Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

Posts mit dem Label Rezept werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Rezept werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
25. Juni 2017

Summer Picknick Jam im Volksgarten Mönchengladbach

Picknick. Seit der Zwuggel weiß, was das ist, möchte er das mal machen. Und so haben wir letztes Jahr auch mal gemütlich auf dem Wohnzimmerfussboden gesessen und Sandwiches gegessen, weil wegen Regen. Das war aber ja so nicht richtig, sagt das Kind, das muss man draußen machen! Gesagt getan, am Samstag waren wir beim Summer Picknick Jam mir Musik und draußen und: Picknick!


Summer Picknick Jam

Pünktlich um kurz vor sieben rollten wir also auf den Parkplatz und machten uns auf die Suche nach der Konzertmuschel. Denn obwohl wir hier schon seit 2009 wohnen, haben wir es noch nie in den Volksgarten geschafft... doof für uns, denn da isses echt schön! 
Decke ausgebreitet, Essen ausgepackt und schon fing die erste Band an. Ganz viele Kinder waren da, es wurde Fussball gespielt und sich in Büschen und Sträuchern versteckt. Der Mann und ich konnten gemütlich rum sitzen, Musik hören und uns unterhalten, weil die Jungs die meiste Zeit unterwegs waren. 

Summer Picknick Jam - gelbe Melone
Gelbe Melone

Picknick - Mini Pizzaschnecken
Mini-Pizzaschnecken

Leckeres Fingerfood gehört dazu: Pizzaschnecken

Foodblogger werde ich in diesem Leben mit Sicherheit nicht mehr, mir fehlen die tollen kleinen Einmachgläschen, in die man seine Picknick-Salate stopft und Holzbrettchen, die aussehen als hätte sie just jemand aus eine Planke der Black Pearl gerupft, habe ich auch nicht. Macht aber nix, Hauptsache es schmeckt ^^ Und das tat es!

Wer die Schneckchen nachbacken möchte, hier das Rezept:

Ihr braucht:
  • Blätterteig aus dem Kühlregal
  • Sauce (wir hatten Carbonara und Tomate)
  • etwas zum Belegen, hier Schinken und Salami
  • Käse
  • ein Ei


Blätterteig ausrollen, Nudelsauce (kann man selber machen oder im Tetrapack kaufen... wir haben die schnelle Fertigvariante gewählt), Schinken oder Salami und ein bisschen Raspelkäse auf dem Teig verteilen und das Ganze zu einer Rolle rollen. Jetzt ca 2cm breite Scheiben abschneiden und auf einem Backblech verteilen. Nicht wundern, wenn das ziemlich komisch aussieht, die Scheiben werden beim Backen wieder etwas runder ;-) Jetzt noch mit einem verquirlten Ei einpinseln und noch ein paar Käsestückchen oben drüber. Bei 220° ungefähr 12 Minuten in den Ofen, fertig!


Picknick - Jannes mit Melone
Melonenjannes

Picknick - Bjarne mit Pizzaschnecken
Pizzaschneckenbjarne

Zwischendurch haben wir noch kurz den Spielplatz unsicher gemacht und werden hier mit Sicherheit auch demnächst noch mal vorbei schauen!
Dann ging's weiter mit Musik. An den Bänken hing Gehörschutz für die Kinder bereit, aber sooo laut war's nicht. Jannes ist da eigentlich immer etwas empfindlich, der rennt schon weg, wenn ein Rasenmäher an geht, aber die Lautstärke hat ihn kein bisschen gestört. Zwischendurch wurde sogar getanzt, den beiden Kindern hat es also auch gut gefallen!

Mickymäuse für alle
Mickymäuse für alle

Bühne im Volksgarten
Überall Wabenbälle, Lampions und Wimpelketten. So schön!

