Alltag

50 einfache Schritte, wie man eine Kommode zusammenbaut - Für Fortgeschrittene

8.12.14

Heute gebe ich euch mal die ultimative Anleitung, wie man eine Kommode aufbaut. Eine schwedische. Für Fortgeschrittene mit erschwerten Rahmenbedingungen. Los geht's:

  1. Tragt die Kartons mit den Kommoden-Bestandteilen mit einer Person eures Vertrauens in das entsprechende Zimmer. Knackst euch dabei einen Zeh an
  2. Legt die Kartons auf den Boden
  3. Stellt fest, dass sie falsch herum liegen und ihr da jetzt irgendwie die Pappe wegfummeln müsst
  4. Sammelt die abgefummelten Pappstückchen ein 
  5. Sucht die Anleitung und die Schrauben
  6. Schüttet die Schrauben in die Schachtel, legt die Anleitung auf den Boden
  7. Legt die Teile, mit denen ihr laut Anleitung anfangen sollt, auf den Boden und sucht die passenden Schrauben
  8. Lauft in ein anderes Zimmer, um den richtigen Schraubendreher zu holen
  9. Schraubt die Schrauben in die Seitenteile
  10. Setzt die ersten Teile zusammen und wundert euch kurz, wieso sich das beim Schrauben nicht ordentlich zusammenzieht. Mit ein bisschen Gewalt klappts dann aber...
  11. Stellt fest, dass ihr die falschen Schrauben benutzt habt (die glatten, laut Anleitung sollten die aber geriffelt sein...)
  12. Schraubt alles wieder auseinander
  13. Wiederholt Schritt 9 
  14. Setzt die Teile zusammen
  15. Wundert euch, dass die Leisten für die Schubladen zu kurz sind
  16. Stellt fest, dass ihr die falschen Beinchen verschraubt habt, nämlich die zwei, die an der Wand stehen sollen beide auf einer Seite 
  17. Wiederholt Schritt 12 und 13 
  18. Schraubt die Leisten an die Seitenteile, jetzt passt das auch!
  19. Lasst euch vom Mann unterbrechen, weil ihr jetzt die Kinder baden sollt... Macht am nächsten Tag weiter ^^
  20. Setzt den Korpus zusammen
  21. Schiebt die Rückwand rein und sucht einen Hammer
  22. Weil ihr keinen findet, nehmt ihr den Hammer der Kinder (aus Holz)
  23. Stellt fest, dass das nicht klappt
  24. Sucht den richtigen Hammer
  25. Hämmert die Nägel in die Rückwand, haut euch dabei einmal kräftig auf den Daumen
  26. Stellt den fertigen Kommoden-Korpus an die dafür vorgesehene Stelle
  27. Stellt fest, dass der Fußboden schief ist, ignoriert das aber erstmal...
  28. Jetzt seid ihr aufgewärmt, wir machen das Ganze etwas schwerer und holen Kinder dazu. Am Besten 2 und sie sollten mindestens Sitzen und Greifen können. Ein kleines (ca 15 Monate) und ein größeres (ca 30 Monate) sind perfekt
  29. Stellt den Karton mit den Schrauben auf die Kommode, damit das kleine Kind sie nicht isst
  30. Nehmt immer nur die genaue Anzahl Schrauben aus der Schachtel, die ihr für eine Schublade braucht, damit kein Kind welche wegschleppt oder versteckt 
  31. Sucht die eine Schraube, die fehlt
  32. Findet die Schraube unter Baby Hintern
  33. Nehmt die Schraube und schraubt sie fest
  34. Zieht den Schraubendreher heraus, den ein Kind in das Loch für die Schubladenknöpfe gesteckt hat
  35. Hämmert die hintere Querlatte fest, passt dabei auf, dass euch kein Kind mit dem Holzhammer auf die Finger drischt, denn es möchte helfen und ist auch fleißig am Hämmern
  36. Während ihr die Schiene an der Seite befestigt, donnert ein Kind mit dem Holzhammer gegen den Boden der Schublade. So doll, dass die Leiste wieder abfliegt
  37. Holt das Baby aus der Schublade
  38. Holt das Baby aus dem Kleiderschrank, wo es mit dem Schraubendreher gegen die Schrankwand schlägt. Legt den Bilderrahmen, auf dem das Kind gesessen hat, oben auf die Kommode, damit der nicht noch weiter kaputt geht
  39. Schraubt die Knöpfe vorne dran bzw. lasst das ein Kind machen
  40. Die erste Schublade ist fertig, hurra! 
  41. Setzt die Schublade ein
  42. Auftritt Mann: Das steht schief!
  43. Stopft Pappe unter die Beinchen, bis die Kommode halbwegs gerade steht
  44. Holt das Baby aus dem Nebenzimmer, weil der Mann vergessen hat, die Tür zu schliessen
  45. Holt euch die Teile für die nächste Schublade
  46. Verzweifelt kurz, weil ihr die Teile nicht gleich findet und euch fragt, wie ihr denn die erste Schublade zusammengeschraubt bekommen habt. Atmet kurz durch und schaut euch noch mal das fertige Ding an. Aha, so ging das!
  47. Wiederholt Schritt 30 bis 39 bis alle Schubladen bis auf 2 fertig sind
  48. Seufzt laut und sagt "Gott sei Dank, nur noch zwei Schubladen, ich hab so langsam kein' Bock mehr!"
  49. Was dann im besten Fall vom größeren Kind mit folgenden Worten quittiert wird "Ich hab auch kein' Bock mehr, komm Bebi, wir gehen einfach runter!"
  50. Baut die fehlenden zwei Schubladen am nächsten Wochenende zusammen
Hauptsache, die Deko hängt ^^



