Neuneinhalb Wochen zu fünft

9.3.19

Das Knubbelchen ist 9 Wochen und 3 Tage alt


Kaum zu glauben, aber Tjelle ist schon ganze 66 Tage auf der Welt! Und: nicht mehr weg zu denken! Und, wie isses so mit 3 Kindern? Ich sag nur: wunderschön abber verdammt anstrengend!

Baby, einen Monat alt
Einen Monat alt ♥


Essen

Das Knubbelchen kam ja mit einem stattlichen Gewicht (4.400g) zur Welt, aber leider leider nahm er nach der Geburt auch ziemlich viel ab. Trotz Anlegen, wach wickeln, Füße kitzeln, noch mehr Anlegen, konnten wir das Geburtsgewicht nicht in der als ideal angegebenen Zeit erreichen. Wie bei den großen Brüdern, mussten wir also zufüttern. Es liegt also nicht an der Faulheit der Jungs, sondern wohl scheinbar wirklich an mir. So viel kann man dann nach 3 Kindern wohl sagen und muss das akzeptieren... die Milch reicht nicht. Wenn man die ersten Heulanfälle deswegen aber hinter sich hat und sich auch mal vor Augen hält, dass man ab Mai eh wieder arbeiten und somit zufüttern muss, dann ist das Ganze auch nicht mehr sooo schlimm. Ein kleines bisschen "Wieso klappt das bei gefühlt allen, nur bei mir nicht?!" bleibt natürlich im Hinterkopf, aber watt solls, ich kann's nicht ändern.


Angefangen haben wir mit einem kleinen Schnapsglas und so hat das Knubbelchen nach der Stillmahlzeit auch ein kleines bisschen Pre dazu bekommen. Stichwort stillfreundliches Zufüttern. Das klappte ziemlich gut, war aber auch eine große Sauerei, weil natürlich auch ordentlich was daneben lief und nicht alles im Kind gelandet ist. Wir sind dann umgestiegen auf einen Reislöffel. Der ist vorne schmaler und passt besser an die kleine Schnute. Trotzdem lief auch immer ein großer Teil der Milch zwischen Doppelkinn und Klamotten. Mehrmaliges Umziehen also vorprogrammiert. Nach dem Füttern saß ich dann noch fleißig mit der Pumpe auf dem Sofa, um die Milchproduktion anzukurbeln und für die nächste Mahlzeit noch mehr Muttermilch parat zu haben. Ich saß also mindestens eine Stunde mit Kind oder Pumpe an der Brust auf dem Sofa und auf Dauer war das einfach nix. 

Es wurde also irgendwann das Pumpen eingestellt und kurz danach ein Fläschchen getestet. Für zarte Babyhaut ist das nämlich auch nix, am Hals andauernd feucht zu sein beim Essen. Flasche lief prima (einschließlich sehr überraschtem Blick im Anschluss. So schnell hatte das Baby einfach noch nie gegessen ^^) und beim nächsten Mal Stillen lief auch das prima. Der Wechsel zwischen Brust und Flasche lief also gut und ab diesem Zeitpunkt gab es eben nach dem Stillen eine Pulle Pre. Inzwischen sind wir bei ca 300-400ml Pre pro Tag, der Rest wird gestillt. Also ungefähr halbe halbe und das ist ok für mich. Vor allem nachts reicht ihm das Stillen und DAS ist wahnsinnig gut, denn so muss niemand aufstehen, um eine Flasche anzurühren!

Schlafendes Baby
Schnarchbär


Schlafen

"Und, wie sind die Nächte? Schläft er durch?" 
Die wohl meist gestellte Frage an Säuglingseltern... Nein verdammt, natürlich schläft er nicht durch! Das schaffen nichtmal seine großen Brüder oder eben nur selten. Aber, wir scheinen hier in der Babylotterie echt die richtigen Zahlen angekreuzt zu haben, denn er schläft seeeeeehr gut. (Oh nein, ich hab's ausgesprochen, jetzt werden die Nächte sicher furchtbar ^^).

Am Anfang sind wir gegen 9 nach oben, frische Windel, Einschlafstillen und schlummern. So bis 1 oder 2 Uhr nachts, dann Stillen, weiter schlafen, Stillen, Wecker. Als er das erste Mal bis 4 Uhr morgens geschlafen hat, bin ich in einer Pfütze Milch aufgewacht und hatte Schiss, dass sich die ganze Zufütterei jetzt schon relativiert hätte, weil er eben so eine lange Futterpause hatte. In der nächsten Nacht habe ich dann den Wecker auf 2 Uhr gestellt und ihn geweckt. Als das mit dem Gewicht aber alles prima war, habe ich das gelassen und eben gewartet, bis er sich meldet. Das macht er ziemlich zuverlässig zwischen 3 und 4. Danach schläft er meistens nicht mehr wirklich tief und bis zum w´Wecker um 6 wird sehr viel gestillt und gekuschelt. Aber: von ca 21:30 bis eben fast 4 kann ich einfach schlafen! Und das ist super gut! Nach der Guten-Morgen-Flasche schläft er meistens nochmal ne Runde und in dieser Zeit mache ich dann die großen Jungs für Schule und Kindergarten fertig. Passt!

Lächelndes Baby
Das Knubbelchen kann schon lächeln!


Und sonst so?

Tjelle kann lächeln, die Zunge raus strecken und macht erste Versuche, sich zu drehen. Auf dem Bauch liegt er nicht gerne... seinen Kopf kann er eigentlich seit der Geburt schon ziemlich gut kontrollieren, aber in Bauchlage bleibt er einfach platt wie ne Flunder liegen und macht keine Anstalten, den Kopf mal etwas anzuheben.

Er mag keinen Nuckel bzw. der bleibt meistens nur kurz im Mund, er bevorzugt das Original. Zum Beruhigen, zum Einschlafen... am liebsten bei Mama nuckeln, noch ein bisschen Milch dabei schlürfen und dann gemütlich einschlafen. Kinderwagen war auch erst doof, geht aber inzwischen. Er muss nur satt und ein bisschen müde sein, dann pennt er eigentlich direkt ein. Tragen dagegen war von Anfang an toll und auch da schläft er instant ein.

Er folgt Dingen mit den Augen, schaut den großen Brüdern hinterher, wenn die Quatsch machen und ist einfach nur ziemlich entspannt und mega süß! Unser kleines Knubbelchen ♥

Baby mit Schnuller
Ausnahmsweise mit Nuckel



Zuletzt aktualisiert am 09.03.2019

Geburtsbericht: Tjelle ist da!

17.1.19

Ein bisschen spät, das Baby ist immerhin schon 15 Tage alt, aber zum einen haben wir hier nunmal noch 2 große Geschwister rum springen und zum anderen habe ich gestern den eigentlich fertigen Bericht in den Weiten des Internetzes verloren... Zack bumm, alles weg bis auf den allerersten Absatz... also auf ein Neues!


02.01.2019, ca 1 Uhr nachts


Einem der Großen ist da ein kleines Missgeschick passiert und so stehe ich also mitten in der Nacht im Kinderzimmer und beziehe ein Kinderbett neu. Als ich dann endlich wieder in meinem Bett liege, fängt es an, im Bauch zu ziehen. Yeah, ne Wehe, endlich tut sich hier mal was! Kurze Zeit später noch eine, dann noch eine. Wehen-App runter laden und das Ganze dokumentieren, dazwischen immer wieder einschlafen. Ab 5 wird es wieder ruhiger und ich beschließe, die Jungs ganz normal in den Kindergarten zu bringen. Bjarne ist nämlich heute Besuchskind und freut sich schon lange auf diesen Tag.

