Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

29. September 2013

Natürlich still ich! - Medela-Gewinnspiel

~ Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit medela ~

Fast 2 Jahre Kugelfisch, 2 wunderbare Baby-Jungs! 


Am 02.10.2011 fing alles an. Positiver Schwangerschaftstest am Morgen, überlegt, wie man einen Schwangerschafts-Blog nennen könnte, alles ganz geheim und aufregend, warten, dass der Mann endlich aufwacht und man sich zusammen freuen kann. Dann sehr viele Ohgottogotts vom Mann anhören, debiles Dauergrinsen im Gesicht und jetzt sind wir hier, mit 2 kleinen Rackern an der Hand, wer hätte das gedacht!



Pünktlich zum Jubiläum gibt es daher auch endlich mal ein Gewinnspiel auf dem Blog!
Dazu wurden uns von Medela tolle Produkte zur Verfügung gestellt.


Natürlich still ich! 


Das sagt Medela:
Mit der Initiative „Natürlich still ich … auch mal mit abgepumpter Milch“ will Medela Müttern Lösungen aufzeigen, wie sie das Stillen in ihr Familienleben von heute integrieren können. Wir unterstützen, beraten und helfen, damit Sie eine glückliche, unkomplizierte und möglichst lange Stillzeit erleben können. Denn Muttermilch ist das Beste fürs Kind.

Hier wird auch gestillt und zwar voll. Abgepumpt habe ich bisher noch nichts, aber ich werde wohl demnächst auch mal einen kleinen Vorrat anlegen und einfrieren. Dann kann ich auch mal Mama-Zwuggel-Dates machen, die länger als eine Stunde dauern. Oder zur Rückbildungsgymnastik gehen ohne den Wutz. Oder eben irgendwann auch wieder ins Büro und der Wutz kann trotzdem noch Muttermilch bekommen und muss keine Fertigmilch trinken.
Von daher finde ich die Kampagne wirklich super und freue mich sehr, dass ich eine von euch mit den folgenden Gewinnen glücklich machen kann :-)

harmony
medela harmony Milchpumpe


breast care
breast care set



Eine praktische Milchpumpe (inklusive Calma Sauger) und ein Pflegeset. Der Teddy bleibt hier, er ist hier nur das Model ;-)

Das sagt medela über die Pumpe: 
Medela hat die erste Handmilchpumpe entwickelt, die Müttern komfortables und effizientes Abpumpen ermöglicht. Die 2-Phase Expression Technologie macht's möglich.
  • Effizient: mehr Milch in weniger Zeit dank unserer 2-Phase Expression Technologie
  • Individuell: ideal für gelegentliches manuelles Abpumpen
  • Komfortabel: der bewegliche Handgriff und die einfache Bedienung ermöglichen komfortables Abpumpen
  • Leicht: intuitiv zusammenzusetzen, anzuwenden und zu reinigen
  • Mobilität: als kleines Leichtgewicht ist Harmony ideal, um unterwegs diskret abzupumpen

Im Pflegeset enthalten: 
  • ein Täschchen
  • 15 Einweg Stilleinlagen
  • Salbe PureLan aus 100% Lanolin
  • 2 Hydrogel Pads zum Kühlen und als Feuchtigkeitsspender


Was ihr tun müsst? Eigentlich fast gar nix. Ihr müsst weder Leser noch Facebook-Fan werden, ihr müsst lediglich einen Kommentar hinterlassen in dem irgendwo eure eMail-Adresse vermerkt ist. Das war's auch schon. 
Ihr dürft natürlich sehr gerne Leser, Facebook-Liker oder Gewinnspiel-Teiler werden, aber Bedingung ist es nicht!



Das Gewinnspiel endet am 13.10.2013, also heute in 2 Wochen.

Viel Glück :-) 



win win
Gewinn uns! 

27. September 2013

Und, wie sind die Nächte?

Der Wutz ist 22 Tage alt. 
Der Zwuggel ist 15 Monate und 23 Tage alt.

Und nachts?
Schläft er durch?

Äh, nein!
Die Frage kam übrigens von meiner Mutter, die selber 5 Kinder hat... was mich doch etwas verwundert hat, denn der Wutz ist ja nu noch klitzeklein und weit entfernt vom Durchschlafen.

Er schläft bei mir im Bett und wenn er aufwacht, wird im Liegen gestillt und wir schlafen beide dabei ein. Dass ich dann morgens meistens mit einer Seite oben ohne aufwache, stört nicht weiter, hab ja ne Bettdecke. Der Mann schläft eh beim Zwuggel im Zimmer. So kann er (meistens) durchschlafen ohne dass der Wutz ihn weckt und alle haben schön viel Platz.

Wie die Nächte sind wurden wir allerdings auch schon auf dem Spielplatz und im Supermarkt gefragt. Ich weiss immer nicht, was die Leute dann für eine Antwort erwarten?!
"Ganz schrecklich, der will alle halbe Stunde was essen!"
"Ganz toll, der schläft von Mitternacht bis um 6 Uhr morgens zuverlässig durch!"
Ich weiss es nicht.

Fakt ist: der Wutz hat alle 2 bis 4 Stunden Hunger und meldet sich dann. Den Wecker muss ich mir schon lange nicht mehr stellen, zum einen, weil er sein Geburtsgewicht schon deutlich überschritten hat (3.700g am Montag) und zum anderen, weil ich mich wirklich drauf verlassen kann, dass er spätestens nach 4 Stunden etwas essen will. Meistens kommt er allerdings früher und meldet Hunger an.
Die Nächte sind also alles in allem sehr entspannt. Ich wache zwar alle paar Stunden auf zur Fütterung, schlafe aber entweder dabei oder direkt im Anschluss wieder weiter und das Ganze dann so bis ca 7 Uhr morgens (oder auch mal später, wenn der Mann uns noch ein bisschen mehr Schlaf gönnt), bis der große Bruder aufwacht und wir frühstücken gehen.

Vielleicht liegt's auch an der Diskussion um Schlaf-Lern-Bücher, die im Moment ja (mal wieder) durch sämtliche Foren, Facebook-Gruppen und Blogs geistert, dass alle Leute nachfragen, wie denn die Nächte so sind und wie das Schlafverhalten des Kindes/der Kinder ist.