Zuletzt aktualisiert am 08.12.2014

aden + anais

Durchs Schlüsselloch: Kinderzimmer

3.10.14

Der Zwuggel ist 2 Jahre, 3 Monate und  29 Tage alt. 
Der Wutz ist 1 Jahr und  28 Tage alt. 

~ Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit aden & anais ~

Auch, wenn noch nicht alles fertig ist: ich zeige euch heute mal ein paar Eckchen im Kinderzimmer, Schlafen und Kuscheln :-)

Der Zwuggel und der Wutz schlafen jetzt zusammen in einem Zimmer, Kopf an Kopf oder Kopf an Fuß, je nachdem, wie sehr der Jannes sich durch sein Bett wühlt!
Das Stillkissen bei Jannes muss sein, da kuschelt er sich immer schön dran oder legt sich manchmal auch drauf. Die Plüschtiere müssen dagegen nicht sein, die kann er aber schön auf seinen Bruder werfen, wenn der morgens aufwachen soll. Ich bin gespannt, welches Plüschtier er sich mal aussucht als "Muss-mit-ins-Bett-Kuscheltier", bei Bjarne kam das ca. mit 14 Monaten, dass er seinen Tigger die ganze Zeit mit sich rumgeschleppt hat.
Bei Bjarne im Bett ist es sehr viel bunter. Buntes Kissen, Leo-Decke, Schneeflocken-Kissen und Tigger. Außerdem müssen auch ein bis drölf Nuckel mit ins Bett und ein Auto.

Kinderbetten
Links das Zwuggel-Bett, rechts vom Wutz mit Eulen-Stillkissen
Hier seht ihr unsere neue kuschelweiche Decke von Aden & Anais. Die ist so wahnsinnig weich, ich würde sie selber nehmen, wenn ich drunter passen würde. Tu ich aber leider nicht, also liegt sie im Kinderzimmer. Zum Verstecken, Einkuscheln beim Vorlesen oder Zudecken beim Stillen. Sau gemütlich!

vintage circus classic dream blanket
Der Wutz unter der Kuscheldecke ^^
vintage circus classic dream blanket
Nicht nur weich, auch noch hübsch :-)

Lieblingsecken
Stillecke, Winkekatze (aus Thailand :-) ) und Spielzeugkörbchen
Die Stillecke kann ich aber wohl demnächst abschaffen, der Wutz mag nämlich nicht mehr so wirklich. Meistens schläft er durch, heisst also, das nächtliche Stillen fällt weg und morgens trinkt er kurz, lässt sich aber ganz schnell von seinem großen Bruder ablenken und guckt lieber, was der macht und will rum krabbeln. Macht aber nix, wir haben jetzt fast 13 Monate gestillt und ich denke, das ist schon ne ganz gute Zeit!

Zwischen dem Wutz-Bett und dem Regal (Fotos gibt's dann nächstes Mal!) steht die Spielzeugkiste, an der die beiden sich jederzeit bedienen können. Alle Lieblingssachen sind da drin und alles, was sie vorher irgendwo anders raus gekramt haben und was ich abends dann schnell dort rein  schmeisse, damit man sich nachts nicht die Beine bricht, falls doch mal einer nach uns ruft.

Viele Sachen haben die beiden auch von uns geerbt oder werden uns gemopst und wandern dann ins Kinderzimmer. Wie meine Winkekatze. Die stand eigentlich immer in der Küche und hat vom Kühlschrank aus fröhlich mit dem Pfötchen gewedelt. Als der Zwuggel sie aber in einem Umzugskarton entdeckt hat, wurde ich enteignet und seitdem steht sie im Kinderzimmer.



Den Rest vom Kinderzimmer zeige ich euch dann, wenn es wirklich fertig ist! Im Moment fehlt nämlich noch der Kleiderschrank, da der alte den Umzug nicht überlebt hat. War aber ja eh mein alter, das war fällig. Wegen des fehlenden Schrankes stehen aber noch Kartons mit Klamotten im Zimmer, also nicht wirklich was zum vorzeigen ;-)


Decke von aden & anais z.B. über  Amazon
Winkekatze aus dem Asia-Laden (oder aus Thailand, wird dann aber etwas teurer ^^) 
Stillkissen von  Millemarille

Alltag

Umzug: läuft!

