Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

29. Mai 2014

Sabberschnuten - Halstücher von Funky Giraffe

Der Wutz ist 8 Monate und 24 Tage alt.

~ Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Funky Giraffe ~

Vorab: es folgen qualitativ ganz gruselige Fotos, aber es wurde hier heute den ganzen Tag nicht wirklich hell. Sommer, wo bist Du nu schon weder hin?? Das Model wollte auch lieber mit Lego spielen und dem großen Bruder hinterher gucken, weswegen das Ganze noch schwerer zu fotografieren war.




Seit der Zwuggel Zähne bekommen hat, haben wir ein kleines Problem. Ein Sabber-Problem!
Wie ein kleiner Wasserspeier tropft er permanent seine Klamotten nass, weswegen wir schon relativ früh (so mit 6 Monaten) angefangen haben, ihm jeden Tag Halstücher (ja, mehrere, muss man andauernd wechseln) umzubinden. Inzwischen geht es aber und Halstücher sind eher Accessoire als Tropfschutz.
Bei Jannes ging es mit den ersten Zähnchen auch schon direkt los und seit er durch die Wohnung robbt, mit offenem Mund natürlich weil anstrengend, tropft auch er alles voll.

Wir haben inzwischen eine relativ große Halstuchsammlung in allen möglichen Farben. Wobei die meisten jungstauglichen Tücher, wer hätte es gedacht, blau sind. Wenn man Glück hat, bekommt man mal etwas in grün oder mit buntem Druck, aber mit blauen Tüchern können wir uns eigentlich totschmeissen.

Bunt bekommt man ganz gut bei M&S, wir haben zum Beispiel rot-gestreifte und welche mit kleinen Dinos und Monstern drauf.
Noch mehr Auswahl gibt es allerdings bei Funky Giraffe, weswegen die Anfrage, ob wir nicht Halstücher testen möchten, uns sehr gelegen kam.
Das Aussuchen fiel uns dann aber gar nicht so leicht, weil die Auswahl riesig ist und mir echt viele Tücher gefallen haben. Entschieden haben wir uns dann für ein blaues (haha ^^) mit Totenköpfen für Bjarne und ein grünes mit hopsendem Rentier (Rentiere haben IMMER Saison ^^) für Jannes.


fg_skull
Totenköpfe für Bjarne (aber getragen von Jannes)…
fg_rentier
…und Rentier für Jannes



Die Tücher sitzen sehr gut und fühlen sich schön weich an, die Unterseite ist frotteeähnlich, aber feiner und viel weicher. Hinten sind 2 Druckknöpfe dran, damit sie mitwachsen. Sie trocknen gut, wenn man sie über die Heizung oder in die Sonne legt und bisher sind sie auch kein bisschen verfärbt. Beide Jungs tragen sie gerne und was auch noch ein Pluspunkt gegenüber manchen Tüchern zum Knoten ist: sie drehen sich nicht nach hinten weg. Jannes hat sonst nämlich oft den Knoten vorne und das Dreieck auf dem Rücken, so ein bisschen wie ein kleiner Pfadfinder ^^




Da wir ganz stark auf des Zwuggels zweiten Geburtstag zusteuern und es da Geschenke gibt, haben wir auch direkt eines für euch :-) Ein schönes Halstuch von Funky Giraffe in rot mit einer Sommersonne drauf! Natürlich ungetragen, Jannes hat es nur als Model einmal schnell umgemacht ;-)

fg_sun
Die Sonne geht auf :-)


Was müsst ihr tun, um ein Halstuch zu gewinnen?

  • Seid Leser des Blogs (GFC, Bloglovin, Facebook...)
  • Hinterlasst bis einschliesslich  04.06.2014  einen Kommentar mit einer gültigen eMail-Adresse. Entweder hier oder beim entsprechenden Facebook-Eintrag 
  • Mitmachen dürfen alle über 18 aus Mir-egal-woher, also meinetwegen auch aus Spanien :-)
Viel Glück und hoffentlich kommt auch bald wieder die echte Sonne raus, ansonsten müsst ihr euch das letzte Foto ausdrucken ;-)

19. Mai 2014

Stolz wie Bolle!

