Monatsbericht Wutz

37 Monate Zwuggeljunge, 22 Monate Wutzebaby

9.7.15

Der Zwuggel ist 37 Monate und 5 Tage alt

Schon einen ganzen Monat ist seit dem dritten Geburtstag vergangen und nur noch ein paar Wochen, dann ist der Zwuggel ein Kindergartenkind. Er redet wie ein Wasserfall, singt zwischendurch (fängt dann an zu kichern und sagt "Das kann ich nicht so gut" ^^), meckert mit uns, verpetzt seinen Bruder und löchert unsere Bäuche mit Fragen. 

Auf den Kindergarten freut er sich schon sehr, allerdings weiß ich nicht, in wieweit ihm klar ist, wie es da so zugeht. Hauptsache, die haben Autos und Kleber, das ist ihm sehr wichtig! Das Außengelände haben wir beim Info-Nachmittag ja schon ausgiebig erkundet und an dem Tag ist mir klar geworden, dass wir deutlich mehr Klamotten brauchen. Hinten im Garten ist nämlich so ein riesiger Erdhaufen, auf dem herumgeklettert und in dem gebuddelt werden darf. Beide Jungs sahen aus wie die Erdferkel und jeden Tag waschen wird nicht klappen. Also shoppen gehen. Gut, dass gerade Sale ist, da waren wir schon auf Schnäppchenjagd! 

Die Lieblingsbeschäftigung beider Jungs ist es gerade, die Blumen mit dem Planschbeckeninhalt zu gießen. Oder die Terrasse oder uns Eltern. Im Becken selbst ist kaum noch Wasser und die kleine Pfütze ist auch eher eine große Matschepfütze, denn Jannes kann so ein Planschbecken mit frischem Wasser scheinbar nicht ertragen, da gehört ordentlich Sand mit rein! 
Auf jeden Fall werden die kleinen Mini-Gießkannen permanent mit Wasser gefüllt und dann auf der Terrasse ausgegossen. Zum Glück konnten wir sie bisher davon abhalten, das Ganze ins Wohnzimmer zu schütten... Bei den Temperaturen gerade ist das Gepansche allerdings wurscht, Kinder und Boden trocknen ratzfatz wieder und die Jungs haben Spaß, das ist die Hauptsache. 

Er fängt jetzt immer mehr an, sich für Buchstaben und Zahlen zu interessieren. Zählen geht so: 1,2,5,7,8,9,10 
Die Reihenfolge stimmt schon mal! 
Wenn wir Bücher lesen, fragt er immer "Und was steht da? Und was steht hier? Was ist das für eine Zahl?" Er weiß, dass das ein "B, wie Bjarne" ist und dass auf seinem T-Shirt eine zwei drauf ist. Wenn wir aber mal so ein "Wir zählen die Tiere"-Buch angucken wollen, dann mag er nicht ^^ Also warten wir, bis er das selber mal anschleppt und lesen möchte. Tiere interessieren ihn sowieso nicht so wirklich, lieber Bagger und Autos!

Lustig ist auch, wenn er versucht, eine bestimmte Zeit zu benennen, also gestern, heute morgen etc. Mit jetzt und gleich klappt das wunderbar, aber ansonsten ist fast alles "Heute Nachmittag", Heute Nacht" und "Als wir umgezogen sind!". Als wir umgezogen sind ist alles, was länger als ein paar Tage her. "Als wir umgezogen sind, da hab ich XYZ gemacht/gegessen/gesehen.". Heute Nacht ist die unmittelbare Vergangenheit. "Heute Nacht, als wir Frühstück geessen haben..." :-)

Der Zwuggel mit 37 Monaten
Blümchen pflücken und Eis essen ♥

Der Wutz ist 22 Monate und 4 Tage alt

Wir nähern uns rasend schnell dem zweiten Geburtstag! Dann wohnen wir auch schon ein ganzes Jahr im Haus und dann ist auch bald schon wieder Weihnachten... also wenn Jannes Geburtstag hat, dann gibt es ja die ersten Lebkuchen, ich fang dann mal an zu dekorieren ;-) 

Der Wutz ist ein absolutes Draußen-Kind! Gestern Morgen hatte es geregnet und alles war nass. Jannes guckt raus... 
"Daußen?" 
"Neee, da ist alles nass, da können wir jetzt nicht raus gehen!"
Da flitzt er los, holt seine Chucks und reicht sie mir mit einem bestimmten "Schuhe!" 
Also Socken und Schuhe an und um halb sieben sprang er dann im Schlüpper (aber mit knallroten Schuhen) über die Terrasse. Wenn wir abends rein wollen, fängt er an zu meckern und schluchzt ganz herzzerreissend "Daußen... büüüüütteeeeeeeee!" 
Alleine mag er aber auch nicht, das ist scheinbar zu langweilig. Dann kommt er zu mir oder dem Papa, schnappt sich die Hand und ruft "Mit! Miiit!" :-) 

Sprechen klappt generell immer immer besser, ich glaube, ich wiederhole mich da jeden Monat. Morgens gucken die zwei zum Beispiel ein bisschen Fernsehen oder Videos auf Youtube. Da werden dann Worte nachgesprochen, auch schon mal auf Englisch. Er kann auch schon komplizierte Sachen wie Robottaaa sagen, bei Bjarne war das noch vor kurzem ein Rattabär. Oder Bulldozer. Bei Bjarne sind das Billdoga. So langsam passt das wirklich, dass die jüngeren Geschwister von den älteren lernen und mit vielen Sachen eher dran sind!

Schlafen klappt auch wieder besser (ich geh mal ein Brett zum Draufklopfen suchen...). Jannes schläft meistens zügig ein und wenn ich dann später schlafen gehe, sammel ich beide ein und hole sie zu mir ins Bett. Am liebsten liegt er ganz nah an mir dran, was bei den Temperaturen letzte Woche nicht ganz so toll war... aber einmal kurz die Klimaanlage vor dem Schlafengehen angemacht, da ging es dann. Vor der hat er übrigens Schiss. Das Ding pustet und piepst und das mag er nicht, irgendwie unheimlich scheinbar. Er bleibt dann auch schon mal gerne im Flur stehen und kommt nicht mit ins Zimmer, wenn die Klimaanlage läuft ^^ (inzwischen sind wir echt froh, dass wir im ganzen Haus solche Dinger hängen haben. Eigentlich wollten wir die nämlich abbauen, brauchmernich!)

Jannes mit 22 Monaten
Quatschmachen mit dem großen Bruder.... oder auch mal alleine ^^ 

Zuletzt aktualisiert am 09.07.2015

Geburtstag

Dritter Geburtstag, Krefelder Zoo und U7a

22.6.15

Der Zwuggel ist 3 Jahre und inzwischen schon wieder 18 Tage alt...

Täteräää, endlich der Geburtstags-Bericht und was sonst noch so los war beim Zwuggel :)

Drei Jahre Zwuggeljunge

Der dritte Geburtstag war irgendwie so ein bisschen ein melancholisches Ereignis. Für mich. Drei ist schon ziemlich ziemlich groß, ein richtiges Kind halt, nix Baby oder Kleinkind, eher so Pinocchiomäßig "Ich bin ein richtiger Junge!" Und ja, das isser! Trotz der langen Haare wegen denen ich oft gefragt werde "Und, wie alt ist ihre?". Die bleiben aber dran, denn wenn man ihn fragt, wie lang die noch wachsen sollen, sagt er "Bis zum Boden, Mama!"

Auf er anderen Seite ein unwahrscheinlich tolles Ereignis! Schon ganze drei Jahre darf ich - dürfen wir - mit diesem tollen kleinen Kerl verbringen! Dürfen mit ihm knuddeln, spielen, kuscheln, die Welt neu entdecken (und ihm SEIN iPad reichen...). 

Es gab dieses Jahr KEIN Geburtstags-Shirt, weil die Nähmaschine immer noch in irgendeinem Umzugskarton schlummert (Und nur Aufbügeln letztes Jahr schon nicht geklappt hat...) und KEINE megaaufwändige Motto-Themen-Torte, wir sind halt Arschlocheltern. Dafür eine Negerkusstorte direkt zum Frühstück. Jawoll, nicht Schaumkuss, ganz ohne Wertung heisst das Ding Negerkusstorte (oder wie Bjarne sagen würde "Mega-Kuss-Torte") und obendrauf war eine Drei aus Smarties. Kind glücklich und wegen weinender Kinder am Vorabend hätte es sonst nur einen halbfertigen Kuchen gegeben, ich durfte nämlich nach dem Backen der Torte direkt nach oben gehen und mich mit Jannes ins Bettchen kuscheln. Später konnte ich mich wieder raus schleichen und dem Papa beim Zusammenschrauben der Parkgarage helfen. Letzter Drücker und so... hust.

Negerkusstorte
Geburtstagskuchen


Und noch viel wichtiger: Geschenke! 
Die Parkgarage ist der Oberknaller und wird seitdem täglich bespielt, in die Holzeisenbahn mit eingebaut und manchmal auch zum Klettern benutzt. Wenn wir mal kurz weggucken. Dürfen die beiden nämlich nicht, denn ich bezweifle, dass das Ding das auf Dauer aushält. TipToi ist auch super, liegt aber erstmal noch oben auf dem Schrank, weil der kleine Bruder es auch sehr interessant findet und mit dem Stift auf die Seiten einhackt. Zum Schutz haben wir dann erst mal beschlossen, dass der Zwuggel lieber damit spielt, wenn Jannes mal nicht da ist. Oder schläft. Oder so in einem Jahr.
Der Kran wird auch heiß geliebt und muss andauernd den grauen Stein hoch und runter heben und Bücher sind eh immer super. Vor allem wenn Fahrzeuge drin sind. 

