Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

Posts mit dem Label Baby Led Weaning werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Baby Led Weaning werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
5. November 2014

14 Monate Wutzebaby

Der Wutz ist 14 Monate alt. 

Er läuft! Jeden Tag ein bisschen mehr, jeden Tag ein Stückchen weiter! Und sicherer. Ab und zu fällt er hin, klar, aber er kann schon laufen, hinhocken, etwas aufheben, wieder hinstellen und dann weiterlaufen. Und er freut sich wie ein Schneekönig dabei. Wenn man ihn schon auf diese besondere Art Lachen hört, dann weiss man gleich: der Wutz marschiert wieder durch die Gegend :-) 
Der Große liebt es im Moment, vor uns wegzulaufen, vor allem beim Wickeln und Anziehen. Man sitzt dann also schön auf dem Fußboden und wartet, dass der Herr sich mal zu einem gesellt, aber der ruft "Abhaut!" und rennt im Kinderzimmer im Kreis herum. Jannes findet das toll und will ihn einfangen, stellt sich in die Zimmermitte und läuft einen kleineren Kreis hinter seinem Bruder her und lacht dabei die ganze Zeit und grinst über beide Ohren. Zuckersüß!  
Damit ist er rund 2 Monate eher dran, als sein Bruder. Die Theorie stimmt also, dass Geschwisterkinder schneller sind, als die Erstgeborenen.

Geschwisterplüsch
Geschwisterplüsch :-)

Mit dem Sprechen geht es dafür grad nicht voran, aber ist ja auch vertsändlich, er ist ja voll und ganz mit dem Laufen lernen beschäftigt. Zur Zeit ist alles Dö! 
Zeigt auf Regal: Dö!
Zeigt auf Toastbrot: Dööö! 
Läuft hinter seinem Bruder her: Dö, Dö! 
Mama hab ich schon lange nicht mehr gehört, höchstens Mamamaaaaa und das ganze in so nem leidenden Tonfall ^^ 

(Fein-)Motorisch ist er sehr fit, wie ich finde. Er schafft es, den Deckel wieder auf die Wasserflasche zu setzen und ihn zu drehen, er kann Türmchen aus 3 Steinen bauen und kleinste Krümel vom Boden aufpicken. 
Als ich ein bisschen angeben wollte bei der U6 und gesagt habe
"Er kann auch schon Türmchen mit Bauklötzen bauen!" 
Meinte der Doc nur
"Das ist erst nächstes Mal dran!" 
;-) 
Dafür wollte Jannes dann auch den Tennisball nicht mehr zurückgeben und die Pinzettengriff-Übung hat er auch anders gelöst, als gewünscht. Einfach mal mit der ganzen Hand nach den Ringen gegriffen und zack waren es seine.
Auf jeden Fall ist er völlig gesund und normal entwickelt, 79cm lang und ca 10kg schwer, der kleine Brocken ^^

Wutz im Kinderwagen
Iiiiiih, das blendet!

Essen tut er wie ein kleiner Scheunendrescher und probieren tut er auch alles. Sogar Kaviar auf gekochtem Ei und saure Gurken schmecken ihm. Er isst sogar mehr, als sein Bruder. Morgens mehr als eine Scheibe Toast, warmes Essen einen (Kinder-)Teller voll und den Rest von Bjarne. Wenn der Zwuggel mal sein Toastbrot auf dem Sofa essen darf, steht sofort der Jannes vor ihm und will es ihm abnehmen.  
Er isst alles in mundgerechten Happen. Seit letzter Woche muss ich ihm aber viel mit der Gabel aufpieksen und ihm diese dann geben. Selber pieksen klappt noch nicht so gut.
Hat er schon nen Haps im Mund, z.B. Malmeladentoast, und sieht aber, dass ich ihm Leberwurst auf die andere Hälfte schmiere, dann pult er sich das erste Stückchen wieder aus dem Mund und will lieber die Wurst haben. Alles ein Geschmiere am Tisch, aber das macht nichts, so lernt er wenigstens alle Nahrungsmittel ganz genau kennen, sowohl vom Geruch, dem Aussehen als auch den Klebe- und Schmiereigenschaften her ;-) 
Wenn er nachts oder morgens früh aufwacht, hole ich ihn zu uns ins Schlafzimmer und dann wird gestillt. Immer noch???? Jawohl, immer noch :-) Und ich geniesse das sehr. Er ist nicht so der ausdauernde Kuschler, auf dem Arm legt er manchmal kurz seinen Kopf auf meine Schulter, aber wirklich nur kurz. Beim Stillen und vor allem, wenn er dabei noch mal einschläft, kann ich ihn schön nah an mich rankuscheln und anhimmeln. Und dann schlafe ich selber auch wieder prima ein und hab' mein kleines warmes Baby neben mir liegen. 
Fläschchen gibt es seit nem fiesen Magen-Darm-Virus gar keine mehr. Braucht jemand noch ein geschlossenes Paket Pre? 

Schlafen klappt immer besser, heißt, immer zuverlässiger ohne Unterbrechung. 
Manchmal wacht er auf, meckert kurz, beruhigt sich dann aber selbst und schläft wieder ein. Dass er wirklich aufwacht und weint, so dass wir noch mal reingehen oder ihn zu uns rüber holen, passiert im Schnitt nur einmal in der Woche. Es kam sogar schon vor, dass beide Kinder noch geschlafen haben und der Mann und ich erst mal alleine am Frühstückstisch saßen.

Ich freu mich schon total auf Weihnachten! Auch, wenn er noch 3 Monate jünger ist als Bjarne letztes Jahr, das wird schon beeindruckend sein für ihn! Geschenke und lecker Essen, Weihnachtsbaum, vielleicht Schnee. Hach, ich mag Weihnachten und mit Kindern isses irgendwie doppelt so schön :-)


Schaukelelch-Wutz
Schaukelelch-Wutz


Zuletzt aktualisiert am 21.11.2014.
4. November 2014

29 Monate Zwuggeljunge

Der Zwuggel ist 29 Monate alt.

