Vorwärts, rückwärts, seitwärts, ran.... Warum wir Reboarder fahren wollen!

25.11.12

Aus aktuellem Anlass:


http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/11119752_ratgeber-auto-reise-verkehr/12563366_kindersitze?buchstabe=R

Bitte angucken!

Und dann mal die Frage stellen, wieso man Steckdosensicherungen, Eckenschutz, Fahrradhelm und Schwimmwesten sinnvoll findet, das Kind aber in nen vorwärts gerichteten Kindersitz packt.
Wir werden nach dem Wechsel auf einen größeren Sitz auf jeden Fall weiter Rückwärts fahren, wahrscheinlich mit diesem Sitz, axkid Kidzofix:

axkid Kidzofix
axkid Kidzofix 9-25kg

Der hat Isofix und geht sogar bis 25kg, dann muss ich nicht noch nen dritten Sitz kaufen. Und hätte es ihn in der Schwangerschaft schon gegeben, dann wäre es wohl ein Sirona geworden, den kann man ab Geburt nehmen, ihn zur Tür schwenken, Kind reinstopfen, und wieder zurückdrehen. Vorwärts geht auch, muss aber ja nich ;) Das Argument "Das bekommt man das Kind aber sooooo doof reingesetzt!" zieht da also nicht. 

Cybex Sirona
Cybex Sirona


Wir werden wohl mal nach Witten zu den Zwergperten fahren zum Probesitzen.

Und ja, die Sitze sind teurer als vorwärtsgerichtete, aber baut mal euer Haus rollstuhlgerecht um, das ist wohl dann noch teurer... 

Und ja, sie sind sperrig und vielleicht doof einzubaun, na und? dann dauert das halt ne Stunde länger, bis alles am richtigen Platz ist (deswegen will ich ja einen mit Isofix, hihi). Ihr kauft bestimmt auch alle mal beim Möbelschweden und baut dann 2 Stunden an nem Regal.

"Da sehen die Kinder ja nix!" ist auch Quatsch, es sei denn, ihr habt eure Heckscheibe zugeklebt ;-) Wenn die Kinder vorwärts fahren, was sehen sie dann? Genau, eure Kopfstütze und ein bisschen was aus dem Seitenfenster. Und nach hinten raus? Ein bisschen was aus dem Seitenfenster und so ziemlich alles aus der Heckscheibe... :)

In diesem Sinne: 

Fahrt Reboarder!!!


You Might Also Like

31 tolle Kommentare!

  1. Find ich richtig gut!
    Wir haben kein Auto, nur "notfallsitze" falls man doch mal fährt und das sind ganz normale. Find ich auch schade, waren aber ein Geschenk und ohne Auto lohnt es nicht neue sitze zu kaufen.

    Wenn du nach Witten kommst, kannste aber nicht einfach so wieder verschwinden :-p
    Die zwergperten sind etwa 10min Fußweg von uns entfernt - unser Kinderarzt ist praktisch gegenüber.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au ja, dann trinken wir nen Kaffee :-)

      Löschen
    2. Darf ich auch Kakao? Ich still doch xD
      Aber seeeehr gerne! bist hier herzlich Willkommen bei uns oder wir gehen in die Stadt. Aber bei uns ist's entspannter für die Kids ;-)

      Löschen
    3. meinetwegen kannst du auch nen weizengrasdrink oder sowas nehmen ^^
      au cool, da freu ich mich :) dauert aber noch ne weile, noch passt er ja locker in die schale. frühjahr denke ich mal, dan ist hoffentlich auch wieder n bisschen besseres wetter und so :)

      Löschen
  2. Wuaaaaaa, ich flipp aus! Wir haben vor knapp einer Woche den Jungs neue Sitze gekauft, weil die Babyschale ebenfalls zu eng war. 200 Euro hat einer gekostet, so dass wir also 400 Euro insgesamt ausgeben mussten.
    Und nun das Video. Ohje, ich fühl mich jetzt ganz unsicher und schlecht :( Scheiße!
    400 Euro für einen einzigen Sitz? Ob es da Zuschüsse gibt?

    ...es stimmt aber leider, ich wusste das auch nicht dass es andere noch sichere Sitze gibt :(
    Was würdest du jetzt tun?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die könntest du ja noch umtauschen wenn sie erst ne woche alt sind ;) aber stimmt schon, die sitze sind wahnsinnig teuer und du musst das dann ja auch immer gleich 2x anschaffen :(
      deswegen werden wir uns auch geld zum geburtstag etc. wünschen, damits nich gleich so n loch in die haushaltskasse reisst!