Geburtstagsgeschenke - Parkgarage
Das Parkhaus wird direkt bespielt :-) 
Zum Frühstück gab es also Torte, allerdings erst nachdem auch ein bisschen was Gesundes gegessen wurde... Mit Kerzen drauf, von denen eine immer wieder umgefallen ist. War auch nicht wirklich eine tolle Idee von mir, kleine Motivkerzen an langen Schaschlikspießen zu kaufen und zu versuchen, diese in so eine sahnige Torte zu pieksen. Danach wurden erst mal die neuen Sachen bespielt und die Bücher angeguckt. Zum Gück stehen die Jungs ja beide sehr früh auf, so dass wir auch genug Zeit hatten, denn wir wollten ja noch in den: 

Zoo Krefeld

20 Minuten Fahrt (mit am Ende zwei eingedösten Kindern) später waren wir dann also da. Ich persönlich mag ja keine Zoos, auch wenn ich mir generell schon gerne Tiere angucke. Aber ich mag das Eingesperrte nicht und ich rege mich jedes Mal über zu kleine Gehege etc. auf. Aber gut, mit Kind kann man das ja mal machen. Allerdings werden wir das wohl so schnell nicht wiederholen, denn letzte Woche ging es beim Wickeln irgendwie um Tiger und Bjarne sagte "Tiger, die wohnen im Zoo!". Nein, tun sie nicht. Nicht nur zumindest und da gehören sie an sich auch nicht hin, sondern in einen schönen Dschungel! Aber gut, ich hab's ihm dann eben erklärt. 

Kommen wir also zu unserem Zootag. 
Als erstes kommt man zu den Nandus und den Kamelen. Die lagen ziemlich faul in der Sonne rum und waren am kauen. Wer sich auskennt kann jetzt langlaufen wo er mag, wir sind mal dem Pfeil für den Rundgang gefolgt und standen als nächstes bei Pony und Esel. Soweit so gut, die Kamele hatten schon relativ wenig Platz meiner Meinung nach, aber die laufen ja auch schon so ziemlich unter "Haustiere" und kommen damit wahrscheinlich besser klar, als ein Elefant oder Löwe. 
Das erste, was ich ziemlich traurig fand, war der Pavianfelsen. So ein oller "Fels"-Klotz mit Wassergraben drumrum. Die Paviane haben den Besuchern ziemlich demonstrativ Hintern und Rücken zugedreht... Kann ich verstehen, ich hätte auch keine Lust, mich den ganzen Tag begaffen zu lassen und auf meinem langweiligen Felsen rumzusitzen. (Kennt jemand den Affenberg in Salem? Ein großes Stück Wald (20 Hektar!), in dem die Affen wild durch die Gegend hüpfen können! Also die sahen sehr viel fröhlicher aus...).

Pavian Krefelder Zoo
:-(
Generell fand ich alles, was mit Affen zu tun hatte, eher nicht so schön. Ein einzelner Gorilla lief gelangweilt auf der kleinen Wiese rum, die als Außengelände dient, die anderen waren drinnen. Auch Raubkatzen sind für mich immer Gehege, an denen ich heulen könnte... vor allem wenn dann auch noch so ein Pfosten seinen Hund immer wieder gegen die Glasscheibe vom Schneeleoparden rennen lässt, der derweil völlig ausrastet, weil er Angst vor dem Hund hatte und sich wegen der Glasscheibe nicht verteidigen konnte. Weder für den Loparden npoch für den Hund ein Spaß. Nur der Besitzer hatte welchen, bis ich angefangen hab zu meckern und ihm gesagt habe, er soll da gefälligst den Hund wegnehmen! Sein Argument: Dann hätten wir den Schneeleoparden gar nicht zu Gesicht bekommen. 
Nee, is klar, ich hätte wie gesagt auch keine Lust, mich begaffen zu lassen und würde mich verkriechen. 
Argument seiner Frau: Der Hund hat auch Eintritt bezahlt.
Meine Herren, ich war kurz vorm Ausrasten (Der Mann hat mir übrigens jetzt verboten, künftig auszurasten. Scheinbar klinge ich wohl, als würde ich gleich losheulen, wenn ich lauter werde... OK, zukünftig macht er das dann, ist eh eindrucksvoller ;-) ).
Nirgendwo war Zoopersonal zu sehen, was da mal eingeschritten wäre! 
Am Eulenkäfig hing ein Zettel mit "Achtung, ich brüte. Bitte Ruhe!", der aber keinen interessiert hat. Und auch da hat sich niemand drum gekümmert, dass sich irgendwer daran hält.

Kommen wir aber mal zu den positiven Sachen: Tropen- und Schmetterlingshaus. Sehr schön war das! Davor ein großer Bereich mit Pinguinen und anderen Vögeln, drinnen Faultiere, die frei in dem Haus herumturnen konnten. Die Blattschneideameisen waren wahnsinnig interessant und hätten die Kinder die nicht langweilig gefunden, wäre ich da sicherlich noch länger stehen geblieben. 
Die Afrikawiese und die Indien-Anlage waren schön groß und die Tiere hatten viel Platz. Ob ihnen persönlich das ausgereicht hat, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber für mich sah das schon ganz anders aus, als so ein Mini-Gehege. 
Der Spielplatz war auch super, bzw. der große. Der kleine ist eher für etwas größere Kinder, mit Karussell und Kletternetz konnten meine noch nicht sooo viel anfangen. 

Zoo Krefeld - Pinguin
Die Pinguine hatten's schön :-)
Zoo Krefeld - Nandu + Schildkrötenpanzer
Bjarne mit Nandu und im Schildkrötenpanzer :) 
Auf dem Rückweg sind natürlich wieder beide Jungs eingeschlummert und haben zu Hause noch eine halbe Stunde aneinandergekuschelt auf dem Sofa geschlafen :-)

U7a 

In der Geburtstagswoche stand auch noch die U7a an. Vorher haben wir noch schön das Bodo Bär Buch (Bodo Bär beim Kinderarzt*) gelesen, das bereitet ganz gut vor, denn zufällig hat Bodo Bär in diesem auch eine U-Untersuchung.
Zuerst mal ein bisschen spielen mit dem Doc. So eine Art Bilder-Domino-Memory-Irgendwas. Bilder benennen und ein paar Fragen beantworten. Ein Tier was fliegt war eine Libelle, was der Arzt lustig fand, da wohl die meisten "Vogel" sagen. Dann noch hopsen und alles ok.
Der Zwuggel ist inzwischen 95cm groß, 13,6kg schwer und hat einen Kopfumfang von 50cm. Wenn man mal bedenkt, dass er genau 50cm lang war bei seiner Geburt... Hach!
Sehtest war soweit in Ordnung, nur irgendwann hatte er dann keine Lust mehr. Zur Belohnung durfte er sich etwas aus der Krimskrams-Dose aussuchen und hat ein grünes Förmchen für die Sandkiste genommen. Aber: "Baby braucht auch eins!"
Er durfte dann noch ein  zweites für Jannes mitnehmen :-)

Und das war dann auch schon die erste Urlaubs-Woche, sehr viel mehr ist nicht passiert. Wir hatten allerdings tolles Wetter und waren die ganze Zeit draußen, haben das Planschbecken aufgebaut und waren auf dem Spielplatz. Ich brauche definitiv mehr Urlaub!!!

Jetzt haben wir noch 2 Monate Schonfrist und dann wird auch der Wutz schon wieder ein Jahr älter! Vielleicht dann ja mit Shirt und Motivtorte ;-)

Zuletzt aktualisiert am 22.06.2015.

Monatsbericht Wutz

35 Monate Zwuggeljunge, 20 Monate Wutzebaby

5.5.15

Der Zwuggel ist 35 Monate und einen Tag alt
Der Wutz ist 20 Monate alt

35 Monate Zwuggel

Nur noch ein Monat!!!! Dann isser drei. Und nur noch 3 Monate, dann isser ein Kindergartenkind. Wobei, wir warten immer noch auf die Bestätigung vom Kindergarten und die Einladung zum Elternabend, den es vor der... äh... Einkindergärtnerung geben sollte. Bei Idee gibt es minikleine Schultüten, also noch kleiner, als die Geschwisterschultüten, die man so kennt. Und ich bin versucht, ihm eine zu kaufen. Der Mann findet das aber doof, ist nur Kindergarten, nicht Schule. Pfffff.....

Ansonsten wächst (wie Unkraut) und gedeiht der kleine Mann prima! Morgens quatscht er uns ein Ohr ab. Seine Erklärung: Ich hab Labawakka getunken! (Laberwasser).
Tagsüber ist (nach iPad) spielen seine Lieblingsbeschäftigung, das Gegenteil von dem zu tun, was wir gerne möchten. 
"Komm Bjarne, Zähne putzen." 
"Nein... neeeeee, mag nich! Neihein!" 

"Los, Hose anziehen."
"Nee, will nich..."
"Aber Du möchtest doch mit einkaufen fahren?" 
"Ja?"
"Im Schlafanzug?"
"Ja!" 

Macht echt Spaß -.- 

Einschlafen ist zur Zeit auch eher so semi-super. So langsam fängt er nämlich an, das Ganze hinauszuzögern mit Trinken, falsches Stofftier, falsche CD, trinken, mit rüber kommen (zu uns ins Schlafzimmer) und und und. Wenn er dabei gute Laune hat, dann liegt er im Bett und singt. Hat er schlechte Laune wird im Kommandoton nach uns Eltern/Wasser/Fernsehen/ICH-WILL-MIT-RÜBER-KOMMEN! gebrüllt. Oder er ärgert seinen Bruder und bewirft ihn mit Stofftieren. Wenn wir dann schlafen gehen, holen wir beide fast jede Nacht zu uns ins Bett rüber. Klappt prima, weil keiner der beiden so richtig wach wird dabei. Ab und zu klappt es aber so gar nicht mit dem Einschlafen, so dass ich dann schon um halb neun mit einem oder beiden ins Schlafzimmer verschwinde. Da geht's dann seltsamerweise fast sofort mit dem Einschlafen. Vorzugsweise passiert sowas donnerstags, wenn ich fernsehen möchte. Vampire Diaries nämlich (jetzt könnt ihr lachen oder nicken, mir egal ;) ). Holen wir die Jungs mit runter (oder einen), kann ich das natürlich nicht angucken, zu blutrünstig (und zu viele Zwischenfragen... "Was macht der da? Warum?"). Mit Jannes hab ich dann einfach immer Topmodels geguckt, fand er komischerweise ganz interessant. Bjarne findet das allerdings doof... "Das willich nich gucken, mach aus Mama! Ich will Kinnafernsehn!" 