Pizzazwuggel
Omnomnom
Als es schon dunkel war und die Mücken langsam anfingen, zu nerven, haben wir uns auf den Heimweg gemacht, kurz nach Mitternacht lagen wir alle im Bett. Die Jungs wären am liebsten noch länger geblieben, hätten weiter Fussball gespielt oder eine Nachtwanderung gemacht. Das war Bjarnes Idee, der liebt ja auch seine Taschenlampe über alles ^^ Lampen hatten wir aber nicht dabei und im Gegensatz zu den Kindern, die so gar nicht müde zu sein schienen, gähnten der Mann und ich schon so vor uns hin. 
Organisiert wurde das Musik-Picknick übrigens von Jan Hanser von der Freien evangelischen Gemeinde Mönchengladbach. Hat man aber kaum gemerkt, dass das Ganze ein kleines bisschen kirchlich angehaucht war. Wer auf die Texte geachtet hat, dem ist das vielleicht aufgefallen, dass es da viel um Gott ging und als Verabschiedung gab es noch ein Gebet. Aber das war's auch schon und ganz ehrlich, wer sich mal einen Gospelchor anhört, der weiß vorher auch, dass die nicht über Frikadellen oder schnelle Autos singen. Alles in allem also einfach ein toller Abend mit netten Menschen, leckerem Essen, Musik und sogar noch ein bisschen Sonne! Das machmer mal wieder!!


Zuletzt aktualisiert am 25.06.2017
18. April 2017

Blätterteig-Hasen für's Osterfrühstück, süß oder herzhaft

Blätterteig-Osterhasen mit Nutella oder Käse und Schinkenwürfeln - ideal für Ostern!


Zu einem ordentlichen Osterfrühstück gehören ganz klar Eier, frische Brötchen, lecker Kaffee und die ganze Familie an den Frühstückstisch! Und damit das Ganze noch ein bisschen österlicher wird, habe ich dieses Jahr ein paar Blätterteig-Hasen gebastelt. Das geht super einfach und war sehr lecker. Und das Tollste: ich konnte die Hasen schon am Vorabend vorbereiten und musste nicht den halben Sonntag in der Küche verbringen!

Einkaufsliste:

  • Blätterteig aus dem Kühlregal
  • ein Ei
  • Schokocreme für süße Hasen
  • Raspelkäse und Schinkenwürfel
  • Osterhasenausstecher, z.B. von Amazon*


Blätterteig-Osterhasen mit Nutella-Füllung vor dem Backen
Osterhasen auf dem Backblech

Die Häschen habe ich schon Samstagabend aus dem Blätterteig ausgestochen und auf Backpapier gelegt. Dann alles mit Frischhaltefolie zugedeckt und wieder zu einer Rolle gezwirbelt, damit im Kühlschrank auch noch Platz für andere Dinge bleibt. Sonntag dann Ofen vorheizen, ein Ei verquirlen und Nutella bzw Raspelkäse und Schinkenwürfel bereit stellen. 

Die kleinen Hasen habe ich dann mit Schokocreme eingeschmiert und einen zweiten Hasen drauf gesetzt. Memo an mich: ruhig mehr Schokolade pro Hasen nehmen! Bei meinem Miniklecks hat man das nämlich kaum geschmeckt und musste noch ein bisschen zusätzliches Nutella auf den fertigen Hasen packen. Dann noch mit Ei einreiben und ab in den Ofen. 

Blätterteig-Osterhasen mit Nutella-Füllung fertig gebacken
Die fertigen Nutella-Häschen

Blätterteig-Osterhasen mit Nutella-Füllung fertig gebacken
Nutella-Häschen - schön aufgegangen sind sie!

Die großen Hasen wurden zuerst mit Ei eingepinselt und dann kamen Käse und Schinken oben drauf. Und da ja auch noch ein Rest Teig übrig war vom Ausstechen, kam hier auch noch mal die Käse-Schinken-Mischung zum Einsatz. Ganz ehrlich muss ich sagen, dass diese Resterolle am besten geschmeckt hat, weil sie saftiger war, als die kleinen ausgestochenen Plätzchen. Dafür optisch aber nicht so der Knaller. Bisschen Schwund ist ja immer ;-)



Blätterteig-Osterhasen mit Käse und Schinkenwürfeln - ideal für Ostern!
Die fertigen Käse-Schinken-Hasen