      Löschen
  3. Es ist zum kotzen, dass keiner einen richtig aufklärt! Woher soll man so wat wissen, außer man betreibt fröhliches Herumgoogeln - Tag und Nacht. :( Schweineteuer sind die Sitze. Ich bezweifel auch, dass die in mein kleines Auto passen. Das wird noch ne größere Anschaffung, ich seh schon.... neues Auto und so. Bin nämlich sooo n Schisser beim Fahren, seit Baby da ist. Da ist für mich Sicherheit das Allerwichtigste.
    Bin echt geschockt, wie es sein kann, dass die Allgemeinheit (und ich) davon keinen Plan hatten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...find ich auch sch***. Beim Kauf unserer Sitze, war die erste Frage welche die sichersten sind und welche Modelle es da überhaupt gibt. Vom Reboarder war keine Rede!
      Aber selbst wenn hätten wir keine zwei kaufen können (immerhin 800 Euro). Ist doch echt riesengroßer Mist!

      Löschen
    2. Ist auch schei*ße und hat leider vor allem auch damit zu tun, dass Institutionen wie ADAC und Stiftung Warentest das Thema totschweigen und große Ketten wie BabyOne das Reboard-Thema auch nicht anfassen. Wie soll da eine breite Öffentlichkeit erreicht werden? Aber so langsam sickert es durch und wir können nur hoffen, das die Informationslage mit der Zeit besser wird.

      Lg

      Löschen
    3. der hier ist n bisschen kleiner und sieht auch noch gut aus (doofes frauen-gen ^^).
      http://www.zwergpertenshop.de/Britax-Roemer-MaxWay.html

      muss man mal testen mit dem einbau und so, aber die passen auch in kleinere autos. sonst kommt halt der beifahrersitz so weit nach vorne, dass da keiner mehr sitzen kann, kind geht vor ;)

      Löschen
    4. ach ja, bei baby one gibts ja auch den BB... und der liegt ganz oben im regal, die manduca ganz unten versteckt...

      Löschen
    5. Ich glaube, ein größeres Auto könnte ich mir lieber auch gleich anschaffen. Wat für ein Gewurschtel immer, Rücken findet es doof! Danke, dass du den Link noch rausgesucht hast. Und ja, muss auch bissel nett ausschauen! ;)

      Löschen
    6. Geherztes, wir haben den Max Way und der passt in unsere kleine A-Klasse! Also wirklich ausprobieren, kann ich nur raten und einfach einzubauen ist er auch noch!

      Löschen
  4. Toll, dass du auch was über Reboarder schreibst, find ich gut! :)

    Ich kann übrigens unseren Sitz (http://menschens-kinder.blogspot.de/search/label/Reboard) auch nur wärmstens empfehlen, der ist einfach ein Traum!

    Lg
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der geht aber nur bis 18kg. ich mag ja einen bis 25kg haben, weil dann is auch gut, nen dritten sitz wollte ich dann nich mehr holen ;)

      Löschen
    2. Das stimmt. Wir werden den Reboarder dann an Kind Nr. zwei vererben und dem Großen dann einen anderen holen (schätze dann auch vorwärtsgerichtet, ggf. mit Fangkörper). Ich hatte mich so in den BeSafe verliebt, dass mir die kg egal waren. :)

      Löschen
  5. wir haben auch erst vor ein paar monaten den vorwärtssitz gekauft. aber die argumente im video sind klar. Ich werde mich da mala hinterhaken. auch wenn wir nur selten auto fahren. Eventuell kann man den sitz ja verkaufen und dann vom erlös und ein bisschen erspartes gleich einen reaborder kaufen !
    Danke sehr toller Post :)

    Grüße Phillip

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bald ist ja weihnachten, geld wünschen :)

      Löschen
  6. Huhu,
    ich fand den Bericht auch total klasse... aber eine Frage bleibt mir offen...
    Wenn du frontal wo drauffährst ist es logisch besser, aber was ist wenn dir hinten einer frauffährt ? Gibt es dazu auch Testberichte ? Wie schneiden die Sitze da ab ?
    Ich hab auch mal bei den Zwergperten die Frage gepostet. Das verunsichert mich ein bisschen.

    Grüße Gala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Prinzip ist es bei einem Heckaufprall schon anders herum, also da wären dann die vorwärtsgerichteten Sitze sicherer. Bei einem Heckaufprall spielen aber meist verschiedene Faktoren mit rein, z.B. ist es da in der Regel so, dass man sich selbst auch in Bewegung befindet, was zu einem "milderen" Aufprall führt. Oder aber man befindet sich selbst in der Bremsbewegung (die das Kind im Reboarder dann schon in den Sitz drückt), wenn einer hinten drauf knallt. Dann heben sich die Kräfte gegenseitig auf. Da aber Frontal- und Seitenaufprall die häufigsten Unfallursachen (mit Todesfolge/Verletzungen) sind, ist das in meinen Augen kein Argument gegen den Reboarder.

