Alltag

Schwangerschafts-Update, 36. Woche

28.11.18

*Werbung wegen Markennennung *

Hui, zum Ende läuft alles irgendwie noch viel schneller! In den ersten Wochen schleicht die Zeit. Wann spüre ich das Baby endlich? Wann wächst der Bauch? Und sobald man das alles "erreicht" hat, explodiert die Plautze auf einmal und man wird geboxt und getreten und zack steht der Entbindungstermin quasi schon vor der Tür!


Bauchbild 35+1
Ich meine ja, hier ist der Bauch schon etwas tiefer gerutscht. 35+1


Wie geht's?

Also eigentlich gut. Uneigentlich bin ich permanent müde, kurzatmig und das Sodbrennen ist oft wieder da -.- Meine Tabletten helfen nicht mehr wirklich oder nur bis mittags, Rennie ist daher gerade mein Freund. Und Milch. Auch wenn die langfristig nicht hilft, macht sie es mal kurz angenehmer mit dem brennenden Gefühl. Schlafen im Sitzen ist auch nicht so prickelnd... An manchen Tagen liegt Randale-Ralle schon schön tief, dann geht es. An anderen macht er seinem Namen alle Ehre und krabbelt mir wieder direkt bis unter die Rippen. Der Magen, also meiner, ist ihm dabei scheinbar im Weg und wird einfach beiseite geschoben. Määäh!

Normalerweise meckert ja der Mann mit mir, dass ich so rennen würde. Jetzt ist es andersrum und ich muss ihn bremsen, weil ich sonst einfach mal so gar keine Luft bekomme. Und: ich glaube ich watschel ^^ Also so ein bisschen fühle ich mich gerade wie eine dicke Ente an Land!

Steiff Teddy Sunny
Der traditionelle Steiff-Bär lieg schon bereit!


Das Knubbelchen

Dem kleinsten Sohn geht's prima! Er wächst und wird schön dick beim Brüten! Letzte Schätzung vom Doc waren 2.600g, wobei das ja gerne nach oben oder unten stark abweichen kann. Ab jetzt will ich die Schätzwerte vom Arzt auch nicht mehr wissen, macht mir nämlich nur Angst... Ich will einfach nur wissen, ob alles zeitgemäß entwickelt ist und gesund aussieht. Und das tut es wohl!

Muttermund ist noch zu, Baby in Schädellage, aber der Kopf nicht tief im Becken. Also noch nicht startklar und das ist auch gut so! Wir sind nämlich mit den Vorbereitungen noch nicht ganz fertig, haben aber eine Art Notfallplan, falls der Knubbel sich doch schon deutlich früher auf den Weg machen sollte. Klamotten stehen bereit und ein eigenes Bett braucht der kleine Kerl eh noch nicht. Der schläft erstmal bei mir!
Pampers sind da, ebenso ein Fläschchen und Milchpulver für den Notfall. Ansonsten habe ich aber auch schon ein bisschen gestöbert und bin bei Jako-O fündig geworden: auf den Wunschzettel kommen noch ein neuer Babyschlafsack und eine schöne Federwiege, wobei ich da noch nich so genau weiß, wo wir die hinhängen könnten. Und: ich freue mich schon wie Bolle aufs Tragen und auch hier liegt schon mein Tragetuch bereit! 

Beim Durchgucken der alten Klamotten, war das schon irgendwie komisch. So viele Erinnerungen und soooo kleine Söckchen ❤️ Der Mann hatte natürlich Spaß beim Aufhängen der ganzen Mini-Klamöttchen. Aber die wachsen ja so schnell, dann geht das wieder! 

Babysöckchen für das Knubbelchen
Minikleine Babysöckchen 😍

Und sonst so?

Mutterschutz hat endlich angefangen und das kam genau pünktlich zu der prima Männergrippe, mit der mich Jannes angesteckt hat -.- Aber egal, so konnte ich wenigstens den ganzen Tag doof in der Gegend rum liegen, schlafen und Tee trinken. 

War es früher "Wann ist Wochenende??", ist es jetzt eher "Wann ist das Wochenende endlich vorbei?". Denn die Jungs wollen Aufmerksamkeit, mit mir spielen und etwas unternehmen. Wie gesagt, Dank Grippe, dickem Bauch und Dauermüdigkeit ist das im Moment ein bisschen schwierig. Den Mann hat's natürlich auch dahin gerafft, der kann auch nicht übernehmen. Und dann setzt man sich trotzdem auf den Kinderzimmerboden und schiebt Playmopüppchen durch die Gegend, backt Kekse und dekoriert ein Lebkuchenhaus mit den Jungs und abends kommt dann doch ein "Nie spielt ihr mit uns!". Gnaaaaaaa! Deshalb: endlich Montag, Kinderbespaßung übernimmt bis Mittag jemand anderes.

Hoffentlich sind wir hier bald alle wieder gesund, denn wir müssen wie gesagt noch ein paar Dinge erledigen. Ein neues Auto haben wir noch nicht und ich hätte es doch gerne wenigstens bestellt und alles, damit wir uns an den Verkauf des alten Autos machen können. Das Bettchen und den Laufstall will ich noch aufbauen, Kliniktasche packen, Übernachtungstaschen für die Jungs fertig machen, ein bisschen ausmisten in den Kleiderschränken der großen Brüder und und und... ach ja, schlafen möchte ich zwischendurch halt dann auch noch mal :-)


Zuletzt aktualisiert am 28.11.2018.

Alltag

Eine Woche Schulkind

20.9.18

Also an sich sind wir ja sogar schon in der dritten Woche, aber Dank Männergrippe, Renovierungsgedöns, Kindergeburtstag und und und, komme ich erst jetzt dazu, von Bjarnes erster Schulwoche zu berichten. Sagen wir mal so: es gab gute und weniger gute Tage. Ich bin sehr gespannt, wie das alles weiter geht und wann wir uns so wirklich in die neue Situation eingegroovt haben!

So war die erste Schulwoche

Freitag, Tag 1


Morgens "Orrrr, neee, ich will da nicht hin!"
Tjanun, musst Du aber! Gucks Dir erstmal an und dann sehen wir weiter. Alle 4 ins Auto, Jannes im Kindergarten abgeliefert und weiter zur Schule. Der Papa und ich begleiten den Zwuggel natürlich auf den Schulhof und warten mit ihm, bis es klingelt. Vor dem Gang, in dem sein Klassenraum liegt,wird nochmal geknuddelt und gedrückt und dann sind wir weg. Und ich hatte wieder was im Auge... 
Heute sollte er noch nicht zur OGS gehen, denn ich habe ja Urlaub und deswegen wollen wir den Nachmittag gerne zusammen verbringen. Abends will Bjarne sich gerne schon Klamotten für den nächsten Tag raus suchen, aber es ist ja Wochenende und das Kind erstmal ein bisschen enttäuscht. Scheint also gar nicht so doof zu sein, diese Schule :-)

Montag, Tag 2


Wir fahren wieder zu viert los, heute aber eher, weil der Mann und ich nach dem Abgeben noch ein paar Sachen erledigen müssen. Als es klingelt, bringen wir den großen Sohn wieder bis in den Flur und verabschieden uns. 
Heute dann das erste Mal OGS und prompt haben wir ALLES falsch gemacht! Wir holen ihn nämlich erst um 4 ab, weil wir eben dachten, das soll so. Aber nö, man kann von 3 BIS 4 abholen und viele andere Kinder sind halt schon weg. Wir geloben Besserung und versprechen, morgen schon um 3 da zu sein. 

