12 von 12

12 von 12 im Dezember 2017

13.12.17

Ich bin stolz auf mich, denn ich habe dran gedacht! Ok, mein Kalender hat mich erinnert, aber das macht er jeden Monat und ich schnalls trotzdem erst mittags!

Auf geht's, 12 Bilder vom 12. des 12. Monats:

12 von 12 Dezember 2017 - Pfannkuchen
1. Da sich mein Handy weigert, das Foto vom Sonnenaufgang zu verschicken... hier ein Bild von einem Pfannkuchen!

12 von 12 Dezember 2017 - Kaffee
2. Im Büro gibt's erstmal nen Kaffee!

12 von 12 Dezember 2017 - Pizza
3. In der Pause ein bisschen einkaufen und ein Stück Pizza von Aldi. Gesund und so ;-)

12 von 12 Dezember 2017 - Feierabend
4. Feierabend! Es ist quasi Nacht, kommt auf dem Bild allerdings nicht so rüber ;) 

12 von 12 Dezember 2017 - Plüschtiere
5. Der Zwuggel möchte, dass ich seine Plüschhunde fotografiere ^^

12 von 12 Dezember 2017 - Fernsehen
6. Dragons gucken mit den Jungs und dann Abendbrot machen für die beiden

12 von 12 Dezember 2017 - Freundebuch
7. Der Wutz muss noch in ein Freundebuch schreiben. Also ich schreibe, er diktiert und malt

12 von 12 Dezember 2017 - Selfie
8. ...danach macht er Selfies ^^

12 von 12 Dezember 2017 - Schoki
9. Vorlesen, Zähne putzen, Kinder ins Bett. Danach muss ich erstmal meinen Adventskalender auf machen. Njam!

12 von 12 Dezember 2017 - Geschenk
10. Ich muss noch ein Geschenk für den Wunschbaum einpacken. Jannes Ente guckt zu

12 von 12 Dezember 2017 - Salat mit Ziegenkäse
11. Nach dem gesunden Mittagessen gibt es jetzt einen Salat. Mit Parmesan und Ziegenkäse.

12 von 12 Dezember 2017 - Adventskalender
12. Ein bisschen Fernsehen bzw. TWD streamen, Adventskalendertütchen vor die Wichteltür stellen und dann ab ins Bett


Zack bumm, Tag vorbei. Und ich sollte echt lieber im Sommer an 12 von 12 denken, sieht sonst so ein bisschen düster aus, alles ^^.
Mehr schöne Bilder vom 12.12.2017 findet ihr wie immer bei Draußen nur Kännchen.



Zuletzt aktualisiert am 13.12.2017

a

Alltag

66 Monate Zwuggeljunge, 51 Monate Wutzebaby

5.12.17

Der Zwuggel ist 66 Monate und einen Tag alt

Schon wieder ist ein Monat rum und jetzt sind es auch nur noch 6 Monate, bis zum sechsten Geburtstag. Schulkind, Hilfe! Ganz nebenbei sind es auch keine 3 Wochen mehr, bis Weihnachten. Und in diesem Jahr gestaltet sich die Geschenkesuche eher als schwierig.  Bjarne wünscht sich nämlich so ziemlich alles. Playmobil, Nerf, Lego, Spiele, Roboter... einen kompletten Spielzeugladen bitte einmal ins Kinderzimmer kippen! Wir sind noch am selektieren und überlegen, aber es wird wohl auf Playmobil hinaus laufen. Und ein Spiel. Oder so. Ein Gameboy stand auch mal kurz zur Debatte, weil den Herren im Urlaub ja immer laaaaaaaaaaaaaaaangweilig ist (echt mal, Strand, Meer, Pools, aber denen ist langweilig... verrückt!), aber dieser Wunsch stand komischerweise nicht auf den Wunschzetteln.

Der Zwuggel und der Wutz im Baumarkt - Männer-Shopping
Männer-Shopping im Baumarkt


Letzten Monat hatten wir die Einschulungsuntersuchung und ich bin mit dem Ergebnis immer noch irgendwie unzufrieden. Erst dieser blöde Fragebogen, dann dir unfreundliche Dame vom Amt und die Tatsache, dass er den Stift hält, wie ne Gurke und das Malen irgendwie nicht hin bekommt. Einen Augenarzttermin haben wir jetzt, da bin ich mal gespannt, ob er wirklich schlecht sieht, oder einfach keine Lust auf die Untersuchung hatte oder was auch immer. Zu Hause versuchen wir ihn mehr zum Basteln und Malen zu bewegen, damit sich seine Stifthaltung verbessert. Nachdem Nisse eingezogen ist, haben ihm beide Jungs ja ein Bild gemalt und für die Omi und alle anderen müssen wir ja auch noch Weihnachtskarten basteln. Am Wochenende haben wir Kekse gebacken, aber da war er eher unmotiviert. Das ist bei ihm allerdings ganz oft so beim Kochen. Erst will er mitmachen, dann hat er aber nach kurzer Zeit schon keine Lust mehr oder will eher unsinnige Sachen machen, wie Dampf überm Kochwasser weg wedeln oder den Tisch mit Mehl einstäuben, obwohl da schon ne halbe Packung verteilt liegt ^^ 

So langsam schwenkt er um von "Ich will nie nie nie zur Schule gehen!" auf "Ich wünschte, ich könnte jetzt schon zur Schule gehen, Kindergarten ist langweilig!". Wenn er irgendwo mal etwas aufschnappt, kommentiert er das mit "Wieder was für die Schule gelernt!" 
Ich freue mich sehr, dass das jetzt so ist und hoffe doch sehr, dass das auch so bleibt und nicht mit den ersten Hausaufgaben wieder umschlägt. Einen Großteil der Schulvorfreude löst wohl auch die Aussicht auf sein eigenes Zimmer aus. Ein richtiges Schulkindzimmer mit Schreibtisch und Drehstuhl, großem Bett und vor allem ganz für ihn alleine. Er schleppt andauernd Dinge unters Dach und die Schreibtischschubladen sind auch schon voll. Seinem Bruder will er sein gesamtes Spielzeug vererben, damit das nicht den ganzen Platz wegnimmt. Aber spielen will er schon noch damit.