Vormittags bleibt es ruhig im Bauch, keine Wehen oder wenn, dann sind die eher ein Witz als dass man denken könnte "Hui, es geht los!" 2 Tage vorher hatte ich schon mal ein paar schöne, regelmäßige Wehen in der Nacht und tagsüber dann alles weg.
Dabei hieß es schon seit einer ganzen Weile "Geburtsreif! Muttermund 2cm offen!" und eine Eipollösung gab es auch schon in der 38. Woche. Himbeerblätertee und Eisenkrauttropfen haben auch nicht wirklich was voran gebracht und so ist aus dem Dezemberbaby nix geworden.

Wir warten auf die Hebamme, mit der ich um 10 einen Termin habe. Sie soll mal nachgucken und CTG machen, vielleicht sieht man da ja Wehen. Wir warten und warten und keiner kommt. Meine Nachricht an sie bleibt ungelesen und unbeantwortet, ich mache mir ein kleines bisschen Sorgen.

12:00


Ich hole die Jungs aus dem Kindergarten ab und lege mich danach nochmal ins Bett. Ah, da sindse ja wieder, die Wehen! Schon komisch, dass die im Liegen wieder kommen und auch relativ regelmäßig sind. Ein bisschen kann ich trotzdem schlafen, was ziemlich gut tut nach der komischen Nacht. Als ich runter komme, sagt der Mann, dass Anja da gewesen wäre. War alles ein Missverständnis, denn sie hatte den Termin um 1 notiert, ich um 10. Er hätte sie wieder weg geschickt, weil ich ja lieber schlafen sollte. Und was mach ich? Ich heule erst mal, weil ich ja im Bett wieder Wehen hatte und das jetzt einfach mal abgeklärt haben möchte. 

Ich rufe die Hebi an und erzähle, was los war/ist und frage, ob sie nochmal vorbei kommen kann. Kann sie, ich bin erleichtert. Mit der Freundin schnell abklären, ob sie heute die Jungs nehmen kann, weil es eben los gehen könnte. Sie kann, prima! Ich gehe mir die Wimpern tuschen :-)

Geburtsbericht drittes Kind
Prost!

16:00


Der Nachbar ist zum Quatschen rüber gekommen und die Männer trinken einen Schnaps. Meiner nur einen ganz kleinen, damit er nicht angeschickert im Krankenhaus stehen muss. Zu meinem Himbeerblättertee hole ich mir den Schluck Sekt, der noch von Silvester übrig ist. Sekt kommt ja auch in den Wehencocktail, und es ist wirklich nur noch ein Fingerhut voll. Die Wehen bleiben jetzt auch, wenn ich nicht liege. Also ja, es geht voran. Die Jungs bereite ich schonmal auf eine Übernachtung bei unserer Freundin vor, Bjarne will nicht und weint ein bisschen... Hach manno. Ich heule mit.

Die Hebi trudelt ein, wir werfen den Nachbarn raus und ich werde untersucht. Muttermund 3-4cm, schön weich, Wehen auf dem CTG. Während sie da ist, werden die Wehen von "Autsch" zu "Aaaaaaautsch!"

Schnell die letzten Sachen einpacken, Ladekabel für die Jungs und Zahnbürsten, was zu Naschen und sie sind startklar. Bjarne will immer noch nicht weg von mir, wir heulen wieder.

17:00


Die Jungs werden abgeholt. Bjarne ist tapfer, wischt die Tränchen weg und kommt erhobenen Hauptes die Treppe runter, zieht sich an und winkt. Als alle zur Tür raus sind, heule ich noch ein bisschen, bin aber auch froh, dass sie jetzt gut aufgehoben sind und ich mich auf Wehen und alles andere konzentrieren kann. 

Ich will jetzt Pizza!

Wir teilen uns eine, mehr möchte ich nicht. Auch, weil ich bei den großen Brüdern jedes Mal spucken musste, da will ich jetzt nicht mit vollgestopftem Wanst los ziehen. Taxi rufen und los geht's

Geburtsbericht drittes Kind
CTG


18.30


Wir kommen im Krankenhaus an und während der Mann das Taxi bezahlt, veratme ich eine Wehe auf den Überrollbügel vom Maxicosi gestützt. 

"Guten Tag, wir würden gerne ein Kind bekommen!"
"OK, dann mal bitte in den Wehenwandelraum und die Gurte anlegen!"

Im Wandelraum liegen schon 2 andere Mädels und wehen vor sich hin, während ihre Männer ihnen die Hand halten. Die beiden sind noch etwas entspannter, als ich. Ich schnaufe und pruste schon so vor mich hin und motze, dass man mit CTG voll gar nicht wandeln kann. Oder soll ich das Ding hier durch die Gegend schieben? ^^

Da ich schon recht laut bin, dürfen wir ziemlich schnell in einen Kreißsaal umziehen. Gemütlich hier! Schummriges Licht, Tragetuch baumelt von der Decke, obligatorisches Kreißbett. Wir verteilen unseren Kram und ich werde neu verkabelt. Die Hebamme stellt sich vor und ist total knuffig. Muttermund wieder 3-4cm, was soll das denn? 

Der Gyn kommt dazu uns fragt nach der letzten Gewichtsschätzung. Ich habe keine Ahnung, weil ich das ja nicht wissen wollte. Ralle wurde ja immer recht groß geschätzt und weil das Ganze so ungenau ist und ich eh dieses Mal ganz schön Schiss vor der Geburt hatte, wollte ich lieber keine Schätzung hören. OK, wir schallen nochmal, das Gewicht will ich aber wieder nicht wissen. Alles da, wo es hin gehört, Baby geht's gut! Das ist die Hauptsache. Später habe ich dann mal nach dem geschätzten Gewicht gefragt. 3.900g... Gut dass ich das nicht wusste, ich wäre wieder nach Hause gefahren ;-)

Ich bekomme einen Zugang, den ich bisher auch nie haben wollte. Aber nachdem ich das mit meiner Hebamme besprochen hatte, ob das wirklich sein muss und sie meinte, es sei halt besser, sollte ich viel Blut verlieren oder sonstwas. Denn wenn dem der Fall wäre, wäre es wohl relativ schwierig, das Ding zu setzen. Und da das bei mir eh immer ziemlich unprima geht, lass ich das Ding halt in meinen Arm pieksen. 

Arzt und Hebi ab, wir sind allein. Ich hänge mich immer schön ins Tragetuch, so kann ich die Wehen ziemlich gut aushalten. Sie kommen schön regelmäßig und werden intensiver. Ich wackel mit dem Po und versuche schön tief zu atmen. Das Tuch ist echt toll, allerdings habe ich mich mal wieder selber verunstaltet und bemerke ein paar Tage später einen prima Bluterguss am Arm...

Geburtsbericht drittes Kind
Autsch

20:00


Schichtwechsel. Die neue Hebamme Carolin ist genauso knuffig und ich frage mich, ob die gecastet werden ^^ Auch eine andere Ärztin schaut mal rein, der Arzt vom Ultraschall schläft jetzt für die Nachtschicht ein bisschen.

Bei der Anmeldung hatte ich mir eine Wassergeburt gewünscht und die Hebi fragt, ob ich denn jetzt in die Wanne möchte. Aber nein, möchte ich nicht, ich denke, da wäre ich zu unflexibel und könnte nicht so spontan die Positionen wechseln, wie hier. In den Wehen hänge ich nämlich im Tuch, in den Pausen hopse ich aufs Bett und unterhalte mich mit dem Mann und der Hebamme. Findet sie gut und ein bisschen witzig glaube ich ^^ 

Zwischendurch sitzt sie auch mal auf dem Fußboden und ist einfach nur da. Kein nerviges Untersuchen, kein "Legense sich mal hin!" Das war nämlich etwas, was mir total wichtig war: die Geburtsposition selber wählen zu können! Bei den Großen MUSSTE ich liegen, obwohl ich das nicht wollte. Der Mann war dieses Mal so gut gebrieft, dass er eigentlich beiden Hebammen nach der Begrüßung direkt ein "Sie will nicht liegen!" an den Kopf geworfen hat! Beide waren etwas verdutzt und meinten, dass ich das ja auch gar nicht müsse. Hurra, prima Sache!