Dienstag, Tag 3


Heute schmeißt mich das Kind quasi vom Schulhof. Tourni parken und Tschüss sagen, Mama ab. Läuft!
Aber nachmittags dann wieder herrliche Laune beim Sohn. Wä, Jannes soll nicht mitkommen, der darf auch nicht mit zu seinem Spint, dies doof, das doof und überhaupt... Da wir noch was einkaufen müssen für den Wutzgeburtstag am nächsten Tag, fahren wir zum Handelshof. Bjarne fragt, ob wir noch beim Playmo und Lego vorbei gucken können und klaro, machen wir. Allerdings habe ich mich erdreistet, mir mal eben eine Spieluhr angucken zu wollen... Eskalation! Der Zwuggel will nicht mit uns nach Hause, er bleibt jetzt da, sein Bruder ist fett und doof und wird eh erstmal verprügelt... Ich fange spontan wieder an, ein bisschen zu heulen, denn es ist warm, ich habe Migräne und mag nicht mehr.... Im Auto (er ist dann doch mitgekommen) heule ich, sage ihm, wie lieb ich ihn habe und wie schwer mir das fällt und dass ich sein Verhalten gerade echt Mist finde. Er heult, wir halten an der Ampel Händchen und finden irgendwie alles doof und anstrengend.
Zu Hause wird alles nicht unbedingt besser, den nächsten Fehler mache ich, weil ich sein übrig gebliebenes Pausenbrot esse. Und, weil ich schon in seine Postmappe geguckt habe. Kind haut heulend ab.  Als er abends endlich im Bett ist, ist wieder alles halbwegs gut. Er war kuschelig beim ins Bett bringen und einfach nur fertig... Wir beschließen also, die Nachmittage zu entschleunigen und erstmal keine Termine nach die Schule zu legen. Einfach chillen, spielen, vielleicht raus gehen, wenn er mag. 

Mittwoch, Tag 4


Heute stehen zwei Stunden Sport auf dem Stundenplan und ich weiß noch nicht so wirklich, wie da der Ablauf sein wird. Die Turnhalle ist nämlich ein kleines Stück weg von der Schule. Erst die Ranzen weg bringen? Oder werden die irgendwo in die Ecke geworfen? Mitgeschleppt?
Erstmal gehen wir wieder in den Flur und werden vom Direx abgefangen. "Der kann das schon, komm mal mit!" Bussi und weg. 
Vor Sport hatte das Kind ein bisschen Schiss, weil er halt auch so gar keine Vorstellung hatte, was da passiert. Ich glaube, er hatte sowas wie Stabhochsprung und Turnen am Barren vor Augen. Nachmittags war Sport dann nämlich doch cool (auch, wenn er sein Sportzeug unter den normalen Klamotten anbehalten hat, er hätte nämlich keinen Bock auf Umziehen gehabt ^^).
Zu Hause futtern wir Geburtstagskuchen vom kleinen Bruder und spielen mit seinen Geschenken. Bloß kein Programm! Läuft auch ganz gut, nur Jannes wird sehr viel angezickt gerade... Mal sehen, wie das weiter geht.

Nachhauseweg von der Schule


Donnerstag, Tag 5


Wir warten wie jeden Morgen, dass die Kinder auf den Schulhof gehen dürfen (ab 8:00) und auf die Klassenkameraden. Der, auf den Bjarne am meisten wartet, geht einfach grußlos vorbei. Tourni abstellen und ich hatte gehofft, wieder einfach so gehen zu dürfen, aber Bjarne will das nicht. Schließlich ist ja "Tim" einfach mit "Tom" weg gezockelt und hat den Zwuggel einfach stehen lassen. Kind geknickt. Will jetzt nicht mehr zur Schule gehen, Mamaherz blutet. 
Ich stelle mich also noch mit ihm an die Seite und versuche, ihm Mut zu machen und dabei nicht zu weinen (Stichwort schwanger und süße Hunde und Heulen...). Wir warten auf ein Mädel, mit dem er sich auch gut versteht und die kommt auch direkt zu ihm, winkt und die beiden gehen zusammen los.





Wie schön, wenn man nach dem Veröffentlichen eines Postings feststellt, dass die Hälfte verschwunden ist -.- Nun denn, es wird mit Sicherheit bald ein neues Schulkind-Update geben ;-)

Zuletzt aktualisiert am 26.09.2018.

Alltag

72 Monate Zwuggeljunge, 57 Monate Wutzebaby

6.8.18

~ Werbung weil wegen Markennennung ~

Der Zwuggel ist 6 Jahre, 2 Monate und 2 Tage alt

Ich habe sage und schreibe ein halbes Jahr kein Kinderupdate mehr geschrieben! Aber mal ehrlich, die Zeit fliegt immer noch, aber diese wahnsinnig schnellen Entwicklungssprünge (Es hat gelächelt! Es hat sich gedreht! Es kann Laufen!), die passieren nunmal eher in den allerersten Lebensjahren. Trotzdem ist jetzt mal wieder ein Zwischenbericht fällig, denn es hat sich einiges getan! 

Der letzte Tag im Kindergarten

Vor drei Jahren wurde das große Kind eingekindergärtnert und das ging jetzt wirklich wieder wahnsinnig schnell rum. 3 Jahre Laterne basteln, im Sand spielen und neue Freunde. Und in nicht mal 30 Tagen beginnt schon der nächste Abschnitt: Bjarne wird eingeschult! 
Ich brauche ganz dringend noch wasserfeste Wimperntusche, weil ähm. es könnte regnen, ja genau! Beim Abschiedsfest im Kindergarten saß ich nämlich auch da und hatte Tränen fiese Regentropfen in den Augen. 

Seit ca 2 Wochen kann der Zwuggel endlich Rad fahren! Da er ja beim allerersten Versuch direkt umgefallen ist, war das Fahrrad ziemlich lange uninteressant für ihn. Laufrad reicht, da kann man schön schnell mit durch die Gegend brackern und gut. Nur leider wird so ein Laufrad halt irgendwann mal zu klein und dadurch eben auch unbequem. In der Schrebergartenanlage haben wir genug Platz, keine Autos und auch ein kleines Stück abschüssigen Weg, also ideal zum Üben. Nachdem der Wutz den Bogen irgendwann raus hatte, ist auch bei Bjarne der Ehrgeiz erwacht und er wollte immer wieder mit mir üben. Und dann: Füße hoch und los getrampelt ♥

Jetzt kann er erstmal das doch ziemlich ziemlich geniale Wetter diesen Sommer genießen, mit dem Fahrrad durch die Kleingartenanlage cruisen und mit seinem kleinen Bruder im Planschbecken rum hängen. Denn in etwas über 3 Wochen geht dann die Schule los! Und ich glaube, ich bin mal wieder aufgeregter, als mein Kind ^^

Der Wutz ist 4 Jahre, 11 Monate und einen Tag alt

Neben der ganzen Einschulungsvorbereitung ist mir gestern mal spontan so eingefallen, dass das nächste Großereignis ja direkt im Anschluss stattfinden wird. Hoppla! Der Wutz wird ja 5 Jahre alt! ♥ 
Auf die Frage, was er sich denn wünschen würde, kam dann nach einigem überlegen die Antwort: "Eine Konsole!" 
"Äh, und was für eine?" 
"Eine schwarze!" 
Achsoistdas XD 
Vielleicht kann ich ihn ja doch noch von Playmobil oder Lego überzeugen. Muss ich jetzt als Werbung kennzeichnen? Gna... ich schreibs mal sicherheitshalber oben drüber, gell... 