Zur Zeit versuchen wir so ein bisschen, das Familienbett aufzulösen. Klappt aber nur bedingt. Da die Jungs uns ja immer einen ganzen Schwung Viren und Bakterien aus dem Kindergarten mit nach Hause bringen, schläft zur Zeit der Mann unter dem Dach und ich im Schlafzimmer, damit er mich nicht wach hustet. Morgens wache ich wahlweise mit 1 oder 2 Kindern neben mir auf, nie alleine. Bjarne kommt einfach irgendwann, wenn er nachts wach wird, zu mir rüber, klettert ins Bett und kuschelt sich zu mir unter die Decke. Jannes schläft dagegen auch schon mal durch und kommt gar nicht rüber. Oder er träumt schon abends was Doofes und wandert schon gegen 9 ins Schlafzimmer. Der Mann und ich haben es sage und schreibe 3 oder 4 Tage hintereinander geschafft, mal gemeinsam im Schlafzimmer zu schlafen...

Der Zwuggel und der Wutz im Supermarkt
Und Lebensmittel-Shopping ^^


Der Wutz ist 51 Monate alt

Letzte Woche hatten wir spontan den Verdacht, das Kind hätte schon mal mit Pubertät angefangen. Auf einmal überall Pickel um den Mund herum... Aber nee, Hand-Fuß-Mund-Krankheit hatten wir dieses Mal in der Krankheitslotterie gewonnen! Einen Tag musste der Papa den Wutz schon mit Schüttelfrost und Fieber aus dem Kindergarten abholen, dann kamen Halsschmerzen und als das alles abgeklungen war, kam der Pickelmund. Machen kann man da ja eigentlich nix, außer kühlen, Schmerzen lindern und das Ganze aussitzen. Weh tat es ihm zum Glück aber gar nicht und auch im Mund und an Händen und Füßen kamen keine Pusteln dazu, so dass Jannes einfach mal 2 Tage etwas komisch aussah und ansonsten aber topfit war. 

Der Wutz schreibt einen Brief
Der Wutz an Bjarnes Schreibtisch. Er braucht also dringend auch einen ^^ 


Neben dem Weihnachtsthema, ist auch immer noch der potentielle Hund immer wieder im Gespräch. Bei beiden Kindern natürlich. Noch bevor wir uns überhaupt mal näher mit der Anschaffung auseinandergesetzt oder mal im Tierheim vorbeigeguckt haben, wird schon der Name diskutiert! Bjarne ist für Nana und Jannes für Mio, denn immer, wenn wir etwas spielen und die zwei dabei Tiere sind, heißen sie Mio und Nana. Letzte Woche, der Wutz lag so neben mir im Bett und es war 4 Uhr morgens ungefähr, hatte er spontan eine prima Idee: "Mama, kann der Hund nicht Pupsie heißen?" 
Perfekte Uhrzeit, um sowas zu besprechen! Und nein, kann er nicht! :-D

Im Gegensatz zu seinem Bruder, kocht und backt der Wutz sehr gerne mit mir. Er sitzt dann oben auf der Arbeitsplatte und schnibbelt mit seinem Kindermesser fleißig Gemüse, wirft Zutaten in die Teigschüssel und sticht Plätzchen aus. Noch lieber, als zu helfen, nascht er allerdings! Nach der Backaktion war ihm schon latent schlecht, weil sehr viel Teig in seinem Bauch gelandet war. Und in seinen Haaren, auf dem Fußboden und überhaupt. Das ganze Haus und das ganze Kind rochen weihnachtlich nach Butter und Zimt und komischerweise hatte auch niemand so richtig Lust auf die fertigen Kekse. Komisch. Nur Nisse klaut sich fast jede Nacht ein Plätzchen und lässt Krümel vor seiner Tür zurück. Morgens rennt Jannes dann direkt wieder zur Keksdose, um den Plätzchenteller neu zu bestücken. Für Nisse!

Der Wutz backt Plätzchen
Plätzchen-Wutz

Ich freu mich schon sooooo soooo doll auf Weihnachten mit den beiden Jungs! Je älter sie werden, umso cooler wird es eigentlich. Sie spekulieren, wer wo wohnt, welche Tiere der Nikolaus wohl als Haustiere hat und wie die das so anstellen mit den Geschenken. Werden die gekauft? Oder machen das die Wichtel? Hat der Weihnachtsmann Geld? Und wie viele Geschenke passen wohl auf den Schlitten? Noch 20 Tage, dann ist Bescherung (ja, wir machen das amerikanisch am Morgen des 25.) und hoffentlich haben wir dann auch mal ein klitzekleines bisschen Schnee!

PS: Macht noch schnell beim Gewinnspiel mit! Läuft noch bis zum zweiten Advent :-)


Zuletzt aktualisiert am 05.12.2017

Alltag

Unsere Wichteltür: Nisse zieht ein!

1.12.17

Irgendwann schon vor ein paar Jahren, habe ich die erste Wichteltür oder auch Nissedør in den Weiten des Internetzes entdeckt und dachte sofort "Sowas will ich, wenn die Jungs alt genug sind und das Ding nicht direkt versuchen, wieder von der Wand zu reißen!" Ein kleiner Wichtel, der in der Weihnachtszeit im Haus mit einzieht und dem Weihnachtsmann hilft? Wie toll!!

Letztes Jahr fand ich die zwei dann alt genug für eine Wichteltür und bestellte fix eine*. Zu dem Zeitpunkt waren wir allerdings noch zur Kur, die wir ja mit Lungenentzündung bei Bjarne beendet haben und so wurde das Projekt Nissedør eben auf 2017 vertagt.