Wir wollen mal gucken, was sich so tut: 7cm meine ich, vielleicht auch ganz offen... Saum weg, Fruchtblase kurz vorm platzen. OK, es geht voran, aber ich mag nicht mehr. Stehen ist zwar prima, aber auch anstrengend. Ob wir die Fruchtblase sprengen wollen? Ja bitte!

21:00


Hinlegen, Wehe abwarten, pröckel, nix. Nächste Wehe, pröckel, platsch. OK, auf geht's, Endspurt!

Wieder aufstehen und im Tuch hängen. Oberarme auf den Knoten gestützt, Unterarme in die Tuchbahnen gezwirbelt und daran festgehalten. Die Wehen werden eigentlich direkt schlimmer und ich merke, wie das Knubbelchen tiefer wandert und der Kopf ordentlich drückt. Hebamme und Ärztin sind irgendwo im Raum, keine Ahnung wo, ich hab die Augen zu. Irgendjemand sagt was, aber ich habe meine Oberarme an den Ohren und höre nix. Inzwischen habe ich auch nur. noch Socken und nen Sport-BH an, der Rest liegt sonstwo im Raum. Mir ist aber auch so warm, wie nach ner guten Runde Step-Aerobic oder sowas. Und ich bin echt froh, dass einem in der Situation so ziemlich alles egal und fast nix peinlich ist.

Wehenpause, ich höre wieder was. Wenn es brennt und sich anfühlt, wie ein Feuerring, dann soll ich da durch pressen. Och neeeeeeee! An das Brennen erinnere ich mich von Jannes Geburt noch sehr gut, das ist doch Kackmist, das können wir doch aus lassen! Aber gut...

Die ganze Zeit habe ich immer schon leicht nach unten geschoben, damit das Knubbelchen die richtige Richtung findet. Pressen kann man das nicht nennen, einfach nur so leichten Druck aufgebaut. Ich hatte sowieso bei keiner der Geburten diesen oft beschriebenen Pressdrang, eigentlich einfach jedes Mal so starke Wehen, die alles andere ausblenden. Und halt keinen Bock mehr und/oder keine Kraft. Ich wollte fertig werden. Also habe ich mit gepresst. Der Kopf rutscht tiefer, ich kann das jetzt im Stehen richtig gut fühlen. Zwischendurch gehe ich so halb in die Hocke wie ein Sumoringer und wackel von links nach rechts. Meine Beine zittern inzwischen wie Sau und ich freue mich schon auf den Muskelkater

Es breeeeeeennt und ich denke, dass ich da jetzt halt wohl durch muss. Also mit Schmackes pressen und den Kopf spüren. Und: ein Brennen nach vorn... kann man sich bildlich so vorstellen, wie im Zeichentrickfilm. Wenn da der Boden wegen Erdbeben oder sonstwas Risse bekommt, so hat sich das angefühlt. Und das war's auch, ein Riss -.- Dieses Mal dann also vorne, prima...

Der Kopf ist aber jetzt da (oder so halb?) und ich darf mal fühlen. Viele Haare, etwas glitschig, ein Baby!!!!!! Fast geschafft, dann kann ich kuscheln! Ich warte auf die nächste Wehe, da aber jetzt alles unterhalb des Bauchnabels einfach nur scheiße weh tut, bin ich mir so gar nicht sicher, ob da eine kommt oder da ist, es tut einfach nur alles weh. Mir egal, ich press jetzt! 

21.22


Und dann ist er da!

Geburtsbericht drittes Kind - neugeborenes Baby
2 Minuten alt


Tjelle Lillebror
4.400g, 54cm lang und 38cm Kopfumfang

Ich darf ihn hoch nehmen und drücke den kleinen Mops ganz fest an mich. Und heule. Endlich geschafft! Das dritte Wunder ist gelandet und alles ist da, wo es hin gehört. Er hat wahnsinnig viele Haare und sieht insgesamt schon sehr fertig aus. Gar nicht so zart wie seine Brüder, ein richtiger kleiner Randale-Ralf eben.

Wir kuscheln und weinen und kuscheln und gucken verliebt in der Gegend rum. Ich lege ihn zum ersten Mal an und er trinkt ein bisschen Kolostrum, nachdem er erstmal gemeckert hat, was der Scheiß denn jetzt soll. Voll hell hier und wie jetzt, ich muss selber essen? Ich will wieder in den Bauch bitteschön!

Geburtsbericht drittes Kind - neugeborenes Baby, das erste Mal Stillen
Das erste Mal Stillen


Ob jetzt erstmal die Plazenta kam oder ob wir erst allein gekuschelt haben, weiß ich gerade nicht mehr. Auf jeden Fall haben wir beides gemacht. Und dieses Mal durfte der Mann die Nabelschnur durch schneiden :-)

Irgendwann später


Jetzt kam das, was ich ja schon befürchtet hatte...  Nähen. Ich hatte das Reißen ja schon gefühlt, aber einfach gehofft, dass da nur so ein klitzekleines bisschen kaputt gegangen wäre. Aber nee, Scheiden- UND Labienriss. Nein nein nein, auf gar keinen Fall, ich will das nicht und hyperventiliere mich ein bisschen weg. Ob ich einen Sekt haben möchte? Ja bitte! Und Lachgas vielleicht? Nehme ich auch. Außerdem frage ich nach einer PDA. Oder Vollnarkose.

Geburtsbericht drittes Kind - neugeborenes Baby, eine Sunde alt
Tjelle, ca eine Stunde alt


Das Gas macht meine Arme und Beine ganz leicht, die Schmerzen sind aber leider nicht weg... Ich bin aber etwas entspannter und die Näherei ist irgendwann auch zu Ende. Ich frage zwar immer wieder, ob das jetzt nicht mal reicht und dass das doch jetzt bestimmt alles schön so aussehen würde, aber die Ärztin macht einfach weiter und spricht mir gut zu.

Endlich fertig und ich darf wieder mein Baby kuscheln. Das hatte ich sicherheitshalber dem Mann in den Arm gelegt. Wir kuscheln und ich lege Tjelle nochmal an der anderen Seite an. 

4 Sunden müssen wir im Krankenhaus bleiben, damit ich nicht aus Versehen verblute oder sowas. Aber alles ist gut und wir dürfen gehen, rufen ein Taxi und düsen nach Hause. Die liebe Hebi kommt sogar noch mit nach vorne und wartet mit uns. Ich muss sie drücken, weil ich echt dankbar bin, dass ich alles genau so machen konnte, wie ich das wollte. Das sie einfach nur da war und nichts angeordnet hat, sondern mich hat machen lassen, einfach nur Fragen beantwortet hat und überhaupt. Danke für genau die Geburt, die ich wollte! OK, Hausgeburt wäre auf Platz 1 auf meinem Wunschzettel gewesen, aber das ging ja mangels Hebamme nicht. Aber im Vergleich zu Bjarnes oder Jannes Geburt, war diese dritte und letzte Geburt eben genau so, wie ich das haben wollte! Selbstbestimmt und so schön, wie sowas eben sein kann :-)


Tjelle Lillebror

Tjelle Lillebror





Zuletzt aktualisiert am 17.01.2019.

