Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

30. Juni 2016

Selbstbestimmt Fernsehen

Der Zwuggel ist 4 Jahre und 26 Tage alt. 
Der Wutz ist 33 Monate und 25 Tage alt

Erstens kommt es anders...


Beim ersten Kind hat man ja noch ziemlich hochgesteckte Ziele: keine Süßigkeiten vor dem ersten Geburtstag, kein Blinkeblinkekrawall-Spielzeug und kein Fernsehen bis es x Jahre alt ist. Und dann kommen die ersten Verwandten mit einem Leuchte-und-Musik-Spielzeughandy um die Ecke und das Kind liebt das Ding natürlich abgöttisch.
Beim zweiten Kind ist man da ja schon ein bisschen entspannter. Wenn das große Gummibärchen isst, lässt es sich ja auch kaum vermeiden, dass das kleine sich da auch mal bedient. Und es ist ja auch gar nicht schlimm! Verteufeln, verstecken und streng limitieren machen solche Dinge ja nun mal leider noch interessanter und genauso ist das auch beim Fernsehen.

Selbstbestimmt Fernsehen und Youtube gucken, Ein Erfahrungsbericht!



Wie alles anfing

Als der Zwuggel klein war, lief die Glotze wirklich erst, wenn er im Bett war. Was wir aber schon recht früh (so mit 10 Monaten oder so) gemacht haben: kurze Filmchen bei Youtube gucken. Kleiner Maulwurf oder Sketche aus der Muppet Show. Sein Lienblingslied damals? Elmo’s Song aus der Sesamstraße (ich bekomme direkt nen Ohrwurm beim Schreiben!). Grundsätzlich war aber alles aus, wenn wir gegessen haben. 
Weihnachten 2013 habe ich MIR ein iPad geschenkt und das war seitdem auch beim Zwuggel sehr hoch im Kurs. Ein Puzzle hier, ein Wimmelbuch da und gerne auch mal etwas auf Youtube.

Der Wutz ist also so ziemlich von Anfang an mit Filmchen und bewegten Bildern in Berührung gekommen. Inzwischen nehmen sie sich selber ein Tablet und spielen oder gucken irgendwas, wenn ihnen danach ist. Oder wir sollen ihnen KiKa einschalten. Machen wir auch. Denn sie dürfen selbstbestimmt Fernsehen und die Tablets nutzen!

Echt jetzt? Hängen die dann nicht von morgens bis abends davor?
Nee, tun sie nicht. 

Selbstbestimmt Fernsehen, so läuft das bei uns:

Wir stehen morgens auf und gehen nach unten, Frühstück vorbereiten. Meistens machen wir dann auch den Flimmerkasten an und die Jungs gucken Caillou oder Calimero, oder was da eben gerade läuft. Wenn Frühstück fertig ist, schalten wir um auf Radio und essen erstmal in Ruhe. Dann machen wir uns alle fertig und Bjarne und ich düsen in den Kindergarten. Jannes flitzt  jetzt mit dem Papa durch die Gegend, wenn der so n bisschen Haushalt macht oder die beiden spielen zusammen. Mittagsschlaf, fertig machen, Bruder abholen. Bei schönem Wetter geht’s jetzt noch zum Spielplatz oder zu Hause in den Garten. Bei schlechtem Wetter spielen die beiden inzwischen auch immer mehr alleine in ihrem Zimmer (und verwüsten nicht immer nur das Wohnzimmer). Aber wenn sie darauf keine Lust haben, fragen sie auch nach TV oder Tablet. Und das ist ok.

Das einzige, was wir einschränken, ist bis wann sie Fernsehen dürfen. Also sowas wie: nach dem Sandmann gehen wir nach oben und ins Bett. Oder nach der und der Sendung oder dem Clip auf Youtube, den sie gerade angucken. Und es ist in Ordnung.
Und: wenn keiner guckt, machen wir aus. Also ich, ich mach dann aus. Der Mann vergisst das auch mal und dann sind alle drei oben und der Kasten ist noch an... 
Wenn ich sonntags Sendung mit der Maus gucken will, sitzen sie erstmal schön neben mir, finden das meistens aber auch schnell langweilig und gehen lieber spielen. Also gucke ich das alleine ;-)