Unsere Wichteltür - Nisse zieht ein
Nisse zieht ein

Vorgestern war es dann endlich soweit. Die Tür wurde mit Holzleim zusammengeklebt und mit Fotoklebchen* an der Wand befestigt. Zwei Deko-Tannenbäume von Action dazu und ein kleiner Hut von einem Schokoweihnachtsmann. Ein winzig kleiner Brief kam dazu zum erklären, was das alles ist und wer da jetzt wohnt. Gestern Morgen sind beide Kinder erst mal schlaftrunken an der Tür vorbei gelatscht und ich musste sie ein bisschen anstupsen. "Oh, was ist das denn? Habt ihr Spielzeug im Flur liegen gelassen?" Nein, natüüüürlich nicht, würden sie nie tun, die ordentlichen Kinder! Aber was genau war das jetzt? Sah ja niedlich aus und so... Wir haben dann den Brief mit nach unten genommen und gelesen:


Ahaaaa, ein Weihnachtsmann-Assistent, wie spannend! Fand vor allem der Zwuggel und fing an, dem Wichtel ganz viel Zeug vor seine Wichteltür zu legen. Einen Smartie, einen kleinen Stern für seinen Weihnachtsbaum, einen Brief, in dem steht, dass er Nisse total gerne kennen lernen würde, ein bisschen Geld, damit er sich etwas Schönes kaufen kann und: sein Freundebuch, damit der neue Mitbewohner sich dort eintragen kann. Zu süß! Habe auf jeden Fall einen neuen Brief für morgen geschrieben und vielleicht schreibt Nisse ja auch noch in das Freundebuch.

Jannes findet die Nissedør auch total toll, will aber alles etwas genauer wissen und hat beim Versuch, die Tür zu öffnen, direkt die Klinke abgebrochen... Ok, war ja alles nur zusammengeleimt, das konnte ich ganz fix wieder reparieren, aber das Kind hat erst mal heftig geweint!

Unsere Wichteltür - Adventskalender mal anders
Nissedør am 1. Dezember, die ersten Tütchen sind da! ♥

Adventskalender mal anders

Heute Morgen kam dann ein Schaukelstuhl dazu und die geschenkten Sterne hingen in den Tannenbäumchen. Der neue Brief lag auf dem Stuhl und daneben die ersten beiden Tütchen aus dem Adventskalender. Denn neben der Weihnachtsmannassistenz hat Nisse auch die Aufgabe, den Jungs jeden Tag ihren Weihnachtskalenderinhalt zu übergeben. So kommen sie auch gar nicht erst in Versuchung, alle Säckchen auf einmal öffnen zu wollen oder schon mal von außen zu fühlen, was wohl im Tütchen drin ist. Das wird jetzt also täglich so weiter gehen. Jeden Morgen gibt es 2 Papiertütchen, ab und zu neue Möbel und immer mal wieder Post vom Wichtel. Am 6.12. wird er dem Nikolaus dann die Wunschzettel mit geben und Weihnachten dann leider wieder ausziehen.

Ein bisschen Blödsinn muss er auch noch machen, wie das die amerikanische Nisse-Variante Elf on the Shelf so macht. Der versteckt sich nämlich zum nächsten Morgen und muss dann gesucht werden. Steckt dann vielleicht in der Keksdose und hat alles aufgegessen oder hat irgendetwas umdekoriert.

Habt ihr auch eine Wichteltür und wenn ja, wie heißt euer kleiner Mitbewohner? Oder findet ihr das doof, weil es ja noch eine Vertiefung der "Weihnachtsmann-Lüge" ist?

Ich freue mich zumindest schon tierisch auf die nächsten Tage und hoffe, die Begeisterung der Jungs hält weiterhin so an, wie an den letzten beiden Tagen!


Nisse, die Kinder haben den Weihnachtswichtel gemalt
Bjarne und Jannes haben Nisse gemalt







Zuletzt aktualisiert am 01.12.2017.
*=Affiliate Link, also Werbung

Alltag

Wochenende in Bildern im November 2017

19.11.17

Samstag, 18.11.2017

Jaaaa, endlich mal wieder, mein Wochenende in Bildern! Mehr davon gibt es hier.

Samstag morgen, erste Station: Wochenendeinkauf. Ohne Bilder, geht ja gut los. Jannes eskaliert am Spielzeugregal, weil ich kein Autoset für € 20 kaufen will und überhaupt... Schnell alles zu Hause verstauen und alle wieder ins Auto gestopft. Der Mann und Jannes gehen heute in den Schrebergarten zur Gemeinschaftsarbeit, Bjarne und ich düsen weiter zum Möbelschweden, Sachen für das Schulkindzimmer kaufen.


Wochenende in Bildern im November - Ikea
Schöne Lampe!

Wochenende in Bildern im November - Ikea
Schreibtischstuhl-Teil

Wochenende in Bildern im November - Ikea
Perfektes Wetter für ein Eis 😂
Neben einem Regal, einem Schreibtischstuhl, diversen Pflanzen und Kleinkram wandern auch noch Zimtschnecken, Kekse und Fischpaste in den Einkaufswagen... Nein, keine Teelichte!

Zu Hause erst Mal einen Kaffee mit Schaum aus der neuen Maschine. Happy Weihnachten to me!!


Wochenende in Bildern im November - Kaffee
Nomnom Kaffee mit viel Schaum drauf!
Neue Möbel müssen natürlich SO-FORT aufgebaut werden, also alle unters Dach und schrauben schrauben schrauben.

Wochenende in Bildern im November - Möbel aufgebaut
Regal aufbauen, Kästen rein, fertig

Wochenende in Bildern im November - Möbel aufgebaut
Der Stuhl ist auch fertig!