Wir befinden uns mitten in der ersten Fragephase und haben schon ganz durchlöcherte Bäuche. Sätze werden immer länger und ab und an werden auch schon Verben richtig konjugiert. Meistens enden sie aber auf "T". Dann ist er wiederkommet, hat malet oder esset.
Zu Weihnachten wünscht er sich die Feuerwehr von Playmobil, also den Löschzug oder den Drehleiterwagen, und das hat er der Oma, die ja bekanntlich einen guten Draht zum Weihnachtsmann hat, auch schon am Telefon mitgeteilt. Jetzt haben wir ihm erklärt, dass er noch bis Weihnachten warten muss und er dann vielleicht oder bestimmt seine Feuerwehr vom Weihnachtsmann bekommt. Daraus ergab sich dann letztens folgender Dialog, auf dem Tisch stand eine kleine Schachtel mit Sternen drauf:
"Da dinne Mama?"
"Eine Lichterkette."
"Woher kommet?"
"Von Aldi. Die ist für Weihnachten, die hängen wir dann ans Fenster!"
Er überlegt kurz...
"Feuerwehr da dinne????"
Hihi, musste ihm dann erklären, dass die Geschenke Weihnachten dann unterm Baum liegen werden und nicht in der Schachtel sind ^^

Laufen, Rennen, Hopsen klappt alles wunderbar. Im Moment übt er Balancieren (auf Mauern) und Springen. Am liebsten auf dem Sofa oder dem Bett, das wird dann als Trampolin missbraucht. Dann hüpft er hoch und lässt sich fallen oder versucht, über meine Beine zu springen. Laufrad fahren mag er nicht so wirklich, was aber wohl daran liegt, dass wir ein Holzrad gekauft hatten. Das ist zu schwer und er kann es deswegen nicht gut ausbalancieren. Wenn wir spazieren gehen, will er deswegen immer das Pukky mitnehmen, das ihm an sich schon viel zu klein ist. Macht dann auch nur bedingt Spaß und die meiste Zeit muss ich es dann auf den Buggy klemmen und Bjarne läuft dann lieber.

Essen ist zur Zeit ein bisschen anstrengend, er mag nämlich nicht so richtig. Am liebsten den ganzen Tag Schoko-Ei (Überraschungsei), Pfeffernüsse und Obst-Quetschie. Wenn man ihn morgens fragt, was er auf sein Brot haben möchte, sagt  er "Mag gar nicht Brot essen!"
Wenn er dann aber auf meinen Schoss krabbelt und Jannes' kleingeschnibbelten Toast sieht, futtert er die Hälfte weg und sagt die ganze Zeit "Mmmmmm, lecka!!".
Abends ähnlich, Bjarne "...mag gar nich essen!" oder "Das mag da Bjanrne nich!". Meistens isst er dann aber doch noch ein bisschen oder etwas Obst und einen Babybel.
Eigentlich dachte ich ja, dass Kinder, die mit Baby Led Weaning an Beikost gewöhnt wurden, nicht so wählerisch wären beim Essen und bisher war das auch so, aber im Moment... 
"Willst Du mal probieren?" 
"Nein, mag da Bjarne gar nich!"

Bauernhof
Beim Bauern
Am liebsten mag er gerade "Daussen gehen", "Baumaakt fahn", und "Fahneen gucken." Das letzte ist übrigens Fernsehen gucken ;-) Ich kann das auch gar nicht wirklich so hinschreiben, wie er das ausspricht, irgendwie ist da nämlich noch ein "G" mit dabei, also so ähnlich wie "Fahngeen" aber irgendwie doch anders. Abends gucken wir nämlich immer den Sandmann, danach geht's dann nach oben und ab ins Bett.
Er freut sich total auf den Winter und ich hoffe, dass wir dieses Jahr mal wieder Schnee bekommen. Letztens lag eine Zeitung auf dem Tisch und darauf war ein Foto von einer Frau mit Mütze und Schal, die in eine Handvoll Schnee pustet.
"Da, Mama, da, Neeeee! Neit! Gucke Mama! Gucke mal!"
Schneeanzüge und warme Schuhe liegen jedenfalls schon bereit, kann losgehen mit Schneegestöber :-)

Seinen Bruder findet er immer noch so semi interessant... Vor allem da der jetzt ja so richtig mit dem Laufen angefangen hat und sich Halt suchend schon mal gerne an Bjarne krallt. Der geht dann auch oft einfach zur Seite und Baby fällt um. Nee nee nee ^^ Oder wenn Jannes mit aufs Sofa will. Dann ruft der große Bruder "Nein, Baby, nein! Eng! Weggehen!"
Der Wutz ist aber auch nicht gerade zimperlich und walzt ordentlich über den Großen drüberweg, das üben wir dann mal noch, das sanft sein ;-)
Unsanft ist Bjarne allerdings auch, er haut seinem Bruder gerne mal eine Schiene von der Holzeisenbahn an den Kopf. Letzte Woche sogar mit blauem Fleck. Abends hab ich ihn dann gefragt, warum er Jannes mit der Schiene gehauen hat.
"Nein, gar nicht hauet Schiene!"
"Aber der Jannes hat doch ne Beule und nen blauen Fleck!"
"Nich hauet Schiene… Vakehrsschild!"
Wissta Bescheid ^^