Der Zwuggel ist 23 Monate und 15 Tage alt. 

Gestern waren wir bei unseren neuen Nachbarn (Nakkar) zum Grillen eingeladen und Bjarne ist mit der bald 3-jährigen Tochter durch den Garten geflitzt.
In besagtem Garten steht auch ein Kletter-Schaukel-Rutschgerüst und Bjarne hat erst wunderbar geschaukelt, wollte aber nicht rutschen. Er ist nämlich auf dem Spielplatz mal etwas unsanft und ungebremst unten auf den Boden geplumpst und mit dem Hinterkopf dann auf der Rutsche aufgekommen. Aua! Das war's dann bisher zum Thema Rutschen "Nai! Chaukü!" Ok, wieder auf die Schaukel.

Nachdem wir seine Bagger dann aber die Rutsche haben runterrollen lassen, wollte er doch mal nach oben klettern und wir haben ihm geholfen. Die Beine sind nämlich noch etwas kurz und er muss sich an der nächsten Sprosse erstmal mit dem Knie hochdrücken. Von oben kann man die Bagger viel viel besser runterflitzen lassen und nachdem er die Große beim Rutschen beobachtet hat, haben wir es dann doch noch mal versucht. Schön mit festhalten, abbremsen und ohne am Ende auf den Boden Plumpsen. Hat geklappt und alle waren zufrieden.

Als wir dann nach dem Essen noch gemütlich am Tisch sassen, die beiden großen Kinder waren schon wieder im Garten unterwegs, guck ich zur Rutsche und sehe auf einmal blonde Haare über den oberen Rand gucken. Der Zwuggel ist hochgeklettert! Ganz alleine! Und wollte Rutschen! Wir waren erstmal ein bisschen erschrocken und dann sehr sehr stolz auf den kleinen Klettermaxe :-)
Der Papa ist schnell hin gelaufen und hat ihm auf die Plattform geholfen und dann ist er gerutscht. Hach :-) Das war das erste Mal, dass er so eine Leiter hochgekraxelt ist und dann gleich so super gut! Und er hat sich auch gefreut wie bekloppt, sass oben auf der Plattform und hat gegrinst wie ein Honigkuchenpferd!

Und heute morgen nach dem Aufstehen meinte er direkt "Hau, Nakkar!" Also "Raus, zum Nachbarn!" :-)
Vielleicht sollten wir doch mal über den Kauf einer kleinen Rutsche nachdenken oder ihm eine Kletter-Sprossenwand basteln :-)



Dem Zwuggel-Arm geht es übrigens blendend! Sonntag morgen in der Badewanne haben wir die letzten Hautschüppchen weggewaschen, die große Stelle im Bereich der Armbeuge ist etwas gerötet, so wie nach Sonnenbrand, und an der Brandblase ist ein ganz kleines bisschen Schorf. Wir schmieren etwas Heilsalbe drauf und lassen den Arm erstmal nicht unbedeckt in die Sonne, aber so wie es aussieht, wird das Ganze wohl ohne Narben abheilen. Wir sind so froh und erleichtert und immer noch stolz auf den kleinen tapferen Mann!
8. Mai 2014

Tapferer kleiner Kerl!

Der Zwuggel ist 23 Monate und 4 Tage alt. 

Mal ein kurzes Arm-Update:
Dienstag um 20 nach 8 waren der Zwuggel, Tigger und ich pünktlich beim Kinderarzt. Bjarne auf die Liege gesetzt, Jacke aus, Pulli aus und dann kam die Arzthelferin (Susi ^^). Erstmal ein bisschen Rumkaspern, alles bereit legen, Verband abmachen. Oh mann, ich hatte Schiss, wie das wohl aussehen würde.

Der ganze Arm war rosa, in der Mitte ein ziemlich großes Stück ohne Haut quasi, am Oberarm eine große Brandblase :-( Als die letzte Verbandsschicht abgemacht wurde, hat er gewimmert und geweint, seinen Kopf an mich gekuschelt. "Mama!"
Aber das war's auch schon! Salbe drauf, ein bisschen Schluchzen, alles genau beobachten, neuen Verband drum, fertig.
Der Kinderarzt hat schnell drauf geguckt, als der Verband ab war und meinte, es würde total gut aussehen.