Generell machen beide sowieso lieber Sachen mit uns Großen oder sind draußen. Sie lassen sich ganz leicht ablenken, wenn man vorschlägt, jetzt doch lieber ein Spiel zu spielen oder raus zu gehen. Sie wollen viel öfter ihren Tuschkasten (jaja liebe Kunstlehrer, Wasserfarbkasten!) haben, als das iPad. Sie sitzen nie wie hypnotisierte Kaninchen vor der Glotze und sind nicht mehr ansprechbar. Sowas kann man bei Besuchskindern nämlich immer gut beobachten. Die heulen dann auch gerne mal, wenn wir den Fernseher ausschalten oder das iPad weglegen, weil wir lieber draußen spielen möchten oder es Essen gibt. Die Jungs nicht. Weil sie eben immer dürfen, wenn sie möchten. Oder weil sie von vorn herein Fernsehen eher unspannend finden, keine Ahnung.
Als wir im Urlaub auf dem Campingplatz waren und es zwischendurch echt bescheidenes Wetter gab, haben sie nicht ein einziges Mal gefragt, ob wir den Fernseher anmachen können. Und dabei waren sogar zwei vorhanden!
Vielleicht sollten wir das auch mal mit Süßigkeiten versuchen, wobei das auch nach hinten losgehen könnte ;-)

Wie ist das bei euch? Gar kein Fernsehen? Nur x Minuten pro Tag oder nur Sendung y?

Bei uns läuft es wie gesagt ziemlich gut! Und noch was Positives: Jannes hat’s noch nicht so mit Farben, eine Zeit lang war bei ihm alles grün. Die Jungs gucken aber zwischendurch auch mal pädagogisch wertvolles Zeug (na ja…) und beim Malen hat er letztens das „Yellow“ gesucht und meinte auch wirklich den gelben Stift oder beide verabschieden mich abends mit „Good night!“. Läuft ^^ 

Lieber draußen sein, als fernsehen!
Lieber draußen spielen, als vor der Glotze abhängen!


Zuletzt aktualisiert am 30.06.2016
21. Juni 2016

Bunt, bunt, bunt sind alle meine Kleider!

*Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Babauba*

Ich hatte mich ja schon des öfteren über Klamotten für Jungs beschwert. Für Jungs, jenseits von niedlichen Stramplern oder Bärchen-Einteilern, eben für Kleinkinder-Jungs.

Bagger, Superhelden (die die Kinder in dem Alter eigentlich noch gar nicht kennen) und eine Farbpalette vom Matsch über grau zu Tarnmuster. Wem das nicht gefällt, der fängt halt an zu nähen. Hatte ich ja auch mal versucht, aber neben dem Talent fehlt mir da ganz offensichtlich auch die Zeit. Als Alternative sucht man sich dann halt schöne Shops, die Selbstgenähtes verkaufen, wie zum Beispiel Babauba!



Babauba, wer oder was ist das?

Babauba kommt aus Österreich und dahinter steckt Izabella Csik, Mama von zwei Töchtern, die knallbunte Klamotten näht oder inzwischen auch nähen lässt. Produziert wird in der EU und die Auflagen sind limitiert. Da rennen dann also nicht direkt 10 Kinder mit dem gleichen Shirt über dem Spielplatz rum und man muss nicht erst unter die Kapuze gucken, um seins raus zu suchen! 

Wir durften also etwas bestellen und haben uns für eine Softshelljacke für den Zwuggel und ein T-Shirt für den Wutz entschieden. Jannes erbt ja eh alle Klamotten vom Großen, da muss zwischendurch auch einfach mal was eigenes her und die Affen passen super zu unserem Klettermaxe!




Beides noch etwas groß, aber laut Kalender haben wir schließlich Sommer! Merkt man zwar nur, weil der Regen nicht arschkalt ist, aber gut. Deswegen ist die Jacke auch gerade eher ein Mantel. Im Herbst und auch im nächsten Frühjahr wird sie dann passen und so lange werden halt die Ärmel gekrempelt. So wird wenigstens der Popo nicht kalt!

Die Sachen fallen also nicht zu groß aus, wir haben zu groß geshoppt! Ich hab nämlich gerne etwas länger etwas davon und gerade ausgefallenere Klamotten sollen dann doch bitte so lange es geht passen! 