Schlafen tut er sehr gut. Ab und an ist es zwar ein kleiner Kampf, ihn davon zu überzeugen, dass man jetzt doch mal Schlafen gehen könnte, aber wenn er dann im Bett liegt, schnappt er seinen Tigger und seinen Nuckel (und eins der drölfzig Spielzeugautos, die ab und zu mit ins Bett müssen), kuschelt sich ins Kissen und schläft. Selbst wenn Jannes noch ein bisschen meckert, Bjarne ist still und schlummert schnell ein. 
Manchmal redet er im Schlaf, besonders, wenn er nicht so schöne Sachen träumt. Ich habe ihn nachts auch schon "Nein, weggehen!" rufen gehört, danach aber Stille, also Traumszenario gewechselt oder was auch immer weggehen sollte, ist auch weggegangen. Morgens wird er meistens von Jannes geweckt, der ist nämlich vor ihm wach und ruft nach uns. Dann schleppen wir beide mit ins Schlafzimmer und kuscheln noch ein bisschen.
Seit wir im Haus wohnen, hat Bjarne erst 2x mit bei uns geschlafen und ich wusste gar nicht mehr, dass der sich so viel bewegt im Schlaf. Teilweise lag er dann quer im Bett, die Füsse schön an Papas Kopf.  


Kindergarten
Im Kindergarten
Vor 2 Wochen war Tag der offenen Tür im Kindergarten. Von außen fand ich den ja immer eher "Geht so", aber er liegt halt sehr günstig, so dass der Mann zu Fuss oder mit dem Bus prima hin kommt. Jetzt von innen muss ich aber sagen: Total schön! Bjarne und Jannes haben sich auch direkt pudelwohl gefühlt, was ja die Hauptsache ist, und der Große wollte gar nicht mehr weg. "Hierbleiben! Will nich Hause!" 
Und am nächsten Tag wollte er gleich wieder "Kinnagaten gehen!". Also bitte Daumen drücken, dass wir nächstes Jahr einen Platz bekommen, am Besten für beide, dann kennen sie wenigstens schon jemanden ;-)



Mein Baby wird groß! Und das andere auch! Ich brauche ein neues ;-)

Bobbycar
Zwuggel On Tour :-)



Zuletzt aktualisiert am 21.11.2014.
28. März 2014

Baby-led Weaning, zweite Runde

Der Wutz ist 6 Monate und 23 Tage alt. 

~ Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Milupa ~

Wir sind fast alle wieder gesund, nur ich kränkel noch ein bisschen, aber wird schon. Das große Kind ist mit Papa im Garten, das kleine macht ein Schläfchen, da kann ich schnell ein bisschen bloggen :-)

Seit fast einem Monat bieten wir dem Wutz nun Alternativen zur Milch an. Am besten klappt das bisher mit Hirsekringeln, weil die sich so schön auflösen im Mund. Reiswaffel oder Toastbrot weicht auch gut auf, es gehen aber zu große Stücke ab, die postwendend wieder nach draussen geschoben/gehustet werden. Da landet nicht so viel im Kind.

Obst findet er lecker, aber nur zum Lutschen. Bisher haben wir Birne, Mango und Apfel getestet. Wenn etwas abbricht, spuckt er es aus.
Grüne Bohnen werden ausgiebig belutscht, zerdrückt und… ausgespuckt ^^ Kartoffeln in der Hand zerdrückt und Fleisch sofort wieder rausgeschoben, schmeckt nicht.

Unsere Mahlzeiten sehen im Moment daher so aus: wir machen Frühstück, Bjarne in seinen Stuhl, Jannes in seine Schale, Lätzchen drum, Hirsekringel in die Hand, alle essen. Danach die Kringelmatschereste aus den Klamotten pulen, Fläschchen für Jannes, Kringelbrösel vom Boden aufsammeln.

Von unserem Essen bekommt er immer etwas ab. Mal eine Nudel, mal Gemüse oder ein Stück Toastbrot. Zum Üben und Lutschen und Ausspucken. Seit ein paar Tagen schimmert das erste Zähnchen aus dem Zahnfleisch, vielleicht lernt er jetzt ja auch schnell, das kleine Ding einzusetzen und sich etwas vom Apfelschnitz damit abzuschaben.

Bjarne mochte ja damals (damals, kurz nach'm Krieg ;-) ) so gar keinen Brei, nicht mal den leckeren Griessbrei, den mussten wir dann aufessen (wir Armen ^^). Das einzige in Breiform waren Obstgläschen, die mochte er sehr gerne.
Da wir von Milupa Brei zum Testen bekommen haben, durfte Jannes das dann auch mal probieren, natürlich nach BLW mit Löffel in die Hand drücken zum Ablutschen.

Brei-Lutscher
Brei-Lutscher
Wir haben als erstes den Milchbrei mit Banane getestet und wie man sieht, hat es geschmeckt :-) Der Blick ist zwar noch etwas skeptisch, aber ist ja auch alles neu. Es ist ziemlich viel Brei im Kind gelandet, der Rest war verteilt auf Jannes, mir und dem Küchenboden.
Strenge BLW-Verfechter würden jetzt meckern, Brei sei nicht OK, wenn man BLW macht… sehe ich anders, ich fütter ja nicht, Jannes nimmt den Löffel und entscheidet selber, ob er das essen möchte, oder eben nicht.
Was ich sehr gut an dem Brei finde: es ist kein zusätzlicher Zucker drin. Klar, Fruchtzucker, aber das reicht dann ja auch. Und Jannes schmeckts :-)

Lecker :-)
Lecker :-)

7. Dezember 2013

Baby-led Weaning: ein Erfahrungsbericht

Der Zwuggel ist 18 Monate und 2 Tage alt. 

Vor ziemlich genau einem Jahr, also mit 6 Monaten, haben wir beim Großen mit BLW, baby-led weaning, angefangen. Wer nicht genau weiss, was das ist: klick, hier geht's zum Schnellkurs.