Wir halten hier gar nix von Schlaftraining oder Schreien lassen, vor allem im zarten Alter von gerade mal 3 Wochen. Dass Bjarne auch mal meckert, weil er nicht schlafen kann/will, das kommt vor, aber bewusst schreien lassen? Am Besten so lange, bis das Kind vor Erschöpfung umfällt und schläft? Was soll es denn daraus bitte schön lernen? Dass eh keiner kommt, egal wie sehr man schreit und weint?
Klar ist es toll, wenn man das Kind um 7 hinlegt, es sich kuschelig einrollt und schläft und man als Eltern dann eben Feierabend hat, aber mal ehrlich, wenn das nicht klappt, dann isses eben so und dann hopst das Kind vielleicht auch mal bis um 9 noch im Wohnzimmer rum und spielt mit Bauklötzen! Spätestens als Teenager klappt das dann schon mit dem Schlafen, da wird dann wohl eher das Aufwecken zum Problem. Vielleicht schreib ich dann ja mal ein Buch zum Thema... Jeder Teenager kann frühes Aufstehen lernen oder so. Dem Buch lege ich dann so ein Signalhorn bei, damit das auch wirklich klappt mit dem Wecken!

Schlafwutz
Schlaf-Wutz

24. September 2013

Wir durften testen: bringmirbio.de

~ Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit bringmirbio ~

Wir durften mal wieder etwas testen, und zwar eine Box von bringmirbio.de

Zur Auswahl standen mehrere Probierpakete, z.B. "Kühlschrank leer", "Fromage" oder ein Obst-/Gemüsepaket  . Es gibt aber noch jede Menge anderer Boxen, Kochpakete und das Ganze auch als Abo. Ein Probierpaket kostet € 25 zzgl. Porto.


Wir haben uns für das Frühstückspaket entschieden, weil da lauter leckere Sachen drin sind, die alle 3 Großen auch wirklich gerne essen. Man kann sich den Liefertermin aussuchen und bei uns hat das auch prima geklappt. Pünktlich zum 2-Wochen-Geburtstag vom Wutz kam ein riesiges Paket ins Haus.

Ein Päckchen, ein Päckchen!

Innen drin erstmal was zu lesen, Rechnung etc.

Lesestoff

...und darunter die Leckereien, sorgfältig verpackt. 


Bjarne hat beim Auspacken geholfen. 

Erstmal auspacken!

Und das war drin: 

Aufbackbrötchen
Eine Schale Tomaten
Eine Schale Kresse
Brotaufstrich, Eier und Frischkäse
Radieschen
Ein Päckchen Kaffee
Marmelade und Haselnuss-Creme
Hier noch mal der gesamte Inhalt des Pakets

Bis auf den Kaffee haben wir auch schon alles probiert und für sehr lecker befunden! Bjarne mag sogar die Radieschen, hätte ich ja nicht gedacht, mir sind die immer zu scharf. 

Frühstückstisch
Guten Appetit :-)

Sogar die Hasen hatten was von der Box und durften das Rasieschen-Grünzeug essen! 

Bootsmann

Alle Lebensmittel natürlich in Bio-Qualität und wir können sagen: alles war superlecker, frisch und es ist kein Ei kaputt gegangen beim Transport. Und satt geworden sind wir auch ;-) 

Was mich ein kleines bisschen stört ist der riesige Berg Müll, der übrig bleibt. Ok, man muss alles ordentlich verpacken, damit nichts kaputt geht und es war auch alles aus Altpapier, aber es war schon eine beachtliche Menge, die dann in unsere blaue Tonne gewandert ist.  

Alles in allem aber eine tolle Box mit leckerem Inhalt! Jetzt juckts mir ja ein bisschen in den Fingern, noch die Käse-Box zu bestellen :-) 
19. September 2013

Zwei Wochen zu viert!

Der Zwuggel ist 15 Monate und 15 Tage alt. 
Der Wutz ist 14 Tage alt. 

Nachdem die erste Woche wie im Flug vergangen ist, war die zweite Gott sei Dank schon wieder etwas ruhiger und dadurch gefühlt auch sehr viel länger. Was wohl auch daran lag, dass das Wetter wieder besser war und wir endlich raus durften!
Den Wutz ins Tragetuch und den Zwuggel warm eingemummelt in den Kinderwagen gepackt und auf zum Spielplatz.


Tragetuch-Wutz
Tragetuch-Wutz


Bjarne kann jetzt alleine rutschen... mir ist ja fast das Herz stehen geblieben, als er einfach so auf die Rutsche zu gekrabbelt ist, kurz angehalten und sich dann todesmutig runtergestürzt hat! Papa stand unten und hat ihn aufgefangen und Mama stand oben und war ganz stolz (nein, ausnahmsweise hab ich nicht geheult ^^)

Das mit dem Laufen wird auch jeden Tag mehr. Wenn man ihm die Hand reichen will, krabbelt er nicht einfach weg als wäre er auf der Flucht, nein, er steht auf, greift nach der Hand und läuft ein paar Schritte, bevor er sich dann doch oft wieder auf alle viere begibt und weg flitzt.
Zwischendurch steht er einfach mitten im Raum auf, macht 2-3 Schritte, strahlt dabei übers ganze Gesicht und lässt sich dann auf den Windelpo plumpsen.






Der Wutz war das erste Mal in der Badewanne und auch, wenn er etwas skeptisch geguckt hat, scheint es ihm gefallen zu haben. Geweint hat er jedenfalls nicht, auch nicht, als es wieder raus ging aus dem muckelig warmen Wasser.
Danach schön mit Olivenöl eingerieben und massiert, das gefällt ihm bzw. bis auf die Tatsache, dass er dabei nix anhat, das mag er nämlich so gar nicht... aber mit Heizlüfter klappt' s und Mama und Papa schwitzen derweil ein bisschen vor sich hin, hauptsache den Kindern ist schön warm!


Badewutz
Badewutz


Gestern war die Hebamme da zur Wutz-Kontrolle und er wiegt inzwischen stolze 3.560g. Geburtsgewicht also schon schön überschritten. Gewachsen ist er meine ich auch ein Stückchen, sein Strampler in 50 sitzt nämlich schon verdammt eng an den Schultern. Nächste Woche wird er dann gemessen, ich bin gespannt.

Angemeldet ist er jetzt auch. Die Standesbeamtin musste zwar den Zweitnamen erstmal nachschlagen, stand aber zum Glück in ihrem schlauen Buch. War die gleiche wie bei Bjarne und ihren Belehrungstext zur Vaterschaft konnte sie auch dieses Mal komplett auswendig runterrasseln ^^ Geheiratet haben wir wieder nicht (wollten wir letztes Jahr so komplett spontan, die zweite Standesbeamtin wurde sogar noch dazu gerufen), weil meine Geburtsurkunde nicht nur zu alt, sondern gar nicht da war. Hatte der Mann nämlich zu Hause auf dem Tisch liegen lassen. Zum Glück war das OK so, wir waren ja letztes Jahr schonmal da um eine Geburt anzumelden.

