Vom Kugelfisch mit Baby im Bauch zur Working-Mom mit dem Zwuggel (06/12) und dem Wutz (09/13) an der Hand.

Unser alltäglicher Wahnsinn zu viert!

15. Dezember 2012

Baby-Led Weaning, Zwischenbericht

Der Zwuggel ist 6 Monate, 1 Woche und 4 Tage alt. 

Seit einer knappen Woche gibt es bei uns jetzt zusätzlich zur Milch auch was "Richtiges" zu futtern. Hier jetzt mal die weisen Erkenntnisse, die wir bisher gewonnen haben ;)

Banane

Mag der Zwuggel nicht wirklich.
Selber halten ist extrem schwierig, weil glitschig und weich. Zermatschen findet er ganz lustig und dann liegt so ein Stück Matschebanane auf dem Fussboden (wir brauchen einen Hund!)
Abbeissen lassen geht. Der erste Haps wird mit offenem Mund begrüsst, sobald er dann aber merkt, was das ist, wird das Gesicht ein bisschen verzogen und das abgebissene Stück wieder nach draussen befördert.

Dinkelstangen

Schmecken scheinbar ganz lecker, sie werden zumindest mit Begeisterung in den Mund geschoben und abgelutscht. Wenn er sie dann mit den Kauleisten zerbröselt, guckt er immer erstmal ein bisschen irritiert nach dem Motto "Hm? Kaputtgegangen? Und nu?". Und das ist auch das Problem bei den Dingern! Er kann sie ziemlich leicht "zerbeissen" und so ein recht großes Stück im Mund behalten. Da er das mit dem Kauen und hin und her schieben aber noch nicht so wirklich drauf hat, kann dieses große, noch nicht besabberte Stück auch mal nach hinten in den Hals rutschen und er fängt an zu würgen. Die Stangen lassen wir also erstmal weg, bis er kauen und im Mund verteilen besser kann.

Reiswaffel: 

Wir haben die kleinen von Hipp, lt Ökotest haben die nämlich am wenigsten Arsen drin... Auf jeden Fall schmecken sie dem Zwerg! Und sie saugen sich schön mit Spucke voll und werden weich. Die Gefahr, da ein zu großes Stück ab zu bekommen und in den falschen Hals zu bekommen, ist hier also relativ klein. In der Übungsphase liegen jetzt also überall in der Wohnung angekaute Reiswaffeln rum, wir brauchen einen Hund ;)

Nudeln: 

Der Mann mit Hut hat auch schonmal Nudeln getestet. Einmal mit nix und einmal mit Tomatenmark. Mit ohne was war wohl nicht ganz so spannend, mit Sauce dann schon eher. Auf jeden Fall ein gutes Übungsessen, weil weich und gut festzuhalten (es gab Spirelli).

Toastbrot, getoastet: 

Geht auch gut und kann schön mit Sabber eingeweicht werden. Wir testen das am Wochenende dann mal mit ein bisschen Frischkäse drauf.

Ausserdem geplant fürs Wochenende: Kürbis, Karotte, Kartoffel, Fleisch zum Lutschen. Ich koche nämlich nachher eine Kürbissuppe und morgen gibt es Raclette. Da ist eh alles in babygerechter Fingerfoodform :)

Kommentare:

  1. Da hat Bjarne aber schon eine Menge getestet. Reißwaffeln kommen bei Tom auch sehr gut an oder die Dinkellöffelkekse. Kann man alles prima lutschen und aufweichen. Was Tom übrigens ganz klasse fand war Putenfleisch.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. fleisch gabs gestern das erste mal, war aber nich so erfolgreich. geschmacklich scheinbar gut, aber das hin und her schieben hat nich so geklappt und da löst sich ja nix auf. wir machen mal hackbällchen demnächst :)

      Löschen
  2. Ich könnte neidisch werden, wenn ich all das hier so lese...

    Bin nun glatt hier kleben geblieben und komme sicher öfter. ;)

    Gruß,
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Fragen, Anregungen, einfach mal Hallo sagen?!
Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche auch, alle zu beantworten :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...