Er läuft!!! Und: Mama ist ne Heulsuse III

12.9.13

Bjarne ist 1 Jahr, 3 Monte, eine Woche und einen Tag alt. 

Wie vorhin schon auf Facebook verkündet: der Zwuggel ist gelaufeeeeen :-)

Erst bei Papa an den Händen, dann, als wir den Mann nach dem Mittagsschlaf wecken wollten, an einer Hand bei mir von der Küche bis ins Schlafzimmer und eben schnappt er sich einfach seinen Lauflernwagen und schiebt den durchs ganze Wohnzimmer.

Ja OK, das war jetzt nicht freihändig. Das kann er zwar, aber er ist da noch sehr unsicher, macht einen Schritt und denkt dann wahrscheinlich:
"Das ist mir viel zu wackelig, da brauch ich ja ewig, bis ich da bin, wo ich hin will!"
Und plumps, lässt er sich auf den Hintern fallen und krabbelt mit Affenzahn durch die Wohnung. Die Hosen sehen entsprechend aus und seine Knie sind schon ganz rau. Krabbelhornhaut.

Wenn man ihn sonst mal animieren wollte, zu laufen oder ihm einfach nur die Hand hingehalten hat und "Komm mit!" gesagt hat, hat er das ignoriert oder sich ins Hohlkreuz geworfen und dann auf den Zehenspitzen losmarschiert. Aber nicht heute!
Ganz einfach aufrecht, ein bisschen festgehalten und dann ganz normal gelaufen. An einer Hand erstmal seitwärts, dann auch da vorwärts.

Und Mutti? Die fängt vor Stolz, Freude und Wehmut direkt mal an zu Heulen... Hormone können auch Arschlöcher sein ;-)
Allgemein war das ein Heultag heute. Ging schon nach dem Aufwachen los:
Wutz angucken
Schon eine Woche alt
So klein und süss und warm und weich
Die Zeit vergeht zu schnell!!!
Perfektes kleines Baby Du! 
Und los ging die Heulerei...

Dann das Laufen. Dann macht Bjarne, wenn er irgendwas anstellt, immer "Dududu" mit dem Zeigefinger... er schimpft quasi mit sich selber und auch das bringt mich zum heulen. Weil er gar nicht genau weiss, warum er irgendwas nicht machen soll oder darf und dann weint, wenn wir "Nein!" sagen und dann noch das Schimpfen mit sich selber... und während ich das alles aufschreibe mache ich was?

Genau...


Und neben mir lächelt einer im Schlaf und ich heule. Vor Glück!  

Lächeln üben!

Geburtsbericht - Der Wutz ist da!!

7.9.13

Der Wutz ist zwei Tage alt.
Der Zwuggel ist 1 Jahr, 3 Monate und 3 Tage alt.


Der Mann mit Hut und der große Bruder sind gerade in der Stadt, der Babywutz schläft, da fang ich doch direkt mal an, den Geburtsbericht zu schreiben. Mal sehen, wie weit ich komme :-)

Vorab erstmal vielen vielen Dank für die vielen Glückwünsche via FB, Instagram und Twitter. Ich glaube, ich hab auf einmal 20 neue Leser bei Twitter, dabei schreibe ich da selten bis nie was ^^
Hat uns auf jeden Fall vom Hocker gehauen, wie viele Menschen mitgefiebert und sich mit uns gefreut haben!

Und jetzt:

Geburtsbericht!


Ich habe dieses Mal etwas detaillierter geschrieben... wer also lieber den Glauben an den Storch behalten möchte, der möge direkt runterscrollen und sich nur die Fotos angucken. Ansonsten: viel Spass beim Lesen :-)



Eigentlich muss ich schon am Mittwoch anfangen, denn da war die Hebamme hier. Wir haben geklönt wie immer und dann hat sie mal nachgeschaut, wie weit der Wutz sich schon auf den Weg gemacht hat. 2 Finger weit war der Muttermund offen, also schon ein Stückchen weiter, als bei der letzten VU beim Arzt. Und dann kams: Hafenrundfahrt! (O-Ton Hebamme...)
Bitte bildlich vorstellen, ich überlass den Rest einfach mal eurer Fantasie... AUTSCH!
Danach gab's dann noch ein Leckerli für mich, Eisenkrauttropfen auf einem Löffel Zucker. Hat mich irgendwie an Codeintropfen aus der Kindheit erinnert und es war ähnlich unlecker. Vor allem der seifige Nachgeschmack, nicht wirklich meins...! Den köstlichen Tee sollte ich dann auch noch trinken und rumrennen, was wir auch gemacht haben. Bis nach 18:00 waren wir mit dem Zwuggel auf dem Spielplatz und da war richtig was los bei dem schönen Wetter.
Abends Pizza bestellt, ferngesehen und irgendwann ins Bett geplumpst.

Donnerstag, 05.09.2013


Der Mann mit Hut kann gegen 5:00 nicht mehr schlafen und steht auf. Ori kann auch nicht mehr so richtig einschlafen, döst ein bisschen rum, rollt sich auf die andere Seite und: Aua!
Könnte das... hmmm, mal beobachten. Wieder eindösen, auf die andere Seite rollen: Aua!
OK, so hat's letztes Mal auch angefangen, sogar die Uhrzeit passt. Handy unterm Kopfkissen rauswurschteln, Wehen-App runterladen und den Knopf drücken, wenn's weh tut. Alle 20 Minuten, ok, das ist schon schön regelmäßig, mal abwarten, ob es mehr wird oder wieder aufhört.


Gegen 7:00 

dann aufstehen, der Zwuggel schläft noch und beide Eltern sind wach. Verkehrte Welt. Frühstück machen, immer mal wieder das Wehenknöpfchen drücken, plopp, Schleimpfropf verlieren... Der Hebi mal ne SMS schreiben, ob das sein kann oder ob das alles noch von der "Hafenrundfahrt" kommen kann.

Es weht und weht so vor sich hin und wir beschliessen, einkaufen zu fahren, damit weder der Babysitter noch wir übers Wochenende verhungern, sollten wir denn doch noch ins Krankenhaus müssen. Autofahren mag ich nicht mehr, also mit dem Bus. Jedes Mal beim Position ändern (also Aufstehen, Hinsetzen, Loslaufen etc.) gibt's ne Wehe, teilweise auch schon recht schmerzhaft und ich bekomme Schiss. Heute? Ernsthaft? Hatte mich doch schon ein bisschen auf Freitag den 13ten eingeschossen und ausserdem hätte genau dann auch unsere Hebi Dienst. Perfekt also! Der Wutz hatte aber andere Pläne.
Im Supermarkt immer schön am Einkaufswagen festgehalten, Fertigessen, Schoki, Chips, das ganze gesunde Zeug eben, landet im Wägelchen. Die Lieblingskassiererin freut sich wie bekloppt und ist ganz aufgeregt, als wir sagen, dass es demnächst losgehen könnte, total süss!

Wieder zu Hause Mittag essen mit dem Zwuggel, dann ab ins Bett mit ihm. Und ich gehe mir erstmal die Nägel lackieren. Der Wutz soll schliesslich auch einen schönen Entbindungslack bekommen! Bjarne hatte grün, der Wutz bekommt blau.

Wenn ich auf dem Sofa rumsitze hören die Wehen fast auf, also aufstehen, aufräumen, Bett beziehen und zack, Wehen alle 3 Minuten. Meine Hebamme findet das komisch, dass die Wehen im Sitzen verschwinden und sie findet, dass ich am Telefon noch viel zu entspannt klinge. Ich soll baden und ein Glas Sekt trinken, danach vielleicht noch mal ins Bett und versuchen, zu schlafen.


16:00

Ich gehe mir die Wimpern tuschen, weil ich denke, dass wir uns heute noch auf den Weg machen.