Besonders gut fand ich ja, dass die ausgestochenen Formen nach dem Backen auch noch gut erkennbar waren. Hatte ja erst ein bisschen Bedenken, dass man keine Hasen mehr sieht, sondern einfach nur leckere Teigknubbel. Auf jeden Fall hat es allen sehr gut geschmeckt und die Blätterteigkekse waren ratz fatz aufgefuttert. Werde ich also wieder machen und durch die verschiedenen Ausstecher kann man ja auch Weihnachtsbäume und Sterne zu Weihnachten oder z.B. Fledermäuse zu Halloween backen. Oder für Kindergeburtstage mit Motto... Einhörner, Bauhelme, was einem eben so einfällt. Hagelzucker drauf streuen oder bunte Streusel, ein Stückchen Schoki einbacken oder vieleicht mit Frischkäse bestreichen, da gibt es noch sehr viel Testpotential (und ich habe jetzt Hunger ^^)

Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit :-)



Zuletzt aktualisiert am 18.04.1017
*Affiliate-Link
16. Januar 2017

Wochenende im Schnee

Schneesturm, Unwetterwarnung, Blitzeis… also Donnerstag  im Büro hatte ich ja schon so’n bisschen Schiss, vor dem Wochenende! Und ich war sauer, dass das Wetter so mistig werden sollte, wo doch die coolen Fahrräder der Jungs ankommen sollten. Freitag Morgen: 3 Schneeflocken, Straßen frei. Auf dem Weg zum Kindergarten: 500 Schneeflocken, eher so graupelig. Hat ganz schön gepiekst, wenn man die Dinger ins Gesicht geweht bekommen hat. Im Laufe des Tages immer mal Schnee, Tauwetter, Schnee, Tauwetter, Sonne, Nebel mit Schnee, Schnee ohne Nebel, abends alles wieder weg. Grmpf. Na ja, vielleicht ja dann am Samstag.

Und Samstag dann: nix. Ein Hauch Weiß lag noch auf der Terrasse und den Dächern rum und das war’s. Auf Facebook sehr schöne Schneebilder anderer Menschen, jaja, geht ihr nur alle Rodeln und baut Schneemänner, wir gucken raus auf Sonnenschein und Schneematsch. So saßen wir dann auf dem Sofa rum mit einem merkwürdig nöligen Jannes. Kurz mal gefühlt und fast die Hand am glühenden Kind verbrannt. Na toll, wo kommt denn das jetzt wieder her? Essen? Fehlanzeige, das Kind mag nix. Trinken geht gerade so, aber am besten hilft erst mal nur Schlaf.

Kranker Wutz schläft sich gesund

Also fahren der Zwuggel und ich schnell alleine zur Post und zu Penny. Das große Kind wünscht sich Milchshake und dafür haben wir natürlich nix im Haus. Nachdem wir Obst, Süßkram und Eis in unser Körbchen geworfen haben und endlich an der Kasse stehen, klingelt mein Handy. Der Mann. „Komm schnell nach Hause, der hat 40,5° Fieber!“. Also schnell bezahlt und nach Hause gedüst. Dort angekommen war das Ganze aber schon wieder etwas entspannter, der Wutz hatte sogar freiwillig einen Löffel Fiebersaft genommen und wollte jetzt auch gerne einen Milchshake. Ach nein, doch lieber nur Eis probieren. Oder nee, jetzt bitte nur ein bisschen Erdbeereis. Im Becher. Und füttern Mama!

Nachmittags schlief er wieder so auf dem Sofa rum und abends wollten beide Kinder Pizza essen. Jannes hat sogar ein einziges Mal abgebissen, dann war der Bauch voll... Diesen Samstag hatten wir uns also alle müde gelangweilt und schliefen dementsprechend lang. Der Mann hatte Kinderschicht quasi und ich durfte allein unterm Dach schlafen. Also ohne Füße im Gesicht und ohne 5x die Wasserflasche reichen. Da schläft man schon mal ein bisschen tiefer und in der Summe auch mehr, als im Familienbett (auch wenn's da so schön kuschelig ist! ♥)
Auf jeden Fall habe ich mich dann etwas erschrocken, als es auf einmal fast 9:00 war und von unten keinerlei Geräusche zu hören waren! Wow, keine Ahnung, wann ich das letzte Mal so lange schlafen durfte! 