Angefangen haben wir mit Banane und Birne, im Mund gelandet ist jeweils nur sehr wenig. Wir hatten es uns mit dem Zwuggel gemütlich gemacht, ihm Obst aufgeschnitten und gewartet, was passiert. Erstmal war das gar nix… er hat interessiert geguckt und das war's. Dann hat er irgendwann mal ein Stück Obst genommen, angeguckt, angelutscht, fallen gelassen, noch eins, gleiches Spiel, später mal ein Stück Banane abbekommen, angeekelt wieder rausgeschoben, Stück Birne abgelutscht, lecker, runtergeschluckt. Juhu, das erste feste Essen ist im Zwuggel gelandet!

Danach ging es weiter mit Gemüse pur, einem Stück Brot zum Lutschen und dann auch mal was fertig gekauftem:  Dinkelstangen. Ich lag auf dem Sofa, Beine angewinkelt und Bjarne dagegen gelehnt, er konnte ja noch nicht (frei) sitzen. Dinkelstange geschnappt, in den Mund, Kauleiste drauf und das ganze Ding ist zersplittert und zerbröselt und wurde deswegen Kaninchenfutter. Ungeeignet, wenn man gerade erst mit dem Essen anfängt.
Was sehr gut ging waren dagegen Hirsekringel und Reiswaffeln, weil er die komplett einsabbern und im Mund zermatschen konnte. (Reiswaffeln gab es nur selten mal eine, wegen der Arsen-Belastung)

So haben wir angefangen und sehr bald sind wir dann dazu übergegangen, ihm einfach von unserem eigenen Essen abzugeben und nicht mehr extra Zeug zu schnippeln. Deswegen hat er auch im zarten Alter von sechseinhalb Monaten schon das komplette Weihnachtsmenü probiert: Roulade, Klöße und Brokkoli.


Und heute? 

Bjarne isst ALLES! Wirklich alles. Zumindest probiert er und bei Nichtgefallen fliegt dann eben der Teller durch die Küche. Bisher kann man aber eigentlich noch nicht sagen, dass er irgendwas absolut nicht mag.

Zum Frühstück gibt es meistens Toast.
Er sucht selber aus, was drauf soll und seit kurzem will er auch selber sein Brot schmieren. Ich helfe ihm natürlich, sonst landet zu viel daneben... Dann das Brot in kleinere Stückchen schneiden und essen. Oft isst er auch den Belag zuerst und dann das trockene Brot hinterher (oder das Brot lernt fliegen, kann auch schon mal vorkommen).

Am Anfang haben wir ihm Toast und Brot in mundgerechte Happen geschnitten, so dass er nur danach greifen und sie sich in den Mund stecken musste. Je nachdem, was drauf ist (Marmelade, Frischkäse), machen wir das auch jetzt noch (weil wir faul sind und nicht alle 2 Wochen renovieren möchten ^^). Wurst und Käse wird nur halbiert oder geviertelt, je nachdem, wie groß die Scheibe Brot ist.
Auch Bratwurst oder Fischstäbchen zerteilen wir, damit er mit der Gabel oder den Händen essen kann. Aber es wird nichts zermatscht, verrührt, püriert oder mit einer Gabel zerdrückt. Alles bleibt für sich erkenn- und schmeckbar. Wenn Montag Karotten doof schmecken, bleiben die eben liegen. Dienstag können die schon wieder superlecker sein. So isst er dann von den anderen Sachen auf dem Teller, bis er satt ist und lässt nicht komplett alles liegen, weil eben alles nach doofer Karotte schmeckt.

Wenn wir warm essen isst er ganz normal mit.
Favoriten wie wohl bei den meisten Kindern sind Nudeln, Fischstäbchen und Würstchen. Er benutzt schon lange Besteck, mal mehr, mal weniger erfolgreich, aber es geht wirklich schon sehr gut.
Sogar Suppe klappt prima, oder Yoghurt. Dabei wird's nur meistens sehr… ähm ja… bunt und klebrig in der Küche. Vor allem, wenn er großen Hunger hat und schaufelt. Dann geht der Mund nen Tick zu früh zu und die Hälfte vom Yoghurt ist noch draussen. Deswegen habe ich dann einen zweiten Löffel in der Hand und fange alles so gut es geht auf und geb ihm den Löffel zum Ablutschen. Sobald er satter ist und langsamer isst, geht's deutlich besser.

Das war im September (15 Monate alt), Kürbissuppe bzw. Kürbisbrot, weil Bjarne beschlossen hat, einen Teil der Suppe auf eine Scheibe Toastbrot (und den Tisch) zu schmieren ^^

Kürbissuppen-Zwuggel
Kürbissuppen-Zwuggel

An den meisten Tagen isst er prima, probiert alles, fischt sich das Beste vom Teller, weiss genau, was was ist und wo Würstchen, Babybel und Waffeln liegen, sucht sich beim Bäcker ein Brötchen aus, will beim Tischdecken helfen, legt sich selber Sachen auf sein Brot, besteht auf eigenes Besteck, will beim Kochen helfen und wenn er nur auf seinem Tritt daneben steht und ab und zu ein Stück Paprika nascht.
Ich weiss nicht, ob heute etwas anders wäre, wenn wir ihn nur mit Brei gefüttert hätten, aber es macht meistens sehr viel Spass mit ihm zu essen.
Nicht so spassig ist es, wenn er sich erst Frischkäse aussucht, dann das Brot aber nicht essen will und stattdessen auf die Wurst zeigt und schreit, weil er jetzt doch lieber eben die olle Wurst essen möchte. Oder wenn er das gleiche auf dem Teller hat, wie wir, aber doch lieber von unserem Teller essen möchte und seinen, natürlich voll beladenen Teller, vom Tisch fegt. Essen vom Tisch werfen ist nach Lätzchen-Abmachen übrigens das internationale Zeichen für "Ich bin fertig mit essen und möchte jetzt spielen gehen!"


Was klappt also gut und was eher schlecht?