Heute das gleiche Spiel, nur ohne Susi ;-)
Die letzte Verbandsschicht war wieder nicht so toll, aber ansonsten ist er so tapfer! Hält ganz still, lässt die Arzthelferin alles machen und den Arzt gucken. Meiner Meinung nach sah der Arm heute ja so ziemlich genau so aus, wie gestern, aber dem Arzt hat's wieder gefallen. Er meinte, Dienstag wäre er drauf und dran gewesen, uns direkt ins Krankenhaus zu schicken, und dass er mit so nem positiven Ergebnis nicht gerechnet hätte.
Die Arzthelferin sagte "Sieht zwar schlimm aus, aber es sieht gut aus!!"
Es sei kein Belag auf der Wunde und es würde nichts abgestossen (Haut? Keine Ahnung).

Vor und nach der Behandlung war er jedes Mal wie immer, hat im Wartezimmer gespielt, die Fische im Aquarium beguckt und hat heute auch keine Sekunde gezögert, in die Praxis zu laufen. Er macht das so toll!
Am Samstag müssen wir zu Hause den Verband wechseln, die Praxis fährt nämlich morgen nach Amsterdam, Betriebsausflug. Montag dann wieder dort Verbandswechsel. Hoffentlich bekommen wir das hin und er Mann kippt mir nicht um, schön sieht ja doch anders aus.


Zwuggelarm
Schnipp schnapp, Verband ab

6. Mai 2014

Die meisten Unfälle passieren im Haushalt...

Der Zwuggel ist 23 Monate und 2 Tage alt. 

Heute Morgen, wir machen Frühstück.
Bjarne flitzt mit durch die Küche, schmeisst etwas in den Mülleimer, flitzt weiter. Ich giesse den Kaffee in die Becher und mache dem Papa Süssstoff in seine Tasse. Bjarne will sehen, was ich da habe, also zeige ichs ihm. Drehe mich weg, um den Spender wieder auf die Mikrowelle zu stellen, drehe mich zurück und sehe nur noch eine kleine Hand nach meinem Becher angeln. Ich rufe "Nein, nicht den Kaffee!!!" aber schon zu spät, die Tasse rutscht über die Kante, der Kaffee schwappt raus, alles über Bjarnes Arm. Wie in Zeitlupe und trotzdem ist man zu langsam, die Hand gerade mal 10cm vom Kind entfernt, weil man versucht hat, das Ganze aufzuhalten, den Becher weg zu schlagen, sich selber den Kaffee über den Arm laufen lassen wollte... eine Sekunde Schockstarre. Bjarne guckt verdutzt, dann verzieht sich das Gesicht und er schreit. Ich ziehe sein Schlafanzugoberteil hoch und versuche ihn so schnell es geht da rauszuwurschteln, schnauze den Mann an, er soll mir gefälligst helfen, weil der noch in Schockstarre am Tisch sitzt; klemme das Kind unter den Arm und renne ins Bad. Kaltes Wasser auf den Arm, ganz viel ganz schnell! Unten löst die Haut sich schon etwas, Bjarne weint.
Der Mann macht ein Spucktuch nass und geht den Kinderarzt anrufen, dass wir gleich vorbeikommen, ich wurschtel das Tuch um den Arm und ziehe mich schnell an, mache mir einen Zopf, stecke den nicht eingewickelten Arm in einen Jackenärmel und trage Bjarne in Schlafanzughose und Body zum Auto. Meine Hände zittern und ich heule ein bisschen. Bjarne hat sich beruhigt und meckert eigentlich nur ein kleines bisschen, guckt aber ganz munter die Mülltonnen auf der Strasse an und sucht die Nachbarskatzen.