Da Samstag ja mit uns allen nix los war, musste jetzt alles in den Sonntag gequetscht werden. Jannes' Fieber war weg, dafür tat ihm mal kurz der Bauch weh und er spuckte mir sein getrunkenes Wasser vor die Füße. Danach wollte er ein Wurstbrot essen. Kinder sind echt seltsam manchmal! 
Wurstbrot blieb drin, Smarties auch, also ging ich mal hoch, meine Haare an mein Halloween-Kostüm anpassen. Sprich: schwarz färben! Habe ich ja schon ewig nicht mehr gemacht und echt verdrängt, wie sehr mir danach der Kopf juckt...

Nachmittags wollte der Zwuggel dann gerne etwas aus seinem Sendung mit der Maus Kochbuch* kochen, die Entscheidung fiel auf Himbeermuffins. Und wie das jedes Mal ist, wenn Bjarne etwas machen will: er geht nach kurzer Zeit ins Wohnzimmer und der Wutz und ich kochen/backen/basteln alleine weiter. So auch dieses Mal. Die Muffins sahen jedenfalls ziemlich doof aus, schmeckten aber grandios! Kann ich mir auch sehr gut mit Erdbeeren, Kirschen, Blaubeeren oder was auch immer für Obst vorstellen! Njam! Das Rezept habe ich etwas abgeändert... weniger Zucker und Schokolade weg gelassen, weil wir keine da hatten. Trotzdem lecker!

Rezept Himbeermuffins:

  • 100g Butter 
  • 100g Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 200g Mehl
  • 250g Himbeeren
Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren, dann die Eier dazu. Jetzt das Mehl mit dem Backpulver unterrühren und fertig ist der Grundteig. Man kann jetzt Obst oder Schokostückchen unterheben, bei Obst empfehle ich aber, einen kleinen Löffel Teig auf den Muffinformboden zu geben, darauf dann die Himbeeren und oben drüber wieder Teig. Wenn man sie nämlich vorher mit rein rührt, läuft nämlich der halbe Saft raus und die Muffins sehen nach dem Backen aus, wie unsere. Nämlich so bröselig und ein bisschen matschig. Jetzt noch für 20 Minuten in den auf 175° vorgeheizten Ofen schieben und fertig. Verzieren wie man mag und genießen! 
Wer sich an das Rezept oben hält und den Teig auf 10 Förmchen verteilt bekommt, hat pro Muffin ziemlich genau 200kcl.




Himbeermuffin - nicht hübsch geworden, aber mega lecker!


Und weil wir schon mal so schön dabei waren, haben der Wutz und ich noch direkt das Abendessen gekocht: Spätzle mit Hähnchengeschnetzeltem. Das war Jannes' Wunschgericht und er hilft jedes Mal prima mit. Schneidet Pilze (die die Kinder nicht mögen), Fleisch, Knoblauch... kippt Spätzle in den Topf und sitzt bei mir auf der Arbeitsplatte. Macht er echt prima, wenn auch die Stückchen manchmal etwas groß werden. 

Ja, das war also unser Schneesturm-Wochenende ohne Schnee. Und bei euch so? :-) 



Zuletzt aktualisiert am 16.01.2016
24. Mai 2016

Backen mit Kindern: Schokowaffeln! Und: warum ich kein Food-Blogger bin!

Auf die Waffeln, fertig, los!

Der Zwuggel hat so ein Backbuch von der Sendung mit der Maus, Waffeln und Pfannkuchen.* Bisher hat er das mit dem Hintern nicht angeguckt, aber auf einmal wollte er es lesen und vor allem auch etwas nachbacken. Die Entscheidung fiel dann auf Schokowaffeln.