Auch Essen ist manchmal anstrengend. Früher hat er alles wenigstens probiert, inzwischen ist er aber mäkelig geworden. Sieht komisch aus? Probiert er nicht. Riecht komisch? Probiert er nicht... Vor zwei Wochen waren wir auf einer Tupper-Party. Es gab Kartoffelgratin und Milchreis. Beides hat er nicht probiert, dabei war das so lecker!! Lediglich Sachen mit dem Bestandteil -kuchen oder -keks werden probiert. Vielleicht hätte ich ihm den Gratin einfach als Kartoffelkekse verkaufen sollen. Ein bisschen enttäuscht war er eh von der Party, weil da ja gar nicht getanzt wurde ^^ 

Best of Zwuggel spricht im April 2015


Wir gehen spazieren und Bjarne entdeckt Blumen auf dem Acker:
"Da Mama, lila Blümchen!!! Awwww, ich bin verliebt mit Dir!"

Gleicher Spaziergang
"Ich brauche dringend mal frische Luft!"

Bjarne hat einen weißen Fleck auf der Jacke...
"Wo kommt das denn her?"
"Von Papa, als der klein war. Da hat der die Jacke angehabt und gestreicht!"
...ach so ^^

Heute kocht der Papa:
"Aber Mama, Du bist doch unsere Köcherin!"

Wir essen Bratwürstchen mit Kartoffelpüree
"Nicht schlecht! Köstlich!"

Baby brabbelt vor sich hin...
"Was sagt der da, Mama?"
"Das weiß ich auch nicht, musst Du Baby fragen."
"Was sagst Du da, Baby?"
 Brabbelbrabbel
"Hm... ich vaschteh den nich" *schulterzucken*

Hält dem Papa ein Spielzeugauto hin
"Was ist das, Papa?"
"Eine Walze."
"Genau!" *klugscheißerblick*

Lockenkopf
Bjarnes Lockenkopf

20 Monate Wutzebaby 

Beim Wutz ist wohl das Berichtenswerteste das Sprechen! Das wird jeden Tag mehr. Manche Sachen versteht man sehr gut, andere so gar nicht. Ein Dialog zwischen uns läuft dann zum Beispiel so ab: 
"Haoao?" 
"Häh, haoao??" 
"Jaaaa!" 
Nur was das dann sein soll, weiss ich immer noch nicht ^^ 
Viele Worte haben auch mehrere Bedeutungen. Babomm ist entweder ein Ballon oder ein Bonbon. Hau heißt entweder raus, rein oder Haus. Maou ist aber immer eine Maus, und zwar die Sendung mit der Maus-Maus. Zum Glück haben die beiden zu Weihnachten jeder eine bekommen, die wird zur Zeit mit rumgeschleppt und beknuddelt. So ein richtiges Lieblingsstofftier hat er ansonsten nämlich gar nicht, die sind alle gleich toll oder doof, je nachdem. Leider liebt er inzwischen seinen Micky heiß und innig und fängt an zu meckern, wenn man ihm den morgens wegnimmt... 
Letzte Woche kam dann das erste mal ein "Satz": Da dinne! 
Genau, da drinne sind die Kekse! 
Außerdem singt er. "Monta Pa.... Buh!" Alle, die mit ihren Kindern ab und an Kika gucken müssen, wissen jetzt vielleicht, was er da singt. "Monster-Party, ich mach BUH!" Findet Bjarne nämlich ganz toll und was Bjarne toll findet, findet Jannes auch ganz wunderbar! 

Gefuttert wird immer noch rund um die Uhr. Also am liebsten... geht natürlich nicht, wir wollen das Kind ja nicht mästen. Aber er wiegt trotzdem schon fast so viel wie Bjarne (ca 13kg), ist aber auch nur noch ein paar Zentimeter kleiner. Wenn Jannes mal alle seine Bodies eingesaut hat, nehmen wir einfach einen von Bjarne. Schlackert ein bisschen, passt aber ansonsten. Schlafanzüge tragen beide in 92, außer die Hosen, die sind dann noch viel zu lang. Da passt dann auch noch die 68 als 3/4-Capri-Hose. Zum Schlafen super. 

Sehr gerne geht der Wutz einkaufen. Aber nicht da oben im Einkaufswagen sitzen, neeee, das ist langweilig! Lieber rumlaufen und Sachen aus dem Regal ziehen, mir zeigen, Genehmigung zum Kauf abholen und dann bei anderen Leuten in den Einkaufswagen legen. Wenn wir zu viert einkaufen gehen, bin ich nur am Hinterherrennen. Der Mann kauft ein und rennt durch den Laden. Jannes rennt von Regal zu Regal und will komische Sachen einkaufen, Bjarne rennt in die andere Richtung und will Verstecken spielen. Wenn wir dann wieder zu Hause sind, stellen wir fest, dass wir einige Sachen vergessen und andere doppelt gekauft haben. Von anderen wissen wir aber nicht mal, wer sie in den Wagen gelegt hat und warum... Einkaufen macht also Spaß!! Deswegen fahre ich meistens alleine oder mit einem Kind los, das ist etwas entspannter. 

Spazieren gehen und generell draußen sein, findet Jannes toll. Er hört allerdings nicht für 5 Cent und stapft bei unseren Nachbarn in die Vorgärten, wühlt im Rindenmulch und klaut die Steine aus den Beeten. Bei uns auf der Terrasse seziert er gerne sämtliche Blumen. Ich glaube, wir haben kein einziges Tausendschön mehr, an dem auch nur eine Blüte dran ist. Die klitzekleine Clematis versucht vor Schreck gar nicht erst, an der Rankhilfe hochzukrabbeln, weil Jannes dann an ihr herumzupfen könnte. Im Haus räumt er dann Blumenerde aus den Töpfen und verteilt sie großflächig hinter dem Sofa. Yeah.  



Jannes im Garten
Jannes im Garten

Zuletzt aktualisiert am 05.05.2015.

Entwicklung

34 Monate Zwuggeljunge, 19 Monate Wutzebaby

7.4.15

Der Zwuggel ist 34 Monate und 3 Tage alt.
Der Wutz ist 19 Monate und 2 Tage alt.


34 Monate Zwuggel

Wir nähern uns rasant dem dritten Geburtstag… grad hab ich mich doch tatsächlich vertippt und hatte erst "dem zweiten Geburtstag" geschrieben. Weil das alles viel zu schnell geht! 
Am Donnerstag waren wir im neuen Kindergarten, den wir ja am Tag der offenen Tür nicht mehr besichtigen konnten wegen nöligem Jannes. Und ja, er gefällt uns. Alles etwas älter, komische Fliesen im Bad, aber viel Spielzeug, nette Kindergärtnerinnen (wenn wir das nach 30 Minuten halt richtig einschätzen können) und ein echt schöner Garten mit Kletterdingsbums und Wasserspielplatz. Zuerst waren wir im Gruppenraum im "Keller" und die Jungs haben die Lego-Ecke entdeckt und waren weg. Als wir sie fragten, ob sie weiter mitkommen möchten, den Kindergarten angucken, kam nur ein "Nö, bielen!" also haben wir sie da gelassen und uns den Rest angeguckt. Jannes wurde direkt von den Puppenecken-Mädels adoptiert und hat etwas gekocht. Bjarne war mit dem Lego beschäftigt. Als wir sie wieder einsammeln wollten kam dann die Frage der Fragen: "Wo ist der Klebstoff, Mama?" Denn im Kindergarten wird gebastelt, auch mit Kleber! Also wurde Bjarne noch kurz in die Malecke geführt, bekam ein Blatt und dann hat er erstmal alle Wachsstifte auf seinem Papier aufgehäuft. Läuft! Ich denke, das wird gut klappen im August und vielleicht bekommt ja auch der Jannes noch einen Platz, jetzt wo er doch Geschwisterkind ist. 

Sprachlich geht es beim Großen auch täglich weiter, die Sätze werden immer länger und länger, die Aussprache deutlicher. Zitate-Highlights März: 

Bjarne kommt ins Bad, die Hasen haben ziemlich viele Späne aus dem Stall geworfen… 
"Wie sieht's hier denn aus???" 

Ich gebe ihm einen ABC-Keks, ein B, wie Bjarne… 
"Ich bin kein Babybjarne!" 

Ich habe Geburtstag und frage, was er mir schenkt
"Nichts Mama, wir haben schon einen Bagger und einen Laster!" (wollte er mir vorher nämlich immer schenken ^^)

"Du kannst nicht Geburtstag haben, nur der Weihnachtsmann bringt Geschenke!" 

"Das geht nicht gut aus!" 

"Nich weinen, Baby, wir gehen gleich Baden!" 

"boooooah, MENNO!" 

"Das kann ja wohl nich wahr sein!" 

"Abgehakt!" 

"Das ist ein coola Name/komische Name!"

"Kommt die kleine Maus die Treppe rauf
klopf
klingel
Guten Nase Herr Mann!" 

"Nich weinen Mama, ich bin doch da!"

:-)

Bjarne im Kindergarten
Kindergarten-Zwuggel

19 Monate Wutz 

Lieblingsbeschäftigung? Dem großen Bruder alles nachmachen.
Bjarne schmeisst sich auf den Boden, Jannes schmeisst sich daneben.
Bjarne stampft mit den Füßen auf und rennt im Kreis rum, Jannes hinterher. 
Bjarne singt, Jannes singt mit.
Bjarne bewirft mich mit Stofftieren, Jannes… und so weiter. 