Sonntag, 19.11.2017

Sonntagsfrühstück vorbereiten, indem man erstmal googelt, wann der Bäcker auf macht. 5:30 steht da, kann also los gehen (es war 7:30). Der Eintrag war natürlich falsch, wieder nach Hause, kurz aufwärmen, wieder zum Bäcker alle Mann. Und dann aber: Frühstück!

Wochenende in Bildern im November - Sonntagsfrühstück mit Eierpupeier
Tollste Eierbecher, wo gibt. Von Eierpupeier
Danach haben wir ein bisschen gebastelt und das Kinderzimmer aufgeräumt. Klamotten aus dem Schrank sortiert, weil zu klein und ie Weihnachtrsdeko raus gekramt. Einigen konnten sich die Jungs natürlich nicht, einer wollte Weihnachtsdorf, der andere Weihnachtsaufkleber am Fenster sehen. Gut, dass da zwei sind ^^


Wochenende in Bildern im November - Weihnachtliche Fensterdeko
Weihnachten kann los gehen! Fensterdeko auf Jannes' Seite

Wochenende in Bildern im November - Weihnachtliche Fensterdeko
Fensterdeko auf Bjarnes Seite

Sonntag ist  Badetag, also das Schaumbad geschnappt und los ging's!

Wochenende in Bildern im November - Badetag!
Badewanne. Wie der Kafefe auch hier: viel Schaum!
Heute hat der Papa gekocht, es gab nämlich Schnitzel. Und wenn ich die gemacht hätte, dann hätten wir Schuhsohlen gegessen, ich kann nur Geflügel. Also Männerarbeit heute, die Jungs haben geholfen. 
Wochenende in Bildern im November - Kochen!
Kartoffeln schälen mit Papa

Kuscheln, Sofa, Sandmann und ab ins Bett. Schon ist das Wochenende rum. Und oben ist es auch schon ganz still, die Mäuse sind nämlich erkältet und waren entsprechend platt gerade. Schlafen sich jetzt hoffentlich gesund, die zwei!


Fensterdeko mit Kreidestift zu Weihnachten - Ein Weihnachtsdorf
Und so sieht das Weihnachtsdorf im Dunkeln aus ❤️

Mein Sofa ruft schon nach mir, da werd ich jetzt noch ein bisschen rum liegen und mit dem Mann um die Fernbedienung streiten, Tatort, oder doch was anderes :-)



Zuletzt aktualisiert am 19.11.2017.

Alltag

65 Monate Zwuggeljunge, 50 Monate Wutzebaby

7.11.17

Der Zwuggel ist 65 Monate alt 

Also Quasi Rentner ^^ 
Ach nee, erst Mal Einschulung! Und da gehen wir nächste Woche schon zur Schuluntersuchung. Bin schon sehr gespannt, was er da dann so machen soll und wie gut er da überhaupt mitmachen will. Und was die dazu sagen, dass ich den Fragebogen nicht (vollständig) ausfülle. Aber hallo, was geht die das an, ob Bjarne ne Zangengeburt war und wann er trocken war? Ich gebe denen einfach eine Visitenkarte, dann können die das ja hier nachlesen.
U-Heft und Impfpass verstehe ich ja noch. Oder allgemeine Fragen zu Krankheiten oder Entwicklungsverzögerungen oder sowas. Aber ob er gestillt wurde hat meiner Meinung nach mal so gar nichts damit zu tun, ob er schulreif ist, oder nicht. 

Am Wochenende haben wir Wunschzettel für den Weihnachtsmann geschrieben. Und entweder leidet das Kind an spontaner Amnesie, oder er ist wirklich umgeschwenkt von "Alles, was man in der Werbung und in Prospekten sieht!" zu "Playmobil SEK-Zeug!". OK, davon dann aber auch bitte direkt drei Sachen, aber gerade steht kein Plüschtier oder Lego mehr auf dem Blatt. Das wird wahrscheinlich ergänzt, wenn der nächste Werbeprospekt für Spielzeug ins Haus flattert ^^

So ein kleines bisschen fängt das große Kind inzwischen dann doch an, sich auf die Schule zu freuen, Aber eher so auf die Sachen, die damit verbunden sind, wie: neues Zimmer, Ferien (hihi) und abends mal länger auf bleiben. Denn das dürfen Schulkinder! Sagt er zumindest. Und: eventuell, also vielleicht und irgendwie doch schon ein bisschen "Ganz bestimmt!" werden wir ein neues Familienmitglied bekommen! Nee, kein Baby... einen Hund! Kaninchen haben wir inzwischen leider gar keine mehr und das soll auch erst mal so bleiben. Meine Idee war ja als Alternative Ratten anzuschaffen, weil ich die schon immer haben wollte und es einfach mal coole und gesellige Haustiere sind. Die Jungs und der Mann kamen aber jetzt mit dem Thema "Hund" um die Ecke und joa, ich kann mir das schon gut vorstellen!

Der Zwuggel mit 65 Monaten
Der Zwuggel bei der Gartenarbeit

Der Wutz ist 50 Monate alt 

Der Wutz wird immer größer und langhaariger! Und das soll auch so bleiben, wenn es nach ihm ginge, dann hätte er die Haare "Bis zur Decke!". OK, das könnte schwierig werden, aber bis zum Boden können wir ja mal versuchen!