Nach wie vor schläft der Jannes den halben Tag bzw so um die 80%. Die Wachphasen werden aber langsam mehr und in ihnen guckt er sich auch schonmal ein bisschen in der Wohnung um, statt nur zu essen.

Ausserdem haben wir Post bekommen aus der alten Heimat. So schööön! Ein Bier für den Papa aus Hannover, etwas zum Pflegen und Duften für die Mama, ein supertolles Buch für den Zwuggel und ein Bärchenanzug für den Wutz. So einen wollte ich ja schon für Bjarne haben, aber er war im Winter leider schon zu groß. Jetzt aber!
Bild ist leider etwas unscharf, der Mann war vor Freude über das Bier wohl ein bisschen zittrig ^^


Geschenke
Geschenke :-) 

Wir sind ein bisschen "angekommener" und finden uns so langsam im neuen Alltag zurecht. Der Tag hat wieder Struktur, auch wenn die 2 Kleinen ab und an zu Saboteuren werden. <3
15. September 2013

Stillen - Tips und Tricks

Der Wutz ist 10 Tage alt.

Die natürlichste Sache der Welt.
Das Beste fürs Kind.
Fläschchen sind genauso gut.
Ich konnte nicht stillen.
Ich hatte zu wenig Milch.
Mein Kind wurde nicht satt.
Ich hatte so viel Milch, ich hätte 2 groß bekommen.

Streitthema.
Da hab ich aber so gar keine Lust drauf, soll jeder machen, wie er denkt. Aber: ich wollte bei beiden Stillen!

Beim Zwuggel hatten wir nen schlechten Start und ich hab aus Unwissenheit viel falsch gemacht. Dieses Mal sollte das alles ein bisschen anders laufen. Also Hebi geschnappt, Block und Stift und alle Tips aufgeschrieben und mit meinem bisher angelesenen Wissen vervollständigt, ergänzt und mit Plan zur Entbindung marschiert!


Der Plan


1. Gleich nach dem Schlüpfen anlegen


Der Wutz war gerade da, meine Verletzung versorgt und zack, hab ich ihn das erste Mal geschnappt und ihm gezeigt, wo er ab sofort Essen herbekommt.
Das war um kurz nach 8, also innerhalb der ersten 30 Minuten. Wäre die Näherei nicht gewesen, hätte ich ihn noch eher geschnappt, eben nach dem ersten Angucken und Anschmachten und "Ach, bist Du süss!"

Erst hat er sich ein bisschen angestellt, rumgesucht und hatte andauernd die Hände vorm Gesicht und ich musste etwas fummeln, um ihn an die richtige Stelle zu bekommen, aber dann hat es geklappt und er hat genuckelt. Dass in dem Moment wenig bis gar nix kommt, macht nichts. Ein paar Tropfen und vor allem Kolostrum kommen schon raus und nur so kann das mit dem Milcheinschuss zeitnah klappen.

Im Kreißsaal habe ich den Wutz direkt an jeder Seite angelegt. Dann waren wir noch auf Station und da hab ich ihn direkt wieder angelegt. Danach hat er erstmal ne Runde geschlafen und jedes Mal, wenn er wach wurde, hab ich ihn wieder angelegt.

Milcheinschuss kam dann an Tag 3.


2. Oft anlegen 


Laut meiner Hebamme sollte ich den Wutz alle zweieinhalb Stunden anlegen.
Heisst also für die Nacht: Wecker stellen und wenn das Baby nicht von alleine kommt spätestens nach dieser Zeitspanne wecken und an die Brust.

Das gleiche tagsüber. Wenn das Baby sich von alleine meldet: anlegen. Ansonsten nach der Stillpause Kind schnappen und anlegen. Erst die eine Seite und da am Anfang nur so 5 Minuten getrunken (die ersten 2 Tage war das bei uns so kurz) und dann meistens eingeschlafen oder nur noch genuckelt wird danach noch die andere Seite. Also Baby wecken, was am besten durch Wickeln klappt.


3. Nach Bedarf anlegen 


Alle soundsoviel Stunden einplanen, mit jede Stunde rechnen...

Es gibt das sogenannte Clusterfeeding, was teilweise auch zu Stillpausen von nur 10-20 Minuten führt. Hatten wir am zweiten und dritten Tag, schön zum Einschlafen, so dass wir von 10 bis 3 Uhr nachts wach waren und im Wechsel gestillt und versucht haben zu schlafen. Das IST anstrengend, keine Frage. Und es kommt andauernd mal wieder vor, vor allem abends und vor dem Schlafengehen.
Gestern zum Beispiel ab ca 6 Uhr abends bis um 9. Dafür hat er dann auch schön geschlafen und ich musste ihn nachts wecken zum Trinken.


4. Ja, es kann weh tun!


Beim Zwuggel hatte ich beim Anlegen ganz oft tierische Schmerzen, so dass es einem echt die Fussnägel hoch rollt. Das ging die ersten 2-3 Züge und dann wurde es besser.
Beim Wutz hatte ich diese Schmerzen an Tag 3 und 4 und danach fast gar nicht mehr. Entweder hat er das einfach besser drauf oder keine Ahnung. Wenn er andockt sind die ersten Züge vielleicht unangenehm, aber nicht schmerzhaft. OK; wenn er gerade mal wieder alle 20 Minuten einen Snack möchte, leidet die Haut und wird sehr empfindlich. Was ganz gut hilft ist, alles mit etwas Milch einzureiben und an der Luft trocknen zu lassen. Überhaupt viel Luft dran lassen ist prima, weswegen ich hier auch die ganze Zeit ohne BH rumrenne, mag ich ja eigentlich so gar nicht... Vor allem ist alles nach dem Milcheinschuss ein bisschen gewachsen... andere geben viel Geld für so was aus ;-)


5. Nicht reinreden lassen!


Hab ich beim letzten Posting zum Thema schon gesagt und kann's nur wiederholen!

"Der kann doch nicht schon wieder Hunger haben!"

Doch, er kann, s. Clusterfeeding... das muss nicht gleich heissen, dass zu wenig Milch da ist oder das Baby nicht satt wird, einfach anlegen. Der beste Beweis dafür, dass es richtig und normal ist, dass das Baby so oft gestillt werden möchte, ist seine Zunahme! Und die wird von der Hebamme kontrolliert und wenn da etwas nicht passt, wird sie es schon sagen und man kann immer noch nach Alternativen suchen.

