook! Also ehrlich, sollten wir noch ein Baby bekommen, nehme ich ihm vorher das Handy ab ;-)

Um 19:33 

endlich die nächste Wehe, schieben und dann war er da:

Jannes Kjell, 52cm, 3.455g, 35cm KU


Frisch geschlüpft
Frisch geschlüpft

Dunkle Haare, Knautschgesicht, Igitt-ist-das-hell-hier-draussen und eine ganz tiefe Stimme. Perfekter Wutz!!!! 

Die Nabelschnur habe dieses Mal ich durchgeschnitten und dann durften wir Kuscheln Kuscheln Kuscheln. So klein und leicht... hach, mein Jannes, mein kleiner Wutz!



2 Stunden alt
2 Stunden alt

14 Stunden alt, zu Hause mit dem großen Bruder
14 Stunden alt, zu Hause mit dem großen Bruder

Über die Stunden danach und die ersten Tage zu Hause schreibe ich nochmal separat. Der kleine Mann wird nämlich jetzt wach und möchte etwas essen :-)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...