25.8.14

Bilanz der letzten Tage:

  • 80 Umzugskartons 
  • ein Regal kaputt gemacht (ich) 
  • noch keine Messer gefunden
  • ca. 10 Kartons, einige Pflanzen und ein paar Bilder in der Wohnung zurückgelassen
  • daher für Donnerstag einen Transporter bestellt
  • den ich mich nicht zu fahren traue, also Kollegen engagiert ;-) 
  • noch keine Küchenmöbel aufgebaut, da wir da noch renovieren müssen
  • 2x Pizza und 1x Nudeln bestellt
  • 1x Dosensuppe aus der Mikrowelle 
  • 1x Grillen
Lecker Grillen
Lecker Abendbrot

  • 2x Muskelkater ohne Ende, der Mann mehr als ich
  • 1x eine Omi mit Schwielen an den Füssen, weil sie das halbe Dorf mit den Kindern hoch und runter spazieren geht
  • 1x IKEA-Ausflug geplant, denn wir brauchen nen neuen Schrank fürs Kinderzimmer, Paneele für die Küche, Kleinkram (nein, keine Teelichte ;-) ) und Hot-Dogs ^^ 

Zwuggel mit Umzugskarton
Umzugs-Zwuggel

Der Zwuggel und der Wutz teilen sich jetzt ein Zimmer und in der ersten Nacht hat das auch erstaunlich gut geklappt. Beide Kinder sind schnell und ohne Geschrei eingeschlafen und wir saßen zwischen Kartonbergen auf dem Sofa. Ohne Fernsehen, weil wir die Antenne noch nicht gefunden hatten. 
Bis halb drei ca., denn da ist der Wutz aufgewacht und wollte lieber bei uns weiterschlafen. Bis halb fünf und dann bin ich mit ihm nach unten gegangen, habe einen Laufstall aus Kartons gebastelt und Kaffee gekocht. 
In der nächsten Nacht wurde dann sogar bis fast vier Uhr geschlafen, rüber zu uns und um sechs sind wir aufgestanden. Tag 3 ging es bis um fünf Uhr gut und um sechs klingelte eh der Wecker, weil ich arbeiten musste. Da hat der Wutz noch geschlafen, war ja klar. 
Hoffnungsvoll, dass das von jetzt an weiter so super klappt, sind wir also ins Wochenende gestartet, aber Arschlecken äh Pustekuchen, Jannes wacht schon mitten in der Nacht auf und will zu uns. Samstag das Gleiche, so dass der Mann Sonntag direkt aufs Sofa geflüchtet ist und ich mich mit dem Wutz zusammen ins Bett gelegt habe, nachdem der um neun nach mir gekräht hatte. 
Hach, dabei war's so schön, auch mal wieder mit jemandem über einem Meter Körperlänge im Bett zu liegen. Also habe ich heute eine 90cm Matratze dazu bestellt, damit wir am großen Bett anbauen können. Familienbett war eh geplant, allerdings eher so für die Wochenenden, alle nochmal schön zusammen im Bett kuscheln und so. Na gut, wir werden sehen, wie lange wir noch mit Baby im Zimmer schlafen, ich kuschel ja gerne nachts mit ihm (und er schnarcht nicht, nur ganz leise manchmal ^^) 


Wutz im Umzugskarton
Wutz in the Box

Noch 4x arbeiten, dann 2 Wochen Urlaub und vielleicht habe ich dann auch Fotos mit ohne Chaos drauf für euch. Zumindest vom Kinderzimmer, denn das ist bisher eh der einzige Raum, der so gut wie fertig ist. Halt stop, stimmt gar nicht, das kleine Bad ist auch fertig, da hat der Mann nämlich heute eine Lampe aufgehangen und man kann jetzt auch nachts ohne Taschenlampe Duschen. :-)

Internet soll ab dem 1.9. wieder laufen, dann kann ich auch mal von meinem Ausflug zum Möbelschweden berichten. Ich alleine mit den Jungs... entspannt geht irgendwie anders! Und eine tolle Verlosung hatte ich euch versprochen, die kommt dann auch. Bis dahin hab ich nur beschränkt Zugang zum Internet, das Haus scheint nämlich aus Kryptonit gebaut zu sein und mein Handy ist auch internetlos.

Bis bald :-)

Haus am Umzugstag
Umzugstag, Möbel durch die Fenster reinstopfen

Umzugskartons
Kartonchaos

Umzug

Haus-Update

13.8.14

Noch 7 Tage bis zum Umzug. 

Dass das Leben mit 2 Kleinkindern und Vollzeitjob stressig ist, habe ich ja hier und hier schon mal beschrieben. Dass das jetzt mit dem Hauskauf nicht besser wird, war ja eigentlich klar, aber waaaaaaah, die Zeit rennt uns davon!

An sich war ja alles super in unserem Häuschen. Auf die Frage
"Müsst ihr denn noch viel machen?" haben wir immer souverän mit
"Nee, eigentlich nur Streichen und Putzen!" geantwortet.
Ja, Arschlecken!