Statt solcher Fragen sollten die Personen, die sie stellen, euch lieber einen Tee kochen und nen Apfel in Schnitze schneiden und reichen, wenn ihr seit 2 Stunden mehr oder weniger nur mit Kind an der Brust dasitzt ;-)



Das wars eigentlich schon und ich muss sagen: es läuft! Schon an Tag 8 fehlten dem Wutz nur 50g zum Geburtsgewicht. Ich bin sehr gespannt, was er morgen wiegt, aber ich vermute, er hat das Gewicht erreicht, wenn nicht sogar überschritten. Insgesamt sieht er nämlich schon ein bisschen unzerbrechlicher und pausbackiger aus, als direkt nach der Geburt :-)
Das soll jetzt hier kein Ratgeber oder sonst was sein, eher therapeutisches Schreiben für mich! Nachdem Stillen bei Bjarne für mich eher ein Grund zum Heulen war, geniessen der Wutz und ich das jetzt richtig und es ist toll, förmlich zu sehen, wie er wächst und runder wird :-) Und aus dem Zwuggel ist auch mit Flaschenmilch ein ganzer Kerl geworden :-)


Flaschenkind
Fläschchen-Zwuggel


Still-Wutz

Zum Thema Stillen und Fläschchen wird's hier demnächst auch noch ein schönes Gewinnspiel geben, das erste, wuhuu :-)
12. September 2013

Er läuft!!! Und: Mama ist ne Heulsuse III

Bjarne ist 1 Jahr, 3 Monte, eine Woche und einen Tag alt. 

Wie vorhin schon auf Facebook verkündet: der Zwuggel ist gelaufeeeeen :-)

Erst bei Papa an den Händen, dann, als wir den Mann nach dem Mittagsschlaf wecken wollten, an einer Hand bei mir von der Küche bis ins Schlafzimmer und eben schnappt er sich einfach seinen Lauflernwagen und schiebt den durchs ganze Wohnzimmer.

Ja OK, das war jetzt nicht freihändig. Das kann er zwar, aber er ist da noch sehr unsicher, macht einen Schritt und denkt dann wahrscheinlich:
"Das ist mir viel zu wackelig, da brauch ich ja ewig, bis ich da bin, wo ich hin will!"
Und plumps, lässt er sich auf den Hintern fallen und krabbelt mit Affenzahn durch die Wohnung. Die Hosen sehen entsprechend aus und seine Knie sind schon ganz rau. Krabbelhornhaut.

Wenn man ihn sonst mal animieren wollte, zu laufen oder ihm einfach nur die Hand hingehalten hat und "Komm mit!" gesagt hat, hat er das ignoriert oder sich ins Hohlkreuz geworfen und dann auf den Zehenspitzen losmarschiert. Aber nicht heute!
Ganz einfach aufrecht, ein bisschen festgehalten und dann ganz normal gelaufen. An einer Hand erstmal seitwärts, dann auch da vorwärts.

Und Mutti? Die fängt vor Stolz, Freude und Wehmut direkt mal an zu Heulen... Hormone können auch Arschlöcher sein ;-)
Allgemein war das ein Heultag heute. Ging schon nach dem Aufwachen los:
Wutz angucken
Schon eine Woche alt
So klein und süss und warm und weich
Die Zeit vergeht zu schnell!!!
Perfektes kleines Baby Du! 
Und los ging die Heulerei...

Dann das Laufen. Dann macht Bjarne, wenn er irgendwas anstellt, immer "Dududu" mit dem Zeigefinger... er schimpft quasi mit sich selber und auch das bringt mich zum heulen. Weil er gar nicht genau weiss, warum er irgendwas nicht machen soll oder darf und dann weint, wenn wir "Nein!" sagen und dann noch das Schimpfen mit sich selber... und während ich das alles aufschreibe mache ich was?

Genau...


Und neben mir lächelt einer im Schlaf und ich heule. Vor Glück!  

Lächeln üben!
11. September 2013

So war die erste Woche zu viert

Der Zwuggel ist 1 Jahr, 3 Monate und eine Woche alt. 
Der Wutz ist 6 Tage alt.

Morgen ist der Wutz schon eine ganze Woche alt und es wäre der eigentliche Entbindungstermin. Ich bin ja froh, dass ich die Entbindung nicht mehr vor mir habe, aber eine Woche, so schnell vorbei? Kam mir vor wie 2 Tage. Ab jetzt bitte alles ein bisschen langsamer, sonst sind die zwei bald Teenager und wollen nicht mehr geknuddelt werden ;-)
Ausserdem war vor einer Woche auch noch Sommer. Knapp 29° und Sonne. Und jetzt? Läuft die Heizung!


Donnerstag, 05.09. 

Nach der Entbindung durften wir erstmal eine Weile kuscheln bzw. ich wurde genäht... bäh. Ist aber auszuhalten, wenn man dabei ein frischgeschlüpftes Kuschelbaby auf dem Arm hat, es kommt einem nur so unnütz vor. Baby ist da, aber die tun mir immer noch weh, ist doch jetzt mal gut hier!
Den Wutz das erste Mal angelegt und mit kleinen Anlaufschwierigkeiten ("Was genau soll ich jetzt hier machen Mama?") klappt es dann doch und er nuckelt.

Gegen 21:00 Uhr werden wir trotz ambulanter Entbindung auf die Station geschoben, die Kreißsäle sind voll. Wir bekommen sogar noch etwas zu essen und nebendran liegt ein frischgeschlüpftes kleines Mädchen. Wir futtern Schinkenbrot und Banane, Jannes möchte nichts abhaben, und warten darauf, endlich gehen  zu dürfen. 4 Stunden nach Entbindung müssen wir bleiben, falls es mir doch nicht so gut geht, wie ich denke. Um Mitternacht kommt die Ärztin, gibt grünes Licht und wir packen unsere Siebensachen und verschwinden nach Hause.

Der Wutz und ich schlafen im Kinderzimmer, der Mann im Schlafzimmer. Total komisch, in der Wohnung zu sein, und Bjarne ist nicht da. Wir schlafen 2 Stunden, stillen, schlafen, stillen und schlafen nochmal ein bisschen, bevor wir aufstehen. Und ich schlafe richtig tief und fest in den kurzen Etappen, im Krankenhaus war bei Bjarne maximal dösen drin.


Freitag, 06.09. 

Der Zwuggel kommt nach Hause!

Ich war davon ausgegangen, dass ich sofort in Tränen ausbreche, wenn ich ihn sehe, aber es ging, ich hab mich nur gefreut wie blöd ^^
Ein bisschen komisch geguckt hat er ja, als er seinen Bruder das erste Mal gesehen hat. Immer drauf gezeigt und "Baba?!" gesagt.
Das erste Tätscheln fiel dann auch etwas grob aus, aber natürlich nicht absichtlich. Jannes hat's gut weggesteckt und einfach weiter geschlafen.