Nachdem wir im Garten mal wieder Fahrrad fahren geübt haben und Jannes volle Lotte gegen den Bordstein gezimmert und dabei umgefallen ist, wollte er lange nix mehr von seinem Fahrrad wissen... Aber letztes Wochenende kam dann endlich mal wieder von ihm aus der Wunsch, ich möge doch bitte sein Rad aus der Garage wurschteln und ihn ein bisschen über den Hof schieben. Na gut, eine Runde schiebe ich Dich, aber dann musst DU! Gesagt getan, einmal hin und her geschoben und danach ist er alleine gerollt. Zwar so, wie mit einem Laufrad, aber hey, das ist doch schon mal was! und vor allem lernt er so, wie er zu balancieren und zu bremsen hat. Das mit dem Trampeln kommt dann von ganz alleine! Und weil das so gut klappte, nahm auch der Zwuggel seinen Mut zusammen und rollte hinterher. Hach ♥

Da Bjarne ein neues Zimmer bekommt, möchte Jannes - natürlich - auch ein neues. Er sagt dazu, dass er gerne das Wohnzimmer hätte ^^ Äh nein, wir renovieren und pimpen bitte das Kinderzimmer! Passt ihm gar nicht, aber seine neuen Bilder gefallen ihm schon mal sehr gut. Er fragt jetzt auch schon immer mal wieder, wann er denn einen Schreibtisch bekommt und wann der große Bruder ENDLICH auszieht?! Weil dann kann er oben im Hochbett schlafen, was natürlich viel toller ist! 

Seit ein paar Wochen sind wir endlich windelfrei mit dem ein oder anderen nächtlichen Unfall. Aber das bekommen wir auch noch hin! Auf jeden Fall ist jetzt klar, dass wir Abschied von diesem ganzen Babygedöns nehmen müssen. Jannes kann sich an- und ausziehen, geht zum Klo und schmiert sich selber Brote. Noch ein paar mal schlafen, dann zieht der aus! 


Fahrradfahren üben - woombike
Ein bisschen rum cruisen. Man beachte die Zunge ^^




Zuletzt aktualisiert am 07.11.2017

Alltag

Die kleinste Hochzeit der Welt

29.9.17

Wir sind zurück aus dem Urlaub und wer uns bei Facebook oder Instagram folgt, der weiß, dass es quasi auch unsere Flitterwochen waren! Denn wir haben es wahr gemacht, wir haben geheiratet!

Hochzeit Rockabilly Vintage


Wie geplant war es die kleinste Hochzeit der Welt. Der Mann mit Hut, die Jungs, ein Gast und natürlich ich. Und es war sehr schön!
Morgens ging es, nachdem wir uns und die Kinder in Schale geschmissen hatten, mit dem Taxi zum Standesamt. Warten, andere Brautpaare begucken, ein paar letzte Fotos so ganz unverheiratet. Dann die Trauung, ein bisschen Pipi in den Augen und es war vollbracht. Wir haben jetzt alle 4 den gleichen Nachnamen! 

Draußen dann erst mal ein Sektchen zum Anstoßen. Für die Jungs gab es Apfelschorle aus Piccoloflaschen, damit das Ganze auch schön gleich aussieht! Und für mich gab es einen Schuhwechsel. Meine Pumps sehen nämlich spitze aus, sind aber sowas von hart, dass ich nach ein paar Stunden Tragen schon keine Lust mehr auf sie hatte. Also wurde in den Familienlook gewechselt und die roten Chucks angezogen. Zu Fuß ging es dann zum Fotografen und hier tauchte dann Schuhproblem Nummer zwei auf: auch die Chucks waren neu und nicht eingelaufen, drückten also am kleinen Zeh und schrubbelten dort alles kaputt. Da die Jungs Hunger hatten, kehrten wir beim Bäcker ein und ich flitzte schnell über die Straße, Sneakersocken kaufen. Schon viel besser! Und gar nicht komisch, so im Brautkleid durch die Stadt zu rennen ^^ 

Hochzeit Rockabilly Vintage


Nachdem alle Fotos im Kasten und ich dank zwei weiterer Gläser bzw. Dosen Prosecco schon ziemlich lustig war, fuhren wir zum Italiener. Mit dem Bus! Es ging nämlich den Berg hoch, es war warm und zwischendurch tröpfelte es immer mal wieder von oben. Lecker Essen für alle und ab nach Hause, wieder mit dem Bus auf Wunsch der Jungs. In der Einfahrt vorm Haus wurde der Brautstrauß geworfen und an sich hat die Desi ihn gefangen. Das fand der Wutz allerdings doof und so musste ich noch so lange werfen, bis er ihn irgendwann auch aufgefangen hat. Jannes ist also als nächstes dran (so in 30 Jahren oder so!).
Jetzt gab es noch Torte, gehört ja auf jeden Fall dazu, zu so ner Hochzeit, selbst zur kleinsten der Welt! Und die kam von der Desi und war so ziemlich die leckerste, die ich bisher gegessen habe! Nicht so süß, dafür mit Erdbeeren und einfach nur njam!!

Und das war's auch schon! Unspektakulär, unkompliziert, aber total schön!

Hochzeit Rockabilly Vintage


Inzwischen sind wir wieder im Alltag angekommen und sage und schreibe schon 4 Wochen verheiratet! Der Wahnsinn :-) Aber ich würde es immer wider so machen ♥



Zuletzt aktualisiert am 29.09.2017

Alltag

Herzlich Willkommen in Spießerhausen: wir kaufen einen Schrebergarten!

31.7.17

Hibiskus im Garten
Hibiskus-Busch, wie im Urlaub! ♥

Seit ziemlich genau drei Jahren sind wir inzwischen Hausbesitzer (wobei mir einfällt, dass ich hier außer dem Kinderzimmer noch nicht wirklich viel gezeigt habe... muss ich mal nachholen ^^) 
Unser Haus ist aber so gar nicht die klassische Variante mit Gärtchen und Rollrasen, wir haben nämlich quasi keinen Garten. Nur eine sehr große Terrasse befindet sich hinter unserem Eigenheim und ohne diese, hätten uns die blauen Fensterläden noch so sehr begeistern können, wir hätten uns den Weg zum Notar gespart.

Wir haben also weder Gras, noch Platz für Schaukel oder Klettergerüst, was die Jungs ziemlich doof finden. Daher haben wir auch schon des öfteren ein "Wenn wir ein neues Haus kaufen, dann aber mit Wiese!" zu hören bekommen haben. Was die Kinder dabei leider außer Acht lassen: wir haben gar nicht vor, jemals wieder ein Haus zu kaufen! OK, den Lottogewinn lassen wir mal unbeachtet, der ist ja nun mal leider sehr unwahrscheinlich. 

