Einschulungsuntersuchung - was wird gemacht?

16.11.17

Schulkind 2018 

Nichtmal mehr ein Jahr und Bjarne wird eingeschult. Aber bevor es los geht, stehen da so ein paar Dinge auf der To-Do-Liste: 

  1. Schule aussuchen
  2. bei der Schule anmelden
  3. Ranzen aussuchen
  4. Schultüte basteln
  5. Einschulungsuntersuchung

Punkt 1-3 haben wir, Punkt 4 ähm na ja, kaufen kann man so ein Ding zur Not ja auch und jetzt sind wir halt bei Punkt 5 angelangt! 

Ein paar Wochen vor dem Termin, kam die Einladung in unseren Briefkasten geflattert mit einer Liste, was man denn alles mitzubringen hätte. Neben Kind (hihi), U-Heft und Impfpass, gehört auch ein Fragebogen dazu... Zumindest in Nordrhein Westfalen ist das so, denn da wohnen wir. Ich hatte diesen Fragebogen bzw. einen Ausschnitt letztens auf Instagram und Facebook gepostet, mit dem Hinweis, dass ich das Ding unmöglich finde und mit Sicherheit nicht ausfüllen werde. Beim besten Willen kann ich mir nämlich nicht erklären, was die Stilldauer meines Kindes mit der Schulreife zu tun haben soll. Oder wann er tags und nachts trocken war. Oder oder oder. Vermutungen kamen als Antwort, dass das wohl für irgendwelche Statistiken oder sowas gebraucht werden würde, aber wieso steht das dann nicht dabei? So nach dem Motto "Wegen statistischer Werte möchten wie Sie bitten, das Ding auszufüllen. Die Angaben sind freiwillig und werden anonymisiert blablabla...!" Nee, steht da nicht. Oder: "Gibt es Entwicklungsverzögerungen? Wenn ja, welche und falls bekannt, warum" Also z.B. bei Frühchen. Nein, da steht nur: bringen Sie den ausgefüllten Fragebogen mit zur Schuluntersuchung.

Fragebogen zur Einschulungsuntersuchung
Was wollt ihr mit den Daten?

Und da denk ich mir: Nö! Mach ich nicht!
Die Untersuchung findet beim Gesundheitsamt statt, nicht in der Schule. Die dürfen mich da gerne doof finden oder aufmüpfig oder sonstwas. Bevor ich nicht weiß, was mit den Daten passiert und wofür die gut sind, füll ich nix aus. Die sollen feststellen, ob Bjarne reif für die Schule ist und das kann man ja wohl nur mit ja oder nein beantworten. Wenn ein nein dabei heraus käme, dann kann man ja gerne klären, ob es daran lag, dass das Kind eine Zangengeburt war (war er nicht) oder mit 15 Monaten frei laufen konnte. Pff... Außerdem soll ja das U-Heft mitgebracht werden und da steht ja auch drin, ob irgendwann mal irgendetwas auffällig war. 

Ich könnte denen auch einfach eine Visitenkarte geben, dann kann gerne hier auf dem Blog nachgelesen werden, was der Zwuggel wann genau konnte und wann wir die letzte Pampers in den Müll geschmissen haben!

Einschulungsuntersuchung in NRW

Warum genau findet das eigentlich statt, die sogenannte Schuleingangsuntersuchung und wie läuft das alles ab? Insgesamt soll aus medizinischer Sicht festgestellt werden, ob das Kind die Schule besuchen kann. Also ob es hört, gut sieht und so weiter. Auch (Fein-)Motorik ist wichtig und wird überprüft.

Unser Termin fand um 11:00 statt und so machten Bjarne und ich uns mit dem unausgefüllten Fragebogen und  Luchsi unterm Arm (und zwei anderen Stofftieren in meiner Tasche...) auf den Weg. Zuerst mal warten, dann Dame Nr. 1: Hör- und Sehtest. Hören war bei uns in Ordnung, Sehen na ja. Aber das war uns eigentlich klar, dass beide Jungs irgendwann eine Brille brauchen werden, schließlich sind wir Eltern auch beide kurzsichtig. Dame Nr. 1 war sehr nett und sehr kindgerecht. Also lieb und freundlich und so ein bisschen, als würde man sich mit einem Haustier unterhalten ^^ Bjarne hat sich auf jeden Fall wohl gefühlt, nachdem er sicher gestellt hatte, dass ich neben ihm hocke und auch nicht weggehe.

