Abnehmen

Die Kinder-Diät - So einfach geht das!

26.5.15

Abnehmen nach der Schwangerschaft - so geht's (vielleicht!)

 "Neun Monate kommt der Bauch, neun geht er auch wieder!" 
"Beim Stillen verbrauchst Du ca 9.000.000 zusätzliche Kalorien, das geht dann ganz schnell!"
"Still erst mal ab, danach geht das von ganz allein!"
"Warte mal ab, bis der läuft! Dann biste den ganzen Tag nur am Hinterherrennen und die Kilos purzeln nur so."

Alles schon mal gehört? Trifft auf Dich aber nicht zu und Du siehst immer noch aus, wie ein kleiner Kugelfisch? Wirst im Supermarkt gefragt, ob es ein Mädchen oder Junge wird und wann es so weit ist? 
Dann erkläre ich Dir jetzt mal, wie das wirklich funktioniert mit dem Abnehmen nach einer Schwangerschaft ;-)  


Ernährung

Du hast ein Kind bekommen und die lästigen Pfunde wollen einfach nicht wieder weggehen? Befolge diese Tipps und bekomme Deine Bikini-Figur zurück!
Dein Frühstück

Du isst ab sofort nur noch das, was Deine Kinder übrig lassen. 

Es gibt Bratwürstchen mit Kartoffelpüree und Gemüse? Das Würstchen ist weg und Du bekommst den Rest Pü und ein bisschen Gemüse. Kalorien gespart ohne Ende! Es gibt Brot? Du freust Dich über die Rinde, die ja "Viel zu haaaat, Mama!" ist. 
Nachtisch gibt es natürlich keinen, denn davon bleibt nichts übrig. 
Mach einen Obst- und Gemüseteller für euch alle, endlich wirst Du mal wieder richtig satt, denn meistens bleibt hier viel übrig (vor allem Gemüse). 

Du isst nur, wenn die Kinder dabei sind

Du hast total Bock auf Pommes? Dann kauf die eine Portion! Aber nur, wenn das/die Kind/er bei Dir sind. Denn dann reduziert sich die aufgenommene Kalorienmenge von ganz allein um ca 80%. Da Du das Kind danach umziehen und neu anziehen musst (Ketchup überall), hast Du direkt noch ein bisschen Sportprogramm.
Heimlich Schokolade essen? Is nich! Nur noch mit Kind. Damit Dein Kind nicht zu viel nascht, lässt Du das Ganze auch besser sein.

Gönn Dir was!

Am Abend kommt ein toller Film, den Du schon immer mal angucken wolltest? Besorg Dir Deine Lieblings-Chips, eine große Tafel Schokolade oder einen  Pott Eis, mach es Dir gemütlich und schalte den Fernseher ein. Wetten, dass Du nicht zum Naschen kommst, weil gerade heute Dein Kind nicht einschlafen kann und Du wahlweise mit ihm zusammen schlafen gehst oder Du mindestens zwei Stunden händchenhaltend neben dem Bett sitzt. Gehst Du dann wieder ins Wohnzimmer, hat der Mann Deine Chips zu zwei Dritteln weggefuttert und das Eis ist aufgetaut. Da der Film inzwischen zu Ende ist, gehst Du schlafen.


Sport


Tut mir ja leid, aber so ganz ohne Sport und Bewegung klappt auch die Kinder-Diät nicht. Aber keine Sorge, das geht ganz einfach, Du brauchst kein extra Equipment und musst auch gar nicht unbedingt das Haus verlassen.  

Muskelaufbau

Alle wissen ja: Muskeln verbrennen mehr Kalorien, als Fett. Man kann also mit mehr Muskeln automatisch mehr essen, denn die Dinger verbrennen ja direkt alles wieder. Super Sache also, deswegen brauchst Du dringend welche. 
Hier mal ein paar Übungen: 

Flach auf den Boden legen, Beine anwinkeln, Kind schnappen (geht bis zu einem Kindgewicht von ca. 15kg... danach auch noch, aber es wird dann etwas zu anstrengend...) und hochstemmen, wieder runter, hoch, runter, hoch, Kopf wegdrehen weil Sabber aus dem Kind läuft, runter und so weiter.
Das Ganze funktioniert auch im Stehen: Kind greifen, Arme mit Kind vor der Brust ausstrecken, Kind auf Kopfhöhe heben, runter, hoch, runter.... Oder: mit dem Kind in den Händen Kniebeugen machen. Hach, Kinder sind so praktische Hanteln! Und dadurch, dass sie nicht still halten, schult man gleichzeitig Koordination und Gleichgewicht.