Was macht man also, wenn man keinen Garten hat, aber gerne einen hätte, ohne umziehen zu wollen? Genau, man kauft sich einfach einen! 
So halbherzig gucken wir schon seit einem Jahr, aber bisher hatte uns da nix vom Hocker gehauen und ganz entscheiden konnten wir uns eh nicht zwischen Gartenhäuschen und Dauercamping. Es sollte nicht allzu weit weg sein, vielleicht an einem Badesee oder Fluss, irgendwie woanders aber eben doch schnell erreichbar. Letzten Freitag sprang mich dann auf ebay Kleinanzeigen ein Gärtchen direkt bei uns um die Ecke an und ganz spontan guckten wir es uns am Sonntag an. Ganz überzeugt waren wir nicht, aber doch schon ziemlich angetan von unserer Kleingartenidee. Montag recherchierte der Mann also noch ein bissche weiter und fand einen anderen Schrebergarten, der zu Fuß nur ca 10 Minuten entfernt von unserem gartenlosen Haus liegt. Angucken? Angucken! Gesagt getan, verliebt, Handschlag drauf und am Wochenende drauf dann die feierliche Geld- und Gartenübergabe! Herzlich willkommen in Spießerhausen! 

Unsere Wohlfühloase im Grünen, unser Schrebergarten
So sieht er aus, der grüne Wohlfühlgarten ♥

Und das ist er, unser Schrebergarten:


Ein Stück Wiese, viele Blumen (Hortensien, Hibiskus, Sachen, die ich nicht kenne...), Obstbäume (Apfel, Zwetschge, Birne und Mirabelle), Sträucher (Johannisbeere in schwarz und rot, Haselnuss) und anderen Leckereien (Rhabarber...) 
Ein Spielplatz direkt vor der Gartenpforte, ein Fischteich mit ca 20 Goldfischen drin (kann man da nen Online-Kurs zu machen? Ich hatte noch nie Fische!) und ein kleines Häuschen mit Küchenzeile und zwei Herdplatten. Wir haben echt Glück, denn der Vorbesitzer lässt so gut wie alles an Werkzeug und Inventar zurück, so dass wir jetzt nicht den nächsten Baumarkt plündern und uns zum Beispiel einen Rasenmäher besorgen müssen.

Hortensien im Garten
Hortensien, und rechts sieht man ein Stück vom Fischteich 

Jetzt heißt es also Ärmel hoch und los geht's!
Der Sommer ist ja schon so ziemlich gelaufen, großartig anpflanzen können wir also nichts mehr. Aber aufräumen, putzen und renovieren sind ein paar Dinge, die wir jetzt gut in Angriff nehmen können. Und planen! Welches Gemüse soll hier nächstes Jahr wachsen? Wo bauen wir einen schönen Auslauf für die Kaninchen, denn die dürfen natürlich mit, wenn wir den ganzen Tag im Garten verbringen! Und was können wir speziell für die Kinder unterbringen? Ich fänd ja ein Spielhaus ganz wunderbar, so eins, was nach Hexen aussieht und schief und niedlich in der Gegend steht. Oder ein Tipi. Oder ein Stelzenhaus... ach, so viele Ideen! Selbstverständlich habe ich da als bekennender Pinterest-Suchti auch schon ein entsprechendes Board erstellt und befülle es kräftig. Dem Mann schlackern schon die Ohren, weil er nur noch Gartenzwerg, Schaukel, Koi und Waldmeister hört!


Das Häuschen soll renoviert und neu angestrichen werden, die Pergola ist teilweise kaputt und muss erneuert werden, der Rasen besteht aus vielen Pflänzchen, aber teilweise wenig Gras. Ein Planschbecken habe ich schon gekauft, damit die Jungs sich in ihrer letzten Ferienwoche nicht mopsen, sondern sich eben gut beschäftigen können, während der Mann mit Rasenmäher und Vertikutierer durch die Gegend saust.

Bauernhortensien im Garten
Bauernhortensien
Spielplatz in der Kleingartenanlage
Spielplatz direkt vor der Tür
Habt ihr auch einen (Schreber-)Garten? Was muss unbedingt rein? Ich plane ja auf alle Fälle Erdbeeren, Tomaten, Kürbis, Kräuter und Sachen wie Möhrchen und Salat für die Kaninchen. Was muss ich auf jeden Fall und sofort über die Fische wissen und gibt's da ne gute Seite, wo ich mich einlesen kann? Oder ein Buch? Und mit welcher Farbe male ich am besten das Hütteninnenleben weiß? Hach, ich freu mich! Und dieses Mal gibts auch mehr Bilder, als beim Hauskauf, versprochen!


Zuletzt aktualisiert am 31.07.2017

Alltag

Erste vs. letzte Male: Abschied vom Babysein

26.7.17

Wenn man ein Baby bekommt, dann feiert man erste Male ja wie bekloppt.
Kauft sich Milestone-Cards, drapiert sie am Kind und macht süße Fotos vom ersten Brei, den ersten freien Schritten und dem Tag, an dem das erste verständliche Mama über die Lippen genuschelt wurde.  Was bei dieser ganzen "Wachsen und Groß werden-Geschichte" aber oft gar nicht beachtet wird, sind die letzten Male und ich finde, die sind genauso beachtenswert. Schließlich ist jedes letzte Mal ein Schritt Richtung großes Kind und dadurch, zumindest für mich, auch immer ein bisschen traurig.

Jannes mit ca 18 Monaten
Eben noch ein Baby und zack - großes Kind! Der Wutz

Traurige letzte Male vs. "Juhu, endlich!"