Samstag, 07.09.

Wir bekommen Frühstücksbesuch zum Babygucken und Brötchen futtern.
Bjarnes Freundin und die Mutti & Freund sind da und knuddeln den Jannes. Der schläft bzw. trinkt die ganze Zeit Milch. Der Zwuggel und Jolie fahren mit den Rutschautos durch die ganze Wohnung und der Mann entscheidet spontan, dass 2 Kinder doch ausreichend sind ^^


Sonntag, 08.09. 

Am Tag nichts Besonderes, dafür war die Nacht schrecklich anstrengend. Wir sind gegen 10 ins Bett. Neue Pampers, bequem hinsetzen, Stillen. Der Wutz trinkt, schläft ein, wir legen uns hin. Hörspiel an, gerade am wegdösen... "Maunz!"
Och nööööö......
"Maaaaunz!"
Na gut, wieder Stillen.
Und alles von vorn bis fast 3 Uhr nachts.
Da ich ihn nach spätestens zweieinhalb Stunden wieder anlegen soll, wenn er sich nicht von alleine melden sollte, Wecker stellen, wieder Stillen und dann noch mal bis um 8 schlafen. Den ganzen Tag müde sein...


Montag, 09.09. 

U2-Termin für den Wutz und Impf-Termin für Bjarne.
U2 und Hörtest bestanden, für den Stoffwechselkram gehe ich lieber mit Bjarne auf den Flur... mein Baby wird gepiekst und wird weinen... das kann ich ja gar nicht haben! Ich kann ihn nicht vorwarnen und ihm sagen, wieso und was genau jetzt passiert, da muss ich immer direkt mitheulen, also lieber rausgehen. Der Mann ist aber natürlich bei ihm geblieben und hat danach getröstet, der kann das besser verkraften als die Heulsusen-Mutti ;-)
Der Wutz ist übrigens bei mir im Tragetuch und ich komme mir vor, als hätte ich mir ein Brot vor den Bauch geschnallt, so leicht und klein ist er. Im Bus flirtet eine Omi mit Bjarne, während eine andere mich die ganze Zeit nur anstarrt und eine dritte tadelnd den Kopf schüttelt. Einerseits immer wieder lustig, die Reaktionen der Leute, andererseits echt nervig und teilweise traurig. Aber was soll's, ich trag ihn gern und werd's auch weiterhin machen, solln'se alle doof gucken oder fragen, ob das Baby nicht erstickt...

Abends das gleiche, wie in der Nacht davor, allerdings nur bis 2 Uhr... Hormone sind allerdings eine tolle Erfindung und durchs Stillen sind da viele tolle Glücksdrogen im Blut, so dass ich weder den Mann anbrülle, noch heulend in der Ecke sitze ^^


Dienstag, 10.09. 

Tagsüber auch nichts besonderes, für die Nacht aber den ultimativen Tip von der Hebi bekommen!
Der Wutz und ich schlafen zwar eh in einem Bett, ich hatte ihn die Abende vorher aber immer schön auf seinen Platz gelegt und mich dann halt ein Stückchen daneben, statt ihn einfach im Arm zu behalten, wo es schon schön muckelig warm ist und nach Mama duftet.
Also heute direkt mit ihm im Arm zusammengerollt und Dank des Schlafentzuges die Tage davor sogar ohne Hörspiel eingeschlafen. Und der Wutz auch! Einfach weitergepennt, bis der Wecker geklingelt hat, was aber eh gerade mit seinem Ich-hab-Hunger-Maunzen zusammenfiel. Perfektes Timing.


Mittwoch, 11.09. 

Sehr entspannt aufgewacht, da nur mit einer einzigen Stillpause von 11 bis fast 7 durchgeschlafen!
Und wir waren das erste Mal Shoppen mit beiden Kindern. Bjarne im Kinderwagen,  Jannes im Tuch.



Und schwups war die Woche um. Jeden Tag war die Hebi hier zur Nachsorge und um den Wutz zu wiegen und sich den Bauchnaben anzusehen. Alles super und nachdem er erst ca 300 Gramm abgenomen hatte, hat er jetzt schon wieder gut zugelegt und nähert sich seinem Geburtsgewicht. Stillen läuft also scheinbar gut. Tut auch schon nicht mehr so weh wie am Anfang und ich bin echt erleichtert!

Hier sieht man mal, wie groß der Zwuggel schon geworden ist in den 15 Monaten, Geburtsgröße war ja ungefähr gleich... Subjektiv ist er seit letztem Mittwoch sowieso mindestens 20cm gewachsen und 5kg schwerer geworden :-)

Ausnahmsweise noch mal ein Foto mit Gesicht, nur für euch ;-)

Zwuggelwutz
Zwuggelwutz

7. September 2013

Geburtsbericht - Der Wutz ist da!!

Der Wutz ist zwei Tage alt.
Der Zwuggel ist 1 Jahr, 3 Monate und 3 Tage alt.


Der Mann mit Hut und der große Bruder sind gerade in der Stadt, der Babywutz schläft, da fang ich doch direkt mal an, den Geburtsbericht zu schreiben. Mal sehen, wie weit ich komme :-)

Vorab erstmal vielen vielen Dank für die vielen Glückwünsche via FB, Instagram und Twitter. Ich glaube, ich hab auf einmal 20 neue Leser bei Twitter, dabei schreibe ich da selten bis nie was ^^
Hat uns auf jeden Fall vom Hocker gehauen, wie viele Menschen mitgefiebert und sich mit uns gefreut haben!

Und jetzt:

Geburtsbericht!


Ich habe dieses Mal etwas detaillierter geschrieben... wer also lieber den Glauben an den Storch behalten möchte, der möge direkt runterscrollen und sich nur die Fotos angucken. Ansonsten: viel Spass beim Lesen :-)



Eigentlich muss ich schon am Mittwoch anfangen, denn da war die Hebamme hier. Wir haben geklönt wie immer und dann hat sie mal nachgeschaut, wie weit der Wutz sich schon auf den Weg gemacht hat. 2 Finger weit war der Muttermund offen, also schon ein Stückchen weiter, als bei der letzten VU beim Arzt. Und dann kams: Hafenrundfahrt! (O-Ton Hebamme...)
Bitte bildlich vorstellen, ich überlass den Rest einfach mal eurer Fantasie... AUTSCH!
Danach gab's dann noch ein Leckerli für mich, Eisenkrauttropfen auf einem Löffel Zucker. Hat mich irgendwie an Codeintropfen aus der Kindheit erinnert und es war ähnlich unlecker. Vor allem der seifige Nachgeschmack, nicht wirklich meins...! Den köstlichen Tee sollte ich dann auch noch trinken und rumrennen, was wir auch gemacht haben. Bis nach 18:00 waren wir mit dem Zwuggel auf dem Spielplatz und da war richtig was los bei dem schönen Wetter.
Abends Pizza bestellt, ferngesehen und irgendwann ins Bett geplumpst.