Flach auf den Boden legen, Sit Ups machen. Nach ungefähr 2 Situps setzt sich das Kind auf Deinen Bauch oder springt darauf herum. Bauchmuskeln anspannen und Hopser abfedern. 
Fortgeschrittenen-Variante: Beine so anwinkeln, dass die Schienbeine parallel zum Boden sind, Kind oben drauf, loslegen und das Gezappel ausgleichen. So werden alle Bauchmuskeln trainiert. 

Liegestütz. Mach ruhig die einfacheren auf den Knien. Denn wenn Dein Kind dich wehrlos auf dem Fußboden sieht, wird es sich auf Deinen Rücken setzen und laut "Hüa!" rufen.

Kondition

Stelle die Spielzeug-Kiste (Lego eignet sich hier sehr gut!) auf den Fußboden und lass die Kinder 10 Minuten alleine. Räume alles wieder in die Kiste. Wieder kurz alleine lassen, alles einräumen. 10x wiederholen. 
Stelle noch eine Packung Kleenex und eine Rolle Toilettenpapier dazu. Sammle jeden Papierschnipsel auf und schmeisse ihn weg. Dabei schön tief in die Knie gehen, das macht nen tollen Po. 

Geh viel spazieren, aber sobald das Kind laufen kann, ohne Kinderwagen! Nach 10 Gehminuten verliert das Kind die Fähigkeit zu laufen und muss getragen werden. Jetzt bloß nicht umkehren, sondern weiter marschieren. 
Zwischendurch will Dein Kind immer mal wieder laufen. Du läufst bitte hinterher. Dein Kind hopst mal eben in den Feldweg? Hinterher. Dein Kind rennt wieder ein ganzes Stück zurück? Dran bleiben und den normalen Weg noch mal laufen. Dein Kind möchte 10 Minuten in einen Gulli gucken? Lauf drum herum. Hauptsache immer in Bewegung bleiben! 
Gerne kannst Du auch ein Lufrad/Dreirad/Pukky mitnehmen. Denn auch hier gilt oft: nach 10 Minuten hat Dein Kind nämlich auch keine Lust mehr zu fahren und Du darfst dann das Ding tragen. Nach weiteren 10 Minuten auch noch das Kind. 

Geh einkaufen. Allerdings setzt Du Dein Kind nicht in den Einkaufswagen, sondern lässt es herumlaufen. Bringe die Gegenstände, die es in den Wagen schmeißt, immer einzeln zurück in das jeweilige Regal. Renne hinterher, wenn Junior in die Kühlabteilung verschwindet. Spiele ein bisschen verstecken. 
Fortgeschrittenen-Version: nimm mehr als ein Kind mit. Versuche, gleichzeitig hinter beiden Kindern hinterher zu rennen! 

Geh auf den Spielplatz. Du setzt Dich aber nicht auf die Bank, sondern spielst die ganze Zeit mit. Dein Kind rutscht? Du auch. Fußball? Du spielst natürlich mit. Wenn Dir das zu peinlich ist: lauf wenigstens permanent um den Spielplatz drum herum, das verbrennt auch Kalorien ;-)  

Raus mit dem Wickeltisch! Ab sofort wird auf dem Boden gewickelt, damit Dein Kind ab und zu weglaufen kann und Du hinterher rennen kannst. 



Einfach, oder? Bikini-Figur 2016, wir kommen ;-) 


Zuletzt aktualisiert am 27.05.2015

Alltag

50 einfache Schritte, wie man eine Kommode zusammenbaut - Für Fortgeschrittene

8.12.14

Heute gebe ich euch mal die ultimative Anleitung, wie man eine Kommode aufbaut. Eine schwedische. Für Fortgeschrittene mit erschwerten Rahmenbedingungen. Los geht's:

  1. Tragt die Kartons mit den Kommoden-Bestandteilen mit einer Person eures Vertrauens in das entsprechende Zimmer. Knackst euch dabei einen Zeh an
  2. Legt die Kartons auf den Boden
  3. Stellt fest, dass sie falsch herum liegen und ihr da jetzt irgendwie die Pappe wegfummeln müsst
  4. Sammelt die abgefummelten Pappstückchen ein 
  5. Sucht die Anleitung und die Schrauben
  6. Schüttet die Schrauben in die Schachtel, legt die Anleitung auf den Boden
  7. Legt die Teile, mit denen ihr laut Anleitung anfangen sollt, auf den Boden und sucht die passenden Schrauben
  8. Lauft in ein anderes Zimmer, um den richtigen Schraubendreher zu holen
  9. Schraubt die Schrauben in die Seitenteile
  10. Setzt die ersten Teile zusammen und wundert euch kurz, wieso sich das beim Schrauben nicht ordentlich zusammenzieht. Mit ein bisschen Gewalt klappts dann aber...
  11. Stellt fest, dass ihr die falschen Schrauben benutzt habt (die glatten, laut Anleitung sollten die aber geriffelt sein...)
  12. Schraubt alles wieder auseinander
  13. Wiederholt Schritt 9 
  14. Setzt die Teile zusammen
  15. Wundert euch, dass die Leisten für die Schubladen zu kurz sind
  16. Stellt fest, dass ihr die falschen Beinchen verschraubt habt, nämlich die zwei, die an der Wand stehen sollen beide auf einer Seite 
  17. Wiederholt Schritt 12 und 13 
  18. Schraubt die Leisten an die Seitenteile, jetzt passt das auch!
  19. Lasst euch vom Mann unterbrechen, weil ihr jetzt die Kinder baden sollt... Macht am nächsten Tag weiter ^^
  20. Setzt den Korpus zusammen
  21. Schiebt die Rückwand rein und sucht einen Hammer
  22. Weil ihr keinen findet, nehmt ihr den Hammer der Kinder (aus Holz)
  23. Stellt fest, dass das nicht klappt
  24. Sucht den richtigen Hammer
  25. Hämmert die Nägel in die Rückwand, haut euch dabei einmal kräftig auf den Daumen
  26. Stellt den fertigen Kommoden-Korpus an die dafür vorgesehene Stelle
  27. Stellt fest, dass der Fußboden schief ist, ignoriert das aber erstmal...
  28. Jetzt seid ihr aufgewärmt, wir machen das Ganze etwas schwerer und holen Kinder dazu. Am Besten 2 und sie sollten mindestens Sitzen und Greifen können. Ein kleines (ca 15 Monate) und ein größeres (ca 30 Monate) sind perfekt
  29. Stellt den Karton mit den Schrauben auf die Kommode, damit das kleine Kind sie nicht isst
  30. Nehmt immer nur die genaue Anzahl Schrauben aus der Schachtel, die ihr für eine Schublade braucht, damit kein Kind welche wegschleppt oder versteckt 
  31. Sucht die eine Schraube, die fehlt
  32. Findet die Schraube unter Baby Hintern
  33. Nehmt die Schraube und schraubt sie fest
  34. Zieht den Schraubendreher heraus, den ein Kind in das Loch für die Schubladenknöpfe gesteckt hat
  35. Hämmert die hintere Querlatte fest, passt dabei auf, dass euch kein Kind mit dem Holzhammer auf die Finger drischt, denn es möchte helfen und ist auch fleißig am Hämmern
  36. Während ihr die Schiene an der Seite befestigt, donnert ein Kind mit dem Holzhammer gegen den Boden der Schublade. So doll, dass die Leiste wieder abfliegt
  37. Holt das Baby aus der Schublade
  38. Holt das Baby aus dem Kleiderschrank, wo es mit dem Schraubendreher gegen die Schrankwand schlägt. Legt den Bilderrahmen, auf dem das Kind gesessen hat, oben auf die Kommode, damit der nicht noch weiter kaputt geht
  39. Schraubt die Knöpfe vorne dran bzw. lasst das ein Kind machen
  40. Die erste Schublade ist fertig, hurra! 
  41. Setzt die Schublade ein
  42. Auftritt Mann: Das steht schief!
  43. Stopft Pappe unter die Beinchen, bis die Kommode halbwegs gerade steht
  44. Holt das Baby aus dem Nebenzimmer, weil der Mann vergessen hat, die Tür zu schliessen
  45. Holt euch die Teile für die nächste Schublade
  46. Verzweifelt kurz, weil ihr die Teile nicht gleich findet und euch fragt, wie ihr denn die erste Schublade zusammengeschraubt bekommen habt. Atmet kurz durch und schaut euch noch mal das fertige Ding an. Aha, so ging das!
  47. Wiederholt Schritt 30 bis 39 bis alle Schubladen bis auf 2 fertig sind
  48. Seufzt laut und sagt "Gott sei Dank, nur noch zwei Schubladen, ich hab so langsam kein' Bock mehr!"
  49. Was dann im besten Fall vom größeren Kind mit folgenden Worten quittiert wird "Ich hab auch kein' Bock mehr, komm Bebi, wir gehen einfach runter!"
  50. Baut die fehlenden zwei Schubladen am nächsten Wochenende zusammen
Hauptsache, die Deko hängt ^^



Zuletzt aktualisiert am 08.12.2014




Bei Facebook folgen