Nachdem die Möbel weg waren konnten wir das Ausmass der nötigen Renovierungsaktionen erst richtig einschätzen.
Z.B. ist das Laminat im künftigen Gästezimmer Schrägstrich Büro an einer sehr großen Stelle total zerschrammt. Muss also neu gemacht werden.
Dann geht in manchen Räumen die Tapete ab. Muss neu.
Im Schlafzimmer lag Teppich, hatte ich so gar nicht mehr im Kopf, und die Dielen darunter sind leider lackiert. Muss neu!
Am Kamin muss noch was gemacht werden. Das hat zwar noch Zeit, aber früher oder später...

Die Vorbesitzerin hat uns ziemlich viel Schrott hinterlassen. Angefangen bei kaputten Blumenkübeln und -pötten samt komischen Blumen, einem riesigen Spiegel, Gerümpel und Müll. Dafür ist der normale Mülleimer für Hausmüll verschwunden, angeblich geklaut. Aha. Einen neuen bekommt man im Baumarkt (klingt komisch, is hier aber so ^^), aber den Aufkleber, dass man auch seine Gebühren bezahlt hat, den bekommt man erst, wenn man auch im Grundbuch eingetragen ist und dann auch erst zum ersten Januar. Oder nach Eintragung auf Zuruf. Heißt also, dass wir im Moment unseren Müll noch mit zurück zur Wohnung nehmen und da wegschmeißen.

Die alte Küche sind wir zum Glück endlich losgeworden. Geld gab's keins dafür, wir haben sie letztendlich ohne Geräte verschenkt und verkaufen diese einzeln. Dafür, dass wir nett sind und eine komplette Küche zum Nulltarif anbieten, darf man sich dann auch noch anpöbeln lassen. Vor allem, wenn man den Leuten netterweise auch noch Bescheid gibt, dass die Küche weg ist.
Tja, tut mir ehrlich leid, in Zukunft schmeiße ich sowas dann direkt in den Sperrmüll, dann kann niemand meckern.

Da wir hier ja auch noch nicht so lange wohnen, haben wir jetzt auch nicht den wahnsinnig großen Freundeskreis. Ganz zu schweigen von Familienmitgliedern, die wohnen alle mindestens 300km weit weg.
Aber ein paar Freunde haben wir dann doch und ohne die wären wir wirklich aufgeschmissen gewesen die letzten Tage! An dieser Stelle noch mal ganz ganz ganz ganz GANZ vielen lieben Dank, ihr seid die Besten :-)

Dazu kam dann noch Fieber beim großen Kind, Montag Nacht sogar mit 40,5°... heute Morgen war's dann zum Glück wieder fast weg und er munter und gang gut drauf. Gebrauchen konnten wir das grad trotzdem so gar nicht.

Am Montag kommt die Omi (ja genau, 300km hin, 300km zurück, eine Nacht in der Pension), um uns tatkräftig zu unterstützen, bzw den Babysitter zu spielen, während ich einen auf IKEA-Möbelmonteur mache oder die restlichen Sachen in Kartons stopfe. Kartons haben wir nämlich auch schon gepackt. Der Mann macht das jeden Tag, während ich im Büro bin. Ich mache das, wenn er im Haus ist und ich mit den Kindern zu Hause. Das große Regal im Wohnzimmer ist so gut wie leer und ich habe nur noch 10 Paar Socken in der Schublade und 5 Tops im Regal. Der Rest ist Füllmaterial, weil ich die Kartons nur so voll packen darf, dass ich sie selber noch heben kann. Sagt der Mann. Als doch nicht bis zum Deckel Bücher rein, nur bis zu den Grifflöchern ;-)

Heute Abend wird das letzte bisschen Küche abgeholt, morgen darf ich wahrscheinlich wieder zum Früh-Shoppen in den Baumarkt fahren, Laminat und Fussleisten besorgen. Am Wochenende geht's dann zu IKEA.
Wusstet ihr, dass die ne Deckenlampe für € 1,75 haben? Wenn die in natura gut aussieht, packen wir die in die Flure, juhu, Geld gespart!
Ich fahre ja äußerst gerne zum Möbelschweden, aber alleine mit den Jungs war ich noch nicht da, das wird ein Abenteuer Spass!
Der Mann renoviert derweil fröhlich vor sich hin und legt Laminat, Montag kann dann meine Mama mit den Kindern was Schönes machen und ich kann auch endlich mal was machen. Ihr glaubt gar nicht, wie doof man sich vorkommt, wenn alle Freunde am Ackern sind und man selber schafft es gerade mal, mit Baby auf dem Rücken die Terrasse zu fegen. Blöd.
Dienstag Ensdpurt und saubermachen sollte ich vielleicht auch noch mal denke ich... Mittwoch kommt der Möbelwagen. Ach, den Rest einpacken müssen wir ja auch noch, vielleicht sollten wir einfach bis Dienstag nicht mehr schlafen, dann schaffen wir das schon ;-)

Wenn dann alles geschafft ist, alle Möbel stehen, der Telefonman unser Internet freigeschaltet hat und wir ein kleines bisschen angekommen sind, dann ist hier auch wieder mehr los. Unter anderem hab ich noch eine schöne Verlosung für euch, eine tierische sogar :-)

Auf geht's, Endspurt!!!