Danach ab ins Bad, Wasser einlassen. Sekt haben wir keinen, macht aber nix, muss ja auch nicht unbedingt sein in der Schwangerschaft. Zu Anfang kommt Bjarne mit ins Wasser und wir planschen. In den Wehen muss der Mann ihn aber festhalten, weil ich mich an der Badewanne festkrallen muss und den Zwuggel nicht abstützen kann, falls er wegrutscht. Dann nur noch ich, der Wutzbauch und viel heisses Wasser, das ich noch nachlaufen lasse. Dabei ein bisschen entspannen.
Die Wehen bleiben und werden nicht weniger, sind also echt. Langsam wird's also ernst!

Raus aus der Wanne, rummotzen, dem Mann sagen, dass ich ein Taxi will und unsere Freundin herkommen soll, um auf Bjarne aufzupassen. Jetzt wird der Mann leicht hektisch und ein bisschen panisch, tapert durch die Wohnung, zieht sich an, telefoniert und denkt wahrscheinlich die ganze Zeit nur noch "Ohgottogottogott!"

Bjarnes Ersatzmutti kommt an und ist auch ein bisschen aufgeregt. Wir zeigen ihr schnell, wo Pizza und Kekse und das andere Gesundfutter liegen und um 17:30 ist auch schon das Taxi da. Leider nicht die Dame, die uns bei Bjarne gefahren hat, aber das wäre auch ein seeehr großer Zufall gewesen. Auf geht's Richtung Krankenhaus und ich bekomme noch mehr Schiss. Inzwischen muss ich schon ordentlich Veratmen und Prusten und denke nur immer "Ich mag nicht, ich will mein Baby, aber ich mag nicht den Weg dahin gehen!!!"
Ausserdem sehe ich für meinen Geschmack jetzt schon fertig aus

dummguck
Doofgucken im Taxi

Dann hab ich mich erstmal darüber beschwert, dass wir dieses Mal schon tagsüber im Krankenhaus ankommen und mich alle sehen und im schlimmsten Fall, wie ich im Fahrstuhl mit 5 anderen Leuten ne Wehe veratmen muss. Aber Glück gehabt, Fahrstuhl für uns alleine und so konnte ich dann noch schnell ein bisschen rumheulen, dass ich lieber wieder nach Hause fahren möchte.

Gegen 18:00 

stehen wir also vor der Tür zur Entbindungsstation und klingeln. Nachdem die Tür auf ist und wir in den Flur gegangen sind, kommt uns auch schon eine Hebamme entgegen. Aus einem der Kreißsäle schaut kurz die Hebamme von Bjarnes Geburt raus und ich denk nur "Jaaa, die will ich!", aber die war wohl grad schon mit einem anderen Wal beschäftigt.
"Hallo, ich bekomme gerade ein Kind!"
"Nein, was sie nicht sagen! Dann kommse mal mit zum CTG."

Rein in die IKEA-Musterwohnung (Lampe, Tisch, Sessel, alles vom Schweden ^^) das CTG-Zimmer und erstmal warten. Schuhe ausziehen bei gefühlten 35° im Zimmer und vom Mann Getränk und Müsliriegel anreichen lassen, zwischen 2 Wehen schnell was futtern.

CTG
CTG
Wie man sieht, wurde das CTG direkt in einer Wehe angelegt... das war ein Spass! Dazwischen in der großen Lücke fehlen Wehen, weil irgendwie zu wenig Gel auf dem Knopf war, hab dann mal dran geruckelt und zack ging's wieder schön hoch.
Ärztin kommt zum Zugang legen... wollte ich letztes Mal doch auch schon nicht, aber auf mich hört hier ja keiner!
Erster Versuch gescheitert, zweiter Versuch (mitten auf dem Unterarm, da, wo man als erstes braun wird beim Fahrradfahren o.O) klappt, Blut abnehmen, wieder warten.
Die Hebi kommt und sagt, ich soll mich dann doch mal hinlegen und auf die Seite drehen, weil die Herztöne durchs Stehen doof aussehen. Zwischendurch sind immer meine zu sehen, dann die vom Baby, dann meine... die obere Kurve also bitte nicht überbewerten. Dann mecker ich, weil ich dieses Auf-der-Seite-Liegen blöd finde und das Bewegen zusätzlich Wehen auslöst. Ich werde wieder ignoriert ;-)
Muttermund ist bei unserer Ankunft übrigens bei 6cm, inzwischen schon bei 7-8cm, Fruchtblase prall. Bald schlüpft der Wutz!

Gegen 18:45 

gehen wir rüber in den Kreißsaal. Wieder trage ich ein sexy Netzhöschen und ein langes Top drüber. Kurz nach links und rechts geguckt, keine anderen Patienten, Wale oder nervöse Väter in Sicht, schnell rüber huschen. Dann die Erkenntnis: die haben mir ja schon wieder das Zimmer ohne Badewanne gegeben! Und nichtmal ein Tuch baumelt von der Decke... ich schmolle ein bisschen.

Wir lassen uns häuslich nieder und ich werfe meinen Teddy, den ich an Bjarne vererbt habe und der toll nach ihm duftet, auf das Kreißbett und watschel ein paar Runden durchs Zimmer. Wehe... ich muss mal wohin! Wieder den Flur sichern und mit dem Mann im Schlepptau zur Toilette huschen. Wehenpause, Pipi machen, wieder zurück laufen.
In den Wehen jetzt schon ziemlich viel Druck nach unten, ich wackel also fröhlich mit dem Po kreisel also schön mit dem Becken, damit der Wutz den richtigen Weg findet. Ausserdem waren die Wehen so viel angenehmer auszuhalten. Da hier ja kein Tuch hängt dient der Mann als Stütze und ich hänge an seiner Schulter, mache Düüüüüüüüüüüüüüüüü und wackel vor mich hin.

Die Hebi kommt wieder rein und wer hätte das gedacht, ich soll mich hinlegen... eigentlich sollte wohl auch noch mal CTG geschrieben werden, die Geräte waren aber scheinbar alle im Einsatz, wir hatten uns schon wieder 'nen Tag ausgesucht, an dem schon diverse andere Wale ihre Babies bekommen wollten.
Also hinlegen, Muttermund nachgucken, fast weg. Ab jetzt wird's bisschen ekelig... Hebi fühlt immer noch und wartet auf ne Wehe, Wehe kommt, Hebi fängt an rumzurühren, AUA. Ob sie den Muttermund noch ein bisschen geweitet hat oder die Blase sprengen wollte, keine Ahnung, wahrscheinlich beides. Plopp, Fruchtblase ist geplatzt, es ist 19:05. 


Wir sind wieder allein im Raum und ich liege doof auf der Seite, kralle mich in den Wehen an den Haltegriffen an der Seite fest und schiebe den Wutz schonmal sanft Richtung Ausgang. Angeblich soll die Seitenlage ja ganz toll sein, damit das Baby sich richtig eindrehen kann... Ich finde sie aber gar nicht toll!

Draussen geht so langsam die Sonne unter, der Himmel ist blau mit ein bisschen vanille, immer noch 29° und ich wäre jetzt lieber am Mittelmeer mit nem frischgezapften Pils Glas Rotwein in der Hand.