Nun denn, der Wutz wird also 5. Letztens dachte ich noch so "Krass, wie gut der Jannes inzwischen sprechen kann!", aber mit 5 sollte das auch so sein! Man vergisst irgendwie manchmal, wie groß die jüngeren Geschwister schon sind und wundert sich, was die schon können. (Wie soll das nur beim Knubbelchen werden, das frage ich dann mit 12, ob ich ihm die Schuhe zubinden soll?! ^^) 

Und ein bisschen schneller als sein Bruder hat er sich auf sein Fahrrad (ein woombike, wo wir schon bei Markennennung sind...) geschwungen und ist los gepest. Er ist halt so ein bisschen mehr Draufgänger. Dafür hing er aber auch schon samt Rad in der Hecke des Nachbarn... Der Zwuggel ist etwas vorsichtiger, dafür dann aber meistens auch direkt sicherer bei sowas! 

Der Wutz fährt Fahrrad ♥#


Hach ja, der Sommer ist bisher grandios! Wir sind jeden Tag im Garten, die Jungs sind dreckig, braun gebrannt und haben strubbeliges Haar vom schwitzen und toben, vor unserem Gartentörchen sind etliche Bremsspuren, weil sie da mit ihren Rädern Furchen in den Sand ziehen und wir gehen spät ins Bett und schlafen lang. Ach nee, stimmt ja gar nicht, alle, bis auf mich schlafen lang, ich muss ja zwischendurch auch noch ins Büro. Macht aber nix, bisher ist einfach alles supersonneklasse diesen Sommer und so darf's weiter gehen ♥


Zuletzt aktualisiert am 06.08.2018

Alltag

Wenn ich nochmal schwanger wäre...

18.4.18

Also an sich sind wir ja "fertig" und "komplett", auch wenn ich insgeheim ja schon das ein oder andere Mal über ein drittes Kind nachgedacht habe. Hier zum Beispiel habe ich ja etwas zum Thema geschrieben.

So ab und an schleicht sich der Gedanke an Kind Nummer drei halt doch noch ein, vor allem gefolgt von "...dann würde ich aber auf jeden Fall XY machen!" Hier also meine unvollständige Liste mit Dingen, die ich entweder ganz genau so wie bei den Jungs, oder eben komplett anders machen würde!

Schwangerschaft

Ich würde nur zu den "Pflichtterminen" zum Frauenarzt gehen und kein Ultraschall-Fotopaket dazu buchen. Ein schlechtes Gewissen würde ich mir diesbezüglich auch nicht nochmal machen lassen... Wenn irgendwas komisch ist, geht man sowieso zum Arzt und meinetwegen zahle ich dann den Ultraschall auch gerne selber! Aber pauschel Betrag X zahlen, nur damit ich schöne Fotos vom Baby bekomme, würde ich nicht nochmal machen.

Drittes Kind - Ultraschall


Ich würde mir das Geschlecht nicht verraten lassen. Klar kann es passieren, dass ich das selber sehe, aber der Doc muss nicht ewig rum suchen oder an meinem Bauch schuckeln, damit man dem Baby zwischen die Beine gucken kann. Und: er lag bei den Jungs erst 2x falsch und meinte "Mädchen!". Mir ist das Geschlecht wirklich egal, aber man stellt sich halt schon ein bisschen auf rosa oder blau ein, gibt eventuell die Suche nach schönen Jungsnamen auf und spricht den Bauch mit dem ausgesuchten Mädchennamen an und schwups, plötzlich doch ein Penis auf dem Ultraschall. Nee, muss nicht sein.

Ich würde auf jeden jeden Fall so ein Babybauch-Fotoshooting haben wollen! So richtig. Mit Flatterkleid im Kornfeld oder was man da so macht. Gerne auch mit den Jungs und dem Mann dabei. Aber von den vorherigen Dickbäuchen gibt es nur selbst gemachte Schnappschüsse, das geht so ja nu nicht! Und ein Newborn-Shooting. Bei den Jungs habe ich das ja selber versucht und ja, es gab ganz süße Bilder, aber da sollte ein Profi ran.

Auf einen Gipsbauch würde ich allerdings verzichten. Es gibt echt hübsche, aber ich selber bekomme das eh nicht so hin und ich hab auch gar keinen Platz für so einen Staubfänger.

Drittes Kind - Babybauch
Babybauch-Foto... geht auch schöner!


Geburt

Am liebsten Hausgeburt! Fragliche wäre dabei nur, ob ich eine Hebamme dafür finde. Generell eine zu finden ist ja schon nicht leicht. Eine, die dann auch noch in Rufbereitschaft auf gepackten Taschen sitzt und zu uns nach Hause flitzt, wenn es los geht, muss man wahrscheinlich schon 12 Monate vor dem positiven Test finden. Aber ja, das wäre toll!

Drittes Kind - Baby übt lächeln
Babybjarne übt lächeln ♥


Wenn es mit der Hausgeburt nicht klappt, dann auf jeden Fall wieder ambulant ins Krankenhaus! Es war so entspannend, die erste Nacht im eigenen Bett zu schlafen, direkt in sein gewohntes Umfeld zurück zu kehren und dem Zwuggel schon am nächsten Morgen sein Brüderchen vorstellen zu können. Außerdem musste ich mich mangels Besuch im Krankenhaus nicht langweilen und konnte schon am nächsten Tag mit dem Wutz nach draußen. Und: ich will das Zimmer mit der Badewanne!!!

Hypnobirthing fänd ich spannend und so ein ganz klitzekleines bisschen hatte ich mich in den vorherigen Schwangerschaften schon damit beschäftigt. Dieses Mal würde ich mir glaube ich wenigstens ein Buch mit CD zulegen und gucken, ob das was bringt.

Die ganze Geburt wäre eh sehr viel selbstbestimmter. Auf den Rücken drehen, damit man da mal besser rum tasten darf? Kannste vergessen! Wenn es für MICH in dem Moment besser ist, zu stehen, dann bleib ich stehen! Kannste Dich auf den Kopf stellen! So!