Zwuggel mit Haribo
Der Zwuggel kauft uns Nervennahrung ^^ 

Renovieren

Schlüsselkinder

1.8.14

Wir haben ihn: unseren Haustürschlüssel!!!


Schon seit dem 22.07. und seitdem heißt es: hin und her zwischen Baumarkt, Haus, Baumarkt, Haus, Schlüsselmann, Haus, Baumarkt, Haus. Das Schloss ist schon ausgetauscht, da kommt keiner mehr rein, nur wir :-)


Hornbach
Jippie Jippie Yeah


Ohne Möbel sieht man jetzt erst richtig, was noch alles gemacht werden muss und das ist leider doch mehr, als wir ursprünglich gedacht haben.
In 2 Zimmern müssen wir neues Laminat legen (schon gekauft), außerdem neu tapezieren (gestern morgen vor der Arbeit alles gekauft), die Küche wollen wir verkaufen und wenn die dann weg ist, sehen wir erst, was wir da noch an den Wänden machen müssen.
Falls also jemand eine Küche braucht: bitte hier entlang :-)

Da wir hier keinerlei Verwandtschaft haben, sind wir voll und ganz auf die Hilfe von Freunden angewiesen und zum Glück machen die das auch noch :-)
Entweder als Babysitter, so dass der Mann schon mal alleine was werkeln kann im Haus, oder als Anstreichassistenten.
Wenn ich Spätschicht habe, schaffen wir so gut wie nix, nur morgens um 8 mit echten Handwerkerkerlen durch den Baumarkt zu rennen und mit Einkaufszettel bewaffnet lauter Zeug in den Wagen zu werfen, das dann zum Haus zu bringen, wieder nach Hause, Tasche schnappen und zum Bus und auf ins Büro.
 Wenn ich Frühschicht habe, fahren wir abends noch schnell rüber oder gehen, wer hätte das gedacht, in den Baumarkt!

Noch 19 Tage, dann kommt das Umzugsauto!
Ein ganzer Schwung Kartons ziert das Wohnzimmer und wartet darauf, bepackt zu werden.
Wir sind abends wahnsinnig kaputt und haben Muskelkater.
Zum Glück habe ich im September erst mal 2 Wochen Urlaub, da wollen wir einfach nur mal wieder ausschlafen ;-)


Kinderzimmer

Kinderzimmer-Inspiration

18.7.14

Kennt ihr Polyvore? Das ist so ne Seite, wo man ganz tolle Moodboards erstellen kann zu Themen wie Klamotten, Beauty und Wohnen.
Kann man, aber ich nich ^^ Ich hab's trotzdem versucht und das hier kam dabei raus. Kinderzimmerideen für unser Haus.

Ein Zwuggel-Zimmer und eins für den Wutz, wobei sich die beiden wohl erstmal ein Zimmer teilen werden. Mal sehen, wie das klappt.
Ich will auf jeden Fall ein oder zwei Poster von byGraziela. Schön bunt und tolle Motive, die mich ein bisschen an meine eigene Kindheit erinnern. Und einen Eames Kinderstuhl. In groß findet der Mann sie leider hässlich, für die Kinder "darf" ich aber welche besorgen ;-)
Alternativ hätte och gerne einen Schulstuhl. Bekommt man relativ günstig bei ebay und dann kann man ihn noch ein bisschen aufhübschen und in der Wunschfarbe lackieren. Oder man bestellt ihn, zum Beispiel hier*
Ein Bett in Knallfarbe fänd ich auch super! Türkis ist toll, vor allem wenn der Rest eher schlicht  in weiß gehalten ist. Gibt es zum Beispiel hier als Gitterbett* oder Kinderbett*.  


Zwuggelzimmer
Zwuggel-Zimmer


Wutzzimmer
Wutz-Zimmer

Ich mag es sehr, weiße, schlichte Möbel mit knallbunt zu kombinieren, die Hemnes Kommode haben wir ja schon und nutzen sie zur Zeit als Wickeltisch. Oder weiß mit hellem Holz (und dann knallbunt dazu ^^). 
Ob das auch den Kindern gefällt ist mir egal, so lange sie klein sind, hab ich da ja freie Hand und kann mich austoben. Der eigene Geschmack kommt dann schon noch früh genug ^^ 
Kissen mit Tieren drauf oder in Tierform* passen prima ins Kinderzimmer, kann man auch als Plüschtier zum Spielen benutzen.



Ich bin auch endlich mal dazu gekommen, die beiden Gewinnspiele auszulosen. 
Die beiden? Ja genau, das Halstuch habe ich auch noch im Regal liegen, weil ich mal wieder zu nix komme.  