Immer wieder schwappt ein bisschen Fruchtwasser raus, der Wutzkopf drückt ganz schön, ich mag nicht mehr und will wieder nach Hause. Die Hebamme kommt zurück und guckt mal nach, Muttermund ist offen. Sie fragt nach dem Druck und meint, wenn ich den nicht mehr wegatmen kann, dann soll ich doch mal mitschieben. Mach ich zwar schon die ganze Zeit, aber wenn ich jetzt das "Go!" habe, kann ich ja auch mal mit etwas mehr Schmackes an die Sache ran gehen. Wehe, schieben, aus "Düüü" wird "BWWWWWWWWWWWWWWWWWWW!" und der Wutz macht sich auf den Weg. Die Hebamme ruft die Ärztin aus dem Nebenzimmer und als die am Kreißbett ankommt wieder eine tolle Aktion:
"Drehen Sie sich mal auf den Rücken!"
"Nein!"
"Dohoooooch!"
"Neee, ich mag nich!"
Bein geschnappt und die Ori rumgedreht, voll gemein.

Wehe, Pressen, autsch, weiter weiter weiter... wer mal die Sendung "Babies" oder ähnliches gesehen hat, der weiss, dass manche Hebammen oder Ärztinnen ganz ganz ruhig bleiben dabei und andere so ein bisschen zum Sportkommentator werden. Zum Glück war unsere eher von der ruhigen Sorte und hat nur gelobt und ein bisschen Anweisungen gegeben.
Nächste Wehe, Pressen, ohoh, da tut sich was, der Kopf drückt und alles brennt ein bisschen, egal, weitermachen, nicht aufhören, auf einmal Erleichterung, der Kopf ist da. Aber: die Wehe ist weg! Verdammt, was soll das denn jetzt, der Bjarne wäre jetzt schon da, der Wutz stellt sich an und meckert erstmal (ja, das hat der gemacht, der spinnt wohl ^^), dass ihm das gar nicht passt, was wir da machen. Wetter doof, viel zu hell hier und überhaupt, seine 1-Zimmer-Wohnung wäre doch so schön gewesen...  Ein sehr seltsames und unangenehmes Gefühl, schliesslich merkt man die Vibration vom Wutzgequake an einer Stelle, wo nix vibrieren sollte. Und Luft holen zum Quaken musste er schliesslich auch noch, nein, das war unschön, aber gleichzeitig lustig, und was macht der Mann: dokumentiert das Ganze für Freundinnen bei Facebook! Also ehrlich, sollten wir noch ein Baby bekommen, nehme ich ihm vorher das Handy ab ;-)

Um 19:33 

endlich die nächste Wehe, schieben und dann war er da:

Jannes Kjell, 52cm, 3.455g, 35cm KU


Frisch geschlüpft
Frisch geschlüpft

Dunkle Haare, Knautschgesicht, Igitt-ist-das-hell-hier-draussen und eine ganz tiefe Stimme. Perfekter Wutz!!!! 

Die Nabelschnur habe dieses Mal ich durchgeschnitten und dann durften wir Kuscheln Kuscheln Kuscheln. So klein und leicht... hach, mein Jannes, mein kleiner Wutz!



2 Stunden alt
2 Stunden alt

14 Stunden alt, zu Hause mit dem großen Bruder
14 Stunden alt, zu Hause mit dem großen Bruder

Über die Stunden danach und die ersten Tage zu Hause schreibe ich nochmal separat. Der kleine Mann wird nämlich jetzt wach und möchte etwas essen :-)

14-Monats-Geburtstag

4.8.13

Der Zwuggel ist 14 Monate alt. 

Irgendwie gar nicht sooo viel Neues diesen Monat.
Der Zwuggel mag nicht laufen, ist aber der Krabbel-Express und saust durch die Wohnung in einem Tempo, dass WIR hinterherrennen müssen. Warum also laufen? Wahrscheinlich muss dafür erst das Wetter wieder schlechter werden, durch nasses Gras mag er nämlich nicht so gern durch. Oder unter den Tannen, da piekst es! Dann geht's etwas langsamer und im Bärengang voran, möglichst wenige Haut-Gras-Tannennadel-Kontakt.


Gesprochen wird immer noch Mama, Papa, Jaja, Neenee, alle, Ma (Katze), Wa (Hund und im Moment auch fast jedes andere Tier) und seit gestern Kacka... ähm ja, wo hat er das nur aufgeschnappt?! Zum Glück nicht 100%ig ausartikuliert, manchmal eher Gaga oder Kaga, aber der ein oder andere Treffer ist schon dabei. Er freut sich auf jeden Fall nen Ast, wenn man ihn auffordert "Bjarne sag mal Kacka!" Dann grinst er und freut sich und dann kommt "Kaga!"
Oder wenn man ihn fragt, ob das lecker ist, was er gerade isst. Dann fängt er laut an zu schmatzen.
Verstehen tut er eh wahnsinnig viel. Bringt einem den blauen Bauklotz, wenn man ihn darum bittet, macht das Licht an und sucht sich aus, was er auf sein Frühstücksbrot haben möchte.


Marmeladenschnute
Marmeladenschnute
Gegessen wird so gut wie alles. Zum Frühstück meistens Marmeladenbrot, zwischendurch massenweise Obst, Mittags Yoghurt, Suppe, Nudeln, Mittagessen eben oder noch mehr Obst, Abends noch ne Scheibe Brot und Tomate, Gurke oder Paprika. Nur gekochtes Gemüse ist im Moment nicht so seins, das wird angelutscht und dann wieder ausgespuckt. Wohl nur eine Phase und hauptsache, er probiert alles, was wir ihm anbieten. Essen MUSS er gar nix, aber wenigstens probieren. Und was Montag nicht schmeckt, kann Dienstag schon wieder total lecker sein!
Er isst alles alleine entweder in Stifte oder mundgerechte Stückchen geschnippelt. OK, Suppe nicht ganz alleine, da füttere ich ihn, aber er hat dabei auch einen Löffel in der Hand, tunkt den in die Suppe und manchmal landet dann auch etwas bei ihm im Mund. Hat er keinen eigenen Löffel, wird gemeckert und er isst gar nix. Er will selber machen! Wenn die Omi zu Besuch kommt bringt sie deswegen meinen (oder von meinen Geschwistern) alten Löffel mit, der hat einen angewinkelten "Kopf", so dass der Löffel nicht gedreht werden muss auf dem Weg zum Mund. Vielleicht müssen wir dann nicht mehr jeden Tag die Küche wischen... ^^
Was ein bisschen nervig ist: wenn er satt ist, nimmt er zwar noch nen Haps Brot oder ne Nudel, prokelt sich das Ganze aber wieder aus dem Mund und wirft es auf den Boden... wir versuchen ihn dazu zu bewegen, das dann einfach wieder auf den Tisch zu legen, aber nööö, Werfen macht viel mehr Spaß! Sein Trinkbecher fliegt dann meistens auch noch hinterher gefolgt von seinem Löffel. Prima!


Seit ein paar Tagen schaut er sich auch Bilderbücher an, ohne sie zu essen. Er zeigt auf die Kuh, die Wurst, den Käse, den Hund und macht dazu "Wa!". Abends gucken wir jetzt also immer ein bis drölf Bücher an, bevor es ins Bett geht. Das Gute-Nacht-Fläschchen ist nämlich so gut wie abgeschafft und kommt nur noch zum Einsatz, wenn er nicht einschlafen kann oder wenig gegessen hat oder zu müde ist, um ordentlich Abendbrot zu essen. Mir fehlt das sehr, weil das immer so ne kleine Kuscheleinheit vorm Schlafengehen war. Aber: er kuschelt jetzt auch mal so! Kommt angekrabbelt, zieht sich an einem hoch, legt die Arme um den Hals, macht "Hmmmmmmmmmmmmm!" und schmiegt sein Köpfchen an. Hach, so schön ist das! Dann noch ein nasser Kuss und weg isser wieder.


Seine besten Freunde sind das Telefon, mein Handy und der Staubsauger. Da wird drauf herumgedrückt, aus Versehen schonmal irgendwo angerufen (trotz Tastensperre) und entweder mit dem Staubsaugerfuss über den Boden geschrubbt oder das ganze Ding als Rutschauto missbraucht.