Der Kleine kann fressen essen wie ein Großer. Zum Glück hat er auch einen wahnsinnig großen Bewegungsdrang, sonst könnte man ihn wahrscheinlich bald rollen. Mal mit ihm nen Trickfilm gucken klappt eigentlich nur morgens, wenn er noch nicht richtig wach ist. Abends zum Sandmann flitzt er die ganze Zeit durch die Gegend, klettert auf uns rum und bewirft und mit Kissen. Aaaaah! Er klettert eh auf alles drauf, was er finden kann und schmeisst sich mit Karacho in den Sitzsack. Die Treppe möchte er auch gerne schon ganz alleine runter krabbeln. Vorwärts… auf dem Hintern. Wäre die Treppe gerade, ginge das wohl auch, allerdings wendelt sich das obere Stück um die Ecke und da sind die Stufen seeehr schmal. Letztens wäre er da beinahe abgeschmiert, ich konnte ihn gerade noch schnappen. Kamikazekind!

Und Kamikaze passt auch zu seinem Wortschatz, der ist im letzten Monat nämlich explodiert. Lieblingsworte sind "Nein!" und "Aua!". 
Läuft am Spielzeug vorbei: Aua! 
Rennt gegen den Tisch: Aua! 
Hebt einen Krümel auf: Aua! 
Alles ist Aua! Wenn man ihn dann fragt, wo es denn weh tut, zeigt er meistens seine Füße. Deswegen haben wir auch schon neue Schuhe gekauft, weil wir dachten, da drückt was. Mit den neuen Schuhen (oder barfuß, oder auf Socken…) ist es aber das gleiche. Na ja macht nix, hat er jetzt halt hübsche neue Schuhe. 

Weitere Wutz-Worte: 
Mama, Papa, ja, nein 
Babba/Bagga  - Bagger 
alla - alle 
Enne - Ende 
Amma - Ameise 
Keee - Keks 
na - nass 
Bee - Bett 
Mäh - Schaf, Kuh 
Male - malen 
Ich - ich, meins, gib mir das!
Laller - Laster 
Halle - Hallo 
Hi - Hi
Bebe - Baby 

Eigentlich schon ziemlich viel dafür, dass er im Dezember gerade mal Mama und Papa gesagt hat :-) 
Jetzt hab ich aber wirklich keine Babys mehr im Haus!! 

Gestillt wird inzwischen gar nicht mehr, irgendwie hat sich das ausgeschlichen. Vor ein paar Wochen kam er noch auf dem Sofa angekrabbelt und fing an. an meinem Pulli zu zuppeln. Das wollte ich aber irgendwann nicht mehr und so gab's nur noch bei nächtlichem Weinen Milch. Und da er immer öfter durchgeschlafen und sich auch ohne Brust beruhigen lassen hat, haben wir jetzt sicher schon 14 Tage nicht mehr gestillt. Ein bisschen weine ich dem Ganzen ja nach, weil das schon wieder so ein riesen Schritt weg vom Babysein ist. Andererseits ist das Durchschlafen aber wirklich mal wieder nötig gewesen. Meistens wird er zwar nachts wach und kommt rüber zu uns, da schläft er dann aber eigentlich sofort wieder ein und durch bis zum Weckerklingeln. Vorgestern ist er an mich gelehnt auf dem Sofa eingedöst, so süß, aber leider viel zu selten. Dank der wilden Hummeln im Hintern ^^

Jannes bei der Garten-Erkundung
Jannes on Tour

PS: Ihr könnt immer noch ein supercooles Giraffen-Shirt gewinnen! Hier entlang bitte :-)

Zuletzt aktualisiert am 07.04.2015.

Entwicklung

33 Monate Zwuggeljunge, 18 Monate Wutzebaby

6.3.15

Letzter Monat fiel ja leider aus wegen Männergrippe und kaputtem W-Lan, dafür diesen Monat fast pünktlich: der Monatsbericht. Aber auch im März wollten die Jungs scheinbar verhindern, dass ich ihn schreibe, der Wutz hat nämlich gestern Morgen spontan seine Trinkpulle ins MacBook gekippt. Zum Glück war sie nicht ganz voll, weswegen nach einer gewissen Trocknungszeit die Hälfte wieder funktioniert... Also immer noch Bloggen mit Hindernissen! Dann noch die Sache mit der aufgebrauchten Bandbreite bei Photobucket, an der ich noch arbeite... waaaah! Aber egal, los geht's!

Der Zwuggel ist 33 Monate alt

Aus dem Baby von vor 2,5 Jahren wird immer mehr ein kleiner Junge. Kein Kleinkind, so ein richtiges fertiges Kind! Er schmiert sich selbst Brote, versucht sich die Socken selbst anzuziehen, läuft die Treppe allein hoch und putzt sich selbst die Zähne. OK, nachdem man ihn überzeugt hat, dass man ohne Zähneputzen keine Schokolade oder Kekse essen darf, dann macht er das ^^ 

Wann genau fängt das mit der Empathie eigentlich an? Bei Bjarne machen sich auf jeden Fall schon erste Anzeichen bemerkbar. Oder er ahmt uns einfach nach, kann natürlich auch sein. Er entschuldigt sich jedenfalls oft bei uns, wenn auch manchmal für Dinge, für die er sich gar nicht entschuldigen muss, weil er einfach nichts dafür kann. Nachdem er seinem Bruder die Tür an den Kopf geworfen/die Holzschiene übergezogen/ihm Spielzeug weggenommen hat, entschuldigt er sich dagegen aber so gar nicht ^^ Stoße ich mir das Knie am Tisch, kommt er angelaufen, pustet und streichelt mich mit den Worten "Ich streikel dich, Mama, dann tut das nichma so weee!"
Oder letztens, als ich mal heulen musste, kam er an und sagte "Nich so schlimm, wein nich, Mama, ich bin doch da!" Da musste ich dann natürlich gleich noch viel mehr weinen! So süß! 

Diese sehr anstrengende "Ich weiß nich was ich will, aber du kannst es mir eh nicht Recht machen"-Phase scheint erst mal überstanden zu sein. Er ist da wieder sehr viel zugänglicher geworden, fängt aber jetzt das Diskutieren an und stellt "Warum?"-Fragen. Deren Sinn hatte er bis vor kurzem noch nicht so wirklich verstanden, weswegen er auf meine Warums auch nicht richtig geantwortet hat. Jetzt klappt das super und jetzt werden WIR mit den Warums gelöchert! Warum, woher, wieso... Gut, dass es inzwischen Internet mit Google & Co gibt, auf manche Fragen hat man sonst doch echt keine Antworten, wenn man nicht den großen Brockhaus im Regal stehen hat. 

Zwuggel wartet auf den Bus


Sprachlich werden die Sätze immer länger und länger, die Aussprache vor allem bei S- und Sch-Lauten ist aber immer noch nicht so toll. Sch- am Wortanfang geht super, vor allem bei Schei...ke ^^ Das ß in der Mitte bekommt er nämlich nicht hin. R ist auch manchmal schwierig, dann essen wir Javioli. Bei seinem Namen klappt's ganz gut, sein Bruder heißt bei ihm allerdings Jannek.
Manchmal haut er Sätze und Wörter raus, von denen ich keine Ahnung habe, wo er das aufgeschnappt hat. Dann ist das Essen "Köstlich!", das Sofa "Wunderbar!" und nachdem ich letztens mit ihm gemeckert und ihm die Murmeln weggenommen hatte (nachdem er sie alle ins Schlafzimmer geschüttet hatte, argh!), kam er zu mir und meinte "Sollen wir wieder Feunde sein, Mama?!" 

Im Moment kann man richtig dabei zusehen, wie sich seine Fantasie entwickelt. Die Geschichte mit dem Monster im Bett hatte ich ja schon mal erzählt, aber inzwischen wohnen lauter unsichtbare Tiere bei uns im Haus. Babyelefanten, Mäuse, kleine Monster... Oder die Treppe brennt, weswegen ich ihn natürlich retten und nach unten tragen muss. Wir essen unsichtbare Kekse und sogar bei denen sagt er manchmal "Den mag ich nicht!". Oder wenn ich den letzten Keks esse (unsichtbar, wohlgemerkt!!), dann wird er sauer. Ich muss dann schnell neue backen ^^ 

Andere Kinder findet er eher unspannend. Letztens hatte auch mein Kollege seine Tochter samstags mit dabei, aber Bjarne war völlig desinteressiert. Nur wenn Julian zu Besuch kommt, freut er sich wie Bolle! Oder wenn wir Jolie besuchen. Aber da isses wohl wie mit fremden Erwachsenen, er braucht nen Moment, um mit ihnen warm zu werden. Ich dräng ihn da aber gar nicht oder schicke ihn hin, da bin ich etwas traumatisiert... Ich wurde nämlich geschickt, obwohl ich auch nie mit dem fremden Kind spielen wollte und das muss nicht sein. Seinen Bruder findet er auch unspannend, vor allem weil "Der Baby macht alles kaputt!". Wenn ich frage "Wer hat das denn abgerissen/kaputt gemacht/angemalt?" kommt sofort "Der Baby, der da!" ^^ Olle kleine Petze XD Geknuddelt wird der Wutz auch sehr selten. Nur letztens, als er sich weh getan hatte, ging Bjarne hin und hat ihn gedrückt. Normalerweise kann der kleine Bruder noch so laut schreien, interessiert ihn nicht. Da muss man dann halt lauter reden, damit die Erwachsenen einen verstehen. Liegt Jannes noch im Bett oder ist mit einem von uns im anderen Zimmer und weint, dann kommt allerdings ein "Der Baby weint!!" und wir müssen schnell hingehen :-) 

Ich freu mich schon so sosososo auf den Frühling! Und Bjarne auch. Endlich mehr nach draußen, zum Spielplatz, auf unsere Terrasse. Nicht mehr 15 Schichten ums Kind wickeln, in die Handschuhe reinfummeln und andauernd die Mütze gerade ziehen. Wir brauchen jetzt noch eine neue Sandkiste und Bjarne möchte "Blumenkerne" für gelbe Blumen haben. Und Erdbeerkerne, weil er die Erdbeeren nicht kaufen, sondern pflücken möchte. Ich werde mal 2-3 Erdbeerpflanzen besorgen und überhaupt ein bisschen Gemüse in den Garten setzen. Fand ich als Kind schon toll, beim Spielen einfach mal eben an den Stachelbeerstrauch zu gehen und zu naschen!  

Nur noch 3 Monate, dann ist er schon 3! Hach!