Die ersten Wochen und Monate

Stillen? Ganz klares ja! Und ein sehr viel entspannteres ja! 
Ich weiß, dass ich es kann und wie es geht. Den Wutz habe ich immerhin 19 Monate gestillt und das mit dem Abpumpen bekomme ich auch ganz gut hin. 
Ich weiß, dass Babies abends clustern und dass sie nicht gleich sterben, wenn sie mal ein bisschen länger schlafen und eine Stillmahlzeit verpennen. Und ich weiß, dass sie keine Uhr lesen können und eben Hunger haben, wenn der Magen knurrt und nicht, wenn 4 Stunden vorbei sind. Dass man sie nicht verwöhnt, wenn man bei jedem Quäken auch mal anlegt, um zu gucken, ob Hunger oder Durst die Quäkursache sind. Und ich weiß, dass man die Kleinen auch mit Fläschchen ganz prima groß und stark bekommt, sollte es eben doch nicht so klappen, wie gewünscht!

Drittes Kind - Tragen im Tragetuch
Tragen? Auf jeden Fall!


Tragen? Na klar! Ich liebe es, es ist praktisch, es ist kuschelig und ich habe vom Tragetuch zur Tragehilfe alles zu Hause. Auch Familienbett würde ich von Anfang an wieder praktizieren, vor allem, wenn gestillt wird. Es gibt doch nichts Praktischeres, als im Halbschlaf das Baby anzulegen und beim Stillen wieder weg zu dösen. Kein Aufstehen, kein Fläschchen anrühren, kein Warten fürs Kind. Spitze! Und danach? Ganz klar wieder BLW. So unkompliziert und praktisch und so schön selbstbestimmt. So lange das Kind mitmacht natürlich, soll ja auch echte Breiliebhaber geben, aber das würde man dann eben ans Kind anpassen.

Elternzeit... hm ja, das wäre ein schwieriges Thema. Beim Zwuggel waren es nur die 8 Wochen Mutterschutz, beim Wutz immerhin ein halbes Jahr. Bei Nummer 3 würde ich gerne wenigstens ein Jahr zu Hause bleiben, aber ob das in der Praxis überhaupt machbar wäre? Wir haben schon 2 Kinder und die kosten Geld. Wir haben ein Haus und ein Auto gekauft und auch das kostet Geld. Mit reduziertem Einkommen wäre das alles natürlich nicht einfach, das müsste man sich also genau ausrechnen, wie lange man mit weniger Einkommen überhaupt hin kommt und dann eben die Elternzeit daran ausrichten. Klingt doof, aber mit einem Einkommen kann man sich nunmal auch nicht so den wahnsinnig hohen Puffer ansparen, um solche Zeiten locker auszugleichen. 
Auf der anderen Seite wäre es für den Mann sicherlich erst mal extrem anstrengend. Ein Kind in die Schule bringen, eins in den Kindergarten und dabei immer ein Baby im Schlepptau. Wenn dann mal einer krank wird oder Termine hat, wirds schon frickelig.

Drittes Kind - Erster Tag im Kindergarten


Und daher wäre eine frühere Fremdbetreuung etwas, was auf meinem Wunschzettel stehen würde. Nicht unbedingt mit einem Jahr, aber vielleicht mit 2 Jahren und nicht erst mit 3. Müsste man sich mal überlegen. 

Erstausttattung

Man wälzt ja so die ein oder andere Liste mit Empfehlungen, was man für so ein Baby alles braucht und was nicht und ganz oft stellt man nach ein paar Monaten fest, dass man Gegenstand XY noch originalverpackt im Schrank liegen hat. Wir haben zum Beispiel immer noch so kleine Eckenschützer rum fliegen, die wir nicht gebraucht haben. Testweise hatten wir die mal angeklebt, aber nachdem die immer wieder ab gefallen sind, haben wir die restlichen gar nicht erst benutzt. 

Meine alte Wiege haben wir noch, genauso wie das Gitterbett vom Wutz (kann man nämlich nicht weiter verkaufen, weil er oben einmal rings rum ins das Gitter gebissen hat ^^). Kinderwagen, Buggy, Babyschale und Tragen sind auch noch da und ein guter Schwung Klamotten, die entweder keiner haben wollte oder von denen ich mich nicht trennen konnte, weil die doch so süß sind. Babyschale könnte man neu kaufen, die alte ist zwar noch total in Ordnung, aber eben 6 Jahre alt, da können sich wohl Mikrorisse im Plastik bilden. Einen Reboarder haben wir noch in ziemlich neu Zuhause rum stehen.
Milchpumpe ist noch da, Fläschchen nicht mehr, die müsste man dann eventuell neu kaufen, genauso wie Nuckel, wenn man denn welche verwenden will. Eventuell ein dritter Trip Trap, Babyschale und Babyset für den Stuhl haben wir noch. Aber eigentlich war es das, ein wirklich kleiner Posten also!

Anders sieht es da mit der Schwangeren-Ausstattung aus. Meine Umstandsjeans habe ich nämlich noch lange lange getragen, weil die so bequem sind und irgendwann waren sie eben einfach durch. Keine mehr da.

Drittes Kind - Ein größeres Auto müsste her
Für 3 Kindersitze leider zu klein


Der deutlich größte Posten auf der Anschaffungsliste wäre aber ein neues Auto. Die Jungs fahren zwar nicht mehr im Reboarder, aber zwischen die aktuellen Sitze bekämen wir maximal noch die Babyschale, danach nix neues. Also müsste früher oder später der Herr Tetzlaff ausziehen und dafür so ein hässlicher praktischer 7-Sitzer her. Und da kommen wir wieder auf den Geld-Punkt, es würde wohl so ein hübscher Dacia werden... Weil günstig und wohl gar nicht so schlecht, wie sein Ruf. Es sei denn, wir gewinnen im Lotto, dann was anderes ;-)

Und wenn die Kinder größer sind: Umbau im Dachgeschoss, damit jeder ein eigenes Zimmer haben kann. Würde für uns den Wegfall des Büro-Gästezimmers bedeuten, aber wir haben sowieso nur selten Besuch. Und für den PC und die Gitarren finden wir schon noch ein anderes Plätzchen. 



Huch, jetzt ist das hier aber irgendwie eskaliert und liest sich viel mehr nach Planung, als nach "Was wäre wenn?"!! Aber es ist ein "Wenn" und zwar mit einem ganz großen "Eher nicht" dahinter. Denn es gibt eben viele viele Punkte, die gegen ein drittes Kind sprechen. Es würde sehr eng werden, Platz- und geldmäßig sowieso. In mein Bett passen die Jungs prima mit rein, der Mann schon nicht mehr. Mit Baby dabei wird's auch dort eng. Ich habe nur 2 Arme und könnte also ein Kind nicht an die Hand nehmen. Wir haben 2 gesunde Kinder, was, wenn das nicht auch ein drittes Mal klappt? Davor habe ich nämlich echt schiss. Ich bin ja nun mal auch nicht mehr 20, das darf man nicht vergessen. 

Alles wichtige Punkte, aber eins ist doch gut zu wissen: wir würden das hin bekommen! Und das ist doch irgendwie beruhigend :-)

Zuletzt aktualisiert am 18.04.2018

12 von 12

12 von 12 im März 2018

13.3.18

Einen Tag zu spät und ein Bild zu wenig, aber hey, ich gebe mir Mühe!