Donnerstag, 05.09.2013


Der Mann mit Hut kann gegen 5:00 nicht mehr schlafen und steht auf. Ori kann auch nicht mehr so richtig einschlafen, döst ein bisschen rum, rollt sich auf die andere Seite und: Aua!
Könnte das... hmmm, mal beobachten. Wieder eindösen, auf die andere Seite rollen: Aua!
OK, so hat's letztes Mal auch angefangen, sogar die Uhrzeit passt. Handy unterm Kopfkissen rauswurschteln, Wehen-App runterladen und den Knopf drücken, wenn's weh tut. Alle 20 Minuten, ok, das ist schon schön regelmäßig, mal abwarten, ob es mehr wird oder wieder aufhört.


Gegen 7:00 

dann aufstehen, der Zwuggel schläft noch und beide Eltern sind wach. Verkehrte Welt. Frühstück machen, immer mal wieder das Wehenknöpfchen drücken, plopp, Schleimpfropf verlieren... Der Hebi mal ne SMS schreiben, ob das sein kann oder ob das alles noch von der "Hafenrundfahrt" kommen kann.

Es weht und weht so vor sich hin und wir beschliessen, einkaufen zu fahren, damit weder der Babysitter noch wir übers Wochenende verhungern, sollten wir denn doch noch ins Krankenhaus müssen. Autofahren mag ich nicht mehr, also mit dem Bus. Jedes Mal beim Position ändern (also Aufstehen, Hinsetzen, Loslaufen etc.) gibt's ne Wehe, teilweise auch schon recht schmerzhaft und ich bekomme Schiss. Heute? Ernsthaft? Hatte mich doch schon ein bisschen auf Freitag den 13ten eingeschossen und ausserdem hätte genau dann auch unsere Hebi Dienst. Perfekt also! Der Wutz hatte aber andere Pläne.
Im Supermarkt immer schön am Einkaufswagen festgehalten, Fertigessen, Schoki, Chips, das ganze gesunde Zeug eben, landet im Wägelchen. Die Lieblingskassiererin freut sich wie bekloppt und ist ganz aufgeregt, als wir sagen, dass es demnächst losgehen könnte, total süss!

Wieder zu Hause Mittag essen mit dem Zwuggel, dann ab ins Bett mit ihm. Und ich gehe mir erstmal die Nägel lackieren. Der Wutz soll schliesslich auch einen schönen Entbindungslack bekommen! Bjarne hatte grün, der Wutz bekommt blau.

Wenn ich auf dem Sofa rumsitze hören die Wehen fast auf, also aufstehen, aufräumen, Bett beziehen und zack, Wehen alle 3 Minuten. Meine Hebamme findet das komisch, dass die Wehen im Sitzen verschwinden und sie findet, dass ich am Telefon noch viel zu entspannt klinge. Ich soll baden und ein Glas Sekt trinken, danach vielleicht noch mal ins Bett und versuchen, zu schlafen.


16:00

Ich gehe mir die Wimpern tuschen, weil ich denke, dass wir uns heute noch auf den Weg machen.

Danach ab ins Bad, Wasser einlassen. Sekt haben wir keinen, macht aber nix, muss ja auch nicht unbedingt sein in der Schwangerschaft. Zu Anfang kommt Bjarne mit ins Wasser und wir planschen. In den Wehen muss der Mann ihn aber festhalten, weil ich mich an der Badewanne festkrallen muss und den Zwuggel nicht abstützen kann, falls er wegrutscht. Dann nur noch ich, der Wutzbauch und viel heisses Wasser, das ich noch nachlaufen lasse. Dabei ein bisschen entspannen.
Die Wehen bleiben und werden nicht weniger, sind also echt. Langsam wird's also ernst!

Raus aus der Wanne, rummotzen, dem Mann sagen, dass ich ein Taxi will und unsere Freundin herkommen soll, um auf Bjarne aufzupassen. Jetzt wird der Mann leicht hektisch und ein bisschen panisch, tapert durch die Wohnung, zieht sich an, telefoniert und denkt wahrscheinlich die ganze Zeit nur noch "Ohgottogottogott!"

Bjarnes Ersatzmutti kommt an und ist auch ein bisschen aufgeregt. Wir zeigen ihr schnell, wo Pizza und Kekse und das andere Gesundfutter liegen und um 17:30 ist auch schon das Taxi da. Leider nicht die Dame, die uns bei Bjarne gefahren hat, aber das wäre auch ein seeehr großer Zufall gewesen. Auf geht's Richtung Krankenhaus und ich bekomme noch mehr Schiss. Inzwischen muss ich schon ordentlich Veratmen und Prusten und denke nur immer "Ich mag nicht, ich will mein Baby, aber ich mag nicht den Weg dahin gehen!!!"
Ausserdem sehe ich für meinen Geschmack jetzt schon fertig aus

dummguck
Doofgucken im Taxi

Dann hab ich mich erstmal darüber beschwert, dass wir dieses Mal schon tagsüber im Krankenhaus ankommen und mich alle sehen und im schlimmsten Fall, wie ich im Fahrstuhl mit 5 anderen Leuten ne Wehe veratmen muss. Aber Glück gehabt, Fahrstuhl für uns alleine und so konnte ich dann noch schnell ein bisschen rumheulen, dass ich lieber wieder nach Hause fahren möchte.

Gegen 18:00 

stehen wir also vor der Tür zur Entbindungsstation und klingeln. Nachdem die Tür auf ist und wir in den Flur gegangen sind, kommt uns auch schon eine Hebamme entgegen. Aus einem der Kreißsäle schaut kurz die Hebamme von Bjarnes Geburt raus und ich denk nur "Jaaa, die will ich!", aber die war wohl grad schon mit einem anderen Wal beschäftigt.
"Hallo, ich bekomme gerade ein Kind!"
"Nein, was sie nicht sagen! Dann kommse mal mit zum CTG."

Rein in die IKEA-Musterwohnung (Lampe, Tisch, Sessel, alles vom Schweden ^^) das CTG-Zimmer und erstmal warten. Schuhe ausziehen bei gefühlten 35° im Zimmer und vom Mann Getränk und Müsliriegel anreichen lassen, zwischen 2 Wehen schnell was futtern.