Zugegeben, einige Sachen sind super, wenn das Kind sie nicht mehr macht oder braucht. Wie zum Beispiel Windeln. Man spart eine Menge Zeit, Geld und Müll, wenn die Dinger endlich weg fallen. Trotzdem notiert sich wohl kaum jemand den Tag, an dem man die letzte Pampers verwendet hat. Das ist dann halt einfach so und man freut sich. 

Aber Dinge, die auch so nebenher laufen und einfach eine ganz natürliche Entwicklung sind, die sind im Nachhinein oft schon ein bisschen traurig, wenn einem auffällt, dass man sie ewig nicht mehr gemacht hat und vielleicht auch nie wieder machen wird. Zum Beispiel das letzte Mal Tragen. Beim Wutz weiß ich das ganz genau, das war nämlich St. Martin 2016. Mitten in der "Ichkannichlaufendumusstmichtragen"-Phase und da ich ihn nicht die ganze Zeit auf dem Arm haben wollte (oder konnte, so mit 14 Kilo), hab ich direkt die Manduca mitgenommen und ihn mir auf den Rücken gesetzt. Und bisher war das das letzte Mal.
Bei Bjarne weiß ich es nicht mal mehr genau und irgendwie ist das traurig. 

Das letzte Mal Stillen oder das allerletzte Fläschchen sind ja auch eher traurig. Finde ich. Der Wutz hat sich mit 19 Monaten abgestillt und das war ein schleichender Prozess. Zu diesem Zeitpunkt hat er sowieso nur noch nachts Milch getrunken und da er immer länger durch schlief, kam automatisch irgendwann die erste Nacht komplett ohne Stillen. Wann genau die wirklich war, weiß ich nicht, notiert habe ich das nämlich nicht. 

Und irgendwann gehen die Kinder alleine ins Bett, schieben sich mittags alleine ne Pizza in den Ofen und man fragt sich "Wann bitte sind die so groß geworden?". Dann brauchen sie keine Hilfe mehr beim Schlafanzug anziehen, beim Schleife binden, beim Haare waschen, beim Duschen... dann laufen sie einfach los und machen. Man guckt dann vielleicht beim Gute-Nacht-sagen ins Gesicht und stellt Schokoreste um den Mund fest, um dann zu fragen "Hast Du Zähne geputzt und dich gewaschen?? Wirklich???"
Das ist doch krass, wie schnell das geht! Von kleinen hilflosen Babys, die erstmal nur rum liegen und außer Essen, Trinken und Kuscheln nicht viel brauchen zu kleinen Minimenschen, die selbständig sind oder werden.

Das letzte Mal in die ausgebreiteten Arme springen und durch die Luft gewirbelt werden, das letzte Mal auf dem Rücken oder den Schultern der Eltern reiten und die Welt entdecken, das letzte Mal, dass das Kind nach meiner Hand greift beim spazieren gehen oder das letzte Mal, dass sich nachts ein kleiner Junge in mein Bett schleicht und sich ganz fest ankuschelt... Das alles sind traurige letzte Male für mich und ich hoffe, die lassen noch ganz lange auf sich warten (auch wenn ich nachts zwischendurch ganz gerne mal wieder etwas mehr Platz für mich hätte ^^)

Und so traurig es mich auf der einen Seite macht, so stolz macht es mich auf der anderen. Wenn Bjarne sich ganz selbstverständlich ein Brot schmiert und Apfelschorle in seinen Becher schüttet oder Jannes komplett angezogen vor mir steht und in den Garten will "Reißverschluss selba zugemacht!". Das ist schon toll. Und trotzdem: ein kleines bisschen vermisse ich das unselbständige Baby und genieße die Zeit, in der sie jetzt noch ausgiebig mit mir kuscheln und zu mir ins Bett gekrabbelt kommen umso mehr.
♥ 
Bjarne mit ungefähr 29 Monaten
...schon sooo groß!



Zuletzt aktualisiert am 26.07.2017.

Alltag

Freitag der 13. an einem Donnerstag

26.5.17

Gestern war Vatertag, auch bekannt als Himmelfahrt, also frei. Juhu, ausschlafen! Nun ja, bis 6:00 durfte ich schlafen, dann wollten die Jungs aufstehen. Soweit so normal, Kaffee kochen, frühstücken, und dann ging's auch schon los:

Wir renovieren gerade unser Gästezimmer, denn dort lag ein ganz schreckliches Laminat drin, das auch schon ziemlich ramponiert aussah. Der neue Boden liegt und der Mann wollte also die Fußleisten anbringen, während ich die Teile vom neuen Schrank nach oben bringe und diesen aufbaue. Ich sitze also gemütlich im Wohnzimmer und pröckel die Pappe auf, ziehe kräftig, die Pappe reißt und römms habe ich 2 Fingernägel weniger. Möp.

Auftritt Mann: Äh... guck mal, die Dinger hier, die passen gar nicht, die sind viel zu lang für die Leisten... Müssen wir umtauschen!
Super, also keine Fußleisten, Schrank kann nicht komplett aufgebaut und das Zimmer nicht wieder eingeräumt werden. OK, aber zusammenschrauben kann man den ja trotzdem schon mal.
Aber erst mal muss ich noch Kinderwäsche weg sortieren und knalle dabei mit Schmackes auf eine Ecke der Kommode... autsch!