Nachdem ich ja eine Woche mit fieser Männergrippe flach lag, ging es gestern wieder auf ins Büro. Und hier kommen meine 12 11 von 12 Fotos vom 12. März. Mehr Bilder wie immer bei Caro.

12 von 12 - Kindergarten
1. Die Jungs in den Kindergarten bringen, Jannes' Beary kommt mit

12 von 12 - Kaffee
2. Im Büro gibt's erstmal einen leckeren Milchkaffee

12 von 12 - Sektfrühstück
3. Die Kollegen haben mich scheinbar sehr vermisst, es gibt Frühstück und Sekt ;-)
Na gut, es ist ein Geburtstagsfrühstück. Aber wir haben sehr schönes Geschirr!

12 von 12 - Fahrstuhlselfie
4. Fahrstuhlselfie :-P

12 von 12 - Schokoküsse
5. In der Pause schnell zu Aldi, das große Kind hat sich Schokoküsse gewünscht (die es dann nicht isst, weil das weiße schmeckt nicht... )

12 von 12 - Ü-Ei
6. Ich bekomme ein Ü-Ei geschenkt!

12 von 12 - Feierabend
7. Feierabend und es ist sogar noch hell! Dafür nieselt es...

12 von 12 - Regenbogen
8. ...da aber ja auch noch die Sonne scheint, gibt es einen supertollen Regenbogen!
12 von 12 - Jannes
9. Wir spielen ein bisschen Playmo und Jannes malt seinen Namen ab. Kann man schon ganz schön gut lesen! ♥
12 von 12 - IKEA Küchenplaner
10. Kinder ins Bett und ein bisschen mit dem IKEA-Küchenplaner spielen. 
Sims Mobile heiraten
11. Ein bisschen fernsehen und nebenbei Sims mobile spielen. Meine Sims sind jetzt verheiratet :-)

Eigentlich wollte ich ja noch ein Osterglockenbild einbauen, aber wie gesagt regnete es, als ich Feierabend hatte. Der Frühling steht aber jedenfalls in den Startlöchern und ich FREU mich so sehr! 

Im April dann hoffentlich ganz viele Blümchen- und BlauerHimmelFotos!! 

Zuletzt aktualisiert am 13.03.2018

Alltag

Neues Jahr, neues ALLES!

3.1.18

Frohes neues Jahr!

Auf geht's in ein blütenfrisches, nigel nagel neues Jahr: 2018!
Jetzt können wieder gute Vorsätze ausgepackt werden, die man eh nicht einhält und man kann sich ganz tolle Sachen vornehmen, um dann in 12 Monaten festzustellen, dass alles beim Alten geblieben ist. Nein, ich bin nicht negativ eingestellt, aber mal ehrlich, ist doch so, oder? 

In den Prospekten, die gerade ins Haus flattern, gibt es eigentlich nur drei Themen: Abnehmen, gesünder leben und Aufräumen/Organisieren! So ein neues Jahr eignet sich halt einfach mal total gut, um solche Dinge an zu gehen. Oder? Sollte man das vielleicht direkt lassen, mit den Vorsätzen?

Pläne statt Vorsätze

Also irgendwie zeigt doch die Vergangenheit, dass man meistens hoch motiviert alles angeht, nach kurzer Zeit dann aber die Lust verliert und alles beim Alten bleibt. Und deswegen lasse ich das mit den Vorsätzen direkt und plane lieber Dinge, die ich auch auf jeden Fall erreichen kann und will und werde. Also hoffentlich ^^ Wir nennen das also jetzt Plan und erzählen einfach keinem davon, dann kann auch niemand nachfragen, ob es denn geklappt hat, mit den Vorsätzen!
Was steht also Spannendes auf meiner 2018-To-Do-Liste? 

Abnehmen


via GIPHY

Echt jetzt!
Seit Oktober 2015 habe ich ca 20 KG abgenommen... dann kam der Urlaub und Weihnachten und es war früh dunkel und nass und kalt und ________________ (hier beliebige Ausrede einsetzen, die einem so einfällt.)

Von den verschwundenen 20 Kilo sind also ein paar zurück gekehrt. Um genau zu sein sind es 6 und die sollen bitte wieder weg. Da dieses ganze Abnehmen eigentlich überhaupt nicht so schwierig war, bin ich da ziemlich zuversichtlich, dass das klappen wird. Die Kalorien-App wird schon wieder fleißig befüllt und ein klitze kleines bisschen mehr an Bewegung ist auch schon eingeplant. Denn, voll simpel: wer sich mehr bewegt, kann auch mehr essen! Und da ich essen ziemlich lecker und gut finde, gleichzeitig aber ja wieder abnehmen möchte, muss ich mich einfach mehr bewegen und die Rechnung geht auf. Einfach, oder?! 

Entrümpeln


via GIPHY

Im Büro steht ein Bücherregal und das ist SEHR voll. Allerdings ist da auch noch fast alles drin, was ich je gelesen habe. Also auch so fantastische Dinge wie Akte-X-Romane, Sachbücher zu den beklopptesten Themen oder Bücher, die ich mal für die Uni gebraucht habe. Liest kein Mensch mehr, kann man aber vielleicht noch bei Momox los werden. Einen Teil meiner Buffy-Sammlung haben sie schon und ich dafür ein wenig Kleingeld. Tut zwar auch ein bisschen weh, wenn die Bücher mal teuer gewesen sind, aber besser, als weg schmeißen (und so eine Büchertelefonzelle gibt's hier nicht oder habe ich noch nicht entdeckt).

Mein Kleiderschrank kann auch mal wieder ausgemistet werden und überhaupt: ich freue mich total auf Frühjahrsputz! Bekloppt, oder? Hat aber auch irgendwie was Befreiendes finde ich. Auf einmal sieht alles strukturiert und luftig aus und man hat viel mehr Platz (zum wieder Zumüllen ^^), als vorher.

Da ich das sowieso jedes Frühjahr mache, also Entrümpeln und Aussortieren, ist das ein prima Plan für die ersten warmen Tage. Macht dann nämlich direkt mehr Spaß, wenn dabei die Sonne scheint und die Vögel zwitschern! Der Schrebergarten muss auch renoviert werden, denn da konnten wir letztes Jahr ja nicht mehr wirklich viel machen, außer Unkraut raus reißen und den Rasen mähen. Ich freue mich also jetzt schon auf den Frühling, denn dann wird durchgestartet!

Noch was? 

Nee, reicht eigentlich! Weitere Pläne gibt es natürlich, aber die betreffen eher so alle und nicht nur mich. Zum Beispiel sollen die Jungs dieses Jahr Fahrrad fahren lernen! Letztes Jahr lief das am Ende ja schon ziemlich gut, weil sie die Angst verloren hatten und schon mal eifrig durch die Gegend gerollt sind. Zwar noch ohne zu treten, aber das wird. 