Die Jacke ist wirklich toll verarbeitet! Riecht nicht komisch nach Chemie oder so und ist ganz kuschelig weich. Innen ist noch so ein Bündchen eingenäht, damit der Hintern auch bedeckt bleibt. Sehr praktisch, denn dem Zwuggel rutschen immer die Buchsen runter und der Rücken guckt raus. So bleibt er schön warm eingepackt! 

Das Shirt ist auch total kuschelig. Baumwolle mit 5% Elastan, also auch ein bisschen stretchig. Dem Wutz gefällt es sehr und er wollte es direkt anbehalten nach dem Fotos knipsen ^^



Wenn ihr jetzt also auch so verknallt seid, wie ich, dann hab ich da noch was für euch! Zum einen gibt's noch bis zum 01.07.16 kostenlosen Versand nach Deutschland und Österreich. 
Zum anderen könnt ihr hier ein Überraschungspaket im Wert von € 50 gewinnen!

Und so einfach geht's:

  1. Seid Leser des Blogs, zum Beispiel über Facebook, Gfc oder Bloglovin
  2. Mitmachen können alle ab 18 aus Deutschland oder Österreich
  3. Schreibt einen Kommentar unter dieses Posting und teilt mir mit, ob ihr ein Jungen- oder Mädchen-Paket gewinnen wollt und in welcher Größe. Eine eMail-Adresse sollte dabei sein, damit ich euch nach der Verlosung auch erreichen kann
  4. Teilt den Beitrag und hüpfe dafür gleich zwei mal in den Lostopf (dann bitte kurz Bescheid sagen, damit ich das auch mitbekomme)
  5. Das Gewinnspiel endet am 30.06.2016

Viel Glück! 


Die Zwuggelglücksfee hat ausgelost! Gewonnen hat Nessa B. Herzlichen Glückwunsch :-)



Zuletzt aktualisiert am 01.07.2016.
17. Juni 2016

33 Monate Wutzebaby

Stöcke in die Weser schmeißen, große Liebe! ♥

Der Wutz ist 33 Monate und 12 Tage alt

Von Jannes gibt es diesen Monat eigentlich gar nicht soooo viel zu berichten. Zumindest nichts Neues.

Er spricht viel und immer besser, rennt und tobt und turnt für sein Leben gern und ist generell gerade in einer superniedlichen Phase. Er kuschelt gern und viel, stellt putzige Fragen und erzählt lustige Geschichten. Wenn man irgendwas eingekauft hat, ist er wahnsinnig gespannt, was da wohl so drin ist in den Tüten und ob man ihm was mitgebracht hat. Ist das der Fall und man zieht es aus der Tasche heraus, klatscht er vor Begeisterung in die Hände und macht ganz erstaunte Geräusche ^^ 

Alles was laut ist, mag er nicht. Außer natürlich wenn er es ist, der laut ist.... aber zum Beispiel Laubsauger, Rasenmäher oder der tolle Kompressor, mit dem wir in nullkommanix das Planschbecken aufpusten können, die findet er alle gruselig. Er schlägt sich dann die Hände vor den Mund und geht drei Schritte Rückwärts. Dann sofort "ARM!". Sehr süß! 

Auch Hut steht ihm gut!


Im Urlaub konnte man mal wieder wunderbar feststellen, dass Jannes ein Draußen-Rumrenn-Rummatsch-Haudrauf-Kind ist! 
Mit den Füßen in die Weser? Super! Bjarne war das zu kalt, der stand nur am Ufer und hat Steine rein geworfen, die der Wutz ihm apportiert hat. 
Fremde Leute? Cool, wie heißt Du denn und was machst Du da? 
Regen? Mir doch egal, ich will trotzdem noch mit Wasser rummatschen! 
Ein Pony? Da will ich mal drauf reiten! 
Ich glaube, wenn die beiden mal Teenager sind, muss immer der Jannes beim Pizzamenschen anrufen, Bjarne nicht. Zum Glück geht das aber ja inzwischen eh online, ohne sprechen und so ;-) 

Oh, ein Pony, kann man da mal drauf reiten?