Backen mit Kindern: wir haben mal Schokowaffeln ausprobiert und die Jungs haben prima mitgeholfen. Vor allem beim Teig naschen ;-)


Zutaten:

  • 100g dunkle Schokolade
  • 100g weiche Butter
  • 250g Mehl 
  • 3 Eier
  • 100g Zucker
  • 2 Tl Backpulver
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 50g geriebene Haselnüsse
  • 100ml Milch
Als erstes wird die Schokolade geraspelt. Eigentlich sollte das der Bjarne übernehmen, war ihm aber zu anstrengend. Die Jungs haben viel lieber immer mal wieder ein bisschen Schokolade genascht und obwohl es ja dunkle war, schmeckte die wohl zu gut! Also durfte ich raspeln und raspeln und raspeln...

Schokoraspeln - natürlich selbst geraspelt!


Den Zucker mit der Butter schaumig rühren, dann die Eier dazu. Ein Ei hat der Große in die Schüssel geworfen, indem er einfach die angeknackste Schale komplett zerquetscht hat. Zum Glück sind keine Stückchen mit rein gefallen und so hat er sein aller erstes Ei aufgeschlagen im zarten Alter von 3 Jahren!

Jetzt abwechselnd Milch und das Mehl mit dem Backpulver mit rein schütten und den Mixer verfluchen, der schon wieder den Teig an den Knethaken nach oben und ins Gehäuse zieht... Mixer wegstellen und was anderes zum Umrühren nehmen. 
Im Originalrezept kommt noch ein Teil Stärke in den Teig. Hatte ich nicht da, also haben wir einfach mehr Mehl genommen. (Original: 150g Mehl und 100g Stärke)

Zum Schluss die Schokolade und die Nüsse unterrühren. 

Waffeleisen vorheizen und ein bisschen mit Butter einfetten. Klecks Teig in die Mitte und zuklappen. Nach ca. 3 Minuten sind die Waffeln auch schon fertig und können gestapelt werden. Bei uns kamen ungefähr 8 Waffeln dabei heraus, bei den ersten habe ich aber auch viel zu viel Teig genommen. Die waren dann eher so dick, wie Toastbrot, als wie Waffeln halt normalerweise sind.
Wer mag, macht noch ein bisschen Schlagsahne oder Puderzucker obendrauf, ein paar Erdbeeren dazu... lecker!

fertige Schokowaffeln, lecker!


Nächstes Wochenende testen wir die Spinat-Käse-Waffeln!

Und warum jetzt kein Food-Blogger?

Als die Waffeln fertig waren, wollte ich sie natürlich auch noch hübsch fotografieren, wie man das als Blogger-Mutti eben so macht. Die erste Waffel, die sogar einigermaßen hübsch aussah, haben die Jungs schneller in ihre Einzelteile zerlegt, als ich gucken konnte. Die nächste ist nix geworden... 

Als ich dann endlich mal einen halbwegs ansehnlichen Stapel zusammen hatte, sprangen beide Jungs durch die Küche und wollten endlich WAAAAAAFFFFFEEEEEEELN ESSEN!!! Jedes Mal, wenn ich meinen Teller mit Waffeltürmchen irgendwo hinstellen wollte, musste ich sofort kleine Hände zur Seite schieben, wieder kein Foto für mich! 

Letztendlich ist das letzte Foto, das keinesfalls als Krone der Essensfotografie bezeichnet werden kann, vor dem Küchenfenster geknipst. Ich hab den Teller in der linken Hand, balanciere da so vor dem Fenster durch die Gegend, während ich mit rechts das Handy halte und mit dem linken Fuß die Kinder davon abhalte, ins Bild zu rennen. 

Und deswegen, werde ich mit Sicherheit niemals niemals nur über Kochen und Essen bloggen ;-) 

Zuletzt aktualisiert am 24.05.2016.
13. April 2016

Wir backen: Zimtschnecken (Kanelbullar)

Kanelbullar, schwedische Zimtschnecken - Rezept auf www.kugelfisch-blog.de

Als wir letztens beim Möbelschweden zum Bettenkauf waren, haben wir ja auch 2 Tütchen Zimtschnecken mitgenommen. Die fand vor allem der Zwuggel soooooooo lecker, dass wir sie direkt zu Hause nachgebacken haben. Und damit ihr das auch könnt, kommt hier das Rezept: 