Dann wollen wir verreisen. Ist immerhin das letzte Jahr ohne Schulkinder und das muss genutzt werden! Wir haben sogar schon gebucht und nur mal so im Vergleich: die gleiche Reise in den Sommerferien wäre rund € 1.000 teurer!!

Nach dem Urlaub bekommen wir eventuell vierbeinigen Zuwachs. Das muss natürlich noch alles ganz genau geplant und vorbereitet werden und im August ist dann auch schon Schulanfang! Mehr Termine gibt es erstmal nicht, aber das reicht auch fürs erste denke ich. Bis wir uns an den Schulalltag gewöhnt und uns an die neuen Bring- und Abholzeiten gewöhnt haben, wird es wohl eh eine Weile dauern, da muss man nicht noch mehr Pläne schmieden, die dann vielleicht nicht umgesetzt bekommt.

Der Zwuggel und der Wutz düsen ins neue Jahr
Auf geht's ins neue Jahr! Mit Weihnachtsmütze ^^ 

Und, was sind eure Pläne für das neue Jahr? Mit dem Rauchen aufhören? Kein Fleisch mehr essen? Weniger Geld ausgeben? Oder lasst ihr das direkt sein und schaut, wie's kommt?
Auf jeden Fall soll es ein prima tolles, spannendes, erfolgreiches und gesundes Jahr werden! Und das wünschen wir euch allen!



Zuletzt aktualisiert am 03.01.2018.

12 von 12

12 von 12 im Dezember 2017

13.12.17

Ich bin stolz auf mich, denn ich habe dran gedacht! Ok, mein Kalender hat mich erinnert, aber das macht er jeden Monat und ich schnalls trotzdem erst mittags!

Auf geht's, 12 Bilder vom 12. des 12. Monats:

12 von 12 Dezember 2017 - Pfannkuchen
1. Da sich mein Handy weigert, das Foto vom Sonnenaufgang zu verschicken... hier ein Bild von einem Pfannkuchen!

12 von 12 Dezember 2017 - Kaffee
2. Im Büro gibt's erstmal nen Kaffee!

12 von 12 Dezember 2017 - Pizza
3. In der Pause ein bisschen einkaufen und ein Stück Pizza von Aldi. Gesund und so ;-)

12 von 12 Dezember 2017 - Feierabend
4. Feierabend! Es ist quasi Nacht, kommt auf dem Bild allerdings nicht so rüber ;) 

12 von 12 Dezember 2017 - Plüschtiere
5. Der Zwuggel möchte, dass ich seine Plüschhunde fotografiere ^^

12 von 12 Dezember 2017 - Fernsehen
6. Dragons gucken mit den Jungs und dann Abendbrot machen für die beiden

12 von 12 Dezember 2017 - Freundebuch
7. Der Wutz muss noch in ein Freundebuch schreiben. Also ich schreibe, er diktiert und malt

12 von 12 Dezember 2017 - Selfie
8. ...danach macht er Selfies ^^

12 von 12 Dezember 2017 - Schoki
9. Vorlesen, Zähne putzen, Kinder ins Bett. Danach muss ich erstmal meinen Adventskalender auf machen. Njam!

12 von 12 Dezember 2017 - Geschenk
10. Ich muss noch ein Geschenk für den Wunschbaum einpacken. Jannes Ente guckt zu

12 von 12 Dezember 2017 - Salat mit Ziegenkäse
11. Nach dem gesunden Mittagessen gibt es jetzt einen Salat. Mit Parmesan und Ziegenkäse.

12 von 12 Dezember 2017 - Adventskalender
12. Ein bisschen Fernsehen bzw. TWD streamen, Adventskalendertütchen vor die Wichteltür stellen und dann ab ins Bett


Zack bumm, Tag vorbei. Und ich sollte echt lieber im Sommer an 12 von 12 denken, sieht sonst so ein bisschen düster aus, alles ^^.
Mehr schöne Bilder vom 12.12.2017 findet ihr wie immer bei Draußen nur Kännchen.



Zuletzt aktualisiert am 13.12.2017

a

Alltag

66 Monate Zwuggeljunge, 51 Monate Wutzebaby

5.12.17

Der Zwuggel ist 66 Monate und einen Tag alt

Schon wieder ist ein Monat rum und jetzt sind es auch nur noch 6 Monate, bis zum sechsten Geburtstag. Schulkind, Hilfe! Ganz nebenbei sind es auch keine 3 Wochen mehr, bis Weihnachten. Und in diesem Jahr gestaltet sich die Geschenkesuche eher als schwierig.  Bjarne wünscht sich nämlich so ziemlich alles. Playmobil, Nerf, Lego, Spiele, Roboter... einen kompletten Spielzeugladen bitte einmal ins Kinderzimmer kippen! Wir sind noch am selektieren und überlegen, aber es wird wohl auf Playmobil hinaus laufen. Und ein Spiel. Oder so. Ein Gameboy stand auch mal kurz zur Debatte, weil den Herren im Urlaub ja immer laaaaaaaaaaaaaaaangweilig ist (echt mal, Strand, Meer, Pools, aber denen ist langweilig... verrückt!), aber dieser Wunsch stand komischerweise nicht auf den Wunschzetteln.

Der Zwuggel und der Wutz im Baumarkt - Männer-Shopping
Männer-Shopping im Baumarkt


Letzten Monat hatten wir die Einschulungsuntersuchung und ich bin mit dem Ergebnis immer noch irgendwie unzufrieden. Erst dieser blöde Fragebogen, dann dir unfreundliche Dame vom Amt und die Tatsache, dass er den Stift hält, wie ne Gurke und das Malen irgendwie nicht hin bekommt. Einen Augenarzttermin haben wir jetzt, da bin ich mal gespannt, ob er wirklich schlecht sieht, oder einfach keine Lust auf die Untersuchung hatte oder was auch immer. Zu Hause versuchen wir ihn mehr zum Basteln und Malen zu bewegen, damit sich seine Stifthaltung verbessert. Nachdem Nisse eingezogen ist, haben ihm beide Jungs ja ein Bild gemalt und für die Omi und alle anderen müssen wir ja auch noch Weihnachtskarten basteln. Am Wochenende haben wir Kekse gebacken, aber da war er eher unmotiviert. Das ist bei ihm allerdings ganz oft so beim Kochen. Erst will er mitmachen, dann hat er aber nach kurzer Zeit schon keine Lust mehr oder will eher unsinnige Sachen machen, wie Dampf überm Kochwasser weg wedeln oder den Tisch mit Mehl einstäuben, obwohl da schon ne halbe Packung verteilt liegt ^^ 

So langsam schwenkt er um von "Ich will nie nie nie zur Schule gehen!" auf "Ich wünschte, ich könnte jetzt schon zur Schule gehen, Kindergarten ist langweilig!". Wenn er irgendwo mal etwas aufschnappt, kommentiert er das mit "Wieder was für die Schule gelernt!" 
Ich freue mich sehr, dass das jetzt so ist und hoffe doch sehr, dass das auch so bleibt und nicht mit den ersten Hausaufgaben wieder umschlägt. Einen Großteil der Schulvorfreude löst wohl auch die Aussicht auf sein eigenes Zimmer aus. Ein richtiges Schulkindzimmer mit Schreibtisch und Drehstuhl, großem Bett und vor allem ganz für ihn alleine. Er schleppt andauernd Dinge unters Dach und die Schreibtischschubladen sind auch schon voll. Seinem Bruder will er sein gesamtes Spielzeug vererben, damit das nicht den ganzen Platz wegnimmt. Aber spielen will er schon noch damit.