Der Wutz ist 18 Monate alt

Nachdem Jannes laufen, klettern und Türmchen bauen kann, scheint er motorisch erst mal da zu sein, wo er hin wollte und widmet sich jetzt wieder der sprachlichen Entwicklung. Mama und Papa hatten wir ja monatelang nicht gehört, alles war "Ääääh!" oder "Da!". Dann kam ab und an mal wieder ein "Jaaaa!", "Tü!" (Tschüss) oder auch mal "Nainainai!", aber jetzt grad fängt er an, alles nachzuplappern. Lieblingsworte: Mömmö (Murmeln) und Böböbö (babybel). Geräusche von Tieren und Sachen wir Autos macht er prima nach. Alle Autos machen Bwööömm und die meisten Tiere Mäh. Außer Pferde, die machen Höhöhöhöhö. Außerdem macht er uns nach. Wenn der Mann von draußen reinkommt und "Boah, ist das kalt! sagt, macht Jannes "Kaaaa!". Kacka kann er auch nachplappern und jetzt werden wohl jeden Tag neue Sachen dazu kommen. 

Der Wutz ist ein richtiges Draußen-Kind! Ganz oft steht er an der Terrassentür oder guckt aus dem Fenster, zeigt nach draußen und macht dazu fragende Geräusche. Wenn wir dann vom Spaziergang oder was auch immer zurückkommen, fängt er schon vor der Haustür an zu meckern und zu motzen, weil er nicht rein will. Da kann es noch so kalt und das Kind noch so durchgefroren sein, es will noch Steine suchen, im Matsch buddeln oder Bobby Car fahren. Noch ein Grund mehr, warum ich mich so auf den Frühling freue! Die Terrasse wird immer hübscher und wenn es nicht mehr so kalt ist, dass wir die Jungs in 25 Schichten pellen müssen, dann können wir einfach die Tür aufmachen und die beiden können rein und raus, wie es ihnen gefällt. Gummistiefel hat das Kind endlich auch und jetzt können die zwei zusammen die Pfützen unsicher machen! (Plus Schlübbis für Bjarne, mit Autos drauf ^^)

Gummistiefel und Schlübber


Zu seinen Lieblingsbeschäftigungen zählt gerade Gelber-Sack-Ausräumen... total prima, wenn er dann mit einer leeren Tüte Raspelkäse durchs Wohnzimmer düst und dabei die letzten Käsekrümel überall verteilt. Zimmerpflanzen von Blumenerde befreien findet er auch ganz prima. Einen Drachenbaum hat er so weit ausgebuddelt, dass er so halb umgefallen ist. Der Mann hat auf jeden Fall Spaß zu Hause. Kurz mal in der Küche die Spülmaschine einräumen und schon ist das Wohnzimmer verwüstet. 
Seit ungefähr einer Woche kommt er an Türklinken. Zwar nur auf Zehenspitzen und mit recken und strecken, aber dann schafft er es und schwupps ist die Tür offen. Die Treppen haben es ihm auch angetan und wenn man das Türgitter vergessen hat, darf man ihn sofort von der Treppe einsammeln. Er macht das zwar prima, aber alleine muss noch nicht sein. Er dreht sich mitten im Hochklettern nämlich auch gerne mal um und guckt, ob ihn schon jemand verfolgt. Gefährliches Alter gerade! 

Seinen Bruder hat er fast eingeholt, so größentechnisch. Ist sehr praktisch, denn wenn Jannes alle seine Pullis eingesaut äh... wenn Jannes' Pullis halt gerade in der Wäsche sind, dann können wir ihm was von Bjarne anziehen. Andersrum passt das auch, weil Bjarne so schmal ist. Da kann es dann auch mal vorkommen, dass ich den Mann abends frage, wieso der Zwuggel denn den Pulli vom Wutz an hat. Passen tut ihm gerade alles in Größe 80, außer Hosen. Keine Ahnung, aber die rutschen ihm immer vom Hintern. Habe ihm jetzt doch noch so eine Zwischengröße (74/80) zum Schnüren gekauft, aber die sitzt wahnsinnig knapp... na ja, Eine Weile wird die noch gehen, dann müssen wir wohl mal Gürtel kaufen gehen. 

Jannes hat 12 Zähne, also schon ganze 4 Backenzähne. Der unten rechts ist noch nicht ganz durch und geht ihm manchmal ein bisschen auf die Nerven. Dann steckt andauernd ein Finger im Mund und er ist gnatschig. Kann aber nicht mehr lange dauern, dann ist auch der komplett draußen und wir können mit den Eckzähnen weiter machen. 

Mein Baby ist schon anderthalb... ANDERTHALB!!! Wahnsinn!

Brot geklaut und angeknabbert



bis zum 15. könnt ihr übrigens auch noch beim Schlafsack-Gewinnspiel mitmachen.


Zuletzt aktualisiert am 06.03.2015

Entwicklung

31 Monate Zwuggeljunge, 16 Monate Wutzebaby

6.1.15

Der Zwuggel ist 31 Monate und zwei Tage alt. 
Der Wutz ist 16 Monate und einen Tag  alt.

Nachdem der Wutz gestern das halbwegs pünktliche Posten durch "Ich kann nicht schlafen, weil der doofe Arzt mich ins Bein gepiekst hat und überhaupt, wo ist eigentlich die Mama? Ich will viel lieber noch mit euch fernsehen und danach bei Mama schlafen!" verhindert hat, bekommt ihr heute eben gleich zwei Mal nen Post von mir :-)

Silvesterparty mit Ballons und Luftschlangen
Party Hard

31 Monate Bjarne

Der Zwuggel rast auf seinen dritten Geburtstag zu und das wirklich in einem Affenzahn. Er hat jetzt auch ein Gefühl für Zeiten und Tage etc., im Moment fragt er nämlich immer, wann der Osterhase kommt! Das mit den Geschenken vom Weihnachtsmann scheint ihm gefallen zu haben. 
Aber erst mal kommt Karneval und Bjarne möchte wieder als Dinosoro gehen. Das Kostüm hat er nämlich im Schrank gefunden und vor allem den abnehmbaren Schwanz findet er toll, weswegen wir ihm den andauernd hinten in die Hose stecken sollen. Dann steht er vorm Spiegel, verdeht sich und guckt sich sein Kostüm an. 

Weihnachten fand er super, aber wie immer hätte eigentlich ein Geschenk gereicht. Als erstes hat er seine neuen Baufahrzeuge für die Holzeisenbahn ausgepackt und das wars dann. Die wurden bespielt und bespielt und bespielt. müssen seitdem mit nach oben, wenn wir schlafen gehen und nach unten, wenn wir wieder aufstehen. Jannes hat direkt mitgemacht und ist damit über den Teppich gerollt. 
Holzeisenbahn und Feuerwehr waren natürlich auch toll und wurden und werden fleissig durch die Gegend geschoben und aufgebaut, aber wenn er nur die kleinen Autos bekommen hätte, wäre das für ihn auch schon ein toller Tag gewesen! 

Abends konnten wir dann feststellen, dass weder Pute noch Rotkohl weit oben auf seinem Speiseplan stehen... Bei Jannes auch nicht. Alles aus dem Mund pulen und angeekelt gucken, tz! Beim Resteessen gab es daher auch lieber kleine Frikadellen für die Jungs, die wurden ratzekahl weggefuttert und mussten noch nachgelegt werden. 

Silvester war prima, wir haben Luftballons aufgepustet und Luftschlangen in der Wohnung verteilt. Dann sind wir alle wild in der Küche rum gesprungen und haben getanzt. Feuerwerk war: 
"Schön Mama, aber so laut!" 
Nächstes Jahr dann :-) 

Seine Sätze werden immer länger! In die Mitte kommt ein "und" und dann kommen richtige Schachtelsätze dabei heraus. Aussprache ist manchmal ein bisschen verwaschen, da muss ich dann nachfragen, aber man versteht ihn (also wir ^^) eigentlich total gut und kann sich richtig mit ihm unterhalten. Macht mir echt Spaß, es sei denn, es läuft wie Freitag Nacht. Da konnte er nämlich nicht einschlafen und wollte bei mir schlafen. Na gut, Zwuggel und Bettzeug geschnappt und um 9 schlafen gegangen. 
"Mama, da sind Monsta!" 
"Nein, da sind doch keine Monster, höchstens Krümelmonster!" 
"Was macht das Kümelmonsta?" 
"Äh, nix, vielleicht Kekse essen?" 
"Neeeeeein, wir haben keine Kekse mehr!" 
"Doch doch, unten, bei Papa." 
"Neeeeeeeein! Wir müssen Papa helfen!"
Blablablablabla
"Was macht das Kümelmonsta?" 
"Das geht jetzt nach Hause." 
"Was macht das Kümelmonsta?" 
"Das ist doch nach Hause gegangen....." 
"Was macht das Kümelmonsta?"
Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaah 

Dass ich arbeite und nicht wie der Papa zu Hause bin, gefällt ihm zur Zeit gar nicht. Entweder will er mitkommen oder ich soll da bleiben. Beim Brot schmieren helfen, den Fernseher anmachen, ihn wickeln, Stuhl ranschieben... alles soll ich machen. Das kann echt anstrengend werden, denn Jannes zieht an meinem anderen Arm und will auch irgendwas von mir. Zum Glück ist der aber noch genügsam und lässt sich auch vom Papa wickeln und füttern. Ansonsten muss ich wohl demnächst morgens um 5 aufstehen, damit ich alles gebacken bekomme, bevor ich zur Arbeit gehe. Oder ich gewinne im Lotto und werde Hausfrau!

Seine Windel wird Bjarne wohl noch ne Weile behalten... ich hab zwar extra den Sitzverkleinerer mit blauem Auto drauf gekauft (kostet mehr als der einfarbige) + Klo-Lektüre, aber irgendwie mag er nich so wirklich
"Aber Bjarne, wenn Du dann in den Kindergarten kommst, dann musst Du aber auch ohne Windel gehen können!"
"Ja Mama, wenn ich in den Kindergarten gehe, gehe ich ohne Pampers!"
Bis dahin also noch mit Windel, mäh!