Telefon-Mann
Telefon-Mann

Wir waren nen Tag in Düsseldorf zum Bummeln und der Zwuggel ist das erste mal bewusst Zug gefahren. Das letzte Mal hat er ja komplett verschlafen, aber jetzt konnte er zum Fenster rausgucken und Wiesen, Felder, den Rhein und vorbeiflitzende Häuser angucken.

Zugfahren
Zugfahren
Und wir waren das erste Mal im Schwimmbad! So viele Leute und vor allem Kinder... und dann noch so viel Wasser! War ihm irgendwie unheimlich und so stand er die meiste Zeit an Papa oder mir und hat uns die Arme um den Hals gelegt und versucht, an uns hochzuklettern um einen besseren Überblick zum Leute begucken zu haben. Hoffentlich bleibt das Wetter noch ne Weile so sommerlich, damit wir noch oft zum Baden gehen können! 

Hach mein kleiner großer Junge, die Zeit rast und es ist so toll, Dir beim Wachsen zuzusehen!

So war der erste Geburtstag!

9.6.13

Schön war's! Und ich hab nur 1x ein bisschen geheult...

Der Zwuggel hat bis 7 geschlafen und dann wurde erstmal das Geburtstag-T-Shirt angezogen und Frühstück gemacht. Die Omi war auch schon wach, das Papa durfte noch ein bisschen schlafen.
Auf ins Wohnzimmer, Geschenke drapieren, Kerze anzünden, Zwuggel reinlassen... ich glaub, der hat nix verstanden ^^ Warum wir da auch auf einmal so erwartungsvoll um den Tisch herumstanden und da so viel Zeug rumliegt, erstmal den Kaninchen guten Morgen sagen und dann mal die ganzen Sachen angucken. Das A vom Kuchen klauen, das Geschenk auspacken, auf dem Schaukelelch Platz nehmen, mit dem Auto durch die Wohnung geschoben werden, davon so müde werden, dass man zu seinem Vormittagsschläfchen wieder ins Bett muss und danach draussen noch mal alles ausprobieren und kräftig auf die Hupe vom Bobby Car dreschen :) War ein schöner Tag!

Geburtstagskuchen
Geburtstagskuchen

Auto 1
Auto Nr. 1 probefahren

Auto 2
Bobby Car probefahren

Sandkiste
Auf in die Sandkiste

Sandkiste



Gänseblümchen
Gänseblümchen begucken

Kuchen
...und Geburtstagskuchen essen

Noch zwei mal schlafen

2.6.13

...dann ist der Zwuggel schon ein Jahr alt!

Geburtstags-Shirt ist fertig und hängt im Schrank, die Omi ist auf dem Weg um mit uns zu feiern, die Geschenke müssen nur noch zusammengebaut werden und morgen wird gebacken. Hach, wie schnell das ging, ich hoffe nur, ich bin nicht den halben Tag am Heulen ;-)


Spiegelzwuggel
Hallo!


Letzte Woche hatten wir ausserdem U6. Bestanden! 
Der Zwuggel ist 78cm groß (+28cm), 9.580g schwer (+6.080g) und 47cm KU (+11cm). 
Er kann stehen, klatschen, Pinzettengriff, Mama und Papa sagen und mit dem Kinderarzt flirten :) Geimpft wird dann nächste Woche (da werd ich sicher auch wieder mitheulen, hach ja...)

24+0, Plautze, Ultraschall und Outing

23.5.13

24 Wochen schwanger, noch 16 Wochen to go. 
Der Zwuggel ist 11 Monate, 2 Wochen und  5 Tage alt.

Ich bin schon wieder krank.... Mein Rücken macht in der zweiten Schwangerschaft und vor allem durch den Sitz-Bürojob nur noch Zicken. Abends komm ich kaum vom Sofa hoch, ich muss quasi erstmal zur Seite rollen und mich dann hochquälen, geradeaus aufstehen ist unmöglich.
Damit ich mal wieder ein Mensch werde (O-Ton Arzt ^^), darf ich jetzt eine Woche zu Hause auf dem Sofa rumliegen oder alternativ auf dem Kinderzimmerfussboden um nebenbei ein paar Duplo-Türmchen zu bauen, die der Zwuggel dann plattmachen kann. Hauptsache nicht anstrengen, viel liegen, viel schlafen, ein bisschen Spazieren gehen. Letzteres scheitert im Moment allerdings am Wetter. Grad kam hier so viel Hagel runter, dass das Blumenbeet für nen Moment ganz weiß war!

Ansonsten alles prima. Die Kugel samt Inhalt wächst und gedeiht und wir haben auch endlich ein Outing.
Nachdem es erst hieß:
Also heute würde ich sagen, ein Mädchen!
Dann:
Mit dem Mädchen bin ich mir heute aber gar nicht mehr so sicher...
Zu:
Unverändert, ich sag das gleiche wie beim letzten Mal!
- Und das wäre??
*schall*, *such*, *ruckel* Wutz wird sauer und dreht uns den Hintern zu, unübersehbar
     

Ein Junge!!!




Die Herren bekommen also weitere Verstärkung und ich will jetzt ein Mädchenzimmer!!!!! 
Für mich ganz allein. Da häng ich dann Wendy-Poster auf und mal die Wände rosa an. Ich hasse rosa, aber bei so viel Testosteron im Haushalt brauche ich doch ein kleines bisschen Tussi-Kram! Das wird doch schon ein Akt beim Fernsehen später... 
"Sollen wir den Film gucken?" 
"Nix, heut is Fussball!" 
"Aber.... der soll total schön sein!" 
"Mama, 3 zu 1, geh in Dein Mädchenzimmer!" 

^^


24+0
24+0
Plautze raus, wie so oft mit Pyjama-Hose, aber wie gesagt, ich bin krank und soll viel schlafen :) 


21+0
21+0

DER Wutz will nicht so gerne aufs Foto und dreht sich ein bisschen weg. Sieht aus wie ein Schnabel ^^



Gartenzwuggel
Gartenzwuggel

Dem Zwuggel geht's auch gut! Irgendwann war's auch mal warm im Mai und wir haben im Garten gespielt. Im Moment läuft hier aber wieder die Heizung. Wir setzen all unsere Hoffnung auf Juni, Juli und August!  
Pünktlich, kurz vorm ersten Geburtstag (waaaaaaaaah) ist der neunte Zahn durchgebrochen. Damit kann man dann auch prima Geburtstagskuchen mümmeln. So ganz ohne Backenzähne is ja nix auf Dauer. Ausserdem ist jetzt alles "Mama", auch der Papa. Oder "Hü!".  

In diesem Sinne: Hü! Macht's gut :-) 


11-Monats-Geburtstag

5.5.13

Bjarne ist 11 Monate und einen Tag alt.

Zum ersten Mal nicht geschafft, pünktlich zu bloggen. So langsam hab ich das Gefühl, die letzten Wochen bis zum ersten Geburtstag verfliegen doppelt so schnell, wie die davor. Mein Baby wird groß!!! *schnief*

Mit 11 Monaten...


...schläft man von abends 19:00 bis morgens zwischen 6 und 7 zu 90% durch.

...kann man manchmal schon frei stehen, vom Fernsehschrank zum Kaninchenstall wechseln, ohne sich festzuhalten und ein paar Schritte lang einen Karton durch die Gegend schieben. 

...fast allein aufs Bett klettern. Oder indem man auf einen Karton klettert.