Wir sind da, ich darf gleich durchhuschen in ein Behandlungszimmer, gucke in die große Spiegelwand und wundere mich über meine Kleidungszusammenstellung und meine Frisur. Alles egal, musste schnell gehen. Der Arzt kommt rein und macht das Tuch ab. Beguckt sich den Arm, der rot ist mit ein paar abgeschälten Hautfetzen. "Wie Sonnebrand", denke ich.

Er überlegt und rechnet und schaut sich an, wie groß Bjarnes Handfläche ist. Verbrennungen werden wohl in Prozenten der Haut gemessen und eine Hand ist ein Prozent. Wir haben ca vier Prozent und der Kinderarzt überlegt, ob er das Ganze selber behandelt oder ob wir ins Krankenhaus müssen.
Er macht es selber und sucht mit der Arzthelferin erstmal alles zusammen, was er braucht. Mir ist ein bisschen schlecht, aber Bjarne sieht eigentlich ganz zufrieden aus.
Er möchte ein Buch lesen, was auf der Fensterbank liegt. Ich zeige ihm den Bus und den Esel, der der Frau in der grünen Jacke Äpfel aus dem Einkaufskorb klaut. Neben uns werden sterile Verpackungen aufgerissen, Salbe und Verbandszeug bereit gelegt. Ich sehe das nur aus dem Augenwinkel, will das eigentlich auch gar nicht sehen. Mit einer Pinzette wird die Haut weggezogen, die sich gelöst hat, Bjarne fängt an zu schluchzen, hält meine Hand ganz fest und schaut zu. Ich versuche ihn abzulenken, aber er schaut weiter zu. Er ist wahnsinnig tapfer, weint nur ein bisschen, wehrt sich nicht oder zieht den Arm weg, sucht nur ganz viel Nähe bei mir und ich halte seine Hand und seine Schulter und spreche die ganze Zeit mit ihm. "Alles wird gut, gleich vorbei, alles wird gut!".

Die Haut ist ab, jetzt kommt dick Salbe auf den Arm. Das scheint angenehm zu sein, Bjarne meckert kaum noch. Danach ein Gitter und Bjarne und ich sind der Meinung, dass das aussieht, wie ein Netz. Verband drüber, fertig, morgen Verbandwechsel. Der Kinderarzt streichelt mir kurz über den Rücken und das war's dann, ich heule und drücke mein Kind an mich und gucke mit ihm aus dem Fenster, weil da Krankenwagen stehen, die er toll findet! Bjarne geht es erstaunlich gut, er will beim Rausgehen noch die Fische angucken und so setzen wir uns noch kurz ins Wartezimmer vor das Aquarium. Ich heule noch ein bisschen und gucke auf meine zitternden Hände.

Zu Hause teilen wir uns ein Löffelei, Bjarne hat gute Laune, hält den Arm aber von sich weg wie einen gebrochenen Flügel. Ich hoffe so sehr, dass das kalte Wasser was gebracht hat, dass die Salbe wirkt, dass er keine Schmerzen hat beim Verbandswechsel morgen, dass er heute Nacht schlafen kann, dass einfach wirklich schnell vorbei geht und wieder gut ist.

Und Vorwürfe mache ich mir, weil ich zu langsam war, den Kaffee auf der Arbeitsplatte stehen hatte, obwohl er da seit ein paar Tagen drauflangen kann, dass ich nicht gut genug aufgepasst habe :-(
Mir graut ein bisschen vor morgen, dann kommt der Verband ab und ein neuer drum. Drückt uns die Daumen, dass das nicht so sehr weh tut und der Arm "gut" aussieht!!
5. Mai 2014

23 Monate Zwuggeljunge, 8 Monate Wutzebaby

Der Zwuggel ist 23 Monate und einen Tag alt. 
Der Wutz ist 8 Monate alt. 