Zur Zeit versuchen wir so ein bisschen, das Familienbett aufzulösen. Klappt aber nur bedingt. Da die Jungs uns ja immer einen ganzen Schwung Viren und Bakterien aus dem Kindergarten mit nach Hause bringen, schläft zur Zeit der Mann unter dem Dach und ich im Schlafzimmer, damit er mich nicht wach hustet. Morgens wache ich wahlweise mit 1 oder 2 Kindern neben mir auf, nie alleine. Bjarne kommt einfach irgendwann, wenn er nachts wach wird, zu mir rüber, klettert ins Bett und kuschelt sich zu mir unter die Decke. Jannes schläft dagegen auch schon mal durch und kommt gar nicht rüber. Oder er träumt schon abends was Doofes und wandert schon gegen 9 ins Schlafzimmer. Der Mann und ich haben es sage und schreibe 3 oder 4 Tage hintereinander geschafft, mal gemeinsam im Schlafzimmer zu schlafen...

Der Zwuggel und der Wutz im Supermarkt
Und Lebensmittel-Shopping ^^


Der Wutz ist 51 Monate alt

Letzte Woche hatten wir spontan den Verdacht, das Kind hätte schon mal mit Pubertät angefangen. Auf einmal überall Pickel um den Mund herum... Aber nee, Hand-Fuß-Mund-Krankheit hatten wir dieses Mal in der Krankheitslotterie gewonnen! Einen Tag musste der Papa den Wutz schon mit Schüttelfrost und Fieber aus dem Kindergarten abholen, dann kamen Halsschmerzen und als das alles abgeklungen war, kam der Pickelmund. Machen kann man da ja eigentlich nix, außer kühlen, Schmerzen lindern und das Ganze aussitzen. Weh tat es ihm zum Glück aber gar nicht und auch im Mund und an Händen und Füßen kamen keine Pusteln dazu, so dass Jannes einfach mal 2 Tage etwas komisch aussah und ansonsten aber topfit war. 

Der Wutz schreibt einen Brief
Der Wutz an Bjarnes Schreibtisch. Er braucht also dringend auch einen ^^ 


Neben dem Weihnachtsthema, ist auch immer noch der potentielle Hund immer wieder im Gespräch. Bei beiden Kindern natürlich. Noch bevor wir uns überhaupt mal näher mit der Anschaffung auseinandergesetzt oder mal im Tierheim vorbeigeguckt haben, wird schon der Name diskutiert! Bjarne ist für Nana und Jannes für Mio, denn immer, wenn wir etwas spielen und die zwei dabei Tiere sind, heißen sie Mio und Nana. Letzte Woche, der Wutz lag so neben mir im Bett und es war 4 Uhr morgens ungefähr, hatte er spontan eine prima Idee: "Mama, kann der Hund nicht Pupsie heißen?" 
Perfekte Uhrzeit, um sowas zu besprechen! Und nein, kann er nicht! :-D

Im Gegensatz zu seinem Bruder, kocht und backt der Wutz sehr gerne mit mir. Er sitzt dann oben auf der Arbeitsplatte und schnibbelt mit seinem Kindermesser fleißig Gemüse, wirft Zutaten in die Teigschüssel und sticht Plätzchen aus. Noch lieber, als zu helfen, nascht er allerdings! Nach der Backaktion war ihm schon latent schlecht, weil sehr viel Teig in seinem Bauch gelandet war. Und in seinen Haaren, auf dem Fußboden und überhaupt. Das ganze Haus und das ganze Kind rochen weihnachtlich nach Butter und Zimt und komischerweise hatte auch niemand so richtig Lust auf die fertigen Kekse. Komisch. Nur Nisse klaut sich fast jede Nacht ein Plätzchen und lässt Krümel vor seiner Tür zurück. Morgens rennt Jannes dann direkt wieder zur Keksdose, um den Plätzchenteller neu zu bestücken. Für Nisse!

Der Wutz backt Plätzchen
Plätzchen-Wutz

Ich freu mich schon sooooo soooo doll auf Weihnachten mit den beiden Jungs! Je älter sie werden, umso cooler wird es eigentlich. Sie spekulieren, wer wo wohnt, welche Tiere der Nikolaus wohl als Haustiere hat und wie die das so anstellen mit den Geschenken. Werden die gekauft? Oder machen das die Wichtel? Hat der Weihnachtsmann Geld? Und wie viele Geschenke passen wohl auf den Schlitten? Noch 20 Tage, dann ist Bescherung (ja, wir machen das amerikanisch am Morgen des 25.) und hoffentlich haben wir dann auch mal ein klitzekleines bisschen Schnee!

PS: Macht noch schnell beim Gewinnspiel mit! Läuft noch bis zum zweiten Advent :-)


Zuletzt aktualisiert am 05.12.2017

Alltag

Unsere Wichteltür: Nisse zieht ein!

1.12.17

Irgendwann schon vor ein paar Jahren, habe ich die erste Wichteltür oder auch Nissedør in den Weiten des Internetzes entdeckt und dachte sofort "Sowas will ich, wenn die Jungs alt genug sind und das Ding nicht direkt versuchen, wieder von der Wand zu reißen!" Ein kleiner Wichtel, der in der Weihnachtszeit im Haus mit einzieht und dem Weihnachtsmann hilft? Wie toll!!

Letztes Jahr fand ich die zwei dann alt genug für eine Wichteltür und bestellte fix eine*. Zu dem Zeitpunkt waren wir allerdings noch zur Kur, die wir ja mit Lungenentzündung bei Bjarne beendet haben und so wurde das Projekt Nissedør eben auf 2017 vertagt.

Unsere Wichteltür - Nisse zieht ein
Nisse zieht ein

Vorgestern war es dann endlich soweit. Die Tür wurde mit Holzleim zusammengeklebt und mit Fotoklebchen* an der Wand befestigt. Zwei Deko-Tannenbäume von Action dazu und ein kleiner Hut von einem Schokoweihnachtsmann. Ein winzig kleiner Brief kam dazu zum erklären, was das alles ist und wer da jetzt wohnt. Gestern Morgen sind beide Kinder erst mal schlaftrunken an der Tür vorbei gelatscht und ich musste sie ein bisschen anstupsen. "Oh, was ist das denn? Habt ihr Spielzeug im Flur liegen gelassen?" Nein, natüüüürlich nicht, würden sie nie tun, die ordentlichen Kinder! Aber was genau war das jetzt? Sah ja niedlich aus und so... Wir haben dann den Brief mit nach unten genommen und gelesen:


Ahaaaa, ein Weihnachtsmann-Assistent, wie spannend! Fand vor allem der Zwuggel und fing an, dem Wichtel ganz viel Zeug vor seine Wichteltür zu legen. Einen Smartie, einen kleinen Stern für seinen Weihnachtsbaum, einen Brief, in dem steht, dass er Nisse total gerne kennen lernen würde, ein bisschen Geld, damit er sich etwas Schönes kaufen kann und: sein Freundebuch, damit der neue Mitbewohner sich dort eintragen kann. Zu süß! Habe auf jeden Fall einen neuen Brief für morgen geschrieben und vielleicht schreibt Nisse ja auch noch in das Freundebuch.