Bjarnes Lockenmähne
Goldlöckchen

16 Monate Jannes

Um das Kind mal beim Namen zu nennen: er frisst uns die Haare vom Kopf! Wo Bjarne eine kleine Schale Nudeln isst, und meistens lässt er noch was übrig, futtert Jannes anderthalb Schalen und giert danach noch nach Bjarnes Resten. Fragt man ihn "Möchtest Du was essen?" antwortet er meistens gleich mit "Ja, ja ja!" und läuft vor in die Küche. Schranktüren bekommt er auch alleine auf und da holt er sich dann schon mal gerne die angefangene Zwieback-Packung und futtert einen. Gestillt wird auch noch, vor allem nachts und morgens. Wenn er aufwacht, kommt er rüber zu uns (bzw. mir, denn der Mann ist wegen Baby-Besuch ins Gästezimmer gezogen), bekommt nen Schluck Milch und schläft dann weiter. Aber auch tagsüber wenn wir mal auf dem Sofa sitzen, kommt er angekrabbelt und zuppelt an meinem Oberteil. Zwischendurch mal ein bisschen Mama tanken und dann weiter spielen.

Allerdings hat er auch einen wahnsinnig großen Bewegungsdrang. Am 1. Januar waren wir das erste Mal ohne Buggy unterwegs und er wollte laufen, laufen, laufen. Als wir wieder zu Hause waren und reingehen wollten, hat er angefangen zu weinen. Nachmittags also noch mal raus und wieder zu Fuss. Bjarne wollte in dem Alter nach ein paar Metern auf den Arm oder zurück in den Kinderwagen, Jannes will davon nix wissen.

Passend zu meinen Plänen für 2015 denke ich, dass ihm ein Mutter-Kind-Turngedöns echt gut tun würde! Einfach mal wie bekloppt durch die Turnhalle rennen, klettern, mit anderen Kindern rumkugeln, hopsen, Bälle werfen... müsste genau seins sein!

Er liebt Tiere! Jedes Mal, wenn er eins in der Zeitung, im Fernsehen oder draussen sieht, ruft er laut "Määääääääh!"
Alle Tiere machen nämlich Mäh, außer Hunde, die machen Wöwö ^^
Als wir draussen unterwegs waren, kam uns ein älteres Pärchen mit Hund entgegen und ich rief nur zum Mann:
"Pass auf Jannes auf!"
Ältere Dame:
"Der macht nix!"
Ich:
"Ich hab auch keine Angst um das Kind, eher um den Hund!!!"
Jannes ist da nämlich noch sehr unbedarft und will alle Hunde direkt abknutschen und krallt sich beim Knuddeln auch schon mal gerne im Fell fest!
Die Kaninchen sind jetzt nach oben ins Badezimmer gezogen und das ist natürlich ein Highlight für ihn. Füttern. Heu und Späne nachlegen, er hilft bei allem mit (und verteilt dabei das Futter überall im Bad ^^).

Sprechen tut er nicht mehr, als letzten Monat. Mama, Baba, ja, da, mäh, das war's eigentlich. Bei Bjarne ging's aber auch erst so mit 22 Monaten weiter, da mach ich mir noch keine Gedanken. Verstehen tut er aber alles. Er bringt einem die Sachen, die man haben möchte, legt den Nuckel weg, wenn man ihn dazu auffordert und zeigt seine Ohren, die Nase und seine Haare, wenn man ihn fragt, wo das denn ist.

Spielen tut er am liebsten mit dem, was der Bruder gerade am Wickel hat. Das ist andersherum aber genau so und dann wird schon mal um das ein oder andere Teil gerangelt. Das muss aber so sein denke ich und wir gehen nur dazwischen, wenn es zu grob zu geht bei den beiden oder wenn Bjarne mit Absicht schubst oder Jannes seinem Bruder irgendwas auf den Kopf drischt.
Weihnachten und Silvester waren noch sehr unbewusst für ihn denke ich. Den Baum findet er toll und klaubt regelmäßig eine Kugel ab und bringt sie uns. Geschenkpapier und Luftschlangen sind auch toll, aber der Einkaufskorb mit Pfandflaschen drin ist genauso super, da setzt er sich nämlich immer rein wie in so ein Bällebad. Nächstes Jahr dann ;-) 

Auf zum Weihnachtsbaum
Wo gibt's hier die Geschenke?

Zuletzt aktualisiert am 06.01.2015

Essen

30 Monate Zwuggeljunge, 15 Monate Wutzebaby

6.12.14

Der Zwuggel ist 30 Monate und zwei Tage alt. 
Der Wutz ist 15 Monate und einen Tag alt. 

30 Monate Zwuggel 


Zweieinhalb, ZWEI-EIN-HALB, der Wahnsinn oder? Jetzt geht's stark auf die 3 zu und für mich ist das irgendwie so der erste richtige Geburtstag, weil er den doch wohl bewusster mitbekommen müsste und sich später vielleicht sogar noch dran erinnern kann. Meine ersten bewussten Erinnerungen fangen zumindest so in dem Alter an, deswegen ist das für mich irgendwie was ganz Besonderes. Und ich werde heulen, weiß ich jetzt schon. 
Mein kleines großes Baby ist ein richtig cooler großer Junge geworden, auch wenn er aufgrund seiner Lockenmähne andauernd für ein Mädchen gehalten wird... 
"Darf die kleine nen Keks haben?" 
"Die Kleine ist ein Junge, aber ja, er darf!"

Seit ein paar Wochen fängt der Zwuggel mit Rollenspielen an. Dann drückt er einem ein Plüschtier in die Hand und sagt:
"Da, biel mal! Hallo Bär, ich bin Bjarne!" 
Oder er sagt zu mir:
"Du bist Bjarne, ich bin Mama!" 
"Ok, äh, Mama, was gibts's denn heute zu essen?" 
"Hmmmmm, Javioli!"
Und dann hat der Papa abends auch wirklich Ravioli gekocht :-) 
Ich finde das verdammt früh, aber ich hab ja keine Ahnung, wann Kinder "normalerweise" mit sowas anfangen, mir kommt's nur früh vor. Macht auf jeden Fall Spass, vor allem ergeben sich sehr lustige Dialoge. Letztens musste ich ein Plüschkaninchen spielen: 
"Darf ich dann nacher mit bei dir im Bett schlafen?" 
"Nein, leider nich, du schläfst in der Kike!" (Kiste) :-) 
"Leider" benutzt er eh total gerne. Dann ist leider etwas kaputt, leider alle oder leider weg. 

Schlafen klappt meistens gut, manchmal ruft er aber auch noch kurz nach uns. Vorzugsweise ganz lang gedehnt Papaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa! 
Morgens schläft er von uns allen am längsten, vorgestern habe ich ihn morgens gar nicht zu Gesicht bekommen, weil er noch im Bett lag. Der hat's gut, ich will auch mal wieder ausschlafen!

Er will alles haben und hat jetzt rausgefunden, was es mit diesen bunten Prospekten auf sich hat, die immer ins Haus flattern. das kann man ALLES kaufen! Und er will auch alles haben… Oder Bäckereien:
"Mama, ich will davon was haben!"
"Vom Bäcker? Hast Du denn Geld?"
"Neeeeein, hab kein Geld, Mama hat Geld!"
Wissta Bescheid ^^

Er malt total gerne, am liebsten auf dem Tisch oder seinem kleinen Bruder. Oben steht noch ein Eimer, mit den ausgewaschenen Pinseln und Rollen vom Streichen, die will er immer ausräumen und "Schteiken"
Kennt ihr eigentlich dieses Phänomen, dass man selbst der Meinung ist, das eigene Kind würde total super sprechen, aber andere verstehen nur die Hälfte? Das ist hier jetzt auch so :-) Aber auch ich muss manchmal nachfragen, was er gesagt hat. Aber: man kann inzwischen richtige Gespräche mit ihm führen und das ist soso toll!


Kinderkarussell
Karussell fahren, dieses Jahr zu zweit im Gabelstapler

15 Monate Wutz 


Jannes ist jetzt genau so alt, wie Bjarne, als er großer Bruder wurde. Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, weil Jannes noch so viel mehr Baby ist, als es Bjarne zu dem Zeitpunkt war. Das stimmt natürlich gar nicht, das ist total subjektiv und fällt mir immer dann so richtig auf, wenn ich mir die ersten Bilder der beiden angucke. Aber das jüngste Kind bleibt ja irgendwie immer das Baby. 

Ein Baby ist er aber so gar nicht mehr. Er läuft immer besser und krabbelt nur noch ganz selten. Am liebsten, wenn wir Krabbel-Wettrennen im Kinderzimmer machen. Dann krabbeln wir nämlich alle drei hintereinander her und der Papa unten im Wohnzimmer hat Angst, dass ihm die Zimmerdecke auf den Kopf kracht ^^ 

Sprechen ist uninteressant, aber das Mamama, was er ja schon ne ganze Weile drauf hat, ist jetzt zur Mama verkürzt worden. Wenn er einen Hund sieht, macht er Wöwö und freut sich. Ausserdem sagt der "Daaaaa!", "Nönö!", "Nainainain!" und "Döööööö!". Dö ist alles, was er haben möchte. Bei Bjarne war's "Hü!" :-)

Schlafen ist im Moment so ne Sache. Manchmal kann er nicht gleich einschlafen und meckert. Oft schläft er ein, wird aber nach einer Stunde oder zwei wieder wach und schreit. Beruhigen ist da manchmal schwierig, so dass ich dann schon des öfteren hoch gegangen bin und ihn um 9 mit ins Bett genommen habe. Tut mir auch mal ganz gut, wegen Ausschlafen und so. Auf jeden Fall wird er seit zwei Wochen circa nachts wach und brüllt. Also sofort rüber flitzen, Baby schnappen und mit ins Bett nehmen. Und dann Stillen Stillen Stillen. Aus morgens kurz andocken ist jetzt Dauerstillen in der Nacht geworden. Ich hab ja nix gegen das Stillen, aber ich hab was gegen Schlafentzug! Am Anfang war es nämlich so, dass sobald er aufgewacht ist, er angefangen hat zu brüllen. Wie am Spiess! Nich erstmal hucken, wo die Mama ist oder so, nein, aufwachen und "Rabäääääääääääh!" Das ist inzwischen besser geworden und er schläft jetzt ruhiger und mit weniger Unterbrechung.