  • Brot in kleine Häppchen schneiden und vor's Kind legen. Wir mussten einzelne Happen hinlegen, weil er sonst entweder 5 auf einmal in den Mund gestopft oder die restlichen vom Tisch geworfen hat. 
  • nicht zu viel Auswahl hinlegen, sondern nachlegen, was schmeckt
  • Spirelli, Penne, Fussili kann man prima greifen oder mit der Gabel aufpieksen
  • sämige Suppen mit Stückchen können relativ früh mit dem Löffel gegessen werden
  • Eislöffel sind prima zum üben, weil sie so schön kurz sind (aber Vorsicht, die zersplittern, wenn draufgebissen wird)
  • Kindermüsli macht Yoghurt schön dick und klebrig, flutscht dann nicht mehr so leicht vom Löffel
  • Weintrauben durchschneiden (oder selber ein Stück abbeissen), damit das Kind sich nicht verschluckt
  • alles, was Pommesform hat, kann sehr früh allein gehalten und gegessen werden. Die Sachen dürfen nur nicht zu weich sein (Banane, reife Avocado), weil sie sonst zerquetscht werden und fallen gelassen werden
  • Obst geht immer. Lieblingssorten: Mango, Apfel, Banane (allerdings erst später, am Anfang iiih!), Birne, Erdbeere, Pflaume, Weintrauben, Mandarinen
  • für harte, splitterige Sachen wie z.B. Dinkelstangen muss das mit dem Essen schon etwas besser klappen, eignen sich nicht für den Anfang
  • rohe Karotten sind auch noch nix, da muss man zu viel kauen
  • für unterwegs Hirsekringel, Obst- oder Gemüseschnitze, mal nen Keks (sehr beliebt beim Zwuggel und beim Mann: Löffelkeks), Brötchen, Quetschobst
  • nicht von den Altersangaben auf den Sachen verwirren lassen! Bei Breikindern passt das schon, aber z.B. die Kringel oder Getreidewaffeln kann man schon von Anfang an geben, also ca. mit 6 Monaten

Mal sehen, wie wir es beim Wutz machen oder ob der ein BLW-Verweigerer wird, soll's ja auch geben.
Was wir auf jeden Fall beibehalten werden: alles ganz entspannt angehen, Essen soll Spass machen und keinen Stress!


13. Januar 2013

Und sonst so?

Der Zwuggel ist 7 Monate, eine Woche und 2 Tage alt.

Baby-Led Weaning: Mein Kind ist faul!

Gestern gab's bei uns Bananenyoghurt. Selbstgemacht versteht sich, ohne zusätzlichen Zucker oder Aromen.
Der Zwuggel sitzt erwartungsvoll in seinem Stühlchen (nein, er sitzt noch nicht wirklich, Newborn-Set von Stokke), ich mach ihm Yoghurt auf den Löffel, halte ihm den hin, damit er danach greift und sich den Yoghurt in den Mund schaufeln kann, und was macht mein Sohn? Sperrt den Mund auf wie ein kleines Vögelchen und möchte doch bitte schön gefüttert werden!
Aber gut, das Baby soll ja bestimmen, also wird gefüttert. Nachdem der größte Hunger gestillt war, hat er dann aber doch wieder selber gegessen, braver Zwuggel ^^

20 Meter Zaun bitte!

Der Zwuggel ist inzwischen so mobil, dass man ihn keine 2 Minuten unbeaufsichtigt rumliegen lassen kann. OK, kann man schon, aber wenn man dann zurückkommt, hat er irgendwo ein Kabel hinterm Schrank rausgewurschtelt, die Kartons unter dem Schrank rausgezogen, meine Wolle unter dem Tisch verteilt und sich darin verheddert, mit dem Playmo-Mann an die Plexiglasscheibe der Kaninchen gedroschen, eine DVD (ab 18, ganz schlechter Zombie-Horror-Käse...) aus dem Regal gezogen und überall Heu an den Händen, das er den Hasen geklaut hat. Also ab in den Babyknast, wenn man mal kurz raus muss. Da das langweilig ist, wird natürlich lautstark gemeckert... vielleicht sollten wir alles einzäunen, dann hat er ganz viel Platz ^^

Baby mit Wolle
Wolle sortieren!

Die Wutz

In meinem Bauch zwickt die Wutz, ab und zu richtig fies und doll. Nehme deswegen zur Folsäure schon Magnesium, hoffe, das bringt was und da ist sonst alles ok im Bauch.

Montag dann die Hebi anrufen und Termine ausmachen. Montag in 2 Wochen nächsten Ultraschall-Termin. Bitte Mutterpass mitbringen, hatter gesagt. Ick freu mir und sage an dieser Stelle noch mal Danke schön für die Glückwünsche und lieben Worte!!!!! :-)
28. Dezember 2012

Baby-Led Weaning, Zwischenbericht II

Der Zwuggel ist 6 Monate, 3 Wochen und 3 Tage alt. 

Weihnachten ist überstanden, der Zwuggel ist in einem Geschenkeberg ersoffen und fand vor allem das Geschenkpapier spannend. Von der Omi gab's das Babyset für den Hochstuhl, aber Sitzen üben wir ja noch. Bald kann umgebaut werden!

Zeit für einen kurzen Zwischenbericht in puncto Essen:
Ca. 3 Wochen gibt's bei uns jetzt ordentlich was zu futtern, und es läuft so super!

Hirsekringel


Sehen so aus wie Erdnussflips, sind aber 100% aus Hirse. Weichen schnell auf im Mund und können deswegen auch ohne Zähne prima gegessen, gelutscht, ausgesaugt, runtergeschluckt, an Mamas Pulli geschmiert und auf den Fussboden geworfen werden. Wer Angst vorm Verschlucken hat, testet vielleicht mal mit diesen Dingern. Geht wirklich prima!