  • 150g Butter 
  • 500ml Milch
  • 1 Klotz Hefe 
  • 150g Zucker
  • 1TL Salz
  • 1kg Mehl
Butter schmelzen und mit der Milch zusammenschütten. Das Ganze sollte leicht warm sein, damit die Hefe sich auflösen kann. Hefe rein werfen. Kommentar vom Kind "Das sieht ekelig aus und riecht komisch!" ignorieren, das muss so. 
Jetzt Zucker, Salz und Mehl dazu und alles durchkneten. Vielleicht liegt es an meinem Handmixer, vielleicht aber auch am Teig... bei mir hat sich auf jeden Fall der Teig mit den Knethaken mitgedreht und ist oben in die Löcher reingekrabbelt. Das durfte ich dann alles mit einem Zahnstocher wieder rauspopeln... Mit den Händen geht es prima und man bekommt einen schönen geschmeidigen Teig. 
Alles mit einem (feuchten) Handtuch abdecken und an einem warmen Ort ca 30 Minuten aufgehen lassen.  

Während der Teig so vor sich hin geht, könnt ihr die Füllung vorbereiten. Ihr braucht:
  • ca 100g Butter
  • 100g Zucker
  • 1EL Zimt
Zucker und Zimt in einer Schale mischen. Nach Geschmack noch Zimt dazu geben, bis es schmeckt. Die Butter kurz in die Mikrowelle, bis sie flüssig ist.

Ein Stück vom Teig nehmen und auf eine bemehlte Fläche werfen. Jetzt versuchen, das ganze ungefähr rechteckig auszurollen. Mit Butter bestreichen und die Zimt-und-Zucker-Mischung darüberstreuen, dann aufrollen. Nehmt nicht zu viel Butter, die läuft euch sonst an den Seiten wieder raus. Können dann die Kinder vom Tisch schlecken, meinen hat's geschmeckt!

Kanelbullar, schwedische Zimtschnecken - Rezept auf www.kugelfisch-blog.de
Die Jungs waren etwas großzügiger mit der Butter... 

Jetzt müsst ihr aus der Rolle Scheiben schneiden, ca 3cm breit können die sein. Diese Scheiben legt ihr dann mit der Schnittseite nach unten auf Backpapier oder in eine gefettete Form. Ein bisschen Platz lassen, die gehen noch auf! 30 Minuten warten. Ofen vorheizen auf 250° und ein Ei verquirlen. Die Zimtschnecken damit einpinseln und noch ein bisschen Zucker drüber streuseln. Hagelzucker geht auch, sieht man nach dem Backen besser. Jetzt geht es in den Ofen, ungefähr 10 Minuten, wenn ihr sehr große Schnecken gebastelt habt, etwas kürzer bei kleineren. Zwischendurch einfach nachgucken. Wenn sie leicht gebräunt sind, sind sie fertig.

Kanelbullar, schwedische Zimtschnecken - Rezept auf www.kugelfisch-blog.de
Teigrolle
Kanelbullar, schwedische Zimtschnecken - Rezept auf www.kugelfisch-blog.de
Ungebackene Zimtschnecke. Hätten etwas kleiner sein können.



Kanelbullar, schwedische Zimtschnecken - Rezept auf www.kugelfisch-blog.de
Frisch aus dem Ofen, lecker!! 


Zuletzt aktualisiert am 13.04.2016
4. Oktober 2015

Lecker im Herbst: Kürbiscremesuppe ♥

Zugegeben, oft komme ich ja nicht zum Kochen, aber wenn ich dann mal loslege, dann soll es auch möglichst schnell gehen. Im besten Fall können sogar die Jungs ein bisschen mithelfen, ohne sich die Finger abzuschneiden oder die komplette Küche mit Mehl zu bestäuben.
Deswegen freue ich mich jedes Jahr schon wie doof auf den Herbst und die ersten Hokkaido Kürbisse im Supermarkt! Schnell gekocht und seeehr lecker!
Es dauert dann auch nicht lange, bis der erste in den Einkaufswagen und die heimische Küche wandert. Letztes Jahr ist das ganze mangels Herd leider ausgefallen, aber dieses Jahr haben wir auch schon die erste Suppe vertilgt. Bjarne, der im zarten Alter von 15 Monaten ganz begeistert mitgegessen hat, fand sie dieses Jahr eher so "Büärgs!". Jannes fand das Muster, dass er sich auf den Body gemalt hat irgendwie besser, als die Suppe an sich und der Mann, der mag sie leider eh nicht. Mehr für mich!