Tagsüber hängt er sehr an mir, wenn ich mich auf den Weg zur Arbeit mache, fängt er oft an zu weinen und steht am Türgitter. Richtig weh tut mir das… Abends kommt er gleich zu mir hingewackelt und will auf den Arm. Und da dann bleiben bis er ins Bett geht :-) Am liebsten nehme ich dann beide mit nach oben, zieh mir Schlumpersachen an und knuddel mit den beiden auf dem Bett, vermisse die beiden ja auch wie bekloppt den ganzen Tag. Aber jetzt ist ja erstmal Wochenende. Familienzeit, juhu!! Einen Tag Urlaub und somit langes Wochenende hab ich noch und ich freue mich gerade tierisch auf Weihnachten. 3 Tage frei und Baum und Geschenke und und und, hach :-) 

Zuletzt aktualisiert am 05.12.2014

Baby Led Weaning

29 Monate Zwuggeljunge

4.11.14

Der Zwuggel ist 29 Monate alt.

Wir befinden uns mitten in der ersten Fragephase und haben schon ganz durchlöcherte Bäuche. Sätze werden immer länger und ab und an werden auch schon Verben richtig konjugiert. Meistens enden sie aber auf "T". Dann ist er wiederkommet, hat malet oder esset.
Zu Weihnachten wünscht er sich die Feuerwehr von Playmobil, also den Löschzug oder den Drehleiterwagen, und das hat er der Oma, die ja bekanntlich einen guten Draht zum Weihnachtsmann hat, auch schon am Telefon mitgeteilt. Jetzt haben wir ihm erklärt, dass er noch bis Weihnachten warten muss und er dann vielleicht oder bestimmt seine Feuerwehr vom Weihnachtsmann bekommt. Daraus ergab sich dann letztens folgender Dialog, auf dem Tisch stand eine kleine Schachtel mit Sternen drauf:
"Da dinne Mama?"
"Eine Lichterkette."
"Woher kommet?"
"Von Aldi. Die ist für Weihnachten, die hängen wir dann ans Fenster!"
Er überlegt kurz...
"Feuerwehr da dinne????"
Hihi, musste ihm dann erklären, dass die Geschenke Weihnachten dann unterm Baum liegen werden und nicht in der Schachtel sind ^^

Laufen, Rennen, Hopsen klappt alles wunderbar. Im Moment übt er Balancieren (auf Mauern) und Springen. Am liebsten auf dem Sofa oder dem Bett, das wird dann als Trampolin missbraucht. Dann hüpft er hoch und lässt sich fallen oder versucht, über meine Beine zu springen. Laufrad fahren mag er nicht so wirklich, was aber wohl daran liegt, dass wir ein Holzrad gekauft hatten. Das ist zu schwer und er kann es deswegen nicht gut ausbalancieren. Wenn wir spazieren gehen, will er deswegen immer das Pukky mitnehmen, das ihm an sich schon viel zu klein ist. Macht dann auch nur bedingt Spaß und die meiste Zeit muss ich es dann auf den Buggy klemmen und Bjarne läuft dann lieber.

Essen ist zur Zeit ein bisschen anstrengend, er mag nämlich nicht so richtig. Am liebsten den ganzen Tag Schoko-Ei (Überraschungsei), Pfeffernüsse und Obst-Quetschie. Wenn man ihn morgens fragt, was er auf sein Brot haben möchte, sagt  er "Mag gar nicht Brot essen!"
Wenn er dann aber auf meinen Schoss krabbelt und Jannes' kleingeschnibbelten Toast sieht, futtert er die Hälfte weg und sagt die ganze Zeit "Mmmmmm, lecka!!".
Abends ähnlich, Bjarne "...mag gar nich essen!" oder "Das mag da Bjanrne nich!". Meistens isst er dann aber doch noch ein bisschen oder etwas Obst und einen Babybel.
Eigentlich dachte ich ja, dass Kinder, die mit Baby Led Weaning an Beikost gewöhnt wurden, nicht so wählerisch wären beim Essen und bisher war das auch so, aber im Moment... 
"Willst Du mal probieren?" 
"Nein, mag da Bjarne gar nich!"

Bauernhof
Beim Bauern
Am liebsten mag er gerade "Daussen gehen", "Baumaakt fahn", und "Fahneen gucken." Das letzte ist übrigens Fernsehen gucken ;-) Ich kann das auch gar nicht wirklich so hinschreiben, wie er das ausspricht, irgendwie ist da nämlich noch ein "G" mit dabei, also so ähnlich wie "Fahngeen" aber irgendwie doch anders. Abends gucken wir nämlich immer den Sandmann, danach geht's dann nach oben und ab ins Bett.
Er freut sich total auf den Winter und ich hoffe, dass wir dieses Jahr mal wieder Schnee bekommen. Letztens lag eine Zeitung auf dem Tisch und darauf war ein Foto von einer Frau mit Mütze und Schal, die in eine Handvoll Schnee pustet.
"Da, Mama, da, Neeeee! Neit! Gucke Mama! Gucke mal!"
Schneeanzüge und warme Schuhe liegen jedenfalls schon bereit, kann losgehen mit Schneegestöber :-)

Seinen Bruder findet er immer noch so semi interessant... Vor allem da der jetzt ja so richtig mit dem Laufen angefangen hat und sich Halt suchend schon mal gerne an Bjarne krallt. Der geht dann auch oft einfach zur Seite und Baby fällt um. Nee nee nee ^^ Oder wenn Jannes mit aufs Sofa will. Dann ruft der große Bruder "Nein, Baby, nein! Eng! Weggehen!"
Der Wutz ist aber auch nicht gerade zimperlich und walzt ordentlich über den Großen drüberweg, das üben wir dann mal noch, das sanft sein ;-)
Unsanft ist Bjarne allerdings auch, er haut seinem Bruder gerne mal eine Schiene von der Holzeisenbahn an den Kopf. Letzte Woche sogar mit blauem Fleck. Abends hab ich ihn dann gefragt, warum er Jannes mit der Schiene gehauen hat.
"Nein, gar nicht hauet Schiene!"
"Aber der Jannes hat doch ne Beule und nen blauen Fleck!"
"Nich hauet Schiene… Vakehrsschild!"
Wissta Bescheid ^^

Schlafen tut er sehr gut. Ab und an ist es zwar ein kleiner Kampf, ihn davon zu überzeugen, dass man jetzt doch mal Schlafen gehen könnte, aber wenn er dann im Bett liegt, schnappt er seinen Tigger und seinen Nuckel (und eins der drölfzig Spielzeugautos, die ab und zu mit ins Bett müssen), kuschelt sich ins Kissen und schläft. Selbst wenn Jannes noch ein bisschen meckert, Bjarne ist still und schlummert schnell ein. 
Manchmal redet er im Schlaf, besonders, wenn er nicht so schöne Sachen träumt. Ich habe ihn nachts auch schon "Nein, weggehen!" rufen gehört, danach aber Stille, also Traumszenario gewechselt oder was auch immer weggehen sollte, ist auch weggegangen. Morgens wird er meistens von Jannes geweckt, der ist nämlich vor ihm wach und ruft nach uns. Dann schleppen wir beide mit ins Schlafzimmer und kuscheln noch ein bisschen.
Seit wir im Haus wohnen, hat Bjarne erst 2x mit bei uns geschlafen und ich wusste gar nicht mehr, dass der sich so viel bewegt im Schlaf. Teilweise lag er dann quer im Bett, die Füsse schön an Papas Kopf.  


Kindergarten
Im Kindergarten
Vor 2 Wochen war Tag der offenen Tür im Kindergarten. Von außen fand ich den ja immer eher "Geht so", aber er liegt halt sehr günstig, so dass der Mann zu Fuss oder mit dem Bus prima hin kommt. Jetzt von innen muss ich aber sagen: Total schön! Bjarne und Jannes haben sich auch direkt pudelwohl gefühlt, was ja die Hauptsache ist, und der Große wollte gar nicht mehr weg. "Hierbleiben! Will nich Hause!" 
Und am nächsten Tag wollte er gleich wieder "Kinnagaten gehen!". Also bitte Daumen drücken, dass wir nächstes Jahr einen Platz bekommen, am Besten für beide, dann kennen sie wenigstens schon jemanden ;-)



Mein Baby wird groß! Und das andere auch! Ich brauche ein neues ;-)

Bobbycar
Zwuggel On Tour :-)



Zuletzt aktualisiert am 21.11.2014.

Der Zwuggel

28 Monate Zwuggeljunge

4.10.14

28 Monate Zwuggel



So sehr wir drauf gewartet haben, uns mit dem Zwuggel zu unterhalten, so anstrengend kann das im Moment sein ^^ Gleich morgens geht's los:


Hallo Mama, aufstehet, Baby wach, Papa wecket! 
Nein, will nich Toot esset, Pfekkanuss! Schwarze, weisse, hmhm. 
Runtergehet. Hand gebet. Nein, leine! Tragen? Nein, LEINE! 


Moah ^^


Endlich angezogen und unten angekommen, muss man ihm dann erst mal begreiflich machen, dass Pfeffernüsse kein adäquates Frühstück sind. Wenigstens ein bisschen Toast. Oder eine Banane. Nein, dann lieber Mamas Brot, das sieht lecker aus! Und zack, weg ist mein Brot :-)

Auf die Frage "Bjarne, hast Du wieder Laberwasser getrunken?" antwortet er auch wahrheitsgemäß mit ja, hält sich die Hände vor den Mund und kichert. Wahnsinnig süss!

Bushaltestelle
Giraffen-Zwuggel wartet auf den Bus


Zur Zeit übt er hüpfen. Mit beiden Füßen gleichzeitig. Auf dem Sofa klappt das gut, dann zieht er die Beine hoch und lässt sich auf den Hintern plumpsen.
Laufrad fahren klappt noch nicht so gut, aber das liegt am Laufrad. Da es aus Holz ist, ist es auch ziemlich schwer und er kann die Balance noch nicht halten. Vielleicht schau ich mal nach nem günstigen gebrauchten aus Alu, dann kann er los düsen. Und einen Helm brauchen wir dann noch!