Dame Nr.2, nennen wir sie mal Frau Miesepeter, hatte entweder nen schlechten Tag oder generell eher nicht so gute Laune, man weiß es nicht. Hier musste Bjarne laut zählen, Mengen unterscheiden (Bild mit verschiedenfarbigen Bällen wurde gezeigt, er sollte sagen, wovon mehr Bälle vorhanden sind), einen Zug fertig malen und traurige Gesichter von fröhlichen unterscheiden. Das Ganze auch auf Zeit und da war er wohl nicht sooo gut, wie sie das gerne gehabt hätte.
Während das Kind also mit Gesichter durchstreichen beschäftigt war, fragte sie mich so Sachen wie Adresse und kam dann auch zum Fragebogen. "Gestillt wurde er nicht?"
"Doch schon, aber wofür brauchen Sie das?"
"Für die Statistik..."
"Steht da aber nicht..."
"Doch. Steht da. Also verweigern Sie die Angaben?" mit hochgezogener Augenbraue,
"Ja, wenn Sie mir nicht sage können, wofür Sie die Daten brauchen..."
"Na falls später mal was ist!"
"Äh, dann will ich nix angeben!"
Beim raus gehen hat sie uns nicht mal Tschüss gesagt. Idyllisch!

Dame Nr. 3 war zum Glück wieder mega lieb! Das war dann die Kinderärztin, die Bjarne auch noch gemessen und gewogen hat. Er musste dann noch malen (nicht so gut), Logikrätsel lösen (wie bei Einstellungstests. Was gehört nicht in die Reihe, wie muss die Reihe logisch weiter gehen usw.), Farben und Dinge benennen, dann noch Quatschworte nachsprechen und im Zimmer rum hüpfen. Im Anschluss gab es dann eine Kopie des Zettels, der an die Schule geht auch noch für uns. Stifthaltung ist nicht gut, das wussten wir vorher schon. Jhatte er sogar auf die linke Hand gewechselt beim Zeichnen und das Ergebnis sah auch nicht so berauschend aus. Augen sollen wir kontrollieren lassen und er soll, wenn möglich, Sport machen. Wenn sich nix bessert, vielleicht Ergo.

Die nette Ärztin habe ich dann auch nochmal nach dem Fragebogen gefragt und sie hat mir das dann auch mal erklärt. Die Stilldauer hat natürlich nix mit der Schulreife zu tun, aber es ginge der Behörde (welche hab ich vergessen, in Bielefeld sitzen die...) wohl darum, dass Stillen ja wichtig sei und die deswegen mal ausgewertet werden solle, wer überhaupt wie lange gestillt hätte, wo man vielleicht auch mal ansetzen könnte, um die Quote zu verbessern und so weiter.
Außerdem würde sie halt bei bestimmten Auffälligkeiten mit den ganzen Angaben (Frühchen, Komplikationen etc.) eben besser agieren/untersuchen/auf das Kind eingehen können. Wenn es irgendwo Defizite gäbe und man da halt wasauchimmer auf dem Fragebogen stehen hätte, dann könne sie damit besser einschätzen, wie man jetzt weiter verfahren muss, kann und überhaupt. Ihr hab ich das dann auch alles direkt gesagt, also wie lange wir gestillt haben und dass Schwangerschaft und Geburt komplikationslos waren. 