Obst-Gläschen


Finden wir eigentlich nich sooooo toll... erst verliert das Obst beim Transport etc. seine Vitamine und dann werden künstliche wieder hinzugefügt. Ausserdem massig Fruchtzucker und eben einfach nicht frisch.
Aber es ist Winter, Orangen/Mandarinen haben wir noch nicht getestet und wegen der Säure hab ich da auch ein bisschen Schiss. Bjarne hat nämlich immer noch zahnungsbedingt einen roten Hintern.
Bisher gab es Pfirsich Maracuja und Birne. Beides sehr beliebt. Damit Bjarne selbst mitbestimmen kann, tunken wir den Löffel ein, halten ihn hin, er greift danach und stopft sich die Ladung in den Mund. Wenn er sein Schälchen und den Löffel sieht, sperrt er die Schnute auch schon weit auf und freut sich ^^

Grießbrei


Gleiches Prinzip wie beim Fruchtmuss. Klappt prima und wird gern gegessen.

hartgekochtes Ei 


Gab's zum Weihnachtsfrühstück und Bjarne hat Eiweiss gefuttert. Dazu ein bisschen von der Putenwurst und einen Hirsekringel.

Roulade mit Klößen und Brokkoli


Weihnachtsessen :) Bjarne hat ein bisschen Fleisch (von aussen, nicht das ganze Zeugs, was innen drin ist), ein Stück Kloß und 2 Brokkoliröschen gefuttert. Die grünen Dinger hingen danach überall im Gesicht, schien aber geschmeckt zu haben!

Gurke


Nicht wirklich seins und auch nicht so einfach zu essen ohne Zähne. Also hat er einfach das weiche aus der Mitte rausgelutscht und dabei das Gesicht ein bisschen verzogen. Lecker geht scheinbar anders!

Paprika 


Super Form, kann er prima alleine festhalten und wenn die Schale zur Decke zeigt mit seinen 2 Zähnchen das weiche "Fruchtfleisch" (wie heisst das bei Gemüse, Gemüsefleisch? ^^) wegnagen. Und geschmeckt hat's scheinbar auch!
Sehr gut verdaulich scheints allerdings selbst ohne Schale nicht zu sein, die Details erspar ich euch, aber man kann es sich glaub ich vorstellen ;)


Bisher gab es also keinerlei Probleme mit dem Essen. Er probiert alles, es landet viel im Magen, Bauchweh scheint es nicht zu geben und Verdauung läuft auch.
Meine Mutter war natürlich nicht begeistert von unserer Ernährungsform, andauernd sollte ich pürrieren... wir überfordern das Kind... das arme Kind.... der verschluckt sich doch.... und so weiter.
Als sie gesehen hat, wie super er isst, dass er sich nicht verschluckt sondern sich nur mal ein bisschen räuspern muss, dass er schon ganz gierig nach dem Essen greift, seinen Löffel in den Mund schiebt, aus seinem Becher trinkt... ja, da hatse dann nix dazu gesagt. Aber ablenken beim Essen, obwohl sie ja solche Angst vorm Verschlucken hat, das ging! "Kuckuck, hier ist die Oma, Kuckuck!"
Anstrengend. Ich musste dann auch irgendwann mal sagen:
"Unser Kind, unsere Regeln!"
Tut mir ja leid, aber ist nunmal so.

Und bei euch so? Auch ein bisschen Gezicke unterm Baum, oder Harmonie pur? :-)

Liebe Grüße
die Ori

Omnomnom

18. Dezember 2012

Mutti hat Urlaub...

...beide Jungs schlafen ^^

Also ess ich Oreo-Kekse und hab erstmal Stoff bestellt. Ich darf nämlich probenähen für Dino. Eine supertolle Wendehose, die auch bei mir hoffentlich supertoll wird *hust*.
Und wenn man schonmal dabei ist, wird noch mehr Stoff in den virtuellen Einkaufswagen geworfen, dann noch Webband äh ja, tschüss 60 Euro, war schön mit euch. Dann noch schnell bei ebay Silikonringe und Schnullerkettenclips bestellt und wenn alle Päckchen da sind, wird gebastelt und genäht :)

Und hier kommt mal die BLW-Foto-Doku, Bjarne isst eine Reiswaffel :) Das letzte Bild ist das beste und nächstes Mal gibt's auch Musik dazu, versprochen (aber nich Slayer XD )


Ach ja, unser Zahnkalender sieht inzwischen so aus: 
Zahnkalender
15. Dezember 2012

Baby-Led Weaning, Zwischenbericht

Der Zwuggel ist 6 Monate, 1 Woche und 4 Tage alt. 

Seit einer knappen Woche gibt es bei uns jetzt zusätzlich zur Milch auch was "Richtiges" zu futtern. Hier jetzt mal die weisen Erkenntnisse, die wir bisher gewonnen haben ;)

Banane

Mag der Zwuggel nicht wirklich.
Selber halten ist extrem schwierig, weil glitschig und weich. Zermatschen findet er ganz lustig und dann liegt so ein Stück Matschebanane auf dem Fussboden (wir brauchen einen Hund!)
Abbeissen lassen geht. Der erste Haps wird mit offenem Mund begrüsst, sobald er dann aber merkt, was das ist, wird das Gesicht ein bisschen verzogen und das abgebissene Stück wieder nach draussen befördert.

Dinkelstangen

Schmecken scheinbar ganz lecker, sie werden zumindest mit Begeisterung in den Mund geschoben und abgelutscht. Wenn er sie dann mit den Kauleisten zerbröselt, guckt er immer erstmal ein bisschen irritiert nach dem Motto "Hm? Kaputtgegangen? Und nu?". Und das ist auch das Problem bei den Dingern! Er kann sie ziemlich leicht "zerbeissen" und so ein recht großes Stück im Mund behalten. Da er das mit dem Kauen und hin und her schieben aber noch nicht so wirklich drauf hat, kann dieses große, noch nicht besabberte Stück auch mal nach hinten in den Hals rutschen und er fängt an zu würgen. Die Stangen lassen wir also erstmal weg, bis er kauen und im Mund verteilen besser kann.