Das Pucktuch von aiden + anais hat gewonnen 




Und das Halstuch von Funky Giraffe hat gewonnen 



Herzlichen Glückwunsch, die eMails gehen gleich an euch raus, damit ihr mir eure Adressen geben könnt :-)
Ihr habt nicht gewonnen? Macht nix, Aiden & Anais gibt es auch hier*. 
Die Halstücher hier.*





Zuletzt aktualisiert am 18.12.2014.

Hauskauf

Heute kaufen wir uns ein Haus!

10.7.14

Wieder ein Posting, das ich nicht gleich veröffentlichen werde. Alles noch nicht spruchreif oder in trockenen Tüchern.
Denn: wir sind auf Haussuche!


29.01.2014



Eventuell sind wir auch schon nicht mehr auf der Suche, denn eigentlich bin ich schon total verknallt!


Vor anderthalb Wochen sprang mich die Anzeige an: Fachwerkhaus, 142qm, 6 Zimmer.
Ein bisschen überlegt und Makler angeschrieben. Da die komplette Anschrift dabei stand, haben wir "unser" Haus dann am Sonntag besucht. Total schöne Ecke, Einfamilienhäuser, Reihenhäuser, alles klein und beschaulich und trotzdem in 10 Minuten in der Stadt. Sah genauso aus, wie auf den Fotos im Internet, niedlich und ein bisschen wie ein Hexenhaus. Bushaltestelle am Ende der Straße, auch noch meine Ich-muss-zur-Arbeit-Buslinie. Eine Straße weiter ein Supermarkt und hinterm Haus Wiesen und Felder zum Spazieren gehen, Laufrad fahren oder mit dem potentiellen Hund Gassi gehen.

Heute, am 29.01.2014 dann der Termin bei der Bank, Baufinanzierung rechnen. Sieht gut aus! Nachmittags dann Hausbesichtigung. Der überwucherte Schuppen aus dem Exposé ist ein ehemaliger Pferdestall mit 2 Boxen. Überwuchert ist er aber, und zwar komplett! Von oben sieht's aus wie eine Hobbitbehausung.

Innendrin dann gemütlich, wie wir es erwartet haben. Die Raumhöhe von 2,10m ist erst mal ungewöhnlich, aber eigentlich ganz kuschelig. 2 Zimmer sind noch niedriger, 1,90m, aber auch das geht. Hab mich ein bisschen gefühlt, wie unterm Dach, nur ohne Schrägen. Würden eh Büro und Gästezimmer werden, oder erstmal für die Jungs zum Schlafen. Da brauchen wir also keine 2,30m zum Wohlfühlen. Unterm Dach wohnten süße Ratten, natürlich im Käfig, keine wilden ;-) Sehr süß!

Jetzt suchen wir uns nen Gutachter und Fragen nen zweiten Besichtigungstermin beim Makler an. Dann gemeinsam mit dem Gutachter. Das Haus ist immerhin von 1850 und eben Fachwerk, da soll noch mal ein Profi mit drauf gucken. Und DANN bekommen wir hoffentlich das OK und den Zuschlag und dürfen ein Freudentänzchen aufführen. Wenn nicht, dann muss ich die schönen Bilder in meinem Kopf (der Mann mit Hut sitzen vorm Haus, laue Sommernacht, Glas Rotwein  Flasche Bier in der Hand


04.02.2014 


Je mehr wir über Fachwerkhäuser und vor allem Fachwerkhaussanierung lesen, umso unwahrscheinlicher wird, dass wir das Haus kaufen werden.
Optisch gefällt es uns immer noch wahnsinnig gut und die Lage ist ideal, aber wie es aussieht, haben die jetzigen Eigentümer beim Innenausbau einfach Rigipsplatten vor die Fachwerkwände geklatscht. Nicht gut, weil so die Luft und die Feuchtigkeit nicht mehr ordentlich zirkulieren und abziehen können und im schlimmsten Fall gammelt einem dann irgendwann das Holz unterm Hintern weg.

Wir gucken also weiter, machen Besichtigungstermine mit Maklern aus, sparen derweil was das Zeug hält, damit wir ordentlich Eigenkapital mitbringen. Das nächste Haus schauen wir uns am Freitag an und wissen aber eigentlich jetzt schon, dass es das nicht werden wird. Haus ganz nett, Kaufpreis i.O., aber der Garten schließt nicht am Haus an. Man müsste ein paar Meter die Strasse runter gehen und das geht mal so gar nicht mit 2 kleinen Kindern, die dort spielen sollen. Wir lassen uns mal überraschen und sehen das Ganze auch ein bisschen als Übung für DAS Haus an, das wir dann hoffentlich bald finden werden.