Kugelfisch - Jannes isst Kürbissuppe
Das malt aber gut!
Dem Kind bitte unbedingt etwas Weißes anziehen, dann kommt die schöne Farbe viel besser zur Geltung!


Kugelfisch-blog: Kürbissuppe Zutaten
Zwiebel war alle...


Kommen wir also mal zum Rezept, damit ihr das auch nachkocken könnt. Es ist sehr einfach und mit Sicherheit nix Extravagantes, meiner Meinung nach aber einfach nur lecker!

Rezept Kürbiscremesuppe:


  • 1 Hokkaido Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • Öl zum Anbraten 
  • nach Geschmack (oder wenn was weg muss) Kartoffel und Möhre 
  • ein Becher Creme Fraîche mit Kräutern 
  • Pürierstab 
  • Gemüsebrühe 
Zuerst solltet ihr alles klein schnibbeln, das dauert beim Kürbis nämlich etwas. Vielleicht kauft ihr euch ein kleines Beil oder eine kleine Kettensäge... das ist bei mir nämlich immer der anstrengendste Teil. Die Schale kann dran bleiben, nur Stellen, die irgendwie doof aussehen, solltet ihr wegschneiden. Kürbis einmal in der Mitte durch hacken und mit einem Löffel das Innenleben herausholen. Dann alles klein schneiden. Jetzt habt ihr die Finger wunderschön orange! 
Zwiebel schälen und hacken, Kartoffel(n) schälen, Möhre(n) putzen und ebenfalls klein schnibbeln.

Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln anbraten und dann das restliche Gemüse kurz anrösten. Jetzt kommt die Brühe dazu. Wer hier jetzt eine genaue Mengenangabe braucht, den muss ich leider enttäuschen. Ich kippe immer so viel Wasser in den Topf, dass das Gemüse bedeckt ist. Und da die Menge des Gemüses variiert, kann ich hier auch nicht schreiben "1 Liter Gemüsebrühe". Das Brühepulver kommt jetzt nämlich auch noch mit in den Topf, da müsst ihr einfach schätzen. Jetzt lasst ihr das Ganze eine Weile vor sich hin köcheln und rührt zwischendurch ein paar Mal um. Wer einen Dampfdrucktop hat, kann sich freuen, da geht es nämlich sehr schnell, bis alles weich ist. 

Wenn das Gemüse weich genug ist, kommt der Pürierstab zum Einsatz. Dieser sollte nicht aus Plastik sein. Also der Teil, der in den Topf kommt. Meine Schwester hat ihren bei so einer Aktion nämlich mal geringfügig angeschmolzen. Lustig im Kreis durch den Topf, bis alles schon mal ordentlich zerkleinert ist. Jetzt das Creme fraîche mit in den Topf und nach Geschmack würzen. Also Pfeffer, Muskat, Chili... was man eben mag. Weiter pürieren und eigentlich ist man jetzt auch schon fertig. Wer es dünner und feiner mag, kann jetzt noch mehr Brühe oder Sahne/Milch dazu geben, ich mag die Suppe aber auch, wenn sie fast wie Püree ist. 

Will man vegane Kürbissuppe machen, ersetzt man einfach das Creme fraîche durch z.B. Hafersahne und wirft selbst noch ein paar Kräuter mit in den Topf. 
Wem hier Fleisch fehlt, der kann noch ein paar Würfel rohen Schinken mit in die Suppe geben oder z.B. Scampi, schmeckt so dann auch dem Mann (also meinem).

Und jetzt auf, Kürbis kaufen und los kochen! Guten Appetit!

Kugelfisch-blog: Kürbissuppe Zutaten
Wer klaut da die Kartoffeln??


Zuletzt aktualisiert am 04.10.2015.
LinkWithin
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...