Dass der große Bruder Geburtstag hatte und er so fast komplett leer ausgegangen ist, hat dem Wutz nicht gepasst. Er war echt traurig und fiebert deswegen jetzt schon seinem Geburtstag im September entgegen. Die Feuerwehrstation von Playmobil soll es doch bitte werden, schließlich hat der Große ja jetzt das Polizeirevier, da müssen auch die Feuerwehrmänner adäquat untergebacht werden! Nur noch 3 Monate, dann isses wirklich schon soweit... und Mitte August geht für ihn auch schon der Kindergarten los! Hilfe! 

Rutschen!



Zuletzt aktualisiert am 16.06.2016.
15. Juni 2016

Der Zwuggel ist vier! Partyyyyy!

Der Zwuggel ist 4 Jahre und 11 Tage alt.

Der Urlaub ist vorbei und die Arbeitswelt hat mich wieder... yeah... Nicht! Der ausführliche Urlaubsbericht muss erst noch geschrieben werden, aber auf Instagram konnte man ja schon ein bisschen was sehen. Es war auf jeden Fall superdupermegagut! Was aber mit am wichtigsten war im Urlaub?

Der Zwuggel ist schon 4 Jahre alt!

Zwuggelgeburtstag!

Mein Baby ist tatsächlich schon 4 Jahre alt! Wie konnte das passieren?  Wahnsinnig schnell ging das und nochmal wahnsinnig schnell und der Wutz wird auch schon drei.

Am wichtigsten, zumindest fürs Kind, waren natürlich die Geschenke! Dass es sehr playmobillastig werden würde, hatte ich ja schon mal geschrieben. Und so war's dann auch. Bei der Omi gab's schon das Polizei-Motorrad, von der Tante den SEK-Einsatzwagen und am Morgen stand dann der restliche Geschenkeberg auf der Spielzeugkiste. Den halben Vormittag und Teile vom Nachmittag haben wir also mit Zusammenbauen und Anleitunglesen verbracht.

Geschenke zum vierten Geburtstag - Playmobil, Playmobil, Playmobil

Außerdem gab's noch ein Freundebuch... finde ich ja an sich relativ sinnfrei für Kindergartenkinder, die ja noch gar nicht selbst schreiben können, aber da ja nunmal alle Kinder sowas haben, musste der Zwuggel natürlich auch mitziehen! Als Erinnerung für später auf jeden Fall sehr süß!
In den eingepackten Geschenken waren noch ein Feuerwehrmann Sam Gutenachtgeschichten-Buch und Feuerwehrmänner, natürlich von Playmobil! Das ganze Kinderzimmer sieht inzwischen aus, wie ein Playmobil-Geschäft und die Jungs sind glücklich! 

Nachmittags wurde dann das erste Mal mit Kinderbesuch gefeiert. OK, zwei Kinder plus Eltern hatten wir eingeladen zum Kuchen essen und später Grillen. Aber immerhin. Nächstes Jahr dann so richtig, nur Kinder, keine Eltern oder nur später abends zum Ausklang, mal gucken. 

Die Kinder sind im Kinderzimmer und auch sonst überall rumgeflitzt, haben alles verwüstet toll zusammen gespielt, sich Bücher angeguckt und um Luftballons gekämpft. Draußen wurde Fußball gespielt und mit sämtlichen vorhandenen Fahrzeugen rumgefahren. Irgendwann ist Bjarne dann eingefallen, dass er ja eine Geburtstags-CD hat und so musste der CD-Player ins Wohnzimmer getragen werden und wir wurden in voller Lautstärke mit "Wie schön, dass Du geboren bist!" beschallt... Hilfe! Getanzt wurde dann auch noch, alle Kinder im Kreis, der Wutz immer mittendrin.

Maulwurfkuchen mit Erdbeeren statt Bananen, lecker!
Geburtstagskuchen! Auf der Terrasse fotografiert wegen Licht und so. In der Küche liegen normalerweise keine Schaufeln ;)

Als Kuchen wurden die obligatorische Geburtstags-Negerkusstorte und ein Maulwurfkuchen gewünscht. Kein Problem, der Wutz und ich haben am Freitag fleissig gebacken und in der Küche rumgewerkelt. Im Maulfwurfhügel sind aber Erdbeeren statt Bananen, finde ich sehr viel leckerer!