Unser Fachwerkhaus schauen wir uns trotzdem nochmal an am 12.02. und werden dann alle Fragen stellen, die uns unter den Nägeln brennen. Wenn doch alles vom Fachmann gemacht wurde und eben so, wie man es im Fachwerk idealerweise macht, dann brauchen wir noch einen dritten Termin um den Architekten/Gutachter auch noch durch das Haus zu scheuchen und uns das abschließende OK einzuholen. Da ich das hier noch nicht veröffentlichen will, kann ich euch auch nicht um Däumchen bitten, schade ;-)


28.02.2014 


Unser Fachwerkhaus ist verkauft, aber leider nich an uns. Den zweiten Besichtigungstermin konnten wir schon gar nicht mehr wahrnehmen, da war es schon weg. Ein bisschen trauern wir dem Ganzen ja noch hinterher, weil wir eben nicht mal mehr die Gelegenheit hatten, uns von einem Sachverständigen bestätigen zu lassen, ob sachgemäß saniert wurde, oder ob uns in ein paar Jahren alles unterm Popo weggegammelt wäre.

Wir haben also weiter fleißig Häuser angeguckt. Mit schiefen Böden, Sauna im Keller, wunderschönem Dielenboden, tollem Garten, total seltsamen Anbauten, zugeplastertem Hof, komischen Nachbarn, vermieteten Einliegerwohnungen und eins mit Dusche und Toilette im Kinderzimmer ^^

Am Dienstag schickte der Mann mit Hut dann einen Link mit den Worten "Schade, zu klein :-("
Angeklickt, durchgelesen, nachgedacht und mit "Wieso, man kann doch den Dachboden ausbauen!"
Also Termin für den Nachmittag zur Hausbesichtigung gemacht.
Eckdaten:

  • 4 Zimmer 
  • 99m²
  • voll unterkellert
  • Garten
  • ausbaubarer Dachboden mit etwas über 30qm
Den halben Tag haben wir uns die Fotos angeguckt, in Gedanken Möbel gerückt, das Dach ausgebaut, die Küche umgestaltet und uns im Sommer schon auf der Terrasse sitzen gesehen. Wir waren also schon ein bisschen verknallt, als wir dann am Haus ankamen. Strasse hoch und runter geguckt, schön ruhig hier! Baby ins Wohnzimmer gestellt und erstmal das Erdgeschoss angeguckt. Schön groß und viel heller, als auf den Bildern. Ab in den Garten, Bjarne schnappt sich eine Gießkanne und gießt erstmal die Blumen. Ich entdecke einen kleinen Baum und freu mich, als der Mann sagt "Guck mal Frau, is das nich so n Busch, den Du immer haben wolltest?" 
Ich "Ja, ein japanischer Fächerahorn, wo soll ich unterschreiben?" ^^ 

Erste Etage mit 2 schönen große Zimmer für die Kinder, Bjarne sucht sich das zum Garten hin aus. Neues Bad, leider keine Wanne, aber ich brauch die eh nicht. Für die Kinder wär's schöner gewesen, aber was solls. Ein kleines Zimmer als Büro oder für Gäste. Hühnerleiter zum Dachboden, ein schöner großer Raum und sogar ohne Fenster (nur mit Schornsteinfeger-Luke) schon irgendwie hell und luftig. 

Kurzes Hin und Her zwischen dem Mann und mir, beiderseitiges Nicken und dann Handschlag mit dem Verkäufer. Mir ist kurz ein bisschen übel geworden und ich habe mir ein Glas Sekt gewünscht.
Morgen gehen wir mit dem Architekten durch und Donnerstag habe ich den Termin bei der Bank. Das sind jetzt eigentlich die einzigen beiden Punkte, an denen es noch scheitern kann. Wir verbringen unsere Abende mit Dr. Google und dem Ikea-Küchenplaner, schauen uns die Grundrisse an und stellen gedanklich unsere Möbel rein und shoppen neue, verschenken überflüssige Buchsbäume und grinsen abwechselnd mit panischem Gesichtsausdruck. Mal sehen, was morgen der Architekt sagt (wehe, der sagt was Falsches, Haussuche macht keinen Spass, wenn man wirklich kaufen möchte ;-) )


12.03.2014


Leider waren das doch nicht die einzigen beiden Punkte, an denen der Hauskauf scheitern konnte. Punkt drei war ein übereifriger weiterer Interessent, der uns einfach mal überboten hat. Der Herr Hausverkäufer hat es dann aber auch nicht für nötig befunden, uns den höheren Betrag zu nennen und zu fragen, ob wir mitgehen.
Am Samstag, als wir mit dem Architekten im Haus waren, hiess es noch "Sie stehen an Platz 1!", am Sonntag Abend kam dann eine Mail, dass das Haus verkauft sei. Ich hab geheult vor Wut und darauf nur mit "So viel also zu Platz1" geantwortet. Am Dienstag rief er noch mal an, es täte ihm leid blablabla, aber der hätte nun mal mehr geboten und so hätten sie beschlossen, an ihn zu verkaufen. Ich wünsche dem Käufer, dass die Bahnstrecke hinterm Haus jetzt doch noch ausgebaut wird und dem Verkäufer, dass der Käufer nicht zahlt. Oder sowas. Mann, war ich sauer!