CTG
CTG
Wie man sieht, wurde das CTG direkt in einer Wehe angelegt... das war ein Spass! Dazwischen in der großen Lücke fehlen Wehen, weil irgendwie zu wenig Gel auf dem Knopf war, hab dann mal dran geruckelt und zack ging's wieder schön hoch.
Ärztin kommt zum Zugang legen... wollte ich letztes Mal doch auch schon nicht, aber auf mich hört hier ja keiner!
Erster Versuch gescheitert, zweiter Versuch (mitten auf dem Unterarm, da, wo man als erstes braun wird beim Fahrradfahren o.O) klappt, Blut abnehmen, wieder warten.
Die Hebi kommt und sagt, ich soll mich dann doch mal hinlegen und auf die Seite drehen, weil die Herztöne durchs Stehen doof aussehen. Zwischendurch sind immer meine zu sehen, dann die vom Baby, dann meine... die obere Kurve also bitte nicht überbewerten. Dann mecker ich, weil ich dieses Auf-der-Seite-Liegen blöd finde und das Bewegen zusätzlich Wehen auslöst. Ich werde wieder ignoriert ;-)
Muttermund ist bei unserer Ankunft übrigens bei 6cm, inzwischen schon bei 7-8cm, Fruchtblase prall. Bald schlüpft der Wutz!

Gegen 18:45 

gehen wir rüber in den Kreißsaal. Wieder trage ich ein sexy Netzhöschen und ein langes Top drüber. Kurz nach links und rechts geguckt, keine anderen Patienten, Wale oder nervöse Väter in Sicht, schnell rüber huschen. Dann die Erkenntnis: die haben mir ja schon wieder das Zimmer ohne Badewanne gegeben! Und nichtmal ein Tuch baumelt von der Decke... ich schmolle ein bisschen.

Wir lassen uns häuslich nieder und ich werfe meinen Teddy, den ich an Bjarne vererbt habe und der toll nach ihm duftet, auf das Kreißbett und watschel ein paar Runden durchs Zimmer. Wehe... ich muss mal wohin! Wieder den Flur sichern und mit dem Mann im Schlepptau zur Toilette huschen. Wehenpause, Pipi machen, wieder zurück laufen.
In den Wehen jetzt schon ziemlich viel Druck nach unten, ich wackel also fröhlich mit dem Po kreisel also schön mit dem Becken, damit der Wutz den richtigen Weg findet. Ausserdem waren die Wehen so viel angenehmer auszuhalten. Da hier ja kein Tuch hängt dient der Mann als Stütze und ich hänge an seiner Schulter, mache Düüüüüüüüüüüüüüüüü und wackel vor mich hin.

Die Hebi kommt wieder rein und wer hätte das gedacht, ich soll mich hinlegen... eigentlich sollte wohl auch noch mal CTG geschrieben werden, die Geräte waren aber scheinbar alle im Einsatz, wir hatten uns schon wieder 'nen Tag ausgesucht, an dem schon diverse andere Wale ihre Babies bekommen wollten.
Also hinlegen, Muttermund nachgucken, fast weg. Ab jetzt wird's bisschen ekelig... Hebi fühlt immer noch und wartet auf ne Wehe, Wehe kommt, Hebi fängt an rumzurühren, AUA. Ob sie den Muttermund noch ein bisschen geweitet hat oder die Blase sprengen wollte, keine Ahnung, wahrscheinlich beides. Plopp, Fruchtblase ist geplatzt, es ist 19:05. 


Wir sind wieder allein im Raum und ich liege doof auf der Seite, kralle mich in den Wehen an den Haltegriffen an der Seite fest und schiebe den Wutz schonmal sanft Richtung Ausgang. Angeblich soll die Seitenlage ja ganz toll sein, damit das Baby sich richtig eindrehen kann... Ich finde sie aber gar nicht toll!

Draussen geht so langsam die Sonne unter, der Himmel ist blau mit ein bisschen vanille, immer noch 29° und ich wäre jetzt lieber am Mittelmeer mit nem frischgezapften Pils Glas Rotwein in der Hand.

Immer wieder schwappt ein bisschen Fruchtwasser raus, der Wutzkopf drückt ganz schön, ich mag nicht mehr und will wieder nach Hause. Die Hebamme kommt zurück und guckt mal nach, Muttermund ist offen. Sie fragt nach dem Druck und meint, wenn ich den nicht mehr wegatmen kann, dann soll ich doch mal mitschieben. Mach ich zwar schon die ganze Zeit, aber wenn ich jetzt das "Go!" habe, kann ich ja auch mal mit etwas mehr Schmackes an die Sache ran gehen. Wehe, schieben, aus "Düüü" wird "BWWWWWWWWWWWWWWWWWWW!" und der Wutz macht sich auf den Weg. Die Hebamme ruft die Ärztin aus dem Nebenzimmer und als die am Kreißbett ankommt wieder eine tolle Aktion:
"Drehen Sie sich mal auf den Rücken!"
"Nein!"
"Dohoooooch!"
"Neee, ich mag nich!"
Bein geschnappt und die Ori rumgedreht, voll gemein.

Wehe, Pressen, autsch, weiter weiter weiter... wer mal die Sendung "Babies" oder ähnliches gesehen hat, der weiss, dass manche Hebammen oder Ärztinnen ganz ganz ruhig bleiben dabei und andere so ein bisschen zum Sportkommentator werden. Zum Glück war unsere eher von der ruhigen Sorte und hat nur gelobt und ein bisschen Anweisungen gegeben.
Nächste Wehe, Pressen, ohoh, da tut sich was, der Kopf drückt und alles brennt ein bisschen, egal, weitermachen, nicht aufhören, auf einmal Erleichterung, der Kopf ist da. Aber: die Wehe ist weg! Verdammt, was soll das denn jetzt, der Bjarne wäre jetzt schon da, der Wutz stellt sich an und meckert erstmal (ja, das hat der gemacht, der spinnt wohl ^^), dass ihm das gar nicht passt, was wir da machen. Wetter doof, viel zu hell hier und überhaupt, seine 1-Zimmer-Wohnung wäre doch so schön gewesen...  Ein sehr seltsames und unangenehmes Gefühl, schliesslich merkt man die Vibration vom Wutzgequake an einer Stelle, wo nix vibrieren sollte. Und Luft holen zum Quaken musste er schliesslich auch noch, nein, das war unschön, aber gleichzeitig lustig, und was macht der Mann: dokumentiert das Ganze für Freundinnen bei Facebook! Also ehrlich, sollten wir noch ein Baby bekommen, nehme ich ihm vorher das Handy ab ;-)

Um 19:33 

endlich die nächste Wehe, schieben und dann war er da:

Jannes Kjell, 52cm, 3.455g, 35cm KU


Frisch geschlüpft
Frisch geschlüpft

Dunkle Haare, Knautschgesicht, Igitt-ist-das-hell-hier-draussen und eine ganz tiefe Stimme. Perfekter Wutz!!!! 