Reiswaffel: 

Wir haben die kleinen von Hipp, lt Ökotest haben die nämlich am wenigsten Arsen drin... Auf jeden Fall schmecken sie dem Zwerg! Und sie saugen sich schön mit Spucke voll und werden weich. Die Gefahr, da ein zu großes Stück ab zu bekommen und in den falschen Hals zu bekommen, ist hier also relativ klein. In der Übungsphase liegen jetzt also überall in der Wohnung angekaute Reiswaffeln rum, wir brauchen einen Hund ;)

Nudeln: 

Der Mann mit Hut hat auch schonmal Nudeln getestet. Einmal mit nix und einmal mit Tomatenmark. Mit ohne was war wohl nicht ganz so spannend, mit Sauce dann schon eher. Auf jeden Fall ein gutes Übungsessen, weil weich und gut festzuhalten (es gab Spirelli).

Toastbrot, getoastet: 

Geht auch gut und kann schön mit Sabber eingeweicht werden. Wir testen das am Wochenende dann mal mit ein bisschen Frischkäse drauf.

Ausserdem geplant fürs Wochenende: Kürbis, Karotte, Kartoffel, Fleisch zum Lutschen. Ich koche nämlich nachher eine Kürbissuppe und morgen gibt es Raclette. Da ist eh alles in babygerechter Fingerfoodform :)
10. Dezember 2012

Baby-Led Weaning: Wir starten!

Bjarne ist 6 Monate und 6 Tage alt.

Gestern gab es das erste mal was "richtiges" zu Essen für den Zwuggel.

Als erstes haben wir eine Banane in Streifen geschnitten. Bjarne auf den Schoß genommen, Lätzchen drumgetüddelt und los ging's. Er hat auch ganz begeistert danach gegriffen... nach dem Teller und der wäre fast auf dem Boden gelandet mitsamt der Banane.
Dann hab ich ihm nur die Banane hingehalten, er hat meine Hand gepackt, alles Richtung Mund und schon war das gelbe Ding drin. Der Gesichtsausdruck war lustig ^^ Zack ein Stück abgelutscht und zack war das Stück auch schon wieder draussen, EKELIG Mama!!!

Danach mal Birne probieren. In Streifen schneiden, hinhalten (mit Schale für mehr Grip) und was macht das Kind? Behält sie in der Hand und beguckt sie sich von allen Seiten. Irgendwann hat es dann allerdings auch die Birne in den Mund geschafft, wurde belutscht und angekaut. Das schmeckte scheinbar besser! Mit einem Zähnchen kann man aber nicht wirklich was abbeissen, also blieb es bei Lutschen, Schmecken und ein bisschen Draufrumkauen.

Drittes Testessen: Baby Dinkelstangen. Auf der Schachtel steht zwar "Ab 1 Jahr", macht aber nix, er wird schon nicht gleich die ganze Packung auffuttern.
Erste Dinkelstange: rein in den Mund, einmal kräftig draufgebissen, zerbröselt, alle Brösel rausschieben.
Zweite Dinkelstange: rein damit, vorsichtig im Mund rumstochern, lutschen, hin- und herschieben, wieder raus, angucken, wieder rein, draufbeissen, ein bisschen husten, das Abgebissene im Mund verteilen, komisches Gesicht machen weils doch etwas weit nach hinten gerutscht ist im Mund, weiter hin und her damit, runterschlucken, breit grinsen... Tadaaaa, Bjarne hat was gegessen :)

Fotobeweis ^^ Leider nur Handy und echt schlechte Qualität, die Jahreszeit ist echt doof zum Fotografieren... Und für die richtige Kamera hätte ich ne zusätzliche Hand gebraucht ;-)



BLW 1
BLW


BLW 2
BLW


BLW 3
BLW





23. November 2012

Baby-Led Weaning - Einführung in die breifreie Beikost

Bjarne ist 5 Monate, 2 Wochen und 5 Tage alt.

Letzte Woche habe ich eine kleine Zusammenfassung für den Mann mit Hut geschrieben, schließlich muss er ja hauptsächlich mit dem Zwuggel zusammen essen. Wenn ich Spätschicht habe, kann ich froh sein, ihn morgens nochmal zu sehen, abends schläft er dann schon.

Baby Led Weaning - Die breifreie Beikost


Auf jeden Fall ist BLW ja nu nich soooo bekannt, deswegen schreib ich euch mal grob auf, wie das geht.
Blöd ist nur, dass ich das Buch auf Englisch gelesen habe, mich auf Deutsch darüber zu unterhalten fällt mir dann komischerweise immer ein bisschen schwerer. War bei Harry Potter schon so ^^ Egal, los geht's!

Warum Baby Led Weaning?

  • das Essen wird "erlebt" und nicht als Brei in den Mund geschoben
  • das Baby lernt verschiedene Konsistenzen, Gerüche, Geschmacksrichtungen kennen, Brei ist mehr oder weniger immer gleich (ausser im Geschmack und in der Farbe der Flecken, die beim Rausprusten auf der Tapete entstehen ^^) 
  • das Baby lernt, Essen im Mund hin und her zu schieben, zu kauen, dass Essen nach hinten zu befördern und zu schlucken. Soll auch gut fürs Sprechen sein später
  • das Baby lernt, wie viel Essen man in den Mund nehmen kann, ohne sich zu verschlucken
  • Greifen wird trainiert, Koordination wird trainiert
  • das Baby lernt den Zusammenhang zwischen Nahrung und satt werden (schneller)
  • das Baby kann selbst bestimmen, wann es genug gegessen hat, bei Brei kann schonmal über den Hunger hinaus gefüttert werden. Soll auch gut sein, um später Essstörungen zu vermeiden
  • BLW-Babys sollen später experimentierfreudiger sein und nicht so mäkelig beim essen

Wie geht BLW? 