Wie man sieht komme ich immer noch zu nix. Statt einfacher, wird's grad eher anstrengender! Abends will ich mich nur noch auf dem Sofa zusammenrollen und mir irgendwelchen Mist in Fernsehen angucken, ein bisschen an den Mann drankuscheln und dann nur noch ins Bett.
Das geheime Projekt liegt hoffentlich in den letzten Zügen, so ganz sicher bin ich mir noch nicht, aber drückt uns doch heute einfach mal die Daumen, egal wofür ;-)

Genug geflennt, Bericht bitte ^^


23 Monate Zwuggel


Nur noch ein Monat, dann wird Bjarne schon 2. 2!!! 
2 Jahre, das sind viele viele Tage und Nächte, viele Pampers, die gewechselt, Klamotten, die an- und ausgezogen wurden, runtergeworfene Brotstückchen, sehr viele Fläschchen, ein paar Tränchen, tausende Lacher und ganz viele Umarmungen. So richtig glauben kann ich das noch nicht, dass er schon "so alt" ist, er ist doch mein kleines Baby!

Nur noch ein Monat heisst ausserdem für mich: ich muss mich ranhalten, wenn ich ihm noch ein Geburtstagsshirt basteln will! Eine Applikation hab ich schon bestellt (ein Bagger, aber psssst!), aber ich brauche noch ein T-Shirt und da muss natürlich auch noch eine 2 drauf. Vielleicht schick ich Mann und die Jungs einfach mal zwei Stunden spazieren demnächst ;-)

Er ist grad so unglaublich süss und es macht wahnsinnigen Spass, sich mit ihm zu unterhalten. Dann erzählt er mir zum Beispiel, dass in der Garage ein Papagei (Pagei) wohnt und dass er Spaghetti Carbonara kocht.
Worte werden immer länger und deutlicher, was vor 2 Wochen noch "Bau" für Blaulicht war, ist inzwischen "Baubli"
Was ich besonders faszinierend finde: er bezeichnet sich selber oft mit "Ich" und die meisten Kinder benennen sich doch eher mit dem eigenen Namen. Morgens zeigt er auf die Stühle und wer da sitzt. "Papa!", "Mama!", "Bebie!".
Und wer sitzt da?
"Ig!"

Er kann auch schon "zählen" und sagt, wie alt er ist (Ei!) und wie alt er wird (Wei!). Neulich war der Fernseher an und jemand zählt "Eins, zwei…!" und Bjarne: Dei!!!


Stock
Wandersmann

Sein Lieblingsspiel im Moment ist, sich auf den Boden zu werfen und laut "Auuuu!" zu rufen. Dann muss ihn einer von uns einsammeln, mit Tatütata durch die Gegend rennen, ihn aufs Bett werfen und verarzten. Gips aus Spuckwindeln ums Bein, gesundkitzeln, Bauch abhören. Dann flüchtet er meistens, um sich irgendwo in der Wohnung wieder hinzuwerfen und Au zu rufen.
Zweitliebstes Spiel: Unfall. Ein bis drölf Spielzeugautos liegen auf der Seite, "Umfaaa!", was enweder Unfall oder umgefallen heisst. Dann muss ein anderes Auto angefahren kommen, am Besten noch mit Lego-Mann, und alle Autos reparieren und wieder hinstellen.
Wenn Jannes sich mal ein Auto schnappt, dann geht's nur "Naaaaaaiii, Beebie, naaaaaiiiiii!"
Wissta Bescheid ^^

Ostern durfte er dieses Jahr auch Eier suchen. Teilweise stand er direkt davor und hat nix gesehen ^^ Nächstes Jahr wird das besser ;-) Und seinen ersten Mini-Schokohasen hat er bekommen. Und was sagt das Kind, nachdem es den vernichtet hat? Genau: "Mehr!!" ^^


Ostern
Ostereiersuche



8 Monate Wutz



Unsere Nachbarn haben letzten Monat ein Baby bekommen und als ich zum Gucken drüben war, konnte ich schon gar nicht mehr glauben, dass der Wutz auch mal so winzig war. Im ersten Jahr geht das ja alles noch viel viel schneller, die verdoppeln sich ja quasi täglich. Wie Zellteilung, kann man bei zugucken ;-)