Heute war er mit im Büro, hatte sich schon die ganze Woche drauf gefreut. Jeden Morgen wollte er "Mitkommt!", aber 8 Stunden kann man dem armen Kind ja nicht zumuten. Dann lieber mal am Samstag, wenn wir nebenbei auch noch gemütlich Brötchen frühstücken und ein bisschen Zeit für ihn haben.

Seine neuen Gummistiefel möchte er gerade gar nicht mehr ausziehen, Jeden Tag will er raus und "Pfücke suchet!" Zum Glück ist gerade so superschönes Wetter, dass wir wirklich jeden Tag draussen unterwegs sind. Nur Pfützen gibt's dann ja leider nur wenige.  Letztes Wochenende sind wir aber fündig geworden und der Herbst geht ja noch ne Weile :-)

Pfütze
Pfützenzwuggel



Giraffen-Shirt von Toby Tiger über Bello und Elsa

Der Zwuggel

27 Monate Zwuggeljunge

17.9.14

Der Zwuggel ist 27 Monate und 13 Tage alt. 

Diesen Monat alles ein bisschen später, aber ausgelassen wird hier nix :-)

Den Umzug hat der kleine Große ganz gut verkraftet, inzwischen will er nicht mehr "Hause" oder "Alte Wohnung", er sagt jetzt "Haus auch schön!".
Das tat am Anfang schon ganz schön weh, wenn er gesagt hat, dass er nach Hause will. Und wenn wir dann geantwortet haben, dass das jetzt doch unser Zuhause sei, er mit "Nein, Hause, alte Wohnung!" geantwortet hat.
Im Moment will er eigentlich immer nur nach draußen. Zum Bauern, zum Spielplatz, zum Bäcker und dann natürlich noch Bagger gucken. Die Vorzüge der neuen Wohnlage sind nämlich echt viele. Wir wohnen quasi im Dorf in der Stadt, können alles zu Fuß erledigen, viel im Grünen spazieren gehen und sind trotzdem in 15 Minuten in der Innenstadt. Nur der Spielplatz ist nicht so toll. An sich völlig in Ordnung, aber so ganz ohne andere Kinder auch irgendwie langweilig. Gut, dass es mit dem Bus nicht weit zu unserem alten Spielplatz ist!

Sandkastenkinder
Wenigstens der kleine Bruder war da ;-)
Nachdem im letzten Monat Adjektive dazugekommen sind, sind wir jetzt bei kompletten kurzen Sätzen.
"Baby klaut Kabel!"
Dass die Verben dabei passend sind, ist eher Zufall. Er hat ansonsten zum Beispiel aufgeesset, ist weggelaufet und man soll ihn doch bitte in Ruhe lasset ^^
Das soll man vor allem, wenn man ihm ne neue Windel drumtüddeln will "Nein, brauch nich, Ruhe lasset!"

Unterhalten kann man sich inzwischen auch prima mit ihm, wobei meistens er redet, da kommt man kaum zu Wort. Beim Autofahren wird alles kommentiert, was er sieht und wir müssen von vorne immer melden, wenn ein Laster/Trecker/Krankenwagen kommt und ihm Bescheid sagen (er fährt ja rückwärts). Wenn es stiller wird hinten, dann kann man direkt davon ausgehen, dass die Augen zufallen und er einschläft :-)

Die letzten 2 Wochen waren wir sehr viel unterwegs. Beim Möbelschweden, im Baumarkt... er kennt sich bei beiden inzwischen richtig gut aus, rennt im Baumarkt zu den Duschkabinen und spielt mit den Türen, wenn wir sagen, dass wir zu IKEA fahren, kommt von ihm sofort "Eik! Hottog! Wuast!"  Er fährt also primär wegen des Essens hin. Na ja, ist ja auch ein Mann ^^

IKEA-Zwuggel
IKEA-Koch

Mit anderen Kindern spielt er total gerne und inzwischen interagiert er auch viel mehr und sitzt nicht daneben und buddelt. Er liebt Fangen spielen, Verstecken und als ich am Montag nach der Arbeit zum Spielplatz kam, hat er mir erstmal meine Nase geklaut. Hatte er nämlich vorher mit einem anderen Kind gespielt :-)

Die Zeit fliegt so schnell und gerade ist mal wieder eine Phase, wo ich auf Pause drücken möchte und gleichzeitig jeden Tag was Neues an ihm entdecke. Am Wochenende sagt er zu mir:
"Lernen!"
- Was möchtest Du denn lernen?
"Schuhe anziehen!"
Fand ich total toll und werde das dann jetzt auch wirklich mal mit ihm üben, wenn er das schon von sich aus anmeldet :-)

Mein kleiner Zwuggel ist sowas von absolut kein Baby mehr, ein richtiger kleiner Junge und mir läuft rechts n Tränchen aus dem Auge und Links strahle ich und bin superstolz auf ihn. Hach :-)

Der Wutz

26 Monate Zwuggeljunge, 11 Monate Wutzebaby

6.8.14

Der Zwuggel ist 26 Monate und zwei Tage alt. 
Der Wutz ist 11 Monate und einen Tag alt.


26 Monate Zwuggel 



Sprechen ist immer noch der Bereich, wo im Moment am meisten passiert. Inzwischen sind wir bei Adjektiven 
- warm
- kalt
- müde
- klein 
- nass
- lecker 
und und und :-) 

Ein Satz besteht aus vielen einzelnen Worten, die direkt aneinandergereiht werden. "Feuaauto, da! Da vorne, dalang, Bauan, Kuch'n, kauf'n!" (Feuerwehrauto, da! Da vorne, da lang, zum Bauern, Kuchen kaufen) 

Vor Gewitter hat er Angst und sagt das auch. Und Gewitter hatten wir ja reichlich in den letzten Wochen. Er guckt dann ganz skeptisch zum Fenster, wenn es blitzt und donnert und sagt "Anggt!" 
Der Papa und ich finden Gewitter aber total toll und nehmen ihn in den Arm und gucken zu, wie die Terrasse nass wird. Dann findet er das Ganze auch gar nicht mehr so schlimm, sondern "Lugig", also lustig. 
Als wir mal im strömenden Regen vom Auto zum Haus sprinten mussten, fand er das aber gar nicht mehr lustig, weil er da ja nass geworden ist. Das Baby hat spontan auch angefangen zu weinen, nicht schön. Dabei hatten wir vorher schon eine ganze Weile im Auto gesessen und gewartet, bis es weniger wird, was Bjarne gar nicht gefallen hat, dem Jannes aber schon, der hat sich nämlich kaputt gelacht über das Gepladder auf dem Autodach ^^ 

Was Bjarne allerdings wieder ganz toll findet: Pfützen! Ich muss wohl mal die Gummistiefel raussuchen, denn er springt sowohl in Minidinger als auch in riesengroße, in denen er bis über die Knöchel verschwindet. 

Bjarne in der Pfütze
Pfützen-Zwuggel
Wenn wir umgezogen sind, dann werden wir mal so richtig die Umgebung erkunden gehen. Am Ende unserer Strasse geht's nämlich direkt los mit Wiesen und Feldern, Kuhweiden und Adlern. Ja genau. Die sitzen da auf den Rundballen rum und fliegen zwischendurch mal hin und her und fangen Mäuse :-) 

Adler
Adler auf Rundballen ^^ 


11 Monate Wutz 


Vor einem Jahr war ich schon im Mutterschutz! 
Könnte ich jetzt wieder sehr gut gebrauchen, damit der Mann ordentlich renovieren und ich auf die Kinder aufpassen kann.  
Heißt also auch: nur noch 4 Wochen, dann wird aus meinem Baby ein Kleinkind. 

Das ging so schnell, Wahnsinn. sogar noch schneller, als bei Bjarne.  

Er übt immer noch fleissig Mama und Papa und schafft das auch schon sehr gut :-) Vor allem, wenn er meckert oder irgendetwas haben will. "Mamamaaa!" 

Gelaufen wird an Möbeln und an der Hand, ab und zu steht er auch frei im Raum, aber noch sehr wackelig. Am liebsten übt er das im Bett und lässt sich dann mit Karacho auf mich drauf fallen ^^

Jannes mit Lätzchen
Lätzchen-Wutz


Schlafen ist im Moment ein ziemlich blödes Thema. Wenn ich zu Hause bin, dann klappt Einschlafstillen meistens prima. Er muss dann aber auch richtig müde sein, sonst dockt er schnell wieder ab und fängt an, auf mir herumzuturnen. 
Wenn ich aber nicht da bin, dann klappt das gerade so gar nicht gut. Normalerweise konnte der Mann ihn hinlegen, kurz dabei bleiben, streicheln, schucken, Spieluhr an, einmal kurz Meckern und schlafen. Im Moment muss er ihn aber öfter wieder rausholen und ein bisschen herumtragen, weil aus dem Meckern Weinen wird. Tagesschlaf reduzieren bringt leider auch nichts. Vormittags braucht man halt ein kleines Schläfchen, wenn man seit 5 (!) wach ist. 
Ich hoffe, das ist nur mal wieder so ne doofe Phase, die bald vorbei ist, denn eigentlich schläft er sehr gut und meistens sogar durch (halt bis morgens um 5, was mir leider viel zu früh ist ;-) )

Wenn er mal bei jemand anderem, auf dem Arm ist, dann fällt mir jedes mal auf, wie groß er schon ist. Wenn seine Bodies in der Wäsche sind, dann zieh ich ihm einen von Bjarne an. Das schlackert zwar etwas, passt aber ansonsten schon ganz gut. Wenn er sich neben Bjarne stellt, geht er ihm bis über die Schulter. Mal sehen, ob sich das verwächst, oder ob er den Großen jetzt einholt. 


Bjarne und Jannes im Größenvergleich
Größenvergleich




Bei Facebook folgen