...spielt man total gerne mit Mamas Laptop (alle Tasten gleichzeitig drücken), Werbeprospekten (zerreissen), Blumenerde (essen und auf dem Fussboden verteilen) oder räumt direkt eine ganze Schachtel Kleenex aus ^^

Kleenex-Massaker
Kleenex-Massaker


...schubst man immer noch gerne Bausteintürmchen um oder zerstört das, was Papa und Mama aus Duplo gebaut haben. Manchmal versucht man dann auch selber etwas zu bauen, klappt aber noch nicht so gut. 

...geht man total gerne auf den Spielplatz. 


Spielplatz
Durch den Sand krabbeln


...kann man schon alleine aus seinem Becher trinken (und ihn danach auf den Boden werfen ^^)

...hat man schon ganz viel Eis genascht und freut sich jedes mal, wenn man eine Waffel abbekommt. 


Nomnom
Lecker Eiswaffel


...hat man schon ganz fasziniert Tauben beobachtet und mit Eiswaffelkrümeln gefüttert. 

...hat man immer noch 8 Zähne, aber schon 2 deutliche Beulen im Zahnfleisch, wo wohl bald die ersten Backenzähne durchkommen. 

...gibt man Mama und Papa Sachen, die man in der Wohnung gefunden hat. Legosteine, Plüschtiere, Halstücher. Wird alles hingehalten und manchmal mit einem "Da!" kommentiert. 

...versteht man schon sehr viel, z.B. "Wo ist der Hund?" Dann wird gesucht, hingekrabbelt und sich auf den Hund geworfen.

...sagt man "Baba", "Da!", "Nainainai" und "Mämäää". Wenn man dich auffordert mal Mama zu sagen, antwortest Du prompt mit "Baba!" ^^ 

...zieht man total gerne seine Socken, die Mütze oder die Schuhe aus. 

...steht man lieber in der Badewanne, als im Wasser zu sitzen und möchte am liebsten den Wasserhahn essen.

...kann man schon ein prima Duckface machen ^^ Dazu wird dann gerne laut "Hüüü!" gemacht.

Duckface
Duckface


...flirtet man immer noch mit allen Leuten. Ob im Bus oder beim Einkaufen, alle werden angestrahlt! 

...ist man schon so ein großer Junge, der der Mama jedes Mal ein paar Tränchen entlockt, wenn sie daran denkt, dass Du schon bald ein ganzes Jahr alt wirst. Hach!


Garten
Kleiner großer Junge <3

10-Monats-Geburtstag

4.4.13

Der Zwuggel ist 10 Monate alt. 
17 Wochen schwanger, noch 23 Wochen to go. 

Wenn man sagt: "Ich hab jetzt zwei Monate Urlaub!", dann klingt das verdammt lang.
Wenn man aber sagt "In zwei Monaten wird mein Baby ein Jahr alt!", dann ist das wahnsinnig kurz und man fragt sich, wie das so schnell gehen konnte!



10 aus Lego Duplo

Mit 10 Monaten...

...schläft man auf einmal nicht mehr so gut ein oder durch. Deswegen wurde die Zu-Bett-geh-Zeit
   auch auf 19:00 verschoben. Meistens klappt das gut, aber wir arbeiten noch dran ;-)

...kann man stehen, sich an allem hochziehen und seitwärts an Möbeln langlaufen

...weiss man schon ganz genau, was man darf und was nicht, macht aber natürlich am liebsten das,
   was man nicht machen soll! Z.B. zu den Steckdosen krabbeln, an Papas Gitarre rumfummeln oder
   unter den Schreibtisch krabbeln.

...schaltet man zu gerne Papas PC an und aus (deswegen darf man auch nicht unter den Schreibtisch
   krabbeln!)

...möchte man alles haben, was auf dem Tisch steht. Das wird dann runter geräumt, verteilt,
   angelutscht und liegen gelassen. Hier sieht's abends manchmal aus... ^^


Der Zwuggel, 10 Monate alt
*grabsch*



...fremdelt man immer noch kein bisschen, sondern lächelt alle Leute freundlich an und flirtet was das
   Zeug hält

...isst man immer noch total gerne Banane und überhaupt Obst. Mango, Apfel, Weintrauben, alles
   lecker!

...versucht man wie eine Katze an Mamas Hosenbein hochzuklettern


Klettermaxe - Der Zwuggel, 10 Monate alt
Klettermaxe



...versucht man generell überall hoch- oder drüberzuklettern. Oder allein aufs Sofa... dafür sind die
   Beine aber noch etwas zu kurz

...kann man winken. Meistens wird den Hasen gewunken, in Ermangelung an Armen winken die
   aber nie zurück ;-)

...kann man mit der Zunge schnalzen und schmatzen.

...knirscht man nicht mehr mit den Zähnen (Gott sei Dank!!!)

...hat man 8 Zähne

...ist man ziemlich genau 75cm groß.

...schaut man gerne Baby-TV in der Waschmaschine


Waschmaschinen-TV
Waschmaschinen-TV


...kann man supergut Gitarre spielen ^^


Geschenke gab's auch: 
Eine Zimmerknast-Tür ^^
Fröhlicher Knacki ^^
Fröhlicher Knacki ^^
..und was zum Spielen für die Mama den Zwuggel. 
Duplo-Häuschen
Duplo-Häuschen
Happy 10 Months!!!
Und ganz nebenbei sind wir heute in der achtzehnten Schwangerschaftswoche angekommen :) 

9-Monats-Geburtstag

4.3.13

Der Zwuggel ist 9 Monate alt. 

Nur noch ein Vierteljahr, dann hast Du schon "richtig" Geburtstag!
Vor einem Jahr hast Du noch in meinem Bauch gewohnt und ich hatte gerade erst angefangen, dich zu spüren, wenn Du strampelst und Dich bewegst. So schnell kann's gehen :-)

Mit 9 Monaten...


...steht man morgens ziemlich püntlich um 7 Uhr auf.

...schläft man seit 2 Wochen ganz alleine im Kinderzimmer (die Mama hat am ersten Abend ein
   paar Tränchen verdrückt deswegen...). Beide Türen sind auf und beim ersten Pieps kommen wir
   zu Dir rübergelaufen. passiert aber sehr selten, dass Du nochmal aufwachst. Großer kleiner Junge!

...trägt man immer noch Größe 74 und tastet sich so langsam an die Größe 80 heran.

...isst man am liebsten Toast, Yoghurt und Obst in allen Formen und Farben. Brei und Gläschen
   mag man nicht, ausser Obst aus dem Glas, das ist OK.
   Ausserdem macht man ein bisschen Fingerfood-Pause und lässt sich lieber füttern.

Yoghurt essen mit 9 Monaten
Lecker Yoghurt


...schmeisst man sein Essen gerne auf den Boden und guckt fragend hinterher ^^

...kann man richtig gut Krabbeln. Am Besten hinter Mama und Papa hinterher, quer durch die
   ganze Wohnung und dabei über alles drüber, was im Weg rumliegt. Einmal mitten durch
   die Duplosteine, kein Problem




...kann man nicht nur Krabbeln, sondern sich auch an allem hochziehen und sich hinstellen 

Grinsebacke
Grinsebacke


...klettert man auf alles drauf. Am liebsten auf eine am Boden liegende Mama ^^ 

Klettermaxe
Klettermaxe

...steht man auf alles was leuchtet oder blinkt und MUSS draufdrücken. So macht man dann 
   gerne auch mal Papas PC aus.

...findet man die Gitarren immer noch wahnsinnig interessant und zieht gerne mal an den Saiten.

...steckt man nicht mehr gleich alles in den Mund, sondern beguckt es sich auch schon mal 
   von allen Seiten.

...ist man schon ein ganz großer Junge und darf beim Einkaufen oben im Wagen sitzen!

Baby im Baumarkt
Männershopping



Bei Facebook folgen