Inzwischen macht Jannes die halbe Wohnung unsicher. Er zieht und schiebt sich durch die Gegend, meckert, wenn er irgendwo feststeckt oder nicht weiter kommt.
Die Beine werden noch nicht zum Vorwärtskommen benutzt, nur wenn er auf dem Bauch liegt, geht manchmal der Popo in die Luft oder er stützt sich mit den Knien auf und wippt vor und zurück. Das macht er auch gerne auf dem Bett und hat da jetzt ne ganz tolle Technik entwickelt. Gegenstand des Begehrens anvisieren, vor und zurück wippen, beim nächsten Mal 'vorne' Hände wegziehen und so mit Schwung in die richtige Richtung katapultieren. Dabei hätte er sich letztens auch fast komplett aus dem Bett geworfen, ich konnte ihn gerade noch auffangen. Kamikaze-Wutz!

Seit einer Woche läuft's hier mit dem Essen leider gar nicht mehr so gut. Er würde ja alles essen, aber wir geben ihm grad wenig bis gar nix. Das Kind hat seit letztem Sonntag nen kaputten Popo und am Tag diverse Stinkewindeln, so dass auch nix ordentlich verheilen kann. Morgen werden wir wohl beim Arzt anrufen und ihn eventuell mal draufgucken lassen. Sonst geht's ihm aber super, er trinkt seine Milch, knabbert ab und an dann doch nen Hirsekringel, hat kein Fieber und ist zufrieden. Wir haben alles mögliche versucht, aber die Haut hat einfach keine Zeit zum Heilen. Armer Wutz :-(

Davor lief's richtig gut mit BLW. Jannes hat sogar schon Eis genascht, was so aber gar nicht beabsichtigt war. Er sass in der Manduca und ICH wollte ein Eis essen. Da greift er einfach meine Hand, zieht sie zu sich runter und hängt mit dem Mund in meinem Eis. Immer diese Futterneider :-)
Erdbeeren fand er gut, der erste Bissen war aber eher so "Buaaah, was is das denn bitte???"
Abends beim Kartoffelpüree probieren hat er allerdings genau so geguckt ^^

Erdbeer-Wutz
Erdbeer-Wutz

Wenn er weint oder meckert, klingt es manchmal, als würde er Mama sagen. Wenn ich ihn aber auffordere "Sag mal Mama!", dann lacht er mich nur aus an.

Er findet seinen Bruder super, wenn Bjarne lacht, lacht er aus Prinzip direkt mit. Gestern beim Schaukeln auf dem Spielplatz zum Beispiel, oder wenn ich mit Bjarne Verstecken spiele und wir mit lautem "Buh" hinter der Tür vorspringen. Sein Lachen ist so toll! Dann blitzen die Hasenzähnchen und erst kommt nur ein Glucksen und ein skeptischer Blick "Was machen die da?§ und dann wird's richtig laut, zum Verlieben!

Zum ersten Zahn hat sich inzwischen Nummer 2 gesellt und ich wurde mit den beiden kleinen Dingern auch schon ordentlich gebissen beim Stillen. Das ist wirklich ein fieser Schmerz und danach guckt man erst mal, ob noch alles da ist. Inzwischen hat er es aber scheinbar verstanden, warum ich dann "Aua, nein!" sage und mich wegrolle, der letzte Beissangriff ist nämlich schon eine Weile her.
Nachts, morgens, nach der Arbeit und an meinen freien Tagen wird gestillt. Nur kleine Mengen, weil die Nachfrage nicht groß und regelmäßig genug ist, um das Angebot ordentlich zu steigern, aber ich geniesse es sehr! Zum einen, weil ich nachts viel zu faul bin, um aufzustehen und eine Flasche fertig zu machen, zum anderen, weil das bei Bjarne ja nicht so gut und lange geklappt hat und Jannes wohl mein letztes Baby bleiben wird. So lange er noch will, darf er :-)

Kalle Zweizahn ^^
Kalle Zweizahn ^^





Ich hoffe, ich komme diesen Monat mal wieder öfter zum Bloggen, hab nämlich noch die ein oder andere Verlosung geplant :-)
Also nich vergessen, Daumen drücken heute und dafür, dass die Jungs die nächsten Tage abends gut einschlafen, damit ich euch schöne Sachen zeigen kann :-)


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...