Die Nabelschnur habe dieses Mal ich durchgeschnitten und dann durften wir Kuscheln Kuscheln Kuscheln. So klein und leicht... hach, mein Jannes, mein kleiner Wutz!



2 Stunden alt
2 Stunden alt

14 Stunden alt, zu Hause mit dem großen Bruder
14 Stunden alt, zu Hause mit dem großen Bruder

Über die Stunden danach und die ersten Tage zu Hause schreibe ich nochmal separat. Der kleine Mann wird nämlich jetzt wach und möchte etwas essen :-)
5. September 2013

#ET -7, Auf Los geht's los?!

Noch 7 Tage bis zum Entbindungstermin.

Seit heute morgen um 5 relativ regelmäßig mal wieder ne Wehe... Autsch! Meistens dann, wenn ich mich hinsetze oder aufstehe, rumlaufe... halt wenn ich meine "Position" ändere.

Mal gucken, wo das noch hinführt :-)

Entbindungsnagellack ist auf jeden Fall drauf. Bjarne hatte grün, der Wutz bekommt blau. Allerdings nur einen Nagel, sonst meckern die noch im KKH ;-)

SSW 39+0
39+0

4. September 2013

#ET -8, Zwuggelgeburtstag

Der Zwuggel ist 15 Monate alt. 

Happy 15 Months kleiner großer Babyjunge!! Wobei von Baby kann hier wirklich nicht mehr die Rede sein. Allein die ganze Mimik... wie frech der einen manchmal schon angucken kann! Ein richtiger kleiner Rabauke ist das!


Mit 15 Monaten 


  • geht man gegen 19:00 ins Bett und schläft meistens bis morgens um 7:00 
  • steht man aber auch schonmal um 4:20 auf und möchte spielen...
  • ...um dann um 8:00 wieder ins Bett zu fallen und zu schlafen
  • schläft man (wieder) allein im Kinderzimmer. So schlafen grad alle irgendwie besser (durch)

  • isst man alles, was auf den Tisch kommt 
  • gekochte Karotten sind allerdings nicht so der Hit
  • Obst in sämtlichen Variationen allerdings schon
  • und Nudeln (mit Spinat)
  • will man auf jeden Fall eigenes Besteck benutzen und nicht mehr mit den Fingern essen
  • weswegen auch Brot und Nektarinenstückchen unbedingt mit der Gabel aufgepiekst werden müssen


  • mag man noch immer nicht Laufen
  • kann man aber schon super frei stehen...
  • ...bis einem auffällt, was man da gerade macht, dann lässt man sich auf den Windelhintern plumpsen
  • manchmal steht man aber sogar frei und fängt dabei an zu tanzen
  • ist man aber doch schonmal einen Schritt allein gelaufen. Mit einem Süssstoffspender in der Hand, vielleicht braucht man den, so wie Dumbo seine Feder
  • versucht man auch schonmal, an den Händen von Mama oder Papa zu laufen. Allerdings so weit im Hohlkreuz, dass wir das lieber lassen ;-) 


  • sagt man "Mama", "Papa", "Ja", "Nee" und "Kaka". Ausserdem "Ma" für Katze und "Wa" für Hund und alles andere (Auto, Lampe, Wurst...)
  • Kaka ist alles, was in der Pampers landet
  • versteht man 1000x mehr, als man sagen kann
  • streicht man sich als Antwort auf die Frage "Bist Du schick?" grinsend durchs Haar
  • bringt man seinen Eltern die Sachen, die sie haben möchten (Lego, Socken, Nuckel)...
  • ...es sei denn, man hat keine Lust, dann sagt man halt "Nee!"


  • hilft man bei der Hausarbeit. Einen Staubwedel bekommt die Mama, einen der Zwuggel und dann geht's los
  • räumt man die Waschmaschine zusammen mit Papa ein und aus
  • ist man auch beim Staubsaugen immer mit dabei, teilweise auf dem Sauger sitzend
  • zeiht man am liebsten die Socken aus und verteilt sie in der ganzen Wohnung (das ist so 'n Männerding glaube ich!)

Staubsauger
Rauf auf den Staubsauger!

  • geht man am liebsten ins Schwimmbad
  • oder auf den Spielplatz
  • kann man schon alleine die Treppe zur Rutsche hochkrabbeln
  • und fast alleine Rutschen
  • und prima Sandkuchen zerstören
Zerstööööööööören
Zerstööööööööören!!!


3. September 2013

#ET -9, wehenfördernde Maßnahmen

Noch 9 Tage bis zum Entbindungstermin. 

Wenn der Wutz nicht auf die Klage reagieren sollte, haben wir noch andere Mittel und Wege, ihn nach draussen zu befördern.

Den folgenden Abschnitt gerne in einem Jean-Pütz-Hobbythek-Tonfall lesen:
Heute basteln wir uns einen ekelhaften leckeren Tee aus allerlei wehenfördernden Kräutern und Gewürzen. Und das geht so:

  • 2 Esslöffel Eisenkraut
  • 1 Stück Ingwer
  • Zimt
  • Nelken
Ca. 1cm Ingwer in kleine Stückchen schnippeln, mit Eisenkraut, einer ordentlichen Portion Zimt (das einzig leckere an dieser Mischung, alles andere mag ich sonst schon nicht...) und ein bisschen gemahlenen Nelken vermischen und in so einen Teefilter stopfen. Dann einen Liter heisses Wasser drüber giessen und 10 Minuten warten.
Den Weihnachtsduft geniessen und sich wundern, dass der Tee aussieht wie Brühe beim Chinesen. Zucker oder Süssstoff dazu, einen Schluck trinken, feststellen, dass das total bitter schmeckt, noch mehr Zucker hinterher schütten.

Eigentlich soll ich das über den Tag verteilt trinken, aber ich glaube, das schaff ich nicht... hab den Tee einfach abkühlen lasen und dann 2 Becher ziemlich zügig ausgetrunken. Wehe das bringt nix! 

wehenfördernder Tee, mit Rezept
Lecker lecker Teemischung


(Wer Vampire Diaries guckt, weiss, dass ich jetzt auch supergut geschützt bin vor der Gedankenkontrolle durch Vampire und deren Blutsaugeattacken ^^)



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...