Schön wäre hier gewesen, wenn man als Elternteil vor Ort die ganzen Fragen hätte beantworten können. Also einfach etwas mehr Zeit einplanen und auch mal solche Sachen ansprechen, wie "Bjarne malt im Kindergarten fast gar nicht mehr, weil seine Lieblingsfreunde alle schon eingeschult sind und er alleine nicht malen oder basteln gehen mag." Oder "Mein Kind mag nicht hopsen, weil er dabei mal ganz schlimm umgeknickt ist und seitdem Schiss hat." Das zweite war jetzt ausgedacht, das erste ist wirklich so. Seit wir das offene Konzept im Kindergarten haben und nicht mehr in seiner Gruppe gemalt wird, bekomme ich keine Bilder mehr nach Hause mitgebracht und seine Blätterschublade ist leer. Das ist großer Mist, da müssen wir halt zu Hause dran arbeiten. Aber auch da ist es schwierig, weil er einfach wenig Lust darauf hat. Aber gut, am Wochenende überleg ich mir mal was Nettes und dann wird gemalt und gebastelt. Unter der Woche muss sich der Papa etwas ausdenken und ab geht's!

Ein Muffin beim Warten, fast so groß, wie sein Kopf ^^


Vorbereiten auf die Schuluntersuchung

Sollte man sich auf die Schuluntersuchung eigentlich vorbereiten? Vielleicht schon mal ein bisschen Wurzel ziehen und Männchen malen üben? 
Nein, sollte man nicht. Schließlich soll ja überprüft werden, wie weit das Kind JETZT ist und ob es kognitiv und sonstwie reif ist, eingeschult zu werden. Wenn das Kind von sich aus irgendetwas gerne lernen möchte, also Buchstaben, Rechnen, was auch immer, dann sollte man das sicherlich unterstützen. Aber ein gezieltes Üben von Dingen, die bei der Einschulungsuntersuchung dran kommen könnten, halte ich für Schwachsinn. Immerhin sollen die Kinder ja Dinge wie Lesen und Schreiben in der Schule erst lernen, da wird auch keiner abgewiesen, der seinen Namen noch nicht schreiben kann. Außerdem kann so auch kein Bedarf an Ergotherapie oder Logopädie festgestellt werden, wenn man gezielt Sachen üben würde. Wir haben jetzt zum Beispiel die Empfehlung bekommen, wenn sich bis Anfang 2018 nichts an seiner Stifthaltung verbessern würde, dass wir eben dann doch mal zur Ergo gehen sollten und auch der Kinderdoc hatte sowas ja schon mal gesagt. Es ist ja prima, wenn er irgendwann schreiben und das selber gut lesen kann, bringt aber nix, wenn alles so krakelig ist, dass niemand anderer dazu fähig ist. 

Sinnvoller wäre, das Kind einfach darauf vorzubereiten, was man da macht, warum, wieso weshalb und dass da eben nix Schlimmes passiert. Schließlich ist das erstmal alles neu. Neuer Arzt, neue Situation, neue Umgebung. Beim Googeln findet man einige Berichte, in denen die Kinder die Schuluntersuchung ganz einfach verweigert haben und eben kein Männchen gemalt und keine Klötze gestapelt haben. Prinzipiell finde ich so eine Untersuchung aber schon sinnvoll (bis auf den Fragebogen ohne dazugehörige Erklärung eben) und daher habe ich Bjarne vorher schon immer mal gesagt, was wir da machen, wann das ist, wie oft noch schlafen und so weiter. Klar, verweigern hätte er trotzdem noch alles können, aber so war er wenigstens morgens nicht überrascht, als wir eben nicht Richtung Kindergarten abgebogen sind und hat eigentlich auch alles prima mitgemacht. Der Muffin, den wir auf dem Weg dorthin gekauft haben (und der größer war, als sein Kopf ^^), hat auch noch für gute Stimmung gesorgt und so was das Ganze für den Zwuggel eigentlich nur positiv aufregend und nicht angsteinflössend oder gruselig.

Wie war es bei euch? Oder habt ihr die Untersuchung noch vor euch?

Gefällt Dir? Für später merken? Pin it!

Was passiert bei der Schuluntersuchung? Kann man sich darauf vorbereiten? Und wozu ist der Fragebogen gut?  So lief unsere Schuleingangsuntersuchung:




Zuletzt aktualisiert am 16.11.2017

You Might Also Like

5 tolle Kommentare!