      Was ich besonders überzeugend fand war, dass in den skandinavischen Ländern generell noch kein Kind im Reboarder gestorben ist. Das bezieht ja Frontal- und Heckaufprall ein, also generell eben alle Unfälle. Heißt für mich das der Reboarder letztlich der sicherste Sitz ist, egal von wo der Unfall kommt.

      Hoffe ich konnte etwas helfen?! Wenn nicht einfach nochmal zurück fragen oder das Reboarder-Forum (reboard-kindersitz.info) befragen.

      Lg
      Isa

      Löschen
    2. ich such grad ne statistik, aber ich find grad nix :( ich mein heckaufprall sind nur 3% der unfälle überhaupt, frontal war auf "platz 1"... von daher is mir die sicherheit bei nem frontal-crash einfach auch viel wichtiger!

      Löschen
  7. Liebe Ori,

    ich bin die sehr dankbar für diesen Post und für uns steht nun außer Frage was für einen Sitz wir den Wunderwesen kaufen. :)

    LG, Emma

    AntwortenLöschen
  8. Hier mal die Meinung der Zwergperten: Leuchtet ein, also mir zumindet :-) LG Gala

    Hallo, Reboarder sind bei einem Auffahrunfall vergleichbar mit einem vorwärts gerichteten Sitz bei Frontalunfall. ABER: zum Heckunfall. Zunächst ist dieser wesentlich seltener als ein Unfall fronta oder mit hohem Frontalanteil. Und ein Heckunfall läuft wesentlich glimpflicher ab (abgesehen vom LKW von hinten am Stauende - aber da hilft der beste Sitz nicht). Also mal zur Erklärung: Beispiel: Auto 1: 40km/h, Auto 2: 60km/h. Heckunfall Auto 2 auf Auto 1, die Differenzgeschwindigkeit beträgt nur 20km/h und die Kräfte werden auf beide sich in die gleiche Richtung bewegenden Autos verteilt. Der Schaden ist gering und die Kräfte auf die Insassen gering. Auto 2 schiebt Auto 1 meist an, Geschwindigkeit und Kräfte verteilen sich. Das Kind im Reboarder gut durch die 5-Punkt-Gurte gesichert. Anders beim Frontalunfall von 1 und 2: Man addiert die Geschwindigkeiten = 100km/h (also wie allein mit 100km/h gegen eine Wand). Der Schaden und die Kräfte sind wesentlich höher. Beide Fahrzeuge kommen aus der Bewegung fast schlagartig zum Stillstand. Extreme Verzögerungskräfte wirken auf die Insassen. Kinder sind in vorwärts gerichteten Sitzen ab etwa 30km/h gefährdet. Heckunfälle machen nur etwa 2% der Unfälle mit schweren Verletzungen aus. Frontalunfälle dagegen etwa 60%!

    AntwortenLöschen
  9. und vielen Dank für deine Mühe Isa ! (Gala)

    AntwortenLöschen
  10. 7 tage war er da :)
    Noch ein richtig kleines Bündel Leben :)

    AntwortenLöschen
  11. pro reboarder. der adac sollte das in seinen tests deutlicher machen. ich frag mich allerdings des öfteren (wo ich an einem schulweg arbeite und wohne) warum die eltern nicht schon ehe sie einen kindersitz kaufen: ein fahrsicherheitstraining absolvieren und zum amtsarzt gehen. der test beim amtsarzt kostet knapp 60€. da wird man kurz durchgecheckt und dann werden die reflexe/koordination, das hören und das sehen überprüft. ich find nämlich oberste priorität ist bei sich selbst anzufangen. man kann viele unfälle vermeiden, wenn man ein sicherer fahrer ist. nach meiner ansicht beginnt da die kausalkette und nicht erst bei den sicherheitssystemen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich finde eh es sollte alle paar jahre so ne art auffrischung stattfinden.
      keine ahnung, sehtest auf jeden fall, geänderte verkehrsregeln oder sowas. meine mama hat gefühlte 100 jahre führerschein und der hat seit der prüfung keiner mehr gesagt, wie reissverschlussverfahren geht (ok doch, ich habs ihr erklärt ^^)

      Löschen
    2. das wäre natürlich am besten, aber das macht die autoindustrie nicht mit. dann verliert ja die hälfte den führerschein ;)
      solange kann man aber wenigstens was für sich persönlich tun und sich selbst in theorie und praxis schulen lassen.

      Löschen
    3. ich glaub ich mach nächstes jahr mal so n training :)

      Löschen

Fragen, Anregungen, einfach mal Hallo sagen?!
Ich freue mich über jeden Kommentar und versuche auch, alle zu beantworten :-)




Bei Facebook folgen