Jannes findet die Nissedør auch total toll, will aber alles etwas genauer wissen und hat beim Versuch, die Tür zu öffnen, direkt die Klinke abgebrochen... Ok, war ja alles nur zusammengeleimt, das konnte ich ganz fix wieder reparieren, aber das Kind hat erst mal heftig geweint!

Unsere Wichteltür - Adventskalender mal anders
Nissedør am 1. Dezember, die ersten Tütchen sind da! ♥

Adventskalender mal anders

Heute Morgen kam dann ein Schaukelstuhl dazu und die geschenkten Sterne hingen in den Tannenbäumchen. Der neue Brief lag auf dem Stuhl und daneben die ersten beiden Tütchen aus dem Adventskalender. Denn neben der Weihnachtsmannassistenz hat Nisse auch die Aufgabe, den Jungs jeden Tag ihren Weihnachtskalenderinhalt zu übergeben. So kommen sie auch gar nicht erst in Versuchung, alle Säckchen auf einmal öffnen zu wollen oder schon mal von außen zu fühlen, was wohl im Tütchen drin ist. Das wird jetzt also täglich so weiter gehen. Jeden Morgen gibt es 2 Papiertütchen, ab und zu neue Möbel und immer mal wieder Post vom Wichtel. Am 6.12. wird er dem Nikolaus dann die Wunschzettel mit geben und Weihnachten dann leider wieder ausziehen.

Ein bisschen Blödsinn muss er auch noch machen, wie das die amerikanische Nisse-Variante Elf on the Shelf so macht. Der versteckt sich nämlich zum nächsten Morgen und muss dann gesucht werden. Steckt dann vielleicht in der Keksdose und hat alles aufgegessen oder hat irgendetwas umdekoriert.

Habt ihr auch eine Wichteltür und wenn ja, wie heißt euer kleiner Mitbewohner? Oder findet ihr das doof, weil es ja noch eine Vertiefung der "Weihnachtsmann-Lüge" ist?

Ich freue mich zumindest schon tierisch auf die nächsten Tage und hoffe, die Begeisterung der Jungs hält weiterhin so an, wie an den letzten beiden Tagen!


Nisse, die Kinder haben den Weihnachtswichtel gemalt
Bjarne und Jannes haben Nisse gemalt







Zuletzt aktualisiert am 01.12.2017.
*=Affiliate Link, also Werbung

Alltag

Wochenende in Bildern im November 2017

19.11.17

Samstag, 18.11.2017

Jaaaa, endlich mal wieder, mein Wochenende in Bildern! Mehr davon gibt es hier.

Samstag morgen, erste Station: Wochenendeinkauf. Ohne Bilder, geht ja gut los. Jannes eskaliert am Spielzeugregal, weil ich kein Autoset für € 20 kaufen will und überhaupt... Schnell alles zu Hause verstauen und alle wieder ins Auto gestopft. Der Mann und Jannes gehen heute in den Schrebergarten zur Gemeinschaftsarbeit, Bjarne und ich düsen weiter zum Möbelschweden, Sachen für das Schulkindzimmer kaufen.


Wochenende in Bildern im November - Ikea
Schöne Lampe!

Wochenende in Bildern im November - Ikea
Schreibtischstuhl-Teil

Wochenende in Bildern im November - Ikea
Perfektes Wetter für ein Eis 😂
Neben einem Regal, einem Schreibtischstuhl, diversen Pflanzen und Kleinkram wandern auch noch Zimtschnecken, Kekse und Fischpaste in den Einkaufswagen... Nein, keine Teelichte!

Zu Hause erst Mal einen Kaffee mit Schaum aus der neuen Maschine. Happy Weihnachten to me!!


Wochenende in Bildern im November - Kaffee
Nomnom Kaffee mit viel Schaum drauf!
Neue Möbel müssen natürlich SO-FORT aufgebaut werden, also alle unters Dach und schrauben schrauben schrauben.

Wochenende in Bildern im November - Möbel aufgebaut
Regal aufbauen, Kästen rein, fertig

Wochenende in Bildern im November - Möbel aufgebaut
Der Stuhl ist auch fertig!

Sonntag, 19.11.2017

Sonntagsfrühstück vorbereiten, indem man erstmal googelt, wann der Bäcker auf macht. 5:30 steht da, kann also los gehen (es war 7:30). Der Eintrag war natürlich falsch, wieder nach Hause, kurz aufwärmen, wieder zum Bäcker alle Mann. Und dann aber: Frühstück!

Wochenende in Bildern im November - Sonntagsfrühstück mit Eierpupeier
Tollste Eierbecher, wo gibt. Von Eierpupeier
Danach haben wir ein bisschen gebastelt und das Kinderzimmer aufgeräumt. Klamotten aus dem Schrank sortiert, weil zu klein und ie Weihnachtrsdeko raus gekramt. Einigen konnten sich die Jungs natürlich nicht, einer wollte Weihnachtsdorf, der andere Weihnachtsaufkleber am Fenster sehen. Gut, dass da zwei sind ^^


Wochenende in Bildern im November - Weihnachtliche Fensterdeko
Weihnachten kann los gehen! Fensterdeko auf Jannes' Seite

Wochenende in Bildern im November - Weihnachtliche Fensterdeko
Fensterdeko auf Bjarnes Seite

Sonntag ist  Badetag, also das Schaumbad geschnappt und los ging's!

Wochenende in Bildern im November - Badetag!
Badewanne. Wie der Kafefe auch hier: viel Schaum!
Heute hat der Papa gekocht, es gab nämlich Schnitzel. Und wenn ich die gemacht hätte, dann hätten wir Schuhsohlen gegessen, ich kann nur Geflügel. Also Männerarbeit heute, die Jungs haben geholfen. 
Wochenende in Bildern im November - Kochen!
Kartoffeln schälen mit Papa

Kuscheln, Sofa, Sandmann und ab ins Bett. Schon ist das Wochenende rum. Und oben ist es auch schon ganz still, die Mäuse sind nämlich erkältet und waren entsprechend platt gerade. Schlafen sich jetzt hoffentlich gesund, die zwei!


Fensterdeko mit Kreidestift zu Weihnachten - Ein Weihnachtsdorf
Und so sieht das Weihnachtsdorf im Dunkeln aus ❤️

Mein Sofa ruft schon nach mir, da werd ich jetzt noch ein bisschen rum liegen und mit dem Mann um die Fernbedienung streiten, Tatort, oder doch was anderes :-)



Zuletzt aktualisiert am 19.11.2017.

Bei Facebook folgen