Jannes schält einen Apfel... DER kann das!
Apfel schälen, Jannes kann das! 😜

Jannes hätte jetzt gerne einen Apfel, kein Problem. Schälen möchte er den bitte und zwar mit seinem neuen Sparschäler vom Möbelschweden. Auch kein Problem. Jannes schält, ich schaue ihm über die Schulter, erster Apfel landet in den Kinderbäuchen. Noch einen bitte! Jannes schält, ich mache irgendwas auf der Terrasse und der Mann passt aufs Kind auf. Dann hat das Kind keine Lust mehr, Papa soll fertig schälen. Tja nun, auf einmal Geschrei aus der Küche: AAaaaaaAAAAAaaaaaaaAAH! Aua aua aua, fffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffff, aaaaaaaaaaaaaaaah!!! 
Der Mann hat sich in den Finger geschnitten. Mit einem Kinder-Sparschäler. Für Kinder. Ach nein, falsch, er hat sich sogar ein Stück Finger WEGGESÄBELT!!!! 
Mir wird mal kurz schlecht und ich reiße ihm Küchenrolle ab, damit er nicht alles voll blutet. Bjarne kann nicht hinsehen und hält sich Papier vor`s Gesicht, Jannes will pusten. Das Stück Finger klebt noch am Sparschäler... börks.
Da die Jungs scheinbar alles an Verbandsmaterial zum spielen verbraucht haben, hole ich den Verbandskasten aus dem Auto und tüddel irgendwie Kompresse und Mull um Finger und Hand. Mann mann mann, toller Tag bisher!

Nachdem sich alle beruhigt haben, der Finger versorgt ist und der Mann wieder halbwegs geradeaus gucken kann, fange ich endlich mal an, den Schrank zusammen zu bauen. Klappt auch gut. Die Jungs kommen mit und schleppen Schrauben weg, legen die Griffe auf den Boden und springen wie Pferdchen oben drüber. Der Korpus steht und ich hole mal die Türen nach oben. Bzw. ich will sie holen, nehme die erste und stelle fest, dass irgend so ein Dulli auf das Paket getrampelt ist und dabei die Tür so weit verbogen wurde, dass der Lack gerissen ist. Gnaaaaa, also heute, Freitag, nix mit gemütlich nach der Arbeit einkaufen und dann frei, nee, auch noch zu IKEA.

Auf zu IKEA, Tür umtauschen
Die Schranktür und ich allein beim Möbelschweden

Ich will mich ja nicht beschweren, ich liebe es, zu IKEA zu fahren! Vor allem alleine, ohne zwei kleine Männer, die alle 3 Meter fragen, wann es Hotdogs gibt und ohne den großen Mann, der mich in einem Affenzahn da durch scheucht und sich nie nie nie mit mir die Beispielwohnungen anguckt. ABER: doch nich so! Samstag wollen wir nämlich auch schon in die Stadt, Hemden für die Jungs und HappyMeal für alle, was schon um den Besuch im Baumarkt erweitert wurde wegen dieser beknackten Fußleistenverbindungsdinger. Und vor allem, darf ich nach dem Shoppen dann noch Lebensmittel einkaufen gehen, macht sich ja auch nicht von alleine und wir haben nur noch einen Liter Milch. So geht das nicht.

Und nächstes Wochenende kommt meine Mutter zu Besuch, schließlich hat ja das Großkind Geburtstag. Wir müssen also noch das Zimmer fertig machen, putzen, Kuchen backen, so'n bisschen arbeiten und überhaupt den Geburtstag vorbereiten...
A propos, Geschenke muss ich auch noch besorgen.

Aaaaaaaah!
Leichte Panik!!


Zuletzt aktualisiert am 26.05.2017

12 von 12

12 von 12 im Mai 2017

12.5.17

Applaus Applaus Applaus, ich hab dran gedacht! Morgens um viertel vor 10 immerhin, da werd ich es ja wohl endlich mal wieder schaffen, 12 Fotos von meinem Tag zu knipsen! Mehr wie immer hier bei Draussen nur Kännchen. Los geht's

1. Alle, wirklich ALLE sind jetzt in Berlin auf der Blogfamilia. Nur ich nich, denn ich muss arbeiten. Morgen auch btw -.-

12 von 12 Mai 2017 - Arbeitsweg



2. Erst mal nen Kaffee. Und ne Kopfschmerztablette. Seit ungefähr 5 Tagen habe ich mal wieder Kopfweh. Mal nur so ein bisschen und dann auch Tage, an denen ich ohne Tabletten nicht kann. Also schon, wenn ich mich ins Bett legen dürfte und ein bisschen schlafen könnte, dann ginge das.

12 von 12 Mai 2017 - Im Büro



3. Mittagspause. Heute sehr minimalistisch und kurz, ich will nämlich früh abhauen, denn heute geht es zu....

12 von 12 Mai 2017 - Ciabatta



4. IKEA! Juhu! Wir brauchen einen Kleiderschrank fürs Gästezimmer und neue Gartenmöbel. Das Hundert-Euro-Set vom Möbelschweden hat immerhin 5 Jahre oder so gehalten, da kann jetzt mal ein neues und etwas teureres her.

12 von 12 Mai 2017 - Ikea



5. Bjarne zieht hier ein

12 von 12 Mai 2017 - Ikea



6. Beschäftigungstherapie ^^ War so lange lustig, bis sie mir in die Hacken gefahren sind. Autsch!

12 von 12 Mai 2017 - Ikea



7. Ist ein bisschen mehr geworden... und nicht mal Servietten dabei!

12 von 12 Mai 2017 - Ikea



8. Obligatorischer Hotdog

12 von 12 Mai 2017 - Hotdog



9. Und endlich zu Hause. Im Auto die ganze Zeit singen und Quatsch machen, damit keiner einschläft, ist nämlich schon spät. Kurz alles rein schleppen und Kinder lüften, dann ins Bett.

12 von 12 Mai 2017 - Terrasse



10. Ein bisschen Nervennahrung, Ikea ist immer etwas anstrengend, der Mann will da immer so schnell wieder raus ^^

12 von 12 Mai 2017 - Nervennahrung



11. Es reeeeeeegnet, was soll denn das?

12 von 12 Mai 2017 - Regen



12. Das war's, Füße hoch, Laptop an und ein bisschen TV gucken :)

12 von 12 Mai 2017 - Feierabend




Zuletzt aktualisiert am 12.05.2017




Bei Facebook folgen