Es wurde sehr spät abends, diverse Fußbälle landeten beim Nachbarn und im Brennesseldschungel nebenan und als es dunkel wurde, haben wir Fledermäuse gesucht und sind dann irgendwann totmüde ins Bett gefallen. Hach ja, schön war's! Aber trotzdem zieh ich jetzt mal lieber die Handbremse, sonst vergeht mir hier die Zeit wirklich viel zu schnell und der Zwuggel zieht aus! 


Der Zwuggel hilft beim Salat kochen, während der kleine Bruder Tomaten nascht ^^
Der Große hilft beim Kochen (#salatmachenistauchkochen !) Jannes hilft lieber beim Abschmecken und klaut sich Tomaten

Party! Ein Haufen Kinder kullert durcheinander ^^
Party! Es wurde sogar getanzt und auf dem Fußboden herumgekullert ♥



Zuletzt aktualisiert am 15.06.2016
7. Juni 2016

Im Kinderzimmer wird gekocht: unsere Spielküche ist da!

~ Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit BLS ~

Ich wollte ja schon immer eine Kinderküche für die Jungs haben... 

Äh.-.. die JUNGS wollten ja schon immer eine Kinderküche haben! Am liebsten die von Ikea und dann selbst aufgehübscht. Schaut mal bei Pinterest, so tolle Sachen kann man da machen! 
Der Mann fand das doof, weil: zu groß, im Kindergarten haben die die doch, das reicht, die haben genug Zeug usw.

Ein alter Stuhl wird zur Spielküche! Dank der Stuhlküche wird jetzt im Kinderzimmer gekocht.
IKEA-Stuhl wird zur Spielküche
Und ja, eigentlich hat er ja Recht. Das Kinderzimmer ist zwar groß, aber die beiden haben auch schon ganz schön viel Zeug. Lego, Playmo, Murmelbahn, Autos, Eisenbahn... Zu viel ist ja auch nicht so toll. Also hatten wir bisher nur ein paar kleine Kochlöffel, Schneebesen und Pfannenwender und die beiden haben in irgendwelchen Schalen auf alten Windelkartons als Herdersatz gekocht und gebacken.

Die Alternative zur klassischen Spielküche

Jetzt haben wir aber die ultimative Kinderküche! Nimmt kaum Platz weg, kann man auch ganz fix im Schrank verstauen, wenn man mal keine Lust auf Kochen hat und ist trotzdem voll funktionsfähig! 
Die Küche ist aus Stoff und wird wie eine Husse einfach über einen Stuhl gezogen. Hinten zusammenknoten und es kann losgehen. Und es gibt sogar Fächer zum Verstauen der ganzen Gerätschaften. An den Seiten sind Taschen, in die man das Besteck oder Töpfe stecken kann, oben an der Stuhllehne ist ein Band aufgenäht, in das man Schneebesen und Pfannenwender stecken kann. Außerdem war noch ein kleines Geschirrhandtuch mit dabei!

Ein alter Stuhl wird zur Spielküche! Dank der Stuhlküche wird jetzt im Kinderzimmer gekocht.


Die Knöpfe lassen sich drehen und die Klappe vom Ofen kann man auf machen. Gehalten wird sie von zwei Klettverschlüssen. Kinderleicht, auch für einen zweieinhalbjährigen Wutz (ach nee, zweidreiviertel isser ja schon! Das geht mir schon wieder zu schnell!!)

Stuhlküchen-Details: Backofen, Kochlöffelhalter und Seitentaschen. Die Knöpfe kann man drehen!

Der Zwuggel und der Wutz finden die Stuhlküche auf jeden Fall ziemlich prima und kochen seit sie da ist fleißig. Inzwischen haben wir kaum noch Besteck und Teller in der Küche, weil sie alles ins Kinderzimmer geschleppt haben! Da wird dann der Tisch gedeckt und der Mann und ich bekommen Spiegelei mit Bratkartoffeln oder einen leckeren Kuchen aus Duplo-Steinen. 

Demnächst geht's auf zum Flohmarkt, kleine Töpfe besorgen, damit wir auch mal wieder Geschirr in der Küche haben!
Habt ihr auch wenig Platz und wollt trotzdem von den Kindern bekocht werden? Dann bekommt ihr die Stuhlüche z.B. bei Amazon oder im Fachhandel. Den Hersteller findet ihr hier bei facebook.


Der Zwuggel kocht und der Tisch ist schon gedeckt :-)




Zuletzt aktualisiert am 07.06.2016
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...