  • startet so mit 6 Monaten, wenn das Kind Beikostreifezeichen zeigt. Dann kann das Baby greifen und Sachen in den Mund befördern. Es sitzt stabiler (auf dem Schoß) und Magen und Darm sollten so weit sein, dass die feste Nahrung vertragen wird
  • das Baby sollte aufrecht sitzen. Zu Beginn auf dem Schoß, später dann im Hochstuhl
  • Küche weiträumig mit Malerfolie/Zeitung auslegen, einen Hund kaufen oder beim Nachbarn ausleihen ;-) 
  • das Essen in Stifte schneiden, die größer sind als die Babyhand. Es muss was rausgucken, so lange das Baby noch keinen Pinzettengriff beherrscht.
  • Tisch abwischen. Man muss nicht unbedingt Teller benutzen, viele Babys spielen dann wohl lieber mit dem Plastikding, als mit dem Essen, das draufliegt ^^ Wir haben z.B. das Tabletop von Stokke, das werden wir als "Teller" nehmen
  • nicht dann Essen anbieten, wenn das Baby Hunger hat. Klingt unlogisch, aber wenn Babys Hunger haben, dann wollen sie nur eins: Milch! Dass man von etwas anderem auch satt werden kann, weiss es noch nicht. Also am besten Stillen/Fläschchen geben, etwas warten, dann essen anbieten
  • wenig, aber verschiedene Sachen anbieten. Das Baby nicht mit nem Berg Kartoffelstifte überfordern, lieber nachlegen, wenns schmeckt (die Gefahr ist wohl ziemlich groß, dass sonst alles auf den Boden befördert wird, weils eben einfach zu viel ist ^^)
  • etwas zu trinken anbieten, Wasser oder ungesüssten Tee. Trinklernbecher muss nicht sein, lieber einen kleinen (Plastik-)Becher. Trinklernbecher müssen ziemlich weit gekippt werden bis was kommt und der Kopf vom Kind weit in den Nacken. Verschlucken leicht gemacht... Wenn ihr das mit nem Becher mal testen wollt, diesen nicht nur nen Finger breit füllen, da muss nämlich wieder weit gekippt werden und das Getränk läuft am Mund vorbei. 
  • Zeit lassen! Am Anfang isses mehr spielen als essen. 
  • nicht wundern, wenn das Baby komische Kombinationen isst (Kartoffeln mit Yoghurt und Birne oder sowas), es entdeckt und spielt und Spielen ist Lernen :)
  • dem Baby vertrauen!! Der Magen ist ungefähr so groß, wie die Faust des Babys, es wird schon von kleinen Mengen satt. Kein "Hier kommt das Flugzeug brrrrrrrrrrruuuuummmmmmmm!", kein "Einen für Mama, einen für Papa...", das Baby soll entscheiden! Kein Kind verhungert am gedeckten Tisch ;) </klugscheissermodus>
  • es kann wohl sein, dass mal Massen gegessen werden, dann nur Milch, dann nur Karotte und in der nächsten Woche ist Karotte bäh. Alles ganz normal (kann da leider noch nicht aus Erfahrung sprechen, kommt dann in ein paar Wochen/Monaten) 

Das geht gut

  • Gemüse. Roh (weiche Sachen), gedünstet, gekocht. So, dass man auch ohne Zähne etwas abkauen oder raussaugen kann
  • Obst. Ein bisschen aufpassen mit zu sauren Sachen, sonst kann's nen roten Po geben. Kleine Sachen wie Weintrauben 1x durchschneiden, dann können sie besser gegriffen werden und werden nicht aus versehen komplett geschluckt
  • Brot. Nicht zu viel, weil recht viel Salz drin ist. Oder ihr backt selber und dann salzarm. Vollkornbrot sehr sparsam, weil viele Ballaststoffe drin sind, die schnell satt machen. Dann wird evtl. zu wenig von anderen Dingen gegessen 
  • Fleisch. Geflügel ist meistens weich und man bekommt gut was runtergezutzelt. Fleisch gegen die Faser schneiden, dann bekommt man kleine Stückchen zum Essen ab
  • Fisch. Keine großen Raubfische, da sammeln sich Schwermetalle aus den kleineren Fischen, die die gefressen haben ;) 
  • Yoghurt. Über Milchprodukte kann man streiten, ob man die vor dem ersten Geburtstag geben sollte... will ich aber nicht, macht, wie ihr wollt! Wenn Yoghurt, dann natur und Vollfett
  • Käse. Auch hier n bisschen aufpassen wg Salz
  • Eier, hartgekocht
  • Nudeln, Reis, Couscous. Nudeln am besten sowas wie Spirelli, die lassen sich gut greifen. Aus Reis kann man auch kleine Bällchen formen 
  • eigentlich (fast) alles, was man selber isst. Halt weniger/kein Salz und ohne die Sachen, die Babys sowieso nicht essen sollten.

Das ist nicht so toll 

  • Salz, Zucker 
  • alles, wogegen in eurer Familie vermehrt Allergien vorkommen
  • Nüsse. Allergierisiko und z.B. Erdnüsse können leicht verschluckt werden
  • rohes Fleisch/roher Fisch, weiche Eier
  • Honig (der gilt als roh und es können Sporen drin sein. Stichwort Säuglingsbotulismus)
  • Kuhmilch (Kuhmilch ist für Kuhbabys, Muttermilch für Menschenbabys, klar, oder? ;-) )
  • Cola, Kaffee, Fastfood (eh klar ^^)

Sooo, das war's erstmal grob. Sollte ich was vergessen haben, bitte bescheid geben. Oder wenn ihr Fragen habt. Ich hoffe, ich kann das dann auch ohne praktische Erfahrung schon beantworten.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...