  1. Wir hatten die Untersuchung letztes Jahr. Sie fand neben dem Kindergarten statt. Da gibt es ein "Mitarbeiterhaus" das für allerlei genutzt wird. Fotograf, ElternBastelabende oder Sitzungen des Elternrats. Und eben auch für die Schuleingangsuntersuchung.
    Wir mussten genau das selbe machen. Und haben alles bestanden. Wenn die die Daten sammeln um mit etwas fürs Stillen zu argumentieren ("Wenn Sie stillen verhindern sie dass ihr Kind...") sind sie bei uns falsch ��
    Ich konnte den Sohn nur zwei Monate teilstillen. Und das Kind hat trotzdem keine motorischen oder geistigen Benachteiligungen.
    Ich find die Aussage quatsch. Wahrscheinlich weiß die selbst nicht so genau wieso sie die Daten sammeln.

    Übrigens war die Stifthaltung bei uns ganz lange nicht okay. Wurde bei den U-Untersuchungen bemängelt. Er wollte aber nicht mit mir malen und sich die Stifthaltung nicht zeigen lassen. Das klappte irgendwann von heute auf morgen ganz von alleine als er aus dem Kindergarten kam.

    Was mich wundert ist das mit den Augen. Fiel da vorher nie was bei den U-Untersuchungen auf? Und wenn ihr beide Fehlsichtigkeit habt, geht igr dann nicht mit ihm zum Augenarzt?
    Unser Sohn hat eine starke Hornhautverkrümmung obwohl wir beide gesunde Augen haben und auch in der näheren Familie so was nicht bekannt ist. Es fiel auf als er vier war, bei der U-Untersuchung. Ich hab mir damals große Vorwürfe gemacht dass ich keine Augenvorsorge beim Augenarzt gemacht habe. Weil ich einfach davon ausging das schon nichts sein wird weil wir alle keine Brillen tragen, erst Recht nicht als Kinder schon. Dabei ist das wichtig, je früher, desto besser lässt es sich noch korrigieren.
    Die Kleine hat dann nächstes Jahr direkt den ersten Test. Nicht dass sie auch was hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Zwuggel waren die Augen bei den U-Untersuchungen unauffällig. Die Dame vom Amt meinte, das könne auch an der Aufregung gelegen haben und wir sollen das einfach mal checken lassen. Oder es ist seit Juni schlechter geworden, keine Ahnung. Beim Wutz war es bei der letzten U leicht auffällig und wir warten schon auf unseren Termin. Gehen dann direkt alle drei zusammen, ich brauche auch ne neue Brille :)
      Wegen der Stifthaltung habe ich schon so nen ergonomischen Kuli mit Griffflächen gekauft, seitdem fasst er den Stift wenigstens unten an. Berm Kinderarzt hat er ihn ganz weit hinten gehalten und hatte so natürlich noch weniger Kontrolle...
      Bjarne konnte ich auch nur 8 Wochen stillen, dann bin ich ja wieder arbeiten gegangen und war zu doof zum Abpumpen ^^ dafür hat er dann mit 15 Monaten noch die abgepumpte Milch geklaut, die für seinen Bruder war ;) Aber daran liegt die Stifthaltung denke ich nicht ;-)

      Löschen
  2. Wir haben die Untersuchung nächste Woche. Ich bin mal gespannt was bei uns da gemacht wird. :-)

    Die Schultüten basteln in der Regel bei uns die Erzieher :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Also in den letzten Jahren hab ich da nix mitbekommen... Ich denke also, dass ich die basteln (oder kaufen ^^) muss.

      Löschen
  3. Also ich finde den Fragebogen auch frech. Ich glaube auch nicht dass Jens nochmal in den Bogen guckt wenn mein Kind in der Schule nicht mitkommt.... Und dass man dann besser auf sie eingeht weil man dann weiss, sie wurde nur 4 Wochen gestillt. So ein Humbug. Entweder Statistik und dann anonym oder für die Unterlagen. Oh man... Dieses Land.....

    AntwortenLöschen

Fragen, Anregungen, einfach mal Hallo sagen?!
Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche auch, alle zu beantworten :-)




Bei Facebook folgen