Essen

Es ist Sommer, Baby!

2.7.15

Nennen wir das Kind mal beim Namen: es herrscht eine Affenhitze!!! Und was ist? Ziemlich viele meiner Mitmenschen, nennen wir sie an dieser Stelle einfach mal Kollegen, nörgeln. 
Böööh, viel zu heiß, mirissowarmey.... 
Aber mal ehrlich, wäre es anders, so 20°, bedeckt, ab und zu auch mal Regen, dann wäre das auch nicht richtig und es wird sich beschwert. 

Mir gefällt's und ich bin sogar den zweiten Tag mit dem Fahrrad ins Büro geradelt! Der Rückweg war anstrengend, weil ein ganzes Stück bergauf geradelt werden muss, aber irgendwie doch besser, als mit ganz vielen schwitzenden Menschen im vollgestopften Bus zu sitzen! 
Und mal ganz ehrlich, nicht das Wetter und die Hitze nerven, die Arbeit isses! 

Was man also tun kann, um das tolle Wetter auszunutzen und in der Hitze nicht zu schmelzen. 

1. Früh aufstehen

Äh wie jetzt, das ist ja n blöder Tip! 
Nö, der ist super! Durch meinen "Kinder-Wecker" bin ich meistens zwischen 5 und viertel vor 6 wach, auch wenn ich eigentlich sehr viel länger schlafen könnte. Positiv: es ist noch nicht so heiß! Lästige Sachen wie Einkaufen oder Putzen erledigt man am besten jetzt. Oder Laufe gehen, später am Tag eh ungesund wegen der Ozonwerte und und und. Hat neben der Temperatur auch den Vorteil, dass es zum Beispiel im Supermarkt noch nicht so voll ist.  

2. Viel Trinken

Eigentlich eh klar, wird aber trotzdem gerne vergessen. 
Es ist heiß, man schwitzt, man verliert Flüssigkeit. Logisch. Und diese Flüssigkeit möchte dann bitte wieder nachgefüllt werden! Am besten natürlich in Form von Wasser, Tee (lauwarm) oder Schorlen. Um mal mit gutem Beispiel voran zu gehen habe ich neben meiner üblichen Flasche Pepsi light (*hust*) heute schon diverse Gläser Wasser getrunken, dafür den Kaffee weggelassen. 
Die Getränke sollten nicht zu kalt sein. So erfrischend ein riesiges Glas Wasser mit Zitronenscheibchen und Eiswürfeln im ersten Moment auch sein mag, der Körper braucht Energie, um das Wasser auf behagliche 37° zu bringen und das bringt ihn wieder zum Schwitzen. Also lieber nicht ganz so kalte Getränke genießen. 

3. Heute bleibt die Küche kalt 

...denn wer hat schon Lust, ewig in der Küche und vor allem am Herd zu stehen? Genau, niemand! 
Salate, Quark mit Erdbeeren, aufgeschnittenes Gemüse mit Dips... Alles relativ schnell gezaubert. Auch super: Wraps! Fertige Fladen (so ähnlich wie Wraps) bekommt ihr zum Beispiel auch beim türkischen/arabischen Bäcker. Frischkäse darauf verteilen und belegen. Am liebsten mit ganz viel Tomate, Gurke und Schafskäse. Zusammenrollen, fertig!
Oder morgens vorkochen. Ihr habt Appetit auf Chickenwings? Macht sie doch morgens, wenn es noch nicht ganz so warm ist und esst sie später kalt! Oder lasst euren Mann welche grillen ;)

Wutz mit Melone
Melonenwutz :)

4. Luftige Klamotten 

Es muss nicht immer kurz sein, genauso frisch bleibt man auch mit langen Ärmeln, wenn diese luftig locker durch die Gegend wehen. Alles was körpernah sitzt, regt direkt zum Schwitzen an. Lieber kurze Hose und Flatterbluse, geht teilweise sogar fürs Büro.
Die Jungs tragen gerade nur nen Body oder eine Unterhose über der Pampers (oder das Ganze ohne Pampers, leider nicht unfallfrei...), nachts haben sie nur den Bettbezug als Decke und es ist auch nicht schlimm, wenn sie sich frei strampeln. Die Decke ist eher zum Kuscheln.
Mützen/Hüte lassen leider beide nicht da, wo sie hingehören, also bleiben wir im Schatten! 

5. Baut das Planschbecken auf

Wenn es nicht schon steht: jetzt wäre der richtige Zeitpunkt! 
Allein schon sich zwischendurch mal mit den Füßen rein zu stellen ist herrlich und kühlt euch wunderbar ab. Und wenn die Kinder im Bett sind (vorher natürlich auch, aber dann ist auch noch das Spielzeug mit drin), könnt ihr euch auch noch mal reinsetzen. Mit nem Cocktail/Eistee/Wein/Bier in der Hand und den Abend genießen. 
Tagsüber einfach eine Wasserschlacht mit dem Kind/dem Mann anfangen! Macht Spaß und erfischt, weil ihr ja nun mal nass werdet dabei.

Noch besser wäre natürlich: fahrt ans Meer/den Badesee/ins Schwimmbad, aber Planschbecken im Garten ist schon mal ein Anfang!

Poolparty im Garten

6. Raus aus der Sonne

Zwischen 11 und 15 Uhr gehört ihr überall hin, nur nicht in die pralle Sonne. Klar, wenn man schnell irgendwo hin muss, lässt sich das nicht vermeiden, aber bloß nicht reinsetzen und auch gut auf die Kleinen achten! Irgendwie scheinen denen die Temperaturen eh viel weniger aus zu machen (außer abends, nörgel nörgel) und die rennen dann schon mal in der prallen Sonne mit nem Ball über die Wiese, aber gut ist das nichts! UV-Strahlung, Temperatur, Smog, alles doof und gerade über Mittag am doofsten! Also ab in den Schatten, den kühlsten Raum bei euch im Haus oder unter den Sonnenschirm, ein leckeres Eis in die Hand und Füße hochlegen. Das muss jetzt nur noch jemand meinem Chef klar machen, dass ich definitiv NICHT ins Büro gehöre, wenn so schönes Wetter ist! 


Frozen Yoghurt
Frozen Yoghurt... Omnomnom! Perfektes Hitze-Mittagessen!

Zuletzt aktualisiert am 02.07.2015




Bei Facebook folgen