Inzwischen haben wir weiter Häuser angeschaut, aber bisher war noch nix dabei, wo wir gedacht haben "Das isses!".
Ich bin genervt von der Sucherei, auch wenn's ganz interessant ist, in anderer Leute Häusern rumzulaufen.
Ich bin genervt, dass wir nicht sooooo viel Eigenkapital und Haushaltseinkommen haben, damit wir uns wirklich DAS Haus leisten können.
Ich bin genervt, andauernd fragen zu müssen, ob ich eher gehen kann, damit wir wieder ein Haus ansehen können.
Ich bin genervt, dass Makler, die man anschreibt, gar nich erst antworten.
Aber was soll's, wir machen weiter und sparen noch ein bisschen Eigenkapital an.


08.04.2014 


Lange nix geschrieben, aber: wir haben es, unser Haus!
Im Moment warten wir auf das OK der Bank, die tun sich da scheinbar etwas schwer mit unserer Familienkonstellation, weil ich das Geld verdiene und der Mann die Hausfrau zu Hause bei den Kindern ist.
Dann Notartermin, alles unter Dach und Fach bringen, Wohnung kündigen und dann geht's los :-)


14.04.2014 



Sooo, Genehmigung der Bank liegt vor.

Notartermin am 24.04.2014
Eigentumsübergang voraussichtlich 01.08.2014, vielleicht eher, damit wir im Juli renovieren und im August dann umziehen können.

So langsam wird's was :-)


04.05.2014 


Es gab ein wahnsinniges Hin und Her, es sind Infos und Unterlagen aufgetaucht, von denen keiner wusste, wir haben eine Stinkwut auf die Maklerin (gehabt), der Termin wurde verschoben, der Kredit widerrufen. Zwischendurch waren wir schon drauf und dran, alles abzusagen. Ein wichtiger Zettel fehlte und wenn der ok wäre, wollten wir doch noch so halb. An dem Tag kam (zum Glück aus heutiger Sicht, dadurch wollte der Mann dann nämlich doch wieder, er war nämlich viel dagegener, als ich ^^) eine Mieterhöhung ins Haus geflattert. Nee, wollen wir nicht!
Der neue Termin ist morgen und ich hoffe, wir haben jetzt alles zusammen und der Notar kann unsere letzten Fragen beantworten. Dann brauche ich einen neuen Termin bei der Bank und kann nur hoffen, dass der Zinssatz noch der gleiche oder sogar geringer ist. Ansonsten machen sich ja schon 0,1% bemerkbar bei so ner Summe und der langen Laufzeit. Aber gut, lieber so, als dass wir blind kaufen und im Nachhinein kommen etliche Kosten, mit denen keiner gerechnet hat. Dann kann ich das hier auch endlich veröffentlichen, ist ja schon ein richtiger Roman geworden ^^


10.07.2014 



Genau vor einem Monat war's endlich (ENDLICH!!!!!) so weit und wir haben unterschrieben. 3 Stunden sassen wir mit beiden Kindern beim Notar. Es musste nämlich erst noch eine andere Sache mit den direkten Nachbarn und dem Voreigentümer geklärt werden, also sassen wir die ersten anderthalb Stunden nur doof daneben und haben zugehört. Die Kinder waren wahnsinnig lieb! Der Zwuggel hat nur irgendwann die Packung Celebrations auf dem Tisch für sich entdeckt und aufgefuttert.

Bullenwarm war's, weil Fenster zu wegen Strassenlärm. Also den Zwuggel und den Wutz nach und nach halb ausgezogen, der Wutz in meinem Arm eingeschlafen und wir uns gegenseitig angeschwitzt. 2 Flaschen Wasser leer getrunken und auf dem Weg zum Auto erstmal beim Cupcake-Laden Halt gemacht und eine ganze Schachtel zur Feier des Tages.

Wenn man bedenkt, wann ich angefangen habe dieses Posting zu schreiben... über ein halbes Jahr hat das Ganze gedauert! 3 Kreuze mach ich im Kalender, wenn wir das erste mal mit aufgebauten Möbeln, ausgepackten Kartons und schlafenden Kindern im Wohnzimmer sitzen und angekommen sind. Aber ich freu mich :-)

Jetzt heisst es Umzugsunternehmen begutachten und aussuchen, anfangen auszumisten, Kartons packen, Küche planen, bei Pinterest Ideen sammeln (mache ich schon fleissig, hihi) und alles organisieren. Nächste Woche ist voraussichtlich die Schlüsselübergabe, ich hoffe, das klappt alles reibungslos! Bjarne freut sich auf jeden Fall schon glaube ich, ich weiss nur nicht, in wieweit er das auch schon versteht, wenn ich mich mit ihm darüber unterhalte. Demnächst gibt's dann hier ein paar Bilder von unserem Haus, vorerst muss aber dieses wunderschöne Paint-Bild reichen. :-)

Glückwunsch zum Haus - Hauskauf mit Baby und Kleinkind
Kugelfisch-Familie mit Haus 



Bei Facebook folgen